Nachrichten

Blackwater - Töten nur so zum Spass

Sonntag, 23. September 2007 , von Freeman um 20:54

Hier sehen wir ein Video welches die Blackwater Söldner selber aufgenommen haben. Man sieht und hört wie sie auf jedes Fahrzeug welches ihnen nähert draufballern und Menschen darin töten, ohne Grund... ohne angegriffen zu werden!

Die Youtube Version haben sie mitlerweile gelöscht...


Ja Leute ihr seht richtig... diese Verbrecher der Privatarmee töten einfach wahllos Menschen in einer gesetzesfreien Zone ohne dafür bestraft zu werden. Und das sollen zivilisierte Menschen sein, CHRISTEN... aus einem demokratischen Land, aus den Vereinigsten Staaten von Amerika, welche die Freiheit dem Irak bringen und ein Vorbild für Moslems sein wollen? Wer ist hier der Barbar und der Terrorist? Diese Mörderbande wird von den Irakern gehasst!

Siehe "Die Mörderbande im Irak"

Hier noch Hintergrundinformation über Blackwater

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Danke für das neue Video!

    (Tipp: Wer so ein Video im Internet findet, immer sofort sichern. Auf die ami-kontrollierten Videoportale ist kein Verlass!)

    Zum Video: Also ehrlich gesagt, wundert es mich nicht, dass es Terroristen aus diesen Ländern gibt. Für mich sind diese schießwütigen Blackwater-Leute keine Menschen mehr, sondern ein Haufen tollwütiger Tiere.
    Wenn die Amis sich so auch in Deutschland verhalten würden, würde ich auch zum Terrorist werden. Das wäre dann eine gerechte Sache!

    Mich wundert nur, dass es keinen Aufschrei der Empörung in den USA gibt. Die Amis wollen doch immer so christlich und moralisch sauber sein. Da müsste ein so konservativer Präsident wie George Bush doch sofort ein Machwort sprechen. Aber anscheinend ist es selbst bei den Konservativen in den USA mit Anstand und Moral nicht weit her.

    Und solche Leute wollen die Weltherrschaft? Na, vielen Dank aber auch! :-(

  1. Ghostwriter sagt:

    Bushs Privatarmee!
    Blackwater-Präsident Gary Jackson brüstete sich gegenüber dem Londoner Guardian: "Wir gehen bis ans Ende der Welt, um echte Profis zu finden." Als Beispiel dafür, was für Leute sie suchen, nannte er chilenische Sondereinheiten, die unter der Pinochet-Diktatur 1973-90 ausgebildet wurden (und vielleicht bei der mörderischen Operation Condor mitwirkten). "Die chilenischen Kommandos sind sehr, sehr professionell, und sie passen in Blackwaters System." Für den Einsatz im Irak, wo Blackwater eines der wichtigsten Vertragsunternehmen des Pentagon ist, wurden tausend Chilenen angeworben.
    Die Söldner kommen mittlerweile aus über 100 Ländern, das größte Kontingent stellt Südafrika, dabei vor allem Mitglieder der ehemaligen Terror- und Mördereinheiten des Apartheidstaates, wie der 44 Parachute Brigade, dem 32 Buffalo Battalion, der Todesschwadron Civil Cooperation Bureau oder aber der Reconnaissance Commandos (Recce). Sie operieren, wie wir mehrfach berichtet haben, in einem rechtsfreien Raum, da sie weder der Justiz des Irak unterliegen, noch irgendeiner Militärgerichtsbarkeit.
    Vorstandschef und Mitgründer von Blackwater ist der Milliardär Erik Prince,
    (Gründungsmitglied der radikalen christlichen Rechten)
    ein großzügiger Spender für Bush/Cheney im Wahlkampf 2000 und 2004, für den Parteivorstand der Republikaner und für den ehem. republikanischen Sprecher des Abgeordnetenhauses Tom Delay, der kürzlich wegen Korruption angeklagt wurde und deswegen vor einigen Tagen seinen Rückzug aus der Politik bekannt gab.
    Was soll man da erwarten?

  1. Nils sagt:

    Unglaublich. Klar, dass man solche Leute hasst. - Aber wenn ich ehrlich sein soll: Ich kann nicht erkennen, dass das Blackwater-Leute sein sollen, die da schießen. Oder ist mir etwas entgangen?

    So oder so: Abartig!

  1. Anonym sagt:

    Ja dir ist was entgangen. Hörst du nicht den Funk auf Englisch und spielen die Islamisten ein Elvis Lied als Beleitung, oder was? Was braucht es noch an "Beweisen"? Meinst du die zeigen ihr Gesicht im Video damit sie später erkannt werden?

    Wenn die Medien was erzählen wird alles geglaubt, nichts hinterfragt, wenn im Internet was gezeigt oder geschriebn wird, dann verlangt man völlig kritisch Beweise und glaubt nichts, auch wenn es so offensichtlich ist.

  1. Anonym sagt:

    Wegen des Blackwater-Skandales will die amerikanische Regierung die Firma jetzt besser überwachen.

    Na, da sind wir aber alle beruhigt.
    LOL!

    Was ist das denn wieder für eine sinnlose Reaktion. Darauf können sich die Amis ein Ei pellen!
    Wenn die deutsche Regierung anstelle der Amerikanischen gewesen wäre, hätte sie diese Typen sofort zurückgepfiffen!

    So langsam glaube ich, die Amis wollen den Rest der Welt nur noch verarschen!

  1. mr.t?ness sagt:

    Diese sogenannten "Sicherheitsfirmen" im Auftrag der Regierung fallen gesetzlich in eine Grauzone - genauer gesagt gilt für sie die Immunität für Diplomaten!!!

    D.h. töten ohne Konsequenzen...es kann diesen Leuten bis lang noch nicht mal ein Prozess gemacht werden! Na toll...

  1. Anonym sagt:

    Die gehören erschossen.Dann ist Bin Ladens Islamische Sicherheitsfirma ja auch "legal" und geniesst diplomatische immunität