Nachrichten

Tausende Wikipedia-Artikel wurden auf "pro Erwärmung" verändert

Montag, 28. Dezember 2009 , von Freeman um 14:56

Nicht nur haben die Befürworter der Klimaerwärmung Journalisten bedroht, haben Beleidigungen mit dem belasteten Wort "Leugner" gegen die Andersdenkenden verwendet und Wissenschaftler welche sich kritisch gegenüber ihrer Klimareligion äusserten mit Dreck beworfen, die Panikmacher des Klimas haben auch das Wissen im Internet für sich gekapert.

Die E-Mails welche durch Climategate an die Öffentlichkeit gelangten zeigen nicht nur wie die Klimaforscher die Daten manipulierten, sondern sie zeigen auch wie man massiv die Texte in Wikipedia welche das Klima betreffen umgeschrieben hat.

So deckt Lawrence Solomon in seinem Artikel "Wikipedia’s climate doctor" auf, wie der britische Wissenschaftler und Mitglied der Grünen Partei William Connolley die Aufgabe übernahm, von 2003 an alle Wikipedia-Einträge welche das Klima betreffen auf "pro Klimaerwärmung" umzuschreiben und alle kritischen Passagen die dagegen sprechen zu löschen.

Connolley hat die Rolle eines Wikipedia-Administrator bekommen und war dadurch in der Lage selbstherrlich wie ein "Klimagott" insgesamt 5'428 Artikel zu ändern oder neu zu schreiben. Wenn Connolley den Inhalt eines Artikels nicht gefiel, dann hat er ihn einfach geändert oder verschwinden lassen, 500 insgesamt.

Wenn andere Wiki-Autoren Argumente brachten die kritisch waren, dann hat er diese Personen sperren lassen. So wurden 2'000 die sich mit ihm anlegten daran gehindert weiter für Wiki Beiträge zu liefern. Andererseits, Autoren welche den Glauben an die globale Erwärmung mittrugen, wurden von ihm gefördert und durften ihre Texte einstellen.

Im Juni 2009 hat Connolley zum Beispiel sagenhafte 815 Beiträge verteilt über den ganzen Monat gemacht, ein Durchschnitt von 27 pro Tag! Siehe Statistik am Ende des Artikels. Er ist offensichtlich von seinem Glauben an die Klimareligion besessen, anders kann man diesen Übereifer nicht erklären.

Mit dieser Methode hat Connolly Wikipedia in ein Werkzeug zur Mission für den globalen Erwärmungskult umgewandelt. Was dort steht hat mit Ausgewogenheit und Fakten nichts zu tun, sondern basiert auf einseitige Manipulation und Fälschung. Wer Wikipedia zu diesem Thema etwas glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Wer diesem Verein nur einen Cent spendet, fördert die Verbreitung der Klimalüge.

Wegen Beschwerden über seine umstrittene Funktion bei Wikipedia, wurde vom "Wikipedia Arbitration Committee" ihm der Status als Administrator seit 13. September 2009 angeblich entzogen. Nur, seine Artikel stehen immer noch drin und im Dezember hat er unglaubliche 1'111 Artikel verändert, ein Rekord!

Wenn die Theorie wirklich stimmt, "das CO2 vom Menschen erwärmt das Klima", warum müssen dessen Befürworter zu kriminellen Mitteln der Datenmanipulation, Geschichtsfälschung, Unterdrückung von Andersdenkenden und massiver Propaganda greifen? Kann die Antwort darauf sein, weil ihre Behauptung gar nicht stimmt und sie die Wahrheit unterdrücken müssen?

Hier könnt ihr euch die komplette Wiki-Statistik von William Connolley anschauen.

Verwandter Artikel: Warum sie uns anlügen

insgesamt 19 Kommentare:

  1. alfonlein sagt:

    Ein anscheinend freies Medium in der Hand unserer Lügen-Elite, wer hätte das gedacht. Schön das wenigstens einiges jetzt nach und nach auffliegt.

  1. grimoire sagt:

    Es fliegen in letzter Zeit so viele Verbrechen der weltweiten Oligarchie und ihrer Schergen auf.
    Die Verursacher werden aber nicht zur Rechenschaft gezogen. Sie wechseln unter den Augen einer schweigenden Öffentlichkeit von einem Amt ins nächste und erfreuen sich bester Gesundheit.

    Wie dieses System bis in kleinste Strukturen hinein funktioniert ist bekannt, und die Macher lassen sich als hochgeachtete Mitglieder unserer sogenannten freien Gesellschaft fürstlich huldigen und entlohnen.

    Oder kurz:
    Wenige dürfen lügen und betrügen - die anderen nicht!

  1. Quadrillion sagt:

    Fehlt nur noch die Anklage wegen Klimaverhetzung...

  1. Tobias1974 sagt:

    Das der Umfang der Manipulationen an den diversen Wikis nicht gering ist, war zu erahnen. Es gibt zudem zig Themen, die Manipulation sogar sehr offensichtlich erfahren. Wenn man die Diskussionen zu so manchen Beiträgen beobachtet, kann einem schwindelig werden. Angesichts der deutlichen Interessenlagen bestimmter Autoren, hinsichtlich der Einseitigkeit, aber auch, mit welcher Energie redlichere Gemüter, die noch Einspruch üben, weggedrängt werden.

    Dumm ist, dass wir in einer Gesellschaft leben, die förmlich 'google-isiert' ist. Das Internet suggeriert beispielsweise, zu allem Wissen, zu allen Möglichkeiten per 'Klick' sogleich zugreifen zu können. Eine Illusion. Allzu viele Menschen denken dennoch, vermeintliches Wissen, das einem dargeboten wird, sei echtes, gesichertes, ja, schließlich sogar eigenes Wissen. Ein Irrtum, der dann aber kaum mehr reflektiert werden kann, weil die Anforderungen zu groß sind, vielleicht redlichere Schritte und damit den Weg in wahrhaftigere Gefilde zu wagen. Wie steht man mit 'Alternativansichten' auch dar, während die Restwelt in religiösester Weise an aufgetischten Lügen festhält, die ihren Ritterschlag durch die vermeintliche Öffentlichkeit des Internets erhält… Allzu schnell wird man zum Außenseiter. Zum Spinner. Zum vermeintlichen 'Negativisten' und Miesmacher. Häufig ist man auch schlicht der Bote 'schlechter Nachricht', dem man archaisch gleich mal den Kopf abschlagen mag; wenn nicht real, dann doch in der Manier, dass man eben für kopflos erklärt wird – eben zum dummen Aufläufer von Verschwörungstheorien, der gewiss diverse, psychische Probleme nur kompensiert, während es nicht gelingt, sich eben in die Restgesellschaft zu integrieren.

    Was mich selber aber immer mehr beunruhigt, ist die Art 'Massenpsychose', die sich allseits zeigt. Oder Massen- h y p-nose?

    Ok, wer nur die allabendliche Tagesschau frisst und sich nur von den Mainstreammedien füttern lässt, ist ohnehin völlig ausgeliefert. Alternativen werden nicht angeboten – die muss man sich s u c h e n. Nur ist das von den meisten Menschen bereits zu viel verlangt, wie mir scheint. Es ist wie mit der Bankenkrise, die in ihrer tatsächlichen Tragweite wie unter den Teppich gekehrt wirkt. Die Menschen schauen weg. Bewusst? Unbewusst? Sie tun es einfach. Und Menschen, die sich wagen, mal einen zweiten Blick zu wagen, sind wortwörtlich Unruhestifter, die weg müssen.

    Ich suche gerade Betätigungsfelder, wo man noch aktiv werden kann, ohne gleich zu zerschellen. In der hiesigen Kommunalpolitik ist es mir schon geschehen. Mal sehen, was sich sonst noch bietet. Schwierig. Denn schlimmer als alle Schweinepest ist die Traum-Psychose unserer heutigen Gesellschaft. Und diesbezüglich ist es bereits äußerst schwierig, sich selber nur einigermaßen gelungen zu befreien...

  1. IrlandsCall sagt:

    das wundert mich alles nicht. wiki ist auch nie eine vertrauenswürdige quelle gewesen. darum ist es an unis auch verboten wiki zu zitieren. zurecht. wiki ist ein politisches werkzeug, würde mich nicht wundern, wenn im hintergrund noch mehr läuft. ich finde kaum gesellschaftskritische oder politikkritische oder wissenschaftskritische beiträge zum mainstream.
    schlimm ist, dass otto normalo wiki für das wissen letzten schluss hält. ich habe zu gut belegten beiträgen jeweils die antwort hören müssen. "aber wiki sagt..."
    Das ist schon so schlimm wie:
    "aber der mann im fernsehen hat gesagt..."
    oder
    "aber der mann von der BILDung hat gesagt..."

  1. Ghostwriter sagt:

    Es geht nicht darum was die Wahrheit ist,sondern darum was die Leute (Masse) glauben wollen.

    Dabei merken sie natürlich nicht,
    daß, das was sie glauben wollen
    nicht auf dem selbständigen Denken basisert.

    Sie verteidigen dadurch ihre Einstellung, als wären sie selber darauf gekommen.

    Die menschliche Arroganz hindert
    die meisten daran ihre Einstellung
    (Meinung)zu hinterfragen und wenn
    sie dabei noch denken auf der
    richtigen Seite zu stehen oder gar
    gutes zu tun ist die Gehirnwäsche
    nicht zu durchbrechen.

    Man bekämpft (hilft dabei) die bösen Terroristen!
    Man bekämpft (hilft dabei) die Umweltverschmutzung!

    Das ist doch eine tolle Sache.

    Da ist doch die Wahrheit nicht mehr so wichtig,wenn sie dabei auch noch im Wege steht.

    Erfinde einen (bösen) Feind und mache
    alle die gegen ihn kämpfen zu
    Helden dabei ist es unwichtig ob
    der Feind wirklich existiert oder nur erfunden wurde,hauptsache sie
    denken auf der richtigen Seite zu kämpfen.

    Wie sonst war es bis Heute immer Möglich fremde Menschen in Kriegen
    aufeinander zu hetzen?

    Der Mensch (die Meisten) ist sehr leicht zu manipulieren!

  1. bernd sagt:

    Lügen, Lügen, Lügen nichts als Lügen, Missgunst, Aufstachlung......Jeder gegen Jeden, Spaltung in allen Bereichen:

    In der Schule
    Bei der Arbeit
    Alt gegen Jung
    Mann gegen Frau
    Bruder gegen Schwester
    Arm gegen Reich
    Erste Welt....Dritte Welt!!

    Und sogar in den Familien es bricht alles aus einander und niemand will es wahrhaben jeder schaut aus Angst (vor was eigentlich Angst??Mir unbegreiflich) weg.

    So möchte ich zum Jahreswechsel allen mal Henry David Thoreau und sein Werk:

    Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat

    nahe legen.

    "Die Kur ist teurer als die Krankheit."

    Dieser Satz entstammt nicht etwa der Feder eines Journalisten, der die aktuelle Gesundheitsreform auf ihre Nachhaltigkeit hin kritisiert.

    David Henry Thoreau hat ihn bereits Mitte des 19. Jahrhunderts in seinem essay "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat" formuliert.

    Dieses Buch avancierte für viele soziale Bewegungen weltweit zum Klassiker. So ließen sich bereits Martin Luther King oder Mahathma Ghandi von diesem Pamphlet inspirieren.

    Messerscharfe Kritik an der amerikanischen Regierung, die Steuergelder in den Krieg gegen Mexiko und die Sklavenhaltung investiert .

    Diese Regierung, die er Autor mit einer Maschine vergleicht, verhalte sich unter dem Deckmantel der Zivilisation höchst kriminell.

    Parallelen zur heutigen US-Administration drängen sich auf.

    In ihrem Kampf gegen das Böse schafft sie dieses erst.

    Man denke vor allem an Guantanamo Bay!

    Thoreau bringt seine Kritik auf den Punkt. Allein schon deshalb ist sie """"Länder- und Zeitübergreifend""""!!!!!!

    Vieles erkennt der Leser in aktuellen Zusammenhängen wieder.

    Was in seinen Ausführungen nicht gleich nachvollziehbar ist, kann immerhin als brauchbarer Hinweis dienen.

    Hintergrundanalysen, Fragen, warum es so ist, wie es ist, bleiben indes unbeantwortet.

    Thoreau beschränkt sich aufs Paraphrasieren - - ein Handwerk, das er gut versteht.

    Auch ist seine Schrift keine Anleitung für praktische Konsequenzen, vielmehr ein ""Aufruf zu anständigem Handeln""!!

    ""Thoreau verlangt dabei nichts Unmögliches""!!

    ""Man könne das Unrecht nicht verhindern oder abschaffen, aber man solle sich nicht an den kriminellen Machenschaften beteiligen""!!



    Bei allem moralischen Pathos ist Thoreaus Text nicht verbissen, sondern eher unterhaltsam und locker.

    Dabei geht er nicht nur mit der Us-Regierung ins Gericht; auch der Bürger bekommt sein Fett ab.

    """Dieser wettere zwar lauthals gegen öffentliche Mißstände, ziehe aber keine praktischen Konsequenzen"""!!!!

    Thoreau dagegen ist kein Sonntagsredner, der seine Ansichten auf der Zunge trägt.

    Er weiß, wovon er spricht:

    Für seine Überzeugung ist er ins Gefängnis gegangen.

    Ebenso geht aus seinen Aufzeichnungen hervor, dass er sich fernab der Zivilisation in eine Blockhütte zurückzog, nachdem er seinen Dienst freiwillig aufgegeben hatte.

    Bitternis, Wut oder Enttäuschung müssten aus seinen Zeilen sprechen. Doch all diese Stimmungen muss man sich allenfalls denken.

  1. medienjunkie sagt:

    Ist die Welt nicht verrückt...

    Da wird nen farbiger Sprössling der Elite mit Koks im Kondom beim schmuggeln erwischt und schon ist er Terrorist mit einer Kondombombe.

    ALARM!!! TERROR!!!

    Jetzt brauchen wir Nacktscanner!!!!

    Wie doof sind die da drüben? Und Al-CIAda bekennt sich natürlich zum Anschlagsversuch... Der hat seinen Stoff auf althergebrachte Weise geschmuggelt und wird auch ganz schön baff gewesen sein. Aber was soll er machen...

  1. G.S. sagt:

    Ich hab kürzlich versucht auf wikipedia herauszufinden wieviel %CO2 vom Mensch verursacht wird ... Da steht dann "nur ein kleiner Teil" ... und hab mir gedacht ... Pisser - auch schon manipuliert - dann noch ein paar Worte wie "wissenschaftlicher Konsens" und dergleichen ...

    Wenn ich heute bai ASuR die Überschrift von einmem Eintrag wie diesem lese dann denke ich mir nur noch - "GEIL - auch das ist endlich aufgeflogen - und belegt" freue mich über den guten Artikel, bin dann noch ein bißchen überrascht wie das ganze läuft und versuche das Anderen die scheinbar weder lesen noch denken können - auf ihren Weg mitzugeben ...

    KAUM JEMAND umn nicht zu sagen NIEMAND will es wissen ...

    ich weiß nicht was der Fernseher (und ich vermute, dass es im wesentlichen nur am Ferneshen liegt) mit den Gehirnen dieser Typen anstellt ... die Manipulation ist scheinbar perfekt ...

    wer sich einen guten Vortrag von Manfred Spitzer zu den Auswirkungen von "Bildschirmmedienkonsum" ansehen will kann das hier tun.

    WERTvolle Infos auf dem Blog - DANKE!

  1. Borscht sagt:

    Genau aus diesem Grund ist das Internet in Gefahr.
    Wer die Macht über konzentriertes Wissen hat, kann Massen genauso beeinflussen wie in den Massenmedien TV, Radio und Zeitungen.

    Es ist imens wichtig, Wissen aus dem Internet zu holen und extern zu archivieren, denn wenn Daten einmal geändert oder gelöscht wurden, entspricht die Wahrheit nicht mehr der Realität.

    Vergesst auch nicht die Macht der Bücher, das geschriebene Wort und somit die Gedanken bleiben hier bestehen!

  1. HomerSimpson sagt:

    Für solche Fälle gibt es zum Glück den Wiki-Scannner! Leider funktioniert dieser nicht mehr richtig :(

    Sehr interessant: http://wikiwatcher.virgil.gr/pmcu/user_view.php?user_name=William+M.+Connolley

    Und, ich sags nur ungern, er ist immer noch sehr aktiv :) Fast so wie zu Spitzenzeiten Anfang 2006.

  1. Wiki ist doch DIE perfekte und vor allen Dingen KOSTENLOSE Plattform, den letzten ungläubigen das Gehirn gerade zu biegen. Wer geglaubt hat, dass Wiki unabhängig ist und dort nur Wahrheiten zu lesen sind, hatte schon immer Scheuklappen auf. Dass die Idee ursprünglich gut war, steht außer Zweifel, aber nicht für diese Welt.
    Alles was von "gewissen" Kreisen in ihre Richtung verschoben werden kann, wird gemacht. Gelogen oder nicht, ist doch egal, Hauptsache die Kohle stimmt und letztendlich soll doch NUR die NWO erreicht werden, sonnst nichts.....

  1. Ella sagt:

    Wikipedia ist nur mit Vorsicht zu geniessen, Bis vor zwei Jahren habe ich gar nicht gewusst dass es Wiki gibt und habe zwischenzeitlisch festgestellt, dass gewisse Eintraege politisch korrekt sind und zu wuenschen uebrig lassen/

    Sicher ist Wiki kontrolliert.
    Wie bei jedem Lexikon muss man auch hier fragen, wer hat eine Interesse dran die Dinge zu erklaeren.

    Am besten ist es unterschiedlichste Infoquellen, Buecher zu lesen und sich dann einen "Reim" drauf zu machen.

  1. Marco sagt:

    Wikipedias Konzept ist grandios - daran zweifle ich keine Sekunde.
    Dumm ist nur, dass es politisiert wird und kritische Stimmen kein Gehör/Eingang in die Artikel finden.

  1. Archivar sagt:

    Wer sich an Wikipedia orientiert ist selber schuld.
    Es ist doch unter Wissenden hinlänglich bekannt, dass Wiki zur Manipulation gekapert wurde, und das chon vor Jahren.

  1. Autarquia sagt:

    treibhäusler zu zuchthäusler !!! da können die knallköppe keinen schaden mehr anrichten und über die klimarelevanz ihrer intellektuellen fürze nachsinnen...

  1. phoenix sagt:

    Auch die deutschsprachige Wikipedia hat 3 haupt- und 2 nebenberufliche Wächter des Kyoto Kultes, die darüber wachen, dass nur ja nichts gegen die Dogmen der heiligen Kirche von Kyoto in den Artikeln steht.

  1. freethinker sagt:

    "Es ist – wie es scheinen mag – kein Bruch, wenn ich noch kurz auf die Klimakatastrophe eingehe. Wenn Sie aus dem Fester sehen und dort Eis und Schnee sehen, leiden Sie an Halluzinationen. Und wenn Sie in seriöseren Nachrichten zu verstehen glauben, die gesamte Nordhalbkugel, aber nicht nur die, leide derzeit unter Rekordkälte, dann zeigt das nur, dass Sie verwerflichen Klimaskeptikern aufgesessen sind, was bei Ihnen zu Sinnestäuschung geführt haben muss. Denn tatsächlich leidet die Welt, wie der Konsens aller staatstragenden Wissenschaftler UN-wissenschaftlich belegt, an den Vorläufern der drohenden globalen Erwärmungskatastrophe. Doch Spaß bei Seite! Es geht der UNO nicht um Klima. Friedman hat sie in seinem Programm für die nächsten 100 Jahre nicht einmal erwähnt.

    Worum es dabei eigentlich geht, erklärt die am 26.10.09 erschienene Studie eines D.P. van Vuuren und A. Faber (http://www.pbl.nl/en/publications/2009/Growing-within-limits.-A-report-to-the-Global-Assembly-2009-of-the-Club-of-Rome.html) für genau den Club of Rome, der uns 1972 mit der sich pandemisch ausbreitenden Umwelthysterie infiziert hatte.

    Neben Energie, Klima und sonstigen Umweltproblemen ist “der Hauptgegenstand (der Studie laut Einleitung) die Herstellung der institutionellen und politischen Bedingungen für eine nachhaltige Wirtschaft, … „to bring about a fundamental transition and lifestyle changes“ … “Effektive politische Maßnahmen verlangen in diesem Kontext weitgesteckte Ziele und strikte Regulierungen. Die laufende Wirtschaftskrise könnte die Gelegenheit bieten, diesen Übergangsprozess (im Weltmaßstab) voranzubringen… denn ein integrated approach is crucial.“ Wie kann man Ihren „Lebensstil grundsätzlich ändern“, Ihnen auf freiwilliger Basis den Gürtel kräftig enger ziehen; darum geht es, das ist es, was Schellnhuber und Rahmstorf, die Bundesregierung, die EU, die UNO, die Medien im Auftrag derer, für die Friedman denkt, mit ihrer Klimapolitik eigentlich anstreben. Die angestrebte politische Institution ist eine Weltregierung auf US-Bajonetten, wie sie George Friedman für die nächsten 100 Jahre anstrebt."

    http://www.spatzseite.com/