Nachrichten

Der IWF wird bald selber Geld drucken

Dienstag, 28. Oktober 2008 , von Freeman um 11:10

Dem Internationalen Weltwährungsfonds geht das Geld aus, um die lange Liste der Länder zu retten, die in Nöten sind. Osteuropa, Lateinamerika, Afrika und Asien sind schwer betroffen und die westlichen Geberländer haben genug eigene Probleme, deshalb wird nichts anderes übrigbleiben, als selber Geld zu produzieren unter Nutzung des "Sonderziehungsrecht".

Der Fond hat sich bereits verpflichtet, ein Viertel seines Budgets von ca. $200 Milliarden zu vergeben, an Länder wie Island ($2 Milliarden) und Ukraine ($16.5 Milliarden) und es finden Verhandlungen mit Pakistan ($14.5 Milliarden) und Ungarn ($10 Milliarden) statt, so wie mit Weissrussland und Serbien.

Neil Schering, eine Experte für die Schwellenländer, sagt, der IWF arbeitet an einer Rettungsaktion der Länder, vom Baltikum bis in die Türkei, aber das ist nur der Anfang.

Wenn man die Länder in dieser Region die Geld benötigen zusammenzählt, dann kommt man schnell aus die Summe von $500 bis $600 Milliarden, und das versenkt den IWF. Der Fond muss wahrscheinlich sehr bald den Westen um weitere Mittel anfragen,” sagt er.

Brad Setser, ein Experte für Kapitalfluss beim Council On Foreign Relations, sagt, Russland, Mexiko, Brasilien und Indien haben zusammen $75 Milliarden ihrer Reserven aufgewendet, um ihre Währungen zu stützen, und Südkorea kämpft auch gegen eine ernste Bankenkrise.

Augenblicklich ist der IWF zu klein um den Bedarf an Währungsliquidität der grösseren Schwellenländer zu decken. Wir sind in einer gefährlichen Situation und es gibt ein grosses Risiko von extremem Bewegungen im Markt, so wie wir mit dem brasilianischen Real gesehen haben. Ich hoffe die Entscheidungsträger verstehen den Ernst der Lage,” sagte er.

Der IWF, angeführt von Dominique Strauss-Kahn, hat die Macht selber Geld zu produzieren, in dem dieser “AAA” bewertete Obligationen herausgibt. Bisher wurde das noch nie gemacht, da lieber die Mitgliedsländer um Einlagen gebeten wurden.

Die nukleare Option ist selber Geld zu drucken, durch die Anwendung von Sonderziehungsrechte, wie wenn sie die Zentralbank der Welt wäre. Dies wurde kurz beim Fall der Sowjetunion benutzt, aber wurde nie systematisch verwendet, als ein Werkzeug um eine Weltwirtschaftskrise abzuwenden.

Der IWF kann theoretisch Liquidität schaffen wie eine Zentralbank,” sagt eine informierte Quelle. “Es werden viele Ideen gehandelt.”

Zur Zeit ist Osteuropa im Epizentrum der Krise. Lars Christensen, ein Strategist bei der Danske Bank, sagt, die blitzschnelle Rettungsaktion der Ukraine zeigt, der IWF ist über ein geostrategisches Risiko der baltischen Region besorgt, so wie über eine unmittelbar bevorstehende finanzielle Pandemie. “Der IWF fürchtet einen Dominoeffekt in Osteuropa, wo der Zusammenbruch eines Landes automatisch zum Kollaps eines anderen führt,” sagte er.

Die Wurzel des Übels liegt daran, Osteuropa und Russland haben zusammen $1.6 Billionen sich von Auslandsbanken in Euros und Dollars geborgt, um ihren aufholenden Wachstum in den letzten fünf Jahren zu finanzieren, wie die Daten der Bank für Internationalen Zahlungsverkehr BIZ zeigen. Die Kredite werden jetzt in einer alarmierenden Rate fällig. Sogar Felsen feste Firmen haben Probleme ihre Kredite zu verlängern.

Schering sagt, die Türkei wird sich auch bald in die lange Schlange für eine Rettungsaktion einreihen müssen. “Ihre Verbindlichkeiten gegenüber dem Ausland haben $186 Milliarden erreicht, und ein Grossteil davon sind kurzfristig Schulden, die in den nächsten Monaten verlängert werden müssen,” sagt er.

Der Premierminister der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, sagte am Wochenende, dass sein Land nicht “seine Zukunft verdunkeln will, in dem es sich den Wünschen des IWF beugt”, aber es ist unklar, wie lange Ankara sich trotzend dagegen stellen kann, während die Kapitalflucht die Währungsreserven abfliessen lässt.

Pakistan, das vor einem Staatsbankrott steht, hat auch die Nackenhaare der Politiker aufstellen lassen, in dem es die Forderung des IWF zurückwies, als Voraussetzung für einen Hilfskredit, müsse das Land die Militärausgaben heftig reduzieren. Diplomaten sagen, es ist unwahrscheinlich, dass der Westen ein nuklear bewaffnetes islamisches Land ins Chaos stürzen lässt. (Telegraph)

Und die britische Notenbank meldet gerade - die weltweite Finanzkrise kostet 2.8 Billionen Dollar. (Reuters)

Kommentar: Aha, jetzt hat die NWO ihr Ziel bald erreicht. Zuerst hat man die Länder in die Schuldenfalle gelockt, dann die Weltwirtschaftskrise künstlich geschaffen, und jetzt wo den Ländern die Luft ausgeht, müssen sie nach der Pfeife des IWF tanzen, sonst werden sie nicht gerettet. Um aber die Rettungsaktion durchführen zu können, muss der IWF in die Zentralbank der Welt umgewandelt werden, die selber Geld druckt. Wir kommen dem Ziel der einheitlichen Weltregierung, Weltdiktatur und der Weltwährung immer näher. Wir müssen wissen, der IWF war schon immer ein Hauptwerkzeug der NWO, zur Versklavung der III. Welt ... nur jetzt kommen wir alle dran.

Siehe dazu: Wirtschaftskiller, oder wie unterwerfe ich ein Land

insgesamt 40 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Nun geht alles viel schneller, die Situation spitz sich exponential zu!

  1. Anonym sagt:

    und als kleiner scheisser, der politisch nichts zu melden hat, kann ich nichts konkret dagegen unternehmen.

    also leute seht zu, dass ihr möglichst eure abhängigkeit vom system reduziert.

    stichworte: lokalen tauschhandel aufbauen bzw. beitreten; sich mit freunden, nachbarn, bekannten vernetzen; lokale produkte beim bauern (oder wem auch immer) kaufen (bzw. tauschen), unabhängige stromversorgung ( siehe auch airmax.com)

    es gibt viel zu tun, packen wir's an!

  1. Anonym sagt:

    was die alle immer nur die Welt mit Abermilliarden regelrecht fluten wollen ... wann begreifen die Menschen endlich, das Geld nichts ist, als ein TauschHILFSmittel ... was hat die NWO ausser diesen bescheuerten buten Zettelchen ? Nix ! die Menschen haben die Kraft und die Leistung und die Betriebe für REALE Werte; die brauchen gar keine Dollars, Euros oder was auch immer - lasst die Menschen erwachen und wieder regionale Währungen einführen, meinethalben auch Muscheln oder Glaskugeln; nur der STAAT MUSS DAS GELD SCHÖPFEN KÖNNEN und nicht irgendeine private Bank !!

    wenn die Menschen das erkennen, dann gnade den Banken und Politikern Gott

  1. Anonym sagt:

    ist zwar off topic, aber was haltet ihr von folgender seite?

    http://diegesellschafter.de

    Eine Initiative der Aktion Mensch.

    Dort könnte man ja auch mal solche Infos wie hier im Blog unterbringen (zB im Gästebuch)

  1. Anonym sagt:

    Rücklick: Es ist noch nicht so lange her, da las ich wie es dem IWF schlecht ginge. Argentinien aus den IWF Klauen gerettet durch Chavez und diverse andere Kunbden (Länder) mussten ausgelöst werden.

    Danach kam mal eine Mitteilung, dass der IWF Gold verkaufen müsse, ohne dabei das Gold zum Fall zu bringen.

    Und heute hat dieser Kredit Verein wieder Hochkonjuktur.

    Beachtlich fand ich zudem, das Bulgarien unter IWF Auflagen zu leben hat, obwohl es nun ein EU Staat ist.

  1. Anonym sagt:

    Langsam wird das ganze Spiel lächerlich.
    Wer jetzt immer noch nicht begreift das wir verarscht werden, dem ist nicht mehr zu helfen und
    er wird Morgen in einer Sklavenwelt leben.
    Es gibt nur eine Chance nicht versklavt zu werden und das ist
    unabhängikeit vom System (autark).
    Am besten wäre eine Gemeinschaft
    die wie ein Dorf durch zusammenarbeit sich aus dem System
    ausklinkt.
    Alles Notwendige wird selbst produziert und Strom wird über
    Wind,Sonnen und Wasserkraft produziert.
    Ich habe nur Bedenken daß sowas in
    einem westlichen Land geduldet würde
    und daher wäre Auswandern angesagt.
    Es gibt sonst nur noch die Hoffnung,daß die Masse früh genug
    Aufwacht,da müsste aber schon fast ein Wunder geschehen,denn die Meisten wollen einfach gar nicht wach werden.
    Die paar Leute mit denen man über
    die Situation reden kann,sagen
    meist so zusammenhangslose Halbsätze wie:

    Meinst du aha.
    Ja es sieht nicht gut aus.
    Was soll man machen.
    Ich weiß auch nicht.
    Es ist besser man weiß nicht alles.
    Wie soll das wohl weiter gehen.
    Hoffendlich verliere ich nicht die Arbeit.

    Dann gehen sie zur Tagesordung über
    als würde es immer so weiter gehen!
    Sie laufen wie Hypnotisiert ihrem
    Schicksal entgegen wie ein Schaf
    das auf den Metzger wartet.

    LETHARGIE!!!!!!!!!

  1. OhyaLab sagt:

    Hier noch was zum IWF:

    Der Internationale Währungsfond ist eine Schwesterorganisation der Weltbank-Gruppe und hat seinen Sitz in Washington D. C., USA.

    James D. Wolfensohn (CFR, Trilaterale Kommission, Bilderberg), früherer Chef der J. Henry Schroder Bank, welche enge Beziehungen zu Rothschilds und Rockefellers aufweist, wurde 1995 erfolgreich durch Bill Clinton zum Chef der Weltbank ernannt

    Aus seiner Bio:

    James D. Wolfensohn fungierte als Direktor der Rockefeller-Stiftung, sowie als Mitglied des Präsidiums der Rockefeller University

    Für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem für seine Verdienste um die Kultur und die Kunst mit dem David Rockefeller Prize des New Yorker Museum of Modern Art.

    Dem is wohl nichts mehr hinzuzufuegen.

  1. Anonym sagt:

    Wer finanziert denn den IWF ? Die bankrotten USA oder die bankrotte EU ? Russland ? China ? Indien ? Mit was denn ? Klopapier ? Die aufgehäuften Schulden übersteigen mehrmals die BSP's der ganzen Welt. Man weiss nicht, ob man darob lachen oder weinen soll... Das Ganze ist nichts anderes als ein gigantischer Betrug auf Kosten derjenigen, die sich (leider) nicht die Mühe gemacht haben, selbstständig zu denken und zu handeln...

  1. mephane sagt:

    "Und die britische Notenbank meldet gerade - die weltweite Finanzkrise kostet 2.8 Billionen Dollar."

    Auf 6 Milliarden Menschen umgerechnet wären das ca. 467 Dollar pro Person auf dem ganzen Planeten.

    Nehme man also einfach an, jeder Mensch spendet 467 Dollar zur Rettung der Welt, bzw. des Finanzsystems, wo ginge das Geld dann hin? Alleine das zeigt, wie absurd das ganze System ist.


    Meine persönliche Idee wäre ja, zusammen mit der Schaffung eines neuen Wirtschaftssystems, zunächst sämtliche Schulden zwischen Banken, Unternehmen und Staaten einfach ersatz- und entschädigungslos zu streichen. Das mag verrückt klingen, aber im Grunde ist das Problem ja ein rein virtuelles, insofern wäre es theoretisch auch auf virtuellem Wege lösbar. Warum das nicht geschieht, und stattdessen die Krise sogar gezielt benutzt wird um jetzt wohl die NWO endgültig zu etablieren, nun, dafür hat Freeman ja genügend Gründe aufgeführt in unzähligen Beiträgen.

  1. Anonym sagt:

    Nada mit NWO!! Die Elite hat versagt und die Kassieren wo sie können.

    Wirtschaftsmächte wie China, Indien und Russland, Brasilien, Mexiko und Südkorea, aber auch Australien, die Golf- oder die baltischen Staaten auf Augenhöhe mit den alten Industrienationen um Märkte und Ressourcen wetteifern .“ ---> mehr Infos: https://microsite.accenture.com/de-mpw/Seiten/Buch.aspx

  1. tobias sagt:

    Und was ist mit der BIS ?

  1. Anonym sagt:

    der Dax wird zur Lachnummer…

    http://www.n-tv.de/1044541.html

  1. Anonym sagt:

    ja, ich weis nicht ob ich diesem
    grausamen spiel mit achselzucken
    begegnen oder mich lieber bewaffnen
    soll...und wenn`s denn nur faule
    eier wären...seufz

  1. Anonym sagt:

    bei anne will sagte wulf: "das volk muss jetzt aktien einkaufen, um die deutsche wirtschaft zu stärken"

    FÜR WIE DUMM HÄLT ER UNS?

    ich kann dieses geschwaffel nicht mehr anhören.

    achja, im tv wird der aktienverlauf der vw-aktie kritisiert. manche geier aka hedge fonds hätten starke verluste "erwirtschaftet". wie lächerlich ist das bitte schön.

    ein besorgter student

  1. ludwig sagt:

    Es ist schon "spannend" was man alles mitkriegt wenn man aufmerksam liest.

    ftd.de berichet in ihrem Liveticker gerade eben:

    13.25 Der britische Premierminister Gordon Brown ruft China und die Golf Staaten auf, den Internationalen Währungsfonds finanziell zu unterstützen

  1. Goldesel sagt:

    Zitat:
    4.598 Mrd. Dollar Kreditforderungen deutscher Banken im Ausland

    Die Banken in der BRD haben mit Stand Juni 2008 fast 4,6 Billionen Dollar Kreditforderungen offen. Andere europäische Länder haben meist nicht viel kleinere Beträge, aber die BRD führt.

    Schaut man sich die Liste der aktuell vom Staatsbankrott bedrohten Länder an, dann kann man schnell ausrechnen, welche Beträge unsere Banken hier demnächst abschreiben müssen.

    Es sind 11-12stellige Beträge vor dem Komma, die sich zusammen auf das Dreifache unserer Staatsverschuldung belaufen. Gute Nacht Deutschland.


    Zitat:
    Schauen Sie sich das Dokument der Bank für internationalen Zahlungsausgleich einfach selbst an. Auf Seite 76 werden Sie fündig.

    Hier die “schönsten” Zahlen - wohl die meisten davon auch mit der höchsten Ausfallwahrscheinlichkeit. Diese Beträge schulden ausländische Gläubiger den Banken in der BRD:

    * Österreich: 126 Mrd.
    * Frankreich: 266 Mrd.
    * Island: 21 Mrd.
    * Irland: 214 Mrd.
    * Italien: 279 Mrd.
    * Luxemburg: 162 Mrd.
    * Holland: 188 Mrd.
    * Spanien: 311 Mrd.
    * Schweiz: 75 Mrd.
    * Großbritannien: 769 Mrd.
    * USA: 787 Mrd.
    * Cayman Islands: 193 Mrd.

    http://www.wahrheiten.org/blog/2008/10/28/unglaubliche-4598-mrd-dollar-kreditforderungen-deutscher-banken-im-ausland/

    http://www.bis.org/statistics/provbstats.pdf

  1. Sam sagt:

    Hallo Freeman , Grüsse Dich .
    Ich bin ja mal sehr gespannt wenn uns Frau Merkel das Märchen von der Goldenen Ganz erzählt die Goldene Eier legt und das als Sondersendung an Uns Bürger .
    Gute Nacht BRD(GmbH)

  1. Frank F. sagt:

    Angesichts der sich überschlagenden Ereignisse einerseits und des allgemein praktizierten bequemen Sich-Täuschen-Lassens andererseits, habe ich eine erste Konsequenz für mich gezogen. Ich habe aufgehört, mich gegen meinen drohenden Jobverlust zu wehren. Und siehe da, zum Ende dieser Woche werde ich (zumindest vorerst) nicht mehr zu diesem Sklavenvolk gehören. Der Rauswurf hatte sich seit Anfang des Jahres angebahnt. Mein Vergehen war: ich hatte mich innerhalb des Konzerns (US-amerikanischer Investor in Ostdeutschland) stetig, jedoch leider wenig erfolgreich für grundlegende Arbeitnehmerrechte eingesetzt. Obwohl die große Mehrheit des Personals (ca. 600 Beschäftigte) mit Niedriglöhnen abgespeist wird, war da nur wenig Rückhalt zu spüren. Viele der Fließbandarbeiter sind ehemalige Langzeitarbeitslose und ziemlich verängstigt, was das Aufbegehren gegen Mißstände betrifft. Dabei sind gerade sie es, die als tatsächlicher Hersteller des hochsubventionierten Produktes schnell etwas bewirken könnten.

    Jetzt überlege ich, was ich mit meiner gewonnenen Freiheit anstelle. Ich denke darüber nach, Deutschland und Europa recht schnell den Rücken zu kehren. Vielleicht innerhalb einiger weniger Wochen. Trotz der globalen Auswirkungen der Multikrise, sehe ich in der südlichen Hemisphäre eine fantastische Alternative zu dem recht eindimensionalen Westen.

    Andererseits sehe ich aber auch die dringende Notwendigkeit, dass sich möglichst viele gleich- oder ähnlichgesinnte Leute zusammentun, um dieser allerorten präsenten neoliberalen Perversion eine Gegenöffentlichkeit entgegenzustellen. Wichtigstes Anliegen müsste dabei sein, die Massen durch Aufklärung vom Tropf der 'eliten'gesteuerten öffentlichen Meinungsmache zu befreien und schließlich die Meinungsvielfalt wieder herzustellen. Nur - wie erreicht man mehr als nur ein paar Leute aus dem direkten Umfeld? Dabei meine ich speziell auch die mit der rosaroten Brille und jene die keinen Zugang zum Internet haben.

    Was ist in dieser kaputten Welt überhaupt noch sinnvoll?

  1. Anonym sagt:

    @ 14.41

    Diese Beträge schulden ausländische Gläubiger den Banken in der BRD:

    seit wann schuldet ein gläubiger?
    ein gläubiger ist jemand, der einem schuldner gegenüber anspruchsberechtigt ist....

  1. Anonym sagt:

    es folgen nützliche Informationen über einige wichtige Firmen, bekanntgegeben von
    John Todd alias Lance Collin,
    der selber im Rat der 13 war, denen aber den Rücken kehrte.

    ================================

    John Todd oder auch Lance Collin ist ein amerikanischer Evangelist, der nach eigener Aussage ein Mitglied der Illuminaten, im speziellen des Rates der 13, war. Er sieht die Illuminaten als eine teuflische Verschwörung.
    Contents
    [hide]

    * 1 Lebenslauf nach seinen Angaben
    * 2 John Todds Thesen
    o 2.1 Hexentum
    o 2.2 Freimaurer
    o 2.3 Satanismus
    o 2.4 Drogen
    o 2.5 Symbole
    + 2.5.1 Rückseite des Siegels der USA
    o 2.6 Musik und Star Wars
    o 2.7 Illuminati
    + 2.7.1 Aufbau
    * 3 Quelle

    [edit] Lebenslauf nach seinen Angaben

    Man sagt seiner Familie (Collins) nach das Hexentum in die USA gebracht zu haben. Die Familie hieß Ursprünglich Collins, doch nachdem sie zu bekannt geworden waren zogen sie in einen anderen Bundesstaat und nahmen den Namen „Todd“ an.

    Er sei von Anfang an in seiner Familie als Hexer erzogen worden und seit dem wurde es ihm quasi Untersagt sich mit christlicher Lehre zu beschäftigen. Seine Schwester war schon mit 13 Jahren Hexenkönigin im Staat Ohio und er war Hexenkönig über den Staat Indiana (einer von dreizehn Staaten wo er dieses Amt ausübte).

    Mit 13 kam er in den „Vorhof“, wo er zum Priester ausgebildet wurde. Dies schloss er mit 14 ab.

    Mit 18 wurde er zum Hohen Priester geweiht und trat dennoch in die Armee ein, um dort das Hexentum zu verbreiten. Dies soll nach seinen Angaben gelungen sein, so das das Militär in Europa wie in Amerika mit Hexenzirkeln durchsetzt ist.

    Er verlängerte den Militärdienst und ließ sich nach Deutschland versetzen. Dort nahm er an einem Abend Drogen, und tötet unter deren Einfluss einen Offizier in Stuttgart. Darauf kam er in Festungshaft in die USA. Er wandte sich um Hilfe an seine Pflegemutter, woraufhin er 3 Tage später freigelassen und ehrenhaft aus der Armee entlassen wurde. Die Akten darüber wurden vernichtet. Dies alles geschah auf Befehl eines Senators.

    Bald darauf wurde er nach New York gesandt, wo er in einen ihm bis dahin unbekannten 4. Grad, von einem Dr. Raymond Buckler, eingeweiht wurde. Er wurde nun in neunen Graden gelehrt bis zum Hexer des 6. Grades, sowie Mitglied des Großen Druiden Rates.

    Bei seiner weiteren Ausbildung wurde ihm die gesamte Geschichte der Illuminati näher gebracht. Grund für sein schnelles Aufsteigen bis hin zum Rat der 13 war, das es stets einen Collin im Rat der 13 gegeben hatte, und er der letzte direkte Nachfahre war.

    Er kümmerte sich nun großteils um Drogengeschäfte um San Antonio(Texas) herum und verließ den Ort nur noch für Hexenversammlungen, sowie die großen Druidenversammlungen, die achtmal im Jahr an Unterschiedlichen Orten stattfanden.

    Sein Leben änderte sich 1972 als er den Vorsitz über eine dieser Versammlungen hatte. Dabei vergaß ein Mitglied des Außenministeriums 6 mit dem Illuminati-siegel versiegelte Briefe.

    Im 5. Brief war ein Zeitplan für die Erringung der Weltherrschaft enthalten (Ziel 1980 erreicht(?)) Dabei waren insbesondere Streiks zur Steigerung des Ansehens der Zentralregierung geplant. Aus den Plänen ging hervor das die Weltpolitische Situation stark verschärfen sollte(Aufstände usw.).

    Der schlimmste Brief war nach seiner Ansicht der letzte in dem stand: „Wir haben nun den Sohn Luzifers gefunden der die Erde dabei ist zu besuchen und er ist bereit uns in den Weltfrieden hineinzuführen“, und die Lebensdaten dieser Person wurden angegeben. Ihm fiel die Parallele zur Christlichen Bibel auf, was ihn wiederum zum Lesen dieser brachte. Er hinterfragte sich selbst was denn an der Bibel so falsch war.

    In der folgenden Zeit nahm er extrem viele Drogen um diese Dinge zu vergessen. In einem Laden traf er einen Baptistenprediger, welcher vor ihm Zeugnis ablegte und sagte, dass er mit seiner Gemeinde für ihn beten würde.

    In der Folgezeit blieb eine Drogenlieferung aus, wodurch John Collins von Drogen abgeschnitten war und 2 Tage auf Schlagartigen Drogenentzug gehen musste.

    In dieser Zeit sah er sich zur Ablenkung einen Christlichen Film an, der ihn später dazu brachte sich zu bekehren.

    Nun bekehrt betete er zu Gott. Bald darauf wurde er von einer christlichen Gemeinde an einen Sicheren Ort gebracht. Da er wusste, dass die Hexer in versuchen würden zu töten, entschloss er sich über die Hexerei aufzuklären.
    [edit] John Todds Thesen
    [edit] Hexentum

    Das Christentum wird im Hexentum abgelehnt und gefürchtet, weil man glaubt die Christen würden immer noch dazu neigen Hexen zu verbrennen, weshalb sie sich auch von Christen fern halten. Die Rolle von Jesus Christus soll angeblich unterschiedlich unter den Hexern aufgefasst werden, einige sehen in ihm einen Scharlatan und andere einen Meisterhexer.

    Im Hexentum wird nicht an den Satan geglaubt, er wird vielmehr als ein Produkt des Christentums zur Missionierung verstanden.

    Hexentum ist eine kleinere Variante des Götzendienstes früherer Tage, etwa Griechenlands und Mesopotamiens. Manche Hexer sollen angeblich noch der Ansicht sein das Menschenopfer zur Anbetung notwendig sind.

    Hexen sind nicht mit ihrem alltäglichen stereotypen Bild zu vergleichen.

    90-95% Hexen werden durch ihre Schullehrer in Hexerei eingeweiht. Auch Bücher über Religiöse Inhalte der alten Hochkulturen (polytheistische Religionen) sind als Literatur über Hexerei zu werten.

    Die meisten Hexen in einem Zirkel fassen sich selbst als Eigenständig auf, da ihnen auf den niederen Graden nicht von den geheimen Oberen, wie etwa dem Hexenkönig oder der Hexenkönigin, berichtet wird.

    Die meisten Hexen werden dazu angehalten nicht nachzufragen woher sie diese Kräfte haben, da diese aus dämonischer Besessenheit herrührt. Auch basiert die Hexerei in großen Teilen auf Astrologie, nach der das Leben eines Menschen von der Geburt an bestimmt ist und er sich nicht ändern kann.
    [edit] Freimaurer

    Das Initiationsritual der Freimaurer soll angeblich mit dem Initiationsritual der Hexen identisch sein. Das Initiationsritual soll bei den Hexen 8000 Jahre alt sein.

    Freimaurerei ist im Süden der USA Vorrausetzung für politische Tätigkeiten.
    [edit] Satanismus

    Die „satanische Bruderschaft Amerikas“ und die „Kirche des Bösen“ sind anerkannte Kirchen und werden besser behandelt als Christliche Kirchen.

    Nach seiner Meinung sind die Satanisten klüger als die Hexen, da sie wissen wer ihr wahrer Führer ist.
    [edit] Drogen

    Gewollte Drogen in Hexenkreisen sind: Alkohol, Haschisch, Meskalin, Marihuana

    Unzulässig Drogen sind: Heroin, Morphium, Valium und Schlafmittel

    Unter LSD dürfen keine Zauber gewirkt werden, weil dadurch die inneren Dämonen freigelassen werden.
    [edit] Symbole

    Die zu den Illuminati gehörenden Organisationen nutzten Hexenzeichen damit ihre Mitglieder bei ihnen einkaufen, daran sind sie für den eingeweihten in der Öffentlichkeit zu erkennen. Auch viele Hexensymbole werden als Modeschmuck gehandelt, wodurch deren Träger unter den Einfluss dieser Zeichen geraten.
    [edit] Rückseite des Siegels der USA

    Er verweist auf das Siegel als Symbol der Verschwörer mit dem Hinweis, dass kein offizielles Dokument jemals dieses Siegel getragen hat. Es gibt keine Offizielle Erklärung wofür dieses Siegel eigentlich da ist.

    Das Siegel wurde nach seiner Aussage im Jahr 1776 in London geschaffen. Das Siegel wurde auf Annordnung der Rothschilds kreiert.
    [edit] Musik und Star Wars

    Hexen haben an Rock- und Country-Musik, sowie die Star Wars Filme Dämonen gebunden, um sie zu verbreiten und die Menschen mit diesen dem Christentum abspenstig zu machen. Am deutlichsten wir das durch die Formel „Möge die Macht mit dir sein“.
    [edit] Illuminati

    Die Illuminati werden von den Rothschilds angeführt.

    (John Todd betont aber, dass es sich um keine Zionistische Verschwörung handelt, die Rothschilds und Bankiers seien keine gläubigen Juden...)

    Jeder Amerikanische Präsident seit Wilson war Illuminat, mit Ausnahme von Eisenhower, der von ihnen beeinflusst wurde.

    Die Illuminati sind eine luziferische Organisation, die besonders über den Finanzsektor versucht eine Weltregierung zu schaffen.
    [edit] Aufbau

    * Luzifer – steht in Kontakt mit Rothschilds
    * Rothschild-Tribunal (wird als Gottheit in Menschengestalt betrachtet)
    * Rat der 13
    * Rat der 33 (höchsten Freimaurer)
    * Rat der 500 (Weltbanksystem)
    * …

    Sie vereinigen unter sich (natürlich ohne Wissen der meisten Mitglieder) alle okkulten Bruderschaften, die Freimaurer, die Kommunisten sowie das Hexentum und auch der nationale Rat der Kirchen Nordamerikas.
    [edit] Quelle

    Ein ins deutsche übertragener Vortrag von 1978.

    Für John Todd späteren Lebenslauf siehe: englische Wikipedia

    =================================

    Freundlicher Gruß
    @DEUTSCHE-EICHE

  1. gizmo sagt:

    Wenn die Börsenkurse fallen

    Wenn die Börsenkurse fallen,
    regt sich Kummer fast bei allen,
    aber manche blühen auf:
    Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

    Keck verhökern diese Knaben
    Dinge, die sie gar nicht haben,
    treten selbst den Absturz los,
    den sie brauchen – echt famos!

    Leichter noch bei solchen Taten
    Tun sie sich mit Derivaten:
    Wenn Papier den Wert frisiert,
    wird die Wirkung potenziert.

    Wenn in Folge Banken krachen,
    haben Sparer nichts zu lachen,
    und die Hypothek aufs Haus
    heißt, Bewohner müssen raus.

    Trifft’s hingegen große Banken,
    kommt die ganze Wellt ins Wanken –
    auch die Spekulantenbrut
    zittert jetzt um Hab und Gut!

    Soll man das System gefährden?
    Da muss eingeschritten werden:
    Der Gewinn, der bleibt privat,
    die Verluste kauft der Staat.

    Dazu braucht der Staat Kredite,
    und das bringt erneut Profite,
    hat man doch in jenem Land
    die Regierung in der Hand.

    Für die Zechen dieser Frechen
    Hat der kleine Mann zu blechen
    Und – das ist das Feine ja –
    nicht nur in Amerika!

    Und wenn Kurse wieder steigen,
    fängt von vorne an der Reigen –
    ist halt Umverteilung pur,
    stets in eine Richtung nur.

    Aber sollten sich die Massen
    das mal nimmer bieten lassen,
    ist der Ausweg längst bedacht:
    Dann wird bisschen Krieg gemacht.


    Kurt Tucholsky, 1930, veröffentlicht in "Die Weltbühne"

  1. Anonym sagt:

    @ Frank: JESUS!

    Es ist deine einzige Rettung aus dieser total kaputten Welt!

    Lies die Bibel speziell die Offenbarung... ich kanns dir nur empfehlen..

  1. Anonym sagt:

    Globale Solidaritätserzeugung durch Totalversammlung von allen auf dem sinkenden Schuldenschiff

    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Anonym sagt:

    Also zu dem N-tv bericht... am ENd lag ich unter tisch... also da sollte man echt nur noch lachen.

    Herr Busch:
    ------------
    "Weil wir alle ja schließlich auf die Aktie setzen und sagen:
    Die Aktie ist das Instrument der langfristigenvermögensbildung bei uns kleinen Leuten"
    ----------

    also wer da nicht lachen kann.. ich verkraft es jetzt noch nicht. und ich trottel war immer der Meinung:
    Das Instrument heißt Arbeit.

    naja ich hätte auch nicht gedacht dass das folgende Lied doch mal so passend wird:
    http://de.youtube.com/watch?v=JqPnAPji69A


    und zum Gedicht... ich Kulturbanause wollte doch schin fast sagen, dass du das aber schön gemacht hast und war sehr erschrocken das es von 1930 ist...

    naja hatte tucholsky nicht nur mit "Soldaten sind Mörder" recht ;)

  1. Anonym sagt:

    @28. Oktober 2008 14:32
    der tolle herr wulff ist ein toller -knight of malta. daher nicht verwirrend, dass er sowas empfiehlt.

    GET IT :)

  1. Anonym sagt:

    ist schon etwas älter, aber ich glaube das passt grade ind er jetzigen zeit.
    Sei Wachsam

  1. gerina sagt:

    gehört zwar alles nicht dirket zum Thema, aber ich möchte Frank ein Echo geben:
    Hallo Frank, dass Du arbeitslos geworden bist, das tut mir sehr leid. Zudem, wie Du schreibst, auch noch deshalb, weil Du Dich für die Rechte Deiner Kollegen eingesetzt hast. Darauf kannst Du allerdings sehr stolz sein. Das finde ich einfach großartig. Gestern abend sah ich die Reportage in der ARD über die schrecklichen Bedingungen von Leiharbeitern "Arm durch Arbeit". Es ist wirklich unvorstellbar. Ich habe den Eindruck, dass wir uns in einem modernen Feudalsystem befinden...Das alles ist nur möglich, weil es mittlerweile ein Heer von Arbeitslosen gibt und jeder, der noch einen Arbeitsplatz hat, alles tun wird, um ihn zu behalten. Unsere Politiker sollten sich schämen, dass sie so etwas zulassen...und sogar noch fördern !Auch ich war jetzt zwei Monate ohne Arbeit, obwohl ich zwei Studiengänge absolviert habe. Das nützt mir allerdings nicht viel. Heute habe ich einen neuen Job angenommen..allerdings zu schlechten Bedingungen. Aber ich werde mich nicht unterkriegen lassen und weitersuchen. Ich wünsche Dir alles Gute, Frank !
    Ein Tipp von mir: ich weiss nicht, was Du gelernt hast, aber hast Du schon mal überlegt in der Schweiz eine Arbeit zu finden ...??

  1. Mike sagt:

    Heu Leutz was haltet Ihr von der Idee?

    Wir schliessen uns zusammen und gründen eine Zentralbank. Diese leiht den bankrott gehenden Staaten frisches Geld, nennen wir es den Asur. Gegen Zins natürlich.

    Nach 70 Jahren sind die Staaten aufgrund des exponentiell gestiegenen Zinseszinses so pleite, dass wir sie alle billig aufkaufen können.

    Und dann führen wir die Demokratie wieder ein =D

  1. King Balance sagt:

    Kein Kapital mehr - Werk von Karl Marx ist ausverkauft
    tagesanzeiger.ch

    Zitat:
    Nachdem in den ersten drei Oktoberwochen, die von Karl Marx verfasste Kapitalismuskritik "Das Kapital" mehr als 400 Mal über den Ladentisch ging, war es nun am Mittwoch ausverkauft. Insgesamt hat das Werk seit 1946 eine Millionenauflage erreicht. Wegen der Finanzkrise ist das Buch offenbar sehr begehrt. Jörn Schütrumpf, Geschäftsführer des Berliner Karl-Dietz-Verlages gibt an, das die besten Verkaufserfolge mit Werken von Marx in Zeiten gesellschaftlicher Not zu verzeichnen seien. Mittlerweile ist "Das Kapital" auch verfilmt worden. Im November wird es als DVD-Edition auf den Markt kommen, gedreht nach Plänen von Sergej Eisenstein, die vom Regisseur Alexander Kluge rekonstruiert wurden.

    Passt zum Thema:
    Vortrag gehalten am Dienstag, den 21.10.2008, Saal der Freien Waldorfschule Mitte, Berlin - Prof. Bernd Senf: Tiefere Ursachen der Weltfinanzkrise - und ein Ausblick auf die Konsequenzen. Wird wie der Prof. Schatsschneider nicht mehr von den Medien beachtet weil zu viele Wahrheiten ausgesprochen werden.

    Ab Minute 4 wirds spannend und teils auch etwas lustig..
    [url]http://kingbalance.blogspot.com/2008/10/geld-krise-und-jetzt-gibt-gibt-man-senf.html[/url]

  1. Anonym sagt:

    @Frank

    Mach Dir net so viele Sorgen wegen Arbeitslosigkeit. Ich bin auch seit diesem Sommer freiwillig arbeitslos, weil ich keinen Bock mehr habe für dieses völlig korrupte System auch nur einen Finger krumm zu machen. Vor mir aus kann hier alles zur Hölle fahren und ich denke das ist die einzige Einstellung mit der man die nächsten Wochen in völlen Zügen genießen kann. Nimms locker, vor der Sintflut haben die Menschen bestimmt genauso dumm aus der Wäsche geguckt wie wir gerade. Diesmal braucht mal aber wohl kein Boot, sondern eher einen freien Geist und wer den hat und auch benutzt, kann entspannt in die Zukunft blicken. Es wird sich so viel ändern, dass eh fast alle arbeitslos werden und wer es jetzt schon ist, hat es glaube ich besser als diejenigen, die noch an ihrer Arbeit hängen. Es gibt wichtigeres im Leben als sich für wertlose Zettel zu prostituieren.

  1. Matziberlin sagt:

    Goldesel hat gesagt…
    Die “schönsten” Zahlen der Finanzkrise IWF!!!

    Frage: Hat man den Verantwortlichen nasse Brötchen inplantiert?

    * Österreich: 126 Mrd.
    * Frankreich: 266 Mrd.
    * Island: 21 Mrd.
    * Irland: 214 Mrd.
    * Italien: 279 Mrd.
    * Luxemburg: 162 Mrd.
    * Holland: 188 Mrd.
    * Spanien: 311 Mrd.
    * Schweiz: 75 Mrd.
    * Großbritannien: 769 Mrd.
    * USA: 787 Mrd.
    * Cayman Islands: 193 Mrd.

    Prof.(Un)Sinn sagt:
    Der böse anonyme Systemfehler im weltweiten Finanzsystem hat dieses Finanz- Debakel verursacht!!!

    “Finanzaufsicht mit Augenmaß” die Brandstifter sind als Feuerwehr total ungeeignet.. Die SPD hat sich finanzpolitisch als notorischer Brandstifter erwiesen und taugt daher nicht zum Feuerwehrmann.
    Die SPD hat in zehn Jahren Regierungsbeteiligung sehr fleißig mitgeholfen, den Boden für diese Finanzkrise zu bereitet. Jetzt betreiben sie wie immer Symptombekämpfung, die Ursachen der Krise, die sie selbst mitverschuldet haben, werden nicht angegangen. Zur eigentlichen Ursache der Finanzkrise, der Explosion und einseitigen Verteilung der Vermögen, finde sich natürlich kein einziges Wort. Auch zu Verteilung bzw. Umverteilung, zur Privatisierung der Alterssicherung und zum Kapitalismus schweigt die SPD sich aus. Die beliebten [X] Kreuze auf den Wahlzettel werden nun wohl der Vergangenheit angehören.

  1. Anonym sagt:

    Was ist NWO ?
    ich hab gegoogelt:
    wer hättedas gedacht?


    Vertritt die Interessen von privaten Omnibusunternehmen in Nordrhein-Westfalen

  1. Anonym sagt:

    The banking 'crash' has been coldly designed to create the 'problem' that can lead to the 'solution' - a massive centralization of power in the 'private' and 'government' banking systems, both of which are owned and controlled by the same network of families.

    The 'World Central Bank' plays a major role in this area and wants to impose and control the entire global financial system. As a result of the economic turmoil, we are now seeing this being proposed to 'solve the problem' of the banking chaos and to 'make sure it never happens again.'

    The Overall Plot is very clear: the intention here is to keep people hopeless and pessimistic. These individuals realize that choice is a very powerful element of capitalism, but choice depends on the freedom to choose.

    They understand that when you are shackled with debt you don't have the freedom to choose. People in debt become hopeless, and hopeless people don't vote. There are two ways people are controlled. First of all frighten people, and then demoralize them. Poor, demoralized and frightened people think that the safest thing to do is take orders and hope for the best.

  1. Sven sagt:

    >>Auf 6 Milliarden Menschen umgerechnet wären das ca. 467 Dollar pro Person auf dem ganzen Planeten.

    >>Nehme man also einfach an, jeder Mensch spendet 467 Dollar zur Rettung der Welt, bzw. des Finanzsystems, wo ginge das Geld dann hin?

    Das System ist auf Schulden aufgebaut. Jeder Euro/Dollar den es gibt ist aus einer Schuld erschaffen. Werden nun alle Schulden getilgt, gibt es kein Geld mehr. (Hoechstens noch ein paar Schulden aufgrund des Zins)

  1. Anonym sagt:

    Der IWF wird bald selber Geld drucken, die Leitzinsen werden weiter gesenkt. Das Ziel von denen ist unübersehbar: Eine Hyperinflation muss her.

    Das Gedicht von Tucholsky zeigt auf, dass es heute wie damals, genau gleich funktioniert.

  1. Anonym sagt:

    Tucholskys Gedicht ist schockierend.
    Damals also genauso...

  1. Anonym sagt:

    Genauso.

    @29. Oktober 2008 21:49 : "dass es heute wie damals, genau gleich funktioniert."

    Das Design ist gleich, siehe

    http://www.bohrwurm.net/Umsturztabelle.htm

    Man hat sich keine Mühe gegeben, etwas neues zu entwerfen. Der Link gefunden im Strang
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/10/die-rettungsaktionen-machen-die.html

  1. Anonym sagt:

    Entwickelt sich das hier zum "Ich glaube alles ungeprüft"?

    Es gibt von Tucholsky kein "Wenn die Börsenkurse fallen"....sorry

    Lest mal hier,bevor weiter Unsinn verbreitet wird

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/1618259_Freiheitlich.html

  1. Anonym sagt:

    sorry,beim Link fehlte die Nummer zum Artikel

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/1618259_Freiheitlich.html

    jetzt sollte es passen.

  1. Anonym sagt:

    @gizmo

    schönes Gedicht.

    Aber wieso nehmt ihr alles unreflektiert auf?
    Alles wird dementiert, solangs passt, was ins Bild passt wird geglaubt.

    Das Gedicht ist nicht von Kurt Tucholsky!
    Wurde von vor einigen Wochen erst von einem Blogbetreiber erstellt.