Nachrichten

Iranischer Botschafter im Interview auf Schweiz5

Freitag, 11. Mai 2012 , von Freeman um 08:00



Am Freitagabend war der Iranische Botschafter zu Gast in der Sendung TimeToDo.ch auf Schweiz5. Zwischen 20:00 bis 21:00 Uhr hat der Moderator Norbert Brakenwagen im Live-Interview Herrn Alireza Salari interessante Fragen gestellt.



Hier eine Bildergallerie über den Iran. Sehr eindrücklich!

insgesamt 6 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    In Berlin fand am 5. Mai eine gemeinsame Demonstrationen mit israelischen, deutschen und iranischen Teilnehmern statt, die trotz der geringen Vorbereitungszeit sehr viele Menschen anzog. Sie stand unter dem Motto: Nein zum Krieg gegen den Iran, nein zu Sanktionen gegen den Iran und nein zur Besatzung und nein zur deutschen Einmischung im Mittleren Osten.

    Auffällig war, dass von den etablierten Parteien sich niemand beteiligte. Es waren keine Parteisymbole zu sehen. Auch die Linkspartei beteiligte sich nicht.

    Eine Teilnehmerin kritisierte die Linkspartei, weil sie sich nicht traue, für Günter Grass einzutreten. Die Kandidatin der Linkspartei, Beate Klarsfeld, für die Bundespräsidentenwahl, sei eine der ersten gewesen, die Grass runtergemacht hätte.

    Wie nicht anders zu erwarten, versuchten erneut zionistische Gegendemonstranten die Kundgebung zu stören. Sie traten mit Plakaten auf, auf denen stand, dass die iranische Regierung abgesetzt werden müsse. Sie wurden jedoch von den Teilnehmern einfach ignoriert.

    Vielleicht ist das die beste Methode, mit solchen Leuten umzugehen.

  1. Super hab eben eingeschaltet^^
    Danke für die vielen vielseitigen Infos immer^^

  1. InformU sagt:

    Ich finde es super, dass der iranischer Botschafter das durchzieht und den Leute erklärt was wirklich passiert.

    Ich sehe das genauso, dass uns was vorgespielt wird.

    Jedoch würde ich gerne von Freeman hören, ob er wirklich glaubwürdig ist, es ist aktuell sehr schwer nachzuvollziehen wer die Wahrheit sagt.

    Ansonsten danke für den Link Freeman. Die Info über JP fand ich übrigens auch super, ZDF hat wieder vieles bzgl. JP nicht berichtet.

  1. mikem777 sagt:

    Danke für den Hinweis, Freeman. Dass der iranische Botschafter, dessen Botschaften den Interessen der EU-Nato-Faschisten ja entgegenlaufen, überhaupt auf Schweiz-5 sprechen darf, finde ich schon erstaunlich.

    Haben es die Bilderberger noch nicht geschafft einen ihrer Desinformations-Agenten bei S5 zu platzieren? Aber, aber liebe Bilderberger, das war aber ganz schlampig!

    Nach der Unterminierung von Al-Jazeera durch westliche Agenten und der Beseitigung des Senderechts von PressTV, einer Stimme des Iran in der EU, ist es doch naheliegend anzunehmen, dass die Elite alles versuchen wird, um anders Denkenden auch noch die letzte Möglichkeit zu rauben ihre Meinung zu artikulieren.

    Vermutlich erhält der Bundesrat gegenwärtig gerade wütende Protestnoten aus der US-Botschaft mit der Frage, wieso er es denn zugelassen hätte, dass diese Sendung mit dem iranischen Botschafter ausgestrahlt werden durfte? Man muss sie einfach verstehen, die Amerikaner, denn sie sind die Gepflogenheiten einer echten Basisdemokratie einfach nicht gewohnt.

    Die US-Staatsterroristen sind selbstverständlich der Ansicht, ihnen gehöre die Schweiz und sie könnten uns nach Belieben Befehle erteilen, so wie die EU-Faschisten übrigens auch.

    Die kriminelle Weltelite wird sich schon noch etwas einfallen lassen, wie sie die lästigen demokratischen Restbestände der Alpenrepublik wird beseitigen können. Gerade laufen ja einige deren Pläne auf Hochtouren, deren toxische Auswirkungen die Bewohner unseres Landes schon bald zu spüren bekommen werden. Die Zerstörung des einst harten Schweizer Frankens und die Beseitigung des Bankgeheimnisses waren bloss der Anfang, um der Alpenrepublik schliesslich das Genick zu brechen.

    Wenn die Schweizer dann endlich kapieren, was für ein mieses Spiel mit ihnen gespielt wird, dann werden sie feststellen, dass der Zug schon längst abgefahren sein wird, und dass sie nichts mehr dagegen unternehmen können.

    Die ganze Strategie läuft unter dem Prinzip der Erkenntnisverzögerung durch Propaganda gekoppelt an eine sukzessive Entmündigung der Bevölkerung durch irreversible Staatsverträge mit der kriminellen Oligarchie.

    Mensch, hast Du eigentlich nur Luft in der Birne?

  1. 111hucky sagt:

    Das Interview wäre doch mal was für unseren Guido Westerwelle. Vielleicht würde er dann einsehen, dass Sanktionen gegen Syrien und gegen den Iran Verbrechen sind. Vielleicht wird ihm dann bewusst, dass die ewigen Kriegsbeführworter nichts anderes sind, als als völlig durchgeknallte Psychopaten. Er glaubt wahrscheinlich, falls der Iran durch USRAEL und der ar..krichenden NATO angegriffen wird, Deutschland würde ungeschoren wegkommen. In Deutschland sind noch, ich kenne die Zahl nicht, Atomsprengköpfe deponiert. Und wem gehören die? Durchgeknallten Psychopaten.