Nachrichten

Farcebook im freien Fall mit 13 Prozent Kursverlust!

Montag, 21. Mai 2012 , von Freeman um 16:24

Die ersten Investoren bereuen bereits ihren Kauf von Farcebook-Aktien am Freitag. Obwohl die Medien ein riesen Hype-Feuerwerk in den Wochen und Tagen vor dem IPO losgelassen haben, hatte die Aktie Mühe den Ausgabekurs von 38 Dollar bis zum Handelsschluss zu halten. Nur durch Stützungskäufe der Ausgabebanken (wie Morgan Stanley) wurde der Preis über den Tag gerettet. Oh wie peinlich!

Einige Idioten kauften zum Höchstpreis von 45 Dollar am Freitag. Die sehen jetzt alt aus, denn am Montag fiel die Aktie auf unter 34 Dollar und liegt damit 13 Prozent unter dem Ausgabepreis. So vernichtet man Luftvermögen. Aber es geschied den gierigen Spekulanten recht. Ich hatte ja am Freitag davor gewarnt und bin immer noch Geld für 3,80 Dollar pro Aktie (lach). Alles darüber ist überteuert.

Die einzigen die sich über die Dummheit der Investoren totlachen sind Zuckerberg und seine Kumpels. Die haben so richtig abgesandt, was ja der ganze Sinn dieser Aktion war. Sie wissen, Farcebook ist eine leere Hülle mit nichts dahinter. Die Ausgabebanken werden jetzt selber einen riesen Verlust einfahren mit den Stützungskäufen, was sie in der sowieso schon schwierigen Situation überhaupt nicht gebrauchen können.

Von Freitag auf Montag haben sich bis jetzt "nur" 13 Milliarden Dollar in Luft aufgelöst. Wow das tut weh! Vielleicht gibts Morgan Stanley bald nicht mehr, die haben den Suckerberg gerammt. Mal beobachten was bis zum Handelsschluss heute alles passiert. Wahrscheinlich wird eingegriffen, um den Kurs etwas nach oben zu pushen, sonst ist die Blamage vollkommen.

Für mich ist nicht nur Farcebook, sondern alle sozialen Netzwerkseiten, eine Modeerscheinung die bald vorbei ist. Wie viele von den 900 Millionen haben ein Konto eröffnet, welches sie nicht nutzen? Einige. Ich bin sowieso kein Fan, denn vergangenes Jahr hat Farcebook mich zensiert, man konnte keine Links auf meine Artikel setzen. Dann haben sie den ganzen ASR-Account mit über 6'000 "Freunden" einfach gelöscht. Die sind für mich gestorben.

UPDATE: Schlusskurs am Montag 33,85

Neuer Status von Zuckerberg:
Kaum mit Priscilla Chan verheiratet, schon 13% ärmer (lach).

insgesamt 20 Kommentare:

  1. endgame sagt:

    Irgendwie wird überall nur noch Flickschusterei betrieben. Sei es in der Eurozone oder in Amiland. Ich sehe das mit Facebook nur noch als ein weiteres Symptom der unheilbaren Krankheit Kapitalismus. Egal, was sie versuchen, es wird fallen, und ich denke es geschieht sehr bald.

  1. roby sagt:

    Für diesen Schrott würde ich nicht mal einen Dollar bezahlen. Mann o Mann wie blöd sind eigendlich die Leute die diesen Mist kaufen? Am besten würde man diese Bevormunden lassen weil "Nichtzurechnungsfähig".
    Na was solls, ist ja nicht mein Geld das da verzockt wird. Ich freu mich jetzt schon auf den Moment wo Frazebook ein Pennystock wird, oder am besten ganz vom Markt verschwindet.

  1. Denk Mal sagt:

    Ich muss mich vor Lachen krümmen, denn „Fakebook“ war ja doch schon mit Ansage als Luftblase geplant. Anders als die letzte Blase um die Internetwerte hätte man es wissen dürfen. Aber die Gier kennt halt keine Grenzen und lässt regelmäßig noch den Verstand aussetzen. Ich denke es war Gandhi der da sagte: „Der Planet hat mehr als genug für die Bedürfnisse aller Menschen, aber nicht genug für die Gier einiger weniger“ … (sinngemaäß).

    Wie das mit der Gier und der Guthabenkrise funktioniert, ist hier nett beschrieben und bei den Investoren von Facebook handelt es sich definitiv um die Leidtragenden aus eben dieser Krise, die 1:1 der einzig präsenten Schuldenkrise gegenübersteht.

    Schuldenkrise eskaliert, jetzt auch noch Guthabenkrise … Link

    Leider haben immer noch zu wenig Menschen begriffen, dass wir mit diesem kaputten Gier-System vor die Wand fahren müssen, es ist mathematisch belegbar, für jeden der sich die Mühe macht mal hinter die Kulissen zu sehen. Für den Mainstream ist das kaputte Geldsystem kein Thema, aber ich denke es ist verabredet dies eben nicht großflächig zu thematisieren, damit die Abzocke nicht vorzeitig beendet werden muss und auch noch die Chance besteht dieses kaputte System nach einem Crash ein weiteres Mal anfahren zu können. Dagegen ist Fakebook ja fast noch eine „ehrliche Verarschung“ … (°!°)

  1. IrlandsCall sagt:

    Facebook gehört eindeutig zu den Dingen, die die selbsternannten Eliten dem Dummvolk unterjubeln um ihre kostbare Lebenszeit zu verplempern. Und dazu, dass diese kriminellen Psychopathen es sogar noch schaffen, dass das Dummvolk dafür auch noch sein sauer erschuftetes Geld dafür zu verpulvern, muss man ihne respektvoll gratulieren. Die lachen sich täglich kaputt wie einfach es die Masse es ihnen macht. Unglaublich.

  1. LinQ sagt:

    30% der Accounts sind sowieso Fakes, und die geschaltete Werbung funktioniert nicht. Siehe General Motors. Ich denke die Aktie wird sich bei kanpp 25 $ einpendeln. 13 Mrd. Dollar sind jetzt schon futsch... Peng!
    Naja, es ist ja nicht weg, sondern nur in anderen Taschen. Was man für 13 Mrd. Dollar alles Gute tun könnte für soziale Projekte, kann man sich ausrechnen. Und wenn die Banken durch die Stützungskäufe absaufen, kommt der brave US-Bürger um sie zu retten. Das nenn ich mal Umverteilung².

  1. wünsche eine reise richtung penny stock market.
    und tschüss, farcefakecensorciabook

  1. Jan sagt:

    Freeman, ich hoffe du entschuldigst, dass ich diesen Kommentar nochmal posten möchte:

    Alles, was hier bereits Negatives und zu dem Börsengang geschrieben wurde, stimmt natürlich vollkommen.

    Jedoch:
    Da so viele "Schafe" täglich bei Facebook rumhängen, ist es m.E. der ideale Punkt, um die Menschen zum Denken anzuregen.
    Klar, Facebook ist eine Datenkrake, aber Daten, die ich nicht angebe, können auch nicht gestohlen werden.

    Deswegen nutze ich Facebook ausschließlich als "Werbeplatz" für kritische Bilder, Links, Artikel (natürlich häufig hier zu ASR ;-) )

    Auch wenn viele Leute solche Postings häufig einfach überlesen, oder der Filter von Facebook diese herausfiltert, hin und wieder stößt man zu der einen oder anderen Seele durch...

    Der Aufwand von vielleicht täglich 10 min ist es mir allemale Wert, denn auch falls die Internet-Polizei schon nach "potentiellen Gefahren" sucht, würden sie mich eh schon über andere Suchalgorithmen finden...

  1. MuzWa sagt:

    Nur Idioten kauften facebook Aktien. siehe der Neue Markt in Deutschland vor über 10 Jahren, das absolute Betrugs Geschäft der Banken mit Luft Firmen.

  1. AU AU WEIA sagt:

    Freeman der Insider :) hätten die Doofköpfe mal auf den Freeman gehört ;P

    Im Grunde geht es nur um die Menschen die entweder mit Geld spielen von anderen Menschen, oder mit Geld spielen die zuviel Geld besitzen ...

    das ist noch nicht mal mit der Gier des Menschen zu bezeichnen einzig und alleine um dieses Suchtpotenzial das man als gierig bezeichnet. Der einzige wer da doch gewinnt ist doch derjenige der das Geld letzteendes verdient ...

    und wer verdient nunmal daran ... ich denke ihr wisst die Antwort ...

    Es gitb halt Menschen denen ist noch ncith bewusst was das Geldsystem bedeutet, ihre eigene Lebens & Arbetiskraft in Lebenszeit gemessen ...

  1. Farooq sagt:

    Ich denke du irrst dich, was Facebook angeht.

    In Deutschland mag es eine Modeerscheinung sein, aber in anderen Ländern ist Facebook schon sowas wie das Standart Kommunikationsmittel geworden.

    Festnetzanschlüsse werden gekündigt, weil man ja alles in FB hat.
    In der Türkei zumindest und in den arabischen Ländern ist Facebook sehr beliebt.
    Dass die Aktie überteuert ist, stimmt. Ich halte aber generell nichts von Aktien und Firmen die an die Börse gehen. Das ist meist ein Zeichen dafür, dass man keine anderen Mittel mehr hat Geld aus dem Markt zu saugen.
    Der Markt bei FB ist gesättigt. Man wird keine neuen Zuwächse haben, was aber nicht heisst, dass die FB Kundenkartei wertlos ist.

    Wir leben im Informationszeitalter. Informationen sind Geld. Wieder ein Beispiel aus der Türkei, um zu verdeutlichen wie blauäugig die Menschen an FB rangehen:
    Ganze Firmen kommunizieren teilweise über FB, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wer alles mitliest, oder was mit den Informationen geschieht. Dies ist wahrscheinlich nicht nur dort so, sondern in vielen anderen Ländern.. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man aus der Ignoranz und Dummheit der Menschen genug Profit schlagen kann, denn man verzichtet ja explizit auf jegliche Rechte.

  1. MastaFu sagt:

    Die meisten Menschen haben eh immer weniger Zeit (niedrigere Löhne --> Überstunden --> keine Zeit für Familie und Familienleben), aber verbringen trotzdem die meiste Zeit vor dem PC und "hängen" bei FB ab! Ich nutze die Zeit, die mir noch bleibt, um mich weiterhin zu informieren, zu recherchieren, ASR zu verfolgen etc.. Zum twittern oder FB bleibt keine Zeit. FB würde ich sogar auch als "kriminell" einstufen und daher: Finger weg!

    Off topic:
    Heute lief auf ARD ein Bericht über die dubiosen und ruinösen Investmentgeschäfte der Deutschen Bank bzw. DB Investment Trust in den USA. Dass solche Reportagen noch im TV ausgestrahlt werden, grenzt an Wunder. Super Bericht. Empfehlenswert. Falls man im Internet nach dem Bericht suchen möchte: "Verzockt und verklagt".

  1. 3DVision sagt:

    Faceblub,wie gesagt kein Cent wert.
    Wird noch viel tiefer fallen.
    Und wird auf dem Niveau der dummen stehen bleiben deswegen wird es nicht ganz unter gehen. :)

    OT:Schaut euch mal diese Chinesische Reklame an über die EM 2012.
    Für die Chinesen ist Fußball Krieg :)
    Ich halt zwar eh nicht viel von Fußball aber wer es mag...


    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=wW5DaEWLdMk

  1. drdre sagt:

    FB war von Anfang an überbewertet, wird jetzt auf Normalgrösse gebracht. Zuckerberg hat abgesahnt und dann geheiratet. Buisiness as usual. Hoffentlich hat er Glück und es ergeht ihm nicht so wie der Telekom Aktie.

  1. Dennis sagt:

    Ich bin ein wenig erschüttert hier soviel Schadenfreude und Missgunst lesen zu müssen, von Leuten, die doch alles besser wissen und besser machen wollen..!
    Es gab genug Ungereimtheiten bei diesem IPO, die auf Pfusch und Abzocke hindeuteten. Ich kenne niemanden der investieren wollte oder es gar getan hat, die Leute haben den Braten tatsächlich gerochen, was gemeinhin ein gutes Zeichen ist!
    Trotzdem sind wohl genug dem Mainstream auf den Leim gegangen und es ist unsere Aufgabe sie davon abzuhalten, anstatt sich an ihrer Unwissenheit aufzugeilen. Die Börse funktioniert nur weil viele verlieren und wenige gewinnen. Es herrscht alles andere als Informationsfreiheit und -Gleichheit!
    Wenn die ganzen Kleinanleger das endlich verstehen, entziehen sie diesem verrückten Spiel den Boden, denn wenn keiner mehr verliert, kann auch keiner mehr gewinnen, egal welchen Informationsvorsprung er hat.
    Ich verstehe ja, dass man sich freut Recht gehabt zu haben, einfach die richtigen Infos zur Hand hatte, weil man sich eben auch darum bemüht. Aber was ist wenn Facebook aus heiterem Himmel durch die Decke geht? Lacht ihr dann immer noch über die "dummen" Investoren? Fakt ist, wir wissen es nicht, wir können kaum ahnen was den Lenkern morgen wieder durch den Sinn geht.
    Oder glaubt ihr ernsthaft noch daran, dass an den Börsen Angebot und Nachfrage den Preis bestimmt?
    Beste Grüße

  1. archelys sagt:

    Versuchung

    Wir nennen sie heute 'Falken' und 'Tauben'
    und merken, wie sich die Dinge fügen:
    Soviel wie Menschen bereit sind zu glauben,
    finden sich Menschen, sie anzulügen.

  1. Schwoagei sagt:

    Aber hey Leute...egal wie ihr euch hier verausgabt wegen diesem schizophrenen Finanzmarktsystem....es bleibt...und es wird noch lange bleiben. Ich habe mitlerweile resigniert, das es sowieso nichts daran ändert. Dieses perfiede System ist sehr ausgefeilt...auch wenn es manchmal nicht den anschein hat und stümperhaft daherkommt....aber es gibt 100 von Methoden es wieder halbwegs auszubügeln (natürlich mit hilfe von uns)....und so gehts dann wieder weiter...Jahr für Jahr. Ich glaube es gibt hier keine Chance mehr. Nur noch Selbsthilfe ist der Weg...Keiner braucht mehr den anderen auf klugscheisser-Art zu vermitteln was er machen soll und was am System alles schief läuft. Diese Methoden sind abgelaufen....jeder kann aussteigen wenn er will (mit gewissen vor- bzw. nachteilen).
    Mir kommt ohnehin vor in letzter Zeit das zwar viel Klugscheisserei abgelassen wird in gewissen Foren und das man als möglichst intelligent daherkommen möchte, weil man das tolle System ja sooo versteht.....aber was bringts in der Realität für jeden einzelnen? Wie es jetzt ausschaut eher nix. Und keiner will sich eingestehen das er doch im System voll intergriert ist(ja, auch simple Naturgesetze haben dazu beigetragen). Ich seh das mittlerweile Darwinistisch: Wer im System nicht Beruflich wie Sozial erfolgreich ist der hat einfach Pecht gehabt mit seinen Physiologischen Voraussetzungen. Zitat: Natur!

  1. Kayron sagt:

    ja ich glaub beiden fall deskurses wär eine umbennenung von Facebook zu geldschredder doch angebracht, aber so wie ich das Schätze werden die großen Bosse sicher den verlust ei der nächsten bilanz abschreiben um den steuerzahler dafür zahlen zu lassen

  1. Performance seit Emission
    -36,82 %

    in nicht mal 3/4 tagen
    haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahahah
    fröhliches vernichten von virtuellem luftikussgiergeld

  1. alchemisten sagt:

    Facebook hat das gleiche Problem wie viele dot.com Unternehmen, die zwischen 1999 - 2001 eine IPO gemacht haben. Heute zerplatzt die Blase nur schneller. Nichts desto trotz, hat Facebook noch viel Potential, wenn sie sich in der Zukunft um die User kümmern, statt Capital Markets.