Nachrichten

Christen und Moslems vereinigt gegen Mubarak

Montag, 7. Februar 2011 , von Freeman um 16:00

Eine Gruppe von koptischen Christen versammelten sich auf dem Tahrir-Platz (arabisch „Platz der Befreiung") am vergangenen Sonntag und feierten eine Messe mit anschliessender Protestkundgebung gegen Mubarak. Beschützt wurden sie von Moslems, die um sie einen Ring bildeten. Die Kopten machen ca. 10 Prozent der Bevölkerung in Ägypten aus. Diese Solidarität über den Glauben hinaus zeigt wie vereint die Bevölkerung ist. Schlechte Nachricht für die, welche die beiden Religionsgruppen ständig aufeinander hetzen (auch hier).

Koptischer Priester: "Im Namen Christi vereinigen wir unsere Reihen alle zusammen und im Namen Mohammed."

Christen und Moslems im Chor: "Eine Hand! Eine Hand! ..."

Koptischer Priester: "Wir bleiben auf diesem Platz bis der Tyrann fällt!"

Alle zusammen: "Lass den Tyrannen fallen! Lass den Tyrannen fallen! ..."

insgesamt 40 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Sehr gut, dass du das Beispiel bringst, lieber Freeman! Ich finde das soooo wichtig!!

    Jetzt versteht man vielleicht besser, weshalb bei uns hier gegen die Muslime gehetzt wird, wobei die Hetze nicht aus dem Volk, sondern von ganz oben kommt, aus der Elite: Es soll keine Volksfront geben. Der eine Teil des Volkes soll gegen den anderen aufgehetzt und mit Vorurteilen, Lügen und Halb- und Viertelwahrheiten befrachtet werden. Und ich bin mir sicher, dass der kürzliche Anschlag auf eine koptische Kirche von Mossad ausging, der hinterhältigsten Agentur, die es gibt, die alles dransetzt, die Menschen aufeinanderzuhetzen, um darauf ein politisches Süppchen zu kochen.

    Nur das geeinte Volk wird siegen! Unidad Popular! Juden, Christen, Muslime, Atheisten, jung, alt, Mittelständler und Arbeiter, Arbeiter und Arbeitsloser, Mann, Frau, Kind - alle zusammen gegen die ein Prozent Finanzelite und ihre Lakaien in der Politik!

  1. freeman..das ist Klasse und zeigt immer wieder woher der Wind der Zwietracht, Lüge und Entzweiung herkommt.Sehr gut.
    Die Polarisierung von Gruppen, welcher Art auch immer- kommt fast meistens von "oben"!
    Von der Politik, den Kirchenführungen oder der Globalisierten Wirtschaft.
    So gut wie nie aus dem Volk!
    @xabar..ja so ist es!

  1. skyline61 sagt:

    das sind erfreuliche nachrichten. was ich aber vorhin gelesen bzw gesehen habe ist nicht so erfreulich. die usa schicken flugzeugträger nach richtung ägypten. was rechtfertigt so eine aktion? was haben die schon wieder vor?

    http://www.youtube.com/watch?v=-ZkFDhmP4Xo&feature=feedf

  1. decapou sagt:

    Dieses Video enthält Content von Reuters.
    Dieser partner hat das Video in deinem Land aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

    Ich Lebe in Frankreich...

  1. Bio sagt:

    Ich hatte lange Zeit auch Skepsis gegenüber dem Islam. Ich halte es eigentlich auch jetzt nicht für den wahren glauben, aber wer weiss das schon. Es ist ganz wichtig, dass wir uns nicht gegeneinander aufhetzen.

    Teile und herrsche - genau das dürfen wir nicht zulassen. In gegenseitigem Respekt leben, das soll jetzt die Devise sein.

  1. bernd sagt:

    Dieses Video enthält Content von Reuters.
    Dieser partner hat das Video in deinem Land aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

    Ich lebe auch in Frankreich ist das erste mal das ich so was angezeigt bekomme!

    decapou, wo wohnst Du denn vielleicht könnten wir uns mal treffen und wer weiß ein französischer S&R Stammtisch/Ableger.

    Ich/Wir wohnen in der Auvergne 80km nördlich von Clermont-Ferrand.

    Gruß!!

  1. skywalker sagt:

    gut daß du das bringst Freeman, danke.
    Es gibt so viele gute Beispiele auf der Welt wo die verschiedenen Konfessionen sich gegenseitig unterstützen oder einfach in friedlicher Ko-Existenz miteinander leben, nur wird darüber fast nichts berichtet, natürlich nicht, denn dann würde deren Plan "Kampf der Kulturen" ja keine Früchte tragen. Würden sich Christen und Muslime als die zwei grössten Religionen zusammentun, so könnten sie zusammen als geballte Power die weltweit wirkenden destruktiven Kräfte neutralisieren.

  1. burro sagt:

    hallo leute, hallo freemann,
    wahrlich ein schönes beispiel von solidarität, nach dem motto die grenzen verlaufen nicht zwischen den religionen sondern zwischen reichen und armen. wie sich diese revolte entwickelt werden wir ja sehen. sehr aufschlussreich sind die kommentare der usa und eu vertreter, welche deutlich zeigen, dass diese länder keine souverenität haben, sondern in ihren augen nach wie vor ihre kolonien sind, über welche sie bestimmen durfen. meiner meinung nach ist aber die revolte ein abgekatertes spiel der eliten. es war abzusehen, dass die gelddruckenmentalität früher oder später zur erhöhung der lebensmittelpreise führen würde und dies in den länder der dritten welt zu hungerrevolten führen würden. auch sind pläne der usa bereits aus den jahr 2005 bekannt, welche einen sturz von mubarak vorsahen. hier wird wiedereinmal ein chaos orchestriert auf kosten der ärmsten um elitäre interessen zu befriedigen. um was es geht? es könnten verschiedene ziele sein und ob es nach program der eliten laufen wird wird sich noch zeigen. auf jeden fall riecht das ganze stark nach krieg. wieder einmal werden probleme produziert, diese aber nicht thematisiert, sondern eben z.b. religiöse spaltung betrieben. deswegen ist dieser video so wichtig. wichtiger ist es aber die hungerrevolten in diesen ländern wirtschaftlich zu thematisieren um wiedereinmal aufzuzeigen, dass der weltweite finanzsystem ungerecht, pervers und keine rechtfertigung mehr hat. keine macht mehr den internationalen zentralbanken und ihren organisationen wie iwf und biz. es spielt nämlich keine rolle ob die politischen eliten in diesen ländern ausgewechselt werden, auch wenn sie sogar sozialgerechte sein wollen, denn auch sie werden sich dem diktat der finanzeliten iwf, biz, zentralbanken fügen müssen und so leid über die bevölkerung bringen. deswegen ist auch der aufstand dieser völker ob geplant oder nicht, auch unser aufstand, denn auch in den westlichen industrialisierten ländern wird die iwfpolitik umgesetzt und wir auch uns priviligierte in den abgrund stürzen. lasst euch nicht in diskussionen einbinden über religion, politik usw., hier geht es um die folgen des ablaufenden systems des fraktionalen geldsystems (geld = schuld). die freie marktwirtschaft hatte über einen jahrzehnten die möglichkeit sich zu bewähren (falls jemand daran glaubte). kriege, hungesnot, abbau sozialer errungenschaften, verwässerung der menschenrechte, gentechnisch veränderte organismen, dessen folgen nicht absehbar aber bereits katastrophal sind, usw. es ist höchste seit sich auf die lokalen ressourcen zu orientieren und alternativen zu entwickeln, bevor der global konstruierte chaos ausbricht und den massen die globale lösung präsentiert wird.
    allen alles schöne
    burro

  1. Dersimtrack sagt:

    Jeder, der WIRKLICH die Bibel, und den Koran gelesen hat, weiß ohnehin das Jesus Christus (friede sei auf ihm) und Mohammed (friede sei auf ihm) zur einer Blutslinie gehören. Nur ist es WUNDERVOLL endlich mal das zu sehen, was unsere Prophenten immer wollten, nähmlich die zusammen gehörigkeit der Religionen, und alle UNTERSCHIEDE zwischen diesen beiden, wurden vom MENSCHEN gemacht. Dazu empfele ich mal die Dokumentation DIE ANKÜNFTE DEUTSCH SYNCHRONISIERT TEIL 1-50 sehr interessant!

  1. mantragora sagt:

    Danke.
    Das Veranschaulicht mal wieder sehr gut dass die Hetz Christen gegen Muslime nicht vom einzelnen ausgeht sonder der Hass und Zwietracht von anderen Stellen gesät wird. Von einer Handvoll fanatischer Irrer die die Weisheit anscheinend Löffelweise zu sich nehmen. Unter dem Deckmantel Religion werden Massen aufgehetzt um bestimmten Personen in die Tasche zu spielen doch hier zeigt sich mal wieder deutlich das wir alle nur Menschen sind und im Grunde nur das eine wollen, nämlich in Frieden und Würde miteinander auf diesem wunderbaren Planeten den wir „Mutter Erde“ nennen leben wollen. Egal welchem Glauben, Nationalität oder Hautfarbe wir auch haben. Das Zauberwort heißt Toleranz und diese Menschen haben das verstanden.

  1. appe sagt:

    "super Sache" ists,wenn die Fäden der Mächte blossgestellt werden ;)
    und man endlich die Kelle seitens aller Religionen vereinigt sehen kann, doch das wird ein Traumland sein, die Geschcihte besagt nochnciht mal inallzuferner
    "WIR GEHEN IN DEN KRIEG
    IM NAMEN DES ALLMÄCHTIGEN"
    WANN wird endlich deglariert das Religionen nicht der bestäuber und beschmutzer benutzt wird !!
    solange das nicht geschieht und die Religionen keinen Frieden in Eintrachtmit einander finden, werden es immer gläubige Kriege geben im Namen des einen !!!

    Schapo weiter so
    ich kan nur hoffen,das mal ein ruck durch alle Religionen geht um mal nicht Täter Opfer Rolle spielen
    - - - -
    generell schaue ich mir jetzt geziehlt die Thematiken in TV Runden an, und entlarfe dort
    wie die taktisch geprägten Volksführern uns verdumm verkaufen
    wollen, bestimmt glühen diverse Seelsorger Telefone bei den hiesigen Polit SHOWS im Hintergrund,
    "wollt irh uns vera.. oder was ..." ****pieps pieps
    oder
    kein Anschluss unter dieser Nummer
    ode rzur Zeit isdn alle Leitungen besetzt , oder
    ichmöchte gerne eien beschwerde abgeben,tut mri leid sieh passen nicht ins "BRIEFING"
    >>> ich kan nnur hoffen,das wir heir im Netz ordentlich wind machen und den Medien mal eins sorichtig in den A.. blaßen,
    mag wohl sein,
    das sie Verträge haben zumidnest in der BRD GMBH seitens bis 2099 Medialenvertrag
    leider habe ich ´z.z. keinen link doch wenn man googelt wird mn einwengi fündig
    >>Info:
    http://www.google.de/#sclient=psy&hl=de&q=brd+gmbh+medienvertrag+bis+2099&aq=f&aqi=&aql=&oq=&pbx=1&fp=c499ac5322b282bf

    aber ganz den Saft können sie nicht, bzw lassen einwenig uns zu, und drehn noch nicht den ganzen Saft unserer QuärDenkerQualitäten zu !!! "ride on" wir schlagen sie mit ihren eigenen Waffen
    "verwirrung"

    - - - -
    generell begutachte ich das intermetzo mit Mumbarak seitens unserer Politik und ich werde Mobil machen und mich dementsprechend in nächster Zeit verhalten, in der Öffentlichkeit
    direkt vor Ort, mal schau nob ich ihm was stecken kann,
    schämt euch wen nwir den Dulden
    war da nicht was mit Bush die letzet Woche, absage in der Schweiz, für aufenthalt ist wohl bestens bei uns gesorgt, tztztztz
    Steuerzahler erhebe dich
    das ist mein Vorwort wen dieser SozialSchamrozer !! auf Kosten usner eins hier die, Diktator Fahne hissen möchte, die wird noch ncihtmal auf halbMasst bei uns hissen,dafür werde ich sorgen ;)
    dann wisst ihr bescheid wenn im TV nen Bericht gesendet wird,
    deutscher vollpfosten erklärt den Krieg aller westlichen Regierugnen, ein neuer Mäthyrer werde ich im Lande sein :/
    - - - -
    generell fällt mir da was ein, ich steh auf der Besucherlsite von Mumbarak in Hildesheim oder wer weiß wo er demnächst besuchbar anzutreffen ist :/
    - - - - -

  1. @ burro

    Ich glaube nicht, daß dieser Aufstand gesteuert wird, sehr wohl soll er aber instrumentalisiert werden, um der wütenden Masse ein Ventil zu geben. Insgeheim arbeiten die Westmächte (EU/USA/Israel) schon daran, wen man als Ersatz für Mubarak inthronisieren könnte, um weiter machen zu können wie bisher. El-Baradei ist meiner Meinung nach auch eine westliche Maulhure, wenn er solche Aussagen tätigt, wie: "Der Wandel muß langsam stattfinden, um wirkliche Demokratie herzustellen." Der Tenor dieser Aussage war, daß man sichergehen muß, die richtigen Personen zu haben. Warum warten? Wenn die Ägypter so massiv auf die Straße gehen, glaube ich, daß es schon genug Vernünftige gibt und die Menschen wissen, wer das ist. Vertraut doch den Ägyptern mal.

    Das führt mich zwangsläufig zur Diskussion in Deutschland. Hier geht es nur und ausschließlich um die Themen:

    Welche Auswirkungen hat das auf die Welt?

    Was wird jetzt aus Israel?

    Wird Benzin bald unbezahlbar?

    Wird man je wieder Urlaub machen können in Ägypten?

    Wird Ägypten jetzt ein Gottesstaat?

    und:

    Kann der Islam überhaupt Freiheit und Demokratie?

    Was sind das nur für Fragen? Dort sterben Menschen für ihre Freiheit, wie wir sehen ja auch über Religionsgrenzen hinweg, und die Arschlöcher (Sorry, aber anders will ich es nicht ausdrücken) machen sich Sorgen, ob sie demnächst immer noch auf Kamelen um die Pyramiden reiten können! Und ob Benzin bezahlbar bleibt! Egomanenpack, elendes! Anstatt sich ein Beispiel zu nehmen, sorgen sie sich nur noch um Ihren Geldbeutel! Würg!

    Kleine Anekdoten zum Schluß:

    1.

    Vor 3-4 Tagen war ich bei meinen Eltern zu Besuch und da lief die Idiotenlampe mit Bildern von Ägypten. Meinte ich: "Mensch, da in Nordafrika ist ja ganz schön was los!" Antwort von meinem Vater: "Ja, wenn die dann hinterher die Scharia haben, haben se echt was gewonnen!"

    2. Offtopic aber trotzdem interessant:

    Vor einiger Zeit ging doch mal durch die Nachrichten, daß angeblich auf dem Münchener Flughafen ein Mann stiften gegangen war, ohne kontrolliert worden zu sein, ein Labtop unterm Arm. Kurze Zeit später eine Diskussion in meinem Freundeskreis, wie entsetzlich und gefährlich das doch ist und die Gefahr bestünde, daß der Urlaubsflieger in die Türkei oder nach Bali plötzlich gesprengt wird. Abschlußmeinung von einem, der bei der Polizei arbeitet: "Wir brauchen unbedingt diese Nacktscanner!" Und allgemeine Zustimmung bei den anderen...

    Grüße und nen schönen Tag

  1. xabar sagt:

    @burro

    Ich muss dir widersprechen:

    Es handelt sich nicht um eine Revolte, auch nicht um eine Hungerrevolte, sondern um eine Revolution. Revolten sind kurzzeitige Erhebungen, die meist genauso kurzzeitig wieder wie eine Flamme verlöschen und die meist nur einen bestimmten Grund haben. Hier handelt es sich um eine Revolution, die vom ägyptischen Volk, von der Basis her, organisiert wird - eine Revolution, die nicht nur ökonomische Ursachen hat, sondern ein ganzes Bündel, aber in erster Linie politischer Natur ist:

    30 Jahre lang hatten die Ägypter einen Tyrannen zu erdulden, der die Interessen des Landes an die USA und Israel verschachert hat. Mubarak, die Marionette der Israelis und der USA, hat vor zwei Jahren sogar den Krieg der Israelis gegen die palästinensischen Brüder in Gaza mitgetragen, was die Ehre der Ägypter, die sich tief verbunden fühlen mit dem schweren Los der Palästinenser, die sie immer unterstützt haben (so unter Gamal A. Nasser), tief verletzt hat. Mubarak hat den Islam unterdrückt und bekämpft, obwohl die Ägypter zu 80% islamisch (sunnitisch) sind. Das ist der zweite wichtige Faktor. Die Moslembruderschaft wurde brutal verfolgt.

    Natürlich kommt die schwere wirtschaftliche Lage auch als Faktor hinzu: fast 50% der Ägypter leben unter der Armutsgrenze und viele Kinder bekommen nur eine Mahlzeit pro Tag auf den Tisch und gleichzeitig hat der Diktator Milliarden von Dollar ins Ausland verschafft und es in Immobilien angelegt, z. B. in London, was den einfachen Ägyptern nicht entgangen ist. Sie verlangen Gerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit.

    Für Israel war Mubarak der ideale Statthalter, garantierte er doch eine Stillhaltepolitik seitens Ägypten ('Camp David-Abkommen')bezüglich der kolonialistisch-rassistischen Politik der zionistischen Machthaber in Tel Aviv über Jahrzehnte - das, was sie als 'Frieden mit gemäßigten arabischen Kräften' oder als 'Friedensprozess' bezeichnen.

    Auch jetzt noch wollen sie, die USA, an dieser ihrer Stabilität festhalten und halten stur an Mubarak fest (vgl. die Äußerdungen von Botschafter Wisner auf der 'Sicherheits'konferenz in München).

    Die 'Eliten' haben keineswegs 2005 in Ägypten einen Machtwechsel geplant. Man hat sich damals aber wahrscheinlich schon Gedanken über die Nachfolge Mubaraks gemacht und in diesem Zusammenhang Überlegungen angestellt, wie es nach seinem Tod weitergehen kann, wie die Nachfolge geregelt werden kann, ohne dass an den Machtverhältnissen und an dem US-Israel-Diktat über Ägypten sich etwas ändert.

  1. Flo sagt:

    ja,..ich schließe mich an!

    Danke daß Du das bringst!...gut gemacht...strike!!!

    ;)

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ägypten zeigt uns Allen, dass Veränderungen möglich sind! Ja, soviel zu den "unterentwickelten" Völkern! Sie lehren uns, denen die sich im Show-Circus der Hochzivilisation befinden, wo der Hammer wirklich hängt!
    Hier ist einfach noch nicht der Schmerzpunkt erreicht. Aber, die Eliten arbeiten ja daran, auch hier!
    Wenn sie weiterhin unser aller Freiheit beschränken wollen und unsere Existenz weiterhin bedrohen, so ernten sie auch hier den Zorn des Volkes!
    Noch vor ein paar Monaten war ich skeptisch, wütend und desillusioniert. Doch zeigen mir die Beispiele von Tunesien und Ägypten, dass sich ein Volk doch solidarisieren kann und gemeinsam sich gegen einen Tyrannen erhebt!
    Die Luft für diese gewissenlose Mischpoke von Massen- und Kindesmördern wird immer dünner!
    Ich glaube fest daran, dass auch in unseren Breiten der Widerstand wachsen wird und der alte Filz gesprengt werden wird!
    Die müssen einfach nur so weitermachen und der Rest kommt von alleine! Leider wird das erst passieren, wenn es vielen dreckig geht und nicht dann, wenn im Volk noch genug Ressourcen sind!
    Nur das Wichtigste dürfen wir Alle dabei nicht aus den Augen verlieren! Keinen Platz für Extremisten jeglicher Coleur darf es in den neuen Regierungen mehr geben! Eine sozial gerechte Demokratie unter wirklicher Beachtung einer ausgewogenen Verfassung, Mann das wäre doch ein Ding, oder? Wissen wir denn nicht Alle, dass wir das besser können als die selbstgefälligen Ärsche da Oben?
    Freeman, Dir mal wieder meinen herzlichen Dank für die tolle Berichterstattung! Weißt Du was?! Die Vollpfosten machen Ihr Theater munter weiter und merken gar nicht, wieviele das Theater schon verlassen haben, im Geiste zumindest, was ja der erste und wichtigste Schritt ist! Ha, liebe MItstreiter und Wahrheitssuchende! Eins ist klar: Die Menschlichkeit, das Gute in uns ist es, was am Ende siegen wird! Denn, wem stehen denn wirklich die Türen in der Welt offen? Dem der Respekt genießt und nicht dem der die Angst der Anderen genießt! In diesem Sinne wünsche ich Euch Allen ne fröhliche Revulution. Feiert Euch und Eure Lieben und lasst Euch die "Großen" da "Oben" mal kräftig an der Pupe lecken ;-)

  1. xabar sagt:

    Man stelle sich das vor:

    Im Zentrum einer bundesdeutschen Stadt zelebrieren Moslems ein Gebet und Christen bilden einen Kordon, damit die Polizei die Betenden nicht stören kann!

    Noch in Deutschland wohl unvorstellbar. Noch. Aber genau dies hat sich in Kairo ereignet, nur dass Muslime einen Kordon um die betenden und einen Gottesdienst zelebrierenden koptischen Christen gebildet haben.

    Dies ist das Schreckgespenst der Herrschenden, wie eine Bloggerin neulich sehr treffend schrieb: dass sich Christen und Muslime, Menschen unterschiedlichsten Glaubens zusammenschließen, sich gegenseitig beschützen, sich gegenseitig unterstützen und achten, um gegen den gemeinsamen Feind zusammenzuhalten und um diesen zu vertreiben - ein Feind, der es stets darauf anlegt, Zwietracht zwischen den Religionen zu säen, zwischen Sunniten und Schiiten, zwischen Christen und Moslems, zwischen Juden und Christen usw.

    Schon in den 20iger Jahren versuchten die Briten im Irak, Sunniten gegen Schiiten auszupielen, um ihre Kolonialherrschaft im Irak zu stabilisieren. In Indien, ihrer größten Kolonie, versuchten sie, Hindus gegen Muslime aufzuhetzen und teilten 1947 Indien in den muslimischen Norden (Pakistan) und den hinduistischen Süden (Indien). Ghandi machte ihnen einen Strich durch die Rechnung, konnte aber die Teilung nach der Religiosität nicht verhindern, obwohl er es bis zuletzt versucht hatte. Nur: Er wurde ermordet wie so mancher große Freiheitskämpfer: von einem aufgehetzten Hindu, einem Werkzeug der Briten, den sie sich gekauft hatten.

    Es lebe Mahatma Ghandi!

    Und wie sie inzwischen zittern vor dieser Einheitsfront. Dazu der ehemalige Botschafter Israels in Ägypten (2003 bis 2005), Eli Shaked:

    "Nie wird es wieder wie früher!"

    (Zitiert nach El País, Madrid, von heute).

    An dieser Einheitsfront werden die Pläne des rassistischen und kolonialistischen Israel zerbrechen. Ägypten wird nie wieder ihr 'stooge', ihr Lakai, sein, auch dann nicht, wenn es dem Westen gelingen sollte, die Revolution zum Stillstand zu bringen und sie um einen Teil ihrer Früchte zu bringen. Dafür ist es schon zu spät.

    Und man weiß das in Tel Aviv und will jetzt einen elektronischen Zaun an der ägyptischen Grenze errichten. Wie paranoid muss man sein?! Wieviel Angst vor einem aufbegehrenden Volk muss man haben in der 'einzigen Demokratie im Nahen Osten'?!

  1. Fatima sagt:

    Danke fürs Einstellen, freeman.
    @xabar: Zu Pakistan würde ich "Brandherd Pakistan" von Christoph Hörstel empfehlen. Es hat viele Fußnoten und ist keine Leichtlektüre, aber sehr interessant. Hörstel stellt zwar nicht die Notwendigkeit der Teilung des ind. Subkontinents an sich in Frage, da es den Muslimen unter hinduistischer Herrschaft wirklich sehr schlecht gegangen sei, aber er kritisiert die willkürlich gezogenen Grenzverläufe, etwa in der Region Kaschmir, die nur zu Blutvergießen führen konnten.


    "Und man weiß das in Tel Aviv und will jetzt einen elektronischen Zaun an der ägyptischen Grenze errichten."

    das wusste ich nicht! Wo steht das? Nicht dass ich es denen nicht zugetraut hätte...

    Was das Thema angeht, so meinte neulich ein anderer blogger, dass diese "Schutzmaßnahmen" ja wohl ein Beweis dafür seien, dass es zumindest eine "gefühlte Gefahr" gäbe, und warum so etwas denn als Vorbild gesehen werden könne. Ja klar gab es die, nach den verheerenden Anschlägen auf Kopten im Januar ja wohl kein Wunder.

    Übrigens wird der frühere Innenminister Habib al- Adly verdächtigt, hinter den Anschlägen auf eine Kirche in Alexandria zu stehen.

    http://www.alarabiya.net/articles/2011/02/07/136723.html

  1. Shiryuu sagt:

    Es zeigt, wieso Solidarität über alle Grenzen hinweg für die Machthaber so gefährlich ist., denn dann funktioniert das Spiel " Wenn sich 2 streiten, freut sich der dritte" nicht mehr. Leider funktioniert das häufig immernoch viel zu gut. Speziell in Deutschland. Sieht man allein dadurch, dass nur 40% diese bewegung für gut halten. Haben wahrscheinlich Angst wegen ihrem Urlaub und so oder sind einfach nur verblendet. Dagegen gibt es eine 80%ige Zustimmung in den USa in der Bevölkerung. Das zeigt für mich einen deutlichen Mentalitätsunterschied. DIe US-Regierung sind zwar die mächtigsten Imperialisten, die größten Unterstützer der Diktatoren, aber die Bevölkerung ist genau das gegenteil. Sie glauben noch an eine echte Demokratie und das jedes Volk sie verdient hat. In Deutschland sehnen sich viele ja die Monarchie wieder zurück (siehe Guttenberg), nur weil der Gut aussieht und Adlig ist und so und den EIndruck von handeln und durchgreifen erzeugt, obwohl der nur nen Selbstdarsteller ist und effektiv nichts macht.

  1. Neo sagt:

    Guter Artikel Freeman. Er zeigt, was Menschen bewegen können, wenn Sie sich einig sind.

    @ xabar

    Du triffst den Nagel auf den Kopf.

    Es wird Zeit, dass wir auch in Deutschland wieder die Gemeinsamkeiten entdecken, anstatt sich über Unterschiede aufzuregen. 1989 wurde ein totalitäres Regieme auf deutschem Boden ohne Gewalt in die Knie gezwungen. Das schaffen wir auch noch mal. Vier Worte sagen alles dazu:

    Wir sind das Volk

  1. artikl sagt:

    Politik macht die grenzen,nicht die normale menschen verschiedener glauben !!

  1. Shiryuu sagt:

    Nachtrag noch:

    http://gffstream-3.vo.llnwd.net/c1/m/1297162790/radio/redezeit/wdr5_redezeit_20110208.mp3

    Sehr interessant. EIne Reporterin berichtet echt gut über die Zustände in Ägypten. WIe Journalisten von Mubarakmilizen weggeschossen werden. Das eine Wahnsinnige Einheit im Volk herrscht über alle Stände hinweg.

  1. notanumber sagt:

    Hallo Leute,
    ich habe dieses Video gefunden. Ich glaube es passt gut zum Thema.

    Der Macher bittet darum es zu verbreiten.
    Heftige Bilder! Besonders eindrücklich finde ich die betenden Menschen auf der Brücke.

    http://www.youtube.com//watch?v=p2ezZeLtGyM

    Kommentar der Machers:
    I found this video online and was amazed...it's like a human 'Battle At Kruger'. But the original audio was terrible and none of my friends would watch it all the way through. So for those who enjoy their revolutions candy coated, here is the musical version of 'BATTLE OF THE NILE'. Please Favourite and share, what an inspiring event!
    (Ungefär= Ich habe dieses Video online gefunden und war begeistert... es ist wie eine menschliche "Battle at Kruger", aber der original Ton war schrecklich und keiner meiner Freunde wollte es zu ende schauen. So für die welche ihre Revolution gerne Zuckersüss mögen, ist hier die musikalische Version "BATTLE OF THE NILE"Bitte favorisiert und verteilt, was für ein inspirierendes Ereignis!)

    Friede mit euch.

  1. http://euro-med.dk/?p=20542
    kommentarlos...Bester Hintergrundbericht über die Maghreb-"Revolutionen"!!!

  1. burro sagt:

    hallo leute,
    @gesundheitsapostel und @xabar
    den begriff aufstand finde ich sehr gut gewählt. ein herbei gesteuerter Aufstand schliesst eine instrumentalisierung nicht aus, aus meiner sicht deutet sie diese sogar an. das verhalten der medien deutet auch auf ein herbei gesteuerten Aufstand an. wieso wurde nicht im gleichen masse über den erfolgreichen tunesischen aufstand berichtet? wieso wird sowenig über die anderen aufständen berichtet? und was wird berichtet :während sich die bevölkerung einer nation sich gegen die regierung ausspricht, massen sich andere nationen an darüber zu bestimmen wie dies abzulaufen haben. sie unterstüzen also die regierung einer nation und nicht die bevölkerung.
    ich möchte euch nochmals daran erinnern, dass der primäre grund für die aufstände finazielle sind. es ist keine überraschung, dass sich die menschen erheben würden gegen diese nahrungsmittelpreisen. bitte bedenkt das in den ländern der region 50-60% des einkommens für nahrungsmitteln aufgewendet wird. wir spüren das noch nicht weil wir weniger dafür ausgeben.
    ich bin nach wie vor der meinung das dieser aufstand herbei gesteuert ist. ich glaube aber auch, dass es instrumentalisiert wird, von der politik. und was mach diese? sie spaltet mit religion und ismen. um davon abzulenken, dass diese zustände und aufstände von unseren finanzsystem produziert wird. und wer ist dieser finanzsystem. nun ja wir alle. die geschichte kennt viele aufstände und viele alternativen sind gelebt worden, doch alle mussten sich dem globalen finazsystem beugen, gerade die politiker. die beschäftigen sich nämlich zur zeit sehr gerne mit ägypten um nicht über die eigene mysere im eigenen land reden zu müssen.
    richt ist wie xaber bemerkt, das die 'eliten' es nicht planten sondern nur besprachen. aber auch eine besprechung deutet auf steuerung. sicherlich spielz die erniedrigung der bevölkerungen in diesen regionen, durch das israelische genozid an den palistinänsern, eine sehr wichtige rolle in diesen aufstand. mit dieser thematik wird eine geopolitische kriegsgefahr geformt. eins ist aber uns allen klar, die ägypter bestimmen ihre regierung und wenn die ägyptische bevölkerung ihren präsidenten oder sonstwer mit massenaufständen, toten und veletzten verlangt, so müsste jede sich demokratische nation dazu verpflichtet fühlen den wunsch der agyptischen bevölkerung zu unterstützen, und genau dies wird nicht getan.
    alles schöne
    burro

  1. nero sagt:

    Mubarak zu verkaufen

    Was macht man eigentlich mit einem Diktator, den niemand mehr haben will? Man kann ihn ins Exil schicken, vor Gericht stellen – oder man verkauft ihn einfach und verdient sich dabei noch ein kleines Taschengeld. Das dachte sich zumindest ein findiger Internet-Nutzer und stellte den ägyptischen Noch-Präsidenten kurzerhand bei ebay als Auktion ein.




    http://home.1und1.de/themen/digitale-welt/internet/6677tzi/mubarak-zu-verkaufen/?cc=000002682900074053161lOmC7

  1. braveheart sagt:

    @ Xabar

    Man stelle sich das vor:
    Im Zentrum einer bundesdeutschen Stadt zelebrieren Moslems ein Gebet und Christen bilden einen Kordon, damit die Polizei die Betenden nicht stören kann!

    Genau das ist passiert. Allerdings nicht in Deutschland sondern in Alexandria.
    Dies wurde in einer Talkrunde im türkischen Fernsehen berichtet. Ich denke die meisten Kopten in Ägypten wissen haargenau wer oder welche Mächte hinter den Anschlägen auf die Koptische Kirsche steckt, die man den Moslembrüdern in die Schuhe stecken möchte.

    Übrigens wird der frühere Innenminister Habib al- Adly verdächtigt, hinter den Anschlägen auf eine Kirche in Alexandria zu stehen.

    Ich könnte mir auch vorstellen, das die Mossad dahinter stecken; genauso auch wie hinter dem Anschlag auf den Moskauer Flughafen.

    Hat vielleicht irgendjemand informationen darüber?

    Eins mus ich unbedingt loswerden:
    Freeman, ich bin so unendlich dankbar für deine Arbeit. Ich war schon am verzweifeln an der Vernunftlosigkeit und der Blindheit der Menschen. Dank dir sehen wir, das es doch noch sehr viele Menschen gibt, die mit offenen Augen und Ohren die ganzen ereignisse auch mal so widergeben, wie wir es sonst nicht sehen würden. Danke vielmals!

    Ich habe wieder Hoffnung.

  1. info sagt:

    Schaut euch bitte dieses emotionale Gespräch an und informiert euch über die Geschichte dieses jungen Mannes.

    Sein Name: Wael Ghonim, einer von vielen Helden in Ägypten

    http://www.youtube.com/watch?v=SjimpQPQDuU (Englische Untertitel vorhanden)

  1. infowar74 sagt:

    Nicht die Differenzen, sondern die Gemeinsamkeiten sind wichtig!!! Wir lieben den selben Gott, den einzigen also sollten wir anfangen die selben Tränen zu vergiessen, anstatt uns zu bekämpfen. La ilaha ilallah

  1. m. sagt:

    Teil 1
    Mehr als hundert ägyptische Intellektuelle, politische Aktivist/innen, Journalist/innen, Politolog/innen, Künstler/innen, Schriftsteller/innen und weitere Vertreter/innen der ägyptischen Zivilgesellschaft unterzeichnen am 3. Februar eine Erklärung zur Unterstützung der Forderungen der Jugend, der tatsächlichen Träger des Volksaufstands, und konkretisierten die Forderungen nach einer authentischen politischen und sozialen Reform in Ägypten. Auch wenn viele der Unterstützer tatsächlichen Parteien und Bewegungen angehören, unterschrieben sie die Erklärung mit eigenem Namen, damit dies nicht als Versuch der Bevormundung der Jugendbewegung missverstanden wird.

    Text:

    Zweifellos ist der ägyptische Volksaufstand spontan ausgebrochen und zweifellos stellt die Jugend ihr Rückgrat dar. Das Fortbestehen der friedlichen Demonstrationen ist Garant für das Fortbestehen des Volksaufstands und die größte Unterstützung für seine Forderungen.
    Wir unterstützen die Forderungen des Volkes, das Regime von der Macht zu entfernen und ein System wahrer Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und nationaler Souveränität zu errichten. Wir unterstützen ebenfalls die Forderung, vor dem Abgang Mubaraks keine Verhandlungen einzugehen. Die Jugendlichen erklärten ganz explizit, dass sie keine Personen und keine Komitees befugt haben, in ihrem Namen zu sprechen.
    Es ist wichtig in dieser Phase, den Kampf für politische Freiheiten mit den Fragen der nationalen Souveränität zu verknüpfen, damit die politische Reform national bleibt und nicht von inneren und äußeren Feinden instrumentalisiert wird.

    Daher erheben wir den Slogan: Freiheit, soziale Gerechtigkeit, nationale Souveränität.

    Wir sind der Überzeugung, dass die Gewährung von FREIHEITEN um eine angemessene Zeitspanne den WAHLEN vorausgehen müssen, in der Parteien, Gewerkschaften und Studentenbewegungen frei und fern von den Manipulationen des Regimes gebildet werden können.

    SOZIALE GERECHTIGKEIT hängt mit einem neuen, von den westlichen Institutionen unabhängigen nationalen Wirtschaftskurs zusammen, der auf industrieller und landwirtschaftlicher Produktion sowie auf wissenschaftlicher Forschung gründet. Nur auf dieser Weise können die Probleme mit der Arbeitslosigkeit gelöst werden.
    Gerechtigkeit und Entwicklung erfordern die Kontrolle des Volkes, die den Bürger vor der Korruption und der Akkumulation von großen Reichtümern bei wenigen Personen beschützt.

    NATIONALE SOUVERÄNITÄT und Unabhängigkeit sind zentral, um die verhasste Abhängigkeit von Israel und der US-Diktatur abzuschütteln. Dies bedeutet, alle Formen der Normalisierung [mit Israel] einzustellen. Wir fordern die Annullierung des verbrecherischen Erdgasvertrages mit Israel [das ägyptische Regime beliefert Israel mit Erdgas um ein Drittel des Marktpreises und verkauft es den ägyptischen Bürgern um den Marktpreis] sowie die Aufhebung der Blockade von Gaza und den Abriss der Mauer. Wir fordern eine souveräne Politik, welche die nationalen Interessen Ägyptens befolgt.

  1. m. sagt:

    Teil 2

    Wir sind mit den Jugendlichen hinsichtlich folgender Forderungen einig:
    • Die Notwendigkeit des Regimewechsels und der Entfernung von Housni Mubarak aus seinem Amt sowie der Bildung einer nationalen Regierung frei von den Figuren und Ministern des Regimes bzw. von Personen, die für Auslandsinteressen arbeiten.
    • Auflösung des illegitimen Parlaments und Senats.
    • Das Gewähren politischer Freiheiten und die Abschaffung des Notzustands und aller Gesetze, welche die öffentlichen Freiheiten einschränken. Genauso müssen das staatliche „Parteienkomitee“ und die Militärgerichte für Zivilisten der Vergangenheit angehören. Ein Gesetz, das Versammlungsfreiheit garantiert, muss erlassen werden.
    • Die Durchführung einer ernsthaften Untersuchung, um die Verantwortlichen für die vom Innenministerium, den Sicherheitskräften und Schlägerbanden der „Nationalpartei“ verübten kriminellen Handlungen gegen Demonstranten zu Rechenschaft zu ziehen. Eine Untersuchung der Folterungen und aller früheren Verbrechen und die Verurteilung der Verantwortlichen sind eine Vorbedingung, um die Sicherheitsapparate zu reformieren.
    • Die sofortige Freilassung aller verhafteten Jugendlichen sowie aller politischen Gefangenen.
    • Die Forderung an die Militärinstitution, für die Forderungen des Volkes Partei zu ergreifen, eine Zivilregierung zu unterstützen und das Volk zu beschützen.
    • Die Schaffung eines geeigneten gesellschaftlichen Klimas, um das Bürgerrecht zu unterstützen und die konfessionelle Diskriminierung gründlich zu beseitigen.
    • Die Entlarvung der Versuche, die Volksbewegung zu umgehen und das Regime mit neuen Gesichtern wiederherzustellen. Wir warnen vor den Versuchen der Freunde der USA und Israels sowie jener, die sich ans Ausland wenden, den Volksaufstand zu missbrauchen. Die Rufe nach Einheit dürfen nicht zur Tarnung für solche Elemente werden, denn wir lehnen es strikt ab, ein Regime durch ein anderes zu ersetzen, das den zionistischen und kolonialen Interessen sowie den imperialistischen Nahostprojekten und den Geschäftsmännern dient, die sich an der Allianz von Macht und Geld beteiligten.

    Kairo, 3. Februar 2011-02-10

  1. Madmaxx95 sagt:

    Ich finde es gut, das Moslems und Christen in Frieden zusammenleben können, das man den anderen mit Respekt und Toleranz begegnet. Was mich aber in den letzten paar Tagen zornig gemacht hat, sind die folgende Meldungen, was die Medien verchweigen, 30.Januar - 2 koptisch-christliche Familien in Aegypten werden von ihren muslimischen Nachbarn massakriert - 5.Februar Koptische Kirche des Hl. Georg in Rafah – Agypten bombardiert und geschändet. Vom Solidarität über den Glauben kann gezweifelt werden, den immerhin steht Aegypten auf Platz 19 der Christenverfolgung. Im Nordkorea sieht es schlimmer aus, die sind auf Platz 1. Es ist mir egal was der andere glaubt, und politisch bin ich neutral, doch was ich nicht lieben kann, ist die Ungerechtigkeit.

  1. xabar sagt:

    @Madmaxx95

    Könntest du nähere Angaben machen über die 'Christenverfolgungen' in Nord Korea? Was ist deine Quelle?
    Danke.

  1. Madmaxx95 sagt:

    @xabar
    Was die Quellen betrifft;
    http://www.opendoors.org/
    Diskriminierung, Vefolgung, Unterdrückung, Vernichtung einer Kultur, einer Nation oder eines Volkes aufgrund der Rasse, Religion etc. darf nicht geduldet. Wie die Aufgabe eines Arztes ist, jedes Menschenleben zu retten, so ist es auch unsere Aufgabe, denen zu helfen, die im Not sind, sei es Armut, Verfolgung usw. In dieser Welt gibt es viel Ungerechtigkeit, Arme Menschen sterben an Hunger, auf Kosten der Reichen Menschen. Pflanzen, Natur, Tiere sind vor Menschen, die aufgrund der Wirtschaft alles zerstören, nicht mehr sicher. Dieser Planet hat genug Nahrung für alle Menschen, es gibt freie Energie. Es muss auch nicht Kriege, Hass, Tod wegen Religionen geben, den fast jede Religion lehrt doch Frieden und Gerechtigkeit, und seine Nächsten zu lieben, doch das tut der Mensch heute nicht. Kein Wunder das viele in Angst leben, den es gibt eine böse Verschwörung, das seit Jahrhunderten ein Ziel verfolgt, das kommen des Antichristen vorzubereiten, durch die Einführung einer neuen Welt Ordnung. Wir sind davon nicht mehr weit davon entfernt, sobald die RFID eingesetzt werden, dann geht es richtig los.

  1. xabar sagt:

    Danke für die Nennung der Quelle.

    Ich habe mich mal auf der Seite von opendoors umgesehen. Dort werden Dutzende von Ländern aufgeführt, in denen Christen angeblich verfolgt werden, z. B. auch auf Kuba. Als Begründung findet man dann die Klage, dass es keinen öffentlichen Religionsunterricht gibt oder dass Gottesdienste nicht auch außerhalb der Kirchen durchgeführt werden dürfen.

    Auch dem Iran werden pauschal 'Christenverfolgungen' unterstellt, 'willkürliche Verhaftungen von Christen nach den Präsidentschaftswahlen von 2009 usw., obwohl die iranische Verfassung in Art. 13 (wie die kubanische auch übrigens) die freie Religionsausübung für Juden, Christen und Zoroastrier garantiert und den Christen wie den Juden als religiöse Minderheiten (300.000 Christen im Iran) sogar Sitze im iranischen Parlament (Majles) reserviert.

    Jede Religionsgemeinschaft muss aber die bestehenden Gesetze eines Landes einhalten und kann sich nicht besondere Rechte herausnehmen wie dies 'opendoors' aber anscheinend tut. Wenn ein Staat diese Sonderrechte für Christen dann verweigert, kann man nicht von 'Christenverfolgungen' sprechen. Dann hätten wir hier in Deutschland 'Muslimenverfolgungen',weil Muslime nicht außerhalb ihrer Gebetsstätten beten dürfen!

    Ergo:
    Opendoors scheint das Etikett 'Christenverfolgung' in meinen Augen zu missbrauchen.

  1. Madmaxx95 sagt:

    Was heisst da besondere Rechte? Es geht um Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.
    „Jeder Mensch hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, in der Öffentlichkeit oder privat, durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Vollziehung von Riten zu bekunden.“

    Das dem Iran Christenverfolgung unterstellt wird, darüber ist ja nichts neues, die "Welt.de" meldet dass in Iran 70 evangelische Christen allein in den Weihnachtstagen verhaftet , verschleppt, misshandelt und in einzelnen Fällen auch angeklagt worden sein.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Stimmt. Wenn open doors sich so für Verfolgte einsetzt, dann sollten sie sich doch auch mal um Schiiten in Pakistan und Irak, Saudi-Arabien usw. kümmern. Von denen redet irgendwie niemand. Wer in Deutschland hat denn schon mal was von Parchinar gehört?
    Außerdem wird da auf eine Rede von Imam Khamenei Bezug genommen, in der er gegen Hauskirchen polemmisiert haben soll. Wo steht das genau, oder haben die sich das einfach aus den Fingern gesogen, wie so oft, wenn es um den Iran geht?

  1. xabar sagt:

    @Madmaxx95

    Du hast Recht: Dem Iran werden Christenverfolgungen unterstellt und diese Unterstellungen kommen auch von der 'Welt', also dem Springerverlag, der für seine Anti-Islamhetze bekannt ist und natürlich von christlichen Fundamentalisten, die Bush's Kriege gegen den Irak und Afghanistan gutheißen und nichts gegen Koranverbrennungen haben.

    'Opendoors' zählt 52 Länder auf, reißerisch mit einem Blutstropfen markiert, in denen Christen angeblich verfolgt werden; fast alle islamischen Länder befinden sich darunter. Aber es fehlt Israel. Dort wurden Christen zu Weihnachten der Zugang zu den Gebetsstätten in Bethlehm und Jerusalem teilweise untersagt - aus 'Sicherheitsgründen' wie es hieß. Christlichen Palästinensern aus Gaza wurde untersagt, Weihnachten in Jerusalem zu beten und erhielten keine Ausreiseerlaubnis.

    Dennoch findet man den Judenstaat nicht unter den 52 aufgeführten Ländern. Hier wäre es wirklich angebracht, von Christenverfolgungen zu sprechen. Aber man nimmt diesen Staat aus der Schusslinie, was zeigt, dass 'Opendoors' mit zweierlei Maß misst, wenn es um christliche Palästinenser geht, und wohl ein gutes Verhältnis zu Israel pflegt.

    Das Recht zur freien Religionsausübung ist, wie du sagst, ein wichtiges Recht. Aber es umfasst nicht das Recht, die gesetzlichen Bestimmungen in Ländern zu missachten und Sonderrechte in Anspruch zu nehmen wie z. B. Gebete im Freien oder staatlicher Religionsunterricht, die man hierzulande Muslimen ja auch untersagt. Mir ist nicht bekannt, dass der Islam an unseren Schulen unterrichtet werden darf. Warum sollte es dann in muslimischen Ländern anders sein?

  1. Fatima sagt:

    @xabar:
    "Dennoch findet man den Judenstaat nicht unter den 52 aufgeführten Ländern. Hier wäre es wirklich angebracht, von Christenverfolgungen zu sprechen."
    Nun, einer tut es, und wird dafür von den Zionisten zerrissen und sogar angezeigt!

    http://www.pi-news.net/2011/02/juden-beschuldigt-fuer-christenverfolgung/

    Sorry für die miese Quelle, ich konnte seinen Vortrag leider auf keiner anderen Quelle finden als in dieser zionistischen Kloake.

    Dazu passt ja auch die Begebenheit eines Anschlags auf eine Kirche in Jerusalem im Oktober vorigen Jahres, von dem hier kein Sterbenswörtchen berichtet wurde!

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2231.htm

    Dafür war überall nur von der brennenden Kirche in Bagdad die Rede.



    "Aber man nimmt diesen Staat aus der Schusslinie, was zeigt, dass 'Opendoors' mit zweierlei Maß misst, wenn es um christliche Palästinenser geht, und wohl ein gutes Verhältnis zu Israel pflegt."

    das sollte in der Tat mal zu denken geben!
    und zum Unterricht an öffentlichen Schulen: Im Iran ist es so, dass Juden und Christen ihre eigenen Einrichtungen dafür haben.
    Ich bin auch ganz froh, dass es hier so einen Unterricht nicht gibt, denn da würde der Lehrer ja schon Ärger kriegen, wenn er nur sagt, Kopftuch ist Pflicht. Mein Mann und ich haben unsere Kinder darin selber unterrichtet, und mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.

  1. xabar sagt:

    Der Vorwurf seitens der Zionisten lautete mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit: Verbreitung von Antisemitismus!

    Niemand soll diesen Terrorstaat kritisieren dürfen und trotzdem: Wir erleben heute gerade in Nordafrika, dass kein Staat in dieser Region, neben den USA, so verachtet wird wie dieser, obwohl auch in diesen Ländern die Medien immer im Sinne der usraelischen Nahost-Agenda manipuliert werden. Aber das Schlimme für sie: Es glaubt ihnen keiner mehr und ihr Zensurgehabe entlarvt sie als Feinde der Meinungsfreiheit, die sie aber natürlich für sich selbst ständig in Anspruch nehmen.

    Grüße an MM!