Nachrichten

Ein Grossteil der Nordhemisphäre ist schneebedeckt

Samstag, 5. Februar 2011 , von Freeman um 00:05

Ist das folgende Bild eine historische Darstellung der letzten Eiszeit? Nein, so sieht die Welt heute aus, mit der nördlichen Halbkugel voll mit Schnee und Eis bedeckt. Es sind zusammengesetzte Satelitten- aufnahmen, die von der National Oceanic And Atmospheric Association (NOAA) veröffentlicht wurden, anlässlich des aktuellen Schneechaos in den USA.

Das Alaska, Kanada, Arktis, Grönland, Skandinavien und Russland mit Sibirien völlig weiss sind, ist zu erwarten. Aber wie weit die Fläche nach Süden reicht ist erstaunlich. Die Eisfläche der Antarktis unten ist obwohl Sommer in der südlichen Hemisphäre auch sehr ausgedehnt.



Die Vereinigten Staaten leiden zur Zeit unter einem massiven Schneesturm mit extremer Kälte. Ein Drittel der USA sind praktisch lahmgelegt. Der mittlere Westen erlebt Temperaturen von -30 Grad. Die Kälte geht runter bis nach Mexiko. So wurde eine Temperatur von -18°C in Chihuahua und -15°C in Ciudad Juarez gemessen. Diese Orte liegen auf dem selben Breitengrad wie die Sahara oder die Wüste von Saudi Arabien.

Chicago ist völlig eingeschneit und die Autofahrer mussten ihre Fahrzeuge aufgeben:



Das lustige ist, die Zentrale der NOAA, die dauernd vor einer "Klimaerwärmung" warnt, ist selber völlig von Schnee und Eis bedeckt:

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Zwiebel sagt:

    Eindeutig ... zuviel CO2 ... Klimaerwärmung!

  1. boenk sagt:

    Ja alles ist möglich in Zeiten der "globalen Klimaerwärmung" ist ja nicht normal würden die gut geschm...... ich meine bezahlten Wissenschaftler sagen.


    Deshalb nein keine Werbung boenkslinksite.org

    Ich hoffen Ihr habt zu den aktuellen Themen super Link's für mich den Informationen sind alles.

  1. drdre sagt:

    Nach Aussagen einiger Klimaforscher scheint es sich um eine Veränderung der Klimatischen Verhältnisse zu handeln, die ausgelöst sind von der Sonnenaktivität. Sicherlich sind die Brandrodungen der noch vorhandenen Urwälder auch nicht gerade hilfreich.

    Wir können wohl davon ausgehen, dass wir auf der Welt mehr klimatische Temperatursprünge bekommen.
    Was ein höheres Sturmpotenzial mit sich bringen wird.
    Jedenfalls meine unmassgebliche Meinung . Diese ist natürlich ohne Gewähr. .) Schliesslich bin ich ja nicht Al G.

  1. AVIREX sagt:

    Gestern stand bei WeltOnline auch wieder ein Artikel, um uns zu beschwören.
    "Warum die Erderwärmung für eiskalte Winter sorgt" ...lach!!!
    Soviel Schwachsinn kann man sich garnicht auf einmal durchlesen.
    Aber an allen Kommentaren zu diesem Artikel kann man feststellen, das wir täglich immer mehr werden, die diesen und anderen Müll nicht mehr glauben!

  1. fethulgulub sagt:

    Nach dem, was ich gelesen habe, gibt es nicht mehr sondern weniger Sonnenaktivität. Die Anzahl der Sonnenflecken ist zurückgegangen. Bis heute weiss man nicht, warum die Sonne mal aktiver und mal weniger aktiv ist.

    Was die aktuelle Neigung der Erde zur Ekliptik angeht, weiss ich nicht wo wir gerade stehen; könnte sein, dass wir gerade so in der Nähe vom Maximumm liegen (maximale Neigung). Dies hätte grundsätzlich bei gleichbleibender Sonnenaktivität zur Folge, dass die Winter kälter und die Sommer heißer werden.

    Schaut euch einfach mal an, was Präzession und Nutation ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erde

  1. Im deutschen Fernsehen kannst du heutzutage keine Naturreportage mehr sehen, wo es auch nur annähernd um Wetter oder Klima oder sehr indirekt um wetter- bzw. klimabeeinflußte Faktoren für bestimmte Ereignisse geht, ohne daß diese verblödetetn Affen anfangen, die CO2- und Klimaerwärmungs-Keule zu schwingen! Würg!!!

    Und dann sehe ich hier diese Bilder von unserer Erde mit Schnee bedeckt, daß man denken könnte, es bricht eine neue Eiszeit an! Da frage ich mich immer: laufen die denn mit zwei Augenklappen durch die Welt???

    Aber wenn man sich anschaut, wer bei welchem Sender seine Finger direkt oder indirekt drin hat, kann man ahnen, warum diese Spinner immer noch ins gleiche Horn tröten.

    Wess' Brot ich ess', dess' Lied ich sing'...

  1. Windreif sagt:

    Etwas ganz Unwissenschaftliches!
    Man sollte das alles vielleicht nicht gar so tierisch Ernst nehmen. Kommt euch da nicht auch ein wenig das Lachen, wenn Al der Gorige und sein fröhliches Klimakundler-Schurkenpack vielleicht in einem ihrer klimaerwärmungsbedingten Schneestürme stecken und sich die E. abfrieren? Wenn in Brasilien der Schnee fällt, weil's halt gar so erwärmt. Wenn in Thailand seit 2 Monaten ein 'Winter' (17-28°) herrscht, für den normalerweise bloß zwei Wochen im Dez. freigehalten werden! Wenn G.W.B. sich nicht in die Schweiz getraut, aus Angst, eingelocht zu werden, was zum Beispiel mit der Klimaerwärmung nichts zu tun hat. Nur mit dem Auftauen einiger Gehirne!? Und DIESE Erwärmung wollen wir ja, oder? Man muß unsere Mitmenschen nur ganz einfach immer wieder auf einige Dinge aufmerksam machen: Der Mensch unter allen anderen, produziert beim AUSATMEN CO2, was nix Neues ist. Das CO2 macht 0,038% der Atmosphäre aus. Enorm, was? Pflanzen wandeln dieses CO2 wiederum in Sauerstoff um, ohne den es kein Leben gäbe. Immer schön daran denken, gell? Kein Husten, kein Leben! Und nicht alles glauben, was die BILD oder die KRONE von sich geben. Vor allen Dingen: Den AMIS nichts glauben. Das wäre ganz wichtig. Jemand, der seinen Mitmenschen für dümmer hält, als er selber ist, ist GEFÄHRLICH! Speziell während einer Klimaerwärmungsphase wie dieser. Ja - und immer schön ALLESSCHALLUNDRAUCH lesen!
    Gruß, F.

  1. verwirrt sagt:

    Mag ja alles sein, das sich das Wetter dauernd ändert liegt in der Natur der Sache. Fakt ist, dass die Temperaturen hier in Mitteleuropa seit dem vergangenen "Sommer" Achterbahn fahren, das Phänomen der Inversionswetterlage auch sehr dominierend zu sein scheint dieses Jahr (höhere Temperaturen auf den Bergen als in den Alpentälern) und dass in den Alpen (bis auf wenige Ausnahmen) bisher extrem wenig Schnee gefallen ist, er taut ja zwischenzeitlich immer wieder weg. Die irdische Atmosphäre ist offenbar sehr chaotisch, und wer behauptet, etwas mittel- oder langfristig vorhersagen zu können, ist m.M. nach ein Scharlatan. Man sieht ja auch an dem Wettervorhersage-Zirkus worum es wirklich geht: Kohle machen auf allen Ebenen, Menschen verunsichern damit sie bereit sind für noch dreisteres Abzocken usw.