Nachrichten

Wie "Ariel" die Kunden betrügt

Montag, 28. Dezember 2009 , von Freeman um 11:48

Hier ein Beispiel wie man mit einer neuen Verpackung den Leuten mehr Inhalt verspricht, der tatsächlich weniger ist. Es geht um Ariel Color mit neuer Flasche aber altem Waschmittel. Auf der Etikette wird 10 Prozent mehr Inhalt versprochen, 18 + 2 Waschgänge. Die alte hatte 20, genau gleich. Die alte Flasche hatte 1,5 Liter Inhalt, die neue nur noch 1,4 Liter. Hier werden die Konsumenten voll verarscht und betrogen. Solche Verpackungstricks sind üblich im Konsumbereich, um eine versteckte Preiserhöhung durchzubringen.

Klickt auf > um die Präsentation zu starten:

insgesamt 19 Kommentare:

  1. C sagt:

    Stimmt nur leider nicht ganz...

    Die aktuelle Flasche hatte bereits den "neuen" Henkel und nur 1,26 L Inhalt.

    Die in dieser Präsentation gezeigte alte Flasche mit 1,5 L Inhalt stammt aus dem Jahr 2005 und ist nicht der direkte Nachfolger der "neuen" 1,4 L Flasche!

    Siehe: http://off-the-record.de/2009/08/31/ariel-waescht-die-haende-in-unschuld/

  1. Wer solch ein giftiges Waschmittel benutzt ist eh selber Schuld,.. nur Gift drin was über die Haut durch die Klamotten aufgenommen wird,..

    Informiert euch mal über Waschnüsse, die wachsen natürlich auf dem Baum.

  1. Oha, was für eine Verarsche und mit der abgespeckten Verpackungsvorschrift wird uns sowas in Zukunft wohl noch viel häufiger begegnen.

  1. J.H. sagt:

    Mh. Es genügt nicht, nur DIESES Produkt nicht mehr zu kaufen! Um in der Welt etwas zu ändern sollten alle Produkte folgender Firmen GRUNDSÄTZLICH boykottiert werden.

    Burger King
    Mc Donalds
    KFC
    Coca Cola
    Nestlé
    Kraft
    Unilever
    Procter & Gamble
    Del Monte
    Dole
    H&M
    C&A
    Nike
    Adidas
    Puma
    GAP
    Shell
    BP
    Walmart

    Jedes Produkt in Eurem Einkaufswagen ist eine Stimme für die dahinterstehende Firma!

    MITMACHEN!

  1. Kesselhaus sagt:

    Ich stimme dem Kommentator C nicht ganz zu.

    Ariel (Procter & Gamble) versuchte mit freundlichen Nachrichten an Blogger wie z.B. von schonleben.de die Sache "richtigzustellen", jedoch scheint es die Verbraucherschutzorganisation "Stiftung Warentest" nicht genauso zu sehen. Die Antwort von Ariel war u.a.:

    "Der Autor der Präsentation hat das neue Produkt nicht wie behauptet mit dem direkten Vorgänger verglichen. Die aktuelle Packung von 2009 hat 1,4 Liter Inhalt = 20 Waschladungen. Der direkte Vorgänger von 2008 hat 1,26 Liter Inhalt = 18 Waschladungen. In der neuen Ariel Packung sind also tatsächlich 10% mehr drin und man kann damit auch 10% mehr Wäschen waschen. Zum Vergleich herangezogen hat der Autor aber versehentlich eine rund vier (!) Jahre alte Packung aus einer früheren Produktgeneration. (Durch die in den Bildern gezeigten Produktionscodes lassen sich die Flaschen eindeutig datieren.)"

    Hier der ganze Text:
    www.schonleben.de/archives/1249
    www.schonleben.de/archives/1244

    Hier aber der Artikel der Verbraucherschutzorganisation "Stiftung Warentest":

    "Flüssiges Ariel-Vollwaschmittel in gleich großen Flaschen, aber mit unterschiedlichen Inhalts­mengen, Dosierungs­empfehlungen und Preisen – das täuscht vermutlich viele Käufer. Sogar so sehr, dass es im Internet dazu eine Präsentation gibt: „Ariel und die Mathematik“. test.de wollte es genau wissen und kaufte ein. Hier das Ergebnis."

    www.test.de/themen/haus-garten/meldung/-Ariel-Fluessigwaschmittel/1796954/1796954/

    Ein anderer Blogger griff dies auf:
    http://off-the-record.de/2009/08/31/ariel-waescht-die-haende-in-unschuld/

  1. tetouan sagt:

    Gut, dass dieses Thema auch mal aufs Tapet kommt.

    @ J.H. da bin ich voll und ganz deiner Ansicht, nur dass es manchmal nicht ganz so einfach ist. Vielleicht auch je nachdem, wo man lebt. Hier bin ich manchmal fastgar gezwungen, Produkte von diesen Verbrecherkonzernen einzukaufen, ob ich will oder nicht, weil ich keine Alternative habe, und gewisse Dinge dennoch brauche.
    Aber wenn immer es möglich ist, boykottiere ich all diese Marken.

    Dabei fällt mir grad noch ein: es ist doch himmeltraurig, dass ich hier in Spanien mitten im Sommer Tomaten aus Holland kaufen musste und Gurken aus Frankreich, wenns nicht zum Kotzen wäre, dann ist es höchstens nur noch lächerlich. Aber da stimmt doch was überhaupt nicht mehr !!!!
    Und wahrscheinlich wurde besagtes Gemüse bereits 3 mal um die ganze Welt gekarrt, nämlich wenn man es heute kauft ist es morgen bereits verschimmelt und verfault. So viel zur ''Frische''. Leider gibts hier kein Bio o.ä., überhaupt keine Alternativen sondern nur den Supermarkt, oder man frisst halt statt Gemüse und Obst besser Gras oder ''Unkraut'', soll ja ganz gesund sein ;-)

    Was mich auch schon seit langem nervt wie sonst noch was, sind diese dämlichen Verpackungen, wo alles doppelt und dreifach verpackt ist, völlig unnütz und sinnlos. Und dann labern diese Oberheuchler von Umweltschutz und heulen wegen der angeblichen Klimaerwärmung.

    Sorry, bin grad etwas wütend geworden ;-)

  1. bernd sagt:

    Leute benutzt Waschnüsse (gibts bei uns in Frankreich) sogar im ganz normalen Supermarkt).

    Und hier noch was zum nach_denken wenn´s um harte Ware geht:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31750/1.html

  1. pink_panther sagt:

    Wie sieht es denn mit Waschmittel- und Reinigungsprodukten von der Firma ecover aus Belgien aus? Hat da schon jemand Erfahrungen oder Informationen, die er mir mitteilen könnte?

  1. der unterschied bezügliche "20" oder "18 + 2" ist übrigens hervorragend im neuen buch erklärt:
    http://www.amazon.de/Emotional-Boosting-hohe-Kunst-Kaufverf%C3%BChrung/dp/3448095907

    Emotional Boosting - Die hohe Kunst der Kaufverführung (Gebundene Ausgabe)
    von Hans-Georg Häusel (Autor):

    unser steinzeit-gehirn sieht einen grösseren mehrwert bei 18+2 als bei 20....

  1. tetouan sagt:

    Die Verpackungen werden oft immer wie grösser und der Inhalt immer wie weniger. Und ja, es hört sich für manche gut oder verlockend an, wenn z.B. draufsteht: 18 + 2 (gratis) statt 20.
    Oder so ähnliche Tricks, die sie anwenden um die Leute reinzulegen. Allerdings müsste sowas jemanden, der noch einen Funken gesunder Menschenverstand hat, doch von vornherein einleuchten...(??)
    Die angeblichen ''Sonderangebote'' oder ''Aktionen'' laufen ebenfalls mehr oder weniger nach dem selben Prinzip ab.
    Ich frage mich ja schon seit langem, weshalb so viele Leute auf solchen Betrug immer wieder reinfallen...manchmal selbst solche, die ansonsten gar nicht so blöd sind. Aber der Konsum hat sie wohl fast alle irgendwie am Wickel, leider...

  1. tetouan sagt:

    Beim Verbrecher-Konzern Procter&Gamble fällt mir gerade noch Iams ein:

    http://www.iamsgrausam.de/

    Boykottiert sie! Kauft auch kein Tierfutter mehr von diesen Verbrechern!
    ist eh nur lauter Abfall drin, was die Tiere nach und nach vergiftet und krank macht.

  1. zach sagt:

    naja es gibt noch viel mehr...besonders ist mir das bei Snickers/Twix und co aufgefallen. Schnell als Mini Version auf den Markt gebracht jedoch den gleichen Preis von den großen Riegeln.

  1. Chris_2008 sagt:

    Achtung Satire !, ??

    Mind Control:
    OMO , Dreck ist gut !

    Die SKI-ZOO-Vrenie nimmt ihren Lauf:
    :-)

    Beim Recherchieren zum Thema
    Toxizität bin ich auf
    folgende Formulierungen gestossen:

    (Diese Sprach-Pralinen langsam geniessen)

    Mehr und mehr muss man erkennen,
    bis anhin als unbedenklich galten,
    doch nicht so ungefährlich,
    zumindest weitestgehend unschädlich,

    zumindest,
    weitgehend,
    weitestgehend,

    unbedenklich,
    bedenklich,
    sehr bedenklich,
    unschädlich,
    schädlich,
    sehr schädlich,
    ungiftig,
    giftig,
    sehr giftig,

    tödlich ?
    untödlich ?
    sehr tödlich ?
    absolut tödlich ?
    zumindest tödlich ?
    weitgehend tödlich ?
    weitestgehend tödlich ?

    non lethal,
    nicht tödlich,
    nur zu 25% tödlich,
    meistens tödlich,
    halb tödlich, LD50,
    selten tödlich,
    nie tödlich,
    so zu sagen nie tödlich,

    ausgeschlossen,
    ganz ausgeschlossen,
    absolut ausgeschlossen,
    absolut undenkbar,
    realitätsfern,
    minimal,
    minim,
    minimste,
    nano,
    ppm,
    ..
    .

    bla,
    bla,bla,
    Tschernobyl,
    BUMM !

    dada ?

  1. Chris_2008 sagt:

    Damals:
    1kg, 500g, 100g, 50g.

    Heute:
    800g, 400g, 80g, 40g.

    Achtet mal drauf,
    es ist erschreckend oft der Fall.

    Aber es kostet ja bloss:
    9.95, im Doppel-Spar-Paket

    http://www.sf.tv/sendungen/kassensturz/manual.php?catid=kassensturzsendungsartikel&docid=20080701-wellnessfood

    http://www.sf.tv/sendungen/kassensturz/manual.php?catid=kassensturzsendungsartikel&docid=20071016-brot

  1. IrlandsCall sagt:

    Aus meinem Studium im Fach Marketing kann ich euch sagen, dass derartig offensichtliche Tricks in der MInderheit sind. Die Tricks die nicht auffallen sind viel besser. Beispiel:
    Eine Zahnpastafirma wollte den Umsatz steigern. Aber alle üblichen Marketingstrategien schlugen fehl. Keine Umsatzsteigerung mehr möglich. Lösung: man hat die Ausflussöffnung um wenige mm vergrössert. Der Zähneputzer hat nach wie vor die selbe Länge Zahnpasta ausgedrückt. Der Verbrauch ist aber um 10% gestigen.

  1. staatsfeind sagt:

    Hier eine Seite zum Thema mit einigen Beispielen:
    www.abgespeist.de

  1. Uriel sagt:

    Ich weiß nicht wo ich es aufgeschnappt habe, aber es hat mir gefallen:

    "Denke Global und handle Lokal"

    Ich versuche es mir noch stärker anzugewöhnen, mein hart erarbeitetes Geld in der Region zu lassen, sprich:

    - Obst & Gemüse vom Bauern...die frische und viele andere Dinge sprechen für sich.

    - Wenn Fleisch, dann vom Metzger der 100m entfernt ist. Er garantiert mir, dass nicht dieser Dreck drin ist, wie bei den Discountern. Meinen Fleischkonsum versuche ich so niedrig wie möglich zu halten.

    - Kräuter...selber züchten => geht verdammt gut auf dem eigenen Balkon im Sommer. Trocknen lassen, hacken, einlagern, damit man auch im Winter was davon hat. Wer keinen Balkon hat...klappt auch in der Wohnung. Für den ein oder anderen wird der Duft anfangs unangenehm sein. Wen's stört...ab in die Küche damit.

    Man sollte sich echt mal ne Liste machen und aufschreiben, was man wofür ausgibt im Monat. Die Dinge die man selber herstellen / umstellen kann, rot unterstreichen. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei den meisten nachher ein roter Zettel bei rumkommt.

    Lasst euch nix von den Konzernen nix vormachen. Kein Mensch braucht Burgerhersteller oder Textilketten, die ihren Namen draufdrucken...nicht vergessen, dass die Leute die es herstellen sehr sehr sehr wenig Geld dafür erhalten.

    Ihr könnt sehr autark über die Runden kommen, aber das erfordert Umstellung und natürlich die innere Einstellung. Wer beim Gedanken daran sich umzustellen schon eine Blockade hat, weil es ihm evtl. zuviel vorkommt, der wirds nicht schaffen, aber es ist ja nicht verkehrt erstmal darüber nachzudenken..."Was wäre wenn,..."

    Ich werde gleich meine selbstgemachte Marmelade mit selbstgemachtem Brot genießen.

    Mir fehlen nur 2 Dinge:

    - Stromersatz
    - Benzinersatz

    LG und guten Rutsch

    Uriel

  1. Oh mein Gott!!! Ich habe immer die neue Ariel gekauft weil ich gedacht habe da ist mehr dirn und all sowas! Ich bin total geschockt und wütent! Ist das bei Persiel auch so? Bei diesen Waschpulver sagt man wenn man eine kauft kann man Kinder impfen und sie retten vor den Tot! Jetzt zweifle ich daran! Bitte beantworten !!!!

  1. Hallo Leute

    Auf meinem Blog stelle ich gerade eine Liste mit Alternativprodukten für den Alltag zusammen, ich hoffe es wird euch etwas nützen und würde mich freuen wenn ihr Ideen habt und mir dies für die Erweiterung mitteilen würdet.

    Ein Beitrag für uns und die Natur.

    http://autarkie-tippsundtricks.blogspot.com/2009/12/die-alternativen-eine-liste.html