Nachrichten

Das Met Office wird 160 Jahre Klimadaten neu überprüfen

Sonntag, 6. Dezember 2009 , von Freeman um 00:05

Der Druck auf die ganze Gemeinde der Klimaerwärmungsbefürworter wegen dem Climategate-Skandal wird immer grösser. Jetzt hat sich das Met Office, oder der nationale meteorologische Dienst Grossbritanniens, entschieden die Temperaturdaten der letzten 160 Jahre neu zu überprüfen, nach dem das Vertrauen in die Behauptung der vom Menschen gemachten globalen Erwärmung schwer angeschlagen ist.

Laut ihren Angaben wird die genaue Analyse der Daten drei Jahre dauern, was heisst, das Met Office wird keinen genauen Trend über eine Klimaveränderung bis Ende 2012 abgeben können. Bis dahin gilt ihre bisherige Aussage, es gibt eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung und das Kohlendioxid ist schuld.

Die Datenbank des Met Office ist einer der drei Quellen für Temperaturdaten, welche vom UNO-Klimarat IPCC verwendet wird um zu behaupten, die globale Erwärmung ist eine ernste Gefahr für die Welt. Diese Beurteilung der Lage ist die Basis wiederum für das Klimagipfeltreffen in Kopenhagen, mit dem Ziel den CO2-Ausstoss zu verringern.

Das heisst, die Regierungschefs werden in Kopenhagen tiefgreifende Entscheidungen treffen, welche unser aller Leben beiflusst und Milliarden an Kosten verursachen wird, welche möglicherweise auf einer komplett falschen Annahme beruhen und ob es so ist wissen wir erst in drei Jahren. Toll oder?

Die britische Regierung versucht alles um das Met Office daran zu hindern, eine neue Überprüfung vorzunehmen und sagt, damit werden nur die Klimaerwärmungsskeptiker bestärkt. Ein klarer Versuch zu verhindern damit die Wahrheit ans Licht kommt und für sich schon ein Skandal.

Das Met Office arbeitet eng mit dem Klimaforschungszentrum (Climate Research Unit – CRU) der Universität von East Anglia zusammen, die gerade wegen der Beschuldigung, sie hätten die Klimadaten gefälscht, eine hausinterne Untersuchung vornimmt.

Wie unparteiisch und glaubwürdig ist denn das, wenn beide Gruppen sich selber untersuchen? Das ist ja wie wenn man den Mörder beauftragt seinen eigenen Mord aufzuklären. Lächerlich, was soll schon dabei rauskommen, ausser ein Freispruch.

Seit der Bekanntgabe der inkriminierenden E-Mails der CRU, hat der Chef des Met Office alle nationalen meteorologischen Behörden von 188 Ländern angeschrieben und sie um Erlaubnis gefragt, die Rohdaten die sie mit ihren Wetterstationen gesammelt haben zu veröffentlichen.

Das Met Office sagt, sie wären zuversichtlich, die Analyse würde schliesslich zeigen, ihre Daten und Annahmen sind korrekt. Aber sie wollen damit eine möglichst offene neue Analyse der Temperaturdaten schaffen.

Aus dieser Aussage klingt ja das vorgegebene Ziel der Untersuchung bereits heraus, aber wenigstens können dann unabhängige Klimaforscher an Hand der Rohdaten parallel dazu ihre eigene Übeprüfung vornehmen und entsprechende Schlüsse ziehen, Daten die ihnen bisher von ihren "Kollegen" der CRU verweigert wurden.

Der UNO-Klimarat hat am Freitag zugegeben, es ist für sie notwendig, die ganzen Folgen der E-Mails zu überdenken und ob die Zweifel an den Beweise der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung berechtigt sind.

insgesamt 31 Kommentare:

  1. stadtpirat sagt:

    selbst in der tagesschau, wurde heute, davon gesprochen, das es sowas wie den climagate geben könnte!!!! :-)) undn das es zweifel gib das Co2 den klimawandel verursachtman man staunt man staunt!!

  1. SonOfRizzo sagt:

    Klingt doch gut. Allerdings befürchte ich, dass die Politik und andere Ar***löcher wie Al Gore auch ohne "wissenschaftlichen Rückhalt" ihre Lügen weiter verbreiten. Die sehr große Mehrheit der Bevölkerung weiß entweder gar nichts von diesem Skandal oder sie spielen es runter, glauben es nicht und so weiter und so fort.
    Was mich überrascht hat: Die Tagesschau hat doch tatsächlich auch darüber berichtet (http://www.tagesschau.de/ausland/climategate120.html)! Aber das klingt wieder mal nicht nach ehrlichem Journalismus. ;(
    Es wird wie überall sonst auch runtergespielt.

    Allerdings halten Blogger wie du, Freeman, erbittert dagegen; WEITER SO! ;)

    Schöne Grüße,
    SonOfRizzo

  1. D sagt:

    die prüfung ist kompletter schwachsinn und eine hinhalte und totschweigetaktik!

  1. Nasenmann sagt:

    Wenn doch Forschung und deren Ergebnisse allgemein anerkannt werden sollen, warum werden dann die Rohdaten nicht für jedermann zugänglich ins Internet eingestellt, so daß sie für jeden verfügbar sind? Wieso werden die Methoden, mit denen die Rohdaten verarbeitet werden, nicht ins Internet gestellt, so daß jedermann die Ergebnisse nachvollziehen kann? Das Gleiche gilt doch auch für sämtliche Statistiken, seien es Arbeitsmarktstatistiken, seien es andere Statistiken, die die Grundlage für die Gesetzgebung bilden. Technisch wäre das alles überhaupt kein großer Aufwand. Wenn man Wissenschaft und diejenigen, die Wissenschaft betreiben, wirklich ernst nehmen soll, dann wäre eine komplette Veröffentlichung des Erkenntnisfindungsprozesses für jedermann die größte Chance für die Wissenschaftlichkeit überhaupt.

    Aber wir wissen ja, daß sich die Elite die Wissenschaft zu eigen gemacht hat, nur um weiterhin ihre Macht behalten zu können.

  1. sylvia sagt:

    artikel vom ZAMG (zentralanstalt für meteorologie und geodynamik )

    Vergangenes Jahrtausend

    Das mitteleuropäische Klima des zu Ende gehenden Jahrtausends kann in drei Hauptabschnitte unterteilt werden. Zu Beginn des Millenniums herrschte zunächst eine vom Ende des 1. Jahrtausends her andauernde wärmere Phase, die oft als das "mittelalterliche Optimum" bezeichnet wird (9. bis 12. Jahrhundert). Die Alpengletscher waren ähnlich klein, evt. noch etwas kleiner als heute.


    Ab dem 13. Jahrhundert kam es zu einer Abkühlung, die bereits zu einzelnen Gletschervorstößen führte. Zur vollen Entwicklung kam die zweite Hauptphase des Millenniums, die "kleine Eiszeit", mit dem markanten Temperatursturz in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Gleichzeitig ansteigende Sommerniederschläge ließen die Alpengletscher stark vorstoßen. Die Gletscherzungen erreichten dabei Gebiete, die seit dem Ende der letzten Eiszeit nicht mehr überschritten worden waren. Im 17., 18. und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zwar auch zu kürzeren wärmeren Phasen, insgesamt jedoch sorgten die meist höheren Niederschläge dafür, dass sich die Gletscher während der gesamten Kernphase der kleinen Eiszeit nur wenig von dem Maximalstand um 1600 zurückzogen. Über eine dieser kürzeren Phasen mit höheren (Sommer-) Temperaturen um 1800 sind wir in Österreich bereits durch direkte Messreihen informiert. Die längste österreichische Temperaturreihe (Stift Kremsmünster) reicht bis 1767 zurück. Alle weiter zurückreichenden Zeiten sind nur durch indirekte Klimadaten abgedeckt, wie Gletscherstände, Baumringanalysen und historische Quellen. Die Sommertemperaturen lagen um 1800 etwa auf dem hohen Niveau der beiden letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, die Winter waren damals allerdings deutlich kälter als heute. Das Zusammentreffen von Temperaturrückgang und Niederschlagsanstieg sorgte in den folgenden Dezennien vor 1850 zum letzten großen Gletschervorstoß der kleinen Eiszeit, der in Österreich wieder etwa bis zu den Endmoränen des 1600er Vorstoßes führte. Heute noch erkennen wir bei alpinen Wanderungen die markante Vegetationsgrenze, die auch jetzt noch - nach 150 Jahren - den Gletscherhochstand um 1850 markiert. Die schüttere bis gar nicht vorhandene Vegetation innerhalb der 1850er-Moränen zeigt, wie lange es dauert, bis sich im Hochgebirgsklima die durch einen Gletschervorstoß vernichtete Vegetationsdecke wieder erholt.


    Nach 1850 kündigt ein erster Schub an Sommerwärme und Trockenheit das Ende der kleinen Eiszeit und den Übergang zum aktuellen Warmklima des 20. Jahrhunderts an. Die Gletscher gehen 20 bis 30 Jahre hindurch rasch zurück und lassen einen Saum von Endmoränen zurück, der ihren Maximalstand anzeigt. Zweimal noch meldet sich kurzzeitig die kleine Eiszeit zurück ? mit den strengen Wintern um 1890 und den sehr kühlen Sommern der 1910er Jahre, bevor die Erwärmung des 20. Jahrhunderts voll einsetzte. Unterbrochen durch geringfügige Gletschervorstöße in den Jahren vor 1920 und 1980 zogen sich die Gletscher stark zurück und bewegen sich in Richtung des Minimalstandes zu Beginn des Millenniums, zur Zeit des mittelalterlichen Klimaoptimums.


    Insgesamt war das 20. Jahrhundert in Österreich um 0.35 Grad Celsius wärmer als das 19., besonders stark war dieser Trend im Winter (20. Jahrhundert um 0.7 Grad Celsius wärmer), während die durchschnittlichen Sommer in beiden Jahrhunderten im Mittel gleiches Temperaturniveau hatten. Es ist damit etwa mit dem 11. und 12. Jahrhundert vergleichbar, alle anderen Jahrhunderte des Jahrtausends waren kühler.

    http://www.zamg.ac.at/klima/klimadaten/verg_jahrtsd.php

    liebe grüße
    sylvia

  1. BlueEvil sagt:

    Habe den Artikel in der Tagesschau auch mit Verwunderung und zu gleich positivem erstaunen wahrgenommen.
    Am Anfang ist auch alles recht positiv, doch zum Schluß hin wird es dann immer mehr Bildzeitungsniveau:
    1. Hingucker-Titel mit "?"
    2. Interessanter Anfang
    3. Am Ende dann den Titel umkehren bzw. ins Nichts laufen lassen...
    (In diesem Fall indirekt den Fokus auf kriminelle Hacker lenken, die angesehenen Wissenschaftler ihre Würde nehmen...die pösen Purschen ^^)

    Aber sie können sich jetzt noch so winden und wehren, das Kind ist in den Brunnen gefallen - die weiße Weste hat Flecken ;-)

    Der "Bauernaufstand" erlebt sein Revival - der erneute "Sturm auf die Bastille" ist nur noch eine Frage der Zeit...

  1. bernhard7771 sagt:

    @SonOfRizzo... wenn etablierte lügenmedien diese themen aufgreifen, dann nur um sie zu verdrehen, zu verharmlosen, schein wiederlegungen ect.

    erst vor kurzen hat man nicoluas brendter oder wie der vogel heisst, vom zdf dank minister koch rausgeschmissen und so gemacht als wäre das ein schlag gegen die unabhängigkeit, der saubere journalismus und so n müll... lächerlich, vileicht waren da ja noch 10 % wahrheitsgehalt die man auch noch ausradieren musste...

    massenmedien sind für den müll, manche alternative medien genau so... beste was ich kenne ist schall und rauch, radio utopie und paar andere...und wer sich nicht bilden will ist selber schuld, die schaafe werden am ende die selbe strafe kriegen wie die wölfe...

    der verführte und der verführer...sind fast gleich...
    der eine tut es immer wieder, der andere lässt es immer wieder mit sich machen...immer wieder, immer wieder und immer wieder...

  1. Usabellchen sagt:

    Es braucht keine 3 Jahre, um diese Daten neu zu untersuchen, das kann mir niemand erzählen. Die wollen das doch nur mal wieder auf die lange Bank schieben, weil bis dahin einfach weiterhin die alte Annahme gilt. Das sollte man mit Demos etc. boykottieren, sonst kommen die noch damit durch, und bekommen ihre Ruhe, die sie haben wollen über dieses Thema. Auf jeden Fall ein sehr geschickter Schachzug von oben, der ganz sicher reiflich überlegt war!

  1. Die Wahrheit ist: CO2 macht, was es will und manchmal auch, was die Politiker- und Industriegangster wollen:

    CO2 im Wandel der Zeit

  1. Denk Mal sagt:

    Climate-Gate = Irak-Krieg II

    Na, merkt es wer? Schlagzahl erhöhen bevor die Kritiker durchdringen und jetzt schnell zuschlagen, solange der eingeschüchterte Verbraucher noch einsieht, dass er mit seinem kärglichen Leben auf diesem Planeten für dessen Zerstörung und Abnutzung sorgt.

    Als man Jahre später in Sachen Irak-Krieg feststellte, dass es den eigentlichen Kriegsgrund (Massenvernichtungswaffen) nicht gab, hat da wer den Krieg beendet? Nein, man war ja sowieso gerade da und hat es dann für wichtig und richtig erklärt das irakische Volk zu befreien. (Das diese Aktion mehr Menschen das Leben gekostet hat als Saddam seine Diktatur, geschenkt, dass es dem irakischer Volk nie dreckiger ging als heute, geschenkt, dafür haben sie schließlich Frieden, Freiheit (unter Aufsicht) und so eine tolle Demokratie, wie man sie in Amiland kennt - wer am meisten zahlt, hat die umfänglichsten Rechte).

    So wird es mit der CO2 Abgabe auch kommen. Sollte irgendwann einmal festgestellt werden, dass es eben nicht CO2 ist, sondern die Sonne die uns einheizt, dann wird man sagen, na ja - sorry, jetzt sind wir schlauer, aber das viele Geld können wir jetzt endlich in sinnreiche Projekte stecken, wie zum Beispiel den immer noch tobenden Kampf gegen den Terror (oder die eigene Bevölkerung). Wir können damit länderübergreifend Wetter(Überwachungs)stationen einrichten und feststellen welcher Mensch gerade sündigt und damit kann man wenigstens das politische Wetter klar bestimmen und manipulieren und dass sei doch bestimmt ein großer Fortschritt für die Menschheit.

    Für mich riecht die Eile und auch die Leugnung aller anderen Erkenntnisse nach Verrat. Eigentlich wünsche ich mir, dass es nicht so schlimm kommt wie ich denke, allerdings haben bisherige Ereignisse meine schlimmsten Befürchtungen immer noch weit übertroffen. In dem Sinne sollte man weiter daran arbeiten, einen Staat nach dem anderen zu kippen und so das Projekt des CO2-Schwindels zu Fall zu bringen.

  1. Leider leider wird das wieder an der breiten Masse vorbeigehen und alle werden wieder mal sagen,"ich habe nix gewusst" und ich dachte CO² wäre wirklich schlimm für das Klima. Also wird die breite Masse zwar etwas murrend die erhöhten Kosten tragen, aber sie werden es über sich ergehen lassen....sie schlittern alle samt brav in die neue Weltdiktatur rein und zahlen dafür auch noch ihren Mitgliedsbeitrag, leider aber nur um deren Opfer zu sein....das ganze System hat schon viel System. Diese r scheiss Elite muss echt das Fell über den Ohren gezogen werden, aber ich fürchte das wird nicht nur mit schönen Worten als Luftblase oder als Geschriebenes machbar sein!

  1. So, habe mir mal den Bericht der Tagesschau angesehen von gestern, normalerweise gucke ich diese "Doofnachrichten" bicht mehr und das hat sich ja wohl wieder mal voll bestätigt. Das was dort berichtet wurde war doch nur wieder voll der Fliegenschiss und Verdummung pur wieder mal. Wegen ein paar Mails kann doch keine jahrzehntelange Forschung in Frage gestellt werden, so so. Das die Klimadaten schlichtweg gefälscht wurden kommt doch garnicht zur Sprache, es wird doch sofort angezweifelt und als quasie falsch dargestellt. Jones hat lediglich paar verkehrte Wörter verwendet wie "trick" etc. deshalb ist der ja auch zurück getreten und nicht wegen den gefälschten Daten.
    Und habt ihr gemerkt...sofort im Anschluss daran..Horror wie das Klima zuschlagen wird, da sitzen sie in einem Auarium bis zum Hals im Wasser und dem Kunde Tagesschau Gucker wird gleich wieder das Gehirn gewaschen!

    Schaut euch solche Schwachsinnsnachrichten nicht mehr an es lohnt einfach nicht sondern schädigt nur euer Hirn! Tabletten zur gesundung gibts allerdings nicht dafür. Im Ernst, solche Nachrichte sind keine Nachrichten, auch keine Informationen..es war lediglich ne Zwangsmeldung die sie bringen mussten weil sie viel im Netz und anderswo darüber verbreitet wird. Aber solch ein Bericht wiede der in der Tagesschau soll nur wieder alles in den Dreck ziehen und verharmlosen...quasie euch die ihr hier in den Blogs untererwegs seid zu sagen...was ihr dort lest ist nur Schwachsinn und Lüge und durch nichts bewiesen worden! Wenn ich die Typen wie Riwa, oder Milchbubi Tom Buru schon sehe wird mir übel. Systemhuren...alle samt! Und ihr zahlt demnächst fleissig für ihren verkündeten Mist viel Geld für Mist...sprichwörtlich.

  1. grimoire sagt:

    Ich bin seit Jahern gewohnt zwischen den Zeilen zu lesen und nutze einen Teil der MSM, um die Taktik der uns regierenden Verbrecher und deren Hintermänner zu durchschauen, zumal ich wissen will mit welchen Mitteln der Propaganda sie uns versuchen hinters Licht zu führen. Mit Konsum hat das nichts zu tun – ich betrachte es eher als Spiel, denn Spiel ist die Arbeit der Kinder.

    Also bin ich auf einen Artikel der FAZ gestoßen, der berichtet, dass auch Peter Löscher am Klimagipfel teilnehmen wird.
    Peter Löscher ist Vorstand von Siemens, eines der korruptesten und verlogensten Unternehmens der deutschen Industrie und Geschichte. Eines der macht- und erfolgreichen Top-Verbrecher-Syndikate unseres Landes.

    Als Vorsitzende der Klimaschutzinitiative der deutschen Industrie freut er sich natürlich auf ein Rahmenabkommen zur Reduzierung des CO2-Ausstosses und ist sich dessen Beschlusses sicher. Mehr können kritische Leser in einem Interview lesen, dass in der heutigen ausgabe der FAZ veröffentlicht wird.

    Worauf ich euch eigendlich hinweisen will ist Folgendes:
    Schaut euch das das Foto im Artikel an. Dort seht ihr eine Form der Manipulation durch Körpersprache wie aus dem Lehhrbuch.

    Der Mann zeigt mit ernstem Gesicht seine leeren Hände, wie ein Zauberkünstler oder Illusionist. Mit dem Unterschied, dass das Pubkikum von Illusionisten weiß, dass ihm die Unwahrheit verkauft wird.

    Eines können wir ihm glauben:
    Er will „nur“ unser Bestes will – bis zum bitteren Ende!

    http://www.faz.net/s/RubC5406E1142284FB6BB79CE581A20766E/Doc~E3F34120649734253AEC36F4921C9ABBB~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  1. SNAFU sagt:

    Wie fange ich an … der Emissionshandel wird, muss kommen unser Finanzsystem ist auf diese Einnahmen angewiesen. Positiv an der Sache ist, das endlich ersichtlich wurde wie Medien, Politik und Lobbys arbeiten. „Nur haben wir sie dieses Mal eben erwischt. Der Druck der Internetgemeinde wächst und ich bin mir sicher das das diese Leute nicht gerne sehen (Zugangserschwerungsgesetz).
    Aber ich bin mir sicher, wenn wir so weiter machen kriegen wir Sie alle.
    Gruß SNAFU

  1. IrlandsCall sagt:

    ich würde nicht darauf hoffen das hier was weltbewegendes geschieht. die tendenz den status zu waren und lieber erneut und weiter zu lügen, zu fälschen wird grösser sein als der mut dem moloch aus machtgier und profitdenken entgegenzutreten.
    Oder es wird erneut nur alles "zerredet" oder mit ablenkungsmanövern "totgeschlagen"

  1. Paladin sagt:

    @ grimoire
    betreff dem Siemens-Mann - ich bin nur etwas irritiert, weil von Siemens-Leuten doch angeblich auch die Klimalüge-Initiative ausging - und denen (z.B. Atomkraftwerk-Leute) wurden dann vorgeworfen, sie wollten wiederum damit ihre umweltzerstörenden Produktionen etc. aufrecht erhalten und retten und das sei von reinen Wirtschaftsinteressen geleitet - die Sonnen-Theorie, die die CO2-Hypothesen infrage stellte.

  1. @Zanderangler

    "Leider leider wird das wieder an der breiten Masse vorbeigehen"

    Nein, genau das wird es nicht. Viele Leute sind schon mißtrauisch geworden, nicht nur bei diesem Thema.

    Mach dir, statt schwarz zu malen lieber Gedanken, wie du mithelfen kannst, die Menschen sachlich und wahrheitsgmäß zu informieren. Damit hilfst du uns allen konstruktiv. Das ist auch vom Lebensgefühl her wesentlich besser.

    Dank Internet, Mund zu Mund Propaganda, Flugblättern, Leserbriefen, E-Mails, Flyer, Stammtische etc... können auch wir, wenn wir gut an einem Strang ziehen ziemlich effektiv und flächendeckend Menschen erreichen. Jeder hat genügend Möglichkeiten, Leute aufzuwecken.

    Wenn wir nicht jetzt und in den kommenden Jahren den positiven Bewusstseins-Umschwung erreichen, wann dann??

  1. Jaku sagt:

    Da staunt man doch über dermassen viel Dreistigkeit.Die sagen allen ernstes, obwohl es ( nett formuliert ) erhebliche Zweifel an der bestehenden Theorie des Klimawandels gibt, bleibt die alte Theorie vorläufig gültig und wir machen alles für den Umweltschutz. ( bzw. eher die eigene Brieftasche )
    In 3 Jahren wenn evtl. rauskommt das alles nur ein Schwindel war, wenn sich die gehirngewaschenen Massen da noch überhaupt erinnern können, wird es mal eine ganz klitzekleine Meldung irgendwo versteckt geben. Sorry tut uns mächtig leid, aber wir haben wieder mal gelogen. Aber da das System der CO2 Steuer dann schon durch ist, wird es nicht wieder abgeschafft werden. Und da alle an das Märchen " Ich werde auch eines Tages reich sein " glauben, wird es auch keinen Protest geben. Wenn ich mein Umfeld anschaue, dann wissen viele das irgendas nicht stimmt. Aber sie bemerken nicht wie sie immer mehr versklavt werden.

    Achso nebenbei bemerkt, REWE will jetzt testen, wie gut ein System funktioniert bei dem mann mit dem Fingerabdruck bezahlen kann. Bei Erfolg kommt dieses System flächendeckend. Eine " Spezialfirma " kümmert sich dann um die Daten und verwaltet diese. Wie diese Spezialfirma heisst, wie lange die Einkäufe gespeichert werden, wer Zugriff auf diese Daten hat, wird natürlich wieder verschwiegen. Die Sklaverei kommt.

  1. Daniel sagt:

    Ein ungewöhnlich kritischer und guter Bericht:

    "Apokalyptische Klimaprognosen -
    Wie Forscher Angst schüren"

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/kontrovers-beitrag-klima-ID1259597683429.xml

  1. Marco sagt:

    das mit dem fingerabdruck hab ich auch gelesen. Doch eigentlich unsinnig da RFID doch schon in den Startlöchern steht. Naja...seis drum.
    Die werden schon wissen was gut für uns ist.

    Apropos Klimadiskussion:
    http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/30822/Klimawandel-Es-ist-die-Sonne-und-nicht-das-CO2

    herlich wie die Leute sich das maul zerfetzen ^^

  1. Leerraum sagt:

    @ Jaku

    wenn der Fingerabdruck so angenommen wird, wie die Impfung.... dann haben wir mal wieder ein wenig gewonnen. Also, nur noch mit Handschuhen like Michael JAckson arbeiten ;-)

  1. Ben Elazar sagt:

    Mit gefälschten Zahlen lügt es sich natürlich besser. Aber auch mit als Fälschung erkannten Zahlen oder besser gleich ganz ohne Zahlen lügt es sich natürlich ebenso lustig weiter. Über frisierte Zahlen stolpert schon längst niemand mehr ernsthaft.

    ... meint Ben

  1. Broug sagt:

    bin zwar ein noob aber hab mal was zusammen geschnibbelt :) http://www.youtube.com/watch?v=HLlWevxS4Mk keine Ahnung wo ich das sonst posten soll..

  1. Alexander sagt:

    Hallo Freunde,

    bitte hilft mir und postet Eure Kommentare auf diesen pseudowissenschaftlichen Blog:

    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2009/12/sieben-antworten-auf-klimaskeptikernonsens.php

    Ich komm dort gegen eine Mauer von Ignoranz und mir werden Schuldgefühle eingeredet.

    Denn Schuldgefühle waren schon immer ein wirksames Herrschafts- und Manipulationsmittel. Siehe Kirche. Das Schlimme ist nur, dass damit nun auch noch Kinder belästigt und indoktriniert werden.

  1. Jetzt sind Sie am Arsch mit ihrer Klimalüge! Ihren Schuldkomplex und ihre Angst vor dem Klimakollaps können Sie sich irgendwo hinschieben.


    Redpill Community

  1. Es gibt ein Kloster, das schreibt seit 4- 500 Jahren Wetterdaten auf, der zuständige Mönch ist der meinung, es gab immer kalt- und Warmphasen, sogar schon Schnee im Juni.
    Meiner Meinung nach sollten wir unser Leben geniessen, egal wie das Wetter gerade ist. Wie ist der Wasserstand in Venedig? Immerhin sind die Pole gerade am gefrieren, doch das ist scheinbar nicht so interessant, wie das tauen.
    Vor längerem galt das Klima einfach als Ende einer Eiszeit, warum das so ist, keine Ahnung.
    Aber auch wenn Climagate erfunden wurde, hat es positive Auswirkungen auf die Luftverschmutzung. Wenn die ihren Grips jedoch benutzen würden, um das Plastik aus dem Meer zu sieben, oder die Urwälder schützen, wäre ich begeisterter.
    Die wirklich akuten Probleme der Welt sind auch in den Medien, aber eine gute Sendezeit haben sie nicht.
    Mach weiter so, Freeman, dein Blog erhellt meinen Tag.

  1. Alexander sagt:

    Der Physiker Jörg Rings aufgescheut wie ein Huhn!

    Ich mache auf den Artikel des Physikers Jörg Rings im sogenannten „ScienceBlog“ aufmerksam: Sieben Antworten auf Klima"skeptiker"-Nonsens

    Wie einfach sind unsere „Pseudowissenschaftler“ von sogenannten “ScienceBlogs” aufzumischen: Die Leuchten sind ja aufgescheucht wie die Hühner :grins:

    Haben sie keine Argumente den Kritikern des Klimaschwindels entgegen zu bringen? Und wovor haben die Leuchten denn so viel Angst? Etwa von der Blamage, die nicht mehr zu vermeiden ist?

    Der Blog des guten Pseudowissenschaftlers Jörg Rings reiht sich auf jeden Fall in der glorreichen Reihe der sogenannten „pseudowissenschaftliche“ ScienceBlog. :grins: Wie zum Beispiel auch der Blog vom mitaufgescheuten Jürgen Schönstein und vom mitaufgescheuten Florian Freistetter.

    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2009/12/sieben-antworten-auf-klimaskeptikernonsens.php

  1. Zwiebel sagt:

    Alles gute Beiträge

    besonderen Dank an Daniel

    mit dem Beitrag/Video vom Bayerischen Fernsehen "Apokalyptische Klimaprognosen -
    Wie Forscher Angst schüren"

    Solch Beitrag ist auch bei kritischen Zuhörern sehr nützlich und regt zum Denken an.

    Danke und Grüße
    Zwiebel

  1. Ella sagt:

    @Denk mal:
    Genauso ist es.
    Sind die Fakten erstmal geschaffen (US- Armee im Irak und Afghanistan, die Schachfiguren gesetzt, die Gesetze klammheimlich verabschiedet, interessiert sich niemand mehr fuer die Begruendung der Aktion.Ja man kann sogar offen zugeben, das man sich"geirrt" hat.

    Deswegen koennen ja auch Politiker seit Jahren offen zugeben, das z.B. Sadam Hussein nichts mit 9/11 zu tun hatte.
    Interessiert niemanden mehr, weil die Realtitaet bereits geschaffen ist. ( US- Armee im Irak )

    Auch zwei Millionen Demonstranten gegen Bailouts und Gesundheitsreform wie im Sept. 08 in D.C. aendern nichts.

    Verschaerfte Klimagesetze, die den Amis das Geld aus der Tasche ziehen, wurden meines Wissens schon verabschiedet und zwar still und heimlich an einem Wochenende wie hier ueblich, wenn es um Betrug am Volk geht. (siehe Verabschiedung der FED gesetze im Dez.1913)

    Die Medien hatten zu dieser Zeit der Verabschiedung der Energiegesetze die Leute mit Michael Jacksons Tod fuer Wochen beschaeftigt und zugedroehnt. Die Energiegesetzgebung wurde kaum erwaehnt.

    Obwohl zur Ehrenrettung der Amis sei auch gesagt, dass sowiele Leute im Kongress und Senat ihre Abgeordneten anriefen, dass die Telefonleitungen zusammen brachen.
    Genutzt hat's leider nichts. Doch das ist keine Ueberraschung, da die Volkszertreter der USA auch nur fuer ihre Lobbies arbeiten.

  1. Paladin sagt:

    @ Denk Mal hat gesagt...
    Climate-Gate = Irak-Krieg II
    @ Ella und alle,

    bin sehr besorgt, weil wir offenen Augen die Katatrophe und die Mechanismen sehen... die Aufklärung über die Lügen sind längst da, dennoch werden Tatsachen geschaffen und die Mehrheit schluckt es und der Rest wird von den Medien ignoriert, abgewiegelt... die Lügen-Aufklärung gleich wieder lächerlich gemacht...

    Auch bei Xing erntet man eher Hähme und Angriff, als ernsthaft Interessierte...

    JAKU hat es am besten auf den Punkt gebracht... und ich möchte ja eigentlich das Gegenteil glauben, dass jetzt ein Umdenken geschieht, aber inzwischen bin ich überzeugt, es wird weiter seinen Gang gehen, dass Massenhypnose-Matrix-Netz ist zu dicht gesponnen,
    oder??

  1. Palin hat sogar Obama aufgefordert von dem Gipfel weg zu beilebn.

    http://tinyurl.com/yg734v4