Nachrichten

Kissinger bekommt die volle Abtastbehandlung

Dienstag, 15. Mai 2012 , von Freeman um 17:54

Die meistgehasste Behörde in den USA ist die Transportation Security Administration oder TSA. Ihre Aufgabe ist es die Sicherheitsüberprüfung am Flughafen durchzuführen oder die Passagiere zu scannen, zu durchleuchten und abzutasten. Im Zuge der umfangreichen Kontrollen kommt es immer wieder zu Fällen, in denen die Verhältnismässigkeit dieser Durchsuchungen in Frage gestellt wird, so z. B. bei der Kontrolle von Kleinkindern, älteren oder behinderten Menschen.

Ausnahmen werden keine gemacht, auch nicht bei Prominenten. Im Gegenteil, oft werden bekannte Schauspielerinnen und Models extra rausgeholt, damit man sie "genauer untersuchen" kann. Auch Politiker werden davon nicht verschont. Neuester Fall, Ober-Bilderberger und Kriegsverbrecher Henry Kissinger wurde auch einer Leibesvisitation unterzogen, als er einen Flug von New York nach Toronto nahm.

Kissinger, der diesen Monat 89 wird, wurde am Flughafen La Guardia gesichtet, als er die volle Abtastbehandlung erhielt. Der Reporter Matthew Cole erkannt ihn in der Warteschlange vor dem Sicherheitscheck. Nach dem er durch den Scanner lief, wurde Kissinger zur genaueren Überprüfung zur Seite gebeten, was nach dem Zufallsprinzip oder wenn jemand den Beamten verdächtig vorkommt passiert.

Cole erzählt, Kissinger sass vorher in einem Rollstuhl, nicht weil er nicht mehr laufen kann, sondern weil der Weg zum Gate so lang war. Laut Cole wurde er von oben bis unten durchsucht.

"Er stand ohne Jacket da und er trug Hosenträger. Sie tasteten ihn komplett ab. Keiner der Beamten erkannte ihn," sagte Cole.



Folgender Dialog soll nicht stattgefunden haben:

TSA-Beamte: Na Herr Kissinger, wie gefällt ihnen mein Grapschen an ihrem Gelersch? Wir müssen doch gucken ob sie nicht eine Bombe dort vesteckt haben.

Kissinger: Von wegen Bombe. Diese intime Behandlung habe ich nicht mal in der Nazi-Zeit in Deutschland erlebt.

TSA-Beamte: Aber Herr Kissinger, diese Antiterrormassnahme haben wir doch Leute wie ihnen zu verdanken.

Kissinger ist dafür bekannt, dass er nicht mit Privatjets fliegt, sondern Linienflüge nimmt, natürlich dann 1. Klasse. So muss er die unsinnige Schikane die wir alle am Flughafen erleben auch über sich ergehen lassen. Nur in Amerika sind diese Kontrollen noch menschenunwürdiger. Seit dem inszenierten Fall des FBI mit dem Unterhosenbomber 2009, werden die intimsten Stellen bei den Passagieren abgetastet.

Mein Kommentar: Die TSA hat einen international gesuchten Verbrecher in Händen und lässt ihn laufen.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Die Geister, die ich rief

  1. Old Europe sagt:

    Was war denn da letztens mit der "prefered persons" liste, die - natürlich gegen einen satten Aufschlag - ohne die voll Vollstrahlenbad reisen dürfen?

  1. LinQ sagt:

    Ich dachte die haben Körperscanner an den Flughäfen. Funktionieren wohl nicht so gut. Wenn ich mal lust hab, lass ich mich da mal für lau befummeln :D
    Scheiß Land....

  1. Bushido sagt:

    wieso diese Schikane?

  1. 3DVision sagt:

    Wäre das mein Job würde ich den nicht mal mit Gummihandschuhe anfassen.Zu große Ansteckungsgefahr für die eigene Seele.

  1. Thomas sagt:

    Mein Kommentar: Warum sollte ein Schurkenstaat seinen eigenen Landsmann verhaften? Sowas gibt es nur in Rechtsstaaten.

  1. drdre sagt:

    .) So sehen die Akteure endlich wie sich andere Menschen, ja sogar Kinder fühlen, bei den von Ihnen eingeführten Polizeistaatsmethoden. Gut dass es diese Leute auch mal trifft.

  1. Lixxy sagt:

    Bicht nur in den USA wird man befummelt, auch in D. Bin eben erst nach China geflogen und am Frankfurter Flughafen wurde ich auch am an Sack und Schwanz abgefummelt. Hätte dem Kerl am liebsten eine in die Fr..... gehauen.

  1. Thomas sagt:

    Ich treffe am Donnerstag Henry Kissinger in Berlin. Er möchte die ‪#Piraten‬ kennenlernen.

    https://twitter.com/bubernd/status/204636681423437824

    Ob er sich seiner Verhaftung widersetzen wird?