Nachrichten

Die NATO ist von allen Seiten eingeschlossen

Mittwoch, 4. Februar 2009 , von Freeman um 00:05

Geschichtlich gesehen, was war der Hauptgrund für viele Niederlagen von Armeen? Der überlegene Feind? Schlechte Ausbildung der Soldaten? Nicht genug Geld in der Kriegskasse? Nein, es war der Verlust des Nachschubs. Eine Armee ohne Nachschub, ist wie ein Auto ohne Benzin, da bewegt sich nichts mehr. Und genau so ergeht es jetzt den NATO Truppen in Afghanistan. Sie sind von fast jeden Nachschub abgeschnitten, oder werden es demnächst sein.

Wie dramatisch die Lage ist zeigt die Aussage von US General John Craddok, Oberkommandierender aller alliierten Truppen in Afghanistan, in dem er die Mitglieder der westlichen Allianz am Montag aufrief Verhandlungen mit Teheran einzuleiten, damit der Nachschub über den Iran zu ihnen kommt.

Das ist eine nationale Entscheidung. Die Länder sollen in ihrem eigenen Interesse handeln, damit sie ihre Truppen versorgen können“, erzählte er der Associated Press. „Es liegt ganz an ihnen“.

Wie bitte? Ausgerechnet der „grösste Feind“, in der sogenannten „Achse des Bösen“, muss man jetzt um Hilfe bitten? So weit ist es schon gekommen? Was für eine Ironie und Niederlage. Die Gewinner sind die Taliban und die islamische Republik. Das kommt davon, wenn man sich in ein verbrecherisches Abenteuer begibt, wo sich schon ganz andere die Zähne ausgebissen haben.

Die Sicherung von alternativen Routen nach Afghanistan hat höchste Priorität, speziell weil Obama, als einer seiner ersten Amtshandlungen, die Verdoppelung der US-Truppen auf 60'000 befohlen hat. Doppelt so viele Truppen bedeutet die Notwendigkeit für doppelt so viel Nachschub. Aber nach acht Jahren Krieg stehen die NATO-Truppen vor einer Niederlage und sind isoliert. Über 70 Prozent des Landes werden von den Taliban kontrolliert, Kabul ist praktisch eingeschlossen, und alle Zugangswege sind blockiert. Erleben die Amerikaner ihr zweites Vietnam?

Wichtigster Zugang gesperrt

Aufständische haben im Nordwesten von Pakistan eine Brücke gesprengt und damit eine wichtige Nachschubroute für die westlichen Truppen in Afghanistan unterbrochen. Der pakistanische Regierungssprecher Hidayat Ullah erklärte, die Aufständischen hätten die Brücke am Khyber-Pass am frühen Dienstagmorgen zerstört.

Bis zu 75 Prozent der Versorgungsgüter für die ausländischen Truppen in Afghanistan treffen per Schiff in der pakistanischen Hafenstadt Karachi ein und werden dann über den Pass ins Nachbarland transportiert. Derweil sitzen an beiden Enden der rund 100 Meter langen Brücke hunderte Lastwagen fest.

Angreifer haben auch mindestens 10 Lastwagen in der Nähe des Ortes Landi Kotal angezündet, die während der Nacht abgestellt waren, wie der lokale Offizielle Fazl Rabi berichtet. Die Lastwagen waren auf dem Rückweg von Afghanistan. Regelmässig werden die Lastwagenkollonen geplündert und die Ware kommt nicht bei den Soldaten in Afghanistan an, sondern wird auf den Märkten in Peshawar zum Verkauf angeboten.

Jetzt versteht man auch, warum Obama mit dem Iran verhandeln will. Es geht darum, die Niederlage in Afghanistan zu verhindern.

Die Länder mit guten Beziehungen zum Iran, wie Frankreich, Deutschland und Italien sind aufgefordert worden, eine alternative Route ins westliche Afghanistan auszuhandeln, über den iranischen Hafen Char Bahar am Golf von Oman. Darüber können sich die Iraner ein Grinsen sicher nicht verkneifen.

Die NATO sucht nach flexiblen, alternativen Routen. Ich glaube das ist in Ordnung“, sagte Craddock, als er über die Benutzung von iranischen Territorium für die Versorgung gefragt wurde.

Optionen sind wichtig, eine Auswahl ist wichtig, Flexibilität in militärischen Operationen sind lebenswichtig“, sagte er. „Was die einzelnen Länder machen, ist ihre Sache“, wohl nach dem Motto, jeder ist für sich.

Kirgisien wirft die USA raus

Ein weiterer herber Rückschlag für Amerika und der NATO. Der kirgisische Präsident Kurmanbek Bakijew erklärte am Dienstag bei einem Besuch in Moskau, Kirgistan will den strategisch wichtigen US-Luftwaffenstützpunkt Manas schliessen. Die Regierung habe das Thema immer wieder in Verhandlungen mit den USA um eine Kompensation für die Truppenstationierung zur Sprache gebracht.

"Leider haben wir seitens der USA keinerlei Verständnis gefunden", sagte er im russischen Fernsehen. Kurz vor Bakijews Ankündigung, hatte die russische Regierung verkündet, der verarmten früheren Sowjetrepublik einen Kredit von zwei Milliarden Dollar und Direkthilfen von 150 Millionen Dollar zukommen zu lassen.

Manas ist ein wichtiges Drehkreuz für die US-Streitkräfte, für die Versorgung der Truppen in Afghanistan. US-General David Petraeus, Chef von CENTCOM, zuständig für den Nahen Osten, Ostafrika und Zentralasien, hatte kürzlich bei einem Besuch in der Region erklärt, Manas wäre ein Schlüssel für die geplante Truppenverstärkung. Die USA pumpen derzeit rund 150 Millionen Dollar jährlich in die kirgisische Volkswirtschaft. Darunter sind auch 63 Millionen Dollar an Pachtgebühren für den Luftwaffenstützpunkt.

Ein Sprecher der US-Truppen in Afghanistan beschönigte die Kündigungsmeldung und meinte, "Ich denke, es handelt sich lediglich um eine politische Positionierung."

Die USA hatten den Fliegerhorst Manas, ca. 25 Kilometer von Bischkek der Hauptstadt Kirgisiens entfernt, sowie eine Basis im benachbarten Usbekistan, nach dem 11. September 2001 errichtet, um ihre Militäroperationen in Afghanistan zu unterstützen. Bereits im Jahre 2005 hat die USA ihre Basis in Usbekistan nach einem angeblichen Streit über das Thema Menschenrechte aber dort wieder verloren.

Russland hat die Anwesenheit von US-Truppen in Kirgistan, das es als seinen strategischen Vorhof betrachtet, seit langem mit Argwohn verfolgt. Russland unterhält ebenfalls einen Luftwaffenstützpunkt in Kirgistan und sieht jetzt wie der Gewinner aus.

Die NATO ist von allen Seiten eingeschlossen, oder werden es demnächst sein.

Bericht über den grössten "illegalen" Waffenmarkt der Welt am Khyber-Pass:


Die Aussagen von Christoph Hörstel im Interview werden damit bestätigt.

insgesamt 45 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Jetzt haben sie die NATO an den Eiern. Das kommt davon, wenn man Deutschland am Hindukusch meint verteidigen zu müssen. Diesen Artikel sollte man jeden Bundeswehrsoldaten zum lesen geben, bevor er in den "Kessel" geht.

  1. Anonym sagt:

    Es stimmt auch nachdenklich, dass man kein Meldungen über personelle Verluste der BW über Afghanistan mehr vernimmt.
    Dafür zeigt die ARD ein Spielfilm wie man Eier weichkocht. Der ist ja auch nicht über Nacht mal so ebend produziert.
    Ich glaube den Kriegern geht langsam die Muffe und sie suchen schon nach Argumenten um den Rückzug aus diesem verbrecherischen Abenteuer verkaufen zu können.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    wo hast Du die Nachrichten her???
    Suche schon die ganze Zeit im Netz rum, und bis jetzt nix darueber zu finden! Vielleicht liegt das auch daran, dass die Jungs hier in China eine so gute Arbeit machen, und einige Newsseiten geblockt werden.

    Mach weiter so...

  1. Anonym sagt:

    das nimmt noch ein böses ende da unten. mich würde mal interessieren was passiert wenn der iran wirklich den zugang verweigert. sind sie dann der nächste?

  1. Anonym sagt:

    haha Musik in meinen Ohren :D

    sry aber etwas off-topic muss sein :

    Ärger um Minister - Obama: "Ich habe es vermasselt"
    (sba/AFP)

    Seit zwei Wochen glänzt Obama in seiner neuen Rolle als US-Präsident, packt ein Problem nach dem nächsten an und legt ein unglaubliches Tempo vor. Am Dienstag aber bekam sein Elan einen Dämpfer: Gleich zwei seiner Minister können ihr Amt nicht antreten. Grund: Steuer- und Finanzprobleme.

    Nach dem Rückzug seines Wunschkandidaten für das Amt des Gesundheitsministers wegen verspäteter Steuerzahlungen hat US-Präsident Barack Obama öffentlich einen Fehler eingeräumt. Die Nominierung von Tom Daschle sei "ein Fehler" gewesen, sagte Obama am Dienstag dem US-Fernsehsender CNN.
    Mehr Infos

    "Ich denke, ich habe es vermasselt", sagte Obama in einem Interview mit CNN über die Nominierung Daschles als Gesundheitsminister. Der US-Präsident fügte hinzu, er werde die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass so etwas nicht mehr passiere. "Ich möchte an das amerikanische Volk nicht die Botschaft aussenden, dass es zweierlei Standards gibt - einen für mächtige Menschen und einen für normale Leute, die jeden Tag arbeiten und ihre Steuern bezahlen", sagte Obama.
    140.000 Dollar Steuerschulden
    Zuvor hatte Daschle seine Bewerbung für das Amt des Gesundheitsministers zurückgezogen. Der frühere Senator war in die Kritik geraten, weil er rund 140.000 Dollar Steuerschulden inklusive Zinsen beim Finanzamt angehäuft hatte, die er erst nach seiner Nominierung beglich. Vor Daschle war auch Obamas mittlerweile bestätigter Finanzminister Timothy Geithner wegen Steuersünden in die Schlagzeilen geraten.

    Überraschend hatte sich am Dienstag auch Obamas Kandidatin für den neu eingerichteten Posten der Beauftragten für Haushaltsdisziplin zurückgezogen. Die Finanzexpertin Nancy Killefer begründete ihren Verzicht mit "persönlichen" Finanzfragen, bei denen es um die Zahlung von Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung gehe.
    Behinderte US-Soldatin vertritt Veteranenbehörde
    Als weitere Personalie wurde bekannt, dass Obama in die Kriegsveteranenbehörde eine ehemalige US-Soldatin holen will, die im Irak-Krieg beide Beine verlor. Tammy Duckworth solle die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Behörde leiten und Unterstützungsprogramme für Veteranen betreuen, teilten das Weiße Haus und der Minister für Veteranenangelegenheiten, Eric Shinseki, mit. Duckworth leitet derzeit die Veteranenbehörde in Obamas früheren Heimatstaat Illinois.

    Für den US-Senatssitz, der durch die Nominierung des Republikaners Judd Gregg für den Posten des US-Handelsministers frei wird, ernannte der demokratische Gouverneur von New Hampshire, John Lynch, mit Bonnie Newman verabredungsgemäß eine republikanische Nachfolgerin. Anderenfalls hätte den Demokraten nur noch ein Sitz bis zu einer Super-Mehrheit von 60 Mandaten gefehlt, mit der sie die Republikaner in noch mehr Fällen überstimmen könnten.
    Senat berät weiter über Obamas Konjunkturpaket
    Die US-Republikaner legten einen Alternativentwurf für das geplante Konjunkturpaket mit einem Schwerpunkt auf dem Wohnungsmarkt vor. Der Entwurf von Senator John Ensign sieht ein Konjunkturprogramm mit einem Gesamtumfang von 500 Milliarden Dollar (385 Milliarden Euro) vor, von denen 300 Milliarden Dollar in die Sanierung des Wohnungsmarkts, etwa durch niedrige Zinssätze für Immobilienkredite, fließen sollen. Die Republikaner fordern zudem weiter gehende Steuererleichterungen.

    Der US-Senat berät derzeit über den Entwurf für ein Konjunkturprogramm in Höhe von 884 Milliarden Dollar. US-Präsident Barack Obama hatte den Republikanern Entgegenkommen signalisiert. Bei der Verabschiedung des Konjunkturpakets vor einer Woche im Repräsentantenhaus hatten die Republikaner trotz intensiven Werbens des Präsidenten geschlossen gegen den Entwurf gestimmt.

  1. Anonym sagt:

    Alle Großmächte zerbrechen an Afghanistan.

    Zu dem Video:
    Mag sein, dass der "größte Waffenmarkt der Welt" in Pakistan ist (glaube ich persönlich zwar nicht), aber die größten Waffenlieferanten sitzen nach wie vor in den USA und in Deutschland.

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    Der deutsche Volksbund der Kriegsgräberfürsorge kämpft ja schon seit langem darum, das die Gräber der Bundeswehrsoldaten als Soldatengräber = Kriegsgräber deklariert werden (weil sie dann nach dem deutschen Recht unantastbar sind. Nach bisheriger Regellung sind es Privatgräber, die nach ca. 20 Jahren aufgelöst werden).
    Aber er stösst auf taube Worte bei den Verantwortlichen. Auch das Wort "gefallen" ist ja aus dem offiziellen Sprachschatz verschwunden und wird durch was harmloseres ersetzt. Neusprech eben....

  1. Anonym sagt:

    mein vater hat sich den einen tag rambo3 reingezogen:) schon amüsant wie sich Hollywood in den 80ern über russland und dessen bemühen in afghanistan was zu erobern lustig gemacht haben. ALLE WERDEN SCHEITERN!!!

  1. Heini Sorglos sagt:

    Also, ich bin gerade in Indonesien. Ein Bekannter darf jetzt einen islamischen TV in Grossraum Jakarta die nächsten Tage auf Sendung gehen. Er fragte mich, ob ich Lust hätte, die englischsprachigen Nachrichten vorzulesen (als Exot, da kein Indonesier). Klar, sagte ich. Da kann ich ja auch mal News von unabhängigen Journalisten verbreiten, wie etwa von Cristoph Hörstel. Nach ein paar Details, meinte er, nein, nein, auf gar keinen Fall.
    Ich habe ihm den konkreten Grund gleich selbst beantwortet: Sein TV wird die Sendegenehmigung entzogen. Zu heikle Wahrheiten, die die abhängige indonesische Regierung blosstellt. US - Bruder könnte sanft "diplomatischen" Druck machen...ist halt meine Spekulation.

  1. smilodon sagt:

    Das waren schöne News,ebenso diese hier.

    Venezuela weitet Hilfen für Arme in USA aus
    Mittwoch, 4. Februar 2009
    Mit der Übergabe der ersten kostenlosen Ladung Heizöl an ein Heim für Mütter und Kinder in Washington, D.C. haben die US-Tankstellenkette CITGO, eine hunderprozentige Tochter des venezolanischen Staatsunternehmens PDVSA, sowie die Hilfsorganisation Citizens Energy Corporation eine neue Etappe der venezolanischen Solidarität für die arme Bevölkerung in den Vereinigten Staaten gestartet. In Anwesenheit des Chefs von Citizens Energy, Joseph P. Kennedy II, sowie Vertretern der venezolanischen Botschaft würdigte CITGO-Chef Alejandro Granado die Kampagne.

    »Unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Weltfinanzkrise unternimmt CITGO große Anstrengungen, um seine sozialen Programme fortzusetzen, und folgt so den Prinzipien der Solidarität, die die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela unter der Führung des Präsidenten Hugo Chávez auszeichnet«, betonte Granado.

    Im Rahmen des Programms liefern CITGO und Citizens Energy Corporation Heizöl für mehr als eine Million arme Menschen in den USA. Wie Kennedy II erklärte, habe CITGO als einziges Ölunternehmen und Venezuela als einziges Land »den Schritt getan und uns freundschaftlich die Hand gereicht«. Seine Organisation wende sich jedes Jahr mit der Bitte an die großen Energiekonzerne und die OPEC-Mitgliedsländer, einen kleinen Prozentsatz ihrer Gewinne für die arme Bevölkerung abzuzweigen. »Dass das Programm trotz der Weltfinanzkrise auch 2009 weiterläuft beweist die wirkliche Verpflichtung des Präsidenten Hugo Chávez für die schwächste Bevölkerung der USA und für die Erfüllung der Prinzipien der Solidarität«, lobte der Organisationschef.

    Die venezolanische Hilfe geht auf die Situation nach den Hurrikans Rita und Katrina im Jahr 2005 zurück, als CITGO die zerstörten Städte und Ortschaften unterstützte und später positiv auf die Bitte mehrerer Senatoren reagierte, die von den Ölkonzernen Hilfe erbeten hatten. Zugleich hatte Citizens Programs eine Zunahme der Zahl von Familien registriert, die Schwierigkeiten hatten, insbesondere im Winter die Heizkosten zu zahlen.

    Und jetzt das noch. grrr

    Teheran lässt sich auf Obamas Deal ein
    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=5&Itemid=35

  1. Anonym sagt:

    Hi lieber Freemann und verehrter Herr Hörstl,

    super dieser lebendige Politik, Geschichts- und Kriegs-strategie und das Vieles doch noch anders kommt, als "gedacht".

    Habe gestern einen Protest auf abgeordnetenwatch.de gepostet. Wurde natürlich abgelehnt, wegen "Beschimpfung", hatte mich aufgeregt über die Ignoranz und Mittäterschaft von Frau Beer und gerade den Grünen EU-PolitikerInnenn die ich ja gewählt und denen ich mehr zugetraut hätte, und die meinen, ein Hinschauen auf die False-Flag-Attacks hätte nichts mit Friedens-Sicherung und Friedens-Politik zu tun. Sicher hat es was mit Selbst-Gefährdung und Mut zu tun, gegen die offenen und versteckten Gesetze in dieser Löwenhöhle zu verstoßen und unbequeme Fragen zu stellen.

    Hier ein Zitat, das auch diesen Blog betrifft vom Administrator, etwas was ich oft höre: "die sind ja alle Anonym", wirr... das kann gerade von der Zusammenarbeit mit C. Hörstl ja nicht mehr gesagt werden. Ich merkte, mir geht es wie einigen hier. Ab einem gewissen Stadium der Ignoranz/ Verleugnung, lässt mein Respekt drastisch nach. Aber das funktioniert eben auch nicht, vor allem wenn Links und aufklärende Hinweise verweigert werden.

    "Auf abgeordnetenwatch.de bemühen wir uns um einen respektvollen
    Umgangston. Gerne schalten wir Ihre Nachricht frei, wenn Sie diese
    entsprechend abändern.

    Wir werden Frau Beer Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme weiterleiten
    (aus Datenschutzgründen ohne Ihre e-Mail-Adresse).

    Ferner erfordert die Freischaltung von Beitraegen, dass eine sachliche
    Frage aufgeworfen wird. Dies ist hier nicht gegeben. Nicht zuletzt koennen
    wir Ihre Quellenangaben nur teilweise gelten lassen. So verfuegt der Blog
    "Alles Schall und Rauch" ueber kein Impressum.

    Wir hoffen auf Ihr Verständnis und darauf, dass Sie abgeordnetenwatch.de
    weiterhin nutzen. Wenn Sie Fragen zur Moderationsentscheidung haben, dann
    bitten wir um eine kurze Rückmeldung an moderation@abgeordnetenwatch.de."

    Ich würde mich freuen, wenn auch andere - mit viel Fingerspitzengefühl und guten Hinweisen da weiter mitwirken.

    Den Link zu diesem Forum hatte ich gestern hier gefunden.
    http://www.abgeordnetenwatch.de/angelika_beer-651-12454-2.html#fragen
    Liebe Grüße,

    Tara Liesegang

  1. Freeman sagt:

    Was ihr Abgeordnetenwatch schreibt ist eure Angelegenheit, aber ihr müsst ja nicht mich dort zitieren. Ich bin in der Schweiz und hab mit der deutschen Politik und Gesetzgebung nichts zu tun.

  1. Anonym sagt:

    Off-Topic und doch passend zur aktuellen US-Politik:

    Hallo, liebe Blog-Interessierte!
    Hier ein ganz besonderes Statement aus der Sicht von Erwachen, Reife, Wachstum und dass "ein besserer Weg" möglich ist.
    Sehr auf den Punkt und doch respektvoll schreibt der berühmte Begründer der "Psychologie der Vision" (ca. 100 Publikationen, zB: Wenn es weh tut, ist es keine Liebe), Chuck Spezzano darüber, wie die Sicht und auch die Politik sich mit der neuen Regierung (ich sage: vielleicht doch) WANDELN KANN.

    "Für den Monat Februar könnte man behaupten, dass der Wind aus derselben Richtung weht, wie wir uns in unserem Inneren fühlen. Je nach Stand unserer spirituellen Entwicklung könnte es uns am Ende des Monats durchaus gelingen einen Hauch vom Himmel auf Erden zu erhaschen. Natürlich ist dieser Zustand für die nächsten Millionen Jahre nicht stabil, aber es tut immer gut von Zeit zu Zeit einen Blick auf das zu werfen, worauf wir hinaus wollen.

    Die mögliche innere Zerstörung der Vereinigten Staaten innerhalb der letzten vier Monate ist zum Glück ausgeblieben. Der Kelch ist bis auf das Geschehen in der Ökonomie an uns vorüber gegangen, und selbst dort sind wir noch glimpflig davon gekommen. Vielen Dank für alle Gebete, Vergebungsübungen und Manifestationen, die uns geholfen haben dieses Trauma sowohl in Amerika als auch in der gesamten Welt zu umschiffen, denn was ein Land betroffen hätte, hätte Auswirkungen auf alle Länder gehabt. Die gegenseitige Verbindung und Zusammengehörigkeit ist enorm.


    Der Zusammenbruch des Banken- und Ökonomiesystems ist von Vielen seit Jahren vorhergesagt worden; im Maja – Kalender bereits seit Jahrhunderten. Er ist Ausdruck des moralischen, ökonomischen und spirituellen Konkurses, der aus der Gier und Konkurrenz hervorgeht. Ultimativ geht es jedoch darum einen besseren Weg zu finden. Einen Weg, der auf Kooperation, Interdependenz und Gemeinschaft basiert.
    Deutlich wird dieser Weg bereits auf dem Gebiet der Regierung und Politik, seitdem Barack Obama als US – Präsident gewählt wurde. Er hat Mitglieder in sein Kabinett berufen ohne auf ihre Parteizugehörigkeit zu achten.
    Es wird gesagt, dass jedes Land den Präsidenten bzw. die Präsidentin hat, den / die es verdient. Mit Barack Obama haben wir wieder einen visionären Präsidenten in den Vereinigten Staaten.

    Präsident Bush( möge er gesegnet sein) sagte: „ Ich folge meinem Gewissen.“, als er sich daran machte das Land zurück in die Zeit um 1890 zu führen. Zu dieser Zeit waren Patriotismus, Regierung, Religion, Business und Familie beinahe heilig. Allerdings war seine Absicht den Reichen noch mehr freie Hand zu geben, damit sie die Ökonomie über Wasser halten sollten, eher kurzsichtig. Die Reichen wurden lediglich noch reicher und die Armen dementsprechend ärmer. Jene, die um 1890 reich geworden sind, trugen ihren Aufstieg allzu oft auf Kosten der mittleren Bevölkerung aus und waren demzufolge auch als „ Raubritter“ bekannt. Dementsprechend brachten die Ansichten von Präsident Bush nur kurzfristig eine Besserung der Lage und ließen zusätzlich ein lang anhaltendes Problem zurück. Besonders im Hinblick auf die allgemeine Bevölkerung, die durch die Aufhebungen der Beschlüsse von seinerzeit Präsident Franklin Delano Roosevelt in den Vierziger Jahren nun nicht mehr geschützt war.

    An sich hat uns die Regression der vergangenen acht Jahr lediglich all jene Gebiete aufgezeigt, die bereinigt werden wollen; zur Zeit der Ebbe werden Dinge sichtbar, die halt ansonsten verborgen bleiben.
    Ein weiterer Aspekt der Regression ist der Vorwärtsdrang, den sie hervorbringt, und der uns mit neuer Schaffenskraft und Hingabe erfüllt.
    Was Präsident Bush nicht erkannt hat, ist die Tatsache, dass es unnütz ist zurück zu gehen, wenn wir einen Weg vorwärts finden wollen. Zum Weitergehen sind wir aufgerufen uns die Auswirkungen der Toten Zone als letzte Station der Unabhängigkeit genau anzusehen, damit uns klar wird, was uns an dieser Stelle von der Partnerschaft und Interdependenz abhält.
    Präsident Bush hatte einen Plan, der uns in unserem Bewusstsein vier Stufen zurückgeführt hat. Auf dieser Stufe der Abhängigkeit wiegen wir empfundene Schuld mit harter Arbeit, Aufopferung, Idealismus und Fundamentalismus auf und versuchen sie zu kompensieren.
    Der Fundamentalismus bringt dann weitere Fundamentalisten hervor, die es als ihre Aufgabe ansehen Ungläubige und politisch Andersgläubige in eine von ihnen definierte Hölle zu schicken, wenn sie sich nicht in ihr Weltbild einpassen.
    An dieser Stelle ist es immer gut zu wissen, dass alle Höllen, an die wir glauben, oder die wir anderen aufdrängen wollen, in Wirklichkeit für uns selbst reserviert sind. Kompensation ist nie gut genug, wenn es darum geht einen Weg aus der Hölle zu finden.
    Psychologisch betrachtet, ist der Glaube an Gut und Böse die unter- bzw. unbewusste Vermutung der jeweiligen Person selbst dementsprechend gut und böse zu sein, woraufhin sie sich für letzteres in eigenem Ermessen angemessen bestrafen wird.

    Deshalb ist auch die Vergebung so überaus wichtig. Sie befreit uns von unserer verborgenen Schuld, die wir dann wieder als Sünde auf diese Welt projizieren. Die Welt, die wir wahrnehmen, ist selbst gemacht. Wir füllen die Welt um uns mit unseren eigenen Selbstkonzepten, die wir vor uns selbst zu verbergen hoffen und weisen dann auf die anderen, die Schlechtes getan haben sollen und Bestrafung verdienen. Aber wir werden dem, was wir der Welt anbieten selbst nicht entkommen. Ob nun Angriff oder Selbstangriff macht für das Ego keinen Unterschied; beides dient ihm als Fundament.
    Vergebung befreit uns jedoch von der Illusion, die wir uns von anderen gemacht haben. Im Kurs in Wundern wird unter anderem erwähnt, wie unendlich schnell diese Welt darin ist zu urteilen, anstatt zu verstehen oder zu helfen.
    „ Urteilen kreiert alles Leiden der Welt.“ Ein Grund, weshalb ich den Kurs in Wundern so sehr mag, ist, dass er es vermag genau diesen einfachen Psychologietest zu bestehen. Alle Religionen, die diesen Test nicht bestehen, sind durch die menschliche Psyche verdreht, statt vom Geist geführt worden. Die Aussage über das Urteilen zeigt eine entscheidende psychologische Wahrheit auf, die leider von den meisten Menschen in ihrem täglichen Leben ignoriert wird.

    Um einen Hauch der vor uns liegenden glücklichen Zukunft zu erhaschen, ist es notwendig, dass wir aufhören zu urteilen und stattdessen Vergebung leben: „ Es tut mir Leid, dass ich Dich für Dinge beschuldigt habe, die ich selbst getan habe.“ Vergebung befreit uns ebenso wie andere und die Welt von ihrem Schmerz, um sie dann in Freundlichkeit erstrahlen zu lassen.

    Es sind große Dinge im Umlauf, und es ist wichtig, dass wir unsere Rechthaberei und Konkurrenz loslassen und eine Welt der Freundschaft kreieren.

    Gleich Anfang Februar geht es um die Angst vor dem Versagen. Alles, was Dir Angst macht, mag wirklich erscheinen, ist jedoch nur die Illusion der Angst. Statt in die Angst zu gehen, kannst Du hier auch in die Handlung gehen und somit die Effektivität der zweiten Februarwoche hervorbringen. Sie wird Dir in der ersten Hälfte des Monats durchaus Vergnügen bereiten.
    In der dritten Woche geht es um den Selbstangriff im Allgemeinen und um den Angriff auf das eigene Körpergewicht im Besonderen. Die Schattenfigur des Dickwanstes hat die Absicht, dass sich „ alles um Dich drehen“ soll, und Du die Hilferufe um Dich herum ignorieren und wirklich wichtige Dinge in Deinem Leben übersehen kannst. Das Leben dreht sich nicht nur um Dich; auch nicht nur um mich... Im Leben geht es um die Liebe und das Leben an sich.

    Eventuell zeigt sich am Ende der dritten Woche ein Teil der Dunkelheit aus dem Unbewussten, ein uralter Haß, der sich von der Erde löst und sich zu einem echten depressiven Schlamassel ausweiten kann, wenn er nicht als das erkannt wird, was er ist. Wenn Du jedoch wachsam bist, erkennst und die Finsternis dem Himmel übergibst, wird sie zu einem wunderschönen Opal werden, den Du als Schmuck tragen könntest.
    In der vierten Woche zeigt sich dann der Archetyp des Weiblichen um Dich mit Kraft und Trost zu segnen. Zur selben Zeit wird das weiblich Göttliche sehr stark zu spüren sein. Im Westen in der Energie der Maria und in Asien als Quan Yin, Tara, Lakshmi, Kali, Durga, Dolma u. a. Sie werden die Erde in ihre Gnade einbetten, und wenn Du sie empfängst, kannst Du sie mit anderen teilen und sie vervielfältigen.

    Es besteht die Möglichkeit, dass die weltweite Flaute einfach so verschwindet, wenn wir erkennen, dass sie nun mehr nur noch eine Illusion der Angst ist. Jegliche Transformation der Banken, Investitionen, Ökonomie, Business und Regierung kann mit Hilfe von Vision und Gnade in den kommenden Monaten erfolgen.

    Ich wünsche Euch, dass Eure innere Welt, welche die äußere Welt hervorbringt, fruchtbar und friedvoll ist und Ihr den Hauch des Himmels auf Erden wahrnehmen könnt. Ich wünsche Euch das Beste.

    Euer Freund,
    Chuck Spezzano
    Kahuku, Hawaii, Feb. 2009"

    Wenn Spezzano von der Toten Zone, Segen, Interdependenz etc. spricht redet er eigentlich zu SeminarteilnehmerInnen, die seine "Psychologie der Vision" und deren Weltbild kennen. Für mich funktioniert diese Psychologie total, weil sie hilft, wirklich auf eine neue Ebene des Verständnisses zu kommen, raus aus Wut, Angst, Opfer, hin zu Mit-Verantwortung und dem Gefühl, jede/ kann etwas tun.

    Herzliche Grüße und Danke für Eure Aufmerksamkeit,
    Tara Liesegang

  1. Anonym sagt:

    Danke,

    das macht Hoffnung.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    gibt ein altes Sprichwort über Afghanistan: Das Land zu erobern ist leicht,es zu besetzen ist dagegen schwer!
    Das mussten vor 150 Jahren schon die Engländer, und vor 30 Jahren die Russen schmerzlich spüren.
    Gruss aus dem Vasallenstaat "Deutsch"

  1. blume-des-lebens sagt:

    Also ich bin am 7 und 8 in München bei der alljährlichen Demo gegen NATO und die deutschen Soldaten in Afghanistan wie jedes Jahr vor Ort. Gute alte Traditionen sollte man pflegen, auch wenn der braune Bayern-Staat wieder eine Armee von schwarz gekleideten Kampf-Soldaten aufmarschieren lässt. Hoffentlich bleibts friedlich wie immer. Gehts nur mir so oder wird der Gestank in der Knast-Republik langsam immer unerträglicher? All ihre Lügen werden ihnen um die Ohren fliegen, vielleicht wacht ein Teil der Deutschen wenigstens im stillen Kämmerlein langsam ein wenig auf. Gott sollte sich solchen Seelen wie
    Lügenmaul-Angela,Hartmut'Bespitzel mich' Mehdorn, W. "great eye" Schäuble u.ä. erbarmen, ihr Schicksal ist ein hässliches.

  1. Schwalbe sagt:

    abgeordnetenwatch.de mag Blogger nicht, ob mit oder ohne Impressum.
    Mit denen diskutieren, da könnt ihr euch gleich Maischberger, Will und Illner angucken. Wenn ihr was tun wollt....
    Die Friedenslokomotive gegen das NATO-Jubiläum:
    http://www.friedenslok.org/

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman für den Hinweis,
    es geht sicher auch so. Und ich wollte am Anfang meiner Mail sagen: Danke für die umfangreiche Aufklärung und auch Nachdenk- und Selber-Denk-Schulung.
    Herzlich, Tara

  1. Schwalbe sagt:

    Und da ich gerade in so guter Stimmung bin 'I'm mad as hell and I'm not gonna take this anymore'
    in Deutsch:

    http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=VMsG3k0x1Rg

  1. Anonym sagt:

    Hallo 12:37,

    die Website abgeordnetenwatch ist völliger Bullshit und nur ein weiteres Instrument zur Verblödung der Leute. Dort ernsthafte Antworten zu erwarten ist etwas naiv.

  1. CIA sagt:

    Mutmaßlicher CIA-Mann war "der Chef"

    Die Hintergründe der "Sauerland-Gruppe", die 2007 Terroranschläge in Deutschland geplant haben soll, werden immer mysteriöser: Ein mutmaßlicher Kontaktmann des US-Geheimdienstes CIA spielte bei der Attentatsvorbereitung eine größere Rolle als bislang bekannt.

    http://www.stern.de/panorama/:Sauerland-Zelle-Mutma%DFlicher-CIA-Mann-der-Chef/653678.html

  1. Anonym sagt:

    @ ano 07.05
    du fragtest nach Nachrichten ,woher.(?)

    Also ich habe als Lesezeichen z,B. abgelegt : http://de.rian.ru/
    oder googel unter :RIA NOVOSTI

    immer aktuell - und auf deutsch.

    Meldet heute:Kirgisiens Führung nennt Frist für Abzug der US-Basis
    Die US-Soldaten sollen die Luftwaffenbasis Manas in Kirgisien innerhalb von 180 Tagen nach der Überreichung einer entsprechenden Note verlassen, hat der kirgisische Sicherheitsratchef Adachan Madumarow betont.

    Die Schlaufe zieht sich langsam zu!
    "Die Nato wird da ganz aufmerksam gegrillt und bald verspeist". ( das ist eine Abwandlung eines arabischen Sprichwortes)

  1. Anonym sagt:

    Übrigens hat die Bundeswehr bereits mir Russland eine Versorgung über eine nördliche Landroute vereinbart. Ich schätze die Franzosen schlagen die selbe Route ein und zumindest alle Staaten, die ein gutes Verhältnis zu Russland haben, werden keine Engpässe erleiden... die Amerikaner jedoch...

  1. Anonym sagt:

    Ups wie peinlich!

    Sauerlandterrorchef von der CIA mit
    guten Kontakten zur Alciada.

    Moment mal, vor wem wollen die uns
    jetzt in Afganistan verteidigen?

    Wer beschützt uns jetzt vor den USA?

    Ja, dann kämpfen wir also in Afganistan mit den USA gegen die USA.

    Aber warum wollen die (USA) in Deutschland die eigenen Soldaten
    in die Luft jagen?

    Ähnlichkeiten mit 9.11?

    Gegen wen müssen wir jetzt den Überwachungsstaat einführern?

    Jetzt hab ichs,die müssen uns vor uns beschützen,oder und vor ihnen,
    oder doch eher sich vor uns!

  1. Anonym sagt:

    Ergänzung.

    Ähhh Schäuble du braucht nicht Angst vor uns haben,wir möchten dir nur
    ne weiße Jacke schenken mit etwas längeren Ärmeln.

    Alles wir gut!!!!

  1. Anonym sagt:

    @ Schwalbe 4. Februar 2009 15:44

    das ist eine video Antwort zu mad as hell- network- deutsche synchro

    The Love Committe - You can't stop us

    mfg

    :)

  1. Anonym sagt:

    @ ano 16.48
    Solche Nachrichten muß man ganz zu Ende lesen, bitteschön.
    Es heisst in dieser Absichtserklärung, dass man eine Eisenbahnverbindung herstellen will, und die muß ja nicht nur durch Russland gehen, sondern noch durch diverse andere Länder. - Und nun kommt schon der Haken an der Sache... Nur(!) zum Transport ziviler Güter. Was könnte man da nicht alles darunter verstehen - auf alle Fälle keine Munitionskisten und Tornadoflugbenzin usw.
    Militärisch/Logistisch gesehen macht diese Option keinen Krieger happy. Außerdem, wann wäre eine solche Bahnlinie fertig, und dann noch mit den verschiedenen Spurweiten. Das wird lustig für jeden Ingenieur so etwas zu planen und auszuführen.
    Wer gibt den Kredit - der westliche Pleitegeier?
    Ich kann dazu nur vermerken: Nun geht es aber rund, sagte der Papagei und flog in den Ventilator an der Decke. Vorher sah er noch gut aus, aber dann?

  1. Anonym sagt:

    offtop

    http://www.n-tv.de/1097555.html

    freiwillige überwachung.

    marco

  1. Anonym sagt:

    Das mit dem Massenmedium Stern und dem artikel is ja ne gute sache, ab und zu tröpfelt die wahrheit raus... auch die leute in den Kommentaren reden von zeitgeist und false flag (jedenfalss bis dahin ich bis jetzt gelesen hab)

    Und das mit Afganistan hört sich auch hoffnungsvoll an, auch wenn ich die SOldaten bedauere die so blöd waren und nun im "kessel" sitzen. Letztendlich haben die Eliten sie da hineingeschickt und die müssen dafür büßen... rrrrrrr

  1. Anonym sagt:

    @ Schwalbe:

    Wie geil. Was ein starker (Film)Ausschnitt.
    Mehr solche Teile. Das motiviert mich auf's beste.

    Guckst du mal den Link. Der Mann wußte das er am nächsten Tag vom CIA erschossen wird, ich wette das er es wußte, ich sehe es ihm an und seine Worte erzählen es...und dann hält er so eine Rede.Absoluten Respekt.I Love him

    http://www.youtube.com/watch?v=x1L8y-MX3pg&feature=related


    m.

    and: Thank You Mr. Freeman

  1. freethinker sagt:

    Da kann man ja mit allen Menschen guten Willens nur hoffen, dass die Kriegstruppen gestoppt werden können und ein weiteres schlimmes Bultvergiessen durch die Nato unter Führung der USA verhindert werden kann!

  1. Anonym sagt:

    http://www.secret.tv/artikel4991682/USA_drohen_dem_Iran_

  1. alex k sagt:

    ÜBERRASCHENDE ENTSCHEIDUNG
    US-Truppen dürfen russisches Gebiet für Logistik nutzen

    Die Versorgung ihrer Soldaten in Afghanistan ist die Achillesferse der Nato-Truppen - jetzt bekommen sie unverhofft Unterstützung von Russland. Nach monatelangen Diskussionen erlaubt Moskau der US-Armee, auch russisches Territorium für ihre Logistik zu nutzen.

    Pakistan ade ? Kommt nun der Krieg gegen Iran und Pakistan ?

  1. Anonym sagt:

    Im Bezug auf den Gas-Nachschub sieht es ähnlich aus. Man will doch tatsächlich Russland bei Nabuco mit ins Boot holen, weil man in der Patsche sitzt. Oder vielleicht den Iran, sonst bekommt man das Rohr nicht voll

    http://de.rian.ru/business/20090204/119977567.html

    Man fragt sich zunehmend wer hier bald mehr isoliert ist.

  1. Anonym sagt:

    AHA!

    http://www.jungewelt.de/2009/02-05/063.php

  1. Anonym sagt:

    Schliessung Manas:

    http://de.rian.ru/postsowjetischen/20090204/119977467.html

    Bei den vielen Drogen. Die müssen ja aus dem Land. Militärgüter rein, Drogen raus. Das kann man ja nicht geheim halten. Kann also auch ganz einfach sein, dass Kirgisien mit der "Sch***e" nichts mehr zu tun haben will.

    Darüber will jetzt Amerika "verhandeln", oder wie?

  1. Anonym sagt:

    In der Falle.

    'Behörden vor Ort berichteten,... "Für uns ist die Situation hoffnungslos"' und dazu noch Link (AFP)
    "Der Verkehr sollte den Behörden zufolge am Mittwoch wieder fließen.", also heute.


    Es sieht so aus, dass sie in der Falle sitzen. Ich glaube, sind die Polizeiausbilder am meistens gefährdet und die Geheimdienstler, die als Helfer getarnt wurden.

    Die Berichten über "Posttraumatische Belastungssyndrom (PTBS)" verbessern die Laune auch nicht.

    Nicht die Taliban stellen für uns die Gefahr dar, sonder die Fünfte Kollone in Berlin, ein Link an die Beerenstarke Grüne

  1. Anonym sagt:

    US-Truppen dürfen russisches Gebiet für Logistik nutzen

    Die Versorgung ihrer Soldaten in Afghanistan ist die Achillesferse der Nato-Truppen - jetzt bekommen sie unverhofft Unterstützung von Russland. Nach monatelangen Diskussionen erlaubt Moskau der US-Armee, auch russisches Territorium für ihre Logistik zu nutzen.
    ANZEIGE

    Moskau - Annäherung zwischen Russland und den USA: Der russische Präsident Dmitrij Medwedew hat den USA Unterstützung bei ihrer Mission in Afghanistan angeboten. Russland und die verbündeten früheren Sowjetrepubliken seien zu einer entsprechenden Zusammenarbeit mit Washington bereit, sagte Medwedew am Mittwoch in Moskau.

    Medwedew kündigte am Mittwoch auch die Aufstellung einer gemeinsamen schnellen Eingreiftruppe mit den sechs verbündeten Ex-Sowjetrepubliken an. Russland habe mit Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan eine entsprechende Einigung erzielt. Alle seien sich einig, dass eine solche Truppe notwendig sei, erklärte Medwedew. Einzelheiten über die Zusammensetzung nannte er nicht.

  1. Anonym sagt:

    Kirgisien: Parlament entscheidet über Schließung von US-Luftwaffenbasis .... RIA Novosti führte weiter aus:
    Unter weiteren Faktoren, die die kirgisische Regierung zur Aufkündigung des Vertrags mit den USA bewogen haben, nannte der Sprecher die ablehnende Haltung der Bevölkerung zu dem amerikanischen Stützpunkt. Zudem sorgte der Ermordung eines Kirgisen durch US-Soldaten für Proteste. Die an dem Mord Schuldigen seien bisher nicht vor Gericht gekommen.

    So sind sie nun mal unsere"Freunde"

  1. der Russe sagt:

    Medwedew sagte weiter im Hinblick auf die US-Luftwaffenbasis in Kirgisien: „Es kommt nicht auf die Zahl der Militärbasen an… Die Terrorbekämpfung ist nicht auf die Aufstockung des Militärkontingents zurückzuführen und muss komplex gestaltet werden“.

    Auch der russische Vizeaußenminister Grigori Karassin hat unterdessen betont, die Schließung dieser US-Basis werde den Anti-Terror-Einsatz in Afghanistan nicht beeinträchtigen.

    Die US-Regierung habe um die Erlaubnis gebeten, nichtmilitärische Güter durch Russland nach Afghanistan zu transportieren. Russland habe generell zugestimmt und rechne nun mit konkreten Gesprächen über die Details, so Karassin

  1. Anonym sagt:

    he was the founder of the trade idea

    He was the founder of?

    The founder of the concept

    Of what concept ???

    Of Heroin.

    Mahahaahhaahah

  1. alex k sagt:

    http://russland.ru/mainmore.php?tpl=Politik&iditem=21056

    Kreml will Transport nichtmilitärischer Güter durch Russland erlauben

    SPIEGEL HAT GELOGEN , LAUT RUSSISCHEN MEDIEN (nur Logistig , kein Militär,Waffen)

  1. freethinker sagt:

    anonym 4. Februar 2009 20:36

    Die USA und andere sollten endlich ihre blutverklebten Hände von diesem großen stolzen Land lassen. Die haben in der Vergangenheit diesem Volk schon sehr geschadet.

    Ich denke dabei insbesondere an den Sturz des Schahs im Iran und die Verwicklung des Irans in einen Krieg mit dem Irak durch die USA. Millionen Tote in diesem Krieg.

    Irgendwann reicht es mal USA!

    Die Völker der Welt müssen sich erheben und gegen so ein barbarisches Gemetzel angehen!

    Die USA müssen endlich lernen für Rohstoffe Geld zu bezahlen. Es geht nicht an, dass sie die Völker vernichten und die Rohstoffe rauben!

  1. Anonym sagt:

    Fidel Castro sieht es:

    http://de.rian.ru/world/20090205/119994495.html

  1. Anonym sagt:

    Zu früh gefreut :
    http://de.rian.ru/postsowjetischen/20090206/120015398.html

    Tadschikistan bietet sich für US-Nachschub in Afghanistan an

    15:14 | 06/ 02/ 2009

    Druckversion

    DUSCHANBE, 06. Februar (RIA Novosti). Tadschikistan will Gütertransite über sein Territorium für die US-Truppen in Afghanistan erlauben, sagte die US-Botschafterin in Duschnabe, Tracey Ann Jacobson. Auch durch Russland wären nichtmilitärische Transite möglich, bestätigt der Kreml.

    Tadschikistan habe seine „Bereitschaft bekräftigt“, den USA bei Baustoff-, Kraftstoff- und „weiteren“ Transiten nach Afghanistan zu helfen, sagte Jacobson am Freitag nach einem Treffen mit dem tadschikischen Präsidenten Emomali Rachmon.

    Demnächst komme eine US-Delegation nach Tadschikistan, um die Frage weiter zu erörtern, hieß es.

    Auch die Regierung in Moskau hat unterdessen bestätigt, dass die USA mit nichtmilitärischen Gütertransiten durch Russland rechnen könnten.

    „Sobald unsere US-Partner bereit sind, die beantragten Gütermengen und -inhalte konkret anzugeben, werden wir eine entsprechende Erlaubnis erteilen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag im Nachrichtensender „Westi“.