Nachrichten

Osteuropa kann das ganze Kartenhaus zusammenbrechen lassen

Dienstag, 17. Februar 2009 , von Freeman um 11:40

Wir schauen dauernd wegen der Finanzkrise nach Amerika, dabei ist die Situation in Europa viel schlimmer. Wenn die kranken Patienten in Osteuropa nicht sofort behandelt werden, dann wird das Bankensystem ganz Westeuropas mit dem tödlichen Virus angesteckt.

Der Währungschef bei Morgan Stanley Stephen Jen sagt, Osteuropa hat sich $1.7 Billionen im Ausland geborgt, das meiste kurzfristig. In den nächsten Monaten müssen davon $400 Milliarden zurückgezahlt werden, ein Drittel des BIP dieser Region. Dann mal viel Glück beim Versuch zu Refinanzieren oder die Kredite zu verlängern, denn niemand ist bereit ihnen neues Geld zu geben.

Am schlimmsten sind die Banken in Österreich betroffen, die sich extrem in Osteuropa mit 230 Milliarden Euro exponiert haben, oder 70 Prozent des BIP des Landes. Der österreichische Finanzminister Pröll hat deshalb letzte Woche verzweifelt versucht ein Rettungspaket für den ehemaligen Ostblock in Höhe von 150 Milliarden Euro zusammenzuschnüren. Er ist gescheitert.

Der Standard in Wien schreibt dazu: „Eine Ausfallquote von zehn Prozent würde wohl zum Kollaps des Finanzsektors führen.“ Das wird wohl bald passieren.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) sagt, faule Kredite könnten 10 bis 20 Prozent des BIP erreichen. Andere Medien wie Die Presse in Wien schreiben, die Bank Austria und ihr italienischer Besitzer die Unicredit stehen vor einem “Monetären Stalingrad” im Osten.

Tatsächlich leiden die österreichischen Banken - allen voran die Erste-Bank-Tochter BCR - am Verfall des rumänischen Lei, der 2008 um rund 30 Prozent abstürzte. Die mehr als die Hälfte ausmachenden Fremdwährungskredite (vor allem in Euro) verteuern sich wegen der Abwertung massiv. "Rumänien könnte Österreich in den Bankrott führen", schrieb eine rumänische Zeitung als Überschrift.

Pröll versuchte Unterstützung für ein Rettungspaket von seinen EU-Kollegen in Brüssel zu bekommen. Aber die Idee wurde von Deutschlands Peer Steinbrück torpediert. “Ist nicht unser Problem”, sagte er.

Pröll wirbt weiter für seinen Stabilisierungspakt und sagt: "Wir können es uns nicht leisten zu warten bis der Ernstfall eintritt". Der österreichische Wirtschaftskammerpräsident Leitl kritisierte die Ablehnung Steinbrücks und sagte. "Steinbrück ist auf zwei Augen blind, auf dem europäischen, aber auch auf dem deutschen Auge. Ich kann Steinbrück nur empfehlen, auf die Daten und Fakten zu achten", wie in den Salzburger Nachrichten zu lesen ist.

Wir werden ja bald sehen, wessen Problem es am Ende sein wird. So viel zur Solidarität innerhalb der Europäischen Union.

In Polen lauten 60 Prozent der Hypotheken auf Schweizer Franken. Der Złoty hat in den letzten Monaten die Hälfte seines Wertes gegenüber den Franken verloren. Wie wollen sie diese Kredite jemals zurückzahlen? Wie ich schon hier geschrieben habe, wenn der Kreditnehmer zahlungsunfähig wird, dann zieht es die Schweiz mit in den Strudel.

Ungarn, der Balkan, die baltischen Staaten und die Ukraine leiden unter der selben Misere. Wenn diese Länder kollabieren, dann sind die Kreditgeber im Westen auch pleite.

Einen Grossteil der Kredite schulden die osteuropäischen Länder Westeuropa, speziell Banken in Österreich, Schweden, Griechenland, Italien und Belgien. Die Amerikaner sind da nicht gross dabei und stehen besser da. Die Europäer sind fünfmal mehr in diesem Schlamassel exponiert als die amerikanischen und japanischen Banken, und obendrein sind sie doppelt so hoch geleveraged, laut IWF.

Dazu kommt noch, dass spanische Banken bis oben mit $316 Milliarden in Lateinamerika drin sind, doppelt so viel die USA. Mexiko steht kurz vor dem Zusammenbruch, in Brasilien sieht es auch nicht gut aus. Grossbritannien und auch die Schweiz sind in Asien bis über beide Ohren exponiert.

Ob es jetzt noch Monate oder nur noch Wochen dauert, wir werden es demnächst erleben, das europäische Finanzsystem ist am Ende. Und es gibt keine europäische FED die als letzte Möglichkeit im Notfall bereit steht und mit einer Geldspritze unter die Arme greift. Die EZB ist laut Maastricht Vertrag nicht dazu vorgesehen.

Die europäischen Regierungen machen die Situation jetzt noch schlimmer, in dem sie nur an sich selber denken. Einige üben Druck auf ihre Banken aus, damit sie sich aus Osteuropa zurückziehen. So hat zum Beispiel die Regierung in Athen den griechischen Banken befohlen aus dem Balkan raus zu gehen.

Die Summen die notwendig sind um das sinkende Schiff über Wasser zu halten, sind jenseits was der IWF leisten kann, da er ja bereits Ungarn, Ukraine, Lettland, Weissrussland, Island und Pakistan retten musste … die Türkei ist bereits der nächste Kandidat …, und bald seine eigenen Reserven von 155 Milliarden Euro aufgebraucht hat. Wie ich hier schon geschrieben habe, der IWF muss wohl bald selber Geld drucken, denn die Mitgliedsländer können nichts mehr zum Topf beisteuern.

Lars Christensen von der Danske Bank sagte dazu: “Das ist schlimmer als die Asienkrise in den 90gern.

Der GAU wird in der ganzen Region demnächst passieren, aber die EU-Institutionen haben keinen Mechanismus um damit fertig zu werden. An dem Tag an dem sie entscheiden eines dieser Länder fallen zu lassen, wird es eine massive Krise auslösen, die sich über die ganze EU ausbreiten wird.

Alle schauen jetzt auf Deutschland als Retter der EU, nur sie haben ja selber genug Probleme, mit einem Rückgang der Wirtschaft im vierten Quartal hochgerechnet auf das Jahr von 8.3 Prozent. Die Deutsch Bank sagt sogar voraus, die deutsche Wirtschaft wird um 9 Prozent 2009 schrumpfen. Na Mahlzeit, kann ich da nur sagen.

Berlin ist gar nicht in der Lage und denkt auch nicht daran, Irland, Spanien, Griechenland, Portugal und Italien zu retten und schon gar nicht die Abenteuer Österreichs in der ehemaligen k. und k. Monarchie.

Wenn der erste Stein im Osten fällt, dann können wir den europäischen “Domino Day” erleben, ein Flächenbrand über ganz Europa. Und wenn das passiert, ist die globale Krise perfekt.

Die Situation erinnert sehr stark an den Gründerkrach von 1873, wo auch nach der Zahlungsungfähigkeit einiger Banken im Osten, Banken in Wien zahlungsunfähig wurden. In Folge gab es den Bank Run von 1873 in New York und daraus resultierte eine Weltwirtschaftskrise. Die Geschichte wiederholt sich alle 60 bis 70 Jahre (Kondratjew-Zyklen), 1930 und 2000, denn die aktuelle Krise begann tatsächlich schon mit dem Platzen der Internet-Blase und Absturz der Börse damals. Deshalb wurden die Kriege im Irak und Afghanistan inszeniert, plus die Hypothekenblase, um das Ganze zu verzögern. Jetzt holt uns das Unvermeidliche ein.

Der Goldpreis klettert weiter, ist bei $970, bald wie beim Rekordhoch von $1'003 vor einem Jahr. Die Börsen stürzen weltweit um 2 bis 4 Prozent ab. Was früher eine Schlagzeile wäre, wird heute in den Medien nichtmal erwähnt.

Verwandter Artikel: Der Schweiz droht der Bankrott

insgesamt 111 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Aber die Idee wurde von Deutschlands Peer Steinbrück torpediert. “Ist nicht unser Problem”, sagte er.

    steinbrück scheint der halbwegs vernünftige politiker zu sein, denn er ist sparsam..

  1. Anonym sagt:

    Das Geld gehört abgeschafft.

  1. Blauvogel sagt:

    für die Bonität eines Landes würde ich aber nicht das BIP sondern vielmehr die Steuereinnahmen heranziehen ...

    btw. kein Land kann jemals alle Schulden zurückzahlen ... das ist auch so gewollt; sonst hätten die Währungsmonopolisten ja plötzlich keine Einnahmen ohne Arbeit mehr ...

  1. Anonym sagt:

    Berlin ist gar nicht in der Lage und denkt auch nicht daran, Irland, Spanien, Griechenland, Portugal und Italien zu retten und schon gar nicht die Abenteuer Österreichs in Osten.

    Unsere Politiker sind nicht in der Lage nein zu sagen. Steinmeiers Wahlkampf ist für ein starkes Europa, dass er für uns Arbeiten muss vergisst er da wohl.
    Naja was soll man von Leuten erwarten, die Ihre Identität zu werbezwecken verleugnen..

  1. Commander Cool sagt:

    Ich lese diesen Blog sehr gerne - bislang ohne kommentiert zu haben.
    Ich mag den Blog, den Stil der Beiträge hier und unabhängige Information. Beim Filtern derselben ist mir aber unklar, wo die Quelle der Zahlen 1,4 Billionen (vermutlich Euro?) oder für die 400 Mrd. und deren Fälligkeitszeitraum sind?

    Nichts für ungut...

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,
    danke für Deine Arbeit! Wäre es nicht an der Zeit nochmals das Thema Krisenvorbereitung anzugehen. Ich glaube nämlich, dass die meisten noch nichts konkretes gemacht haben, weil sie nicht genau wissen was sie tun könnten.

    Oder hast Du in hier irgendwo im Blog schon etwas konkretes? Also konkret muss es jetzt schon sein, sonst wird es nichts nutzen...

    So langsam wird mir mulmig!

    Viele Grüße,
    Ich

  1. Anonym sagt:

    mir wird angst und bange...
    was bleibt uns zu tun?
    sind wir nurmehr zum zuschauen des schlimmen schauspiels verdammt... und natürlich anschließend die katastrophalen folgen tragend?
    wo führt das alles hin? weltweite aufstände der bürger - die dann der "elite" endlich die situation vorgeben, unter der sie ihr kriegsrecht gegen die "eigene" bevölkerung auszurufen (als etwas anderes als ihr eigentum betrachten sie uns nicht) und um wieder "ordnung" zu schaffen die weltweite einheitsdiktatur einzuführen? globaler polizeistaat...
    ist das nicht auch der eigentliche grund des momentanen sicherheitswahns? die infrastruktur zu schaffen, die es ihnen ermöglicht sofort alle "kritischen elemente" der gesellschaft dingfest zu machen, bevor sie sie und ihre pläne gefährden?
    gute nacht, mir ist schlecht... :(

  1. Anonym sagt:

    hallo, freeman!

    grusel, grusel, grusel! ich hatte gerade mit ein paar mitschüler (mache erwachsenenweiterbildung) ein kleine diskussion zum thema finanzkrise. und nochmal: grusel, grusel, grusel! die werten mitschüler (alles gestandene männer und frauen) haben absolut keinen schimmer, was genau auf dem globalen finanzmarkt abläuft.

    naja, is´ klar, wenn man nicht einmal weiss, wie das zineszins-bankensystem funktioniert. ich habe versucht zu erklären, das ein system welches auf ewigem wachstum aufbaut, bei begrenzten ressourcen (wir haben ja nur einen planeten) einfach nicht funktionieren kann. verstörte gesichter schauten mich an! keine antwort!

    ausserdem habe ich versucht zu erklären, wer für unsere billigen konsumgüter bezahlt, die menschen in china und der dritten welt! wieder keine antwort!

    dann habe ich in die runde gefragt, ob es nicht verwunderlich ist, dass unsere deutschen politischen eliten (rotschwarzgrüngelb) vor ein paar jahren aus angeblichem mangel an (geld)masse damit begannen den sozialstaat abzuschaffen und jetzt, in der finanzkrise, plötzlich fast schon billionen von euro´s aus dem hut zaubern können. freeman rate mal? ja, wieder keine antwort meiner kollegen! nur das gleiche, was-laberst-du-denn-da gesicht! eigentlich zum lachen, wenn es nicht so bitter traurig wäre! die herrschaften denken immernoch, dass mir dem fall der mauer die geschichte beendet wäre, und frieden und wohlstand bis ans ende aller tage herrschen würde!

    weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    bis die tage, der caine

  1. Anonym sagt:

    Wenn ihr euch jetzt erst Gedanken über den Notfall macht, dann seid ihr reichlich spät. Schliesslich wird man hier auf diesem Blog und wo anders seit zwei Jahren davor gewarnt. Den Notfallplan gibt es schon seit Ende 2007 hier zu lesen. Guck rechts in der Spalte.

  1. Anonym sagt:

    Leute sorgt einfach vor, dann wird das ganze auch gar nicht so schlimm werden, wenns dann richtig kracht. Das einzig wirklich gute an der Sache ist, das dann endlich die Leute aufwachen und vieleicht dann auch ein "globales" Umdenken stattfindet, das nicht den Mammon anbetet.
    Zur richtigen Zeit den richtigen Schritt machen, das hat sich auch das neue "Fürstentum Germania" gedacht. Unter www.fuerstentum-germania.org könnt Ihr mehr erfahren.
    Nehmt euer bischen Erspartes und besorgt euch etwas Gold, Silbermünzen (keine Barren) und macht noch nen grossen Einkauf. Das wars und die Krise kann kommen...
    Alles Liebe, Vertrauen, Kraft und Klarheit, Gruss Sonnbär.

    "Vertrauen ist eine Oase im Herzen, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird" (Khalil Gibran)

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema Krisenvorsorge:

    Das Bundesamt für Kathastrophenschutz hat eine gute Broschüre zu diesem Thema aufgelegt, diese kann man sich schicken lassen oder downloaden:

    http://www.bbk.bund.de/cln_007/nn_398872/DE/02__Themen/01__TippsBev/01__VorsorgeNotfall/VorsorgeNotfall__node.html__nnn=true

  1. Anonym sagt:

    @12:13
    Steinbrück vernünftig?
    Der Mann hat entweder keine Ahnung dass alle im selben Währungsbott sitzen und zusammen untergehen, oder -und das ist wahrscheinlich- er ist eine Marionette der globalen Elite, welche sich freuen endlich die NWO zu installieren.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    erst einmal wieder ein großes Dankeschön für deine Arbeit.

    Aber irgendwie hab ich das Gefühl du hast Angst davor das dieses menschenverachtene Geldsystem uns um die Ohren fliegt.

    Ich denke wenn wir etwas ändern wollen an diesem System muß es kolabieren. Und es wird schneller als es den da oben lieb ist.

    Steinbrück? naja wenigstens leidet er nicht so stark an Realitätsverlußt wie der Vornamensammler zu Guttenberg.

    Wenn er das wirklich ernst gemeint hat "das ist nicht unser Problem"
    Hat er doch recht.

    Die BR Deutschland GmbH hat schon mehr als genug bezahlt für das ganze Experiment EU und wenn dieses auch noch zusammenbricht wie der Euro, nur zu. Schlimmer kann es auch noch kommen. Ist schon richtig aber die Hoffnung stirbt zum Schluß.
    Haltet mich für einen Esoterik-Spinner aber langsam glaube ich wirklich daran das mit der Menschheit in Zukunft was großes (Bewustsein) passieren wird.

  1. Anonym sagt:

    Wenn erst alles zusammenbrechen muß, bis wir alle endlich mal den Arsch hochbekommen, na dann bitte.

    Dann haben wir endlich mal alle, die Zeit und die Not, das Freigeld,
    einzufordern und Ruck Zuck haben wir uns selbst befreit aus der Krise.

    Möge der Turm bald einstürzen....

    Bitte informiert euch über das Freigeld auf Seiten wie
    Geldreform.de, geldreform-jetzt.de, usw.

    Jahrhunderte der Zinswirtschaft sind einfach genug,
    -jetzt sind wir dran-
    Laßt das Freigeld zugang zu eurem Verstand finden und noch wichtiger in eure Herzen.

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es aber nett das Österreich an Osteuropa soviel Geld geliehen hat, die hatten viel aufzuholen.
    Soviel Uneigennützigkeit sieht man selten :-)
    Jetzt können Gläubiger abtreten.

  1. Wolfgang sagt:

    Erstmal wiederum vielen Dank an dich, Freeman.
    Deine unermüdliche Arbeit ist ein großer Lichtblick in dieser Zeit.
    Danke und bitte weiter machen.

    Zum Thema:
    Ein Schuldgeldsystem, bei dem Geld nur über Kredite in die Wirtschaft gelangt, ist von vornherein zum Tode verurteilt.
    Mit jedem Kredit der getilgt wird, braucht es sofort einen neuen höheren Kredit, weil die Zinsen auch bezahlt werden müssen, die mit dem ersten Kredit nicht mitgeschaffen wurden.

    Hat man diesen Pyramidenspiel einmal durchschaut, greift man sich nur noch an den Kopf.

    Schulden zurückzahlen bedeutet gleichzeitig den Tod der arbeitsteiligen Wirtschaft, weil dann kein Geld mehr im Spiel ist.

    Also verschulden oder bei Überproduktion vor vollen Läden verhungern.
    Das sind die Spielregeln.

    Auch gilt die Formel:
    Summe Schulden = Summe Guthaben.

    Wenn heute weltweit so gut wie alle Staaten höchst verschuldet sind, dann hat irgendjemand in gleicher Höhe diese Schulden als Guthaben.

    Darin liegt auch der (Irr)Sinn dieses Ausbeutungssystems.

    Eine verschuldete Welt bedeutet für die Guthabenbesitzer unendliche Macht.
    Mit den Sklaven kann man dann alles machen.

    Die ganzen Bankenrettungsmilliarden nutzen dem Normalbürger absolut nichts.
    Im Gegenteil, die Zwangsverschuldung der Bürger über den Staat geht dadurch rasant weiter.
    Zum Normalbürger gelangt dieses Geld nicht.
    Das Geld haben die großen Geldhalter, bei denen sich die Banken verspekuliert haben, nicht der Staat.


    Und dann: ORF Teletext: Finanzminister Pröll verkündet RIGOROSEN SPARKURS. (für den Bürger natürlich)

    Mit diesem Geldsystem und Bodenrecht gehts direkt in den Abgrund.
    Wir werden bis aufs letzte Hemd verkauft und versklavt.

  1. Anonym sagt:

    Murphys Gesetz

    Sie beruhen auf folgenden, tagtäglich zu beobachtenden Erfahrungen:

    1. Wenn etwas schiefgehen kann, dann geht es schief (Hauptregel).
    2. Wenn etwas auf verschiedene Arten schiefgehen kann, dann geht es immer auf die Art schief, die am meisten Schaden anrichtet.
    3. Hat man alle Möglichkeiten ausgeschlossen, bei denen etwas schiefgehen kann, eröffnet sich sofort eine neue Möglichkeit.
    4. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt, ist umgekehrt proportional zu seiner Erwünschtheit.
    5. Früher oder später wird die schlimmstmögliche Verkettung von Umständen eintreten.
    6. Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

    Gruß

  1. Wolfgang sagt:

    @12:13

    "Steinbrück scheint der halbwegs vernünftige politiker zu sein, denn er ist sparsam."

    Das ist leider falsch.
    Sparen nützt bei diesem Geldsystem nichts. Das ist keine Lösung, denn -
    Keine Schulden = kein Geld in der Wirtschaft.

    Wir brauchen ein Geld, das ohne Schuld in die Wirtschaft gelangt und dort bleibt, damit Arbeitsteilung funktionieren kann und auch, damit sich kein Mensch am Zinsgeldsystem bereichern kann.
    Mit diesm Schuldgeld geht das nicht.

  1. Anonym sagt:

    yop

    Zitat Peer Steinbrück “Ist nicht unser Problem”

    ;-))) mal sehen wie diese Aussagen
    lauten werden,wenn rund um Deutschland die Exporte massiv wegbrechen,wenn die Anrainerstaaten
    bzw, die Banken die Firmenkredite nicht mehr bedienen können.

    Steinbrück ist ja bekannt dafür nicht weiter als bis zum eigenen Tellerrand zu blicken.
    Nachbarstaaten sind ja sowiso nur als "Steueroasen" der Stachel in seinem Fleisch.
    Nur dass diese Osteuropäischen Staaten dem Exportweltmeister bisher seine Waren im Aufschwung
    abkauften,scheint nicht in seinen begrenzten Horizont vorzudringen.

    Mal sehen was kommt,wenn Deutschlands Wirtschaft so richtig auf die Fresse fällt und die derzeitigen prolongierten Zahlen aus dem 0-kommairgenwas Bereich plötzlich in die zweiprozentigen Bereiche schlittern.
    Die dzt.Zahlen zeigen dies auf,alles andere grenzt an fährlässiger Realitätsverweigerung.

    Wenn dann das grosse Jammern in der germanischen Tiefebene losgeht und Solidarität von den Europäern eingefordert wird....wird auch er seeeehr einsam dastehen;-)))

    mfg.v/wien

  1. Anonym sagt:

    Hallo alle

    Ich bin recht neu hier und noch nicht lange am lesen. Kann mir jemand nen link geben wo das Zins/Zinseszinssystem beschrieben wird?

    mfg
    anonym

  1. Anonym sagt:

    Zum Zinssystem gibt's viel gute Filme und Vorträge im Internet.

    Zum Einstieg kann man mal das hier empfehlen:
    Wie funktioniert Geld (3 teile)
    http://www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ

    Etwas fortgeschrittener:
    Fabian, gib mir die Welt plus 5 %
    http://video.google.com/videoplay?docid=-2537804408218048195&ei=V7SaSdr-F5-QiQKB-9DICw&q=fabian+welt&hl=de

    Äusserst empfehlenswert die Vorträge von Prof. Senf:
    http://www.berndsenf.de/MenuVortraegeSeminare.htm

    Und seine Bücher auch:
    http://www.berndsenf.de/index.html
    (rechte Leiste)

    Bankendiktatur und deren Geschichte:
    The Money Masters (auf englisch)
    http://video.google.com/videoplay?docid=6076118677860424204&ei=JbWaScHBK5aWiQLPtuzFCw&q=money+masters&hl=de

    Noch ein Vortrag von infokrieg.tv:
    (auch sehr sehenswert)
    http://video.google.com/videoplay?docid=1063258770311179074&ei=YLWaSfmnJJPSjgKT7Lm4Cw&q=nicolas+hofer&hl=de

    Wenn man sich das alles reinzieht, hat man meiner Meinung nach einen ganz guten Durchblick.

  1. Anonym sagt:

    ****
    Wir werden ja bald sehen, wessen Problem es am Ende sein wird. So viel zur Solidarität innerhalb der Europäischen Union.
    ****

    genauso ist es

    unser Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, diese dumme Arschloch (sry, is aber so) hat vor seinem Abtritt noch die Nettozahlungen verdoppelt und als dank dafür schert sich die EU einen Dreck um die Österreicher, außer es geht drum uns den Genmais aufzuzwingen

  1. Anonym sagt:

    «Der Schweiz droht der Bankrott»
    Interview: Claudio Habicht;


    Schweizer Banken haben Milliardenkredite nach Osteuropa vergeben – nun können die Kunden die Gelder nicht zurückzahlen. Der Schweiz drohe das Schicksal Islands, sagt Wirtschaftsexperte Artur P. Schmidt.
    Boomtown Warschau: Kredite in Franken haben das rasante Wachstum in vielen Ländern Osteuropas angekurbelt.

    Boomtown Warschau: Kredite in Franken haben das rasante Wachstum in vielen Ländern Osteuropas angekurbelt.
    Bild: Keystone

    «Die Schweiz könnte vielleicht gezwungen sein, den Euro zu übernehmen»: Artur P. Schmidt.

    «Die Schweiz könnte vielleicht gezwungen sein, den Euro zu übernehmen»: Artur P. Schmidt.
    Nationalbank sieht keine Gefahr

    Laut Nationalbank (SNB) sind in Zentral- und Osteuropa Frankenkredite in der Höhe von 75 Milliarden im Umlauf. Die Nationalbank glaubt nicht, dass die Frankenkredite in Osteuropa einen Einfluss auf die Stabilität der Schweizer Währung haben. Sie stützt sich dabei auf zwei Studien: Diese kommen zum Schluss, dass die Risiken im Zusammenhang mit Frankenkrediten im Ausland kleiner sind als befürchtet.

    Die Kredite seien in Haushalten und Firmen konzentriert, die entweder eine hohe Risikofähigkeit besässen oder Einkünfte in fremder Währung aufwiesen. Die Schweizer Banken sind laut SNB im Detailgeschäft mit Krediten in Osteuropa kaum aktiv. Die Frankenkredite werden durch lokale Banken vergeben.

    In Ländern wie Polen, Ungarn und Kroatien ist der Franken zur wichtigen Fremdwährung geworden. Tausende Haushalte und Kleinfirmen nahmen ihre Kredite wegen tieferen Zinsen in Franken auf, und nicht in den Landeswährungen Zloty, Forint oder Kuna. In Ungarn sind 31 Prozent aller Kredite in der Schweizer Währung ausgestellt, bei den privaten Haushaltskrediten sind es fast 60 Prozent.

    Kreditnehmer in Nöten

    Nun hat die Finanzkrise die Ära der günstigen Kredite beendet: Die Ostwährungen sacken ab. Ende September musste man für 100 polnische Zloty noch 46 Franken bezahlen, heute sind es 30 Franken. Das heisst: Immer mehr Kreditnehmer kriegen Probleme mit den Zinsen und bei der Abzahlung. Die Frage ist also, wie sich das auf den Schweizer Finanzplatz auswirkt. Einer, der für die Schweiz schwarz sieht, ist der Wirtschaftsexperte Artur P. Schmidt*: Er glaubt, dass die Schweizer Währung wegen der Frankenkredite in Osteuropa in Gefahr ist.

    In Polen, Ungarn und Kroatien ist der Schweizer Franken zur wichtigen Fremdwährung geworden – sozusagen zum Dollar Osteuropas. Tausende Haushalte und Unternehmen haben Franken-Kredite aufgenommen. Warum?
    Das rasante Wachstum in vielen Ländern Osteuropas wurde durch Kredite in Schweizer Franken angekurbelt. Schweizerische Banken und Offshore-Institute haben den dortigen Banken Franken geliehen, die diese an ihre Kunden weitergaben. Die Kredite waren attraktiv, weil die Kreditnehmer viel tiefere Zinsen zahlen mussten als bei Krediten in der jeweiligen Landeswährung.

    Nun ist dieses System ins Wanken gekommen.
    Ja, das System hat nur so lange funktioniert, wie die Wechselkurse zwischen Franken und diesen Währungen einigermassen stabil waren. Das ist aber zurzeit nicht mehr der Fall: So haben der ungarische Forint und der polnische Zloty in den letzten Wochen gegenüber dem Franken über ein Drittel an Wert verloren. Wegen der Abwertungen der Landeswährungen haben sich die Schulden gegenüber der Schweiz um mehr als einen Drittel gesteigert. Viele der osteuropäischen Länder haben ernste Zahlungsschwierigkeiten und stehen quasi vor dem Staatsbankrott.

    Was bedeutet das für die Schweiz?
    Es ist anzunehmen, dass ein beträchtlicher Teil der insgesamt 200 Milliarden Dollar Osteuropa-Kredite in Schweizer Franken ausgestellt wurden. Gemäss einem Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Franken-Kredite im Gegenwert von rund 675 Milliarden Dollar im Umlauf – davon wurden etwa 150 Milliarden direkt von der Schweiz, 80 Milliarden von Grossbritannien sowie rund 430 Milliarden Dollar über Offshore-Finanzzentren vergeben. Wieviele dieser Kredite faul sind, ist nicht bekannt. Doch schon wenn die Ausfallrate 20 Prozent beträgt, würden die Banken viel Geld verlieren.

    Muss nun der Bund eingreifen?
    Wenn die Banken einen massiven Abschreibungsbedarf durch solche Kredite haben, muss ab einer bestimmten Grössenordnung der Staat eingreifen. Dies geschieht bereits durch die Schweizerische Nationalbank: In Polen hat sie der dortigen Zentralbank mehrere Milliarden Franken zur Verfügung gestellt, damit polnische Banken die Kredite decken können. Zugleich hat die schweizerische Nationalbank bereits bei der Europäischen Zentralbank angefragt, ob ihr diese im Notfall Geld ausleihen könnte. Dies ist ein klares Warnzeichen, dass der schweizerische Franken in Bälde unter einen enormen Abwertungsdruck geraten könnte.

    Waren die Schweizer Banken zu unvorsichtig bei der Kreditvergabe in Osteuropa?
    Ja, in der Tat. Viele Banker wollten zu viel verdienen und haben dabei die Risiken vernachlässigt. Schuld ist auch die Nationalbank, die nicht eingegriffen hat. Zudem haben die Aufsichtsbehörde und die Politiker völlig versagt.

    Was muss die Schweiz nun tun?
    Nun müssen die möglichen Verluste durch diese Kredite auf den Tisch; vor allem müssen alle möglichen osteuropäischen Risiken lückenlos offengelegt werden. Zusammen mit den Kreditausfällen von UBS und Credit Suisse könnte der gesamte Abschreibungsbedarf für die Schweiz die Grössenordnung des Schweizer Bruttosozialprodukt übersteigen.

    Das heisst?
    Der Schweiz droht wie Island der mögliche Staatsbankrott. Eine Folge davon wäre, dass die schweizerische Währung massiv an Wert verlieren könnte, möglicherweise sogar crasht. Eine andere wäre, dass die Schweiz in ihrer Kreditfähigkeit massiv zurückgestuft würde. Das wäre ein Trauma für das Land: Die Schweiz galt immer als Hort der Stabilität. Der Franken könnte zu einer instabilen Weichwährung werden. Dann würde die Schweiz vielleicht gezwungen sein, den Franken aufzugeben und den Euro zu übernehmen.

    *Artur P. Schmidt ist promovierter Wirtschaftskybernetiker und Herausgeber der Finanzportale www.wallstreetcockpit.com sowie www.bankingcockpit.com. Er hat elf Bücher verfasst, sein aktuellstes Buch «Unter Bankstern» ist im EWK-Verlag erschienen. Schmidt schreibt zudem Fachartikel und Kolumnen für die Nachrichtenportale moneycab.com und telepolis.de.

  1. der Russe sagt:

    "Osteuropa kann das ganze Kartenhaus EU zusammenbrechen lassen"

    Das ist eurer Preis für die NATO Erweiterung. Der Preis für Jugoslawien wird wohl der nächste Balkankrieg sein. Der Preis für die "Einwanderungs"politik... Tja, Ihr wißt ja schon.

  1. ALEX K sagt:

    naja Vorsorge ?

    ist das wirklich eine Hilfe für uns ?

    man könnte ja schon mal den Keller mit Nahrung,Wasser,Pflegepdukte bunkern . Gold und Silber kauen .

    Aber was passiert wenn die NWO-Elite plötzlich ein Bargeldlose Währung einführt. Geht man dann mit so einem 1kg Goldstück zum Bauer gibt ihm das Ding ab und holt sich paar eier ?^^

    Wenn die Läden leer sein werden und MEnschen plündern werden , oder die 5000x Südländer auf dein Haus,Wochnung zu laufen , kann man eh nichts machen . Wenn andere hungern ,dann heißt es doch Friß oder stirb , der stärkere gewinnt .

    2008 hieß es der Dollar wird absaufen danach Euro da er zu 80% von dollar gedeckt ist ( vll. kommt dann der Globo ( verschmelzung von Amerika + Europa) Schweizer Franke sollte sicher sein .

    2009 ist plötzlich der Dollar stabil , der Euro säuft ab , sogar gegen Pfund, England und USA haben schlimme Probleme , aber der EURO irgendwie schlimmere.

    Andre sagen der Pfund wird weiterhin nochmehr absaufen , der Franken genau so , Der YEN und Dollar sollen ebenfalls noch abtauchen.

    AHA also DOllar , EURO, Pfund, YEn, Schweizer Franken gehen unter. kommt dann der amero,globo, bargeldlose währung, RFID chips ?!!!!?

  1. Andy sagt:

    TV-Tipp für heute Abend:
    Phoenix, 22.15h, 17.2.

    Die reden, wir handeln. Bürger trotzen der Krise.

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/224903

  1. Anonym sagt:

    Hilft alles nix!

    Versucht Euch mit aller Kraft auf die Positiven Dinge des Lebens zu konzentrieren, auch wenn das Leben einem manchmal übel mitspielt! Jeder hat Probleme!

    Freunde und Familie sind das was Ihr braucht! Nicht Promi-Klatsch und BigBrother. Dieser AblenkungsMüll ist nicht besser als den ganzen Tag den Kopf mit der Krise vollzuhaben.

    Bitte macht Frieden mit Euch selbst, allen denen Ihr am Herzen liegt, denen die von Euch gegangen sind und schickt Eure WUT zur Hölle, da wo sie hingehört.

    Es ist nicht Deine Schuld,
    dass die Welt ist wie sie ist,
    es wär nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

    Ein wunderschöner Satz aus einem Deutschen Lied. Und er bedeutet dass jeder etwas ändern kann! Fang bei Dir an, und bei denen die Dich lieben! Vergesst nicht dass Liebe jeder Art auch wehtun kann, aber so ist das Leben nunmal - eine einzige riesige Prüfung! Der Rest kommt von allein wenn Ihr Euch überwindet!

  1. NWO will Armut sagt:

    WOZU gibt es den die EU und den EURO
    es heißt doch NIEMAND darf/kann aus dem EURO aussteigen, sonst köntte ja I ,Sp, und BRD schon längst austreten da damals man als selbständiger viel besser gewirtschaftet hatte.

    Wozu vereinen wir alles, wenn bei einer Krise plötzlich jeder für sich ist ?

    Ich wäre eher das wir Schweiz,Norwegen,Russland, alle in die EU,Euro aufnehmen alles weiterhin vereinen .

    Aber ander seits, Römer,Griechen,UDSSR die gross Reiche sind auch damals zusammen gefallen .

    Nicht vergessen , das ist der Plan der Eliten , die wollen uns verarmen. und 80-90% der Bevölkerung töten. Wenn ihr hört politiker setzen sich für OPEL Werke ein 5000 Arbeitsplätze dann ist das BULLSHIT, autoindustrie läuft einfahc nicht mehr, überkapazität. normales Komfort Auto kostet 25.000€ Die Menschen verdienen aber 1500 Brutto ^^

    In der zeit wo sie die 5000 Plätze mit Milliarden retten , gehen in Deutschland 50.000 verloren die man mit millionen retten können.

  1. Anonym sagt:

    Völlig richtig, wir sind genauso gearscht wie die Ammis und Steinbrück ist in meinen Augen zwar nicht der hellste, aber ich denke er macht aus Zufall (also ohne einen Plan zu haben) vieles gar nicht mal so falsch. Wozu jetzt noch Geld rauspulvern, wenn sowieso bald die Währung zusammenbricht (auch wenn er das vielleicht nicht glaubt). Dann lieber einen Neustart (falls das überhaupt noch möglich ist) ohne viele Schulden. Deshalb finde ich die Bürgschaften auch genial. Falls die Banken ihre Schulden durch einen Währungszusammenbruch loswerden, sind doch auch die Bürgschaften hinfällig oder?
    PS: ist nicht das was Osteuropa für uns ist, Lateinamerkia für die Amis? Wie sieht es denn da aus bezüglich Krediten von US-Banken an diese Länder?

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman, hallo Blog-Leser,

    "Im Sommer ist alles vorbei!"

    Während einiger Recherchen zum Thema Goldkauf, bin ich soeben auf einen Artikel gestoßen, der wahrlich Zuversicht und Hoffnung macht/machen könnte. Da behauptet Ralph Aldis von US Global Investors während der größten afrikanischen Bergbaukonferenz in Kapstadt zum Thema Gold:

    "... Ein Anstieg des Goldpreises auf $ 2300 pro Unze würde mich überhaupt nicht überraschen!"

    Weiter im Artikel:

    "... Der Portfoliomanager des Fondsanbieters US Global Investors Inc. sagte auch: "Nimmt man die Geschichte als Maßstab, so dürfte die Rezession auch nur fünf Monate dauern!...

    Seit 1945 dauerten Rezessionen durchschnittlich 10 Monate und die längsten ca. 18 Monate. Geht man nun davon aus, dass die laufende Rezession bereits Anfang 2008 begann, haben wir bereits 13 Monate hinter uns und maximal nur noch 5 Monate vor uns...

    Der Auslöser der Kreditkrise war wohl der Konkurs von Lehman Brothers. Danach froren der Kreditmarkt und der Interbankenhandel zu und die gesamten Märkte kollabierten. Wenn also die Geschichte recht hat, dann sollte bis Sommer das Schlimmste überstanden sein und uns allen wieder die Sonne ins Gesicht scheinen. Wäre schon schön!"


    Der Link zum Artikel:

    http://www.finanzen.net/nachricht/GOLDINVEST_Kolumne_Gold_2_300_USD
    _in_2010__846133

  1. Anonym sagt:

    danke für den TV Tip, hört sich gut an werd ich auf jedenfall sehen.

    bye

  1. jessy sagt:

    Harald Schumann
    Journalist

    Harald Schumann war fast 20 Jahre beim SPIEGEL, schreibt heute für den Berliner Tagesspiegel und beschäftigt sich als investigativer Journalist seit vielen Jahren mit dem Thema Globalisierung, also mit einer vernetzten Welt, in der jeder vom anderen abhängig ist, in der Finanzmärkte kollabieren, die Weltwirtschaft bedroht ist - und in der es keine einfachen und keine nationalen Lösungen gibt.

    http://www.swr.de/swr1/bw/nachrichten/baden-wuerttemberg/-/id=1000278/nid=1000278/did=4492132/pv=mplayer/vv=popup/1apka7j/index.html

  1. Anonym sagt:

    Im Sommer ist alles vorbei (lach), das stimmt, aber anders als du es darstellst. Wir erleben doch nicht eine simple Rezession, nimm die rosarote Brille ab, sondern eine Weltwirtschaftskrise und danach eine Depression, die 10 Jahre andauern wird. Um diesen Giftmüll zu bereinigen wird es lange dauern und die Gesellschaft wird sich dabei verändern.

  1. Anonym sagt:

    @14:52 steht doch im Artikel, die Amis sind nicht halb so exponiert wie die dummen Europäer.

  1. Anonym sagt:

    @17. Februar 2009 15:21
    bekomm ich deine Kristallkugel?

  1. Anonym sagt:

    @15:25 Das ist zwar richtig in Bezug auf Osteuropa. Ich frage mich nur ob nicht US-Bnaken dasselbe Spielchen in Lateinamerika gespielt haben und das steht nicht im Artikel.

  1. King Balance sagt:

    Bad Bank der nächste Taschenspielertrick heisst jetzt Mobilisierungsfonds!!!!
    Jetzt sollen die Staatsschulden auch noch vergiftet werden, tolle Lösung. Normalerweise wird das unrettbare Körperteil amputiert damit der Rest überlebt, bei uns überleben die Parasiten und der Körper (Volk) wird vergiftet.
    Hier laufen mehrere Sachen schief:
    1. Vermögen wird von der Bevölkerung zu diesen Gangstern transferiert.
    2. Keiner fragt nach der Schuld und Leid das dadurch verursacht wird, nein das "System" ist Schuld.

    Keiner trägt die Verantwortung, der gierige Anleger (jeder von uns) soll Schuld sein. Und die wollen allen ernstes das es nachher auch noch so weitergeht wie bisher. Gute Nacht Deutschland!!!

  1. Anonym sagt:

    Müssen wir damit rechnen dass der Besitz von Gold verboten wird? Es wäre nicht das erste Mal.

  1. Zinsmeister sagt:

    apropos proell- eben live in orf2:
    parlamentssitzung auf grund drinlicher anfrage vom bzoe. es geht um die sinnhaftigkeit der konjunkturpakete, proporz, missstaende etc.
    sehr aufschlussreich!

  1. Anonym sagt:

    Nein ich denke Osteuropa kann das nicht. Aber sie könnten zu kurz kommen, sehr viel zu kurz. Es könnte auch so kommen, dass diese Länder wieder ausgeladen werden und die EU andere Formen annimmt.

    Es könnte auch so kommen, dass diese neuen Länder wieder nach Russland rufen und Russland so seine Wirtschaft ausbauen kann.

  1. Anonym sagt:

    http://www.bernerzeitung.ch/wirtschaft/konjunktur/Der-Schweiz-droht-der-Bankrott/story/20175185

    «Der Schweiz droht der Bankrott»
    Interview: Claudio Habicht;

    Schweizer Banken haben Milliardenkredite nach Osteuropa vergeben – nun können die Kunden die Gelder nicht zurückzahlen. Der Schweiz drohe das Schicksal Islands, sagt Wirtschaftsexperte Artur P. Schmidt.

    In Ländern wie Polen, Ungarn und Kroatien ist der Franken zur wichtigen Fremdwährung geworden. Tausende Haushalte und Kleinfirmen nahmen ihre Kredite wegen tieferen Zinsen in Franken auf, und nicht in den Landeswährungen Zloty, Forint oder Kuna. In Ungarn sind 31 Prozent aller Kredite in der Schweizer Währung ausgestellt, bei den privaten Haushaltskrediten sind es fast 60 Prozent.

    Kreditnehmer in Nöten

    Nun hat die Finanzkrise die Ära der günstigen Kredite beendet: Die Ostwährungen sacken ab. Ende September musste man für 100 polnische Zloty noch 46 Franken bezahlen, heute sind es 30 Franken. Das heisst: Immer mehr Kreditnehmer kriegen Probleme mit den Zinsen und bei der Abzahlung. Die Frage ist also, wie sich das auf den Schweizer Finanzplatz auswirkt. Einer, der für die Schweiz schwarz sieht, ist der Wirtschaftsexperte Artur P. Schmidt*: Er glaubt, dass die Schweizer Währung wegen der Frankenkredite in Osteuropa in Gefahr ist.

    In Polen, Ungarn und Kroatien ist der Schweizer Franken zur wichtigen Fremdwährung geworden – sozusagen zum Dollar Osteuropas. Tausende Haushalte und Unternehmen haben Franken-Kredite aufgenommen. Warum?
    Das rasante Wachstum in vielen Ländern Osteuropas wurde durch Kredite in Schweizer Franken angekurbelt. Schweizerische Banken und Offshore-Institute haben den dortigen Banken Franken geliehen, die diese an ihre Kunden weitergaben. Die Kredite waren attraktiv, weil die Kreditnehmer viel tiefere Zinsen zahlen mussten als bei Krediten in der jeweiligen Landeswährung.

    Nun ist dieses System ins Wanken gekommen.
    Ja, das System hat nur so lange funktioniert, wie die Wechselkurse zwischen Franken und diesen Währungen einigermassen stabil waren. Das ist aber zurzeit nicht mehr der Fall: So haben der ungarische Forint und der polnische Zloty in den letzten Wochen gegenüber dem Franken über ein Drittel an Wert verloren. Wegen der Abwertungen der Landeswährungen haben sich die Schulden gegenüber der Schweiz um mehr als einen Drittel gesteigert. Viele der osteuropäischen Länder haben ernste Zahlungsschwierigkeiten und stehen quasi vor dem Staatsbankrott.

    Was bedeutet das für die Schweiz?
    Es ist anzunehmen, dass ein beträchtlicher Teil der insgesamt 200 Milliarden Dollar Osteuropa-Kredite in Schweizer Franken ausgestellt wurden. Gemäss einem Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind weltweit Franken-Kredite im Gegenwert von rund 675 Milliarden Dollar im Umlauf – davon wurden etwa 150 Milliarden direkt von der Schweiz, 80 Milliarden von Grossbritannien sowie rund 430 Milliarden Dollar über Offshore-Finanzzentren vergeben. Wieviele dieser Kredite faul sind, ist nicht bekannt. Doch schon wenn die Ausfallrate 20 Prozent beträgt, würden die Banken viel Geld verlieren.

    Muss nun der Bund eingreifen?
    Wenn die Banken einen massiven Abschreibungsbedarf durch solche Kredite haben, muss ab einer bestimmten Grössenordnung der Staat eingreifen. Dies geschieht bereits durch die Schweizerische Nationalbank: In Polen hat sie der dortigen Zentralbank mehrere Milliarden Franken zur Verfügung gestellt, damit polnische Banken die Kredite decken können. Zugleich hat die schweizerische Nationalbank bereits bei der Europäischen Zentralbank angefragt, ob ihr diese im Notfall Geld ausleihen könnte. Dies ist ein klares Warnzeichen, dass der schweizerische Franken in Bälde unter einen enormen Abwertungsdruck geraten könnte.

    Waren die Schweizer Banken zu unvorsichtig bei der Kreditvergabe in Osteuropa?
    Ja, in der Tat. Viele Banker wollten zu viel verdienen und haben dabei die Risiken vernachlässigt. Schuld ist auch die Nationalbank, die nicht eingegriffen hat. Zudem haben die Aufsichtsbehörde und die Politiker völlig versagt.

    Was muss die Schweiz nun tun?
    Nun müssen die möglichen Verluste durch diese Kredite auf den Tisch; vor allem müssen alle möglichen osteuropäischen Risiken lückenlos offengelegt werden. Zusammen mit den Kreditausfällen von UBS und Credit Suisse könnte der gesamte Abschreibungsbedarf für die Schweiz die Grössenordnung des Schweizer Bruttosozialprodukt übersteigen.

    Das heisst?
    Der Schweiz droht wie Island der mögliche Staatsbankrott. Eine Folge davon wäre, dass die schweizerische Währung massiv an Wert verlieren könnte, möglicherweise sogar crasht. Eine andere wäre, dass die Schweiz in ihrer Kreditfähigkeit massiv zurückgestuft würde. Das wäre ein Trauma für das Land: Die Schweiz galt immer als Hort der Stabilität. Der Franken könnte zu einer instabilen Weichwährung werden. Dann würde die Schweiz vielleicht gezwungen sein, den Franken aufzugeben und den Euro zu übernehmen.

  1. Anonym sagt:

    @12:43
    Wenn du dich komplett zum "Fürstentum Germania" informiert und dich mit Leuten der sog. kommissarischen Reichsregierungen unterhalten hast, dann weißt du, was die Glocke bei ihnen geschlagen hat.
    Im Netz findest du reichlich Infos, aber am interessantesten sind Gespräche mit ihnen. Da fällst du vom Stuhl.
    Das Lehnsrecht gibt es in Deutschland nicht mehr, aber das wollen sie. Russland soll sie anerkannt haben. Putin hat sicher nichts besseres zu tun. Sie behaupten, ein Staat könne ohne Verfassung nicht existieren. Das ist völliger Blödsinn. Dann müßte man viele Staaten abschaffen und als rechtlos bezeichnen. Lies es dir ganz genau durch.

  1. Anonym sagt:

    Wenn dir der Taxichauffeur empfiehlt Gold zu kaufen, dann solltest du daran denken das es an der Zeit ist es zu verkaufen. So ungefair schrieb es Kostolany.

  1. Anonym sagt:

    die in berlin wuppen das schon!

    ich spüre nix von krise, die geschäfte haben auch noch auf, also kanns ja nicht wirklich schlimm sein!
    und was gehen mich die banken an? die regierung hat gesagt das die sparguthaben sicher sind!

    vertraut ihr eurer regierung nicht mehr? lasst die nur machen, lehnt euch zurück und geniesst das leben!

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Artikel, Freeman.
    Ich mache mir so langsam echt Sorgen um mein Geld auf der Bank. Aber das Geld abzuziehen halte ich auch für falsch, denn ich denke mir immer :
    Was wäre, wenn das jeder machen würde? Dann wäre der Kollaps doch vorprogrammiert.

    Ein Fehler beziehungsweise falsche Auslegung glaube ich aber entdeckt zu haben. Es ist nicht ganz richtig, dass in den Kondratjew-Zyklen immer eine Krise kommen muss. Du tust so, als wäre die Krise vorprogrammiert, bzw. absehbar.
    Klar, eine Rezession kommt regelmäßig vor, aber nicht jede Rezession ist eine Krise.

  1. Anonym sagt:

    "Keine Festung ist so stark, dass Geld sie nicht einnehmen kann." Marcus Tullius Cecero (106-43 v. Chr.) gesehen in einer Werbeanzeige vom manager Magazin im Sept. 2005!
    Wird Zeit das sich daran was ändert ...

  1. Anonym sagt:

    Weil du so ein Gutmensch bist und dein Geld aus Solidarität mit den Banken dortliegen lässt, bei Banken die sich umgekehrt einen Scheiss um dich kümmern, wirst du bald mit der Masse vor geschlossenen Türen stehen und dann sagen, "wie konnte es nur dazu kommen ... und hätte ich nur..."

    Besser sein Geld zu Hause an einem sicheren Ort haben, als bei der Bank und man kommt nicht mehr ran. Was macht man denn falsch? Zinsen bekommt man ja praktisch keine mehr und wenn nichts passiert, zahlt man es wieder ein.

    Mann, es ist euer Geld und nicht das der Bank. Die haben euch so mit Propaganda abgefüllt, dass ihr euch nicht mal traut EUER Geld abzuholen. Wie wenn bei den Billionenloch eure wenigen Cent eine Rolle spielen. Über diese Oberverbrecher verliere ich als letzter Tränen, sollen sie doch alle hopsgehen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    wann es los geht weiß wohl niemand ganz genau. Das es nicht ewig weiter geht ist logisch. Zins und Zinseszins sind eine Exponentialfunktion, was nie auf Dauer funktioniert, wie die Geschichte zeigt.

    Hätte man halt in Mathematik besser aufpassen müssen...Zumal in diesem System nur die Schuld generiert wird, jedoch nie der Zins, der auf die Schuld gezahlt werden muss.

    Ich bereite mich auf die Eigenversorgung vor, wenn erstmal der Codex Alimentarius Ende des Jahres greift, gibt es kein zurück mehr. Einige tausend m^2 werde ich dieses Jahr anpflanzen, mit allem was wir so zum Überleben brauchen.

    Danke für Deinen Blog!

    Tom

  1. Anonym sagt:

    naja es gab doch neulich diese Statistik von USA

    das 1990 1,8 mio Jobs in 18monate vrnichtet wurden . 2001 2,6mio in 12 moante und nun in 6 moante sollen es schon 3,6 mio weg sein .

    Denke auch eher das wir bisher die EIsspitze gesehen haben und es 5-10 jahre dauern wird.

    JA das stimmt wenn jeder Geld abhebt würde alles zusammen brechen , wenn du aber nichts abhebst dann ist es weg , wenn die bank geschlossen bleibt . pech gehabt.

    11-9.08 wurden in paar stunden 550 mrd $ abgehoben 1stunde länger und die Welt hätte es nicht mehr gegeben , da der zahlungsverkehr völlig zusammen gebrochen wäre .

    und das nur wegen der kleinen lehman bank

    würden sie GM,AIG, Bank of America , Deutsche Bank, USB und Co gleichzeitig unter gehen lassen wäre es nach 1h alles vorbei RESET ! Armageddon

  1. Anonym sagt:

    Ich kann nur sagen das ich Freeman mehr glaube als unseren Regierungen die Menschen in der Bilanz als letzten Posten sehen.
    Und ich vertraue nicht den Medien, sondern diesem Blog. Aus diesem Grund warte ich nur auf den Beitrag der mir zeigt, das es nun zeit ist die Stadt zu verlassen ! =Peace= und viel Glück leute...

  1. Anonym sagt:

    @16:09 Auch im II. Weltkrieg gab es Leute die sagten, Krieg? Welcher Krieg? Ich merk nichts davon auf meinem Bauernhof im Allgäu. Ihr fantasiert ja. Reine Panikmache. Ich kann immer noch in den Gasthof gehen und mein Bier trinken. Die haben nur davon in der Zeitung gelesen, aber nie selber gespürt. Trotzdem fand er statt. Nur weil du bisher nichts davon siehst und spürst, heisst ja nicht die Finanzkrise existiert nicht. Wenn du erst daran glaubst und etwas unternimmst, wenn du es selber erlebst, ist es ja sowieso zu spät sich zu retten.

  1. Anonym sagt:

    @ 12:13 Das Geld gehört abschaft? Ok komm her ich verpass dir einen Chip. Hast du's gemerkt?

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es langweilig nur immer Gold und Silber long. Hat jemand eine besser zukunftsträchtige Idee?

  1. Anonym sagt:

    Da hast du recht. Kannst ja stattdessen in ein Lager voll mit Zigaretten und Schokolade investieren. Ist auch gut als Tauschware im Notfall ... und wenn nichts passiert, kannst das Zeug selber rauchen und fressen ;-)

  1. Anonym sagt:

    Wer nichts hat kann nichts verlieren nicht wahr?

    Ich bleibe total entspannt. So langsam kommt mir das hier alles sehr hysterisch vor. Ich habe schon im letzten Jahr einen Puffer von der Bank abgezogen und zu Hause gebunkert, da klingelten nämlich Eure Alarmglocken genauso wie heute, aber nichts kam: null, niente, nada. Warum nun denn schon wieder? Ihr wollt, wollt wollt den Zusammnebruch sehen und bei jedem Nieser malt Ihr den Teufel an die Wand! Dann wird es wieder ruhig und beim nächsten Nieser fangt ihr wieder an zu heulen und den Weltuntergang zu predigen.

    Ihr seid hysterisch!

    Meine Fresse, wenns knallt, knallts. Dann könnt Ihr nichts, aber auch rein gar nichts machen - es sei denn Ihr habt einen UNterschlupf in den Bergen oder Wäldern und seid in der Lage Euch selbst zu versorgen. Ansonsten könnt Ihr nichts unternehmen. Wenn es knallt und kein Geld mehr aus den Automaten kommt, dann werden die Leute früher oder später plündern und auf dem Schwarzmarkt tauschen. Wenn die Leute plündern, wird die Polizei die Reichen schützen und die Leute verhaften oder erschießen, je nach Verhalten der Plünderer. Was wollt Ihr denn dann mit Eurem Geld zu Hause anstellen? Für 100,- Euro ein Brot kaufen? Wie lange könnt ihr das denn? (Meine Oma gab ihren 999 goldenen Ehering für ein Brot her in der Nachkriegszeit). Geld hat dann keinen wert mehr. Diejenigen die besitzen bestimmen die Preise!

    Es wird aber nicht zu Plünderungen kommen. Nicht in diesem Jahr und auch nicht im nächsten. Bevor die Leute kriminell werden/Recht auf Überleben ausüben (je nachdem) müssen sie schon gewaltig hungern, seit vielen Jahren kein Auto geschweige denn Arbeit mehr haben etc. Da wird aber schon vorher gegengelenkt: Arbeitsdienst, Lebensmittelkarten, Zwangsabgaben, etc. (vielleicht ja auch ein Krieg?)! Warum? Weil man natürlich nicht will, dass die hungrigen Massen den Bundestag stürmen und den Hosenanzug an der Laterne hochziehen. Diese Situation ist aber noch weit, weit entfernt.

    Selbst in den USA, wo es bereits Massenarbeitslosigkeit, Zeltstädte und Lebensmittelkarten gibt, gibt es noch keine Plünderer in New York oder Washington.

    ALSO MACHT MAL HALBLANG!!!!!

    Sollte es mal so schlimm kommen, dann wird sich das Schritt für Schritt so ankündigen. Über Monate wird es schlimmer und es wird dann auch früher oder später in der Presse thematisiert und dann wird man sich was einfallen lassen, damit die Reichen geschützt bleiben und die Regierung die Macht behält.

    Ihr könnt jetzt gerne sagen; Ja, aber die Schritte sehen wir ja jetzt gerade!

    Ok, damit kann ich leben! Das ist was anderes. Aber es macht keinen Sinn hysterisch zu brüllen, dass die Welt zusammenbricht und wir jetzt die Konten leerräumen müssen, dann wäre man im Vorteil - das ist quatsch!

    Vor allem macht es keinen Sinn immer und immer wieder in diesem Blog alle anderen durch Panikmache zu verängstigen und selber aber keine vernünftigen Ideen oder Aktionen im Kopf zu haben.

    Wenn Ihr was verändern wollt, dann verbreitet keine Angst, sondern Hoffnung durch eine Abkehr vom modernen Leben, wie wir es kennen gelernt haben und baut ein alternatives Leben auf - ohne Bank, Zinsen und Dispokrediten, ohne Sprit und Stromfresser, ohne Ahängigkeit von den Mächtigen. Ohne Konsum von unnützen Menschentand, der nur dazu da ist, das wir Geld ausgeben. Keine Sau braucht wirklich ein Handy, MP3 Player, USB Sticks, Autos, Markenklamotten, Joints, Eintrittsgelder für Clubs und teure Drinks etc.

    Gründet Komunen mit Gleichgesinnten und hört auf mit dem Staat zu kooperieren. Versorgt Euch selbst, werdet Farmer, versucht mal einen Monat lang so wenig Geld wie möglich auszugeben und setzt Euch das Ziel, jeden Monat noch weniger Geld auszugeben. Dann seid Ihr so ein richtig fieser Stachel im Arsch der Mächtigen, wenn Ihr es erfolgreich durchzieht und andere davon überzeugt, mitzumachen - dann bewirkt ihr was! Immer weniger ausgeben. (Klar fliegt uns dann das System irgendwann um die Ohren, aber weil wir es wollen und nicht weil DIE es wollen!)

    Ihr wollt aber eigentlich gar nichts verändern, sondern nur weiter Spekulieren, Panik machen und Angst vor dem Untergang verbreiten? Dann, ja dann müllt doch bitte ein anderes Forum voll.

    Panikmache bringt nichts.

    Hab fertisch!

  1. Anonym sagt:

    wieso soll Deutschland jetzt auch als Retter in der Not auftreten?
    Gerade Ländern zu helfen die mit windigen Finanztransaktionen kurzfristig Geld machten und sich jetzt in die Scheiss ritten?


    Die ganzen Jahre blöde Sprüche, wie guts ihnen geht, wieso Deutschland nichts auf die Reihe bringt und jetzt stürtzt das Kartenhaus ein.

    Ich kann jeden mal empfehlen Urlaub in Island zu machen.
    Schönes Land, schöne Natur...was auffällt, kaum Infrastruktur..man sieht keine Industrie.
    Aber alle fahren sie mit den dicksten SUVs herum und die Preise sind exorbitant hoch.

    Ich kann mir mittlerweile denken woher der Reichtum kam.

    Sorry, wenn ich n bischen Bauchschmerzen bekommen, wenn ich mit MEINEN Steuergeldern solche Länder sanieren soll

    Und das perverse ist, wahrscheinlich ist es sogar noch klug das solche Länder saniert werden, weil alle Länder am gleichen Strick hängen.
    Ähnlich einer Seilschaft in den Bergen.

  1. Anonym sagt:

    oder Rotwein ;o)

    "Vergänglichkeiten, denn nur das Nichtige hat Bestand.
    Deswegen sammle ich die Weine und rauche die braunen getrockneten Blätter."
    ( F.Dürrenmatt)
    einer der besten Deutschsprachigen Dichter

  1. Anonym sagt:

    Ja Mr. Klugscheisser, wie willst du aber Leute dazu kriegen all das zu machen was du sagst, wenn du nicht vorher auf die kommende Krise aufmerksam machst, und das drastisch. Glaubst du wirklich jemand ändert sein Leben einfach so, nur aus Vernunft? Die Menschen müssen Angst bekommen, sonst machen sie nichts, warum auch?

    Der Unterschied zwischen Menschen und Tieren ist, oder sollte sein, dass ein Mensch denken kann und für eine Not vorsorgt. Nur sie machen es nicht. Obwohl, Eichhörnchen sammeln auch ihre Nüsse im Herbst für den Winter. Siehst du, so clever sind sogar die. Nur wir Homo Sapiens reagieren erst wenn der Kühlschrank leer ist, der Automat kein Geld mehr ausspuckt und der Magen vor Hunger knurrt. Oh, was mach ich denn jetzt? Mama hilf mir!!!

    Wieso muss man euch eigentlich alles vorkauen und ansagen? Denkt an schlechte Zeiten, das oder jenes sollt ihr machen, überlegt dies. Seid ihr Erwachsene oder Babys? Meint ihr wirklich der Staat wird für euch sorgen? Die oben gucken nur das sie selber alles haben, und lassen euch verrecken.

  1. Anonym sagt:

    Also nochmal, aber komplett.

    Mr. Please, Pleace Friedrich Dürrenmatt

    Wütend und naß

    Wütend und naß
    glitt ich aus dem Leib meiner Mutter
    begriff nie wozu
    und auf wessen Befehl
    später blinzelte ich im Licht
    und wurde mißtrauisch
    so bin ich noch immer
    genüge mir selber; die Welt
    da draußen
    ist ungewiß. Sie gehört mir nicht.
    Ist eine unbegreifliche Gnade
    oder auch
    ein böser Fluch. Wer kann das
    wissen
    Auf alles gefaßt sein.
    Darum sammle ich die Weine
    rauche ich die braunen getrockneten
    Blätter
    Vergänglichkeiten
    nur das Nichtige hat
    Bestand.

    Friedrich Dürrenmatt

  1. Reinhard sagt:

    Wir brauchen ein Geld, das ohne Schuld in die Wirtschaft gelangt und dort bleibt...

    Ganz einfach: Falschgeld. Das funktioniert genauso wie das echte, solange es akzeptiert wird ;) hat aber den Vorteil, in der Wirtschaft zu bleiben, denn der "Geldschöpfer" fordert es ja nicht zurück - und zinsfrei ist es auch noch! Das Problem besteht "lediglich" darin, die allgemeine Akzeptanz zu schaffen. Wird die aber erreicht, dann wird aus Falschgeld automatisch Freigeld.

  1. Anonym sagt:

    @Anonym 17:41
    Endlich mal eine vernünftige Aussage!

  1. Anonym sagt:

    Hast ja Recht "Klugscheißer", wenn ich Dich genauso titulieren darf. Klar muss man hinweisen und aufmerksam machen - macht ja auch Freeman. Aber er schreit nicht: WIR WERDEN ALLE STERBEN!

    Und so ein Blödsinn: Die Leute brauchen ANGST, um etwas zu unternehmen. Angst ist negativ und wird nichts bringen außer Chaos, Egoismus und letzten Endes Anarchie, wo sich wieder die stärkeren hervortun werden und die schwächeren unterdrücken.

    Mit Angst auf Schwierigkeiten hinzuweisen wird die Menschen nur einschüchtern.

    Nee, lass mal, Du brauchst mir nichts vorzukauen oder zu erklären wie die Welt läuft! Darüber bin ich mir schon ganz gut im Klaren, vor allem wie Menschen unter Druck und in Panik reagieren ist mir bekannt: Irrational und gefährlich!

    Mir ist schon klar, das alles im Argen liegt, aber ich VERSPRECHE DIR, DASS MORGEN NICHT DIE WELT UNTERGEHT!

    Und selbst wenn morgen kein Geld mehr aus dem Automaten kommt und die Schweiz, die EU und die gesamte Welt pleite ist, wirst Du sehen, dass sich die Menschheit nicht in 24 Stunden über den Haufen ballern wird, um an Besitz oder Essen zu kommen.

    Hast Du schonmal gesehen, wie Menschen nach großen Katastrophen miteinander umgehen? Ist nach dem Tsunami Bürgerkrieg ausgebrochen? Bringen sich die Isländer gerade gegenseitig um? Was machen die Menschen in den großen Erdbebenzentren, wo kein Stein mehr auf dem anderen steht und Geld auch keines da ist - wo es keine Hoffnung zu geben scheint? Was apssiert nach großen Revolutionen? Was in Nachkriegszeiten?

    Ich weiß nicht, irgendwie schaffen die Menschen es immer zu überleben. UND GENAU DAS MEINE ICH: SELBST WENN ES KNALLT, WERDEN WIR ES NICHT VERHINDERN KÖNNEN UND TROTZDEM IRGENDWIE WEITERLEBEN!

    Wie ich die Menschen dazu bringen möchte das zu machen, was ich vorschlage? Also erstmal sage ich nicht, das meine Idee der Weisheit letzter Schluß ist, aber ich dränge die Leute auch nicht dazu in Panik zu verfallen. Ich mache Sie über Alternativen aufmerksam und versuche selber diese Alternativen zu verwirklichen (was Monate oder gar Jahre braucht und nicht von heute auf morgen geht - jedenfalls nicht, wenn man Familie hat).

    Und ich kann auch nicht verlangen, dass mir dann alle wie die Lemminge hinterherlaufen, sondern ich kann nur hoffen, dass jeder für sich die richtigen Schlüsse zieht und Vorkehrungen trifft.Wer es nicht tut, wird schon sehen. "Jeder ist seine Glückes Schmied" - so ist es nun mal - DU ALLEINE WIRST NICHT DIE MENSCHHEIT RETTEN!!! Sorry

    Ich verstehe, wenn Dur Dich aufregst, wenn Dir irgendwie keiner zuhören will, weil Sie Dich nicht verstehen können, aber Ihnen Angst einzujagen, wird sie erst recht von Dir wegtreiben. Bleib sachlich und belege mit guten Argumenten und Shcluß. Wer Dir glaubt, wird etwas denken und unternhemen, wer nicht....ist halt so.

    Nichts für ungut! Geh zu einem der Stammtische, da findest Du Leute, die Dir zu hören - das hilft! das meine ich jetzt ernst und nicht verarschend!

  1. Anonym sagt:

    Onkel Steinbrück will doch für die EU Länder zahlen. Hurra, wir habens ja. :-(

    http://www.mmnews.de/index.php/200902172283/MM-News/Steinbruck-Bailout-fur-EU-Staaten.html

  1. Anonym sagt:

    ein geldsystem, das man nicht verstehen kann, kann nicht funktionieren

    ein geldsystem das darauf angelegt ist, profit um jeden preis zu machen erzeugt ausbeutung und spekulation

    ein geldsystem, das auf mangel und schuld (zins) aufgebaut ist, macht abhaengig und manipulierbar; bei den urchristen war der zins verboten

    bevor wir ueber eine aenderung der gesellschaft nachdenken koennen, muessen wir ueber eine aenderung unseres finanzsystems nachdenken
    - michael ende

    wer eine friedliche revolution verhindert, macht eine gewaltsame revolutionen unausweichlich
    - john f kennedy

    es hilft nichts, durch das, was jetzt kommt muessen wir durch

    ---

    ich bin immer noch nicht ganz sicher, ob unsere elite so doof ist oder so menschenverachtend...

  1. Anonym sagt:

    @17. Februar 2009 18:02

    blablabla sag doch was du machst.
    Nein..nicht das was du dir jetzt theoretisch ausdenkst, sondern was du definitiv wirklich machst!

    Lass mich raten, du wirst auch nichts großartiges machen.
    Was soll man auch großartig machen.
    Es kommt wie es kommt.

  1. Anonym sagt:

    Steinbrück will SEHR WOHL den anderen EU Ländern helfen:

    http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601068&sid=aGwRmgq6Tz7w&refer=home


    “Some countries are slowly getting into difficulties with their payments,” Steinbrueck said late yesterday in a speech in Dusseldorf. “The euro-region treaties don’t foresee any help for insolvent countries, but in reality the other states would have to rescue those running into difficulty.”

  1. Anonym sagt:

    Die Meisten hier können das alte (System) einfach nicht loslassen.
    Viele sehen nur eine Durststrecke
    die es durchzuhalten gilt um dann
    wie gewohnt weiter zu machen.
    Andere sehen schon den Weltuntergang.
    Manche sehen gar keine Änderung.
    Warum sehen die Wenigsten,daß
    es ganz einfach nicht so weiter geht
    und ein grundlegender Wandel stattfinden muß (wird) in dem der Materialismus beendet werden wird.
    Auch wenn die NWO (Strippenzieher)
    ihr Ziel erreichen,wird es nicht lange Bestand haben.
    Alles könnte man auf einen Nenner bringen.
    WER NICHT HÖREN WILL MUSS FÜHLEN!
    Damit meine ich alle,auch die Strippenzieher.
    Die Meisten können sich nicht mal annähernd vorstellen wie diese Welt
    mühelos ohne Not und Mangel funktionieren könnte, wenn dieser
    Egogiermaterialismus in ein
    Miteinander verwandelt würde.
    Es ist alles da auf dem Planeten
    auch die neuen naturvertraäglichen Techniken welche von den (noch) Mächtigen in die Schublade gesteckt
    wurden weil sie ihnen nicht genug
    Gewinné bringt und das Volk frei macht.
    Die Erde könnte im Handumdrehen ein Paradies sein in dem sich die Leute
    endlich mal um spirituelle Entwicklung kümmern könnten, statt
    ums anhäufen von Schrott(die einen) oder kämpfen ums Überleben (die anderen).
    Man wird mit schaudern zurückschauen auf diese Epochem und
    nicht mehr verstehen können wie
    es so kommen konnte.
    Wenn die Masse erst mal versteht
    daß ihr Leben (zyklus) nur eine
    kleine Episode ihres Seins ist
    werden sie Materie (Materialismus)
    mit ganz anderen Augen sehen und deren Illusion begreifen.

    WAS IST MATERIE?

  1. Anonym sagt:

    Mit "other states" meint Steinbeisser wohl andere Staaten, aber nicht Deutschland ;-)

  1. Anonym sagt:

    Ach ja, und wo her soll das Geld kommen um die absaufenden Euro-Länder zu retten? Sind alle selber am ertrinken. Das ist wieder so ein Spruch von diesem A...loch, der sagt auch jedem was anderes.

  1. Matthias sagt:

    Hierzu empfehle ich das Buch "EGO" von Osho.

    Er hat schon zu Lebzeiten darauf hingewiesen das sich erst in den Köpfen der Menschen etwas ändern muss bevor sich die Welt um einen herum sich ändert. Alles was wir heute in dieser Welt vorfinden ist letzlich das Produkt von Dingen die wir getan oder nicht getan haben. Und hiermit spreche ich jeden einzelnen an. Wir alle haben dieses System auf die ein oder andere Unterstützt und haben davon auch teilweise partizipiert. Also kommt mir nicht mit Irgendwelche Theorien wie man das System retten kann. Jeder der sich mit Zinssystem beschäftigt hat weiss das man einen Alkoholiker nicht mit selbigen therapieren kann. Nur in der Wirtschaft soll das funktionieren ... Leute wacht auf und nehmt den wink des Schicksals dankend an auch wenns im ersten Momnent schwer fällt. Ihr habt einen Rucksack mit euch getragen in dem Glauben das dieser voller Gold wäre und habt nun endeckt das es doch nur Steine waren. Wollt ihr alle weiter einen Rucksack voller Steine tragen ? Wir sind die Generation die jetzt ein System ändern kann das Hunderte Jahre die Menschheit in Knechtschaft gehalten hat. Nehmt diese Herausforderung und ihr werdet das göttlichste Geschenk erhalten was uns ureigen zu teil ist.

    >FREIHEIT<

    ich danke auch einem der Vor Blogger. Dieser bringt es auf den Punkt. Angst lähmt uns nur und ist die schlechteste aller Wahlmöglichkeiten. Wo andere eine Krise sehen sehe ich eine nie dahgewesene Chance. Was alle Menschen fürchten ist doch die größte Befreiung ihrer selbst.

    Und um mit Oshos worten hier zu schliessen :

    "Sei realistisch: Plane für ein Wunder."

  1. Anonym sagt:

    Was gemäss diesem Blog, welchen ich nun schon über ein Jahr verfolge, schon alles hätte bald und grauenvoll passieren sollen.....

    Wie schon so oft geschrieben: Es kommt immer anders, als man denkt. Denkt man schlecht, kommt es entsprechend, denkt man gut, ebenfalls.

    Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier geschätzt würde, wenn die ganze Welt hochginge.

    Kann ich nicht verstehen. Aber ist auch egal.

  1. Anonym sagt:

    Lässt sich nachvollziehen warum die HRE gerettet werden muss!!! http://www.meta-info.de/index.php?newsfull=1&lid=32944&rubrik=politik

    @17:41 Uhr
    Tja der Hosenanzug und der Goldesel an die Laterne, wuff.

  1. freethinker sagt:

    anonym 17. Februar 2009 12:13

    Das Geld ist sehr wichtig.
    Undenkbar und falsch wäre es, das Geld abzuschaffen.

    Vielleicht gehören die Zinsen abgeschafft, wahrscheinlich sogar.

    Aber vor allem gehören viele "Wettmöglichkeiten" in der internationalen "Wettarena" abgeschafft, den hieraus resultiert diese Perversion, vor der wir jetzt stehen!

    Und es gehört eine konsequente Verfolgung der Verantwortlichen dazu. Insbesondere Politiker und Bankmanager müssen straf- und haftbar gemacht werden für diese Elend, wir müssen diese Leute zur Verantwortung ziehen, die haben dieses Verbrechen begangen!

  1. futura sagt:

    Hallo an alle!

    Wie soll es denn nach der Krise weitergehen. Reset und Neustart und wieder alles beim Alten.
    Wir sollten uns Gedanken machen, wie wir leben wollen!
    Wie eine Welt aussehen könnte, wenn man nur endlich unsere Fähigkeiten zum Nutzen der Menschen und nicht zum Schaden der Natur gebrauchen würde. Nehmt Euch Zeit zum Lesen, gibt es auch als Buch. Viel Spass!!

    Bei yahoo: Heinz Goed Zukunft 2069 Im Einklang mit der Natur

    Schreibt mal Eure Meinung.

    Gruss futura

  1. Anonym sagt:

    und im westen?

    "Der heutige Tag markiert nicht das Ende unserer Wirtschaftsprobleme", sagte der Präsident unmittelbar vor der Unterzeichnung. "Aber er markiert den Anfang vom Ende." Das Programm sei der erste Schritt, die US-Wirtschaft auf eine solidere Grundlage zu stellen, um auf lange Sicht Wachstum und Wohlstand zu sichern, sagte er. Obama nannte es "ein ausgewogenes Paket aus Steuererleichterungen und Investitionen", das 3,5 Millionen Arbeitsplätze schaffen oder erhalten soll.
    quelle n-tv

    man kann es so lesen oder so.

    marco

  1. Anonym sagt:

    Kleiner Break? ;o)

    Die haben Angst das ihre Kinder verhungen und wir haben Angst das unser Deo versagt

    http://www.youtube.com/watch?v=5k5LbtS4SXM

    Wer von Euch ohne Schuld ist werfe den ersten Steuerbescheid.

    http://www.youtube.com/watch?v=2qTs15D33Ao&feature=related

  1. Aufklatscha sagt:

    Hallo

    Und vor allem: Wo kann man diskutieren, was wir nach dem Zusammenbruch mit denen machen, die das zu Verantworten haben ?!
    Was machen wir, damit eine neue Welt ohne FED, Zinsknechtschaft, EU, Euro, Lobbys, Parteienstaat, Lügendemokratie, Zensur, vaterlandsveratende Politiker entstehen kann !?
    Ein nicht unwesentlich weniger wichtiges Thema !

    Gruss an alle

  1. Anonym sagt:

    Stichwort:
    Bedingungsloses Grundeinkommen.

    Die Petetion an den Deutschen Bundestag ist mit mitllerweile über 52100 Unterschriften/ Zeichnern durchgegangen.

    Ich begrüße diesen Fortschritt des Neuen Denkens, diesen kleinen basis-demokratischen Erfolg.
    Ich begrüße auch das postitive Denken - ohne zu Verleugnen - indem wir uns ausdehnen für umfassendere, größere Lösungen.
    Ich kann nur sagen es funktioniert. Das alte System darf zusammenbrechen, während ein neues, besseres schon unter der Oberfläche heranwächst.

    Die Geistige Welt unterstützt es total - wir sind nicht allein und eine balancierende - unendlich gütige - ausgleichende Kraft ist unterwegs. Aber es bedarf unserer Angst-Freiheit, unseres Mutes, unserer BeGEISerung, unserer Freude unserer Leichtigkeit, dass wir - unser wahres Ich unantastbar, und unglaublich kreativ und mächtig ist.
    Nichts ist stärker als Licht und Liebe und das ist es, was WIR IN WAHRHEIT SIND : WEISE, INSPIRIERT, VERBUNDEN, KREATIV...

    Im Querdenker-Forum bei Xing gab/ gibt es bei 46000 Mitgliedern auch sehr spannende Threads.

    Es braucht jetzt Leute mit politisch-rhetorischen Fähigkeiten.
    Mit der Fähigkeit, diplomatisch zu sprechen und mit Weisheit und Besonnenheit auch diese Bewegung zu einen, ohne korrumpierbar zu sein..

    Eher eine Gruppe von Personen. Ich kannte noch einige der Grünen-Gründer und habe da 1986 so einen Visions-Bundes-Treffen mit-organisiert. Da gab es viele solcher Ideen, es hat auch schon einiges bewegt im Land.
    Aber der Spaltpilz und das Geld hat die Grünen korrumpiert... und doch sind einige offen... es braucht einfach weitere Gespräche...
    Damals - vor 9-11 fand ich es einfacher, war aber auch bald des-illusioniert... die Hypnose war genauso schon da.

    Hier ein Interview von Götz Werner über die Grundeinkommens-Vision:

    Was wir lernen zu denken, lernen wir auch umzusetzen..
    http://www.wdr.de/themen/politik/1/grundeinkommen/interview_werner.jhtml

    und dies ganz aktuell mit schönem Song... vielleicht macht Freeman ja auch mal nen Artikel aus dem Thema, wo doch soviele hier was Konkretes wollen!
    Was ist Euer Lebenstraum... Eure Berufung?
    Was macht wir, wenn Euer Grundeinkommen gesichert ist konstruktiv für Euch Selbst und die Gemeinschaft?

    Alles Liebe - Liebe ist die einzige Wirklichkeit - alles andere ist ILLUSION
    siehe David Icke...

    Stella

  1. Anonym sagt:

    - WICHTIGE MITTEILUNG - für unentschlossene wie ich die nicht wissen wohin mit ihrem Geld

    guten abend freunde... ich hab eben die Phoenix Runde geschaut, demnächst auch hier http://www.phoenix.de/content/78272 als Stream sichtbar (Sendung vom 17.2.)

    Ich habe nun endlich eine Antwort auf meine Frage bekommen die mir hier NIEMAND geben konnte. Nämlich bezüglich des Postbank Sparkontos bei dem man 4,5 % Zinsen erhält. Ob das was taugt oder net.
    Mir wurde durch die Sendung eine Bank vorgestellt (GLS Bank) die mir zwar nur 2% Zinsen aufs Sparkonto gibt, also weniger als die Hälfte der Postbank dafür aber einen SOZIALEN Umgang mit meinem Geld verspricht. Auch ein toller Internetauftritt ohne viel Werbung wirkt positiv, alles sehr transparent, übersichtlich.
    Deshalb werder ich mich auch für diese Bank entscheiden.
    Ausserdem fühle ich das mein Geld dort irgendwie viel besser und sicherer Aufgehoben ist:)

    Den eins ist klar: Geld abheben und in Gold anlegen oder unterm Kopfkissen verstauen bringt für viele nichts. Bei meinem miegrigen Einkommen krieg ich noch nichtmal nen Goldzahn, ich wüsste auch garnicht wo man Gold herkriegt bzw. wie ich dessen Qualität erkenne. Das is was für Insider.

    Uns "Normalbürger" sollte einfach vieles mit dem wir täglich umgehen bewuster seien. Bewuster was es sich damit auf sich hat. Welche Effekte, welche Verschleierten Tatsachen dahinter stehen. Und das in allen Bereichen, seit euch Bewusst warum ihr arbeitet, was ihr Einkäuft, wem ihr schadet, wem ihr helft. Das ist auch mein Fazit der Sendung, die ich jedem Empfehlen kann.
    Die Krise ist eine Chance! Eine Chance das Bewusstseien der Masse zu schärfen. Ich bin der Beweiss das es wirkt. Noch nie war mir vieles so bewusst wie heute. Und das hab ich nicht nur Freeman zu verdanken, sondern vor allem Dingen mir selbst. Da ich Interesse gezeigt habe, recherchiert habe, auf Zeichen geachtet habe, und nun für mich die richtige Entscheidung getroffen habe. Danke Gott für diese Erleuchtung, Danke Krise!

    Was kommt steht in den Sternen. Im Moment sind wir (noch) gefragt. Was wir wollen, was unsere Absicht ist. Entscheidet auch für das Gute. Lebt Bewusst sozial und es wird uns ALLEN schon bald besser gehen.

    Ist unser Großteil des Geldes erstmal in sozialen Einrrichtungen dann können die ja aus den ganzen halsabschneider Banken Bad Banken machen da passt dann der Name sogar hihi;)

    viel Spass beim bewusst werden:)
    gute Nacht bye

  1. Anonym sagt:

    stella,

    die möglichkeiten, die ein grundeinkommen bietet für eine gesunde entwicklung der gemeinschaft würde ich gerne erleben. allerdings sehe ich die umsetzung nicht, wie sie (nach meinem momentanen wissensstand) angepriesen wird.

    ich halte es nicht für machbar! die griffigen berechnungen und finanzierungsargumente sind schwach bzw. ungültig, denn sie fussen auf den zahlen des systems. das system ist aber pleite!!!!

    und wenn ich mich hier auspfeifen lasse, ich halte es für leichtfertig oder gelenkt (unterwandert) diese idee mit den jetzigen argumenten zu propagieren.

    nichts habe ich gegen die leuchtenden perspektiven die gezeichnet werden...

    marco

  1. Anonym sagt:

    10.000 weitere US-Soldaten
    Obama schickt Verstärkung
    Schon in Kürze sollen offenbar weitere 10.000 US-Soldaten nach Afghanistan gesandt werden. Präsident Obama soll den Beschluss bereits gefasst haben.
    quelle ntv

    warum ich es erwähne?
    gerade war maischberger und es wurde die neue strategie der verständigung des obama explizit hervorgehoben!

    marco

  1. Anonym sagt:

    ""Es braucht jetzt Leute mit politisch-rhetorischen Fähigkeiten.""


    bitte hier melden:

    http://www.williweise.de/

  1. Anonym sagt:

    Man sollte die geistigen Kurzschlüsse eines Herrn Steinbruch und auch die des Ferkels nicht zu ernst nehmen.

    Verfolgt man die letzten Monate zurück, so ist von der zunächst hochtrabenden Entschlossenheit letztlich nie viel geblieben.

    Die Länder der EU und letztlich auch die Schweiz sind verschuldungsmäßig so ineinander verwoben, daß man letztlich keines der Länder "hängen lassen kann"

    Wenn ein Land untgergeht, gehen alle mehr oder weniger mit unter.

    Die Politik hat diese Abhängigkeiten gewollt und betrieben und heute gibt es kein zurück mehr.

    Es werden harte Zeiten, aber die Welt geht nicht unter.
    Viele werden alles verlieren, andere noch reicher als sie ohnedies schon sind.

    Es gibt auch keine Generalregel, wie der Einzelne vorsorgen kann um schlechte Zeiten zu überstehen.

    Wichtig ist einzig und allein die Aufklärung und Information untereinander.
    Mit 5000 EU kann man eben nur Eventualvorräte schaffen, mit 2 Mill dagegen irgendwo auf eine Insel gehen.
    Einzig Wissen um Zusammenhänge und Hintergründe, gesunder Menschenverstand und Gesundheit garantieren das Überleben der nächsten Zeit.

  1. Anonym sagt:

    950 millionen menschen auf dieser welt haben hunger. aber die welt zockt um banken zu retten. man muss sich das mal vor augen halten wie krank das ist.

    osteuropa soll nen währungsschnitt mache und raus aus der eu. wie auch spanien und island.

    und die eu sollte aufgelöst werden, die DM wieder eingeführt werden, den griechen die älteste währung der weelt zurück (kalispera) und jeder wieder für sich geschäften. sorry. aber diese fusion hat einfach nicht geklappt. und wenn ich das lese wird mir auch schlecht.

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Der-Schweiz-droht-der-Bankrott/story/20175185

    ja danke. also das braucht ich heut grad noch. das tut GUT.....

  1. Ella sagt:

    Obama hat den Einsatz von siebzehntausend Soldaten in Afghanistan genehmigt. Der Stimulus ist unterschrieben worden und gleichzeitig bringen die NEWS hier das GM und Crysler mehr Geld brauchen ungefahr das doppelte. Es sind auch Ueberlegungen zu gange die Unternehmen bankrupt gehen zu lassen.

    In einem Kommentar davor,wurde gefragt, warum es noch keine Krawalle gab in hier in USA.
    Das was es ihm Fernsehen gibt ist nicht die wirkliche USA . Der durchschnittliche Deutsche lebt viel sicherer und besser als der Durchschnittsamerikaner. 0bwohl hier immer Demokratie geschrien wird ist, das Gesellschaftsystem viel undurchlaessiger als in Deutschland. neuer und alter Geldadel muss sich nicht viel um Gesetze kuemmern. Vieles ist Grauzone und ungeregelt, Beziehungen , Familienname und Schmiergeld hilft immer.
    Als ich hier vor sechs Jahren hier ankam sah es hier aus (Northeast) wie nach Grenzoeffnung in der DDR.
    Viele Amis leben auf einem dritte Welt Standard: veraltetete Infrastruktur, veraltete Haeuser mit Heizungstechnik wie bei uns nach dem Krieg. Viel Asbest, Formaldehyd und Wohngifte.
    Was wir sehen im Urlaub oder TV ist Hollywood oder NYCity aber
    nicht Kleinstadt USA.
    Natuerlch sind die Amis fuehrend was Kriegstechnik,Forschung oder NASA angeht, denn da fliesst alles Geld hin.
    Die Leute kriegen hier nichts fuer ihre Steuern und Abgaben wie in Deutschland.Der Lebenstandard ist hier eher gesunken und die Loehne sind hier auf dem Stand der siebziger Jahre, was die Kaufkraft angeht.
    Krankenversicherung ist sehr teuer und kann von einnem durchschnittlichen Arbeitnehmer nicht bezahlt werden.(oft 800$ u, mehr pro Familie und dann trotzdem viele Zuzahlungen und Einschrankungen zB. keine Zahnversicherung}Viele Arbeitgeber bieten uberhaupt keine Benefits an. Dann im Durchschnitt 12 Tage urlaub. Bezahlte Krankeitstage muessen erarbeitet werden. Pro
    Monat ein Tag.(Wenn man ueber die Jahre vielleicht 30Krankheitstage angesammelt hat und 6o Tage krank iat gibt kein Gehalt mehr und man kann von Glueck sagen wenn man zwischenzeitlich nicht gekuendigt worden ist wegen Krankheit. Kuren gibts auch keine, koenn sich nur Reiche leisten. 4 Tage Lungenentzundung kosteten hier im Kleinstadt krankenhaus 10.330,-$ (10% davon selbst zu zahlen)
    Arbeitslosengeld gibts hoechstens sechs Monate oder solange wie der jeweilige Staat Geld hat umd die Arbeitslosen zu bezahlen (machmal nur 3 Monate)
    Muttersschaftsgeld, Kindergeld gibt es nicht, nur Steuercredite.
    Schwangere arbeiten bis zur Geburt und wenn sie sich etwas gespart haben koennen sie vielleicht ein paar Wochen zuHause bleiben. Ansonsten gehts gleich zurueck um den Job nicht zu verlieren. Childcare, Kindergarten kosten locker 400-600$ pro Monat.)

    Jeder kann von heut auf morgen seine Stelle verlieren. Hier erfuhren z.B. die Arbeiter einer kleinen Aluminumfabrik am Tag der Arbeit uber ihre Anrufbeantworter, das sie am naechsten Tag,nicht mehr in der Fabrik erscheinen brauchten und arbeitslos waehren.

    Ich kenne einen Nachbarn der innerhalb von 2 Wochen seine Arbeit in einer kleinen Mine in den Adriondriacks verloren hat, dann seine Famile zusammenpackte nach Montana zog(2000Meilen) nur um dort zu erfahren das die neue Mine die in einstellte nach drei Tagen Arbeit dicht machte und er wieder neu anfangen konnte.

    Es gibt Gebiete in denen es kaum Arbeit gibt zB. Appalachien(Kentucky, WestVirgina )weil die Kohleminen dichtgemacht haben. Die Leute sind unglaublich arm, keine Infrastruktur, keine Autos- acht Meilen Fussweg zum naechsten Laden- keine Aerzte, hungrige Kinder . Jeder 10te Erwachsene ohne Zaehne)
    Das erstaunliche ist dass kaum einer jammert sondern jeder das beste draus macht und die Hoffnung nicht aufgibt und wieder neu anfaengt. (der ameriaknische Traum vom Tellerwaescher zum Miliionaer lebt-obwohl das ganze eine Luege ist.)
    AMerikaner sind viel mehr gewohnt am finanziellen Abgrund zu leben als Deutsche. Deswegen auch kaum Jammer oder Aufstande.(dasfluorierte Wasser und die vielen Antidepressiva tun ein Uebriges)
    Viele leben von einen Tag auf den anderen und von der Hand in den Mund ,deswegen ist es auch leicht zB. ein Haus zu verlassen und den Schlussel der Bank zu schicken. Im Durchschnitt bleiben Amerikaner nur 7 Jahre im gekauften Haus und dann wird wieder verkauft. Meine Erfahrung hier ist eher 3Jahre.

    Da es hier nicht solche einschrankenden Gesetze gibt wie in Deutschland ist es viel einfacher hier irgendwo in der Pampa ein Haus zu bauen mit Selbstversorgung(Kamin,Holzofen, Septictanks, Brunnen und Generatoren)Deswegen, denke ich werden Amerikaner die Krise besser ueberstehn, sie sind gwohnt fuer sich allein zu kaempfen und ihrer Regierung misstrauen- zumindest ausserhalb der Grosstaedte.
    Arbeitslosengeld gibts nur solange,

  1. Ella sagt:

    Warum ich das alles schreibe ? (Auch wenn ich vom oteurpaeischen Thema abgekommen bin)
    Um zu beschreiben, das viele Leute hier in USA schon seit Jahren in einer Depression leben.
    Um euch zu bitten: NO FEAR!
    Wie Malcolm X sagte "By any means necesarry" und das meine ich im positiven Sinn zu uberleben und durch die Krise zu kommen, das beste draus zu machen.
    Wie einer der Kommentatoren hier im Blog schrieb:
    Es ist eine grosse Chance unserer Generation einen Neuanfang zu scahffen und vielleicht gibt es ja eine wirkliche geistige und energetische Veraenderung unserer Welt zum Besseren.

  1. Anonym sagt:

    Gls Bank

    Diese Bank arbeitet genauso wie
    andere Onlinebanken mit Geldautomaten
    der anderen Banken.
    Wenn diese Geldautomaten gesperrt
    werden kann man auch kein Geld mehr abheben.

  1. Anonym sagt:

    Unfassbar was da ständig über die österreichischen Medien bezüglich Ostgeschäfte an Falschinformationen läuft. Erst gestern beteuerte der Erste-Bank-Chef, dass seine E-B-Aktien zwar um satte 90% gefallen seien, dies aber kein Grund zur Aufregung sei.

    Ins selbe Horn bläst ja auch Frau Merkel in der BRD, bei der sich ein Aufschwung an den anderen reiht.

    Dass sich unser Finanzminister bei seiner Betteltour durch die EU Plattfüße und Absagen eingehandelt hat, gibt man wohl zu, wie es weitergehen soll sagt aber niemand.

    Klar, dass die Wendehälse im Osten Pleite machen werden, teils sind sie ja schon insolvent. Was da an Milliarden in Mafia-Kanäle verschwunden ist, gab kürzlich einem bulgarischen Insider den Anlass zu behaupten, die Mafia in seinem Land sei größer und schlagkräftiger als die der Italiener.

  1. Anonym sagt:

    "Gls Bank

    Diese Bank arbeitet genauso wie
    andere Onlinebanken mit Geldautomaten
    der anderen Banken.
    Wenn diese Geldautomaten gesperrt
    werden kann man auch kein Geld mehr abheben."

    Es geht hier nicht darum eine Bank zu finden von der ich im worst case noch Geld bekomme. Ich denke dann wird das Geld eh nichts mehr Wert seien. (Ausserdem hat die GLS auch Filialen in den Grossstädten)

    Nein es geht viel mehr darum den "Bad Banken" den Hahn abzudrehen. Jeder redet hier von holt euer Geld von den Banken blabla... nur vergessen viele die Realität, es macht für mich keinen Sinn Geld unterm Kopfkissen zu lagern, ausserdem krieg ich Gehalt das auf ein Koto muss. Die gls ist für mich eine gute Alternative mein Geld nicht irgendeinem Unternehmen die damit dubiose Geschäfte machen zu geben. Sondern einem Unternehmen bei dem ich sogar selbst entscheiden kann für was mein Geld genutzt werden soll. Nebenbei hat die GLS bis jetzt nur schwarze Zahlen geschrieben, auch letztes Jahr:)

    Ackermann etc sind alles Verbrecher, Ihre Versprechungen von Zinsen sind Wucher... das Geld wird woanders betrügerich wieder eingeholt.
    Es geht nicht umbedingt darum wo euer Geld sicher ist, denn das ist es sicherlich niergends da auch Gold geklaut werden kann,
    Sondern WEMM stelle ich mein Geld zu Verfügung. WEMM lasse ich mit meinem Geld arbeiten und WEMM schadet/hilft es dabei. Alle die gegen Krieg, Ausbeutung etc sind müsste jetzt ein Lichtlein aufgehen.

    bye

  1. Anonym sagt:

    Hi,
    bin leider nicht der Börsenchecker.
    Scheint mir aber zunehmend wichtiger sich mit den Kursverläufen auseinander zusetzen.
    Bin wahrlich kein Fan der Springer Presse, aber die Seite ist für mich recht übersichtlich.

    http://boerse.welt.de/

    Wer bessere Links hat um die Finanzwelt zu beobachten, bitte posten.

    danke

    und mein Tip für alle die nicht die dicke Kohle für Gold/Silber/Aktienkäufe habt.
    Tauscht jetzt die marode Waschmaschine gegen eine bessere aus, den Kühlschrank, die Wanderschuhe oder was auch immer euer täglich Leben ausmacht.
    Wenn dieser Crash kommt können solche Sachen unerschwinglich werden.

    Und weiter, wenn Ihr Euch so gut es geht vorbereitet habt dann könnt Ihr dann auch denen helfen die es wie ein Blitz trifft.

  1. Anonym sagt:

    schau mal hier:

    http://www.klamm.de/partner/velerion.php

    dort unter Finanzmarkt.. da sind alle Schlagzeilen und auch Kurse. Und was auch sehr gut ist man kann schlagzeilen kommentieren und es gibt ein Forum. Ich bin auch kein Börsenguru aber die Seite macht nen siplen Eindruck.

  1. Anonym sagt:

    @ schau mal hier:

    O.K hab dann in deinem Link folgenden gefunden:http://www.finanzen.net/

    Da kann man auch die Nahrungsmittelpreisentwicklung nachvollziehen.
    Danke dir, werde mich in die Seite rein arbeiten.
    grüsse

  1. Anonym sagt:

    also ganz ehrlich, ich wäre froh, wenn endlich der knall kommen würde.
    man weiß zur zeit ja gar nicht mehr, was man machen soll.

    besser ein ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende!

    oder?

  1. ilia Papa sagt:

    @ Ella hat gesagt... von 18. Februar 2009 03:24 und 03:51 Uhr:

    Hallo Ella, ein herzliches Danke für diesen so Markerschütternden Bericht über die 'guten' USA, die ja so 'vorbildlich' sind für die ganze restlich Welt.
    Bei uns in BRDDR soll es ja auch den ein oder anderen Politiker geben, der US-amerikanische FAKTEN hernehmen und importieren will, um den Bockmist der deutschen Politik seit 1949 wenigstens von der sehr ausufernden Kostenseite her nicht zusammenbrechen zu lassen. BRDDR = dann BANKROTT!

    Soll heißen: Alles was Du uns da schilderst, soll auch bei uns zum 'Standard' der Volksverarmung und -entmündigung werden. Hartz IV. war ja nur der einleitende Anfang. VOLK akzeptiert Zähne knirschend, buckelt weiter brav, läßt's sich gefallen und hofft: Oh, hoffentlich komm ich nie in die Arbeitslosigkeit und nach 12 Monaten dann nicht ins Hartz IV.

    Naja: Die Hoffnung stirbt zuletzt - allles andere, wie JEDE/R von uns HEUTE schon weiß, schon viel, viel früher. Jetzt im Moment!

    Wie die Kaninchen vor der bösen Schlange hockt das VOLK mitsamt seiner VOLKS-MACHT vor'm TV oder im i-net und zittert sich einen ab bis es den 'vorbeigehen' möge.

    Wo sind all die e-mails an die Regierung, Bürgermeisterämter, Landratsämter, das zumüllen der Postfächer mit PROTESTEN? Weg-werf e-mail-Adressen für anonyme Absender gibts gratis, sollte man nur einrichten ... Und wo sind all die PROTESTE vor den Banken, das big Ausbuhen, Auspfeiffen und -trillern vor den Glaspalästen, das voll Gülle- und Mist- und sonstige Fäkalien Ablegen vor den Eingängen des 'Big Business' der Konzerne und ihrer Gutwetter-'Kapitäne'?

    Hey, dafür kann und wird Euch keiner erschießen oder einsperren, wenn die Polizeien eben sehen, daß das auch 'brave', Angst-habende Normalbürger machen. Gülle, Mist und Fäkalien vor dem Eingang sind eindeutige Signale, um zu sagen:
    ES reicht uns! Ändert was, oder morgen seit IHR diese Gülle, Mist und Fäkalien.
    Diese Dinge kann man nicht falsch interpretieren, sie stinken sehr natürlich zum Himmel - und kosten tun sie auch nix, außer das Tun!

    Erinnert Euch an den Scheisse-Test in 'Wetten dass ...???', da waren dann alle Mega-Medien-Müll-Blätter voll! Was denkt Ihr wohl, wie diese Weltmedien-Wahrheiten-Verdunkler VOLLST sein werden, wenn es nun real zum Himmel zu STINKEN beginnt? Es ist Eure MACHT, die Ihr nicht benutzt, wie Eure Hirne, um etwas wirklich zu ändern, OHNE das Erreichte dabei noch mehr zu zerstören, sondern zu erhalten - für EURE Existenzen!

    Zwei Monate VOR dem Crash hab ich Mister Mercedes, den Dieter Zetsche angeschrieben und auch den Boss von PORSCHE und hab denen mit meinen Daten Hilfe angeboten, wie angekündigt was da WARUM kommt. Es gab keine Rückantwort, nix.
    Nun mußte Mr Mercedes gestern erklären, das der Markt auch für Mercedes zusammenbricht, weil keiner mehr deren 'Panzer' für die Autobahnen mehr kaufen will und kann: der Dinosaurier 'Daimler Benz' beginnt zu sterben ...

    Was hätte die meine angebotene Hilfe gekostet? Milliarden wären es keine gewesen, aber eine Chance zum Durchblick ... Gegessen!

    Bitter. Wenn man sich vorstellt, das eines der reichsten und an Intelligenzen fast unschlagbares Land und Volk dieser Welt sich vielleicht morgen oder übermorgen wegen seinem NICHTS-tun im Status eines 3. oder 4. Weltstaates wiederfindet. IHR alle also!
    Und dann von seinen Politikern und Konzernbossen gesagt bekommt: Wenn Du keinen Job hast, dann hast Du dich zu wenig bewegt, zu wenig gebildet, zu wenig getan, um es zu ändern. Looser, DU!

    Bis Sommer 2009 sollen nun die Arbeitslosenzahlen wieder auf 3,5 bis Faktor Xy Millionen steigen, was uns die Regierung aber immer noch als 'Erfolg' ihrer Politik zu verkaufen traut ...
    Wie arm, das Land, das Volk, die Bosse - Mr Ackermann = der Ober-Looser von allen, der sich auch noch königlich 'entlohnen' läßt - und die Politik als solche, die sich nicht mal schämt Märchen aus 1001-BRDDR-'Erfolge'-Nacht IMMER NOCH als IHREN Politiker-'Erfolg' unters Volk zu streuen. EUCH!

    Ich denke, ich hab da ein paar Daten und Fakten, die Dich und viele Amis sehr interessieren dürften in Bezug zu 9/11 und dem nicht nur mathematischen System und großen Plan dahinter, was 'die' da wirklich machen und wohin es führen soll. Um diese Fragen geht es unter anderem:

    Warum fanden die Anschläge von

    > Djerba 7 Monate auf den Tag genau nach New York, der Bombenterror von

    > Bali genau 1 Jahr, 1 Monat und 1 Tag nach New York am 12.10.2002 und genau

    > 911 Tage nach dem 11.9.2001 dann die Terroranschläge im spanischen Madrid statt?

    > Und was bedeutet die Primzahl 11, die bei diesen Anschlägen immer wieder auftauchte?

    > Warum begann 555 Tage nach dem 11.9.2001 am 20.03.2003 der 2. Irakkrieg, der wiederum genau

    > 4444 Tage nach Beginn des 1. Irakkrieges am 17.1.1991 anfing?

    Die Antworten werden nicht nur für helle Aufregung sorgen, wenn man daraus erkennen kann, wer, was, wie und warum das alles fabriziert ...

    Jeder kann mich anmailen um dazu 4 PDF-Doks gratis zu bekommen, die den Kopf etwas klarer machen, aber auch die Antworten liefen, worin die Lösung EINZIG liegen kann, um das alles in jedem Sinn zu überstehen.

    Meine mail ipamindgms@aol.com

    Lg - ilia

  1. Anonym sagt:

    ich habe hier mal ein stück aus dem netz gefischt das mir sehr gut gefällt, weil es nicht viele worte braucht:
    Ursprünglich war ich ein Skeptiker bezüglich der Skepsis gegenüber Obama. Was mir allerdings erst jetzt auffällt, ist, wie anfällig ich für die messianische Strahlkraft dieses Westentaschen-Denzel-Washington war.
    --der autor möge es mir verzeihen..

    marco

  1. Anonym sagt:

    @ilia Papa

    schöne Zahlenspiele.
    Ein Mathematiker..ach was..jemand der gut Rechnen kann, kann JEDES Ereignis mit irgendwelchen hübschen Zahlenspiele verknüpfen.

    Meinst du wirklich die Terroristen..aeh sorry...die Regierung stellt erstmal schöne Zahlenspiele auf um ihre Anschläge danach zu richten?

    "hey, wann machen wir den Anschalg in Madrid?"

    "Sonntag in 3 Wochen?"

    "Unsinn, Montag in 4 Wochen, da sind genau 911 Tage vergangen"

    Klar, würde ich auch machen.

    Sorry..wie naiv kann man sein?

  1. Anonym sagt:

    Hat ein Kartenhaus das nicht so an sich?

  1. Anonym sagt:

    ilia Papa, danke für den guten Beitrag aber mal eine Frage.

    Wo kann man nachlesen über Deine Aktionen wo Du Gülle und Scheiße vor die Türen geschüttest hast??


    ansonsten dacor mit allem was Du schreibst.

  1. Anonym sagt:

    wir reden pausenlos über Schulden, bei Wirtschaftsunternehmen sehen wir das über Bilanzen ein, beim Staat über die Staatsverschuldung. Wenn aber Staaten mit Krediten den Unternehmen unter die Arme greifen, praktisch aber selber nichts haben, außer heißer Luft, dann wird ersichtlich, wir haben es mit einer gigantischen "Drecksackblase" zu tun

  1. ilia Papa sagt:

    @ Anonym hat gesagt... @ ilia Papa 18. Februar 2009 17:26 zu:

    "schöne Zahlenspiele.
    Ein Mathematiker..ach was..jemand der gut Rechnen kann, kann JEDES Ereignis mit irgendwelchen hübschen Zahlenspiele verknüpfen.

    Meinst du wirklich die Terroristen..aeh sorry...die Regierung stellt erstmal schöne Zahlenspiele auf um ihre Anschläge danach zu richten?

    "hey, wann machen wir den Anschalg in Madrid?"

    "Sonntag in 3 Wochen?"

    "Unsinn, Montag in 4 Wochen, da sind genau 911 Tage vergangen"

    Klar, würde ich auch machen.

    Sorry..wie naiv kann man sein?"

    ilia: Ich bin nicht nur hyper-naiv, wie man an meinen Beiträgen auch hier im Blog lesen kann, sondern auch der "Mann, bist Du blöd, Mann!", den sie für die Werbung benutzt haben - als sehr abschreckendes Beispiel. Grins!

    Allerdings: Hättest Du, mein lieber 'anonymer' Freund mal einen Blick in meine Texte geworfen, wüßtest, das ich da 40.000 Std. dransaß, dann, ja dann ...

    Frage ich Dich mal: Wie 'naiv' darf frauli und man - Du - selbst sein und welche Tomaten auf den Augen und Ketchup im Hirn muß man haben, um eben NICHT das System hinter der Anschlagserie vom 11.9.1001 bis London 7.7.2005 sehen zu können?

    Was denkst Du wohl, warum ich auch den BND, das BKA, das Kanzleramt und alles andere Wichtige anschrieb: um mich lächerlich zu machen und weggesperrt werden ganz sicher nicht!

    Unter der Adresse findest auch Du 4 PDF-Doks gratis zu runterladen.
    http://www.stepload.de/uploads/mIRDh7U5QQcHHcMC2GdEgfc,CE0cMseaT20HnfIIiiR/index.html

    Unter anderem auch mein 4. Buch, da gehst mal auf die Seite 129 ff und erfährst was auch Du auf dem 'Personal'-Ausweis der BRDDR seit Dr. Kohl(e) hinten drauf ist.

    Würdest Du heute ein Hakenkreuz auf Deinem Ausweis akzeptieren?
    NEIN!
    Wieso akzeptierst Du dann aber eine Sysmbolik auf OFFIZIELLEN deutschen Dokumenten, die einen satanistischen Hintergrund haben?

    Logisch. Weil Du garnix davon weißt!

    Und was hat diese Symolik mit meinen 'Zahlenspielen' und der KRISE jetut zu tun?

    ALLES! Noch Fragen? Dann lies meine 4 Doks und fang an nur noch zu kotzen, Mann. Und schwall hier keinen Quatsch ...

    Nun zum 2. Post von Anonym hat gesagt... 18. Februar 2009 19:27 zu: "ilia Papa, danke für den guten Beitrag aber mal eine Frage.

    Wo kann man nachlesen über Deine Aktionen wo Du Gülle und Scheiße vor die Türen geschüttest hast??

    ansonsten dacor mit allem was Du schreibst."

    ilia: 'Ansonsten' ein herzliches DANKE! für Dein lob, das Dir meine Kommentare in die Seele und auch ins Hirn gehen. Beides ist im Moment sehr wichtigt. DANKE!

    Nun zu Deiner Frage, wo man über meine Gülle-Aktionen nachlesen kann.

    Nirgendwo! Die Idee als sehr, sehr effektive WAFFE der Tat und des eindeutigen Protestes zu alledem kam mir gestern abend als ich einen Beitrag in ARD 'Plusminus' sah. Da ging es um Betrogene Leute wie Dich und mich, die von ihren Banken und Sparkassen, wie Volks-Banken auch noch verhöhnt wurden, weil die ihnen ihre Spargroschen gaben, die wiederum all diese BÄNGSTER zu der Macht machten, die sie unbestritten sind.
    Das Gier, Maßlosigkeit und die absoluteste DUMMHEIT, weil die alle nicht auf drei zählen können, sonst gäbe es diese Krise nicht, Rollen gespielt haben ist unbestritten.
    Aber da war noch etwas anderes, das bisher keiner von uns sah oder sehen wollte: Hinter alledem steht auch eine bestimmte Strategie und Ziele. Und genau hier muß man nun ansetzen, um das Problem wirklich zu lösen.
    Die Leute und Betrogenen im 'Panorama'-Beitrag haben es gezeigt, ES GEHT! Den das macht etwas, was 'seriöse' BÄNKSTER und auch Politiker gernicht mögen und auch nicht brauchen können, wenn es um die Positionen und die Mega-Gehälter geht.

    Das Zauberwort heißt:

    Ö-F-F-E-N-T-L-I-C-H-K-E-I-T und Negativ-Berichte.

    Un weil eben diese Sache so sehr zum Himmel stinkt, dachte ich mir:
    Wieso nicht Gülle, Mist und Fäkalien, dahin wohin sie passen - zu den MACHERN der Krise und damit des Problems?

    Das macht DIE BIG Aufmerksamkeit, Öffentlichkeit und stinkt so zum Himmel, also genau das, was WIR alle heute brauchen und wollen, das die 'Herrschaften' es sehen - kostet aber alles nix und ist auch schnell wieder weg. Natur pur.

    Aus bestimmten Gründen kann ich aber solche Aktionen nicht selbst machen oder organisieren, also hab ich die Idee und die Effekte dazu hier reingestellt. Auch weil der Freeman so sehr bemüht ist, etwas in der Welt zu verändern, was ja auch eine große Anstrengung ist. Jeder aber kann nicht alles tun, also muß man es splitten, jeder macht das was er am besten kann. Der eine postet die Infos, andere kommentieren, diskutieren und ergänzen sie um Unsinn oder Sinn, andere wiederum schreiten zur Tat.

    So macht jeder das 'seine', um das Problem zu lösen, an dessen Ende etwas steht, was WIR ALLE wollen:

    1) Eine Welt in Frieden OHNE Krieg

    2) Eine Welt ohne Hunger und Not

    3) Eine Welt der FREIHEIT und OHNE jegliche Unterdrückung

    4) Eine Welt der Gerechtigkeit, jeder auf seinem Platz und nach seinem Vermögen in GEISTIGER Hinsicht und nicht nach Geldbeutel

    5) Am Ende aus dem allem DAS Paradies auf Erden, in dem das Geld eben nicht in Schwachsinn und Waffen fließt, sondern NUR in die LÖSUNGEN aller Prrobleme dieser Welt.

    6) Das größte Verbot: Es ist allen POLITIKERN und BOSSEN verboten, die Unwahrheit zu sagen und zu Lügen! Das gilt auch für Firmen.

    Diese Welt kann nur überleben, wenn sie sich ENDLICH als ein Team im Ganzen zum Ganzen sieht und nicht als Ellenbogen gegen Ellebogen, Jeder und Alle gegen Jeden und Alle ...

    War das deutlich genug?

    Lg - ilia

    P.S. Wir alle sind EINS, laßt es uns denen die das nicht wollen auch ZEIGEN! EINS = AUCH DU!

  1. Anonym sagt:

    Wer die Chaos-Theorie gelesen hat , wird sich zurechtfinden wenn alles zusammenbricht !
    Die Systeme liegen in den letzten Wehen. Gut wenn Jemand mehr gelernt hat, mit seinen Händen zu tun, als nur Händeschütteln ! Weil die die Ersten sind die verhungern werden ! Ihr habt echt noch keine Ahnung was auf euch zukommt. Wünsche jedem das er überlebt, aber das ist nur frommes Denken .

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    Wieso akzeptierst Du dann aber eine Sysmbolik auf OFFIZIELLEN deutschen Dokumenten, die einen satanistischen Hintergrund haben?
    Zitatende:

    ich bin Naturalist, Esoterik, Satanismus sind Dinge dir nur Platz in irgendwelchen Fantasybüchern haben.
    Wieso die Regierung irgendwelchen esoterischen Unsinn auf Ausweisen präsentieren sollen ist Absurd.
    Es sei denn es gibt einen Regierungsbeamten der eine Vorliebe für Fantasy hat.

    So jetzt habe ich doch mal den Text heruntergeladen, schönes Bildchen das nichts aussagt und nur durch eine Interpreation ihren satanistischen Wert erhält.
    Quasi das gleiche wie ein Träumer der im Sommer auf der Wiese liegt und in den Wolkenbildern Figuren sieht.

    Den Rest habe ich überflogen..kennt man.

    FTP 18% 6+6+6 ..uh..Teufelszahl.

    Wieder eine Interpreation...zumal dumm..da es keinen Satan gibt.
    Was soll diese kindische Fantasyspielerei also?


    Ich empfehle mal einen Gang in die Bibliothek und das Studium von naturwissenschaftlichen Büchern.
    Wir haben das Darwinjahr, eine gute Gelegenheit sich mit Evolution zu beschäftigen, dann fällt auch irgendwann der Glaube an Religion/Satanismus usw.

  1. Ismael sagt:

    @19.2. 10.36 uhr...

    du wirfst ilia vor mit absoluten aussagen um sich zu werfen die er sich deiner meinung nach ausgedacht hat...

    selber aber bist du nicht besser...wirfst mit absoluten aussagen um dich die nicht beweisbar sind ( es gibt keinen satan , keine symbolik , keine zahlenmystik usw)

    und kommst dann noch mit darwins THEORIE di emag sachlich klingen ist aber immer noch eine theorie..nur weil man sie weitgehend als wissen akzeptiert ist sie eine theorie...


    also bitte weder ignorante arroganz

    wer welches feld bestellt ist ein ding , aber wir sollten uns einig sein das wir alle eine freie welt behalten wollen..welche erkenntnisse wir dazu brauche und welchen weg jeder dabei geht solltest du jedem selbst überlassen

    und deine absoluten aussagen kannste dir sparen

    nur weil du an nix höheres glaubst und damit auch das niedere ausschliesst...heisst es nicht das es das nicht gibt...und deine ignoranz wird dir wenn es soweit ist nicht helfen...ausser das deine tränen besonders bitter sein werden eines tage...

    ansonsten danke an alle die gemeinsam versuchen aufzuklären und einen gemeinsamen weg beschreiten wollen

    besonderen dank an freeman für all seine arbeit

    und auch an ilia der nichtmüde wird gegen die ignorante arroganz anzukämpfen

    friede sei mit uns allen

    ismael bin salim

  1. Anonym sagt:

    @ ilia Papa

    geile Idee ich bin dafür!! Wer hilft mir Gülle in Bayern vor den Verbrecher Unternehmen zu verteilen??

    Dann spart man noch Wasser wenn man seine Kakke bei dennen ablagert:))

    Zeigen wir allen wies nach GÜLLE STINKT!!

  1. Ismael bin salim sagt:

    übrignes zur 666 thematik...

    guck dir eine zigarettenschachtel an als beispiel..

    der strichcode..
    da findet sich am anfang , in der mitte und am ende ein strichpärchen was etwas länge ist als die anderen...

    dreimal darf geraten werden welche zahl für diese strichprächen steht...

    genau eine 6

    also 6 dann produktzahlen dann eine 6 dann produktzahlen und am ende wieder eine 6...

    habe in einer firma gearbeitet die auch mti dem genormten zahlenstrichcode gearbeitet hat und habs überprüft...



    "niemand kann mehr kaufen und verkaufen ohne das zeichen des tieres"
    offenbarung des johannes..

    aber dürfte für manche hier ja nur n märchenbuch sein..oder wenn man keine argumente hat kommt das wort zufall gern ins spiel..

    Ismael bin salim

  1. Anonym sagt:

    @19. Februar 2009 12:09

    Evolution ist fakt und das Wort Theorie hat in der Naturwissenschaft eine andere Bedeutung als im allgemeinen Sprachgebrauch.


    Die Nichtexistenz einer Behauptung ist nicht beweisbar.
    Genauso wie man nicht beweisen kann das es keinen rotgrüngescheckten unsichtbaren 3 Äugigen Kobold gibt.

    Was die Zahlensymbolik sein soll ist mir ein Rätsel. Der Sinn, wieso ein Staat solche Symbole in diversen Gegenständen/Namen einbauen soll, ist mir auch unersichtlich.

    Aber ist schon lange bewiesen, das man ÜBERALL mit der richtigen Rechnung die Symbole herauslesen kann, die man will.

    Ihr lebt in einer Fantasywelt die nur in eurem Geist Realität besitzt.

    Diese Fantasysymbolik und Esoterik auf reale gesellschaftliche Problem zu übertragen, halte ich für einen Schlag ins Gesicht all derer, die sich mit den Problemen ernsthaft beschäftigen!

    Ihr könnt eure Esoterik auf diversen Seiten betreiben, aber benutzt nicht das Fahrwasser von Leuten die etwas bewegen wollen!

  1. Ismael sagt:

    zum glück gehts hier nicht nach dir...

    und anderen die übern esoterischen tellerand schauen zu verunglimpfen ist auch nicht die feine englische..

    es gibt nun mal menschen (mehrere durchaus) die eben doch zusammenhänge zwischen 666 und anderen zahlensymboliken und den allgemein weltereignissen sehen

    wenn dir jene parts nicht gefallen...überlies sie doch einfach...und kommentiere nur dinge die für dich als wahr erachtest und allen jenen hier mitteilen möchtest

    glaubt den ernsthaft jemand ilia will sich hier n spass erlauben ?

    oder ich ? oder sonstwer ?

    es mögen sich durchaus krude personen hier eineschleichen...

    aberich denke uns alle hier eint doch eine gemeinsame sichtweis das es nicht weitergehen kann wie bisher..und das wir alle was dagegen tun sollten..

    welche wege jemand beschreitet dabei und welche erkenntnisse er sammelt...sei allgemein dahingestellt..wen etwas interessiert wird infos darüber bekommen...

    aber wir sollten uns hier nicht streiten , diffamieren und mit absoluten aussagen um uns werfen nur weil man jemand für doof oder gar krank erklären will !!!

    nochmal...nur weil du diese oder jene meinung hast ist sie nur für dich in stein gemeisselt..also bitte nicht anmassen , über andere in deiner absoluten form zu richten...

    also mr anonym...kommentiere die dinge die dir wichtig sind und lass es bleiben bei dingen die dir nicht wichtig sind

    nicht vergessen...wir sind hier zusammengekommen weil wir alle erkannt haben das gewaltig was schief läuft...

    danke

    ismael

  1. Anonym sagt:

    Wegen der Angst um die Österreichischen Banken im Osten:

    Dem allmächten OstABLEGER der Raiffeisenbank ist die Krise egal.
    Die machen selbst aus Scheiße Gold:


    https://rdg.ttweb.net/OOE/news/newsDetail.asp?ID=6142516

  1. Ella sagt:

    Zu Ilia Papa:Ich denke auch ,dass in Europa amerikanische Verhaltnisse eingefuehrt werden sollen, was Arbeits- und Sozialgesetze ebenso wie z.B. Krankenversicherungen angeht.
    ich hoffe , dass es nicht s0 chaotisch wird und so bureokratisch, was hier in USA kein Widerspruch ist. Ein Beispiel:
    Ein Bekannter (Computerspezialist in der US.Armee) sagte vor kurzem, das er immer wieder ueberrascht ist, wie bei all dem Chaos in der Armee ueberhaupt
    etwas klappt. (da kann einem wirklich Angst und Bange werden)

    Was die Zahlen angeht stimme ich mit Dir ueberein. Es ist kein Hokuspokus sondern soll Zeichen sein fuer die Elite und die Wissenden.
    So weit ich weiss, stehen 9 und 11 als Zeichen der Rache imTalmud.
    zB. wurden die verurteilten Nazis in den Nurenberger Prozessen am 11 Nov. aufgehaengt.
    Weiteres Aha Erlebnis: Wann war die deutsche Wiedervereinigung.?
    (nicht unser dritter Oct.)
    Zahlen sind eine Wissenschift und nicht nur esoterische Spinnereien und sie haben bestimmte Bedeutungen in verschiedenen Kulturkreisen.

  1. Anonym sagt:

    Zahlenspiele sind Unsinn.

    Aber tun wir mal so das etwas drann ist.

    Und? Was soll das nun Aussagen?
    Das einzige was es aussagt ist das, das in der Regierung irgendwelche spinnerten Esoteriker sitzen die besser in der Klapsmuehle aufgehoben wären.
    Anosnten hat es keine Konsequenzen.

  1. Marcus nähe Wittenberg sagt:

    Hallo Freeman!
    Alles was du sagst scheint sich zu bewahrheiten! Kein Wunder das der Clos zurückgetreten íst!"Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"!
    Unser Unternehmen in dem ich arbeite,
    hat einen so großen Verlust eingefahren das der größte teil der Belegschaft mich eingeschlossen den 2.monat Kurzarbeit haben!
    Enntlassungen werden nicht mehr ausgeschlossen!
    Voriges Jahr haten wir noch einen
    deutlichen Gewinn eingefahren!
    Freeman was würdest du mir raten?
    Die Situation ist für mich unvorstellbar,das alles krachen geht! Und das Weltweit!
    Danke für deine Reportagen weiterso!! Schaue täglich rein um mich über brandaktuelle Meldungen
    zu studieren!