Nachrichten

Und der Sieger in Hamburg lautet Bilderberg

Sonntag, 20. Februar 2011 , von Freeman um 22:00

Wie ich schon oft berichtet habe, Politiker die zu einem Treffen der Bilderberg-Group eingeladen werden, erleben dort eine „Krönung“ und werden für ein hohes Amt bestimmt. Das war so bei Bill Clinton, Barack Obama, Angela Merkel, Guido Westerwelle und jetzt Olaf Scholz. Kaum sind sie bei Bilderberg, schon sind sie ganz oben, ohne Leistungs- nachweis oder Erfahrung.

Im Juni 2010 hab ich ihn als Teilnehmer bei der jährlichen Zusammen- kunft der Bilderberger geoutet, die in Sitges Spanien stattfand, und jetzt „erobert“ die SPD in Hamburg die absolute Mehrheit und Scholz wird als neuer Bürgermeister regieren. So ein Zufall auch.

Der Beweis: Olaf Scholz war bei Bilderberg



Zum Auftakt des Superwahljahrs 2011 hat die SPD in Hamburg einen „fulminanten“ Wahlsieg erzielt. Bei der ersten von sieben deutschen Landtagswahlen in diesem Jahr gewannen die bisher oppositionellen Sozialdemokraten in Hamburg möglicherweise die absolute Mehrheit.

Nach den Hochrechnungen gewann die SPD mit 48,3 Prozent der Stimmen nach zehn Jahren souverän ihre alte Hochburg zurück – ein Plus von 14,2 Prozent gegenüber den letzten Bürgerschaftswahlen 2008. Die SPD käme laut ARD-Hochrechnung auf 62 der insgesamt 121 Sitze im Landesparlament und hätte damit genau die absolute Mehrheit erreicht. Der Wahlsieg in Hamburg ist für die SPD zugleich ihr bestes Wahlergebnis in Deutschland seit 17 Jahren.

Bei der Wahlbeteiligung zeichnete sich zum zweiten Mal in Folge ein historisches Tief ab; laut ARD betrug sie nur 59,0 Prozent. Schon 2008 hatten nur 63,5 Prozent von ihrem Wahlrecht gebraucht gemacht.

Für mich sind diese Nichtwähler die schlimmsten, denn sie helfen durch ihre Abstinenz der Machtelite. Nur Ahnungslose meinen damit würden sie dem System schaden. Sogar wenn 90 Prozent nicht wählen, gewinnen trotzdem die grossen Parteien. Man muss doch endlich kapieren wie das System funktioniert und das kleinste Übel wählen, in diesem Fall "Die Linken". Sie sind gegen den Afghanistankrieg. Na ja, wenigstens haben sie es mit über 6 Prozent ins Parlament geschafft.

Man stelle sich vor, diese 41 Prozent Nichtwähler würden die "Kleinen" wählen, was dann los wäre? Dann würde sich wirklich was ändern und diese Parteidiktatur endlich aufbrechen. Aber wie heisst es so schön, man bekommt die Politiker die man verdient. Oder, wenn Wahlen etwas bewirken würden, wären sie schon längst verboten. Oder, Politiker werden nicht eingesetzt um etwas zu verändern, ihre Aufgabe ist es im Namen der Macht den Status Quo zu erhalten. Oder, Volksvertreter vertreten das Volk genau so wenig, wie Zitronenfalter Zitronen falten.

Wie kam es zum Sieg der SPD? Die CDU war von Anfang an als designierter Verlierer bestimmt. Ole von Beust wurde „zurückgetreten“ und ein Nobody aus Heidelberg als Ersatz und Looser eingesetzt. Alles andere lief dann automatisch ab. Die Wähler meinen sie haben eine Wahl, dabei ist alles vorbestimmt und es wird nur die Seite der selben Medaille gekehrt. Olaf Scholz hat noch eine steile Karriere vor sich. Das ist nur der Anfang, er wird möglichweise der nächste Kanzlerkandidat der SPD.

Die Parteienlandschaft in den sogenannten westlichen Demokratien ist wie die Auswahl zwischen Pepsi und CocaCola. Egal was man wählt, man bekommt immer die gleiche braune Brühe.

Verwandte Artikel:
Herman Van Wer? – ach so Van Bilderberg
Deutsche nicht für die Selbstregierung geeignet

insgesamt 74 Kommentare:

  1. Wollen wir wetten, dass dieser Mann der nächste Bundeskanzler wird?

    Wetten wir auch, dass unter diesem Mann die EUDSSR schneller voranschreitet als mit Merkeline?

    Bilderberg macht's möglich.

    Wir wussten ja, dass mit Scholz irgendwas "passiert" als er dort beim Treffen war...

    M.

  1. Das ist innerhalb kürzester Zeit schon der Zweite Beweiß. Entschuldigung aber langsam bin ich überfordert, gegen so viele Gegner kann kein einzelner mehr Kämpfen, ich könnte mich Hassen dafür das ich Einzelgänger bin. Ja es gibt Dinge die man nicht mehr alleine angehen kann, klar von Vorteil die die gelernt haben im Team zu Arbeiten, Pinopank

  1. Den Menschen ist es immer noch nicht klar geworden, dass sie nur die Wahl zwischen Pest und Cholera haben.

    Man kann bei dieser ganzen Debilität nur noch mit dem Kopf schütteln!

  1. Nnn sagt:

    Präzise!

    Solche selbst auf Kindergartenstufe logische Zusammenhänge müssten eigentlich auch die ärgsten Schlafschafe aufwecken. Und die Bilderberg ist eben nicht nur ein Bischen Konspiration - wie z.B. WK'S JA meint - sondern der Krönungsort der nächsten Polit-, Medien- und Wirtschaftsstars.

    Das Zusammenspiel von Parteien über Links und Rechts hinaus im Versteckten hast Du plausibel dargelegt.

    Mir persönlich kommt bei so plakativer Lügenpolitik einfach das Kotzen.

    Wie kann wir nur daran glauben, in einer Demokratie zu leben? Während die durch Terrorlügen zum Sündenbock gemachten Araber uns allen zeigen, was mutiger Wunsch nach echter Demokratie ist, tun wir? Nichts...

    Bzw. fast nichts. Zum Glück gibt es noch Medienoutlets wie ASR - aber wie man so schön sagt (aus dem Englischen):
    'Man kann die Tiere zum Wasser bringen, aber man kann sie nicht zwingen zu trinken'

    Ich wünsche mir, dass mehr Menschen aus dem blaue Pille Matrix Traum aufwachen und mit logischem Denken anfangen!

  1. Thomas sagt:

    Sei wachsam... und merk dir die Gesichter gut... http://www.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I

  1. erf sagt:

    Bilderberger siegt mit SPD und unglaublichen fast 50% ein Widerspruch in sich, ist aber wieder nuuuur "Zufall".

    ...und gilt jetzt als Top-Favorit für das Kanzleramt, nuuur Zufall.

    Währendessen ist Gutti (Pepsi) schon wieder diskreditiert.

    Der Gewinner ist eine braune Brause.

  1. Shiryuu sagt:

    Ich möchte hier noch ganz bewusst die Piratenpartei als mögliche alternative anführen, die zumindest in Teilbereichen sehr gute ansätze hat.

    Aber es gibt noch mehr Details die die Wahl irgendwie zur Farce werden lässt:

    Durch eine Wahlrechtsänderung 2008 zur Briefwahl (Aufdruck von Urlaubern die die eigtl. nötige Nummer vergessen hatten) können Briefwähler ihre unterlagen seitdem ohne Kontrolle beantragen und zuschicken lassen. Sprich jeder Depp könnte dadurch hunderte oder tausende Stimmen fälschen (denn wer kann schon effektiv alle Unterschriften etc. kontrollieren, da müsste man dann schon nochmal wählen.).

    Außerdem muss ich dir aufjedenfall in einem Punkt zustimmen:
    Wer nicht zur Wahl geht wählt indirekt immer den Wahlsieger bzw. das Status Quo. Das wollen die nur immer nicht wahrhaben, weil sie denken, ich habe ja meine Stimme nicht abgegeben, also habe ich niemanden gewählt, was zwar an sich auch stimmt, aber sie zeigen , dass sie mit dem was die anderen wählen automatisch einverstanden sind.Lustigerweiße sind dann diese dann durchaus oft die die als erstes meckern.
    Irgendwie bin ich in diesem Fall dann doch irgendwie für eine Wahlpflicht wie in Brasilien, trotz evtl. Nachteile.

  1. Zwiebel sagt:

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.

    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.

  1. murteza sagt:

    das klingt alles für mich etwas "überlogisch". Nicht das der Bingo-Club Bilderberg überbewertet wird.Davon mal abgesehen ist es doch irrelevant ob CDU oder SPD regiert. Kommt das nicht auf´s gleiche hinaus?
    Also warum sollten die so ein Stress veranstalten wenn es denn wesentlich einfacher geht? Ne, ne.......des scheint ma alles bissl anders zu sein.

  1. Thomas sagt:

    zu den Nichtwählern...

    ... wenn mir ein Autohändler auf Teufel komm raus ein Auto andrehen möchte, ich aber davon in keiner Weise überzeugt bin, dann kaufe ich es nicht ...

    Parteien, die nicht im geringsten etwas darstellen, ob NPD, Bü-Mi, ödp, usw. usw. dann wähle ich sie nicht.


    Warum gehe ich zur Wahl, wenn ich es mache. Ich wähle weil ich denke in einer Demokratie zu leben, in der die Werte zählen die auch die Partei vertritt. Ich wähle eine Partei und nicht Person, weil diese mich davon überzeugt hat, das diese in den nächsten Jahren auch meine Interessen vertritt.

    Wenn ich NICHT wählen gehe, liegt es an der Ursache, dass ich mit keiner der angetretenden Parteien und Gruppen zufrieden bin. Das mir KEINE zusagt und ich deshalb auch keiner meinen Zuspruch gebe. Warum habe ich als Wähler eben dieses Recht nicht und es wird fortwährend auf die NICHTWähler herum gehackt.

    Sollte es nicht mehr zu denken geben, das mehr und mehr Menschen kein Interesse mehr an korumpierten Parteien hat. Das mehr und mehr Menschen auch neuen Parteien einfach nicht mehr trauen nachdem was alles abläuft.

    Sollten Parteien uns ins Unglück stürzen, könnte ich immer sagen... Ich habe sie nicht gewählt, aber ihr wolltet sie, nun müsst ihr damit klar kommen.

    In Bremen stehem ebenso Wahlen an. 22. Mai diesen Jahres. Parteien denen man sich als kritischer Bürger stellt wie in diesem Fall BIW haben es nicht einmal nötig, ansatzweise kritische Fragen zu beantworten. Also nichts besser als die etablierten Parteien. Das ist das, was heute in der BRD abgeht und wenn man dann das Portal abgeordnetenwatch nimmt auf welchem kritische Anfragen bereits im Keime erstickt werden, dann frage ich mich ernsthaft wo Demokratie ist.

    Es gibt sie in der BRD nicht mehr und es gibt auch keinerlei Partei die sich links ... rechts ... oder in der mitte bilden könnte um endlich wieder für eine gewisse Ordnung in der BRD zu sorgen.

    Nichwähler sind Menschen wie ich einer bin. Ich lese Parteiprogramme und stelle fest das diese sich kaum von denen unterscheiden, die die etablierten bereits haben. Einer Partei, deren Stamm dann auch noch überwiegend aus Richtern, Staatsanwälten Polizeibeamten und Kripobeamten besteht, meine Stimme zu geben, sollte ich mir am Ende 100 mal überlegen.

  1. Deswegen wurde Ole von Beust wohl rechzeitg "gegangen"..ein unfähiger immer schwitzender Ahlhaus als "Polit-Coitus Interruptus" und Übergangs- Bürgermeister eingesetzt um mit einer gewissen Sicherheit den Langweiler und Bilderberger Scholz Platz zu machen.
    Es hat mich nicht gewundert.
    Es regt mich aber nicht sehr auf.
    Er wird, wenn er nicht spurt auch weggeschrieben ,abgeschrieben wie andere vor Ihm.
    Er wird auch Fehler machen.
    Er wird seine Wahlversprechen nicht einhalten können..
    Er wird nicht Bundeskanzler..wer so einen Langweiler wählt muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein..wie einige "Hambuerger".
    Von denen hat wohl keiner hinterfragt was er mitzuverantworten hat...

  1. IrlandsCall sagt:

    Nur die dümmsten Schafe wählen ihren Schlächter selber.

  1. braveheart sagt:

    Kann mir irgend jemand sagen was mit der "NEUE MITTE" los ist? Was läuft dort aktuell.

    Als ich vor einigen Wochen das erste mal davon erfahren hatte, habe ich mich beschlossen, nach nun mehr als 28 Jahren nach meinem ersten Versuch die deutsche Staatsangehörigkeit zu erlangen, mich erneut darum zu bemühen. Damals hatte ich einen Berg von Formularen erhalten die ich nicht ausfüllen wollte. In den Folgejahren, nachdem ich wie viele andere auch, die speziellen Erfahrungen als Ausländer erleben durfte, hatte ich keine lust mehr gehabt deutscher zu werden.
    Nachdem ich allerdings die Neue Mitte zumindest hier online einigermaßen kennenlernen durfte, habe ich mich beschlossen, doch deutscher zu werden; Diese Arbeit muss einfach auf jeder Ebene aktif unterstützt werden.

    Allerdings habe ich das gefühl, dass sich dort derzeit auch nicht sehr viel tut. Irre ich mich da? Kann mir jemand diesbezüglich was zu dem aktuellsten Stand sagen?

  1. MyMeaning sagt:

    Ungültig wählen ist die einzige "demokratische" Möglichkeit den Parteien seinen Unmut kund zu tun.
    Da die Sitze im Bundestag nach Prozenten verteilt werden, fallen alle Nichtwähler-Stimmen unter den Tisch. Ebenso die Wahlkostenrückerstattung!
    Ungültige Stimmen werden in der Statistik aufgenommen, was wiederum jeder anderen Partei Stimmen kostet.
    Wer die Wahl boykottiert nutzt nur dem System und sorgt dafür, dass alles Bleibt wie es ist.
    Es gibt in Deutschland KEINE Mindestwahlbeteiligung, d. h. es gibt keine Grenze an absoluten Stimmen, unter der die Wahl ungültig wäre!
    Die Linke ist für mich mittlererweile auch keine Alternative mehr, seit sich Gysi auf einer Parteiveranstaltung geoutet hat, dem Volk nach dem Maul zu reden um Stimmen zu fangen. Ich find leider das Video nicht mehr, sonst hätte ich einen Link gepostet.

  1. Joachim sagt:

    Nach den vielen Jahren Merkelscher Stillstandsverwaltung soll jetzt dem Volk wieder demokratische Bewegung vorsuggeriert werden....die SPD mit den Grünen auf Bundesebene werden lanciert....Präzedenz HH

    Zeitgleich wird auf Teufel komm' raus eine Kampagne gegen den beliebtesten CDU/CSU Politiker Guttenberg angezettelt...mit allen Mitteln wird versucht ihn zu diskreditieren....
    Nicht daß mir der Typ irgendetwas bedeutet, aber die offensichtliche Maschinerie gegen ihn, die jetzt in Gang gesetzt wurde, läßt doch erahnen, daß das Ende von Merkel&Co bereits beschlossene Sache ist und Bilderberg-Gekrönte wie Scholz jetzt dem Volk als neue Heilsbringer präsentiert werden sollen.
    Nach S21 und dem demokratischen Aufbegehren in Nordafrika und dem allerortens zu spürenden Willen zur Auflehnung(übrigens alles Zeichen eines noch vorherrschenden Bärenmarktes(socionomics by R. Prechter)) soll jetzt ein politisch inszeniertes Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel von schwarz-gelb auf rot-grün den Veränderungs-Druck wegnehmen helfen...
    Ob das reichen wird,die Bevölkerung und ihre Sehnsucht nach einer anderen Gesellschaft zum Schweigen zu bringen, bleibt anzuzweifeln....
    Jeder spürt doch seit Jahren latent, dass egal welche Farben gerade im Kanzleramt vorherrschen, eine Agenda abgearbeitet wird, die von woanders herkommt und die Politiker nur willige Erfüllungsgehilfen der wirklich Mächtigen sind....

  1. frohnatur sagt:

    "Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge!" (Petrus 1, 5:8)

  1. KPAX sagt:

    Es macht keinen Sinn !
    Der Bürger kann einfach mit seiner Wahlfreiheit nicht umgehen.

    Warum traut sich kein Schwein mal einfach kleine unverbrauchte Parteien zu wählen ?

    Es gibt genügend Alternativen,aber irgendwie vertraut man immer wieder diesen,ja sorry,Volkverrätern.
    És ist in der gesamten demokratischen Welt so,immer die gleichen Player,die nach immer leichter durchschaubaren Regeln spielen,aber trotzdem bekommen die immer wieder das Vertrauen ausgesprochen.

    Kein Wunder das die uns so behandeln und abziehen,anscheinend sind wir insgesamt mit diesen Umständen einverstanden....

    Das Wahlverhalten hat sich trotz massiver Aufklärung,wie hier, und Finanzskandale etc nicht grundlegend geändert.

    Weiss niemand mehr,daß die SPD hier in D den Weg mit bereitet hat ?
    Clement Staatsekretär Assmussen alles vergessen ?

    Wir haben es nicht anders verdient,es wird wirklich so langsam Zeit sich auszuklinken.

    Freeman mach deine Seite dicht,es lohnt nich... ,-)
    p.s natürlich nicht !!!!!!

  1. KPAX sagt:

    @ Pinopunk
    Bin auch ein notorischer Einzelgänger.
    Du hast recht,bin auch schon mehrfach unter Leute gegangen.
    Allein gehts nicht !!!!!!

  1. Reiner sagt:

    "kleinste Übel wählen, in diesem Fall "Die Linken"

    Meinst du das wirklich? Ich kam aus dem "Land" wo die geherrscht haben. Wenn ich so ihre Statements höre, dann bedienen sie nur die Verbitterten und an den Rand der Gesellschaft gedrückten. Die Linken waren die ersten, die hier in Berlin darüber nachdachten, den Volksentscheid über die Privatisierung der Wasserbetriebe wieder zu kippen.
    Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich empfinde es viel schlimmer wenn Ideale verraten werden.
    Ich persönlich habe 1 Jahr 10 Monate bei diesen Leuten in politischer Gefangenschaft verbracht.
    Also Leute das wünsche ich keinem.
    Heute sind hier viele dieser Parteibonzen wieder in den Landesregierungen und die träumen wieder die DDR zu errichten.
    Wir sollten mal aus der Geschichte lernen. Also nicht Links, nicht Rechts sondern hier und jetzt.

  1. Fatima sagt:

    und mein Schwippschwager wird Innensenator. Na denn....

    Ich stimmte freeman übrigens zu, es ist immer besser, das kleinste Übel zu wählen als gar nicht.

    Dass die CDU eine Riesenklatsche kassiert hat, freut mich allerdings doch.

    braveheart: Die Neue Mitte ist doch keine Partei, oder?

    http://www.neue-mitte.net/index.php

    Die Website ist in der Tat dürftig. Christoph Hörstels eigene Website gibt da schon mehr her:

    http://www.hoerstel.ch/hoerstel/Home.html

  1. DeiMudder sagt:

    Könnte mir mal vielleicht jemand erklären, wie die Bilderberger nun prezise dafür verantwortlich sein könnten, dass Scholz die Wahl gewonnen hat? Wenn man nicht von massivem Wahlbetrug ausgeht, waren es ja wohl immer noch die Bürger von Hamburg, die ihr Kreuzchen gemacht haben. Oder sehe ich das irgend wie falsch?
    Dass Scholz als SPD Spitzenkandidat antritt, hat ja wohl auch niemanden gewundert, da er der einzige SPD-Mann in Hamburg ist, der überhaupt eine Chance gehabt hätte.

  1. Freeman sagt:

    Du hast deine Frage selber beantwortet und ich hab es auch im Text geschrieben. Die Kandidaten werden so aufgestellt, einer ist der einzig "wählbare", die anderen sind Platzhalter. Den Rest der Steuerung erledigen die Medien.

  1. xabar sagt:

    @Reiner

    Du sprichst mir aus der Seele.

    Es gibt kein 'kleineres Übel'. Die 'Linke' ist Teil des korrupten Machtsystems und der korrumpierten Wahlen. Es gibt bei uns nur eine große Partei: die Partei der Finanzelite und dazu gehören: CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linkspartei.

    Kleinere Parteien haben bei uns keine Chance. Es hat also keinen Zweck zu wählen, sondern es gilt, diese manipulierten Scheinwahlen zu boykottieren. Wenn ich mich an einem korrupten Wahlsystem beteiligte, statt zu einem neuen aufzurufen, in dem die Stimme der Massen sich artikulieren kann, unterstütze ich dieses System, dass mit Demokratie nichts mehr zu tun hat.

    Wir brauchen ein völlig neues demokratisches System, ein partizipatorisches System.

    Scholz ist tatsächlich ein Bilderberger. Zu den Bilderbergtreffen werden die Leute eingeladen, die Hoffnungsträger der Neoliberalen, der internationalen Finanzmafia. Dazu gehört Olaf Scholz. Alle Ankündigungen und Versprechungen sind nicht das Papier wert, auf dem sie stehen. Man kann den ganzen Rummel vergessen. Er wird die neoliberale Agenda umsetzen, vielleicht vorsichtiger als dies die CDU tat, denn man braucht diesen Mann noch für höhere Ämter, für das Kanzleramt und dafür darf man ihn nicht zu schnell verschleißen.

  1. Dersimtrack sagt:

    Hey FREEMAN, ich habe alles versucht, die Stimmen, für die SPD zu veringern, und die der LINKEN zu stärken. Ich komme aus HAmburg, und auch ich wusste das die SPD sehr stark sein wird. weil ich aus allen seiten nur SPD, SPD und nochmal SPD gehört habe. Ich habe dem dämlichen bürger versucht zu erklären, das anfang des Jahunderts schoneinmal die SPD regiert hat, und NICHTS war besser, und nichts wird auch diesmal besser. Das ist ein hin und her. Pass auf, in 4 oder 8 jahren hat wieder die CDU 40-45% weil die leute dann wieder nicht mit der SPD zufrieden sind. und soweiter und soweiter. GUTE NACHT HAMBURG!!!

  1. Der 4. Weg sagt:

    Das Problem ist eindeutig das politische System insgesamt. Und solange das nicht geändert wird gibt es keine Bürgerselbstbestimmung. Wählen ist schon richtig aber in anderen Systemen. Ansonsten alles, aber auch alles boykottieren. Sonst bleibt das Versklavungssystem bestehen.

    Demokratie westlicher Art ist nur eine Unterwanderungsmaschine. Wer glaubt, dass man da eine Änderung erzielen könnte ist wahrhaftig blind. Links, Rechts, Mitte sind nur scheinheilige Begriffe um zu teilen. Es darf doch keiner glauben, dass es eine Änderung mit solchen Parteien gibt. Die Aussenseiterparteien werden gekauft und der Verrat greift um sich. Die Grünen sind das beste Beispiel. Wartet halt auf eine Revolution von unten und dann wählt die Dezentralität und einen gut kontrollierten Überbau. Ausserdem schaut den Entscheidern gehörig auf die Finger. Parteienaussagen geben da nichts her.

  1. Kama sagt:

    @murteza
    Der Sinn das man mehrere Parteien unterhält ist wenn zum Beispiel die SPD gerade regiert und es (wie immer) verzapft, ist das Volk wütend und wählt das nächste mal CDU, die Medien wiederum suggerieren das wählen der CDU als Besser, viele lassen sich davon beeinflussen.
    Nu regiert die CDU und macht da weiter wo die SPD aufhörte, sprich sie verzapfts weiter (fürs Volk zumindest).
    Nach ein paar Jährchen is das Volk natürlich wieder drüber verärgert, hat aber nu nach der Zeit auch schon wieder vergessen wer denn das letzte mal den gleichen Mist verbockt hat.
    Also wählen sie wieder SPD, ohne zu merken das es nur zwei verschieden farbende Flügel des gleichen Ungetüms sind.
    Das gleiche gilt für all die anderen großen Parteien.

    So lässt sich vermeiden das sich die Wut des Volkes auf eine Partei anstaut, der Fehler der SED.
    Und das Volk ist langfristig zufrieden das es ja eine 'Wahl' hat, halt nur die Wahl welcher Politiker gerade einen vergewaltigt.

    Drum wähl ich selber auch nicht.
    Warum soll ich mir meinen Vergewaltiger auch noch aussuchen?
    Den Hintern aufreissen tun sie doch alle gleich und selbst die Kleinen lassen sich dafür schnell 'kaufen'.

    Lieber doch dafür sorgen das überhaupt keiner mehr wählen geht, so dass das System am Ende daran zerbricht das sich keiner mehr mit der regierenden Partei indentifizieren kann.

  1. bensneider sagt:

    Ich sehe das wie Thomas und einige andere Nichtwähler hier. Ich habe mein Vertrauen in die Politik leider verloren und bin Nichtwähler.

    Früher bin ich gar nicht erst zur Wahl gegangen und bin damit das "Risiko" eingegangen das meine Stimme evtl. für Parteien missbraucht wird. Heute werde ich zu den Wahlen gehen und mich meiner Stimme enthalten, damit kann ich fast sicher sein, dass meine Stimme nicht anders verwendet wird. Wie schon gesagt, ich habe das Vertrauen in die Politik leider verloren und da bin ich nicht der einzige, die Zeit hat gezeigt, egal wer an der Macht war, sei es, Rot, Schwarz, Rot Grün, Rot Schwarz oder Schwarz Gelb. Es ist immer schlimmer geworden, klar wurden paar Sachen auch gut gemacht, das will ich nicht abstreiten, aber der Unfug der verzapft wurde kann damit nicht gerechtfertigt werden, es liegt absoult in keiner Relation zu dem, das wir hier immer mehr für alles bezahlen, alle werden dümmer, alle werden fauler und zu Schaafen/Lemmingen/Nachläufern erzogen. Viele sagen immer zumindest leben wir in einem Land in dem für alle Menschen gesorgt ist und uns geht es verhältnismäßig gut im Vergelich zu vielen anderen Ländern. Klar ist das so aber zu welchem Preis frage ich mich dann? Wir zahlen mit unserer Freiheit, unserem Verstand und unserer Seele. Es ist der Teufel dieses System und wenn wir uns organiesieren und gemeinsam gegen die großen Parteien stimmen würden, dann wäre ich auch wieder bereit wählen zu gehen. Aber das wird nicht passieren, weil wir insgesammt schon viel zu faul, dumm und ignorant sind, unser Volk ist schon längst gespalten, und das einzige was uns wieder alle zusammenbringt wird die Armut sein. Und es wird Probleme wie in Ägypten etc. irgendwann geben.
    Die Revolution ist nur eine Frage der Zeit, bis dahin werden wir aber noch viel Schei... fressen müssen.
    Am besten sind immernoch die alternativen Food Coops, Autarken Lebensgemeinschaften etc. Das wird die Zukunft und erst wenn wir alle Arm sind werden alle es merken wie wichtig es ist wieder unabhängig und eigenständig zu sein.

  1. Tischler sagt:

    1945 hat das Deutsche Reich aufgehört zu existieren. Friedensvertrag nicht vorhanden, da kapituliert! Siegermächte können seitdem in Deutschland schalten und walten. Verfassung gibt es nicht. Das Grundgesetz, daß nach dem Zusammenschluß der deutschen Zonen eine neue Verfassung erhalten sollte, haben die Parteien bis heute verschlafen. Geführt werden wir vom Kapital und verarscht von den Politikern. Was wollt Ihr da noch wählen? Da hilft nur noch der Aufstand!

  1. Heinrich sagt:

    Wenn ich schon lese "SPD in Hochstimmung" oder "Triumphaler Sieg" aber Sorry mir wird schlecht...gehen wir mal davon aus die 59% der Wähler, die laut ARD zur Wahl gegangen sind (bei uns in der Rhein-Zeitung, war heute Morgen von 57% die Rede) und das diese Zahlen stimmen, was ich pers. nicht glaube, da ja auch die Arbeitslosenzahlen gedreht, manipuliert und schön geredet werden, sollten die sich schämen, sich so zu brüsten...Was ändert sich denn jetzt?! Gar nix...Demokratische Diktatur bleibt Diktatur...!!!

  1. El. sagt:

    Hamburg als Beute

    "Das war so bei Bill Clinton, Barack Obama," Blair, ... Prodi, "All the recent presidents of the European Commission attended Bilderberg meetings before they were appointed. ", bei den Bilderberger bekommt man einen Ritterschlag. Die EU ist schliesslich eine Art der Exekutive der Bilderberger.

    "Nach den Hochrechnungen gewann die SPD mit 48,3 Prozent der Stimmen nach zehn Jahren souverän ihre alte Hochburg zurück"

    " Wahlbeteiligung ... laut ARD betrug sie nur 59,0 Prozent"

    Angenommen, dass die Wähler der SPD wussten was sie tun, und dass keine Wahlfälschung stattgefunden hat, dann trägt die Minderheit 48,3% * 0,59 = 28,5% (nicht mal 1/3-tel Merhheit) die Stadt Hamburg als Beute und wird über 41% der Nichtwähler, also fast doppelt so grosse Anzahlt der Bürger und insgesamt über 71,5 % der Wahlbürger bestimmen.

    An dieser Stelle müsste man sich schon einige Gedanken über DIESE Demokratie und DAS Wahlsystem machen, das man als REPRÄSENTATIV bezeichnet.

    Im Grunde genommen unterscheidet sich das Wahlsystem nicht, wenn um die Repräsentativität geht, von dem Wahlsystem organisiertem unter NATO-Aufsicht von den Drogenhändler in Afghanistan, oder Organenhändler in Kosovo oder ...

    Und bevor ein Trottel beginnt wieder über Ahmadinedschad und andere Regime hier zu ziehen, soll er sich an die eigene Nase fassen. Das in Hamburg ist schliesslich auch ein Regime. "Man muss doch endlich kapieren wie das System funktioniert", das als "repräservative Demokratie" bezeichnet wird.

    Olaf Scholz, der so tapfer die Verarmung der Hartz IV und der Unterschiechten begleitet hat, "Olaf Scholz hat noch eine steile Karriere vor sich. Das ist nur der Anfang.". Und nach den Wahlen von Olaf Scholz steht sofort HartzIV-Kompromis zwischen zwei organisierten poltischen Banden CDU und SPD, "sei wachsam".

    Signed El.

  1. appe sagt:

    HAHAHAHA das ist Gift und Galle !!!
    übrigends der Jägermeister vom Wochende hat mir auch der Rest gegeben nun muss ich sehen wie ich das wieder auskuriere so wie im Fall Scholzi alla der dich Bidlet udn Berge versetzt :/
    > Wann ist das nächste BilderbergTreffen in Deutschland, dann sind die Reisenkosten für mich nicht so hoch, bzw meine Zwangseinweisung kann ich in Deutschland Selstverwalten als nicht Personal der BRD :P ;)
    ------
    Freeman du erschaffst hier was großes !!! mein Respekt für die wirklich sehr gute Seite auf "frei" Journalisten Basis !!!
    gestern im Taxi, kam ein fahrer auf mich wegen dem Kopp verlag, jo das gefunden fressen für mich ;)
    der rest kennt man ja aus deinem _Blog,daher super Sache, weiter so
    es geht weiter !! rumur rumur es rumurt an allen Ecken !!!
    wei sagte der Fahrer zu mir, ich hab 10 Leute gefragt udn 10 Leute sidn unzufrieden in der Finanzagentur GMBH BRD ;P
    ----------
    da ich ein Nichtwählrer bin, sage ich euch nutzt die Briefwahl da muss nicht einer hin gehen die Wahl wenigsten mit "deiner" stimme boykottieren, mit einem dicken feten großen Kreuz DIN A4 Format für die Macht !
    -----------
    ich boykottiere, denn bisdato gibts es keine Partei die die Finanzagentur anpreist von den Etablierten,wenns um Abgaben derer Prämien geht oder Bestrafungen via Arschversohlen im Volksmunde ;P generell hört sich Gysi gut an,aber das ist ein Teil von dem großen Spielball dem Volk von dem System wie es besteht und für dumm verkauft wird!!! die großen Medien sind die Macht die uns nur das hinwerfen was sie dürfen ! und unser eins denkt noch immer wir sind ein LAND tztztztz
    -----------
    in diesem System gibts nichts zu wählen, ich gehöre einer anderen Kaste an udn beschwer mich nur so lange wie die BRD Finanzagentur uns verarscht !
    spätestens wenn die Israelis ne Atombombe schmeißen,wenn das Ruder aus dem Boot noch mehr läuft, wenn Palistina die Mauern sprengt, wenn Anarchie in den Arabischen Ländern einkehrt, und und und dann wird eben ne Bombe gezündet und aus die Maus, so schwarzmahler seherrei,hat noch gefehlt :)
    -- ne mal ehrlich, aus dem jetzigen System heraus, ganz klar die LINKEN müsste man einpaar mehr Stimmen gestehen, von den Schaafen nicht von mir leicht heuchlerisch ;)von mir, tja so ist das !
    ich denke ob Wähler oder nicht Wähler wir sind alle arme Schweine nur ein Spielball, in der Schweiz ists noch bissel anders ;)
    da habt wenigstens eigene Verwaltung :) und werdet nicht verwaltet von der wirklichen Bösen Achse :) "der MACHT", Demokratie sowies jetzt herrscht ist keine, und ich bin ein Teilvon diesem weltweiten erkennen, udn mri brauch keiner was von nicht wählen oder wählen in der BRD Agentur hinhalten ! bzw ich muss das ausmerzen was auszumerzen ist, das jetzige ScheinDemokratische System
    ---rumurrumur

  1. braveheart sagt:

    @Fatima
    "die Neue Mitte ist doch keine Partei, oder?"

    Sie ist es nicht; aber sollte sich nicht endlich mal eine Partei daraus etablieren?! Ist es nicht an der Zeit, dass sich Menschen wie wir auch politisch formatieren?

    @Xabar
    zunächst möchte ich mich auch mal bei dir persönlich bedanken; deine Kommentare sind eine unheimliche Bereicherung für diese ohnehin schon sehr gute Seite.

    Ich bin auch der Meinung wie Freeman, das kleinste übel zu wählen oder noch besser sich selber zu organisieren um etwas zu haben was man wählen kann.

    Um diese partizipatorische demokratische System zu bekommen, sollte man sich aller Instrumentarien bedienen, die einem zur Verfügung stehen. Parteipolitisch aktiv zu werden ist mit Sicherheit nicht falsch.
    Ich bin davon überzeugt, wenn wir alle aus den verschiedenen wahrheitssuchenden Communitys uns auf einen kleinsten Nenner einigen könnten, und mit ein wenig aufopfernder Arbeit wir auf anhieb über 5% kommen können.

    In der Türkei hat sich auch durch wahlen aus dem fast faschistoidem System etwas entwickelt, was zu mehr Demokratie, gerechteres Umverteilen der Finanzen und Dienstleistungen, mehr Wohlstand für alle und Achtung jeder menschlichen Würde, unabhängig welcher religiösen oder sonstigen Minderheit sie zugehören mögen.

    Mich würde es sehr interessieren, was du über die jetzige Türkei und AKP gerade im Hinblick auf die NWO denkst.

  1. appe sagt:

    ich finde Klasse das du Free"dom"man
    dich dafür entschlossen hast, ein Teil von dieser Freedom Bewegung sein !!

    "klasse SToP HIER NICHT MEHR WETER"

    der deutsch sprachige Raum,warum soll er sich nicht selber formen, sow wie er sich formen gelassen hat,wofür haben wir eine einheitliche Sprache die man sich im Verständniss profitabel macht !!! eine Sprache ist für sich da, um sich die Meinung sagen, Bereinigung ist das Schicksal der Menschheit und ihrer Sprachen, nun kommts dazu das wir im Globalismus sind und noch dazu vernetzt, im aller Munde Leute "Berichtet ab jetz tab sofort ab heute, verkündet >> der Scholz ja der Scholz bub ist ne Marionette,der hoch gepusht wird !!! jetzt und nicht 1o.ooo Stunden später ;) so mach ich das
    habt doch bestimmt ein youtube channel mit 2oo Friends !!
    da kann man die Leute anposten mt privatweer Email oder ein TwitterKonto,Facebook, ....!!

    hier ein Muster
    "Überschrift"
    Scholz Marionette an der Macht / Bilderberger die Schwarze dunkle Macht

    Text
    Hallo grüßt eucht
    ich hab für euch
    die Gewissheit, Marionetten haben die Macht, gepusht gestütz von den Medien,etablierten Parteien
    schaut mal rein
    alles-schallundrauch.blogspot.com
    sprengt die Ketten, die uns angelegt werden

    mfg

    ps: 2 weitere Links mit ein beziehn auf Scholz Bilderberg Berichterstattung Freemans Channel !!


    SCHAPO SCHAPO FREEMAN,
    werde das in allen Accounts die ich habe so weiter reichen !!

    ARSCH uff Raffen Leute ;) das sage ich mir Tag ein Tag aus, und der Kroschen fällt

  1. werther79 sagt:

    wir sollten noch mal genauer schauen, was so unbemerkt in island ablief und läuft, die isländer hatten nämlich ihr parlament gestürmt und ihren "vertretern" good bye gesagt, neuwahlen angesetzt, bei denen jeder aus dem volk kandidieren durfte außer!! den bisherigen politikern, ach ja sie schreiben sich gerade eine verfassung, was für deutschland ja nicht uninteressant sein dürfte...die machen eine revolution und zwar nicht in arabien oder nordafrika, sondern hier in der westlichen demokratielandschaft, diese scholzis und guttis grinsen vielleicht nicht mehr so breit, wenn plötzlich das volk in der tür steht und wie in island sagt: ihr seid gefeuert!
    gruß an alle
    w

  1. Kama sagt:

    @braveheart
    Heh, ne Partei (die PAF, Partei für alternative Freiheit, hihi) die gewählt von all den Menschen die hier und auf anderen alternativen Medien lesen und mitwirken könnte es sicher schaffen.

    Nur leider sind die verschiedenen alternativen Medien mitunter so zerstritten das es schwer wird auf einen gemeinsamen Nenner zukommen.

    Schon allein weil jeder denkt die eigene Meinung, Idee oder Glauben ist besser als die des anderen...
    Mei, schade eigentlich.

  1. Fatima sagt:

    Ich bin zwar nicht xabar und daher auch nicht gefragt, gebe aber mal meinen Senf dazu.
    Die Türkei ist auf einem guten Weg, vor allem weil sie ihre starke Bindung an Israel und USA aufgegeben hat, dafür aber sich mehr an Iran und Syrien orientiert. Das Militär ist beim Referendum voriges Jahr ja auch ein Stück weit in seiner bisherigen Allmacht beschnitten worden.
    Auch dass Studentinnen nun wieder Kopftücher tragen dürfen, finde ich gut, das muss sich aber auch auf die Schulen ausdehnen.
    Allerdings sollte sie aufhören, in die EU zu drängen, denn in diesen Chaoshaufen gehört dieses schöne Land nicht, und sie wäre im "Christenclub" wohl auch kaum willkommen. Der Türkenhass nimmt in Deutschland zumindest nämlich besorgniserregende Ausmaße an.

  1. Capari sagt:

    @Reiner und @xabar

    Das stimmt allerdings. Die Linke ist nichts weiter als ein Rattenfänger. Und Gysi ist zwar sehr sympathisch auf den ersten Blick, aber weiß man, wie er wirklich tickt, wird diese Sympathie zu einer Antipathie.

    Würden die Linken gewählt werden, sitzen eben wieder dieselben Marionetten in der Politik.

  1. xabar sagt:

    @braveheart

    Danke für deine Worte.

    Zur Türkei:

    Ich unterstütze Recep Tayyip Erdogan, eigentlich die Person noch mehr als seine Partei, von der ich eigentlich nicht viel weiß, außer dass sie versucht, die Türkei auf den rechten Weg einer Unabhängigkeit und zu einer wahrhaften Demokratie zu bringen. Die Türkei muss sich nach und nach aus der Nato, aus der EU-Bevormundung und aus seiner militaristischen Vergangenheit lösen, ein unabängiger, neutraler Staat werden und sich auf ein Bündnis mit dem Iran, Syrien, der Hisbollah und der Hamas zubewegen, was auch schon geschieht. Nur: Es geht nicht so schnell, weil es starke pro-Nato, Pro-Faschismus-Kräfte in der Türkei gibt und einen starken medialen Einfluss durch die Dogan-Presse, die man mit unserer Springer-Presse vergleichen kann.

    Aber Erdogan/Gül haben jetzt gewaltig Rückwind bekommen und sollten auf dem eingeschlagenen Weg etwas kompromissloser weitergehen, die Beziehungen zu Israel endlich vollständig abbrechen, aus der Nato, in der sie seit 1952 drin sind, austreten, die US-Basen schließen, einige Medien verstaatlichen und neue schaffen und den Einfluss der faschistischen, kemalistischen Kräfte durch Druck von unten und von oben gleichzeitig weiter zurückdrängen.

    Wir brauchen eine NWO, aber nicht die der Bilderberger, sondern eine NWO der Blockfreien, eine multipolare, statt eine unipolare NWO, mit eigenen Organen, weg vom IWF, der Weltbank, der WTO und Schaffung alternativer Organe, weg vom Dollar und eine antiimperialistische Orientierung.

    In Deutschland muss der Kampf von unten gegen das korrupte Parteiensystem geführt und dieses muss ordentlich durch eine Massenbewegung durchgerüttelt werden. Aus einer solchen Pro-Demokratie-Bewegung gegen das korrupte System wird dann automatisch etwas Neues hervorgehen. Sich also jetzt den Kopf über neue Parteien zu zerbrechen, halte ich zu diesem Zeitpunkt für verfrüht. Wir brauchen eine neues Demokratiesystem, das es zulässt, dass sich der Volkswille oben durchsetzt und nicht ständig unterlaufen wird. Eine demokratische Alternative muss her. Wir dürfen nicht nur 'anti', sondern auch 'pro' etwas sein: Für nationale Unabhängigkeit, echte Demokratie und soziale Gerechtigkeit!

  1. Hier eine Kopfnote, keine Fussnote(:-):

    http://eifelphilosoph.blog.de/2011/02/21/wutbuerger-weltbeherrscher-hamburg-waehlt-hartz-iv-10647072/

    Ein farbloser Langweiler mit Bilderberger-Antrieb wird Büergermeister...dank Demenz der Wähler.
    Die Vergesslichkeit der Deutschen ist nicht zu fassen.
    Ja ich denke..nicht rechts nicht links sondern geradeaus.Das einzige was einem noch bleibt ist partiotisch zu sein trotz dummer, uneinsichtiger "Wahlbürger".
    Eine Bewegung wie Stuttgart21 ist die einzige Rettung für Deutschland.Partei-übergreifend oder sogar ..aussschliessend.Keiner BRD-Partei,geschweige denn der Regierung verpflichtet sondern "nur" dem DEUTSCHEN VOLK..!
    Wählen?
    Nur mit einem dicken Kreuz über alles!

  1. tonycat sagt:

    Liebe Blogger,
    schön zu sehen, wie wir hier mehr werden, die etwas tun wollen und auch die Vision dafür haben! Aber eine Sache finde ich doch etwas schwach: meine beiden Lieblingsparteien - dummerweise gar nicht in Hamburg angetreten - werden hier gar nicht erwähnt. Es ist eine Schande, daß wir (alle Wahrheitssucher, ehrlichen Menschen, Lobby-Kritiker, *freie* Wähler) es noch nicht geschafft haben, den Menschen endlich dabei zu helfen, aus dem Pest (CDU) und Cholera (SPD) Muster herauszuhalten. Egal, was die (Mainstream-)Medien sagen. Die kleineren Übel in Hamburg gab es sie auch, die Piraten oder ödp oder freie wähler, mindenstens wesentlich besser, unkorrumptierter als die LEDs (lobbyistischen Einheitsparteien Deutschlands - CDU/CSU,SPD,FDP;Grüne, Linke). Also, wie schaffen wir eine Diskussion in die Medien: absofort sind nur noch wählbar: freie Wähler, ödp, Partei der Vernunft und ddp (deutsche demokratische Partei) und sicher noch die eine oder andere Partei. 1. Problem: 5-10% auf "Splitter"parteien verteilt bringt auch keinen wirklich weiter. Ich hoffe, die Parteienlandschaft entwickelt sich so weiter, daß einige angesehene Personen sich ÜBER Parteiklingelitzchen hinwegsetzen und ein größere Schwungkraft erreichen. Ein sehr wichtiger Ansatz ist meineserachtens das Netzwerk Volksentscheid (Grundgesetz Art. 20, Absatz 2: in Wahlen UND ABSTIMMUNGEN). Bitte mal reinschauen: http://netzwerkvolksentscheid.de/ Ich frage mich, wann die Partei der Vernunft (Oliver Janich) das erste mal zu einer Wahl antreten wird. Wenn ich die ddp-partei.de nicht kennen würde, wäre die pdv das kleinste Übel für mich.

  1. couchlock sagt:

    Schaut Euch mal genau an, was die "Linken"(das Anführungszeichen passt hier genau...)dort machen, wo sie in den Ländern mit an der Regierung beteiligt sind.Das ist gruselig!!!Ich weiß, von was ich rede, ich war selbst mal Landesdeligierter der PDS.Soll das die Alternative sein????Ich verstehe die Motivation der Nichtwähler immer besser.Wenn man dem parlamentarischen System nicht mehr traut ist wählen wie ienem Vegetarier zwischen Schnitzel & Steak entscheiden zu lassen.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Der "Volkswille" in Deutschland? Hast du dir mal die kommentare in sämtlichen Zeitungen angeschaut (nicht nur Springer!), wenn es um Migration, Türken, Islam usw. geht? Da kommt der "Volkswille" derart zum Ausdruck, dass man sagen könnte "die Volksseele kocht", und wohin das führen kann, wissen wir ja.
    Erst mal sollte die ganze Volksverhetzung der Lügenpresse gestoppt werden, damit sich wieder ein unabhängiger Wille bilden kann. Denn die meisten kapieren doch gar nicht, wozu sie hier instrumentalisiert werden.

  1. Neo sagt:

    Wenn man es genau nimmt, ist die Wahl eigentlich vollkommen egal. Georg Schramm hat es am Besten ausgedrückt: "Politiker sind das Furunkel am Gesäss des Bösen." Selbst, wenn die Linkspartei gewonnen hätte, was hätte das an dem korrupten System geändert? Nicht falsch verstehen! Wenn ich wähle, wähle ich nur Linkspartei oder Piratenpartei. Trotz dem finde den Vorschlag mit der Linkspartei Blödsinn. Wenn wir als Beispiel das Ganze mal auf Lebensmittel beziehen. Da sagst du auch nicht, kaufe bei Lidl nicht bei Aldi, denn Lidl ist ein bisschen besser. Nein du sagst, werdet Selbstversorger und boykottiert die "Schweine". Warum sagts du das in der Politik nicht? Es muss nicht heißen, wähl einen Anderen, sondern "Wir sind das Volk". Mit kleinen Schritten, wird sich nichts ändern. Es dauert nur länger bis zur Veränderung. Ich versteh die Idee hinter deiner Aussage schon, doch das geht erst, wenn genug Schafe aufwachen.

    @Xabar:
    Mit deinen Kommentaren triffst du wirklich immer den Punkt. Auch diesmal muss ich dir recht geben.
    ""In Deutschland muss der Kampf von unten gegen das korrupte Parteiensystem geführt und dieses muss ordentlich durch eine Massenbewegung durchgerüttelt werden"" Doch das passiert erst, wenn die Masse aufwacht und sich nicht mehr mit ein paar Knochen ( Die Grünen / Linkspartei ) zufrieden gibt.

  1. Der 4. Weg sagt:

    @ xabar, du sprichst mir aus dem Herzen! Der Einzigste, halbwegs friedliche Ausweg, für alle Europäer und Kontinente.

    Menschen müssen in die Pflicht genommen werden die auch mit ihrem Privatvermögen haften. Es wird immer auf die Parteien geschaut aber eigentlich weniger auf den Charakter eines Menschen.

    Im Grunde genommen wird Deutschland von überwiegend unanständigen Leuten regiert. Egal in was für einer grossen Partei sie sind. (Nicht, dass sie uns bestehlen, dafür ist das Bankensystem zuständig, aber Anlügen und Verrat an den Bürgern ist halt kein Kavaliersdelikt).

  1. Stephan sagt:

    was will man eigentlich mit noch einer 'Splitter-Partei' wie der Neuen Mitte mehr?
    (Ich war bei der Gründung quasi - bei der Anti-Lissabon Demo in Berlin damals dabei..)

    Aber:
    Es würde viel mehr bringen, wenn man die schon existierenden kleinen Parteien (ÖDP, FW, Piraten, PdV..etc.) auf eine Linie brächte - fusionieren müssten die zuGunsten der einfachen Wählbarkeit.

    Die haben alle nix davon mit ihren mickrigen Prozentchen, die leiden alle darunter - dass sie nicht in den Massen-Medien erwähnt werden und der Wähler immer nur die 'großen Fünf' präsentiert bekommt..

  1. Hamburger Rotlichtmilieu und das Rezept SPD: Richte gemeinsam mit den Schwarzen, Gelben und Grünen Kriege, Hartz IV und Agenda 2010 an, aber wenn es schief geht, rufe "Haltet den Dieb!", wechsle das Brillengestell und werde Oppositionsführer. Oder Bürgermeister in Hamburg.
    Möge Hamburg kein Signal für den Bundestrend sein: Kommen die Bürger den Schwarzen und Grünen auf die Schliche springen rasch die SPD-"Roten" ein. Die selbe Politik nur in anderen Farben. Und in vier, fünf Jahren geht es wieder anders rum. Jeder von denen ist mal im Wechsel dran. Afghanistan-Krieg, Hartz IV, 5 €-Stütze für Arme - Milliardenstütze für Banken - immer das selbe, nur unter wechselnden Parteien. Hauptsache sie bringen die Macht vor dem Volk in Sicherheit. Mögen sich die Wutbürger von den groß- bis kleinbürgerlichen Parteien CDU/CSU/FDP/SPD/Grünen endlich abwenden.
    Etwas polemisch könnte man fragen: Was unterscheidet die SPD von der DDR? In der DDR war nicht alles schlecht.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Ich bin etwas anderer Meinung:

    Die Hetze gegen Muslime ist kein Volkswille. Dieser Rassismus oder diese Islamophobie wird als 'Volkswille' hingestellt, ist aber das Produkt einer Verhetzung, die von ganz oben, vor allem von der zionistischen Presse in Deutschland organisiert wird.

    Wenn Menschen das übernehmen, heißt das nicht, dass das 'Volkswille' ist.

    Das ist das eine, was ich sagen wollte. Das Zweite:

    Menschen haben ein latentes Unbehagen an den sog. 'demokratischen Prozessen' bei uns, was der hohe Anteil von Nichtwählern zeigt. Aus diesem Unbehagen muss Aufklärung werden, muss Durchblick werden. Es ist unsere Aufgabe, da mitzuhelfen, dieses Unbehagen in Einsichten zu verwandeln.

    Und wenn wir erst einmal eine starke Pro-Demokratie-Bewegung gegen das korrupte herrschende Parteiensystem haben, werden die Menschen sehr schnell dazulernen und erkennen, dass die Hetze, der sie erlegen sind, keinen Bestand hat, weil wir alle im gleichen Boot sitzen. Diese Lernprozesse vollziehen sich dann sehr schnell und das politische Bewusstsein macht dann Sprünge.

    Ein Beispiel dafür, wie schnell sich das Bewusstsein entwickeln kann, ist Deutschland 1914 und Deutschland 1918: 1914 mit fliegenden Fahnen und Hurra-Patriotismus in den Krieg mit Frankreich und Russland; 1918: die deutsche Revolution zwingt den Kaiser abzudanken und deutsche und französische und russische Soldaten verbrüdern sich. Diese Sprünge kann man heute auch im arabischen Raum sehen: Was haben die Menschen in den letzten 2 Monaten dazugelernt!! Aus 'Schlafschafen' sind Revolutionäre geworden, aus verängstigten Menschen sind wahre Helden geworden.

    Was dort möglich ist, ist auch bei uns möglich.

  1. Hotzenplotz sagt:

    ´Aha - der Solz war doch beim Bilderberg-Treffen letztes Jahr in Spanien´ - das war das erste was mir in den Kopf schoss als ich es heute früh im Radio hörte...
    So schließt sich also der Kreis...

    Holzauge sei wachsam!

    Gruß!

  1. Bonk.Honk sagt:

    Es ist aussichtslos!

    Nicht "wir" schreiben Geschichte sondern "sie"!
    Manchmal frage ich mich ob ich nicht lieber das Leben eines Baumsumpfes leben möchte?
    Einfach unbekümmert dahin-faulen!

    Von bloßem zuschauen/hören werde ich Krank, es zieht mich runter, bekomme Magengeschwüre, Ekel überkommt mich!
    Möchte am liebsten den Film zum Ende spulen und mir das Ende ersparen!

    Die Menschwerdung, Evolution, Demokratie, Presse, Nächstenliebe, alles Schall und Rauch!
    Unser mistiger Kosmos mit allem drum und dran basiert einzig und allein auf Lug und Betrug!

    Der Teufel lebt leibhaftig, er wirkt mitten unter uns ohne dass wir ihn erkennen?!

    mfg

  1. Kama sagt:

    @fatima
    Ich würde es eher als aufgezwungen Volkswillen betrachten.
    An sich ist der Rassismus und die Islamophobie ja nur ein künstlich von oben erzeugtes Phänomen.
    Leider Gottes tut die jahrelange Propaganda aber auch auf furchtbaren Boden stoßen...

    Das Hauptproblem (wie ich finde zumindest) ist nicht das Probleme bestehen, sondern das wir Menschen unwillig sind einzugestehen das die meisten Probleme von uns selbst und niemand anderen(!) erschaffen sind.
    Wir Menschen sind unfähig oder nicht gewillt Fehler einzugestehen.
    Stattdessen suchen wir nach Sündenböcke um die Schuld von uns zu weisen.
    'Ausländer' und 'andersartige Minderheiten' waren da leider schon immer sehr beliebt um diese Rolle zu füllen...


    @xabar
    'Was dort möglich ist, ist auch bei uns möglich.'

    Hmm ja, ich hab nu schon mehrere Minuten versucht was dazu zu schreiben, dir zu wiedersprechen, zu zustimmen oder einfach nur meine Meinung dazugeben, aber irgendwie find ich nix das mehr dazu beitragen könnte außer:

    In einer möglichen pro-demokratischen Revolution sollte man zum einen nicht seine ganze Energie im ersten Akt verpulvern und sobald das alte Regime gestürzt ist wieder nach Hause gehen.

    Und zweitens sollte man sich vor denen in Acht nehmen die nach eben dieser ersten Hürde daherkommen und sagen: 'Glückwunsch, nu beruhigt euch wieder und wir machen das dann schon so wie ihr wollt!'
    Vorallem wenn solche Menschen Uniformen (darunter zählen für mich auch Anzüge, die heutige Uniform der Elite halt) tragen und schon im alten System irgendwie mit wirkten...

    Ich finde nämlich Ägypten hat nu nur das alte Regime mit ner fast gleichen Militärdikatur ausgewechselt.

    Vielleicht grieg ich auch zuwenig aus Ägypten mit, ich weiß nicht.
    Das Interesse der Medien scheint wohl wieder wo anders zu liegen nu da der Mubarak(?) endlich weg ist...

    Kurz gesagt, man muss halt am lange Ball bleiben, ansonsten wird das ersprungene politische Bewusstsein von oben herab wieder schön per Propaganda (mitunter jahrelang) abgebaut bis der alte Status-quo wieder erreicht wurde.

  1. pacino sagt:

    Ja, wir sollten die kleinen parteien wählen, die noch nicht so sehr in den sumpf verstrickt sind, wie gesagt, noch nicht!
    Nicht zu wählen wie Du, Thomas, meine ich, ist falsch. du schriebst:
    Sollte es nicht mehr zu denken geben, das mehr und mehr Menschen kein Interesse mehr an korumpierten Parteien hat“
    Ja, und wir wissen ja warum, aus denselben gründen du auch nicht wählst.
    …weiter schriebst Du Thomas:
    Sollten Parteien uns ins Unglück stürzen, könnte ich immer sagen... Ich habe sie nicht gewählt, aber ihr wolltet sie, nun müsst ihr damit klar kommen.
    Aber wir sitzen alle im gleichen boot, du musst dann auch damit klarkommen, nicht nur die die gewählt haben, du wirst im ernstfall genausso an „die wand gestellt“ wie alle anderen die wählten, also versuch jetzt ein wenig gegenzusteuern, denn dann kannst du sagen, du hast die kleinen parteien ausprobiert, die versuchten das system etwas zu ändern, obs was nützt werden wir sehen, aber versucht haben wirs. Wenn du nicht wählst unterstützt du auf jeden fall die gewinner, nun die wollen wir hier ja wohl alle nicht,
    Partei der Vernunft, Piraten, Humanwirtschaftspartei oder christliche kleine parteien sind doch immer noch das kleinere übel, wenn überhaupt. Die “linke“ stasi braucht auch keiner!
    Ja unserer frommen wünsche sind viele…die überhaupt nicht beachtete werden…
    Gerade hat der abgesägte „dr. gutti“ gesagt dass er sein dr.-titel nicht mehr führen wird, nun ja, wir hamm ja auch sonst überhaupt gar keine anderen problemchen die vordergründiger wären. Bin ich „stolz“ auf solche politiker die mich vertreten, genau „zertreten“!
    Hier mal ne übersicht der parteien in brd:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_politischen_Parteien_in_Deutschland
    oder als letzte alternative ein großes kreuz, so groß wie das blatt papier, aber bitte mindestens das!
    glaubt ja keiner dass einer der politiker etwas traurig ist wenn er abgewählt wird, er hat ja sein schäfchen im trockenen, darum geht’s! die warme badewanne ist frei für den nächsten kandidaten der sich nun „badet“!

    Fall BIW, ja da sieht man denn welche partei die belange ihrer wähler ernst nimmt. Aber die halten sich wirklich zurück etwas abzulassen was sie dann später wieder bereuen müssten, keiner hat mehr grundsätze denen er sich verpflichtet fühlt, sie flattern fast alle im wind/sturm, was immer gerade ist…
    Es wird auf jeden fall enger, Freunde, deshalb macht euch unabhängig/autarker von diesem system…und damit zufriedener anstatt nur den negativ-mist sich rein zu ziehen!

  1. Flo sagt:

    Hy!

    Die Optionen zwischen Pech und Schwefel wählen zu können sind nur Dinge die man sich aufs Auge drücken lassen kann oder auch nicht...

    Es gibt tatsächlich viel mehr Optionen; "weggehen"

    Bsp.: Wenn ich wo bin wo Dinge geschehen die ich nicht mag, dann geh ich von dort weg und ich gehe umso schneller je weniger sich diese Dinge einstellen lassen

    ...grundsätzlich wenden Wir das meistens an! Jetzt ist es so daß viele Menschen Dinge wissen, Sie wissen auch daß sich deise Dinge auch nicht ändern werden, also sollten diese Menschen auch von dort weggehen wo diese Dinge geschehen...ich sehe mich da eingeschlossen...

    "Wenn genug sich zusammentun und gehen oder sich auch nicht zusammentun und trotzdem gehen, dann wird es schon jemanden auffallen! Meint Ihr nicht?"

    greetz ;)

  1. infoecho sagt:

    *die* haben das internet unterschätzt!!!
    alleine wie freeman beim letzten bilderbergertreffen so hart gearbeitet hat. live vor ort .die bild und andere MM mußten drüber berichten, es gab kein weg mehr vorbei.
    danke dafür.
    mal gespannt wie und wo das nächste treffen stattfindet. kann mir gut vorstellen das es mega geheim bleibt.

  1. Vor der Wahl 2009 bin ich bei den Piraten bei getreten, leider wurde es mir bald klar das es sich dort um Grüne rev 2.00 handelt.

    Jetzt bin ich bei Partei der Vernunft.

    Die Wähler beider Parteien sind mit mehreren anderen zusammen unter der Rubrik Andere:6% in den Resultaten angedeutet.

    Es ist zum verzweifeln, merkt wirklich keiner das die gleiche Politik unter verschiedenen Flaggen immer weiter geführt wird? Oder ist es allen egal?

  1. braveheart sagt:

    @Xabar

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich stimme dir zu 100 % zu, und sehe es genau wie du. Man könnte fast das gefühl bekommen, die Worte, die du geschrieben hast, kommen vom sog. "Ziehvater" Erdogans.

    @Fatima

    auch dir einen Dank; deine Kommentare sind bei mir auch immer willkommen.

  1. free sagt:

    bei all der einstimmigkeit über die längst überfälligen parteien, sollte wohl dann darin übergegangen werden, ernsthaft darüber nachzudenken, wie ein grosser wechsel zustande kommen könnte.

    zum einen gibt es noch die immense aufgabe, überhaupt erstmal über "aufklärung" eine gewisse kritische masse zu erreichen.

    zum anderen stehen wir womöglich im debakel, dass wir in unserer eigenen ganzen funktionsweise, äusserst individualisiert sind. was ja grundsätzlich auch eine positive entwicklung ist.

    die zweite grosse aufgabe wird daher bleiben - über den weg der "aufklärung" - einen gemeinsamen "geist" zu entwickeln, der sich aber auch nicht in lager und schubladen aufspalten lässt.

    dazu müssen wir aufhören in entsprechenden kategorien zu denken. insofern ist der ansatz der "neuen mitte" sicherlich nicht falsch. allerdings dürfte eine formierung wieder dazu führen, was ja eigentlich zu verhindern gilt. nämlich die parteienbildung.

    nur eine "echte" bewegung, die sich keiner farbe zuordnen lässt, ist vor den in über jahrzehnten herangezüchteten höchstprofessionellen apperat gefeit. nur wenn wir selber das schubladen-denken abstellen, lässt sich der erwünschte effekt zur demokratie 3.0 auch realisieren.

  1. MastaFu sagt:

    @Fatima & Xabar

    Die türk. Regierung um Erdogan will gar nicht in die EU. Nur, sie muss "zeigen" und stets betonen, dass sie wirklich in die EU aufgenommen werden wollen. Ali Babacan hat gesagt - auch Erdogan - sie werden nichts machen, was gegen den Volkswillen entspricht. D.h., sie werden dann am Ende auf das Volk hören, ob es in die EU will oder nicht. Sie werden ein Referendum durchführen. Zum Glück ist das türk. Volk gegen die Aufnahme in die EU. Aber nur so können sie die Verfassung weitestgehend erneuern. Die pro-USrael- Gruppierung kann gegen diesen Neuerungen nichts machen, weil die Demokratie weiter ausgebaut wird. Sie können ja nicht sagen, dass sie keine Demokratie haben wollen, also müssen sie "stillschweigend" diese Maßnahmen akzeptieren. Putschversuche sind auch erstmal vom Tisch... So sehe ich das.

    PS.: an diesem Sonntag wird Erdogan in Düsseldorf sein und eine Rede halten.

    Zu den Parteien:
    Die 5 großen Parteien sind Teil des Systems. Ich habe mich aus diesem Grund der BIG Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit angeschlossen. Diese Partei ist noch klein, aber eine echte Alternative, wie auch die Piratenpartei. Die BIG ist die erste Partei Deutschlands, die von überwiegend Personen mit Migrations- und muslimischem Hintergrund gegründet wurde. Ich muss allerdings sagen, dass sie nicht nur Politik für Ausländer machen, sondern für die ganze Bevölkerung. Die Medien stellen die Partei immer als Migrantenpartei vor, als ob sie nur für Migranten interessant wäre (von Migranten für Migranten).

    Jeder fängt mal klein an. Hauptsache, ich gebe meine Stimme ab. Kein Boykott, keine ungültige Stimme.

  1. appe sagt:

    hier könnt ihr Olaf Scholz befragen

    http://www.facebook.com/pages/Olaf-Scholz/104145414310?ref=nf

  1. xabar sagt:

    @Mastafu

    Sehr gute Analyse! Erdogan will nicht in die EU. Das stimmt. Er ist ein ganz hervorragender Diplomat und weiß ganz genau, dass es zu diesem Zeitpunkt besser ist, 'verbal' nichts gegen einen Beitritt zu haben. In Taten jedoch orientiert er die Türkei gen Osten und schloss erst neulich einen Haufen Verträge mit der Islamischen Republik ab.

    Die BIG kannte ich noch gar nicht. Hört sich aber vielversprechend an.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass man zum jetzigen Zeitpunkt auf 'Parteien'gründungen (nicht aber auf Gründungen!) verzichten sollte, weil es heute darum gehen muss, einen Massenkampf oder ein Konzept für einen Massenkampf von unten gegen das korrupte Einparteiensystem und gegen die US-Besatzung, zu führen. Die Einheitspartei hat nur fünf Flügel, darunter einen linken, linkszionistischen Flügel, genannt 'Links'partei, in der die Karrieristen und Israel-Freunde inzwischen den Ton angeben.

    Es gibt ein gutes Buch, das die Käuflichkeit unseres Wahl- und Parteiensystem entlarvt, das von Herbert von Arnim, 'Die Deutschlandakte'. Sehr lesenswert.

    Er legt dar, dass das bestehende System verfassungswidrig ist. Im Grundgesetz steht nur etwas von einer 'Mitwirkung der politischen Parteien an der politischen Willensbildung', aber nichts von einer Parteiendemokratie, vgl. Art. 21, Absatz 1.

    Es ist ein völlig käufliches System, das so raffiniert angelegt ist, dass der Volkswille sich nach den Wahlen nicht mehr oben durchsetzen kann, sondern nur noch die Interessen der international vernetzten Finanzelite.
    Grüße!

  1. m. sagt:

    "Olaf Scholz geriet in die Kritik, als er im Juli 2001 während des Bürgerschaftswahlkampfs als Innensenator die zwangsweise Verabreichung von Brechmitteln als reguläre Maßnahme der Strafverfolgung in Hamburg einführte.

    [7] So lehnte die Basis des damaligen Koalitionspartners GAL den zwangsweisen Einsatz von Brechmitteln im Rahmen eines Beschlusses des Landesausschusses gegen die Zustimmung der eigenen Senatoren ab, da er einen schwerwiegenden Eingriff in die Persönlichkeitsphäre und körperliche Unversehrtheit darstelle.

    [8] Auch die Ärztekammer Hamburg wandte sich im Oktober 2001 gegen die zwangsweise Verabreichung von Brechmitteln, da es dabei zu einer erheblichen gesundheitlichen Gefährdung des Betroffenen kommen könne.

    [9] Ungeachtet dessen hielt Scholz auch nach dem Tod des 19jährigen mutmaßlichen Drogendealers Achidi John (Michael Nwabuisi), der an den Folgen dieser Maßnahme im Dezember 2001 starb,[10] an der Richtigkeit seiner Entscheidung fest.

    [11] Als Parteichef der Hamburger SPD verankerte Olaf Scholz schließlich im Oktober 2003 den Brechmitteleinsatz als „sozialdemokratische Innenpolitik“ im Sofortprogramm zur Bürgerschaftswahl 2004 unter dem Spitzenkandidaten Thomas Mirow.

    [12] Damit wandte er sich gegen die wiederholte Kritik der Hamburger Ärztekammer, die darin Risiken für Leben und Gesundheit sowie eine Verletzung der Menschenwürde sieht.

    [13] Im Juli 2006 verurteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte den deutschen Brechmitteleinsatz als menschenrechtswidrig.[14]

  1. Ella sagt:

    Na toll eine Marionette mit einer anderen ersetzt

    Am besten fuers System ist wenn kaum einer mehr waehlen geht, man kann auch mit 10% Waehlerstimmen noch eine Regierung bilden.

    Die Nichtwaehler sollten zur Wahl gehen und ungueltigoder kleine Splitterparteien waehlen, denn diese Stimmen muessen gezaehlt werden.

    Auch entscheidet sich an der Stimmenzahl die Wahlkampfentschaedigung der Parteien.

  1. Capari sagt:

    Als eine der wenigen Alternativen halte ich die parteidervernunft.de. Doch wird sie nie ihr Ziel ohne eine Fusion mit einer (oder mehreren) anderen Kleinpartei erreichen.

    Wird die pdv überhaupt für diese Wahl 2011 antreten? Weiß da jemand was?

  1. xabar sagt:

    @m.

    Du hast die Informationen, die ich sehr gut finde, aus der Wikipedia, die ich auch zu Olaf Scholz gelesen habe. Warum gibst du die Quelle nicht an? Man sollte immer die Quelle angeben, aus der man seine Weisheiten bezieht.

    Scholz gehörte, man höre und staune, früher zum Stamokap-Flügel der Jusos, die bereit waren, mit Kommunisten Bündnisse zu schließen. Wo steht er heute? Am äußersten rechten Flügel der SPD, da wo der 'linke' Schröder auch später gelandet ist, der noch in Göttingen als Jusochef, wo ich ihn noch erlebt habe, zum 'antirevisionistischen Flügel', also zum äußersten linken Flügel der Jusos zählte, bis er dann auf dem Weg nach oben den nötigen Rechtsschwenk vollzog, so dass er dann auch zu den Bilderberger-Treffen eingeladen wurde. Man hat solche gewandelten 'Sozialisten' sogar ganz gerne an der Spitze, weil sie kritisches Potenzial an sich ziehen und bei einem desillusionierten Wahlvolk gut ankommen.

    @Capari

    Ich muss mich noch bedanken für deine netten Worte! Ich sage mir immer: Es ist nicht so schlimm, einen Fehler zu machen oder sich in einer Frage zu irren. Viel schlimmer ist es, auf einem Fehler und auf Irrtümern zu bestehen und sie hartnäckig zu verteidigen.

    Was Parteien angeht: Sie sind für mich ein rotes Tuch. Ich sehe keinen Sinn darin, Miniparteien weder zu gründen noch bei Wahlen zu unterstützen. Was wir heute brauchen, ist eine breit angelegte, über alle politischen und religiösen Grenzen, über alle Altersgrenzen hinweggehende Massenbewegung, eine gesamtnationale Bewegung, einen Aufbruch für Demokratie und Transparenz, gegen die Korruption, gegen die gekauften Parteien, gegen die deutschen Marionetten in Berlin, die Murphy alle im Sack hat, einschließlich Gysi, gegen die Besatzer, gegen die zionistischen Medien und die Israel-Lobby ('Zentralrat der Juden'), die einen verheerenden Einfluss auch bei uns hat und für Transparenz und Demokratie von unten - aus dem Volk und für das Volk.

    Gruß!

  1. Hau sagt:

    leute, nichtwähler hin oder her. man kann seinen stimmzettel ebenso ungültig machen, zählt dann zur statistik der enthaltungen?

  1. Hallo Freeman,

    da ich nicht von einer Wahlmanipulation ausgehe, erkläre ich mir den Aufstieg Olaf Scholz' im Zusammenhang mit dem Bilderberg - Treffen eher wie folgt.
    Das funktioniert eigentlich ähnlich wie diese Nachwuchs-Talentschmieden der großen Parteien CDU und SPD. Erst tauchen dort "talentierte" junge Leute auf entsprechenden Seminaren auf und nur wenige Jahre später findet man sie in hochrangigen Parteiämtern wieder.
    Dazu kann ich nur mal das Buch "Angepasst und Ausgebrannt" empfehlen über den Parteiennachwuchs in Deutschland. Ein Buch, das zwar innerhalb des Systems denkt, aber auch viele Einblicke liefert. Für einen Olaf Scholz, der mit den mächtigsten Menschen der Welt ein Schwätzchen gehalten hat, ist es doch ein leichtes, in jede Kandidatenkür mit einer riesigen Portion Selbstbewusstsein hineinzugehen. Dazu ein guter Kontakt zu einem Medienkonzern, wie in Hamburg die Springerpresse und die Kandidatur wird in der Öffentlichkeit und nicht innerhalb der Partei vorbereitet. Gegen diese Wirkmacht stellen sich oft nicht einmal mehr "aussichtslose" weil weniger selbstbewusste KandidatInnen auf und dem entgegen.
    Das sind dann ganz normale psychologische Effekte - keine Geheimniskrämerei. Aber Treffen wie die Bilderberger, wo nochmal der ein oder andere wichtige Kontakt hergestellt wird, spielen in diesem Prozess dennoch eine große Rolle.
    Mit dieser mächtigen Elite im Hintergrund ist es dann auch relativ einfach, einen gradlinigen, konsequenten und selbstbewussten Wahlkampf zu absolvieren, der widerum Wähler anzieht.

    Zur Parteidebatte möchte ich nur eins kurz sagen. Dass selbst in einem solchen kritischen Blog hier so unreflektiert Die Linke mit der Stasi gleichgesetzt wird, finde ich extrem schade, denn besonders im Westen, wie in Hamburg hat sie damit nunmal wirklich Null zu tun.

  1. @Mastafu (abi woher kommst du)

    ich habe auch die BIG (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit) gewählt, aber nicht weil sie vielzählig aus Migranten oder Muslimen besteht, sondern weil sie hauptsächtlich Politik für unterprivilegierte und sozial Schwache machen will (was ja automatisch größtenteils Migranten betrifft).

    Unter den Muslimen hier in meinem Stadtteil von Bonn hat sich schnell herumgesprochen, wer die Direktkandidaten (u.a. Rechtsanwalt Thomas Amin Bongartz) sind und dass diese Leute als sehr ehrliche und faire Menschen gelten.
    Also das völlige Gegenteil von den Politikern und Menschen, die bei den großen Parteien kandidieren, diese, die sich durch Gehörigkeit und Vetrauenswürdigkeit gegenüber den Lobbyisten (und nicht den Bürgern) überhaupt erst in ihrer Partei und im System "hochgearbeitet haben".

    Ich kann den Leuten, die hier im Blog aus NRW kommen und sonst nie wählen gehen wirklich nur empfehlen, ein kleines Kreuz für diese Partei zu machen;
    denn für jede Stimme gibts eine Wahlkampfkostenrückerstattung, wovon gerade die kleinen neuen Parteien sehr abhängig sind.
    Dank Freemans toller aufklärerischer Arbeit denk ich mal haben die meisten hier auch kein Problem damit, dass die BIG-Partei von Muslimen gegründet wurde, denn im Kampf des korrupten Systems müssen wir alle zusammenhalten, so wie die Christen und Muslime es in Ägypten getan haben

  1. xabar sagt:

    Zu den erstaunlichen Wandlungen des Olaf Scholz, SPD-Spitzenkandidat für das Bundeskanzleramt:

    Als stellvertretender Juso-Vorsitzender schrieb Scholz eine Kritik an einem neuen SPD-Programm-Entwurf. Er schrieb:

    " ... und dann die Erkenntnis, erst eine sozialistische Welt werde dauerhaft den Frieden garantieren können, die noch heute gilt."
    (zitiert nach junge Welt, 24.2., Seite 3).

    Er sprach sich in den 80'iger Jahren auch für eine Auflösung der Nato aus. 20 Jahre später, auf dem Weg zu Höherem, spricht der rechts gewandelte Scholz sich, was das SPD-Programm angeht, für eine 'Streichung des Leitmotivs 'demokratischer Sozialismus' aus dem Programm aus und kommt damit dem äußersten rechten Flügel der SPD entgegen.

    Natürlich ist es legitim und häufig angebracht, seine Meinung zu ändern. Dieses Recht, ja diese Pflicht hat jeder, wenn neue Fakten neues Denken nahelegen. Aber bei dem Karrieristen Scholz hat der Meinungsumschwung andere Gründe: die Gier nach Macht und Karriere. Ein so motivierter Meinungsumschwung hat nichts mit Wahrheitsliebe zu tun, sondern ausschließlich mit Opportunismus.

  1. gustav sagt:

    Manchmal frage ich mich wirklich, ob man hinter allem was auf der Welt passiert immer eine Verschwörung vermuten muss. Verfolgungswahn?
    Ist es nicht vielmehr so, dass Olaf Scholz schon bevor er in HH gewählt wurde (und bevor er angeblich bei diesem Bilderberg-Treffen war) zu den ganz Großen gehörte. Er war nämlich vorher schon viel mehr: Bundesarbeitsminister...aber das wird hier einfach unterschlagen. Die Logik: Durch Bilderberg groß werden stimmt nämlich nicht, sondern wenn überhaupt nur: wer groß ist, wird auch zu Bilderberg eingeladen!

  1. solidmusic sagt:

    "Für mich sind diese Nichtwähler die schlimmsten, denn sie helfen durch ihre Abstinenz der Machtelite."

    Nein Freeman,
    damit machst Du es Dir zu leicht.
    Ausserdem ist dies das gleiche Totschlagargument, dass schon die etablierten Parteien seit je her bemühen.
    Wen sollen wir wählen?
    Die Linken??? Die ehemalige SED???
    Glaubst Du im Ernst, dass die auch nur einen Hauch anders agieren, wenn die erst mal in Amt und Würden sind?
    Schau´ doch nur mal zurück in der Geschichte...
    Bislang sind ALLE Parteien der Korruption erlegen, denn das ist eine feste Größe in der Politik.
    Und POLITIK ist doch in Wahrheit die Ursache allen Übels!
    Nein, ich werde ganz sicher nicht mehr der Illusion erliegen, mit Wählen Veränderungen bewirken zu können.
    NO MORE POLITICS!

  1. Freeman sagt:

    Wenn für dich niemand wählbar ist, dann stell dich doch selber als Kandidat auf, mach ein Programm, lass dich wählen und zeig was du kannst. Niemand hindert dich daran.

  1. solidmusic sagt:

    "Wenn für dich niemand wählbar ist, dann stell dich doch selber als Kandidat auf, mach ein Programm, lass dich wählen und zeig was du kannst. Niemand hindert dich daran."

    Wie ich bereits sagte, ist für mich das bisherige politische Modell keine Option.
    Warum sollte ich also auf den gleichen Zug aufspringen?
    Es geht überhaupt nicht darum,
    das bestehende politische System aufrecht zu erhalten, sondern im Gegenteil darum, es zu beenden.
    Was meine Vorstellungen einer Alternative angeht, so würden diese leider kein Gehör finden, da sie vollkommen gegen die bestehende Norm laufen.
    Insofern kann ich mir eigene Anstrengungen diesbezüglich auch gleich sparen.

  1. Otto Breiter sagt:

    Ich glaube nicht an freie Wahlen in Deutschland, also es gibt keine freien Wahlen. Außerdem werden Wahlen bei der Auszählung entschieden.
    Wenn Politiker durch die die Elite vor bestimmt werden sieht es nach Fake aus. Die an der Macht setzen sich immer selber ein , es wurde meines Erachtens noch kein Politiker im Westen von der Mehrheit des Volkes gewählt. Sie wurden immer vor bestimmt, denn das Risiko wäre zu groß das Volk entscheiden zu lassen. Das Volk ist für die Steuern da und soll arbeiten und damit die Elite finanzieren. Die Wahl ist nichts weiter als wie die Ziehung der Lottozahlen. Wo der Spieler 6 Zahlen angekreuzt und sich wundert dass er wieder einmal keine Zahl richtig hat. Genau so ist es auch mit den Politikern keiner weiß wo die genau her kommen und niemand weiß warum sie plötzlich an der Macht sind. Darum wählen sich diese Herrscher untereinander selber wie vor 2000 Jahren. Es gibt keine Demokratie auf dieser Welt meine ich, und falls doch dann sag mir wo? Das einzige ist das man es Demokratie nennt aber wie eine richtige Demokratie aussieht weis eh keiner. Es gibt aber manchmal überraschende demokratische Entscheidungen. Unser System wird nach Macht Interesse der Großbanken bestimmt. Wer das Geld druckt und die Macht im Land hat dem ist es egal wer in diesem Land regiert. Politiker sind Vorposten und austauschbar sie tragen nur so lange ihr Amt wie die Elite es wünscht. Regierungen werden auch Weltweit mit Geld bestochen und manipuliert. Souveränität ist abgeschafft durch die Macht des Geldes. Es lebe der Manipulismus und die Globale Elite. Heil dem Mammon....

  1. ... und wie man sieht, hat sich das Ganze in diesem Jahr zu 100% wieder so wiederholt.