Nachrichten

Armee von Bahrain erschiesst Demonstranten

Samstag, 19. Februar 2011 , von Freeman um 00:05

Der nächste Diktator "Made in America" lässt seine Armee auf friedliche Demonstranten schiessen. Oder sind es importierte Söldner aus Saudi Arabien? Wieder ein Verbündeter der alles darf, auch sein Volk abknallen, weil das Land ja strategisch so wichtig ist, wegen der Stationierung der 5. Flotte gegen Iran.



Aus einer anderen Perspektive ...



Ein Verletzter erzählt was passiert ist und dann ...



Wie PressTV berichtet, hat das bahrainische Militär Maschinengewehr- feuer auf Demonstranten eröffnet, die auf dem Weg zum Krankenhaus waren, wobei Hunderte verwundet wurden, was nach Angaben von Ärzten als Versuch angesehen werden muss, ein Massaker zu verüben.

Die Armee hat im Verlauf massiver Pro-Demokratie-Proteste Notarzt- wagen und Ärzte daran gehindert, Verwundete zu erreichen, so Dr. Ghasam, ein Arzt des Salmaniya-Krankenhauses in Manama gegenüber PressTV.

Er gab an, dass die Demonstranten schweigend zum Krankenhaus marschierten, um jene zu besuchen, die bei den vorgangegangenen Protesten verwundet worden waren, als sie durch Truppen, die sich in der Nähe des Krankenhauses aufhielten, in einen Hinterhalt gerieten.

"Sie haben noch nicht einmal Anti-Regierungsparolen gerufen. Sie wollten die Leute besuchen, die am Donnerstag verwundet worden waren", so Dr. Ghasem weiter.

Er besteht darauf, dass es sich um ein im Voraus geplantes Massaker gehandelt habe.

"Wir brauchen Hilfe! Unser Personal ist vollkommen überfordert. Sie schiessen auf die Köpfe der Leute, nicht auf die Beine. Ihnen wird das Gehirn aus dem Kopf geschossen", sagte Dr. Ghasam.

Er verglich die Situation im Krankenhaus mit einer Kampfzone.

Der Abgeordnete des Bahrainischen Parlaments Ali al-Aswad, der sich zur Zeit der Ereignisse im Krankenhaus befand, gab PressTV gegenüber auch an, dass die Armee das Krankenhauspersonal davon abgehalten habe, die Verwundeten zu erreichen und forderte die Bahrainischen Behörden dazu auf, aufzuhören die eigenen Menschen umzubringen.

Nach Angaben des Bahrainischen Abgeordneten sind fast 700 Soldaten in der Nähe des Krankenhauses stationiert.

Nach der gewaltsamen Vorfällen versprach Bahrains Kronprinz Salman bin Hamad al-Khalifa, einen nationalen Dialog zu beginnen, sobald sich die Lage beruhigt habe.

Die Schüsse fielen nach einem Beerdigungsmarsch, der für die am Donnerstag Getöteten abgehalten wurde und sich zu einem Pro-Demokratie-Protest mit Zehntausenden entwickelte - mit Menschen- mengen, die in den Wochen zuvor nie gesehen worden waren.

Vier Pro-Demokratie-Demonstranten wurden getötet und 231 verletzt, als Spezialeinheiten der Polizei das Protest-Camp in den Morgenstunden am Donnerstag überfielen, als die meisten Demonstranten noch schliefen, in dem Versuch, den zentralen Platz der Hauptstadt von Demonstranten zu säubern.

Die Beerdigungsfeier für die Opfer wurde nach dem Freitagsgebet abgehalten.

Wo ist die Empörung der westlichen Politiker darüber? Ach ja, einen Regime-Wechsel in Bahrain kann sich die US-Regierung nicht leisten, da muss man ruhig sein.

Und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat immer noch nicht entschieden, ob er das Rennen zum Saisonauftakt am 11. März absagen will.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. REBELL sagt:

    Guten Morgen Lieber Freeman,
    ich bin zutiefst schockiert über diese Meldung, mir fehlen echt die Worte,bin völlig Sprachlos. Ich habe bei Freenet vergeblich diese Meldung gesucht, statt dessen wird dort als "wichtige Tagesmeldung" folgendes aufgeführt:
    Guttenberg will sich vorerst nicht mehr Doktor nennen
    Japan bricht Walfangsaison ab
    Guatanamo wird wohl doch nicht geschlossen
    JPMorgan-Cehf ist Großverdiener unter Bankbosse
    Lenas Grand-Prix-Lied "Taken By A Stranger"
    Bei letztere Meldung wollte ich mein Kommentar abgeben das dies ja unbedingt als wichtige Tagesmeldung zu sehen ist aber kein Wort über das Abschlachten von Demonstranten (mit einen Link zu deiner Meldung hier),neuerdings werden dort die Kommentare erst geprüft,ich bin mir sicher das mein Kommentar nicht erscheinen wird. Ich bin sowas von wütend!!!

  1. michael sagt:

    Und wir muessen sowas natuerlich verstehen - es gibt schliesslich einen Unterschied zwischen Moral- und Realpolitik. So langsam machen die nicht mal einen Hehl aus ihren Sauereien!
    Deshalb auch: Wozu sollen wir Guantanamo schliessen, wenn doch sowieso bald jeder weiss, dass wir nicht die Guten sind... Vermutlich wird es jetzt noch ausgebaut fuer die Massen von "Terroristen", die schon unterwegs sind...
    Aber der arme "Gutti" wurde zu grob behandelt - es hagelte gestern Beschwerden von Zuschauern/Zuhoerern beim ZDF und DLF und wo sonst noch. GAEHN!
    Einfach nur noch bekloppt krank - echt!

  1. Reiner sagt:

    Das zeigt, wie viel Angst sie haben. Die Soldaten werden aufgehetzt und wissen nicht was sie tun.
    Hier würde man auch schießen, wenn sie merken, dass die Menschen auf die Straße gehen und einen Wandel haben wollen.

    Die Herrschenden hier haben auch Angst, das die Welle auf Europa überschwappt. Das wird auch geschehen, aber das dauert noch einige Zeit. Also eine Schussweste kann sehr hilfreich sein, wenn es so weit ist.

  1. Ekelhaft. sagt:

    Glaubt ja nicht dass es hier anders wäre.
    Und der verrückte Gaddafi hat auch schon etliche Tote auf dem gwissen.

  1. erf sagt:

    Die Demonstraten rufen: Silmiya . Das bedeutet soviel wie "friedliche" gemeint ist eine friedliche Demo.

  1. schreckliche bilder.
    jedoch, mir kommt dieses massaker vor wie eine gezielte provokation. will man, das die lage eskaliert, das noch mehr leute revoltieren? was genau geht da ab im nahen osten?

  1. Christian sagt:

    Tja so ist das.

    Man marschiert unbewaffnet und möchte seine Meinung kundtun frei zu sein. Im nächsten Augenblick hat man eine Kugel im Kopf.

    Die Despoten juckt es nicht, denn sie finden immer einen Hafen der Sicherheit.

    Militär und Polizei schützt wie in jedem Land das Böse, nicht das Gute.

    So einfach, kalkuliert und von der Welt toleriert wird Leben genommen.

  1. freethinker sagt:

    Wäre Ähnliches in Peking, Teheran oder Pyongyang von der Regierung befohlen worden, so wäre den Bürgern in Europa, den USA und allen anderen westlichen Staaten eines gewiss: Sie würden mit einer sich täglich wiederholenden und endlosen Gehirnwäsche bzw. Propaganda gequält, der man sich unmöglich hätte entziehen können.

  1. pit sagt:

    Dafür gibt es doch einen ganz klaren Begriff,Kapitalismus und die Endform des Kapitalismus,den Faschismus.Das gleiche kommt auch noch auf uns zu,nur wahrscheinlich noch viel brutaler.Hier wurden mit Wasserwerfern Menschen die Augen ausgeschossen weil sie gegen einen Bahnhof protestierten,was passiert dann,wenn das System in Frage gestellt wird?

  1. xabar sagt:

    Zwischen Bahrain und London gab es eine enge militärische Zusammenarbeit, die so weit ging, dass hohe bahrainische Militärs auf besonderen Schulungskursen in GB, z. B. in Sandhurst, ausgebildet wurden. GB lieferte den Sicherheitskräften das Tränengas und anderes 'Riot Gear'; es gibt dort in Bahrain nicht nur die 5. US-Flotte, sondern auch das britische 'military compound command' für die britische Marine und mehr noch: bis 1998 war Ian Henderson, ein Brite, Chef des bahrainischen Geheimdienstes. Danach wurde er zum Chefberater von König Al-Khalifa, und ich kann mir vorstellen, dass er ihn überredet hat, ganz hart gegen die Demonstranten vorzugehen und jenes Massaker anzurichten.

    Die neueste Entwicklung: Die Bahrainis haben sich ihren 'Tahrir-Platz', den so umbenannten Pearl-Kreis zurückerobert und campen dort wieder. Ein Teilerfolg. Einige haben sich mit entblößtem Körper dem Militär entgegengestellt, wie man heute in 'El País', Madrid, sehen konnte.

    Ob Sunni oder Schia, alle sind gegen das Regime - ein Puppet-Regime nicht nur der USA, sondern ganz besonders auch britischer Interessen. Obwohl Bahrain 1971 seine 'Unabhängigkeit' von den Briten erhielt, ist es nie frei gewesen, sondern eine Kolonie geblieben, genauso wie wir Deutsche nie frei geworden sind: Wir haben nach 1945 die Naziherrschaft gegen die durch die USA eingetauscht und dieser Tatbestand muss auf den Tisch! So zu tun, als gäbe es diese Besatzung nicht, bedeutet die Augen vor unseren Realitäten zu verschließen und unsere zionistisch kontrollierten Medien, Du Mont, Springer, Bertelsmann ... tun so, als ob es das gar nicht gäbe und langweilen uns mit Guttis 'Doktorarbeit', statt über Libyen, den Jemen, Jordanien oder Bahrain zu berichten.

  1. Christian sagt:

    @xabar

    Schön mal jemanden zu lesen, der sich der Realität stellt, den Status Quo versucht zu eruieren und sich - BEMÜHT!

    Kann deinen Schlussfolgerungen voll zustimmen, bis auf die letzten Sätze.

    Zitat:"Du Mont, Springer, Bertelsmann ... tun so [...]"

    Nein sie tun nicht so. Sie sind Teil der großen Maschinerie. Der (Teil)wissenden Masschinerie!

    ALLES was gerade läuft, kann man den Nazis abschauen. Alles!

    Die Nationalsozialisten haben JEDEN das Angebot gemacht ALLES zu sehen, aber sich dementsprechend zu verhalten. Wer wissen wollte, ob es KZs gibt und was da passiert, konnte es herausfinden. Konnte es WISSEN!

    Gleiches heute! Zumal heute ALLE Informationsquellen offenliegen.

    Du Mont, Springer, Bertelsmann WISSEN was sie tun, aber im falschen Glauben.

    Sie sind Teil der MACHTPYRAMIDE. Dienen einer höheren Ebene innerhalb der Machtpyramide. Werden abgesägt eben von einer höheren Ebene, geopfert. Wie wir alle.

    ALLES WAS IST ist Ausdruck von ALLEM WAS IST. Und das Spiel gewinnen (momentan) nur die TOP der MACHTPYRAMIDE. Sind vielleicht 1000 Leute der Weltbevölkerung. Alle anderen werden über Ideologien, Religionen, Konzepte gesteuert.

    Wer das ganze durchschaut (will hier keinen missionieren), durchschaut alles. Alles ws ist, alles was kommen mag, alles was war.

    Bahrain ist nur ein Abbild des Seins, ein Symptom. Keine Ursache, kein Initiator.

    Aber ich muss zugeben, ich weiss nicht was wird! Momentan ist alles derart (aus unserer Sicht) in "Bewegung" ....

    ALLES IST MÖGLICH! ALLES!!!!

    Wie wir es wenden mögen, ist eine andere Frage!

  1. Udo Krüger sagt:

    Mir kommt es jedenfalls sehr schleierhaft vor, dass die deutschen Medien sich der Linie der Politik anpassen, nämlich die Geschehnisse in Bahrain und den anderen Brandherden, mehr oder weniger gar nicht zu widmen. Die Pflicht der Medien wäre es eigentlich, aufzuschreien und die Politk unter Druck zu setzen etwas gegen das Morden der demokratiewilligen Menschen zu unternehmen. Man unterwirft sich da vollkommen der Linie der USA. Die USA wollten gerade in diesen Regionen Demokratie. Besser kann es für sie nicht laufen und da schauen sie zu, wie die Menschen ermordet werden, nur aus militär-strategischen Gründen. Leben wir zusammen mit unseren westlichen Verbündeten in pseudo-humanen und pseudo-demokratischen Gesellschaften? Pressefreiheit, wo? Wer übt den praktischen Einfluss auf die Medien aus? Oder können die Medien nur mit iher Pressefreiheit nicht umgehen? Man könnte vor Wut aus der Haut fahren.

  1. Nolekulikali sagt:

    Sieht ein bisschen aus wie Star Wars - Das Imperium schlägt zurück.

    Nur da war es ausgeglichener: die Demonstranten waren Rebellen und die hatten auch Waffen.

    Es macht mich ziemlich traurig zu sehen, dass es Menschen gibt, die tatsächlich bereit sind, solche Schussbefehle auf eigene, unbewaffnete Männer auszuführen.

    Wie soll man dann noch den Menschen im eigenen Umfeld vertrauen?

    In einer solch feindlichen Welt ein Feigling oder Duckmäuser zu werden, ist .. menschlich.

  1. Bei den ganzen Geschehen das auf unserer Welt geschieht , geschieht nur zu Recht.Wir Menschen sollten uns nicht grösser darstellen als wir sind.Wir sind ein klitzekleines Sandkorn im Universum ein kleines Übel das zu beginn unserer Evolution nur schaden anrichtet.Schaut man sich mal genauer unsere Umwelt und die Lebensweise der Tierwelt an unterscheiden wir uns gravierend.Wir passen uns nicht der Umwelt an und Leben auch nicht mit ihr.Alle anderen Lebensformen aber passen sich der Umwelt an und Leben sozusagen mit ihr.ICh bin an einem entscheidenten Punkt für mich angelngt wo ich sagen muss das ich alle Menschen hasse und mich selbst auch da wir Sythematisch unser Zuhause die Erde zerstören.Ich bin auch der Ansicht das es nichtsmehr zu ändern geben wird in der Lage in der sich unsere Welt jetzt befindet ich sehe uns als Virus des Universums an und hoffe das dies beseitigt wird denn in soeiner Welt wie sie jetz besteht möcht doch keiner Leben od gar doch?Ich hätte Angst mal Kinder zu haben und sie den gefahren dieser Welt auszusetzen!Denkt einfach mal darüber nach wie unsere Welt wäre ohne uns Menschen?Was wäre unsere Welt Ohne Menschen-eine schöne bunte Tier und Pflanzen Welt die sich im einklang mit ihren Natur befindet.Ja ohne uns Menschen wäre die Erde besser dran.Unser Universum die ganze Welt jedes kleinste teilchen jeder Organismus gehört zu einem System das wir wahrscheinlich nie verstehen und entschlüsseln werden.Unser Untergang würde sich wie ein Mückenstich anfühlen!