Nachrichten

Die meisten Terroranschläge sind vom FBI inszeniert

Dienstag, 1. Mai 2012 , von Freeman um 00:30

Schon lange arbeiten die verschiedenen Sicherheitsbehörden in den USA mit der Methode der "Verleitung zu einer Straftat", um Kriminelle zu fangen. Sie legen Fallen, in die dann Ahnungslose reintappen. Beamte der DEA geben sich als Drogenkäufer aus, Agenten des ATF als Käufer von Sprengstoff und automatischen Waffen, und da Prostitution in den meisten Städten verboten ist, verkleiden sich Polizistinnen als käufliche Damen und verhaften dann die Freier wenn sie den Dienst in Anspruch nehmen. Jetzt hat die New York Times in einem Artikel bestätigt, auch das FBI benutzt eigene Agenten oder angeheuerte Straftäter, damit sie sich als islamistische Terroristen ausgeben, um "nützliche Idioten" zu Terroranschlägen zu verleiten. Die werden dann medienwirksam "vereitelt" und als Schlag gegen den Terror der Bevölkerung verkauft. Von 22 Terrorplänen die "aufgeflogen" sind, waren seit dem 11. September 2001 14 durch geplante verdeckte Operationen inszeniert, wahrscheinlich aber mehr.

Medienwirksame Verhaftung eines Terroristen eigener Kreation:



Das heisst, die Personen die man verhaftete waren keine wirklichen Terroristen, die etwas aus eigenen Willen vor hatten, sondern man hat sie geködert und reingelegt damit sie mitmachen. Damit wird bestätigt, was ich in meinem Artikel "Wie man ein Terrorkomplott verhindert, in 7 einfachen Schritten" bereits vor Jahren aufgezeigt habe. Ohne der Provozierung zu einer strafbaren Handlung, wäre es gar nicht zu einem "Komplott" gekommen.

Die Vereinigten Staaten sind nicht wirklich von tödlichen Terror- anschlägen bedroht und durch das FBI gerettet worden, wie ein versuchter Anschlag auf das Capitol, oder der Bombenanschlag auf eine Synagoge, oder der Abschuss eines Flugzeugs mit einer Stinger-Rakete, oder der Einschlag eines Modellflugzeugs gefüllt mit Sprengstoff in das Pentagon usw. Sondern verdeckte Ermittler des FBI und Informanten gaben sich als Terroristen aus, lieferten Attrappen als Raketen, oder harmlosen Sprengstoff, oder nicht funktionierende Selbstmordvesten und das dazugehörige Training, um die naiven Statisten ihre Rolle spielen zu lassen, bis sie dann verhaftet wurden. Von der Rekrutierung über die Planung bis kurz vor der Ausführung geschah alles unter den Augen des FBI.

Als der College-Student aus Oregon, Mohamed Osman Mohamud, dazu animiert wurde eine Autobombe gegen die feierliche Zeremonie zur Beleuchtung eines Weihnachtsbaumes in Portland zu benutzen, hat das FBI den Wagen mit sechs Fässern wirkungslosem Inhalt gefüllt, funktionslose Zünder angebracht, eine Sprengschnur und etwas Diesel hinzugefügt, damit es echt aussieht und riecht. Ein Agent des FBI fuhr sogar den Minibus und Mohamud sass als Passagier daneben. Als man ihn dazu aufforderte eine Nummer in ein Handy einzugeben, um die Explosion auszulösen, passierte nichts, ausser eine ganze Truppe FBI-Agenten fielen über in her und verhafteten ihn.

In den USA ist diese Form der Fallenstellung legal, aber ist sie legitim? Würden die "Täter" diese Verbrechen auch aus eigenen Stücken vorbereiten und begehen? Ist die Animierung zu einem Terroranschlag der Weg wie man echte Terroristen fängt? So wie das FBI und das Justizministerium es verkündet, Ja. Sie sind sich sicher, ohne dieser fragwürdigen Methode, die eines Rechtsstaates nicht würdig ist, ginge es nicht anders, sagen sie als Rechtfertigung.

Was hat eine Strafverfolgungsbehörde für eine Ethik und Moral, wenn sie Menschen die nur laut denken anspricht, sie mit psychologischen Tricks in eine Verschwörung hineinlockt, alles wie in einem Hollywood Film mit Schauspielern und Requisiten inszeniert, um künstlich einen Terroristen zu fabrizieren, denn sie dann verhaften kann?

Diese sehr aufwendig ausgetüftelten Fallen werden von den Gerichten leider akzeptiert. Die Angeklagten sagen fast immer, sie wurden reingelegt, aber sie werden trotzdem verurteilt. Es reicht schon der Wille eine Straftat auszuführen, sogar wenn sie von den staatlichen Agenten dazu animiert wurden und alle Untensielen und Angaben dazu bekamen. Da alle Konversationen zwischen den Agenten und den Statisten auf Tonband aufgezeichnet werden, fällt zwischendurch die Warnung "du weist schon es ist illegal was wir hier tun", damit sie einen "Rückzieher" machen können. Aber die Aufzeichnungen zeigen, die meisten werden dazu aufgefordert weiterzumachen.

Das FBI hat nämlich ein grosses Problem. Sie müssen einerseits einen Erfolg im Kampf gegen den Terror aufzeigen, um ihre Existenz und grosses Budget zu rechtfertigen, aber anderseits gibt es praktisch keine echten Terroristen. Also muss man sie erfinden, müssen Sündenböcke gesucht und engagiert werden, denen man die Bombenattrappe in die Hand drückt und sagt, jetzt renn los. Potenzielle "Terroristen" werden an Hand ihrer Aussagen gesucht, vor Moscheen oder wenn sie zornige Kommentare in Chats äussern oder in E-Mails die mitgelesen werden. Sie werden dann von Agenten oder verurteilten Straftätern denen man Haftminderung verspricht kontaktiert und man gibt sich als "Gleich- gesinnter" aus, der endlich gegen den "bösen Satan" was tun will.

Die meisten angesprochenen Personen sind willenlose, inkompetente, leicht zu beeinflussenden Individuen, oder möchte gerne Jihadisten, die man benutzt und in die gewünschte Richtung lenkt. So wie James Cromitie, den man für einen Anschlag mit einer Stinger-Rakete vorbereitete. Er war ein kleiner Drogendealer mit einem Strafregister, aber ohne irgendwelchen Hang zur Gewalt oder Hassausbrüchen. Er suchte nach einer Antwort im Islam, wie sein Anwalt sagte. Diese Suche wurde durch das FBI völlig verdreht und auf die Gewaltschiene gelenkt.

Als Köder wurde der Informant Shahed Hussain benutzt, der des Betrugs angeklagt war, aber eine Gefängnisstrafe und die Ausschaffung vermeiden konnte, weil er für das FBI verdeckt dann arbeitete. Er wurde bezahlt, um als reicher Pakistani sich auszugeben, der Verbindungen zu Jaish-e-Mohammed hat, eine Terrorgruppe, von der aber Cromitie noch nie was gehört hatte, als er auf dem Parkplatz vor einer Moschee von Hussain angesprochen wurde.

"Bruder, hast du jemals für die Sache des Islam etwas getan?" fragte Hussain Cromitie. Zwei Tage später sagte der Informant zum ihm, "Allah hat Arbeit für dich zu erledigen," und er fügte hinzu, "die Erleuchtung wird in deinen Träumen erscheinen und du musst das Ding durchziehen, OK?" Danach schlug Hussain vor, einen Anschlag mit einer Rakete durchzuführen und er würde sie aus China in einem Container bekommen. Cromitie lachte über diesen Vorschlag.

Die hunderten Seiten der aufgezeichneten Dialoge zeigen, wie Cromitie voller Zurückhaltung und Zweifel aber auch Bereitschaft war, als man ihm ein anders Ziel vorschlug. "Ich will das niemand verletzt wird," sagte Cromitie und meinte damit Frauen und Kinder. "Mir ist es egal wenn es eine ganze Synagoge voller Männer trifft." Die mühsame Überzeugungs- arbeit dauerte 11 Monate und am Schluss war das Versprechen notwendig, er würde 250'000 Dollar bekommen. Es wurden noch drei weitere Mitverschwörer rekrutiert, um Bombenattrappen an zwei Synagogen in Riverdale zu platzieren.

"Nur die Regierung konnte einen Terroristen aus Cromitie machen, dessen Affenkomödie ein Theater von Shakespeare gleichkommt," sagte Richterin Colleen McMahon, als sie ihn zu 25 Jahre verurteilte. Sie bezeichnete den Fall als "fantasierte Terroroperation", aber nannte seinen Versuch "mehr als abscheulich" und wies die Gegenargumente der Verteidigung ab, es hätte sich um eine gemeine Falle gehandelt.

Auf gleiche Art wurden zahlreiche nützliche Idioten rekrutiert und mit einem vom FBI ausgeheckten Plan zu Terroristen gemacht. So wie die Männer welche die Treibstoffleitungen am Kennedy International Airport in die Luft sprengen sollten, oder den Sears Tower (jetzt Willis Tower) in Chicago, oder einen Selbstmordanschlag in der Nähe von Tampa Bay Florida ausführen, oder eine Bombe in der U-Bahn von New York und Washington zünden sollten. Diese Fälle wurden offiziell vom FBI als ihre Operationen zugegeben.

Die sogenannten Schuhbomber, Unterhosenbomber und der Time Square Bomber könnten auch in diese Kategorie fallen, denn es ist bewiesen, sie hatten einen Aufpasser im Hintergrund, der alle Hindernisse aus dem Weg räumte. So konnte der Unterhosenbomber Umar Farouk Abdulmutallab in Amsterdam ohne Pass und Visum die Linienmaschine nach Chicago besteigen, weil ihn ein "Man in Black" durch die Pass- und Sicherheitskontrolle schleuste. Typisch wieder das amateurhafte, in dem er mit seinem Bömbchen im Schritt nur seine "Kornjuwelen" verletzte.

Muslime sollten wissen, jedes Mal wenn man von einem "Freund" zu irgendeiner Aktion animiert wird, egal was es ist, dann muss man sofort die Finger davon lassen. Denn zu 99% steckt ein Geheimdienst, die Polizei oder sonst eine Behörde dahinter, die Dumme suchen, die man als Sündenbocke reinlegen kann, um "Terror" zu machen.

Der "Krieg gegen den Terror" ist tatsächlich ein "Krieg für Terror", denn ohne Terror gebe es keine Rechfertigung für alle Kriege und polizeistaatlichen Massnahmen. Die Regierungen sind die einzigen die ein Interesse an Terror haben. Sie sind die einzigen die davon profitieren.

Verwandte Artikel:
London Terrorplot ist eine Farce
Der Anschlag in London war selbstinszeniert

insgesamt 12 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    "Der Glaser wirft die Scheiben ein,
    und sagt, da müssen neue rein!"
    Ein Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist das im Prinzip, sonst nichts. Hierzulande ist das verboten und nennt sich "Verführung (Anstiftung) zu einer Straftat". Überall wo man auch gräbt, findet man Schei...

  1. Was ist den noch nicht inszeniert in unserer Welt? Im Grunde genommen, sind das FBI oder andere staatsicherheitsbedienstete Organisationen, gar nicht schuld, wenn andere Menschen ihre Interessen versuchen gewaltsam durchzusetzen. Niemand ist an irgendetwas schuld. Die Schuld wird per Gesetz oder durch Religionsdoktrin jedem einzelnen Menschen als eine Art Impfung von Geburt bis zum Tod verordnet und bei Bedarf wird die Dosis erhöht. Die Werkzeuge dafür, sind die bekannten und festverankerten Mechanismen, wie z.B., die Nichtausübung einer Religionsform, der Nichtkonsum irgendwelcher unbrauchbaren Substanzen oder Güter, Abspaltung jeglicher Art, Mut neue Gedanken zusammenzubringen und diese zu äußern, werden behaglich bekämpft oder einfach nur solange ignoriert, bis diese von alleine sich in Nichts auflösen. Das Fernsehen, die Zeitungen sind für diese moralischen Impfungen gleichgeschaltet. Das Leben der von Geburt an "Schuldigen", verläuft wie in einem Film ab, es wird dabei den Menschen ein Bild der Freiheit und grenzenloser Selbstbestimmung vorgegaukelt, dadurch sind viele nicht mehr in der Lage dieses trügerische Bild zu entlarven, bzw. zu filtern, stattdessen landen sie zumeist in der Konsumfalle und rennen den Möhren hinterher, bis sie nicht mehr gebraucht werden, dann werden sie einfach durch andere "Schuldigen" ersetzt und alles wiederholt sich wieder und wieder, das Bild ist immer gleich, erscheint nur etwas anders und wirkt neu, doch bei genauer Betrachtung ist das Grundschema alt und wirkt nur noch verwaschen. Das Internet bittet zwar die Möglichkeit eine andere Meinung zensurfrei zu äußern, doch wird sie kaum oder gar nicht wahrgenommen oder wenn sie doch zu den Massen irgendwie durchkommt, dann ist sie wiederrum bereits so alt und wieder unwichtig oder wird einfach nur als falsch und unpassend durch andere Menschen relativiert oder aber auch einfach als unwahr bezeichnet, manchmal sogar durch logische Gegenargumente widerlegt.

  1. Lara Croft sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. a.m.a3 sagt:

    Wir alle sind Sklaven des Systems.Wir schuften ein lebenlang damit wir krank und zerstoert in 'Ruhe' gehen um die restrlichen Jahre einsam zu verbringen bis der Tod kommt.Wir werden belogen und ausgebeutet, ermordet, fuer schuldig erklaert hintergangen, aufgestachelt usw.
    Moral wird verdreht, alles ist verkehrt auf dieser kranken Welt.Die Hoffnung wird einem genommen, man kommt sich vor wie in einem Wald.Keine Gesetze und doch so viele Einschraenkungen aber nicht zum eigenen Wohl.
    Alle guten Werte werden einem genommen.

    Und Allah will Sich in Gnade zu euch kehren; und diejenigen aber, die den niederen Gelüsten folgen, wollen, daß ihr (vom rechten Weg) völlig abweicht. (27) Allah will eure Bürde erleichtern; denn der Mensch ist schwach erschaffen.

    @laraCroft also ich habe auch kein Vertrauen weder zum Westen noch zum Osten
    In einer Sache sind sich beide Seiten einig und verbuenden sich, aber das mag jeder so sehen wie er will.Und zwar im Kampf gegen den Islam.

  1. es gibt einen sehr bekannten und wohl auch weitgehend aufgeklärten fall in deutschland nach gleichem muster, bitte googeln "celler loch"!

  1. Wachträumer sagt:

    George Orwell hatte einen Bezug zum Gedankenverbrechen, aus dem alten Japan gehabt.
    Hätte Orwell heute sein 1984 geschrieben wäre es wohl ein ganzer Romanzyklus geworden und als Steilvorlage hätte Amerika gedient.

  1. xabar sagt:

    @JimmyForever

    Das Celler Loch:

    Der deutsche Verfassungsschutz sprengte ein Loch in die Mauer zur Celler Strafanstalt, in der Mitglieder der Rote-Armee-Fraktion einsaßen, um ihnen einen Ausbruchversuch unterzuschieben, mit dem Ziel, die Terrorhysterie anzuheizen und bestehende Gesetze zu verschärfen.

    V-Leute des Verfassungsschutzes bauten die rechte Szene mit auf, unter anderem die Terroreinheit NSU, die zehn Menschen umbrachte, darunter eine deutsche Polizistin.

    Der deutsche Inlandsgeheimdienst - eine Brutstätte des Rechtsextremismus und des verdeckten Terrorismus.

    Was der amerikanische Inlandsgeheimdienst alles auf dem Kerbholz hat - darüber berichtet der Historiker Webster G. Tarpley in seinem Buch 'Synthetic Terror made in USA'. Auch der Anschlag auf das World Trade Center von 1993(Explosionen im Untergeschoss) soll auf das Konto des FBI gehen.

    Hier der genaue Titel:

    Webster Griffin Tarpley, 'Synthetic Terror Made in USA', 4. Auflage, Progressive Press 2008.

  1. freethinker sagt:

    Ein Regime, welches verkommener als das US-amerikanische ist, haben wir auf dieser, unserer Erde nicht, ganz sicher und in deren Schlepptau natürlich die Zionisten.
    Wie sagte Michael Moore: "Shame on you, Mr. Bush!, shame on you!"
    Und man muss es erweitern: "Schämen sie sich, alle die, dieses verkommene und dem Untergang geweihtem Regime irgendwie unterstützen!"
    http://www.youtube.com/watch?v=fc2dMHNk-1Q&feature=related

  1. dattel sagt:

    Ich empfinde, dass der Westen der von Freimaurern gefuehrt wird, immer noch Kreuzzuege gegen Muslime fuehrt. Und das schlimme ist mit ihren Propagandamaschinen TV und Zeitungen, hetzen sie die Leute leicht gegen Muslime auf. Sie benutzen Muslime als Zielscheibe fuer alle und alles. Ich denke der Grund dafuer ist, weil Muslime noch die letzte groessere Masse sind, die sich den Machenschaften der Freimaurer wiedersetzen und gerne nach islamischen Regeln leben wuerden und nicht nach Freimaurergesetzen.
    Nichtmuslime koennen das sicher nicht nachvollziehen, weil ihnen so eingeblaeut wurde das der Islam schlecht sei, was nicht der Fall ist.
    Viele Christen sind nicht mehr wirklich glaeubig und Religion ist nebensaechtlich geworden. Und die meisten denken, deswegen sind sie aufgeklaert, weil sie nicht an Religionen glauben. Aber genau das ist es ja was die Freimaurer und Zionisten wollen.
    Damit die Menschen nichts mehr haben das ihnen Kraft schenken kann und auch gute Werte vermittelt.
    Das alle nur noch wie Roboter vor sich hinsiechen. Geld scheffeln Tag ein Tag aus, sich ab und zu betrinken und Party machen.
    Nicht mehr nachdenken und einfach blind konsumieren.
    Die Kirche hat in ihrer Geschichte schon schlimmes verbrochen aber wenn man Christ ist, sollte man den guten Werte Jesus folgen und nicht irgendwelchen Gesetzen die die Kirche verordnet hat.

    Wir Muslime sind in einer schwierigen Zeit. Ueberall wird einem mit Misstrauen begegnet und viele der muslimischen Laender sind in Kriege gestuerzt worden.
    Eine Bekannte hat erzaehlt, frueher als ihr arabischer Mann nach Deutschland kam, da hiess es nicht, oh nein ein Muslim, da hiess es noch oh nein ein Araber. Und heute ist es die Furcht gegenueber Muslimen.
    Leider gibt es ja auch Muslime die sich nicht gut benehmen aber das hat ja nichts mit den Lehren des Islam zutun. Sondern es gibt ueberall gute und schlechte Charaktere.
    Die Gehirne sind schon so weichgewaschen, dass jeder Hetze sofort gefolgt wird und solche inszenierten Anschlaege von westlichen Geheimdiensten, setzen alles daran das es so bleibt.
    Die wenigsten wollen selber nachdenken, hauptsache sie koennen weiter konsumieren und wenn Unrecht an anderen begangen wird, schaut man einfach weg und labert das nach was man im TV hoert.

    aus dem Koran (103:3):
    "Beim Nachmittag!Die Menschen sind wahrlich im Verlust;ausser denjenigen,die glauben und gute Werke tun und sich gegenseitig die Wahrheit ans Herz legen und sich gegenseitig zur Geduld anhalten."

  1. Unknown sagt:

    Passend dazu "Terror unter falscher Flagge":

    http://tinyurl.com/sauerlandgruppe

    Unbedingt die Audiodatei in der Mitte der Seite anhören!

  1. Julian sagt:

    Die amerikanische Bevölkerung muss ständig in Angst leben, denn wer Angst hat lässt sich leichter kontrollieren und sieht weg, wenn vermeintlichen "Tätern" Schaden zugefügt wird.
    Ein Psychologe und Abgeordneter, den Michael Moore für seinen Film Fahrenheit 9/11 interviewed hat, hat es am besten zusammengefasst. (ab 00:49:39 hh:mm:ss))

    MM: Fear works.

    Jim McDermott: Fear does work, yes. You can make people do anything if they're afraid.

    MM: And how do you make them afraid?

    JM: You make them afraid by creating an aura of endless threat. They play this like an organ. They raise the orange and up to red and they drop it down to orange. They gave these mixed messages which were crazy making. It's like trainig a dog. You tell him sit down and you tell him to roll over at the same time, the dog doesn't know what to do. [...] american people being treated like that. It's really very very skillful and ugly in what they did. They will continue, my view, as long as this administration is in charge, of every once in a while stimulating everybody to be afraid. Just in case you forgot. It's not gonna go down to green or blue, it's never gonna get there. There clearly is no way that anyone can live constantly on edge like that.

  1. Salifa sagt:

    Nur bezüglich der oben stehenden Aussage, dass so etwas "hierzulande" nicht erlaubt sei:

    de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur


    Das geht in Deutschland sehr wohl. es ist nämlich nicht strafbar, jemanden zu einer rechtswidrigen Tat anzustiften, wenn man vorhat, ihn noch im VersuchsStadium zu überführen...