Nachrichten

Schröder – US Raketenabwehr ist gefährlich

Sonntag, 9. September 2007 , von Freeman um 17:45

Die Pläne der US Regierung Abwehrraketen in Polen und Tschechien zu installieren ist „politisch gefährlich“ sagte der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder am Samstag in Moskau.

Aus meiner Sicht ist die Raketenabwehr politisch gefährlich. Sie wird als Versuch aufgefasst, Russland zu isolieren, was nicht im Interesse Europas ist.“ Sagte Schröder, der ein persönlicher Freund von Präsident Vladimir Putin ist. "Es liegt in der Verantwortung Deutschlands, die Vereinigten Staaten zu überreden die Pläne aufzugeben.“ sagte er zu Journalisten und politischen Analysten bei einer Diskussionsrunde.

Schröder war in Moskau um die russische Ausgabe seines Buches “Entscheidungen – Mein Leben in der Politik” zu bewerben, in dem er auch viel Lob über die Politik vom Kreml Chef von sich gab.

Russland hat über die Pläne verärgert reagiert und sagt, es wird die delikate strategische Balance zwischen den Grossmächten aus dem Gleichgewicht bringen und eine Bedrohung seiner eigenen Sicherheit bedeuten. Schröder sagte, der Plan ist ebenfalls nicht im Interesse Europas.

Er wird vorgestellt, wie wenn der Plan nur die Angelegenheit der Länder ist die involviert sind und Amerika. Aber er geht ganz Europa etwas an.“ sagte Schröder, und er fügte hinzu, die EU sollte „die engstirnigen nationalen Interessen“ zur Seite räumen.

Schröder, der jetzt Vorsitzender des Deutsch-Russischen Konsortiums ist, welches eine Gas-Pipeline durch die Ostsee bauen will, ist einer der wenigen westlichen Politiker welche öffentlich sich auf die Seite Russlands in politischen Angelegenheiten stellt.

Kommentar: Es gibt zwei Sachen die ich an Schröder gut finde. Erstens, dass er zu Bush wegen dem Irakkrieg nein gesagt hat. Und zweitens, weil er zu Putin steht, der laufend von den westlichen Medien ungerechtfertigterweise in den Dreck gezogen wird, obwohl seine Handlungen völlig richtig sind. Putin ist der einzige Politiker weit und breit, der genug Mumm in den Knochen hat, den Amis die Stirn zu bieten und ihnen sagt, wo sie ihre Raketen hinstecken sollen.

insgesamt 2 Kommentare:

  1. ghostwriter sagt:

    Dank unserer monopolisierten Medien
    wird die Sachlage falsch dargestellt bzw. absichtlich verharmlost. ein bewies der amerikahörigkeit von Politik und Presse.

  1. Würde unsere Politik sich deutschen Intressen widmen, hätten wir schon Seiten gewechselt. Amerikanische Freundschaft ist untragbar geworden. Das unsere Angie kein Problem damit hat deutsche Wehrpflichtige auf Busch`s Kriege zu verheizen ist schon schlimm genug. Die Amerikaner stören aber nur unsere Energieversorgung aus de mittleren Osten, die Russen können im Gegensatz Energie liefern. Ausserdem sind wir Nachbarn.