Nachrichten

Italien geht brutal bei der Geldeintreibung vor

Montag, 14. Mai 2012 , von Freeman um 19:11

Die Monti-Regierung treibt mit der Steuerbehörde Equitalia gnadenlos Geld ausgerechnet von den ärmsten ein, von Rentnern und Geringverdienern, ausserdem von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Es werden willkürlich Steuerforderungen gestellt und dann mit allen Mitteln eingeholt, einschliesslich Zwangsversteigerungen und Beschlagnahmungen. Die Reichen und die Grosskonzerne hingegen kommen ungeschoren davon. Typisch für den Ober-Bilderberger Monti.

Neapel - Proteste gegen die Steuerbehörde werden niedergeschlagen:



Deswegen haben sich bereits zahlreiche Menschen in Italien das Leben genommen, weil sie keinen Ausweg mehr sehen, finanzielle Schwierigkeiten haben, arbeitslos sind oder vor der Pleite stehen. Der Zorn der Bürger über diese unhaltbare Situation entladet sich zunehmend in gewaltsame Proteste gegen die Euqitalia. Die Regierung erwägt das Militär zum Schutz der Büros der Steuerbehörde einzusetzen.

Am Sonntag hat Mario Monti die Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Innenministerin Anna Maria Cancellieri sagte ebenfalls am Sonntag, sie will die Armee damit beauftragen Gebäude zu schützen.

"Es gab mehrere Angriffe auf die Büros der Equitalia in den vergangenen Wochen. Ich möchte die Leute daran erinnern, Equitalia anzugreifen ist wie wenn man den Staat angreift," sagte sie.

"Die Armee könnte eingesetzt werden um die Gebäude zu schützen, die ein Ziel von gewaltsame Proteste sind. Die Gefahr einer Eskalation existiert. Es ist eine Situation, die drastisches Handeln verlangt," fügte sie hinzu.

In Livorno in der Toskana warfen Unbekannte am frühen Samstagmorgen Molotowcocktails auf das Büro der Steueramtes. In Rom ging gestern eine Briefbombe bei der Equitalia ein. In anderen Städten gab es Proteste vor den Finanz- und Steuerbehörden.

Am Freitag haben in Neapel mehrere Hundert Menschen vor dem Sitz der Equitalia demonstriert. Es kam zu Ausschreitungen. Demonstranten warfen Eier, Steine, Flaschen und Säcke mit Abfall auf die Polizeikräfte. Mit Müllcontainern versuchten sie, die Strasse zu blockieren. Die Proteste waren auch ein Zeichen der Trauer für die jüngsten Selbstmorde in der Gegend von Neapel wegen der Wirtschaftskrise.

Über acht Millionen Italiener leben in Armut, teilte das italienische Statistikamt Istat mit. Das sind 14 Prozent der Bevölkerung. Mindestens 3,1 Millionen Italiener, 4,6 Prozent der Familien leben in schlimmer Not. 23 Prozent der armen Familien leben in Süditalien. Laut Istat ist die Arbeitslosigkeit in Süditalien im vierten Quartal 2011 auf 14,9 Prozent gewachsen. Reell kann man die Zahlen verdoppeln.

Auch Mittelständler werden gnadenlos vom Staat erpresst. Hier ein Fall eines Unternehmens in der Nähe von Mailand, der mir berichtet wurde. Am Morgen um 9:00 Uhr fuhr die Guardia di Finanza (Finanzpolizei) mit 50 Mann auf und umstellte das Firmengelände. Der Einsatzleiter verkündete, es wird eine Steuerprüfung durchgeführt, die mindestens 3 Monate andauert. Während der Prüfung dürfe sich im Betrieb nichts bewegen, keine Ware rein oder raus.

Dem Chef der Firma wurde gesagt, er wird verdächtigt 1 Millionen Euro Steuerschulden zu haben. Als er das vehement bestritt, sagte der Einsatzleiter, das könnte sein, aber das wüssten sie erst nach der Steuerprüfung. Als der Chef entgegnete, aber bis dahin wäre der Betrieb pleite, wurde ihm erwidert, das wäre ihnen egal, der Istzustand müsste so eingefroren werden.

Dann machte der Einsatzleiter einen Vorschlag und sagte, es gebe eine andere Möglichkeit, um den Fall schnell zu regeln. Wenn der Chef eine Steuerschuld in Höhe von 300'000 sofort unterschreibt und gleichzeitig 150'000 auf ein Konto in der Schweiz überweist, dann würde er seine Leute abziehen und der Betrieb könnte weiterarbeiten.

Der Capo der Guardia di Finanza gab zu verstehen, dann könnte er zurück in sein Amt gehen, einen Erfolg als Steuereintreibung für den Staat melden und der andere "schwarze" Betrag würde unter die Chefbeamten und Untergebenen verteilt. Alle wären zufrieden. Es blieb dem Firmenchef nichts anderes übrig als auf die Erpressung einzugehen.

In der Provinz Viterbo hat ein 70jähriger Unternehmer in ähnlicher Situation, der wegen willkürlichen Steuerschulden vor dem Konkurs steht, damit gedroht, Mitarbeiter des örtlichen Finanzamtes zu töten. "Jetzt bin ich ruiniert. Jetzt gehe ich mit einer Pistole hin, töte alle und dann bring mich um", verkündete er in einem Telefonat genüber den Medien.

Fazit: Im Vergleich zum dem was der italienische Staat macht, ist die Mafia ein Kindergarten dagegen. Was jetzt passiert ist ein Raub an der Bevölkerung. Warum? Weil die Bankster, welche die wirkliche Macht haben, die Kredite zurück haben wollen und Monti ist ihr brutaler Geldeintreiber. Niemand hat diesen Typen gewählt. Er wurde den Italienern von der Finanzelite einfach vor die Nase gesetzt.

Jetzt regt sich aber Widerstand in Italien, der zu einem gewaltsamen Ausbruch kommt. Die Erwägung eines möglichen Militäreinsatzes im Inneren zeigt, Italien steht kurz vor einem Bürgeraufstand gegen den kriminellen Staat, der nur den Interessen der Bankster dient. Gewalt und Krawalle werden das Land erschüttern, wenn die Masse es nicht mehr ertragen kann.

In anderen Südländern ist es nicht anders. Die Lage ist viel schlimmer als uns die Medien mit Schönfärberei melden. Der von Brüssel, Frankfurt und Berlin auferlegte Sparzwang, mit gleichzeitigem Auspressen bis auf Blut, wird noch zu einer Revolution führen, welche die korrupte Bande wegfegt, oder zu einem faschistischen Unterdrückungssystem, wenn sie mit aller Gewalt an der Macht bleiben wollen.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. multiman sagt:

    Das Bauchgefühl schreit nach Gewalt!
    Aber in dieser Situation ist Hirn angesagt. Sie warten nur auf gewaltsame Verzweiflungstaten - sie lechzen danach - denn dann haben sie einen "legalen" Grund, ihre Agenda mit aller Härte durchzusetzen, denn sie werden ja nur die "Demokratie" und die "gesellschaftliche Ordnung" "verteidigen"!
    Lasst sie gewaltlos mit zivilem Ungehorsam auflaufen - unter Ausnutzung noch vorhandener Rechte.
    Wenn die Hamsterräder still stehen, ist ihre Macht gebrochen.

  1. couchlock sagt:

    Das geht stark in Richtung Faschismus. Regierung zusammen mit den Konzernen/Banken gegen die Bevölkerung. Wer da nicht rebelliert, dem ist nicht mehr zu helfen. Was soll denn noch kommen???

  1. legerman sagt:

    Bin heute in Leipzig bei einem Vortrag eines EZB-Sprechers zur Staatsschuldenkrise gewesen. Einige der schönsten Sätze waren "Es gibt keine Krise des Euros, sondern nur der Mitgliedsstaaten" oder "Am Beispiel Irland sieht man, wie erfolgreich die Modelle und Politik der EZB die Krise meistern können" sowie "Der ESM ist das Beste was Eurpoa passiert ist".

    Es ist unglaublich wie kaltblütig und gewissenlos diese Bankster ihr Spardiktat rechtfertigen und damit auch noch durchkommen. Wann fängt die Masse endlich an Widerstand zu leisten, bevor wir morgen gestern aufwachen?

    Denn wenn die selbsternannte Elite vor einem Angst hat, dann ist es die Macht der Massen, die sich bewusst werden, dass Sie von vorn bis hinten verarscht und belogen werden und sich gemeinsam erheben, um sie dahin zu jagen, wo sie hingehören!

  1. Andreas sagt:

    Zum Thema "Vergleichsverhandlungen" mit dem Finanzamt, können deutsche Fahrzeughändler ein Lied von singen.

    Hier ist es schon lange üblich, dass Steuerprüfungen von Finanzämtern durchgeführt werden, nur um zu versuchen zusätzliches Geld in die Staatskasse zu spülen.

    Ich erkläre mal kurz den Hintergrund. Wir setzen den Fall, dass ein deutscher Händler ein Fahrzeug kauft, dass Mehrwertsteuer hat. Verkauft er nun dieses Fahrzeug in das EU-Land Italien an eine Firma, muss er dies ohne die gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer verkaufen. Diese sollte er dann wieder vom Finanzamt zurückbekommen, was meistens auch passiert.

    Sind es aber z.B. in einem Quartal mehrere 100 Fahrzeuge, sind allein die Mehrwertsteuer schnell auch mehrere hunderttausend Euro die er vom Finanzamt zurückbekommen muss. Meistens dann im 3 Jahres Zyklus, kommen dann diese Steuerprüfungen, was bedeutet die Konten werden erstmal eingefroren, und alle Nettoverkaufsunterlagen werden "geprüft".

    Nun hat das Finanzamt alle Zeit der Welt die Prüfung durchzuführen, mit dem Hintergedanken, den jeweiligen Geschäftsführern "Angebote" wie hier im Beitrag genannt, zu unterbreiten. Natürlich gibt es eine Handvoll (also genug) Gründe, ein Nettogeschäft anzuzweifeln. Welche diese sind, kann ich hier nicht aufzählen denn das wäre zuviel.

    Fakt ist, auf diese Art und Weise gingen schon viele Unternehmer pleite. Also auch bei uns wird sowas schon seit Jahren gemacht, aber im deutschen Fernsehen kam lediglich einmal ein Bericht über diese dubiosen Machenschaften der Finanzämter, die hierzulande (das wissen nur die Wenigsten) keinem Gesetz oder an Vorschriften wie lange z.B. maximal so eine Prüfung dauern darf, unterliegen.

    Insgesamt betrachtet wird einfach auf Zeit gespielt, denn die Schweine wissen genau, dass man als Unternehmer lieber zusätzlich 100.000 Euro abgibt, als langsam kaputt zu gehen, weil ja während der Prüfungen die Konten eingefroren werden, wozu das jeweilige Finanzamt noch nicht einmal eine spezielle Genehmigung braucht.

  1. Christian09 sagt:

    Genau deshalb müssen wir von diesen Monsterstaaten weg! Dezentrale Regierungen und dann können die Menschen wieder selbst entscheiden, was in ihrer Umgebung geschieht!! Aber in Europa wird man eher wieder die wählen die noch mehr Staat wollen und sich wieder "höhere" Rechte raus nehmen als sie der Bürger hat!!
    Freiheit steht dem Zentralismus immer entgegen! Weiter wird die Manipulation einer Mehrheit schwierig, wenn man dezentral handelt und entscheidet!! Der Wettbewerb unter den Regionen würde auch allen gut tun!!

  1. Private sagt:

    Keine Angst es wird noch viel schlimmer!!!

  1. Die Eu-Diktatur offenbart Ihre hässliche Fratze!

  1. 3DVision sagt:

    Die ganze EU ist reif für die Mülltonne.
    Und mit Steine fängt man keine Spatzen so nebenbei gesagt.
    Das hier ist schon der Anfang vom ende,Kriminell sind sie ja eh schon lange,aber dieses brutale vorgehen wird nicht verhindern dass der ganze Laden ihnen trotzdem um die Ohren fliegt.Das wird so oder so kommen.

  1. 3DVision sagt:

    http://german.irib.ir/galerien/videos/item/206124-die-italiener-erinnern-mit-strohpuppen-an-die-j%C3%BCngsten-selbstmorde-wegen-wirtschaftskrise

  1. Sasmurtas sagt:

    Tja - lieber Freeman.....

    dann schau Dir doch mal den bundesdeutschen § 353 StGB etwas genauer an.
    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__353.html

    Wenn der bundesdeutsche Finanzbeamte "Gebühren und Abgaben" erpresst und plündert, und diese nicht "versehentlich oder absichtlich" in die eigene Tasche steckt, sondern sie brav bei seinem Amt abliefert, so ist er straffrei gestellt!
    Dieses ist ein sogenannter Spezial-Straftatbestand für Amtsträger, der auch nicht durch unterwertige Straftatbestände wie Nötigung, Erpressung oder Raub aufgefangen wird.
    Den einzigen Schutz hiergegen, nämlich den des "Amtsmissbrauchs", haben die Nazis in 1943 abgeschafft. Er wurde seit dem nicht wieder unter dem Diktat des Bonner Grundgesetzes wieder eingeführt, auf dem "Boden des freiheitlichsten und demokratischsten Rechtsstaates den Deutschland jemals hatte". War da nicht gerade etwas mit einer gewissen Julia Timoschenko im deutschen Blätterwald???

    Näheres hierzu unter:
    http://rechtsstaatsreport.de/expertise-zur-straflosigkeit-von-finanzbeamten-bei-straftaten-im-amt/1/

    Und wer DIESES jetzt gelesen und auch begriffen hat, hat die "Blaupause" für den Art. 35 ESM-Vertrag ("Immunität") vor sich liegen!
    Wird dieser ESM-Vertrag von deutschlands Regierung ratifiziert, gleicht dieses der "Reichstagsbrandverordnung" der Nazis. Das Grundgesetz, die bundesdeutsche Verfassung, ist damit außer Kraft gesetzt!

  1. drdre sagt:

    Es ist erschütternd was sich mitten in Europa auf Kosten der Menschen abspielt. In Griechenland sind die Situationen ähnlich. Hausfrauen die nicht wissen wie diese ihre Familien ernähren sollen Protstituieren sich oder verkaufen sogar ihre Kinder. Es ist das Grauen. Der Moloch EU , der Banken und Konzerne ist zur Groteske verkommen. Die Bürger sehen dies mit Grausen. Die Banken und Firnanzkriese ist von der EU Politik zur Länderkriese umgewandelt worden. Siehe Handelsblatt online. Zu Lasten der EU Bürger. Der undemokratische und GG widrige ESM Vertrag soll jetzt lt. Schäuble durch den Bundestag gepeitscht werden. Dieser Schäuble soll jetzt Juncker ersetzen. Man sieht nicht nur die Parallelen sodern auch wieweit man es als verurteilter Steuerhinterzieher bringen kann.

  1. landbewohner sagt:

    der faschismus hat schon längst in europa einzug gehalten, nur die dumme masse wollte das nicht wahr haben. und da ja alles immer schön ruhig blieb, wurden die "eliten" ja geradezu herausgefordert, die ausplünderung und entrechtung der völker fortzusetzen bzw noch zu steigern. spätestens der massive einsatz von polizei und militär gegen die bürger hätte eigentlich jedermann die augen öffnen müssen. und jetzt, wo die fema-kzs in den usa schon stehen und auch hierzulande trainingscamps zur bürgerbekämpfung errichtet und panzer umgerüstet werden, ist es de facto schon fast zu spät, um wirksam gegen den totalen faschismus in us-eu -ropa widerstand zu leisten.

  1. xabar sagt:

    @landbewohner

    Die 'dumme Masse'? Zählst du dich selbst zur schlauen Elite?

    Wie soll die 'dumme Masse' von all diesen Machenschaften zur Bürgerbekämpfung etwas erfahren, wenn diese Bürger selbst in erster Linie ihren privaten Geschäften nachgehen und ihnen wichtige Informationen vorenthalten werden? Wie soll die 'dumme Masse' schlau werden, wenn ihr fast alle Mittel genommen werden, sich durch faire Informationen selbst aufzuklären, zumal die Bildungsinstitutionen die Aufklärung und die Neigung zum selbstständigen Denken nicht fördern, sondern im Gegenteil sogar abgewöhnen? Das soll aber nicht heißen, dass ich den Bürger von aller Schuld freisprechen will.

    Außerdem:

    Jetzt in Europa von 'Faschismus' zu sprechen halte ich für verfrüht. Das trifft schon eher auf die Vereinigten Staaten zu, die auf dem besten Wege dorthin sind, die sich seit Reagans Amtszeit zu einem Polizeistaat entwickelt haben.

    Was ist Faschismus?

    Faschismus ist der offene staatliche Terror gegen die breite Masse eines Landes, ausgeübt von einem Bündnis aus Korporationen und Finanzkapital, die sich den Staat untergeordnet haben, ist die offene Kampfansage an alle noch bestehenden demokratischen Einrichtungen und Organisationen, wie z. B. die der Arbeiter und Angestellten, ist der offene staatliche Terror gegen alle Gegner des Systems und gegen bestimmte ethnische und religiöse Gruppen, die als Sündenböcke herhalten müssen.

    Eine solche Situation haben wir in Europa noch nicht. Aber was wir haben, ist eine Salamitaktik des Sozial-, Demokratie- und Souveränitätsabbaus, die eines Tages durchaus zum offenen Euro-Faschismus (unter deutscher Führung) führen kann.

    Solange wir diese Situation aber noch nicht haben, gilt es alles zu tun, um die demokratischen, sozialen und nationalen Rechte und Freiheiten zu verteidigen.

  1. KPAX sagt:

    @ xabar
    stimme dir 100% zu. Kann das langsam auch nicht mehr hören/lesen,diese überhebliche Herabstufung der Menschen als dumm und Schaf. Sie sind halt leider uninfomiert einige Gründe dafür hast Du ja genannt.
    Ja man möchte mit Fäusten auf diese Eintreiber losgehen.Auch auf die Erfüllungsgehilfen.
    Aber wie schon jemand kommentierte,das wollen die,bzw das juckt die wirklich Verantwortlichen überhaupt nicht.

    Jetzt mal kühlen Kopf bewahren und Auswege suchen. (leicht gesagt)
    Aber wir haben ja noch einigen Vorsprung
    Es gibt ja gute Vorschläge und aufklärende Gründe. Popp,Senf,Clauss,PdV usw,aber leider will die Mehrheit einfach wieder dahin wo sie mal waren,wieder ins alte System mit allem vermeintlichen Komfort.

    Ohne wirklich zu begreifen,daß das System selbst die Ursache ist.
    Das ist keine Ausnahme Erscheinung,sondern eine zwingende Folgeerscheinung des Systems und erschwerend kommt noch das EU Projekt dazu.
    Denn es ist ein Projekt der Eliten.
    Die Politiker führen es aus als Funktionselite ohne wirklichen Sachverstand. Das haben wir ja immer wieder gesehen,daß Abgeordnete tlw. gar nicht wissen was sie tun was ESM wirklich bedeutet.

    Was mich allerdings manchmal auch wütend macht ist das dumme weglachen einiger Zeitgenossen,die von den Auswegen und Aufklärungen unterichtet sind.
    Denen ist nicht mehr zu helfen und das sind dann wirklich dumme Schafe.

  1. couchlock sagt:

    Wenn man andere als dumme Masse bezeichnet, hat man doch die gleiche Einstellung wie Kissinger und Co. Es ist das System, das die Leute dumm hält und manipuliert, das übel ist.Ausserdem müssen wir zusammenhalten. die Masse aufklären, so wie Freeman es hier tut, ist Teil der Lösung.
    Andererseits kann ich verstehen, dass man über die Masse frustriert ist.Das kann schon nerven, aber immer mehr Menschen wachen auf!

  1. @couchlock
    Das geht nicht in Richtung Faschismus - das ist Kapitalfaschismus.
    Aber die Italiener gehen auf die Barrikaden, nichtz wie die Deutschen die, wenn sie gegen die Bahn demonstrieren wollen, sich vorher eine Bahnsteigkarte kaufen.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Wütend zu sein ist an sich schon richtig, und seine Wut zum Ausdruck zu bringen ebenfalls. Jeder bessere Psychotherapeut wird Dir sagen, dass es für Deine Psyche sehr schädlich ist, aggressive Gefühle in Dich hinein zu fressen. Das führt zu Magengeschwüren und psychischen Problemen.

    Es sind vor allem introvertierte Leute mit der Tendenz ihre Gefühle nicht auszuleben, also zu "extrovertieren", die Selbstmord begehen. Die beste Prävention gegen Selbstmord ist es seine Gefühle auszudrücken, seine subjektive Wahrnehmung zum Ausdruck zu bringen. Wenn man Gefühle in sich hineinfrisst, dann bekommt man zunächst Depressionen, und das führt dann geradewegs in den Selbstmord. Man sollte aber schon gewisse zivilisatorische Konventionen einhalten, indem man seine Aggressionen wie ein Gentleman zum Ausdruck bringt.

    Stell Dir vor Du willst zu einem Rendezvous mit Deiner Freundin, Du sitzt im Auto, und Deine Mutter stellt sich vor Dein Auto, weil sie dieses Treffen verhindern will. Was tust Du? Gibst Du auf und vergisst Du das Treffen, weil Du Deine Mutter nicht über den Haufen fahren willst, oder setzt Du Deinen Willen durch und fährst Deine Mutter über den Haufen?

    Die Antwort lautet: Beide Lösungen sind falsch. Du setzt Deinen Willen durch, indem Du ganz langsam und sanft Deine Mutter mit Deinem Auto zur Seite stösst. So wird niemand verletzt, Du landest nicht im Knast, und doch hast Du nicht resigniert und Deinen Willen verwirklicht.

    Mit anderen Worten: Man soll seinen Willen zum Ausdruck bringen, niemals nachgeben, niemals aufgeben, niemals resignieren, aber seine Willen auf eine kultivierte und sanfte Weise zum Ausdruck bringen. Das ist übrigens genau die Leere von Jesus Christus: "Be wise as serpents and gentle as lambs."

    Aber natürlich, wenn die Elite kommt um anständige Leute in ein KZ zu verfrachten, dann bleibt einem nur noch der Widerstand mit der Waffe oder die Flucht, dann werden einem die Spielregeln vom Gegner aufgezwungen, dann kann man kaum noch sanftmütig bleiben.

    In diesem Falle würde das bedeuten, dass man gegen die Verantwortlichen prozessiert, Klage erhebt und sich einen Anwalt nimmt. Kaum ein Bürger hat zum Beispiel versucht gegen Frau Merkel zu prozessieren. Alle sind wütend, aber niemand scheint klagen zu wollen vor einem Gericht.

    Ich kann Dir versichern, wenn hunderte von Bürgern in vielen Städten gleichzeitig einen Prozess gegen die Bundeskanzlerin anstreben, dann werden die Massenmedien dies nicht mehr ignorieren können.

    Wir müssen in dieser Aufmerksamkeits-Ökonomie die Massenmedien dazu nötigen gewisse Sachverhalte zu thematisieren, die sie lieber ignorieren würden. Öffentliche Prozesse zwingen auch die Parteien dazu Stellung zu nehmen, zu gewissen Themen über die sie lieber schweigen würden. Wenn die Massenmedien in bestimmten Situationen schweigen, dann werden die Menschen merken, dass etwas nicht mehr stimmt mit den Medien, dann werden sie das Vertrauen in diese Konzern-Propagandainstrumente verlieren.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Beim ESM zum Beispiel wird massenhaft gegen geltendes Recht verstossen, da sind die Aussichten einen Prozess zu gewinnen sehr gut. Nun wird mancher sagen, die Richter seien alle korrupt. Dann muss man eben gegen die Richter prozessieren. Manche Richter sind korrupt, aber sicher nicht alle.

    Erst wenn alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft worden sind, erst dann sind andere Mittel zulässig, aber die rechtlichen Mittel sind bisher noch lange nicht ausgeschöpft worden. Und in der Schweiz gibt es ja auch noch das Mittel der Initiativen und Referenden, die der Elite ein besonderer Dorn im Auge sind.

    Als Deutscher würde ich mich dafür einsetzen, dass auch in Deutschland Initiativen und Referenden so wie in der Schweiz möglich sind. Man muss aber schon die Mehrheit der Bevölkerung auf seine Seite bringen, denn so lange die Bevölkerung sich im politischen Tiefschlaf befindet, kann man nicht viel machen.

    Verfassungsrechtlich ist es kaum legitim eine Revolution gegen den Willen der Mehrheit zu machen, auch dann nicht, wenn sich diese Mehrheit im Irrtum befindet. Stell Dir vor Du hättest 1933 ein Attentat auf Adolf Hitler gemacht, dann wärst Du von der Bevölkerung gelyncht worden. Wenn die Narren Hitler haben wollen, dann sollen sie ihn doch haben.

    Man kann nicht gleichzeitig gegen die Elite und gegen die Bevölkerung ankämpfen. Manchmal braucht die Bevölkerung auch eine Tyrannei, um daraus ihre Lektion lernen zu können. Du kannst die Welt nicht gegen ihren Willen retten. Wer hätte denn den Deutschen den Faschismus besser austreiben können, als die Nazis selbst und die von ihnen verursachte Traumatisierung des deutschen Volkes?

    Portez plainte!

  1. El. sagt:

    Hat noch jemand Zweifeln

    dass die Enteignung das Hauptziel des Systems ist ?

    Nach dem über die verschiedenen Rettungspakete und Schirme wurden die Nationalstaaten in die Schuldenfalle getrieben wie eine Schiffsherde (auch Frankreich und Deutschland), die Rolle der Goldman-Sachs Boys wie Monti, Draghi und adere bei der Aufstellung der Falle (auch in Griechenland) soll manche/r noch in Erinnerung haben, wird jetzt bei der Bevölkerung abgeräumt.

    Hat noch jemand Zweifeln, dass die s.g. "Finanzkrise" eine Operation der "Finanz-Weltgemeinschaft" war, und dass die Operation gerade in einer Aufschwungsphase ist ?

    Hat noch jemand Zweifelnd, dass die gesetzliche Bildung des Lumpenproletariats in Deutschland s.g. Hartz-IV Gesetz (2004) als auch die gesetzliche Zulassung der Finanzplünderer in Deutschland (Hedge Fonds und Cap. Equities) (2004), die Bildung der Polizeiagentur für Sozialfälle ARGE auch 2004, der SPD/Grüne-Beitrag zur Operation "Finanzkrise" waren ?

    Hat noch jemand Zweifeln, dass die polizeiliche Ausrichtung der EU gegenüber den nationalen Staaten, Lissaboner Vertrag, auch einen Beitrag zur Operation "Finanzkrise" waren ?

    ...

    Die Fragen könnte man mehren.

    Am Rande der Wahlen in NRW und BW: die s.g. Wahlkampf ist ein Fall für Betäubungsmittelgesetz. Wie betäubt muss man sein, um von SPD, Grünen (siehe oben), von anderen politischen Banden ganz zu schweigen, eine Verbesserung zu erwarten ? Würde jemand von einem Dieb erwarten, dass er das Diebesgut freiwillig abgibt ?

    Es geht mir nicht einen Zustand der Hoffnungslosigkeit herbeizuführen, aber bewust zu machen, welche Massnahmen absolut keinen Sinn haben. Wir brauchen andere Lösungen, der Wahlboykott bedeutet "Ihr seit nicht gewählt", Medienboykott sind auch sinnvolle Massnahmen.

    Signed El.

  1. El. sagt:

    Noch zur

    Enteignung, sie ist immer ein Verbrechen, die demokratische Judikative ist nicht gewappnet, um diese Verbrechen zu ahnden, wie bestätigt das auch Prof. Hankel, der dieses kriminelle System EU entlarvt..

  1. Dimon sagt:

    Wie schrieb Buckminster Fuller so svchön: "Würde man alle Politiker und ideologen in eine Rakete setzen und zur Sonne schicken würden nicht mehr Menschen verhungern oder krank werden als jetzt.
    Würde man jedoch das gleiche mit allen Industrieanlagen und sonstige Wirtschaftliche Errungenschaften machen, würden Milliarden sterben."

    In anbetracht der Tatsache, dass alle Erfindungen die die Menschheit nachhaltig verändert haben von fünf Ingenieuren kamen sollten wir vielleicht unsere Politischen konzepte ansich überdenken. Warum geben wir diesen Würsten überhaupt Macht?

  1. Nos482 sagt:

    Nach dem Arabischen Frühling können wir also doch noch auf einen Europäischen Sommer hoffen...