Nachrichten

Sind die Temperaturmessungen zuverlässig?

Freitag, 11. Dezember 2009 , von Freeman um 12:06

Wenn die Politiker der Welt wichtige und weitreichende Entscheidungen wie jetzt in Kopenhagen für unsere Gesellschaft treffen, dann müssen die wissenschaftlichen Fakten auf die diese beruhen verdammt nochmal sehr genau sein und stimmen. Darüber sind wir uns sicher einig, egal ob man Befürworter oder Skeptiker der globalen Erwärmung ist.

Jetzt haben wir durch den Climategate-Skandal gesehen, die Klimaforscher haben die Temperaturdaten manipuliert, sie haben die Rohdaten von den Messstationen mit einem sogenannten „Beschissfaktor“ nach unten oder nach oben „korrigiert“, je nachdem ob es sich um ältere oder jüngere Temperaturdaten handelt. Sie haben das gemacht um einen Temperaturanstieg der in den Rohdaten gar nicht vorhanden ist in ihren Diagrammen zu zeigen.

Das ist jetzt bekannt und es ist nicht nur am Klimaforschungszentrum der East Anglia Universität passiert, sondern auch an den Klimazentren von Neuseeland, Australien und den USA, auch dort wurden die Rohdaten manipuliert. Die daraus resultierenden Berichte aller dieser Institutionen werden an den UNO-Klimarat IPCC geliefert, der wiederum damit seine Vorhersagen über die zukünftige Klimaentwicklung erarbeitet und verkündet, mit dem die ganzen Regierungen ihre Massnahmen gegen eine angebliche Klimaerwärmung begründen.

Aber wie genau sind die Temperaturmessungen selber?

Wie gut sind die Rohdaten die von allen Messstationen eingesammelt werden? Denn da fängt es ja schon mal an. Wenn die Messungen falsch sind, dann ist ja alles was daraus an Schlüsse gezogen wird auch falsch. Deshalb ist es wichtig zu prüfen, in welcher Umgebung stehen die überhaupt. Ich meine, es gibt doch einen riesen Unterschied im Ergebnis ob ein Thermometer im freien Feld auf einer Wiese steht oder mitten in der Stadt auf einem asphaltierten Parkplatz. Die eine Messung wird korrekt sein und die andere viel zu hohe Werte wegen der Abwärme der Gebäude und des Bodens zeigen.

Es ist also sehr wichtig herauszufinden, wo stehen die Messstationen, um die Richtigkeit der Messungen zu beurteilen. Deshalb schauen wir uns die in den USA genauer an.



Die korrekte Umgebung für eine Messstation lautet wie folgt: Flacher Boden mit gesäuberter Umgebung. Der Thermometer muss mindestens 100 Meter von einer externen Wärmequelle oder reflektierender Oberfläche entfernt sein, wie Gebäude oder Parkplätzen. Selbstverständlich auch genügend Abstand zu Fabriken, Entlüftungsschächten, Strassen, Eisenbahnschienen und Flugplätzen haben. Jede Verfälschung der Messdaten durch menschliche Aktivitäten ist zu vermeiden.

Hier ein Foto einer Messstation in korrekter Umgebung, die seit 100 Jahren steht:



Wir sehen, die Temperaturdaten verlaufen linear über die Jahrezehnte, eher ein leichter Abkühlungstrend zu sehen.

Und hier eine komplett falsch aufgestellte Messstation:



Das Messinstrument steht vor einer Feuerwehrwache auf einem Betonboden, neben einem Handy-Masten, die warme Luft von drei Klimaanlagen bläst drauf und die parkierten Autos stehen auch noch daneben. Kein Wunder zeigen die Messungen viel zu hohe Werte und einen steigenden Trend.

Die Überprüfung der Standorte von 948 von 1221 Messstation der Vereinigten Staaten hat folgendes Ergebnis gebracht:



- 2% haben die richtige Umgebung und sind 100 Meter von jeder Wärmequelle entfernt. Ihre Fehlerquote ist weniger als 1 Grad.

- 8% stehen 30 Meter von eine Wärmequelle entfernet. Die Fehlerquote liegt bei 1 Grad.

- 22% stehen 10 Meter neben einer Wärmequelle. Fehlerquote mehr als 1 Grad.

- 61% stehen weniger als 10 Meter neben einer Wärmequelle. Fehlerquote mehr als 2 Grad.

- 8% stehen direkt neben oder auf einer Wärmequelle, wie Gebäude, Dach, Parkplatz oder Betonfläche. Fehlerquelle mehr als 5 Grad.

Wir sehen, nur höchstens 10 Prozent der Messstationen liefern eine genaue, unverfälschte und brauchbare Temperatur. 70 Prozent der Messungen sind völlig wertlos, zeigen eine viel höhere Temperatur an als sie wäre. Aber nicht nur das, sie zeigen eine falsche Temperatursteigerung an, die Zuname der Abwärme durch Gebäude, Klimaanlagen, Heizungen etc. steigt ja ständig und verfälscht komplett die Temperaturmessung.

Jetzt wissen wir aber, dass laut den Angaben der IPCC das globale Klima in den letzten 100 Jahren sich um 0,5 bis 0,6 Grad erwärmt hat. Das ist alles. Wenn aber die Temperaturmessungen so fehlerhaft sind (und so wird es nicht nur in Amerika sein, sondern überall auf der Welt), dann ist ja die Fehlerquote von mindestens plus 1 bis 2 Grad aus den Messungen höher als die angebliche Erwärmung.

Da die Messstationen nicht neben künstlichen Kältequellen stehen (lach), sondern grundsätzlich neben Sachen die Wärme abgeben, können wir nur zum Schluss kommen, die Temperaturdaten sind gelinde gesagt mit Vorsicht zu geniesssen. Die Zweifel an der Behauptung, es gebe eine globale Erwärmung, sind sehr berechtigt!

Hier weitere Beispiele für falsch aufgestellte Messstationen:


Die Messungen werden neben einer Müllverbrennungstonne gemacht.


Die heisse Luft der Klimaanlage bläst direkt auf die Messstation.

Die ganze Klimadebatte ist eine Farce

Durch zweifelhafte Messung der Temperaturen und Sammlung der Rohdaten, und durch die Aufdeckung der Klimadatenfälschung, gibt es keine Zweifel mehr, die Schlussfolgerungen der IPCC über einen Klimawandel beruhen auf fehlerhafte Fakten, die auch noch hingebogen wurden, damit das gewünschte Resultat dabei herauskommt. Die Temperaturdaten sind künstlich erhöht und wurden auch noch manipuliert, um eine Erwärmung zu zeigen die nicht existiert. Ausserdem wurde den Kollegen welche sich kritisch geäussert haben der Zugang zu den Rohdaten und wie diese „bearbeitet“ wurden verweigert. Jetzt ist klar warum die Klimaforscher diese verstecken.

Wenn also die Klimadaten falsch sind und eine Klimaerwärmung zeigen, die nicht in Wirklichkeit stattfindet, dann ist alles was in Kopenhagen diskutiert wird und was an politischen Entscheidungen daraus resultiert völlig falsch und Makulatur. Wie ernst kann man die Aussagen der Politiker nehmen, welche dann verkünden werden, wir müssen alle erhebliche Einschränkungen in unserem Lebensstiel akzeptieren und ganz sicher neue Steuern und Abgaben zahlen, um das Klima zu retten, wenn die Grundlagen für diese Massnahmen ein kompletter Fake sind? Dagegen müssen wir doch protestieren.

Ich meine, ich lass mir doch nicht eine CO2-Strafsteuer aufbrummen und man zwingt mich in Zukunft mit dem Velo zu fahren, kein Fleisch zu essen, alle Elektrogeräte abzuschaffen, in einer kalten Wohnung zu sitzen und verbietet mir das Reisen, muss also ein primitives CO2-freies Leben führen, wenn die ganze Klimaerwärmung Lug und Trug ist und CO2 gar nichts damit zu tun hat.

Ach, ihr glaubt ich übertreibe mit diesen Rückschritt im Lebensstandard? Dann werdet ihr euch noch wundern, wenn die Klimafaschisten mit ihrer CO2-Polizei das Sagen haben und euch alles vorschreiben werden. Die werden euren ganzen Haushalt und eure Lebensweise untersuchen und „klimagerecht“ umbauen. Auto, Wäschetrockner, Spülmaschine, Grossbildschirm, Kühltruhe, Flugreisen und was immer sonst noch als böser CO2-Produzent deklariert wird, gibts nicht mehr, wird verboten. Wir werden in eine neue Gesellschaft geführt, die verdammt karg und kalt sein wird, denn wir sind alle Klimasünder und müssen dafür büssen.

Es wird alles nur noch nach seinem CO2-Ausstoss beurteilt und gegen diesen wird Krieg geführt. Wir befinden uns schon länger im andauernden Kriegszustand. Krieg gegen gegen die Drogen, Krieg gegen die Gesundheit, Kriege gegen die Demokratie, Krieg gegen Terror und jetzt Krieg gegen die Klimaerwärmung.

Zurück in die Steinzeit in eine Höhle, und ein Lagerfeuer anzünden ist auch verboten, nur weil sie die Temperaturen nicht richtig messen können und sie diese auch noch fälschen. Nein danke!

Aktion

Das wäre mal eine interessante Aktion, alle Messstationen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom Standort her und Nähe zu Wärmequellen zu bewerten. Am besten die GPS Koordinaten herausfinden, den Ort nennen, ein Foto machen und die Umgebung beschreiben. Das ganze einschicken, damit wir eine Tabelle mit Auswertung erstellen können.

insgesamt 35 Kommentare:

  1. kieselsteine sagt:

    Wenn nun die CO2 Steuer eingesetzt wird um etwas gegen Armut in der 3. Welt zu unternehmen klingt das auf den ersten Blick gut. In Wirklichkeit ist es eine gefährliche Verschleierung. Die 3. Welt leidet nicht unter dem CO2, sondern unter der systematischen Plünderung ihrer Ressourcen. Dies geht nur darum so gut, weil überall dort wo viele Rohstoffe liegen mittels Geheimdiensten und Waffenlieferungen Bürgerkriege provoziert werden. Im allgemeinen Pulverdampf wird dann der ganze Reichtum dieser Länder abtransportiert. Ohne diese äusserst grausamen Kriege, wäre eine solche Ausplünderung nicht möglich. Wenn nun mittels einer C02 Steuer die Armut bekämpft wird, und dadurch der internationaler Waffenhandel ungehindert weiter geführt werden kann, schadet jeder Dollar mehr als er wirklich helfen könnte. Es muss ganz deutlich gemacht werden, dass Afrika nicht am Klima leidet, sondern an den Machtinteresse grosser Konzerne, am Waffenschmuggel und Handel, und an Geheimdienstaktionen.
    Beispiele; Als die Russen noch Afghanistan besetzt hielten, bauten die Amerikaner die Taliban auf mit sehr viel Geld und Waffen. Sadam Hussein wurde von den Amerikanern jahre lang aufgerüstet gegen den Iran. In beiden Fällen ging es aber in Wirklichkeit nur um das Öl oder die Pipelines, die durch Afghanistan gebaut werden sollen und natürlich um die immensen Geschäfte mit Waffentechnologie. Mit der CO2 Steuer wird solches extrem verwerfliches Handeln verschleiert und kann weiterhin ungehindert fortgesetzt werden. Was also wirklich helfen könnte gegen Armut und Hunger ist;
    Verbot von jeglichen Waffenhandels weltweit. Offenlegen sprich Stilllegung aller Geheimdienste dieser Welt. Wie kann man Geheimdienste überhaupt mit Demokratie vereinbaren? Wir wollen das hinterste und letzte Papier einsehen von diesen Gaunern!

  1. Mir kommt diese Kopenhagen-Farce so vor wie eine "offizielle" Bilderberg-Show in der letztendlich das verabschiedet wird, was in Griechenland eingefädelt worden ist. Da ja bei den Bilderbergmeetings angeblich nichts beschlossen wird, braucht man dann einen Event, wo das geht. Das Klimageschwafel ist ein Vorwand um die neue Weltordnung endlich aufstellen zu können bzw ihr näher zu kommen

  1. Freeman: "Ich habe mit Hartmut Bachmann, den Autor des Buchs "Die Lüge der Klima-Katastrophe", ein Interview geführt und ihn über die aktuelle Datenveröffentlichung der CRU-Daten durch Hacker und die Entlarvung des IPCC-Schwindels befragt."


    Hier bei diesem Videointerview mit Herrn Hartmut Bachmann, habe ich ein paar Kommentare und Links in dem weiteren Zusammenhang aufgeschaltet:

    Gruss aus der "regionalen" Erkältung in der Ostschweiz - Touristen mit Goldwährung herzlich willkommen ;):):

    http://vimeo.com/7771791

    martin

  1. grimoire sagt:

    Vor zwei Tagen erhielt ich zwei E-Mails von Hörerservice und Redaktion des Deutschlandfunks (DLF) auf meine Kritik zur einseitigen Berichterstattung über den climagate-Skandal.
    In freundlichen Worten wurde ich auf 3 Beiträge zum Thema hingewiesen, welche das Ausmaß der aufgedeckten Fakten jedoch herunterspielen, da dort zwar Kritik an den Skeptikern der offiziellen Darstellung geäußert werden, renomierte Wissenschaftler, wie bspw. jene des EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie nicht zu Wort kommen.
    Hiermit wurden meine Sorgen um die Freiheit der Medien und ihren Auftrag zu ausgewogener Berichterstattung eher bestätigt als entkräftet.
    Die Medien malen ein Bild der Realität an das wir glauben sollen. Kritik daran wir unterdrückt oder verharmlost.

    Hier die Adresse zu dem kritischsten Beitrag, der mich hierzu erreicht hat.

    Aus ihm geht hervor, dass Wissenschaftsjournalisten der etablierten Medien, wie in diesem Beitrag Monika Seynsche, sich nur unzureichend mit Kritik an offiziellen Darstellungen auseinandersetzen und sich so der üblichen Propaganda anschließen.

    Daher halte ich Freemans Kritik an den Massenmedien für durchaus gerechtfertigt.

  1. lemming23 sagt:

    Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.
    Gerade die Rohdaten, die einer Analyse zugrunde liegen sollten immer (eigentlich auch vom Wissenschaftler selber) kritisch betrachtet werden. Und gerade die Umgebung bietet bei solchen Messungen natürlich eine enorme Fehlerquelle.

    Ich habe mir schon soetwas gedacht...wenn die Meßstationen über Jahre/ Jahrzehnte an einem Standort aufzeichnen und sich die Umgebung ändert, hat das natürlich Auswirkungen.

    Zu dem denke ich, das zu viele Phänomene auf das CO2 und die Angebliche Klimaerwärmung geschoben werden und lokale Ursachen außen vor bleiben.
    z.B. ist der Zusammenhang zwischen der Abholzung der regenwaldgebiete und das Ausbleiben von Regen bekannt...

    Aber so hat man eine Ursache gefunden, kann die Schuld auf viele verteilen (und sich selber reinwaschen), die dafür zahlen und kann weiter machen wie bisher...wirklich realistische Umweltbemühungen wird es nicht geben.

  1. FX_Borg sagt:

    Wenn diese Faschisten, endlich mal gegen Ihre Umweltsünden vorgehen würden, wäre uns allen mehr geholfen.
    Wie bekloppt muss man sein die Glühbirne zu verbannen um dann Quecksilber in rauen Mengen unter die Leute zu bringen, den man vor ein paar Jahren, das Quecksilberthermometer verboten hat.
    Wie bekloppt muss man sein, ein fahrtüchtiges altes Auto zu verschrotten um ein neues was mit viel mehr Rohstoffen gebaut wird zu kaufen.
    Sagen will ich damit, schütz die Umwelt aber lasst das grüne Lebensgas CO2 in Ruhe.

    GvBorch

  1. ARISTE sagt:

    Sehr wissenchaftlich, wunderbar - aber das Problem liegt nach meiner Ansicht daran, dass die Welt für viele Milliarden Menschen einfach zu klein geworden ist und nicht an ein paar Zehntels-Grad wärmer oder nicht!

    Wir sollten auf die Mobilität verzichten - aber das braucht eine Neue Wirtschaftskultur. Abwarten...

  1. Nelson sagt:

    Ich war gerade bei Telepolis: Unglaublich wie die da lügen, und was für Gift und Galle sie gegen die Blogger ausspeien. Tja, Telepolis ist für mich jedenfalls gestorben. Dennoch empfehlenswert für Leute, die sich mal anschauen wollen, wie mind-control so funktioniert.

    Dasselbe mit der "Junge Welt": Dort wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Die Leute bei "PI" haben es echt begriffen. Bei der "Junge Freiheit" steht nicht viel über den Klimaschwindel. Die Gemüter erhitzen sich dort eher wegen der Muslime.

    Hier eine noch eine Zeitungsmeldung:

    Northeast U.S. May Experience Coldest Winter in a Decade, Forecaster Says
    Full story: www.bloomberg.com
    The U.S. Northeast may have the coldest winter in a decade because of a weak El Nino, a warming current in the Pacific Ocean, according to Matt Rogers , a forecaster at Commodity Weather Group. “Weak El Ninos are notorious for cold and snowy weather on the Eastern seaboard,” Rogers said in a Bloomberg Television interview from Washington. “About 70 percent to 75 percent of the time a weak El Nino will deliver the goods in terms of above-normal heating demand and cold weather. It’s pretty good odds.” Hedge-fund managers and other large speculators increased their net-long positions, or bets prices will rise, in New York heating oil futures in the week ended Sep. 22, according to U.S. Commodity Futures Trading Commission data Sept. 25.

    Ich finde die ganzen Klima-News jedenfalls sehr erhellend: Anhand dieses Themas kann ich jetzt bei jeder News-Site ganz einfach sehen, wer bei der NWO mitmacht und wer nicht. Der Lackmustest für Illuminati-Agenten sozusagen. Man könnte sagen, sie haben den Bogen etwas überspannt. Die Medien, die den Schwindel der CRU weiterhin kaschieren, haben jede Glaubwürdigkeit endgültig verloren. Der WDR ist für mich diesbezüglich auch erledigt.

    Seien wir also froh über den Klimaschwindel, denn jetzt können wir endlich klar sehen, welche Zeitungen und Blogs vertrauenswürdig sind, und welche nicht. So gesehen ist die Klimasache ein Göttergeschenk.

    Wenn dieser Schwindel erst allgemein auffliegt, dann werden die Zeitungsverleger tatsächlich noch ins Schwitzen kommen - aber nicht wegen des Klimas.

    Ich denke dieser Winter wird besonders kalt werden, zieht euch also warm an.

    Gruss NH

  1. Tommy sagt:

    Im Finnischen Fernsehen lief vor geraumer Zeit eine Doku über einen Datenschwindel, der noch vor dem Climagate-Skandal öffentlich wurde.
    Darin wurde das berühmte Hokeystick-Diagramm, das liebste Kind des IPCC damals, als Datenfälschung von einem Finnischen Professor entlarvt. Dieser hatte 3 Jahre darum gekämpft, um an die Daten des IPCC zu kommen. Als er sie schließlich hatte, verschwand der Hockeystick wieder aus deren Veröffentlichungen.
    Hat die Medien damals nicht die Bohne Interressiert^^
    Kann man sich hier
    anschauen mit deutschen UT.

  1. wenn ihr euch so für wetterdaten interessiert. ich könnte die letzten zehn jahre für den standort itingen CH liefern. und das unter GLP, wem von euch das was sagt.
    aufgelistet wären (messung alle 30 min): temperatur, strahlung, wind, niederschlag, rel. feuchtigkeit.
    ich kann sagen, meine daten stimmen, habe zwar gerätebedingte ausfälle wo mal nicht aufgezeichnet wurde aber das ist dokumentiert. falls jemand mal die daten vergleichen will um gewissheit zu haben meldet euch. sind halt ein paar GB.

  1. Freeman sagt:

    @nelson Das ist mal ein interessanter Kommentar und gute Analyse, die Berichterstattung über Climategate als Lackmustest zu nehmen. Stimmt.

  1. Herbert sagt:

    Zustimmung zu @kieselsteine

    Wie blöd ist das Volk denn eigentlich. Eine Regierung welche Geheimdienste betreibt auf Kosten der Steuerzahler wird erstens selbst nicht mehr wissen was gespielt wird - denn das ist ja der Witz am Geheimen dass es geheim ist. Und weil man diesen gar auch noch Gesetzenverstösse zubilligt hat man sich selbst die Kontrolle entzogen. Notfalls wird eben der Kanzler oder der Präsident abgeräumt - siehe Kennedy.

    Wenn nur eine wenige Mitglieder der Geheimdienste nicht hohe Ethik haben und loyal zu Volk und Regierung stehen ist alles am Arsch denn die machen dann was irgendjemand Anderes will der mehr zahlt.

    Die Existenz jeglicher Geheimdienste bedeutet schlicht dass die Regierung NICHT wirklich regiert sondern ein Schaupiel zur Belustigung und Manipulation des Volkes ist.

    Wieso kapiert Ihr das nicht - dass z.B. Merkel nur eine doofe Puppe in dem Spiel ist um Eure Aufmerksamkeit zu absobieren - usw.

    Also Leute - ihr sehr dass Denken etwas mehr erfordert als TV glotzen und dumm Bier trinken.

    Ich sage es knallhart: All die Idioten und Schafe draussen vor den Glotzen verdienen es nicht anders.

    Sie tun mir aber leid und ich denke auch nach wie man sie retten - respektive wecken kann.

    Ich höre dann immer nur: "Du spinnst schon wieder". Das hatten die meisten Juden auch gesagt - 1933 - "erst mal abwarten"...

    Das Volk (bisher mich eingeschlossen) ist doch einfach viel zu blöd um beispielsweise Folgendes zu verstehen.

    Nach dem Hermetischen Gesetz "oben wie unten" - in Analogie denk mal an Fraktale: die Kleinen sind gleich denen im Grossen und qualitativ gleichwertig - wird alles zurückgespiegelt.

    Das bedeutet aber dass Leute die Tiere umbringen auch umgebracht werden - natürlich nicht von Menschen aber sobald irgendwelche High-Tech Aliens kämen würden sie das VIEH - also Dich - einfach abräumen.

    Du stehst nur blöd im Weg 'rum für sie.

    Zitat von Maxwell Jordan :

    "Oder sorgen Sie sich um die Familienbande der Hühner wenn Sie bei Kentucky Fried Chicken Fressen gehen?"

    Jesus sagt dazu:

    OTTERNGEZÜCHT (Schlangenbrut)

    Um zu verstehen warum er DIESES Wort benutzte muss man leider doch David Icke und/oder Stewart Swerdlow länger zuhören und nicht dauernd anfangen zu lachen.

    Ich esse liebend gern Bratwurst usw.

    Dennoch habe ich jetzt aufgehört.

    Es ist nur reiner Schwachsinn - also Bewusstsein UNTER aller SAU.

    Wer killt oder für sich killen lässt ist immer der Dümmere !

    Immer.

  1. healer21 sagt:

    ich glaube nicht, dass sie zu dämlich sind richtig zu messen. da steckt eine klare intention dahinter.

    aber ich kann mir wirklich kaum vorsdtellen, dass sie damit durchkommen. so, wie die kritische berichterstattung beispielsweise bei der sg-impfung hierzulande dazu geführt hat, dass eine durchimpfung von gerade mal 5% da ist, so werden wir uns diesen betrug auch nicht gefallen lassen.....hoffe ich.

    was genau müssen wir tun?

  1. woodpecker sagt:

    Ich habe eine Berechnung gemacht in Bezug auf Meeresspiegel.
    Die Eismasse auf Groenland betraegt 2 850 000 km3
    Die Oberflaeche des Wassers auf der Erde betraegt 360 000 000 km2
    Wenn man die Dichte von Eis als 9% weniger als Wasser betrachtet, wuerde sich der Meeresspiegel um maximal 7.2 m erhoehen, wenn alles Eis auf Groenland schmelzen wuerde. Dies ist allerdings sehr unwarscheinlich und wuerde auch sehr lange dauern.
    Wenn alles Eis, das schwimmt, schmelzen wuerde, wie schon erwaehnt, dann aendert sich der Meeresspiegel nicht.

  1. woodpecker sagt:

    Wenn man berechnet um wieviel sich der Meeresspiegel erhoehen wuerde, wenn alles Eis auf Groenland schmelzen wuerde:
    Die Eismasse auf Groenland betraegt 2 850 000 km3
    Die Wasseroberflaeche ist 360 000 000 km2
    Die Dichte von Eis ist etwa 9% weniger als Wasser
    2 850 000/360 000 000 = 7.91 m
    7.91*.91 = 7.2 m
    Dies ist aber sehr unwahrscheinlich und wuerde auch sehr lange dauern.

  1. visu sagt:

    Hoi Freeman
    hoi zäme

    @Freeman: Leider kann ich dir nur Zustimmen!

    Genauso ist es geplant und schon in die Wege geleitet.

    Bei uns in CH geht so ziehmlich allen dieses Thema am Arsch vorbei! Sie wissen zwar dass geschummelt und gemogelt wird was das Zeug hält aber sie sind sich diesesmal der Konsequenzen daraus noch nicht bewusst!

    Diese Leute verkennen dass wir zwar offiziell nicht zur EU gehören jedoch unsere Volksverkäufer schon vom Borckenkäfer durchlöchert sind!

    Zwei, drei Monate reduziert Konsumieren und diese Würmer würden gekrochen kommen! Wir Entscheiden wo wir vieviel und wann wir für was etwas Ausgeben. Leute!

    Weihnachtseinkäufe?: gestrichen! Sharm el Sheik sieben Tage tuto quanti?: gestrichen.
    Gstaad V.I.P?: vergiss es!
    Sonntagsausflug in den McDo?: goots no?

    Tschau zäme

  1. Quadrillion sagt:

    Das Märchen der Ur-Sünde neu aufgebrüht... wer's glaubt wird selig!

  1. pit sagt:

    Ich zitiere mal Prof. Dr. Bo Barker Jørgensens vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie:
    "Methan lagert als Methanhydrat in enormen Mengen im Meer und gelangt ohne menschliches Zutun nur in sehr geringen Mengen aus dem Meer in die Atmosphäre, wo es dann seine schädliche Wirkung auf das Erdklima entfalten kann.Die Kenntnis des »natürlichen Schutzschildes der Meere« zur Vermeidung massenhafter Methanemissionen stellt eine bedeutende Erkenntnis in der Klimadiskussion dar."

    http://www.dbu.de/1617.html

    oder aber :
    "Der Treibhauseffekt des Methans ist rund 25 mal höher als der von Kohlendioxid.Die Vorkommen werden auf bis zu 10.000 Gigatonnen geschätzt - mehr als doppelt so viel wie die derzeit bekannten Erdöl und Kohlereserven."

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/2/0,1872,7943362,00.html

    oder von Prof.DR.GERHARD BOHRMANN

    KIELER FORSCHER ENTSCHLÜSSELN EINES DER LETZTEN GEHEIMNISSE
    AM MEERESGRUND – METHANHYDRATE ALS POTENTIELLE ENERGIEQUELL
    UND UMWELTRISIKO.

    http://www.ifm-geomar.de/fileadmin/ifm-geomar/fb2/fb2_fe1/cutecht/Lektorat_Artikel.pdf

    oder:
    Klimarisiko Methanhydrat
    "Gelangt Methan in die Atmosphäre, so wirkt es ähnlich wie Kohlendioxid - allerdings 30-mal stärker - als Treibhausgas und beteiligt sich an der globalen Erwärmung der Atmosphäre"

    http://www.weltderphysik.de/de/6719.php

    oder:
    Drei neue Kippelemente im Erdsystem

    "Die Wissenschaftler führen diesen Temperaturanstieg auf die Wirkung des Treibhausgases Methan zurück."

    http://www.geowissenschaften.de/wissen-aktuell-10939-2009-12-10.html

    Noch Eine Empfehlung an alle Skeptiker:

    Eis aus der Tiefe
    Klimaforschung am Meeresgrund
    auf Phönix ,Sendetermin:
    Mi, 16.12.09, 06.00 Uhr

    http://phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/dokumentationen/eis_aus_der_tiefe/182882?datum=2009-12-10

    noch einen? lief schon am 10.12
    natur & leben
    Magazin (Wissenschaft Technik Umwelt - Natur/Umwelt/Ökologie)
    ZDFinfokanal
    Sa, 12. Dez · 03:30-03:45

    Klimakiller Methan
    Methan ist für den dänischen Meeresbiologen Bo Barker Jorgensen das Elixier seiner Forschungen. Für das Weltklima ist es das Reizgas schlechthin. Der Treibhauseffekt vom Methan ist rund 25 mal ( 2500 % )höher als der von Kohlendioxid.

    ich höre euch schon fragen: ja , aber warum schmelzen die Gletscher?

    Fragt euch mal selbst. In welchem auto ist es im sommer wärmer, in einem dunklem oder einem weissen? Klimaanlage vorher ausschalten)

    ok

    jetz schaut euch ein paar fotos an:

    http://view.stern.de/de/picture/Eis-Schweiz-alpen-Gletscher-Schweizer-Alpen-rhonegletscher-1556184.html

    http://www.liebscher-kohorst.de/2008/01/gletscherwanderung.html

    http://www.arcticfoto.com/cms/upload/bilder/2004_Iceland/17_Gletscher/Is_04_586_gletscher_solheimajokull.JPG

    Ich hoffe , ich habe ein bisschen zur aufklärung beitragen können.

  1. Haniel sagt:

    Im Studium Fach Messtechnik habe ich gelernt, daß das Meßgerät eine zehnfach höhere Genauigkeit als die gewünschte Genauigkeit des Messergebnisses haben soll. Wir wollen einen Temperaturanstieg von 0,8 Grad feststellen, also muß die Absolutgenauigkeit der Messeinrichtung 0,08 Grad haben. Die Absolutgenauigkeit ist die Summe aller Fehler wie Grundabweichung, Temperaturdrift, Linearitätsfehler, Alterung, Einfluß externer Störgrößen (!!) usf.

    Man könnte glauben, das wäre übertrieben, aber hier das o.g.Beispiel laienhaft interpretiert: Will ich 0,8 Grad Erwärmung messen, muss das Meßgerät 0,8Grad genau sein. Hätte ich also tatsächlich 0,8 Grad und der Fehler wäre maximal +/- 0,8 Grad, dann liegt das Ergebnis zwischen Null Grad und 1,6 Grad! Bei 0,1 Grad Fehler liegt das Ergebnis zwischen 0,7 Grad und 0,9 Grad, das könnte man akzeptieren. Jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit Mittelung des Rauschens, um die Auflösung künstlich zu erhöhen, das ist mein Fach. Genauer wird dabei garnichts.

    Wenn die USA-Messstationen bestens 1 Grad Fehler aufweisen, wie wollen sie dann sagen, die Erwärmung liegt bei 0,8 Grad?

    Danke Freeman für Deine unermüdliche Aufklärungsarbeit!

  1. Leerraum sagt:

    Heute kam der Knaller schlecht hin. Eine Schülerin ist bei mir im Taxi gefahen und erzählte mir folgendes:

    Die alten Bücher zum Thema co2 mussten abgegeben werden, und dann wurde eine Neuauflage ausgegeben. In diesem Buch wird unser Co2 (Des Menschen) und der Autos gleichgestellt, also als böse. Hingegen wird dort z.B. Co2 aus normaler verbrennung (Feuer, Vulkane) als ungefährlich zitiert.

    Es gibt also jetzt zwei co2 sorten !!! Böse und gut. Und als ich sie aufklären wollte, meinte sie nur: Von Fakten aus dem Internet hätte Sie schon der Lehrer gewarnt. Dem sollte man kein glauben schenken. Nur Wissenschaftliche Schulbücher schreiben das richtige.

    Ich kann kotzen.

  1. Nicht weniger zweifelhaft als die Messergebnisse der Temperatur, sind die des CO2-Gehalts der Atmosphäre.

    Der Referenzpunkt für die globalen Messungen befindet sich auf dem Mauna Loa (4.169 m) auf Hawaii – ein aktiver Vulkan – nur sieben Kilometer entfernt vom Krater. An seinem Südost-Hang – ca. 33 km entfernt – befindet sich der Kilauea (1.111 m): der aktivste Vulkan auf der Erde überhaupt. Und in der Umgebung gibt es einige weitere, unterschiedlich aktiver Vulkane – Hawaii liegt auf einem so genannten „Hotspot“, einem der oder dem größten der Erde.

    Bekanntlich stoßen Vulkane neben Gestein und Lava gigantische Massen an Gasen aus, neben anderen eben auch CO2. Wenn nun die Referenz-Messstation ausgerechnet mitten in einem vulkanisch äußerst aktiven Gebiet liegt, dann ist es ganz logisch, dass die Messergebnisse sehr stark von der Aktivität der Vulkane beeinflusst bzw. verfälscht werden.

    Zwar ist mir nicht bekannt, ob und inwieweit sich diese der Vulkane auf Hawaii in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat, trotzdem haben die dort gewonnenen Messergebnisse aus meiner Sicht soviel Aussagewert, wie die im Artikel beschriebenen Temperatur-Messwerte, nämlich gar keinen.

    Es ist deswegen keineswegs so sicher, ob der CO2-Gehalt der Atmosphäre in den vergangenen Jahrzehnten tatsächlich so zugenommen hat, wie es überall behauptet wird. Auch den Diagrammen, die man überall findet, ist deshalb nicht zu trauen.

  1. KPAX sagt:

    Ist doch schon entlarvend :
    Jemand hat doch hier glaube ich geposted,daß Locus-Money einen Drei-Seiten Bericht zu Climate-Gate bringt.

    Manch User bedankt sich beinah in hündischer Ergebenheit,daß mal ein Mainstream sich herablässt und Wahrheit schreibt.....

    Natürlich ist es begrüssenswert und auch dem Autor gebührt Anerkennung,aber wie gesagt : Entlarvend wo wir mit unseren Medien hingekommen sind.

  1. Ghostwriter sagt:

    An alle Umweltschützer!

    Es geht bei der C02 Lüge nicht
    um Umweltschutz,denn Zertifikate
    und Scheinreduzierungen werden
    gar nichts bewirken nicht mal
    theoretisch und selbst wenn sogar glaubt
    wird,
    das zusätzlich erzeugtes Co2 das Klima verändert.

    Wenn wirklich von den (Co2) Akteueren
    ein Umweltschutz angestrebt werden würde,müßte erst mal unser Produktionschema (Wirtschaft) geändert werden.

    Natürlich auch die Finanzwirtschaft
    (Spielhölle)

    WIR SIND EINE WEGWERFGESELLSCHAFT
    dessen Nachfrage durch Suggestion
    erzeugt wird!

    Nicht die Nachfrage bestimmt das Angebot sondern das Angebot die Nachfrage!

    Zuerst mal sollten Resoursen
    eingespart werden indem die
    Produkte langlebiger,reparierbarer
    und erweiterbarer (umbaubar) werden.

    Ein Waschmaschine wird weggeworfen
    weil ein Lager kaput ist, deren Reparatur konstruktionsbedingt nicht mehr lohnt.

    Ein Computer wird weggeworfen weil
    er nicht mehr schnell genug arbeitet und neue Programme
    nicht mehr darauf laufen.

    Kleidungstücke werden weggeworfen
    weil sie nicht mehr modern sind
    oder weil sie nicht mehr passen.

    Qualität statt Quantität wäre erforderlich und Baukastensysteme
    die sich anpassen (umbauen) lassen.

    Es sollte auch möglichst dort produziert
    werden wo es benötigt wird.

    Dann sollte man mit, statt gegen
    die Natur leben und handeln und
    dabei diese achten (zb. Wälder).

    Giftstoffe und Chemie in den Lebensmitteln (auch in Medikamenten) gefährden nicht nur
    die Gesundheit sondern gelangen
    ja auch in den Kreislauf der Natur.

    Komisch, das ein alter Obstbaum
    (alte Sorte)weniger bis keine Pestizide braucht um gegen Schädlinge resistent zu sein und
    das diese einfache Erkenntniss
    einfach ignoriert wird.

    Imlusionstechnik (nach Schau berger) statt Explosionstechnik
    würde den Energiebereich emosionsfrei machen

    Der tolle Effekt eines Systems
    welches wirklich ökologischer wäre,ist das
    wir für den gleichen (sogar besseren) Lebenstandart
    weniger Arbeiten müssten wenn
    der Zeit und Geldgewinn allen gleich
    zugute kommen würde.

    Es gebe aber materialistische Verlierer dabei,die genau die gleichen sind welche von der
    Klimalüge profitieren werden.

    Die Mehrkosten für diese Co2 Hexenjagd
    bezahlt nämlich die Masse.
    Für einen Multimillionär sind
    das Peanuts aber für die ärmsten
    des Volkes bedeutet es noch mehr
    Elend und Hunger und von den wirklichen Problemen wird so
    wunderbar abgelenkt so das
    die Gewinner ihren Goldesel (System) nicht verlieren.

    Nun liebe Gutmenschen schaltet
    die Manipulation aus und eueren
    Verstand ein und denkt mal nach.

  1. chr sagt:

    Hier gibt es eine Karte aller Wetterstationen des DWDs: http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=_dwdwww_wir_ueberuns_praesenz&T21004627941155633442979gsbDocumentPath=Navigation%2FOeffentlichkeit%2FWir__ueber__uns%2FHauptamtliches__Stationsnetz__node.html__nnn%3Dtrue

    Die Koordinaten sind leider nur ungenau abzulesen, wenigstens kennt man dann konkrete Orte. Eine erste Stichprobe zu Aachen hat ergeben, dass die Wetterstation in einem kleinen Park liegt, ein Gebäude grenzt direkt an. Die Adressen, die über Google zu ermitteln sind, führen leider nicht zum direkten Standort der Stationen, allerdings sind sie bei GoogleEarth meistens über Panoramio, diese kleinen blauen Quadrate, verlinkt. Das ist bei Aachen der Fall.

    Hier mal ein Screenshot: http://img27.imageshack.us/i/aachen.jpg/

  1. chr sagt:

    Und hier ein Bild der Wetterstation in Aachen. Die Wetterhütte, in der die Temperatur ermitteln wird, ist mittig ganz rechts zu sehen.

    http://www.panoramio.com/photo/1333107

  1. Ach du je.

    Freeman, ich lese seit einigen Monaten "erst" deinen Blog.

    Zunächst war dies eine Seite von vielen alternativen Webseiten - von meinen Eltern und einigen Bekannten als "Spinnerseiten" oder "ach deine Verschwörungstheorien" betitelt.

    Doch nun muss ich immer wieder aufschrecken, dass du mit jeder WOCHE immer "richtiger" liegst, bzw. die Theorien immer plausibler klingen.

    Das mag daran liegen, dass die ursprünglichen Verschwörungstheorien (z.B. "Die da oben manipulieren uns, um Profit zu machen") immer realer vorstellbar und "IHRE" konkreten Ziele immer sichtbarer werden.

    Und da geht es schon lange nicht mehr - wahrscheinlich seit niemals - um den materiellen Profit.

    Dass z.B. in BILD ein Artikel über Microchips (RFID) in Schweinegrippe-Impfungen erschien, ist wahrscheinlich eine Methode von vielen, solche Theorien in ein abstruses "das ist doch der tägliche Blödsinn von Bild"-Licht zu schieben, damit man ganz von selbst Andersdenkende in die Bescheuerten-Schublade schiebt.

    Aber zum Thema CO2 und Co.:

    Ich sehe die Zeit kommen, da stellt man CO2-Klima-Kritiker auf die selbe Stufe mit Pädophilen (s. Internetzensur), Terroristen (s. INDECT und Volksüberwachung) und Holocaust-Leugnern (s. Geschichts-Revisionismus oder Meinungsfreiheitsbeschränkung).

    Schaut euch nur die Wortwahl in diesem "Artikel" von Heise.de:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31706/1.html

    Ist das nicht fast schon Verhetzung von Menschen, die eine andere Sicht der Dinge vertreten???

    §1(1) EGKL
    (Europäisches Gesetz gegen Klimaleugnung) besagt folgendes:

    Wer die Klimaerwärmung leugnet oder die Maßnahmen dagegen anzweifelt wird zu einer Freiheitsstrafe von mind. 10 Jahren und Entziehung jeglicher Lebensgrundlage oder dem Tod bestraft.
    Die Tötung darf gem. ordentlicher Rechtsprechung des EU-Gerichtshofes vom 11. Dezember 2009 zur Strafvollziehung erst ab dem 01.12.2009 (Inkrafttreten des überarbeiteten, --- noch demokratischeren! --- EU-Vertrages von Lissabon) angewendet werden.

    Schöne Grüße an die Welt und falls wir uns nicht mehr sehen sollten, wünsche ich allen nur noch maximal 3 mal frohe Weihnachten und guten Rutsch, denn genau so lange wird es höchstens dauern, bis der große Wahnsinn offensichtlich wird.

  1. Ella sagt:

    NBC bringt die ganze Woche eine spezielle Serie passend in den evening news
    "Clima Change - the perfect storm"
    the profaund
    es wird erzaehlt was nun bald moeglicherweise das Leben in den USA beeinflussen wird.!!!!! Naehmliche Mosqituos!!!
    Mosquitos beissen haeufiger in heissem Wetter und der Dengi virus entwickelt sich schneller.
    Wissenschaftler in Indonesien haetten herausgefunden, das sich bei einer Erwaermung von vier Grad der gefuerchteten Virus schneller in Mosquitos sich entwickelt.
    25.000 Menschen wuerden jedes Jahr an Dengi Fieber sterben.
    "So we can predict how the disease will strike in the future and how the disease will strike globaly in a warmer Clima."

    Ja den Leuten wird mit allem was nur moeglich ist Angst gemacht.
    Die Virusgeschichte zieht immer. (Birdvirus, Schweinevirus, Mosquitovirus)
    Das ist fast schon genial wie nun der Mosquitovirus der Dengifieber verursacht mit der Klimaerwaermung in Verbindung gebracht wird.

  1. Ghostwriter sagt:

    "steffi.seinfeld"

    Willkommen im Club!

    Hut ab,wenn du in der kurzen Zeit
    zu solchen Erkentnissen gekommen bist!

    Laß dich nicht verbiegen und die
    anderen blubbern bis ihnen selbst
    ein Licht aufgeht!

  1. Ella sagt:

    Das ist doch wieder mal zum kaputt lachen.
    70% der Messgeraete sind zur falschen Zeit am falschen Ort
    ( sozusagen)
    Das ist doch wieder mal typisch amerikanisches Chaos bzw. Nichtdenken. Die Wirklichkeit uebertrifft die Satire.
    Ich wundere mich, dass die es ueberhaupt geschafft haben 30% richtig aufzustellen.
    Das ist hier schon ein Erfolg. Wahrscheinlich ist ihnen bei den 70% das Ductape, dass hier handwerkliches Allroundfixer fuer alle Faelle ist,ausgegangen.

    Chances are, sie haben irgendwelche sogenannten Contractors eingestellt. die gerade nach dem Prinzip Learning by Doing, ihre ersten praktischen Uebungen am Objekt machten und von Temperaturmessanlagen und deren sachgerechten Aufstellen null Ahnung hatten.

  1. Quadrillion sagt:

    Endlich wird Klartext gesprochen:
    Eine Gruppe aus Großbritannien schlägt den CO2-Ausgleich als Mittel vor Arme vom Kinderkriegen abzuhalten
    James Corbett, The Corbett Report, 09.12.2009
    Der Optimum Population Trust (OPT), eine in Großbritannien ansässige “Denkfabrik” und eingetragene Stiftung, hat eine neue Initiative gestartet, mit der reiche Vertreter der Industrieländer dringend dazu angehalten werden sich am CO2-Ausgleich zu beteiligen um Programme zur Drosselung der Bevölkerung in Entwicklungsländern zu finanzieren. Der Plan wird im Vergleich zu Investitionen in alternative Energiequellen als der kostengünstigere Weg zur Reduzierung von CO2-Emissionen beschrieben und bietet den elitären Rassisten eine Möglichkeit sich in ihrer Bestrebung die Massen der Dritten Welt auszulöschen ethisch vorzukommen.
    Pflichtbewusst berichtet ein BBC Nachrichtenartikel über den Vorschlag des OPT und die Begründungen diesen vorzubringen. Sie merken an, dass das Programm geschaffen wurde um „Verhütungs“-Programme in armen Ländern zu finanzieren, eine Sprachregelung die bei der Verschleierung der Tatsache hilfreich ist, dass solche Programme – darunter auch eins von der FPA, eine der Behörden, die als unterstützende Organisation dieses neuen Programms gelistet ist – Schmiergelder dazu verwandten, dass sich arme Männer und Frauen freiwillig zur Sterilisation melden

  1. rennhack sagt:

    wenn die Regierungen wirklich helfen wollten, dann hätten sie in der jüngsten geschichte nicht die nötigen Gelder für die Hilfe gekürzt um das Geld dann den Banken in den Allerwertesten zu blasen.

  1. jini sagt:

    Wegen dem Grönlandfestlandeis:

    Da das ja Süsswasser ist könnte man einen Deal mit Afrika machen.
    Europa kann dort die riesigen Solarkraftwerke bauen und dafür baut Europa eine Süsswasserpipeline von Grönland nach Afrika.
    Dort wird dann die Wüste bewässert, das Wasser gelangt in den Grundwasserpiegel, nach einer Weile bilden sich Wolken und wichtiges Kulturland wäre gerettet.
    Der Meeresspiegel würde nicht steigen, die Kosten wären wahrscheinlich hoch aber verglichen mit den Militärausgaben niedrig nur leider haben die Herrschenden keinen Platz für konstruktive Ideen.
    noch nicht..

  1. gepewb sagt:

    Zuerst mal ein großes Danke an Freeman. Seit über einem Jahr lese ich fast täglich seine Seite und hab auch schon viele Anregungen mitgenommen um mit Kollegen und Bekannten über all diese Themen zu diskutieren. Es ist verdammt schwer aber ich hatte auch schon einige Erfolge und nur damit, dass ich die Leute dazu gebracht habe mal ihr Gehirn einzuschalten, zu fragen, geht das überhaupt so, wie man uns das versucht einzureden. Ich habe gestern einen Bericht von N 24 gesehen, da stellten sich mir die Nackenhaare auf. Da hat ein "Wissenschaftler" versucht, das CO2-Märchen den Kritiken anzupassen; Es ist nicht unbedingt nur das CO2, aber durch dessen Anstieg würde ja auch die Luftfeuchtigkeit ansteigen und diese trägt dann zur globalen Erwärmung bei.
    Das Schlimme ist, sollten immer mehr "Experten" in der nächsten Zeit zugeben, dass es temperaturmäßig wieder nach unten geht, dann schreiben sich das unsere verlogenen Politiker auf die Fahnen nach dem Motto: "Seht ihr, unsere Maßnahmen hatten doch Erfolg"
    Ich wünsche mir, dass immer mehr wach werden und sehen, was hier gespielt wird. Es hängt alles irgendwie zusammen, man kann die einzelnen Themen nicht losgelöst voneinander betrachten.

  1. STHE sagt:

    Hallo zusammen, ich freue mich, dass immer offensichtlicher wird, dass wir belogen und betrogen werden. Je klarer wir sehen, desto besser koennen wir entscheiden. danke Freeman fuer deine unermuedliche Aufklaerungsarbeit. Man sollte allerdings nicht ganz den Umweltschutz verachten. Es ist gar nicht schlecht, Oel und Energie zu sparen und auch weniger Fleisch zu essen, ganz einfach, um die Massentierhaltung und um die Oel- und Energiekonzerne zu boykotieren. Vielleicht wisst ihr, was fuer Umweltschaeden die Foerderung und der Transport von Erdoel mit sich bringt. Auch Kohlefoerderung ist nicht ganz umweltschonend, von Atomabfaellen ganz zu schweigen. Natuerlich sollte man seinen Wald abholzen und seine Wohnung heizen koennen. Natuerlich sollte man auch essen duerfen, was einem schmeckt, aber schaut auch mal in einen Schlachtbetrieb rein und lasst es euch dann schmecken. Man sollte nicht so egoistisch sein zu sagen , ich brauch bei mir nichts aendern, weil die anderen luegen ja nur.

  1. keatzone sagt:

    egal ob die temperatur messungen zuverlässig sind, es wird wärmer, das ist sicher, nur ich denke das hat eher was mit verstärkter sonnen aktvität zu tun, weniger sonnen flecken, mehr strahlung.. zudem ist die nächste eiszeit überfällig und soweit ich weis gab es laut messungen immer einen temperaatur anstieg in der vergangenheit bevor es arsch kalt wurde. der klima wahn ist verückt, und es giebt nichts was wir dagegen machen können, die erde reinigt sich selber und das nicht so halb herzig wie ein paar länder die weniger co2 ausstoßen XD. wenn man was machen will dann sollte man naturschutz, weis der geier betreiben....klima schwankungen sind natürlich und gehören zur natur und wir müssen uns an die bedingen anpassen die da kommen, aber bestimmt nicht durch weniger co2 ausstoß - das ist wie ne papier tüte auf den kopf ziehen und hoffen das der 100 000 000 tonnen killer meteor von einem abprallt XD, es giebt nichts was wir dagegen tun könnten ausser uns anzupassen. in ein paar tausend jahren ist die erde bestimt wieder gesund, was auch immer das heissen soll.