Nachrichten

Assange misshandelte meine Katze

Montag, 14. Februar 2011 , von Freeman um 12:05

In seinem Buch „Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt“ hat der ehemalige Mitarbeiter von Wikileaks weitere, "schockierende" Begebenheiten veröffentlicht. Daniel Domscheid-Berg beschuldigt den Wikileaks-Gründer Julian Assange, er hätte seine Katze misshandelt.

Julian kämpfte dauernd um die Dominanz, sogar mit meinem Kater Herr Schmitt,” schreibt Domscheit-Berg.

Seit dem Julian bei mir in Wiesbaden wohnte, leidet er (der Kater) unter einer Psychose. Julian hat dauernd das Tier angegriffen. Er hat seine Finger zu einer Kralle gespreizt und die Katze am Hals gepackt.

Der “verrückte Australier” hat aber manchmal den Kürzeren gezogen, während seines Aufenthalts 2009, wenn Herr Schmitt es schaffte „Julian mit seiner Pfote eins auszuwischen.

Es muss ein Albtraum für den Kater gewesen sein,” schreibt er in seinem Buch, welches am Freitag in mehr als ein Dutzend Ländern veröffentlicht wurde.

Noch schockierender als die "Tierquälerei" ist aber die Beschreibung über das Essverhalten von Assange. "Gab es vier Scheiben Leberkäse, ass er drei und liess mir nur eine, wenn ich zu langsam war".

Auf die Frage, warum er auf solche Details eingehe, antwortete der Autor bei der Vorstellung des Buchs in Berlin: "Das vermittelt ein Bild, was aus meiner Sicht wichtig ist."

In seinem Buch beschreibt Domscheit-Berg Assange unverblümt als selbstherrlich, niemand rechenschaftspflichtig und völlig intolerant gegenüber Personen, die seine Autorität in Frage stellen. Darüber hinaus habe Assange gedroht, ihn "zu jagen und zu töten."

Die Antwort von Mark Stephens, Anwalt von Assange, fiel entsprechend barsch aus: Domscheit-Berg sei "geisteskrank", die Vorwürfe gegen seinen Mandanten seien völlig aus der Luft gegriffen.

Statt über Assange, sagen diese Enthüllungen von belanglosen Mist einiges über den Autor aus. Kann man so einen Scheiss überhaupt ernst nehmen? Wen interessiert das? Hier spricht der volle Neid und vermutlich noch die Geldgier, um mit einem lächerlichen "Enthüllungsbuch" abzukassieren.

Assange kann froh sein, dass er diesen Verräter los ist, der beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten sich von ihm distanziert und in den Rücken fällt. Dieses Weichei ist für nichts zu gebrauchen. Soll er doch seine Konkurrenzseite aufmachen. Wer wird ihm schon vertrauliche Dokumente übergeben? Jetzt hat er sich geoutet was er ist. Beim ersten Druck von den Behörden wird er die Whistleblower auch verraten.

insgesamt 28 Kommentare:

  1. Yusuf sagt:

    Als ich mir den Artikel so durchlas dachte ich mir zuerst, ach schon wieder eine Satire, musste sogar schmunzeln und den Kopf schütteln.

    Dann habe ich gemerkt, dass der Artikel ernst gemeint ist. Echt lächerlich sowas.

    Der Typ ist eine Schande für die Aufklärungs Bewegung.

  1. xabar sagt:

    Es gibt ein gutes englisches Wort für so etwas: 'character assassination' - wörtlich: Charakter-Ermordung und ein zweites aus derselben Sprache, das darauf passt, nämlich 'a red herring' - Ablenkungsmanöver.

    Um von der Sache selbst abzulenken (der kriminellen Geheimdiplomatie der USA) wird nicht etwa Hillary Clinton, die verschiedene lateinamerikanische Staatschefs und Präsidenten ausspionieren und sich sogar die Nummern der Kreditkarten zukommen ließ, aufs Korn genommen, sondern der Mann, der die USA im nackten Zustand einer verzweifelten, inzwischen impotenten Macht entlarvte, aufs Korn genommen, um durch Tratsch & Klatsch von der Sache abzulenken und um die Person des Messengers mit Dreck zu bewerfen ('Frauenschänder', 'Tierquäler' - eigentlich müsste Assange jetzt auch wegen Tierquälerei eine Anklage bekommen oder am besten gleich in das Land der Menschen- und Tierrechte, in die USA, ausgeliefert und mit Bradley Manning in Quantico zusammengesperrt werden).

    Der 'red herring' wird den Lesern wie ein Knochen vor die Füße geworfen wird, um gefälligst bescheiden daran zu knabbern, damit niemand auf die Idee kommt, sich die Delikatessen selbst vorzunehmen - die Wikileaks Cables, die immer wieder ein Genuss sind zu lesen.

    Danke, Julian Assange. Wir haben es dir und deinem Team zu verdanken, dass wir sie haben.

    Aber es gibt auch noch andere Cables: die 'Palestine Papers' über den Verrat der Autonomiebehörde in Ramallah, die Al Jazeera veröffentlichte. Auch dafür Dank diesem guten arabischen Sender, dessen Sendestation in Kairo von Mubaraks Vigilantes zertrümmert wurde.

  1. freethinker sagt:

    Domscheid-Berg hat ANGST! und verzweifelt über sich selbst, da diese Angst! ihn von wirklich wichtigen Dingen, die den Frieden auf der Welt betreffen und eng verbunden sind mit der Aufdeckung von politischen Geheimnissen, abgehalten haben. Daher bleibt ihm in seiner Verzweiflung nur übrig Assange zu beschmieren. Ich möchte nur wissen, wer so einen Mist von Buch kauft, das ist schade um das Papier.

  1. Bady-key sagt:

    Naja, wird wohl durch die MSM wieder so auf geputscht das es alle lesen wollen und auch Kaufen werden, womit wieder ein Geldgieriger auf seine kosten kommt.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Ich habe meine einäugige Katze Tarzan gefragt (wir verstehen uns auch ohne Worte, ein kluger Hausfreund) was sie denn davon halte. Und die Antwort: "Das Problem dieses Katzenschänders ist, dass er sich mit dem ganzen menschlichen Auswurf abgibt. Aber der Assange ist noch harmlos, die wahren Katzenhasser sitzen in den Bankgebäuden und in den Konzernzentralen. Wie mag es da wohl aussehen?"

    Meine persönliche Meinung: Diese ganzen Banken- und Konzernlenker gehören psyschatrisch untersucht. Denn früher oder später gehen die auch auf Menschen los! Die Banken- und Konzernlenker sollten in ein Tierheim zu den Katzen bei einem Schälchen Milch pro Tag und einer dicken, fetten Ratte eingesperrt werden. Denn Hungers sollen die nicht sterben. Die sollen ein Leben lang den Mief der Katzen in der Nase haben. Das ist Strafe genug. (Mein alter, einäugiger Kater Tarzan nickt beifällig)!

  1. Nnn sagt:

    Interessant!

    Da wohl jetzt entgültig klar ist, dass Daniel Domscheid-Berg nicht 'alle Tassen im Schrank hat' werden auch die omnipräsenten Aussteiger von Wikileaks, die ganze Assange Schmierkampagne und die Medienbehauptung der nicht mehr handlungsfähigen Wikileaks arg in Zweifel gezogen.

    Ich habe Julian Assange persönlich erlebt und konnte keine absolut narzistischen Persönlichkeit finden sondern primär einen Kämpfer für die Sache. Klar sind gewisse seiner Aussagen, speziell im Zusammenhang mit 09/11 suspekt, aber genügt dies, um einen vom ehemaligen Hacker zum Aktivisten Helden mutierten Wikileaks Gründer so in den Dreck zu ziehen?

    In 20 Sprachen übersetzt? So schnell? Da müssen ja potente Geldgeber, Lobbies Daniel Domscheid-Berg arg unterstützen...

    Ich bin zwar kein Fan von Julian - ich wäre auch nie ein Fan von jemand anderem - aber er hält jedenfalls sein Privatleben aus der Sache raus und stellt die Arbeit der Organisation in den Vordergrund. Währenddem dieser Domscheid-Berg (der einzige einigermassen glaubwürdige Julian Kritker in seit Jahr und Tag medienwirksam unablässig kritisiert - was hat der denn getan? Wo ist seine erfolgreiche - ständig angekündigte - Whistleblower Site?

    Ich denke, man muss einfach die Facts vom Schein trennen. Fakt ist, dass Wikileaks einiges publiziert hat, was Schockwellen ausgelöst hat. Zwar nicht die ganz primären Verschwörungen, aber doch ein guter Anfang. Während die Kritiker nichts getan haben - ausser rummotzen. Ich denke, wenn einer von uns so in die Oeffentlichkeit mit seinem Privatleben gezerrt würde, würden auch 'Leichen im Keller' zum Vorschein kommen. Wir sind doch alle keine Heiligen, keine perfekten Helden - sondern halt einfach nur fehlerhafte Menschen. Wie Julian Assange.

    Wäre Julian wirklich ein CIA Produkt (wie dass unablässig auf Blogs, Youtube etc. kolportiert wird), bzw. wäre Wikileaks wirklich nur eine von den Eliten geplante Aktion, hätte diese medienwirksame Schlammschlacht doch nicht so stattgefunden, oder nicht? Solche Schundpublikationen wie die von Daniel Domscheid-Berg machen Wikileaks jedenfalls in meinen Augen wieder um einiges glaubwürdiger...

    PS:
    So ein Armer, beim Leberkäse um 50% der Essmenge vom bösen Julian beschissen, er sollte eigentlich eine Klage bei der UNO Menschenrechtskommission einreichen!

  1. NuID sagt:

    @ freethinker.

    Schau auf unsere "Bestseller" Liste.
    In einer Welt mit Dieter Bohlen & Co oder die besten SMS sprüche, da passt so etwas genau rein. Haha

  1. sonny_black_ sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Das ist genauso ein Schwachsinn, wie dieser idiotische Vergewaltigungsvorwurf aus dem ach so freien und fortschrittlichen Schweden.

    Ein Ablenkungsmanöver und wie Xabar richtig sagt: 'character assassination', eine Rufmordkampagne der perfidesten Art!

    Und hier in Deutschland ist die landläufige Meinung, Assange wäre ein charakterloser Schuft und Schmierfink, so eine Art Nestbeschmutzer.

    Wer weiß, wie lange das dauert, bis die Welt realisiert, was Assange und Wikileaks für die Freiheit der Menschen geleistet und geopfert haben...

  1. Christian sagt:

    Julian hat mit WikiLeaks viel geleistet aber es mag doch stimmen, dass er einige Ticks hat. Was sagt einem das? In der Welt ist es nichts schwarz weiß, Menschen und Situationen sind komplex.

  1. appe sagt:

    als ich den "Domdingelsgescheid gehts dir nochgut" anschaute dachte ich mir holt der die Katze ausdem Sack, ich finde es Interessant wie der aus der Mauseloch, zu der Zeit sprang als Julian die Probleme bekam, Interessant wars oder ists worauf er plädiert !

    für mich ist das eine weitere einzige PR Aktion, seid Sahrazin
    wohl bekannt, ein neues Zugpferd
    der Lügen Kampagnen der Lügen Paranoia "Anti Freiheit"
    und ein Damoglisschwert über den Zerfall der LügenGebilden
    VielenDank durch euch ihr lieben
    wird mri imemr mehr klar, ich muss mich selber lösen und von euch entfremden euer System ist von A bis Z auf Lügen gebaut !!!
    Soll ich so meine Kinder aufwachsen lassen ??? Mit Lügen versmoken und sie so ein Gefühl von Macht Gier und sonstigen Korrupten gebilden aufzwengen ?

    Wenn man sich nurmal das mit zugebunden Augen reinzieht, was der sagt, wir sind Anti Wikileak und machen ne neue Seite auf

    A: die Daten werden verarbeiten
    B: sowie die zugespielten Daten weitergeben die uns gefallen und ebenso zunutze machen können
    für weitere Lügen im Schattenhaus der Freimauerer Gebilde
    Pyramiden verkne chte,versklave, ich diene dem Teufel sozusagen ;)


    der Typ wird wohl bezahlt solchen Anti FreiheitsGedanken in Form zubringen uns weiteren so vor spielen das wir das Gefühl haben,jo Knechtschaft ist cool
    immer schön bezahlen und Mund halten ;)
    persönlich gesehn irgendwann macht sich über solche Leute keiner mehr
    Gedanken, eher sollte man solchen Leuten direkt sagen, HEY guy was willst du überhaupt es liegt doch auf der Hand, du Lügenmarionette wir schicken dich nach Antartika, eigentlich viel zuschade,nene wir schießen dich auf dem Mond !

    es kann aber auch so sein das er ein Opfer seiner selbst ist
    und völlig verkennt das das jetzige System nicht mehr lange bestand hält
    ,die Prämien die er dadurch erhält
    Seitens EU CIA Interner aktivität lässt vermuten der hat den Pakt mit dem Teufel gemacht :)

    ich denke das st jetzt gan zgroßese Showbusiness, mit al lseinen Marionetten umso mehr zeigts doch alllen,das diese HetzKampganen jedem Volksmenshcne klar sein soltle worums hier wirklich geht !

    Vielen ist dann erst klar, wenn es ohne Assanger weiter geht und weitere Depeschen veröffentlich werden ! wartens wirs ab
    was kommen mag

    ich würde mich freuen wenn die Menschen umdenken können
    und sich nichts mehr gefallen lassen und sich beherschen lassen, es fängt bei einem selber an !
    legt die schellen bei euch selber los, befreit euch von diversen Gewohnheiten,vielen dank an diesen Channel für mei nweiteres späteres Leben, ich sauge es tag ein tag aus, weiter so Shapo an alle die einen Teil beitragen
    aus dem Lügenschmutz frisch bis ans Lebensende klarschiff leben

  1. xabar sagt:

    Das war abzusehen, dass man nun die öffentliche Diffamierung im Westen auf Hochtouren bringt, genau dann, wenn über Assanges Auslieferungsverfahren gerade "verhandelt" wird und er selber sich mit elektronischen Fußfesseln und einer Menge weiterer Auflagen zurückgezogen in einem Landhaus aufhält und zu keinerlei Anschuldigungen Stellung nehmen kann und darf.

    Besonders da diese persönlichen Sticheleien und Seitenhiebe Domscheid-Bergs nur auf den Menschen Assange, also Charakter und Persönlichkeit, abzielen, lässt sich die altbewährte Methode der Elite und ihrer Medienlakaien erkennen, die ganze Wikileaks-Assange Sache auf eine andere Ebene zu hieven, nämlich von einer eigentlich lange notwendigen weltlichen revolutionären politischen Aufklärung hin zu einer persönlichen Schlammlacht.

    Möge der Rosenkrieg beginnen!

  1. xabar sagt:

    Ich habe den letzten Kommentar nicht verfasst und würde den Verfasser bitten, nicht meinen Namen zu verwenden, um Verwechselungen zu vermeiden. Es gibt, glaube ich, noch genügend andere Namen. Danke.

  1. Peter.Hacke sagt:

    Herr dummer Doppelname begibt sich hier echt auf ein Kindergartenniveau. (Mamma der hab mein Leberkäse weggegessen) gehts noch?

    Assange egozentrisch?
    Mag sein, aber wenn Assange das Format eines dummen Doppelnamens (Muttisöhnchen) hätte, wären solche Veröffentlichungen nie in die Umwelt gelangt.

    Der Kleine ist einfach nur neidisch das man ihn nicht hat mitspielen lassen.

  1. Nightbird sagt:

    Daniel Domscheid-Berg, aha, ein
    Opfer des Katzenquälers Assange.
    Er musste hilflos zusehen, wie Julian seinen Kater misshandelte. Monatelang völlig traumatisiert, ist es "ihm" nun endlich "gelungen", darüber einen "Bestseller" zu schreiben.
    Möge die Wahrheit siegen, sag ich da nur :)

  1. nyso sagt:

    Ich habe ganz stark das Gefühl das er ein wirkliches Mitglied bei WL war. Dann sah die CIA die Gefahr, die von WL ausgeht, winkte mit dicken Geldbatzen und er war der erste Verräter der dem Geld nachgab. Jetzt gründet er OpenLeaks, versucht lächerliche Rufmordkampagnen usw. Für viel Geld gekauft vom CIA, nichts anderes.

    Meine ersten Gedanken beim Lesen des Artikels waren übrigens, "OOOOOHHH, du armes kleines Muttikind. Geh, wein dich aus. Pussy!"

    Mal ehrlich, ich bin Tierfreund und Vegetarier und habe meine Katze auch mit Nackengriffen "erzogen". Wirklich erziehen kann man eine Katze ja nie. Nackengriff ist aber nichts böses, was die Katze schädigt, es ist eher die freundichste Art seine Katze zu behandeln. Lieber den Nackengriff, wie auch die Mutter das Kind erziehen würde, als eine mit Pheromonen, Hormonen, Giften verseuchte Umgebung, wo der liebe kleine Kater überall nicht hin darf. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Und das mit dem Käse ist doch wohl nur absolut lächerlich. Ich geh jetzt auch los und meld mich bei der Bild, weil mir dies oder jenes nicht passt. So ein Affentheater, wie im Kindergarten. "Mama, Mama, der hat meinen Bagger geklaut... Whäääääää.....

  1. Capari sagt:

    Diesbezüglich bitte folgenden Artikel durchlesen:

    http://www.fr-online.de/politik/spezials/wikileaks---die-enthuellungsplattform/masterplan-gegen-wikileaks/-/4882932/7181758/-/index.html

    Es gab ja schon mal Gerüchte, das eine gezielte Diffamierungskampagne gestartet wurde. Der obige Link bestätigt diesen Verdacht. Und ratet mal wer darin verwickelt ist. Die Bank of America.

    "Der nun öffentlich gewordene Plan passt perfekt zum Streit zwischen Wikileaks-Frontmann Julien Assange und dem ehemaligen Wikileaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg. So sieht er vor, interne Auseinandersetzungen zwischen Wikileaks-Aktivisten zu befeuern und Unterstützer der Plattform einzuschüchtern. Namentlich erwähnt wird etwa der US-Journalist Glenn Greenwald, der unter anderem die schlechten Haftbedingungen des mutmaßlichen Wikileaks-Informaten Bradley Manning aufgedeckt hatte."

  1. kutu sagt:

    Ein ähnliches Bild hatte ich sowieso schon von Julian Assange...ein wenig selbstherrlich, unverblümt und kompromisslos wenn es um seine Ideologie geht...DIE WAHRHEIT!
    Genau das brauchen wir doch! Er sthet dafür die Wahrheit auf den Tisch zubringen, egal was es koste!
    THATS IT MAN!!!
    Wir brauchen ja wohl nicht noch mehr Leute mit einer schein-Korrektheit. Er wurde im Laufe seines Lebens immer frustrierter weil mit unserer Welt etwas nicht stimmt. Und inzwischen hat er die Schnauze halt voll! Genau wie viele andere..genau wie ich! Aber er hat den Mut bewiesen Dinge anzupacken!! Egal was es koste!
    Das letzte was wir brauchen sind noch mehr konforme Menschen! Das er etwas eigen ist macht ihn nicht schlecht, sondern in einem Einheitsbrei von Zombies zu etwas Besonderem.

  1. Tristan sagt:

    Was Frauen ... ähhh Männer bei verschmähter Liebe so alles tun :)

    Der kleine Daniel Domscheid-Berg könnte einem fast leid tun.

  1. Gockeline sagt:

    Daniel Domscheit-Berg legt seinen eigen Charakter offen?
    Mehr nicht!
    Wer würde so über einen Freund in aller Öffentlichkeit schreiben für Geld?
    Der würde für Geld alles machen.
    Er beschreibt sich selber eher als gespaltener Mensch??
    Assange hat Fehler gemacht,ja.
    Aber man verrät nicht seine Ideologie.

  1. Christian sagt:

    Vom Wahrheitsgehalt der Tierquälerei mal abgesehen, aber es spricht schon mal eindeutig gegen den Verfasser daß er sein Haustier nicht geschützt hat. Undenkbar daß irgendjemand vor meinen Augen meinen Hund quälen würde. Ich würde wohl binnen Millisekunden blutunterloffene Augen bekommen und dem "Quäler" den Garaus machen.

  1. Für nen ehemaligen "Hacker" eine dreiste Kehrtwende dass er (Dünnschiss-Berg) bei seinem WL Abgang auch noch wichtige Software zum betreiben der Wikileaksseite mitgenommen hat und sich dafür aufs Copyright oder "sein geistiges Eigentum" beruft, wo laut Hackerethik doch alle Informationen frei und allen zur freien Verfügung gestellt werden sollen.
    So wie ich das mal im Spiegel gelesen hab, soll ja auch die Webseite von DDB kommerziellen Charakter haben, soll heissen: für geleakte Inhalte muss gezahlt werden.
    Kann das einer bestätigen?

    Wie auch immer zeigt er im Grunde mit seinen Aktionen nur, was für ein jämmerlich schwacher Charakter dieser Dünnschiss-Berg Scheisshaufen ist.

  1. rHamsys sagt:

    Also "niemand rechenschaftspflichtig" zu sein ist doch eine wunderbare Eigenschaft, die ich nur jedem Menschen empfehlen kann. Und welcher Verräter in seiner kümmerlichen Kleinkariertheit weiß schon etwas über wahre Autorität?

    Ich habe früher auch ähnlich mit meiner Katze gespielt und sie hat es genossen (wobei das auch nur meine Interpretation ist), schließlich sind Katzen Raubtiere, keine Stoffpuppen.

    Also ich finde, die Enthüllungen bestärken meine Sympathie gegenüber Assange.

  1. Würde mich nicht wundern, wenn dieser Heini irgendwann schwerreich in der Karibik untertaucht und ein lockeres Leben lebt beim Perlentauchen.

    Das riecht doch förmlich nach den Amis und der CIA! Oder täusche ich mich? Ich denke nicht.

    Dieser Spinner ist auch nur ein Baustein in der Rufmordkampagne gegen Assange. Und diesen sensationell hanebüchenen Blödsinn hat der doch nicht umsonst gemacht!

    Wie hat, glaube ich, Bert Brecht (korrigiert mich wenn falsch) gesagt: "Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral!"

  1. Also je mehr blöde Sachen von irgendwelchen Leuten gegen Assange gesagt werden, je mehr bin ich für Assange.

    Außerdem.. bin ich die einzige die auf der angeblich so tollen und neuen Openleaks seite noch *gar nichts* gefunden hat? :D

  1. Traurig ,traurig.
    Man kann zu J.Assange stehen wie man will..er ist kein Heiliger,aber es gibt gewisse Dinge, die man in der Zusammenarbeit(einer solchen Gruppe wie wikileaks) nicht macht:
    Nestbeschmutzung, Rufmord,Neid,ja gar Judasverrat!
    Ist dieser Mann mit dem Vielfachnamen und Katzenhalter ein Psychopat und bezahlter Desinformant?Verletzte Eitelkeiten?Hab ihn im TV bei der Buchvorstellung gesehen..und er (Domscheid-Berg)war mir -sofort-nicht glaubhaft!
    Die arme Katze!Bei dem Katzenhalter.Oh je.Wie kann man nur soooo tief sinken.

    @xabar wieder mal gut erkannt--Ablenkung und Desinfo!

  1. KarlaGrell sagt:

    Meiner Meinung nach ist Domscheid-Berg noch nicht über den Berg :)
    Es kann ja gut sein, dass er das alles erlebt hat und stark persönlich gekränkt ist von Assange, -eine Aussage über das, was in dem Buch richtig oder falsch ist, möchte ich mir nicht anmaßen- aber man kann natürlich über die Sache an sich urteilen, nämlich: Warum bringt er dieses Buch heraus? Ist es eine Abrechnung für all sein "zugefügtes" Leid? Ist es eine politische Inszenierung, um Assenges Ruf zu zerstören? Oder möchte Domscheid-Berg sich selbst damit freikaufen, damit er nicht mehr in die Verantwortung gezogen wird?

    ---
    Vorsicht vor Gedankenviren!

  1. ill.usion sagt:

    Eigentlich wurde hier ja schon so ziemlich alles gennant was mit diesem Typen (Doppelnamen-Dude) nicht stimmt und worin vermutlich seine Absichten liegen.
    Trotzdem muss ich nochmal sagen, dass ich befürchte das das Buch extremes Potenzial hat. Zumindest für leichtgläubige, gossip hungrige und "heile Welt" Menschen. Also ich schätze.. für eine Mehrzahl der Deutschen? Ohje.. ich kann mir gar nicht ausmalen wie sehr man sich diesen Menschen gegenüber danach dann rechtfertigen muss, kann ja nicht angehen einen "TIERQUÄLER" zu unterstützen.
    Sone alte Masche wirklich. Nur die zieht scheinbar auch.

    Ach und nochwas zum Thema Assange's Äußerungen zu 9/11, vielleicht wollte er auch einfach das sein Medium erst einmal ernst genommen wird. Sobald man in den Medien Zweifel über den offiziellen Ablauf äußert wird man ja schon gerne mal als "total bekloppt" abgestempelt.
    Nunja keine Ahnung, vllt glaubt er auch einfach wirklich daran. Das fände ich allerdings mehr als merkwürdig.