Nachrichten

Wie man ein Terrorkomplott verhindert, in 7 einfachen Schritten

Mittwoch, 6. Juni 2007 , von Freeman um 14:35

1. Um ein Terrorkomplott zu verhindern, muss man erstmal ein Terrorkomplott finden. Das ist gar nicht so einfach.

2. Natürlich kann nicht jeder ein Terrorkomplott finden und dann verhindern. Man benötigt einen starken Anreiz dazu. Die beste Motivation hat man als Verurteilter im Gefängnis, mit der Aussicht einer sehr langen Haftstrafe. Unter solchen Umständen wird dein Anwalt dir erklären, du kannst deine Zeit verringern, wenn du als Spitzel in einem Fall mitmachst, am besten einen mit Terroristen.

3. Die Tatsache, dass du gar keine Terroristen kennst, sollte dich in keiner Weise davon abhalten mitzumachen. Not macht erfinderisch. Wenn du das richtige Rohmaterial suchst… einen armen, kranken, einsamen, betrunkenen, chaotischen und missmutigen Versager irgendwo oder am einfachsten einen verärgerten Muslimen vor einer Moschee, kannst du deinen eigenen Terroristen fabrizieren.

4. Jetzt beginnt der gute Teil… GELD!!! Die Behörden werden dir sehr viel Geld geben, damit du deinen eigenen Terroristen zum Essen ausführst. Dabei bist du mit Mikrofonen verkabelt, um aufzuzeichnen wie du ihm Empfehlungen gibst über mögliche Angriffsziele und die Waffen die benutzt werden sollen für den Komplott, welcher dein Terrorist völlig selbständig aushecken wird,… mit deiner Hilfe. Du kannst sogar mit dem Geld einen PC kaufen und mit Google Earth deinen eigenen Terroristen „top geheime“ Luftaufnahmen der Angriffsziele zeigen, die du vorgeschlagen hast.

5. Noch mehr GELD!!! Die Behörden werden dir noch viel mehr Geld geben, damit du mit deinen eigenen Terroristen ins Ausland reisen kannst um Terrorgruppen zu besuchen, welche sie dir wärmstens empfohlen haben zu kontaktieren.

6. Monate und Jahre werden dabei so vergehen, während die Behörden für alles bezahlen.

7. An einem bestimmten Punkt wird etwas schief gehen. Du wirst Probleme haben andere Leute zu bewegen mit deinem eigenen Terroristen zusammenzuarbeiten, der, wie Du selber weist, nur ein normaler Hanswurst mit schlechter Laune ist. Oder die Terrorgruppe an die du dich angehängt hast ist unfähig und zu faul um den Angriff zu machen, den du ihnen vorgeschlagen hast. An diesem Punkt bist du besorgt, die Behörden werden mitbekommen, es gibt gar kein Terrorkomplott. Aber keine Angst, die Behörden sind dir schon weit voraus, sie wissen ganz genau was los ist. Deshalb bevor es für die Welt offensichtlich ist, es gibt keinen Fall, werden die Behörden deinen Terroristen verhaften und bei einer Pressekonferenz gross verkünden, ein fürchterlicher Terrorangriff wurde durch ihre hervorragende Aufklärungsarbeit verhindert. Sie werden aber dabei zugeben müssen, die Verschwörung ist nicht über das Planungstadium hinaus gegangen und es gibt keine Waffen, kein Geld und es war auch technisch gar nicht durchführbar, aber das wird natürlich nicht verhindern, dass diese Geschichte auf der ersten Seite mit grossen Schlagzeilen bei allen Massenmedien stehen wird und die Politiker werden sich daran aufgeilen und nach noch mehr Anti-Terrormassnahmen, Polizeistaatmethoden und für Präventivkriege schreien. Alle werden glücklich sein, ausser der arme Sündenbock den du zum Terroristen gemacht hast, aber wen interessiert sein Schicksal schon, welches ihn auf Guantanamo erwartet.

Gratuliere, du hast erfolgreich ein Terrorkomplott verhindert. So wird’s gemacht!
---------

Diese „Anleitung“ basiert auf der neuesten hysterischen Verkündung eines vereitelten Anschlages gegen den JFK Flughafen in New York. Dabei behaupteten die Behörden letzten Samstag, sie hätten einen Angriff verhindert der „unbeschreiblichen Schaden, Tote und Zerstörung“ verursacht hätte und vier mutmassliche islamistische Radikale deshalb verhaftet. Laut Experten wäre es aber unmöglich gewesen überhaupt eine Explosion zu verursachen. Ausserdem haben die Beschuldigten weder den Sprengstoff noch die finanziellen Mittel gehabt um den Angriff auszuführen. Bei der Person welche in die Gruppe eingeschleust wurde und diese verpfiffen hat, handelt es sich um einen verurteilten Drogenhändler der auf seine Gefängnisstrafe wartet und deshalb mit der Polizei kooperierte. (yahoo) Die Schwester eines Beschuldigten hat ausgesagt, ihr Bruder wurde in dieses Komplott vom Spitzel und von den Behörden ahnungslos in eine Falle gelockt und reingelegt. Natürlich haben alle kriegsgeilen Medien wie FOX News diese Geschichte bombastisch mit reisserischen Boulevar verkündet um einen Erfolg im Krieg gegen den Terror zu vemelden. Dabei ist dieses Komplott von den Behörden erfunden worden und man hat dumme Sündenböcke dafür benutzt.

Das Gleiche gilt für die "Flüssigbomber" von London, die angeblich mit Flüssigkeiten an Bord ein explosives Gemisch brauen wollten, um Flugzeuge über den Atlantik zu sprengen. Die Behörden haben ein riessen Trara aus diesem Komplott gemacht und einen erfolgreichen Schlag gegen den Terrorismus verkündet, obwohl die Beschuldigten weder einen Pass, noch Geld für ein Flugticket hatten und alle Sprengstoffexperten sagen, es ist sehr unwahrscheinlich mit den angegebenen Flüssigkeiten in einem Flugzeug eine Bombe herzustellen. Auch hier wurde mit Spitzeln aus jungen muslimischen Männern die zuviel Fantasie hatten, ganz böse Superterroristen gemacht. Die meisten Beschuldigten sind seit dem heimlich, still und leise aus der Untersuchungshaft entlassen worden, weil es keine Beweise gegen sie gibt. Über die Verhaftung wird in den Medien immer ganz gross berichtet, über die Entlassung natürlich nichts. Obwohl dieser Behördenaktionismus als Farce entlarvt wurde, müssen alle Passagiere auf allen Flughäfen der Welt ihre Getränke seit dem abgeben. Ja Mütter dürfen nichtmal eine Flasche mit Babynahrung für ihre Kinder mitnehmen. Ein total irrationale Schikane die auf einer gigantischen Lüge basiert.

Frage, wieso machen wir alle diese Sicherheitsprüfungen am Flughafen überhaupt mit, wenn sie völlig absurd und sinnlos sind? Wieso lassen wir uns Abtasten, Durchleuchten, Scannen und akzeptieren, dass wir unsere Schuhe, Gürtel, Hosen und alles ausziehen müssen? Es werden einem die banalsten Sachen abgenommen und man sieht sie nie wieder, wie Nagelscheren, Nagelfeilen, Kämme und vieles mehr. Die Begründung die wir hören "Es ist zu unserem eigenen Schutz" ist doch völliger Quatsch und eine Lüge. Wir müssen nur von einem beschützt werden, von diesem schleichenden Polizeistaat selber, der immer mehr unsere Freiheiten einschränkt und mit Lügen, Angst und Schrecken den Faschismus einführt.

Und hier die Geschichte vom "Moschee-Spion" der als ehemalige Knacki vom Schweizer Geheimdienst angeheuert wurde um "Beweise" gegen religöse islamische Führer zu finden. (Blick). Was man halt mit den Spitzeln nicht machen darf wenn man sie nicht mehr braucht ist, sie wie Scheisse zu behandeln und einfach fallen zu lassen, denn dann rächen sie sich und outen die ganzen "Drecksgeschäfte" die sie für die Behörden gemacht haben.

Da es keine Terrororganisation "Al-Kaida" gibt und keinen "Terrorführer" Bin Laden, und es auch keine "echten" Terrorangriffe gibt, müssen diese künstlich provoziert, fabriziert und insziniert werden. Krampfhaft versucht man mit alle Mitteln und mit Scharen von angesetzten Agenten ein Monster aufzubauen, damit die ganzen Polizei- Geheim- und Militärdienste einen Existenzgrund haben, für sie gigantische Budget genehmigt werden und man die Sicherheitsmassnahmen und Kriege durchführen kann. Ohne diesen Feind der künstlich geschaffen wird, gäbe es ja Frieden, Liebe und Harmonie zwischen den Völkern, etwas völlig unerträgliches. Frieden ist das aller letzte was die Mächtigen, die Konzerne und die Politiker wollen. Frieden ist kein gutes Geschäft!

insgesamt 2 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    ich sehe es ebenso !

    ich MUSS jetzt aber mal was wichtiges sagen:

    ich verfolge ja schon seit graumer zeit die medien, welche ich schon damals anzweifelte. aber ich finde es eine unverschämtheit von den NWO- Illuminatifischköpfen, ( eigentlich würde ich schärfere wörter verwenden ) dass die den islam für ihre schweinerein verwenden, weil sie genau wissen, dass die bürger in diesem land, den islam gegenüber ( und der nahost- politik )zu 0,7 prozent aufgeklärt sind bzw. wissen besitzen.

    da braucht man sich auch gar nicht darüber wundern wenn die bürger die regierungen zum götzen nehmen und jeden mist glauben.
    ich als praktizierender muslim rege mich schon gar nicht darauf auf. deshalb sehe ich das man dieses problem löst, indem die bürger ihre hintern bewegen und sich mal endlich mit politik und der islamischen religion befassen.

    ansonsten beginnt sich der teufelskreis zu wiedeholen, bis zu unserem tode.

    PS: damit keine falschen vermutungen über mich stattfinden, möchte ich als muslimischer mitbürger NUR, dass die anderen bürger wissen über meine religion erlangen. mehr möchte ich nicht ( würde mir auch nichts bringen )