Nachrichten

Wir wollen unser Stromnetz zurück

Mittwoch, 18. Februar 2009 , von Freeman um 00:05

Ich werde immer wieder gefragt, was können wir Positives tun um die NWO aufzuhalten. Hier will ich euch ein praktisches Beispiel zeigen, was ihr in eurer Stadt und Gemeinde auch tun könnt. Wir versuchen das Stromnetz der Stadt Emmen zurückzuholen, in dem wir Unterschriften für eine Initiative gesammelt haben, um damit im Herbst den Bürgern die Gelegenheit zu geben darüber abzustimmen.

Die Konzession des Monopolisten läuft nach 20 Jahren ab. Jetzt bietet sich die Gelegenheit das Stromnetz in eigener Regie zu übernehmen. Was sind die Vorteile? Billigerer Strom für alle, die Einnahmen und Arbeitsplätze bleiben in der Region, wir können bestimmen woher wir den Strom einkaufen, wir können sogar später ein eigenes Kraftwerk nach ökologischen Gesichtspunkten betreiben.

Wenn man das Netz hat, dann kann man alles was die Elektrizität und die Informationsverbreitung betrifft machen. Denn wir können auch ein hochmodernes Kabelnetz für TV, Radio, Internet aufbauen, mit doppelter Leistung zum halben Preis, Glasfaser mit höchster Geschwindigkeit in jeden Haushalt.

Die Grossverbraucher aus der Industrie stehen hinter uns. Sie haben es satt von den Stromkonzernen abgezockt zu werden.

Dieser Schritt könnte beispielhaft für alle Gemeinden der Schweiz werden. Was viele nicht realisieren, die NWO will das Stromnetz überall beherrschen und aufkaufen. Damit machen sie uns abhängig und verdienen sich eine goldene Nase, nicht mit der Elektrizität. Man wird wohl irgendwann als Konsument eine freie Wahl haben, wo man den Strom einkauft, aber keine Wahl über das Netz haben. Wem das Netz gehört, der bestimmt den Preis für den Verbraucher. Deshalb muss es in gemeinschaftliche Hand und nicht privaten Monopolisten gehören.

Hier eine Reportage des Schweizer Fernsehens über unsere Initiative:

insgesamt 43 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Danke für diesen Beitrag Freeman.
    Im Prinzip müsste man diese Gedanken auf jeden Wirtschaftsbereich übertragen. Dann würde es - denke ich - den Menschen und der Natur besser gehen.
    Die Krise ist auch eine Chance endlich umzudenken.

    Alles Schlechtes hat sein Gutes und umgekehrt.

  1. Anonym sagt:

    Hey.

    In Wolfhagen (Hessen - Deutschland) hat solches schon stattgefunden. Nach Wolfhagen überlegen auch andere Gemeinden in Nordhessen das Stromnetz zurückzukaufen.

  1. Anonym sagt:

    Cool, wohn ja gar nicht so weit weg von der SChweiz, dann kann ich vielleicht Strom von euch kaufen :-))

  1. Anonym sagt:

    Ich wünsche Euch viel Glück bei diesem Projekt.

    Die Privatisierung der Konzerne welche sich in einem Oligopol befinden ist das schlimmste, was man machen kann, wenn nichts gegen interne Absprachen unternommen wird.

  1. Anonym sagt:

    Spitzen Sache, haut rein Leute.Macht das unbedingt.
    Bei mir überm Berg gibt's was ähnliches.
    Vielleicht kennt ihr das noch nicht und wollt Euch mit den Leuten in Verbindung setzen.

    Link:http://www.ews-schoenau.de/ews.html

    PS: Emmen. Ist das da in der Nähe wo die
    Emmen sind? Spitzen Kajakbäche.
    Ich guck gleich mal auf der Karte.
    Ein wunderschönes Stück Schweiz.Klasse.

  1. Danke Freddy und Vital!

    Die NWO will schlussendlich zentralisierte Planwirtschaft haben (haben ja x-mal gesehen, dass dies wirklich nicht funktioniert), die von riesigen Konzernen organisiert wird... die wiederum mit der Politik verheiratet sind (PPP = Public Private Partnership > führt direkt in den Faschismus).

    Siehe auch www.womensgroup.org (sehr empfehlenswerte Seite! englisch. Kenne die Joan Veon persönlich).

    Als Gegenmassnahme zur Planwirtschaft der NWO sind viele kleine, lokale, dezentralisierte Aktionen nötig.

    (Meine ehrliche, jedoch sehr pessimistische Einschätzung ist:

    Mehrheitlich kommen wir zu spät; "die" lassen - bevor sie uns in die Freiheit "entlassen" würden -, lieber den ganzen Saustall crashen; gleichgültig ob die Halbe Menschheit "draufgeht").

    Nicht desto trotz! Weitermachen! Viele, viele solche Aktionen!

    Gruss & Danke
    martin lauchenauer

  1. Anonym sagt:

    Hallo angesichts aller katastrophen-Warnungen bin ich so froh in einem Ölo-Haus mit Regenwasser-Auffang-Becken, Solar-Wasser, Allesbrenner und Photovoltaic-Anlage neben der Gas-Zentralheizung etc zu wohnen.
    Jeder kann bei sich was tun, es ist machbar. Mein Vermieter hat auch nicht viel Geld.
    LG
    Tara

  1. Anonym sagt:

    Ja klar, Kleine Emme, Reuß,Vierwaldstättersee. Klasse.

    Ihr könnt das hinkriegen!!!!

    „Wenn Du ein Schiff bauen willst,
    so trommle nicht Männer zusammen,
    um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten,
    die Arbeit einzuteilen und Aufgaben zu vergeben,
    sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen weiten Meer!“

    Antoine de Saint-Exupery

    Für die Selbstversorgung mit Strom!
    Mensch, Attac findet so was auch Spitzenklasse. Stromkartelle zerschlagen.
    Wir leiden hier auch unter denen und ihren Preisen.

  1. Anonym sagt:

    Ihr könnt alle etwas tun, ihr müßt nur anfangen. Es gibt auch schon Regionalgeld und Leute die versuchen sich selbst zu versorgen, um unabhängiger zu werden.

  1. Anonym sagt:

    Ihr habt es gut....hier gibts nur die EDF/GDF

  1. Anonym sagt:

    Offtopic:

    Freeman schua mal hier:

    http://www.medinahproject.com/

    Gott sei dank ist es schon einigermasen fortgeschritten.

    Ich hatte mal gelesen das auch ihr sowas plant?

  1. Anonym sagt:

    "Finanzkrise: Die größte Chance der Menschheit?"

    "Ihr könnt alle etwas tun, ihr müßt nur anfangen. Es gibt auch schon Regionalgeld und Leute die versuchen sich selbst zu versorgen, um unabhängiger zu werden."

    Ja es sieht gar nicht so schlecht aus: "Das alte System darf zusammenbrechen, während ein neues, besseres schon unter der Oberfläche heranwächst."

    Es liegt jetzt an uns sich für ein besseres System zu entscheiden, dies zu fördern und damit den Untergang des alten System zu bewerkstätigen.

    Das ist moderne Revolution. Lasst die Politiker doch machen, wir machen auch, aber anders:)
    Und bei denn Wahlen wird sich dann zeigen wie sehr wir unsere SPD, Grüne, CDU, FTP .. noch benötigen. Oder wenn sich der gegründete Staat Fürstentum Germania etabliert hat und einen großteil der Fläche Deutschlands ausmacht. Dann gucken die aber in die Röhre..

    Leider befürchte ich nur das noch immer viele bei dem alten System beharren werden, es lockt eben zu sehr mit Sonderangebotenen und (Abwack-) Prämien, Zuschüssen etc. doch was steckt wirklich dahinter??

    Leute wir müssen aufklären!! Jeder muss die Realität erfahren! Das Interesse ist Momentan größer den je!

    Nur so als Beispiele:
    Warum für Tierschützer spenden wenn die Ursache der Tierquälung das Geld ist? Das Geld vlleicht das ihr auf eurem Sparkonto habt.
    Warum gegen Krieg seien wenn die Ursache von Krieg Geld ist? Vlleicht gibt eure Bank ja durch euer Geld Kredite an Militärprojekte... wer weiss??

    Schluss mit der Symptombekämpfung! Wir müssen die Ursachen bekämpfen!

    Heilung wird kommen

  1. TurboLover sagt:

    Tja bei uns in Düsseldorf wurde eine Initiative nicht erfolgreich durchgesetzt.
    Es ging da um ein Stück Park mit alten Friedhof drauf.das wurde von der Victoria Versicherung gekauft.
    Zu geringe Teilnahme und der damalige OB hat sogar vorher gesagt,daß diese Initiative nicht genügend Bürger mobilisieren wird,er hatte leider recht.

  1. Anonym sagt:

    Wieso benutzt du eigentlich NWO anstatt Stromkonzern?
    Als würde ein normaler Schritt eines kapitalistischen Unternehmens teil eines Planes sein.
    Ist er auch das Problem ist das dieser Stromkonzern teil des kapitalistischen Systems ist was erstmal für die ganzen Privatisierungen verantwortlich ist.
    NWO wäre ja Neue Weltordnung und nicht altes kapitalistisches System womit wir es aber hier zu tun haben, es sei denn ich habe die Vereinsgründung der NWO verpasst.
    In Cochabamba Bolivien haben es die Einwohner geschafft eine Wasserprivatisierung rückgängig zu machen , nur mut, das geht überall..

  1. Freeman sagt:

    Du verstehst offensichtlich nicht, dass die Stromkonzerne und alle anderen globalen Konzerne das Werkzeug sind um die NWO umzusetzen. Das Kader aller Konzerne hat den Auftrag die Idee zu realisieren, bewusst oder unbewusst. Sie sind die Handlanger und Komplizen. Diese Aufträge bekommen sie bei den verschiedenen Treffen, wie WEF Davos, Bilderberg usw, oder durch die verschiedenen Organisationen wie Trillateral Commission, CFR und wie sie alle heissen.

    Die Entmündigung und Enteigung der Bürger durch Privatisierung, durch Zentralisierung, durch Konzentration in immer grösseren Strukturen ist der Weg zur Neuen Weltordnung. Dagegen kämpft man wenn man die wichtigen und elementaren Infrastrukturen der Gesellschaft, wie Strom, Wasser, Lebensmittel, Transport, Information etc. sich zurückholt und in eigenen Händen behält.

    Die Gegenbewegung zur Globlisierung ist die Rückkehr zu kleinen autarken Strukturen, wo man alles selbstbestimmen kann. Das erfolgt im privaten Bereich, in Gemeinschaften, Gemeinden, Städten bis hin zu Kantonen und dann der ganze Staat. So haut man ihnen die Knüppel zwischen die Beine. Wenn jeder in seinem Bereich die Privatisierung verhindert, die wichtigen Infrastrukuren in gemeinschaftliche Hand zurückholt, es so immer mehr Gebiete gibt wo die NWO nichts mehr zu sagen hat, dann verhindern wir die Versklavung der Menschheit und Weltdiktatur.

    Man muss etwas praktisches unternehmen, was der Gemeinschaft etwas bringt, und nicht mit Träumen, Idiologien und "ja man sollte und man könnte" Gelaber die Zeit verschwenden. Ich habe das ganze hochtrabende leere Geschwätz über Weltveränderung satt. Mich können nur Taten die positives bewirken und das Leben in der engen Umgebung verbessern beindrucken.

  1. local.matador.127.0.0.1 sagt:

    Die Verwirklichung lokaler Selbstversorgung wird bis zu einem bestimmten Punkt toleriert werden.

    Spätestens wenn die kritische Masse erreicht ist und sich diese Bewegungen überall auf der Welt verbreitet haben wird der 3. Weltkrieg eingeläutet werden.

    Und genau wie im 2. WK werden sie nicht davor zurückschrecken Atomwaffen einzusetzen. Allerdings gibt es jetzt mehrere Länder die Atomwaffen haben und diese über längere Distanzen zum Ziel führen können.

    Wenn viele Länder wie nach dem 2. WK zerstört sind, wird man wieder nach einer übergeordneten Organisation rufen wie damals bei der EU. Ein Atomkrieg soll sich nicht wiederholen können.

    Diesmal wird aber die UNO einspringen. Die NWO wird von der UNO ausgeführt werden. Das ist meine Überzeugung und viele Menschen haben nicht mal bemerkt, dass die Vorbereitungen schon seit Jahren am Laufen sind. Siehe all die UNO-Organisationen wie Weltgesundheitsorganisation usw.

    Diese Organisationen sind allesamt in der Bevölkerung akzeptiert denn sie setzen sich ja angeblich für das Wohl der Menschen ein.

    Verspricht die NWO nicht dasselbe?

  1. Anonym sagt:

    " Das Kader aller Konzerne hat den Auftrag die Idee zu realisieren, bewusst oder unbewusst."

    Genau deswegen sträube ich mich gegen die Verwendung des Begriffes NWO, da dies ein komplexer vorliegender MasterPlan von allen Konzernen der Welt sein würde der meines Wissens nicht existiert.
    Auch Bilderberg und co sind nicht die ganze Welt und die Marktmechanismen sind auch in Ländern die jetzt nicht zum Westen gehören und nicht auf ihren Treffen vertreten sind = die gleichen.
    Für mich ist die gegenwärtige Entwicklung nichts neues sondern die Konsequenz Jahrhunderte alter kolonialer und kapitalistischer Praxis.
    Aber das sind eventuell nur unwesentliche Definitionsgeschichten.
    Im wesentlichen nämlich stimme ich völlig mit dir überein wie du gedenkst dieses Problem zu lösen.
    Aber auch das ist für mich nichts neues da diese Forderung einer unideologischen, selbstbestimmten Regionaliserung von Wirtschaft und sozialen Strukturen auch schon lange gefordert wird und teilweise umgesetzt wurde.
    Ich habe zum Beispiel eine Zeit in den autonomen Gemeinden der Zapatisten (ca 2 Millionen) in Südmexiko gelebt die dieses Ziel schon verwirklicht haben und bin völlig davon überzeugt dass diese Konzepte wirksam sind und genauso sicher dass ich in Europa eines Tages so leben werde da alle Zeichen auf einen Verfall der gegenwärtigen Weltordnung hinweisen.
    Ich mache mir nur Sorgen dass besonders die Stadtbevölkerung verschläft und eines Tages vor Lebensmittelschlangen aufwacht und gebe daher den Tip: vernetzt euch mit anderen WGs oder Familien kauft ein Stück Land, teilt euch die nötigen Produktionsmittel und ihr habt eine Ort wo ihr zum einen entspannen könnt aber zum andern euch konkret gegen die labile Welt der Konzerne absichert.
    Die Globalisierung an sich finde ich großartig, wie die Menschen die sich über Millionen von Jahren auf der Welt verteilten nun wiederfinden und sich und ihr Wissen verteilen.
    Nur schade dass sich das Unrecht am schnellsten globalisierte und nicht die Erkenntnis die du auch vertritts Freeman.
    Internet ist zum Beispiel Globalisierung pur.

  1. Anonym sagt:

    @18. Februar 2009 11:25

    Ich glaube kaum das die Elite einen Atomkrieg zulassen würde.
    Immerhin wollen die auch den Planeten für sich selber, und nicht eine Radioaktiv verseuchte Kugel ;)

  1. local.matador.127.0.0.1 sagt:

    Ein Atomkrieg bedeutet nicht zwingend, dass der ganze Erdball unbewohnbar wird (siehe auch Nagasaki und Hiroshima). Das sind noch Märchen aus dem kalten Krieg das der Einsatz von Atomwaffen das Ende der Menschheit bedeuten würden.

    Wenn aber das Ziel ist die Weltbevölkerung auf wenige Millionen Sklaven zu reduzieren wird es auch nach einem Atomwaffeneinsatz noch viele schöne Orte auf der Welt geben wo Leben möglich ist.

    Nur damit wir uns richtig verstehen: ich bin auch völlig für Selbstversorgung und Unabhängigkeit, angefangen bei der Stromversorgung. Freiheit und Unabhängikgkeit wäre eigentlich das wichtigste für ein Menschenwürdiges dasein.

    Mein Punkt ist aber solange es kleine Gemeinden gibt die Autark sind und sich diese Gemeinschaften in Grenzen halten, ist es für die "Elite" verkraftbar.

    Wenn aber immer mehr Menschen selbständig werden kommt irgendwann der kritische Punkt wo es kippt und alle Menschen nur noch selbständig leben wollen.

    Und bevor es soweit kommt werden Gegenmassnahmen ergriffen. Und die letzte Konsequenz könnte sein einen Krieg zu entfachen.

    Das sind leider Tatsachen auf die man auch als kleiner selbständiger keinen Einfluss haben wird. Es sei denn man ist auch auf Kriege und dergleichen eingerichtet (Bunker etc.).

    Aber ich stimme mit Freeman überein: dort wo man kann, soll man etwas verändern versuchen sich aber immer bewusst sein dass man nicht alles beinflussen kann (siehe höhere Gewalt).

  1. Anonym sagt:

    Is im Grunde auch fast egal, wie sich die Globalisierung nennt. Finde den Begriff NWO auch nicht besonders gut um ihn anzuwenden, da zu viel "Verschwörungstheorien" Schubladendenken bei vielen entsteht, die sich neu mit dieser Thematik befassen, auch wenn es im gewissen Punkten zutrifft.
    Eins is jedenfalls klar und zwar dass die Globalisierung in etwas faschistoiden mündet und es wieder dezentralisiert werden muss.

  1. Anonym sagt:

    12:02 Wieso nicht?

    Es ist wie bei einem verzogenen,egoistischen Kind.
    Bevor es sein Spielzeug hergibt
    wird es kaputt gemacht.

    WENN ICH ES NICHT BEKOMME SOLL NIEMAND HABEN.

    Die Meisten machen den Fehler von sich selber auszugehen und unterschätzen die kaltblütigkeit
    und die kriminelle Energie der
    Mächtigen.
    Auch das rationelle Denken ( der Masse) wird als Denkbasis (Grundlage)verwendet.
    Diese Strippenzieher kann man nicht mit normalen Maßstäben messen,
    denn sie sind spichwörtlich bessesen!

    Ich halte es für gefährliche Naivität zu denken (behaupten), daß
    sie dies nicht machen oder das nicht machen.

    Reicht es noch nicht was sie bisher
    verbrochen haben um die Naivität
    und Gutgläubigkeit abzulegen?

  1. Anonym sagt:

    http://www.leap2020.eu/GEAB-N-32-is-available!-4th-quarter-2009-Beginning-of-Phase-5-of-the-global-systemic-crisis-phase-of-global-geopolitical_a2805.html

    'Schöne' Aussichten! Wir steuern darauf zu. Sichert euch ab liebe Mitmenschen und versucht andere zu warnen. Freemann mietet am besten für uns alle eine Riesenalmhütte an ;-) Nach dem Artikel kommt der geopolitische Chrash im 4. Quartal 2009.

  1. Anonym sagt:

    Eine super Initiative von Freeman und Vital Burger finde ich! Mich hat der Beitrag im Fernsehen sehr erfreut.

    Herr Burger von der Gemeinde war auch am Alles-Schall-und-Rauch Treffen vom Sommer 08, da gings unter anderem auch um die Wasserprivatisierung.

    Von den beiden sehr aktiven Männern könnte sich noch so mancher eine Scheibe abschneiden.

    Nicht einsam sondern gemein(d)sam,
    nicht ALLein sondern ALLE-EIN.

    Danke für euren Einsatz, macht weiter so!

  1. Anonym sagt:

    11:53 So sehe ich das nicht!

    Nach Jahrelanger intensiver Wahrheitssuche bin ich zu dem
    Punkt gekommen,da nur eine über allem stehende Organisation diese Versklavung von langer Hand geplant
    haben kann.
    Die verschiedenen Organistationen
    wie Bilderberger,Hochfinanz,Freimauerer usw.
    sind nur Unterorganisationen die
    wie Werkzeuge benutzt werden ohne
    daß der Masterplan für sie gänzlich sichtbar ist.
    Auch beteht die Möglichkeit dass sich diese sogar gegenseitig bekämpfen wenn das im Sinne der
    Macher ist.
    Die Strippenzieher arbeiten absolut im Verborgenen.
    Diese(Unter)Organisationen denken sie
    wären die Bergsteiger auf den Gipfel der Macht,dabei sind sie nur
    die Sherpas der Strippenzieher.
    Welche Personen oder Wesen diese Strippenzieher sind kann nur vermutet werden,weil sie sich immer
    Vertreten lassen und niemals offiziell (ersichtlich) auftreten oder handeln.
    Sie alleine kennen den Masterplan
    welchen man nur logisch, aus den Entwicklungen ableiten kann wie
    bei einem Indizienprozess.

    Verschieden Prophezeihungen erfüllen sich seltsammer weise
    und decken sich immer mehr mit
    der Realität.

  1. Anonym sagt:

    Etwas was eigentlich nicht zum Thema passt.
    Also ihr schreibt hier ja alle von diesem Korruptem Zinssystem.

    Ich habe mich nun deshalb etwas informiert und die Schweiz als Grundlage genommen.
    Ihr sagt ja, die Banken verdienen Geld für nichts, mit den Zinsen müssen sie aber die Arbeiter bezahlen, womit ein Teil des erwirtschafteten Geldes wieder in Umlauf kommt.

    Weiter hat ja die SNB das Monopol auf den Gelddruck. Die SNB gibt also das Geld zu einem gewissen Zinssatz nach aussen. Da aber die SNB den Gewinn nicht behalten darf kann entsteht doch wieder ein Kreislauf. Z.B. momentan muss die SNB jährlich 2.5 Mia an die Kantone auszahlen.

    Wo ist also der Haken des Zinssystems? Kann mich da bitte wer in freundlichem Ton aufklären? :)

  1. Blogi sagt:

    Ja wir sind heute alle abhängig vom Strom und Wasser.
    Leider werden keine kleine Hausgeneratoren auf den Markt gebracht um genau diese Abhängigkeit weg zu schaffen.
    Eigentlich wäre es sicherer (vor Sonnenstürmen) das jedes Haus Autonom arbeitet aber dann hätte man keine Milliarden an Geld daraus geschöpft aus Steuern und Verkauf und so ist auch die Regierung mit im Boot um uns Abhängig zu machen.

    Hab gedacht das ich alleine mit dem Gedanken lebe, aber es gibt auch andere die dieses Problem sehen.

    Ein beispiel sind zweit Tauschnetzwerke Torrent und Emule.
    Um Emule Netzwerk lahm zu legen braucht man nur einen Server auszuschalten und schon hat man 100000 an User ausgemerzt.
    Bei Torrent sind die Topologien kleiner und so muss mann mehrere Server abschalten um die Gleiche Menge zu erreichen.

    So leben wir in einem Emule Netzwerk und sind alle kleine Arbeitsessel ;)

  1. Anonym sagt:

    Für Leute, die es nicht begreifen wollen. Der Blogger scheint vom Fach zu sein.

    http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    Bei dir muss man wieder bei Adam und Eva anfangen, damit du die Perversion des Zins- und Zentralbanksystems verstehst. Gehört doch zur Allgemeinbildung.

    1. Ist die Nationalbank nicht national. Dem Bund gehört keine einzige Aktie an der SNB. Sie ist zu 49 Prozent privat und niemand weis wer das ist. Warum?

    2. Demnach fliest der Gewinn zur Hälfte in private Taschen. Das ist ja schonmal unerhört.

    3. Hat die SNB für das Jahr 2008 gar keinen Gewinn gemacht, sondern wegen der Finanzkrise und Rettungsaktionen einen Verlust, also ist deine Behauptung über 2.5 Milliarden an die Kantone falsch.

    4. Die Frage ist sowieso, warum muss der Staat bei einer Privatinstitution (zur Hälfte) die das Geldmonopol bekommen hat (warum), sich das Geld ausleihen und Zinsen dafür zahlen, wenn der Staat es selber machen könnte und nichts bezahlen müsste? Das ist doch die wichtigste Frage. Diese Zinsen für die Staatschulden werden aus Steuergeldern bezahlt, statt für Investitionen und sinnvollen Aufgaben.

    4. Die Schulden des Staates werden immer grösser, deshalb muss ein immer grösserer Anteil der Steuereinnahmen für Zinsen ausgegeben werden. Wenn es so weiter geht, gehen die Steuern nur noch für die Zinsen drauf, nichts mehr für den normalen Haushalt. Der wird dann durch Neuverschuldung finanziert, also noch mehr Schulden und noch mehr Zinsen. Das geht dann exponenziell nach oben bis das System platz. Dort sind wir jetzt angelangt.

    Die Schulden und die Zinsen und Zinseszinsen erdrücken durch ihre Last alles, weil man nur noch dafür schuftet, statt für etwas produktives.

    Zinsen gehören verboten, ist eine Erfindung der Geldelite um uns zu versklaven und für sie arbeiten zu lassen. Sie schaffen Geld aus Luft und verlangen Zinsen dafür. Wir schufften für ihre Zinsen.

    Wer eine Hypothek benötigt um ein Haus zu kaufen, hat nach 15 Jahren durch die Zinszahlugen (ohne Tilgung) das Haus eigentlich abbezahlt, aber immer noch die gleichen Schulden am Hals. So halten sie uns immer in ihrer Falle aus der man nicht raus kommt. Ein genialer Trick mit dem sie die Welt beherrschen.

    Und bitte komm uns nicht mit, die Zinseinnahmen der Banken bezahlt die Gehälter der Angestellten. Das gleiche kann man für die Waffenindustrie auch sagen, die schaffen ja auch Arbeitsplätze und zahlen Lohn. Beide sind Verbrecherorganisationen, die vom Leid und Elend der Menschen leben.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 16:41
    Hmm, mir erschliesst sich trotzdem das ganze noch nicht. Wenn die SNB Gewinn macht dann zahlt sie das ja im Prinzip dem Staat(den Kantonen) wieder aus, womit das doch wieder ausgeglichen wird?

  1. Anonym sagt:

    @16:41

    Also ich habe es jetzt doch noch begriffen.
    Was wäre aber wenn die Inflation gleich gross wäre wie der Zins?

  1. Anonym sagt:

    @18. Februar 2009 15:58
    Etwas vom Thema abgeschweift, aber hier findest du vielleicht den Haken am ganzen Zinssystem und Antworten, auch für alle Anderen die sich erst seit kurzem mit dem Thema auseinandersetzen.
    Dieser Kurzfilm ist sogar für Kinder geeignet, das Geldsystem wird einfach erklärt.

    Dauer: fast 50 Minuten
    Fabian - Gib mir die Welt plus 5 Prozent

    http://www.videogold.de/fabian-gib-mir-die-welt-plus-5-prozent/

    Alle Themen sind auf irgend eine Weise miteinander verbunden. z.B. das Thema Strom ist wie so vieles leider fast nur noch eine Geld-Sache.

  1. Anonym sagt:

    @ ano 18. Februar 2009 15:58
    Die einfachen Dinge sind oftmals sehr schwer zu verstehen; aber es gibt im Netz sehr anschauliche Darstellungen.
    Also gebe mal bei google die Worte ein:
    Wie funktioniert Geld

    und dann zur Vertiefung des Stoffes

    Goldschmied Fabian

    in diesen Videos ist alles enthalten was man zum Verstehen der Materie wissen sollte.
    Danach wird dein Weltbild um die Finanzwelt klarer sein.

  1. grindi sagt:

    @anonym 16:41

    er hat gebeten "in freundlichem ton". nicht so schulmeistermässig bitte!

    1. wenn die snb zu 49% privaten gehört, wem gehören dann die restlichen 51%? anderen privaten? gem. www.snb.ch gehören immerhin 63.2% der öffentlichen hand (kantonalbanken, kantone etc.) und nur 36.8% privaten
    siehe
    snb - aktionariatsstruktur

    2. die gewinnausschüttung ist im nationalbankgesetz geregelt. siehe hier:
    snb - gewinn und gewinnverteilung

    der gewinn wird für rückstellungen verwendet. dividenden werden höchst. 6% vom aktienkapital ausgeschüttet. Der verbleibende Gewinn fällt zu einem Drittel an den Bund und zu zwei Dritteln an die Kantone.

    3. gemäss folgender medienmitteilung schüttet die snb für das jahr 2008 trotzdem einen gewinn von 2.5 mrd aus, siehe
    snb - Medienmitteilung vom 14.märz

    4.a wie bereits erwähnt. die snb ist nur zu einem kleinen teil privat. ansonsten ist sie gesetzlich verpflichtet im interesse des landes zu agieren.

    4.b einverstanden. aber beanworte mir folgende frage: bei wem hat die schweiz die meisten schulden? bei der snb?

    5. anonsten bin ich mit dir einverstanden. das zinssystem ist ein perverses system dass gar nicht funktionieren kann. ansonsten wäre es ja ein perpetum mobile aber das kann es ja nicht geben, oder?

    aber beantworte mir bitte noch diese letzte frage?

    wen meinst du genau mit "die beherrschen damit die welt"?

    wir müssen endlich beginnen die übeltäter beim namen zu nennen!

  1. Anonym sagt:

    Ich möchte mal drauf hinweisen,
    das es im Deutschlandradio Kultur jede Nacht (außer die Nacht von Freitag auf Samstag)eine Sendung gibt

    Nachtgespräche am Telefon
    00800 - 22542254

    wo man umsonst anrufen kann (auch aus dem europäischen Ausland)
    und dort werden auch regelmässig die aktuellen Themen (die auch hier immer wieder diskutiert werden)besprochen.

    Thema heute Nacht:

    Banken retten, Autos fördern:
    Macht die Politik es richtig?

    http://www.dradio.de/dkultur/vorschau/


    vielleicht hat ja der ein oder andere rethorisch gut geschulte Interesse, dort mit zu reden und so aus dem Internet heraus Informationen in die sogenannte Realwelt mit zuteilen.

    Angenehmer Nebeneffekt auf diesem Wege könnte man den hervorragenden Blog von Freeman auch dem normalen!!! Bürger nahe bringen.

  1. pedinkil sagt:

    die snb-seite hat wirklich einige interessante infos.

    hier die geld- und währungspolitische chronik von 1848-2007

    interessant ende 19.jahrhundert wie über die einführung einer zentralen notenbank diskutiert wurde

    http://www.snb.ch/de/iabout/snb/hist/id/hist_wpc

  1. Anonym sagt:

    In einer kleinen Gemeinde mag das wohl ja noch angehen, sich das Stromnetzt zurückzuwünschen. Aber wie sieht es in den Großstädten aus?

    Also ich wünsche mir als Wiener folgendes zurück:
    Das Stromnetz, die Kanalisation, die Straßenbahnen und Busse sowie die U-Bahn samt Schienen. Weiters die Wasserversorgung und das Gasnetz. Auch das Schloss Schönbrunn, ehem. sommerlicher Kaisersitz der Habsburger, wünsche ich mir zurück, und natürlich den dazugehörigen Zoo.

    Soll ich weitermachen?

  1. Anonym sagt:

    15:58

    Die Bezahlung des überdimensonalen
    Bankerpersonals könnte man auch
    über
    Bearbeitungsgebühren bezahlen welche
    den tatsächlichen Aufwand abdecken.
    Nehmen wir mal einen Kredit für ein
    Haus.
    Da könnte man von den Zinsen im Verhältniss zum Bearbeitungsaufwand
    die Angestellten ja fürstlich entlohnen was einem
    totalen Wucher gleichkommen würde.

    Auch eine Mischkalkulation scheidet
    als Rechtfertigung aus, da die Tätigkeiten die eine Bank kostenlos
    macht nicht in der Relation zu den
    abgezockten Schuldzinsen steht.
    Wenn man dann noch die Paläste sieht die sich die Banken leisten
    muß man sich fragen für was.

    Masterfrage:

    Wer bekommt den die Zinsen die
    Zentralbanken für ihr ohne Werthinterlegung gedrucktes Geld verlangen die der Kreditnehmer
    (seiner Hausbank) mitfinanzieren muß?

    Wer bringt die Wertschöpfung für
    dieses Fiatgeld?

    Warum profitieren davon Privatpersonen?

  1. Anonym sagt:

    OT:

    lissabon in prag

    http://www.n-tv.de/1105383.html

    marco

  1. Anonym sagt:

    Gibt es von dieser Initiative auch eine Webseite?

    Wäre toll, dieses positive Beispiel verlinken zu können...

    lg

  1. Anonym sagt:

    Korrigierte Version: Zitat Wiki kommt sollte erst nach meiner Einleitung kommen, mir ist da was verrutscht.
    Bitte vielmals um Entschuldigung.

    Was hat Urs Diekershof in Emmen mit PPP zu tun? Siehe Interview

    Public Private Partnership


    Das kommt nicht gut, es gibt bei uns in der Stadt viele Kritiker wegen PPP.
    Und ne menge miese Erfahrungen mit sowas in vielen Städten Deutschlands.
    Wasserversorungen die vergammeln,
    Krankenhäuser die rationalisieren, etc.

    Augen auf!
    Ich würde Politikern die PPP gut finden mißtrauen

    Zitat Wiki:
    Kritisiert wird auch die Vorstellung einer Win-Win-Situation: Zielvorgaben eines Unternehmens sind Umsatzsteigerung, Gewinnmaximierung und der Kampf um Marktanteile, wenn es im Wettbewerb bestehen bleiben will. In einem Zielkonflikt dazu steht eine Politik, die am Gemeinwohl orientiert ist und daher bei der Allokation von Ressourcen auch die Interessen jener Menschen und Gesellschaften wahrzunehmen hat, die ihre Bedürfnisse nicht oder nur unzureichend durch ihre Kaufkraft nachfragen können.

    Kritiker sind der Ansicht, dass PPP anlagesuchendem Fondskapital neue Verwertungsmöglichkeiten eröffnen soll, Gebietskörperschaften und Steuerzahler jedoch benachteiligen könnte.

    Wenn ein Käufer (privater Investor) etwas kauft, möchte er einen Nutzen (egal in welcher Art) daraus ziehen. Den Gewinn beansprucht der private Investor. Inwieweit die Öffentlichkeit – meist Gebietskörperschaften – wirklich Nutzen haben, ist bisher nicht belegt. Verluste durch PPP-Geschäfte für die Öffentlichkeit lassen sich in den Berichten dieser Öffentlichkeit – meist Gebietskörperschaften – nachlesen, gleichwohl unbeachtet der geistigen Vermögenswerte.

    Gemäß Art. 20 Abs. 3 GG geht jede Staatsgewalt vom Volke aus. Jede Entscheidung vom Verwaltungsträger muss sich daher bis zum Volkssouverän zurückverfolgen lassen. Sind aber öffentliche Ressourcen in einem gemischt-wirtschaftlichen Unternehmen gebunden, hat die Verwaltung unter Umständen keinen, oder einen geringeren Einfluss auf die Entscheidungsfindung und die Verwendung der öffentlichen Ressourcen. Mit anderen Worten: Die Entscheidung treffen zu einem nicht geringen Teil nicht verfassungsrechtlich legitimierte Private. Dies führt u.U. dazu, öffentliche Mittel letztlich nicht für das Gemeinwohl zu verwenden, sondern für den privaten Partner.

    Weitere Kritikpunkte der PPP-Praxis sind:

    * Koalition öffentlicher Gebietskörperschaften etc. und privater Partner zu Lasten Dritter
    * Informationsasymmetrien
    * Erhöhung der (indirekten/verdeckten) Verschuldung
    * Kommunalaufsicht/ Haushaltssicherungskonzept
    * Schattenhaushalte
    * Vermarktung öffentlicher Interessen

  1. Anonym sagt:

    Hallo an alle!
    ich interessiere mich für alternative Energie, speziell gehen mir Stichworte wie TESLA, Sweet-VTA, Oszillierendes Magnetfeld und derartiges nicht aus dem Kopf.
    Gibt es 'unterdrückte' Technologie, die 'konventionelle' Energieerzeugung überflüssig machen würde?
    Wurden Prinzipien schon mehrmals entdeckt, konnten aber stets durch Patentrecht oder Repressalien nicht zum Nutzen aller weiterentwickelt / veröffentlicht werden?
    Gerade bzgl. eines 'Notfall-Plans', ist Energie- Wärmeerzeugung sehr wichtig.
    Basteln in der WG gerade einen Fahrrad-Generator mit 24V Lichtmaschine. Das ist aber eher witzig gemeint.

    N.Tesla: "noch ehe viele Generationen vergehen werden unsere Maschinen von einer Kraft betrieben, die an jeder Stelle im Universum verfügbar ist. Im ganzen Weltraum gibt es Energie!"

    siehe bspw. auch:
    http://www.meta-magazin.net/pdf/meta_segel.pdf

    oder: HYIQ.ORG

    alles käse oder 'was dran'?

  1. Anonym sagt:

    Der Verkauf der Mehrheit an den Stadtwerken Quedlinburg wurde per Unterschriftenammlung und daraus folgendendem Bürgerbegehren erfolgreich verhindert.

  1. Anonym sagt:

    Hallo, noch ein Beitrag der zum Thema passt.

    Ich weiß allerdings nicht wie lange die Verlinkung zum Film erreichbar sein wird.

    Es dreht sich um eine Stadt in Osttirol die hier beeindruckend von sich reden macht.

    ENERGIEAUTARKIE:
    Hier ein Ausschnitt einer Mail an mich aus Osttirol, die auch den Link enthält:

    "Hierzu brachte der TV-Sender ATV vor kurzem eine überaus beeindruckende Sendung über die Stadt Güssing, welche schon seit Jahren energieautark ist - ganz ohne Atom- Erdgas - oder Wasserkraftwerke! Die Gemeinde versorgt sich nicht nur komplett selbst mit Energie, es wurden dadurch auch 1.500 neue Arbeitsplätze geschaffen und der Gewinn bleibt in der Gemeinde und landet somit nicht bei ausländischen Energieanbietern. Die Wertschöpfung durch die Ansiedlung neuer Betriebe und durch die selbst erzeugte Energie beläuft sich in Güssing auf zirka 20 Millionen Euro.
    Ein Modell für nahezu jede Gemeinde in Österreich!"

    Dieser Bericht ist noch im Internet abrufbar - sehen Sie ihn sich unbedingt an:
    http://atv.at/contentset/17158/97047

    (dort anklicken: "Energiestadt Güssing" und dann "Video"; das Video besteht aus drei Teilen!).

    Zitat aus dem Film:
    "Beherrsche die Energie und du beherrscht die Nationen."
    Alternativ: "Beherrsche die Energie( auch Wasser) und du beherrscht dein Volk"
    Die Politiker sollen aber nicht beherrschen, sie sollen im Namen des Volkes regieren!!!!!!!

    Grüsse an alle die auf dieser 1A Internetplattform verkehren