Nachrichten

Al Jazeera Live-Feed

Donnerstag, 10. Februar 2011 , von Freeman um 19:00

UPDATE - 11.02.2011 - 17:05 Mubarak ist zurückgetreten. Der Platz der Befreiung bebt. 18 endlose Tage hatten die Demonstranten auf diese Nachricht gewartet, die Vizepräsident Omar Suleiman im Fernsehen verlas. Mehr als 300 Menschen sind in dieser Zeit durch Polizeikugeln, Tränengasgranaten oder Messerstiche gestorben, mindestens 5000 wurden durch staatliche Schläger verletzt. Dann, am Freitagabend um kurz nach 18 Uhr Lokalzeit, versinkt das Epizentrum des Volksaufstandes in ein jubelndes Fahnenmeer. Kein Millimeter Platz ist mehr frei in diesem historischen Augenblick. Zehntausende stauen sich zurück auf den Nilbrücken. Aus allen Himmelsrichtungen hört man Autos hupend durch die Stadt rasen. Lächelnd schauen die Soldaten von ihren Panzern herab auf das ausgelassene Treiben vor ihren Füssen.

Hier die Live-Bilder:

11.02.2011 - 19:27 Das Supreme Council of the Armed Forces (Oberstes Millitärgremium) verkündet in ihrem 3. Kommuniqué, sie sind in Kontrolle des Landes und sie überlegen sich die richtigen Schritte, wie die legitimen Wünsche der Bevölkerung umgesetzt werden können. Weitere Botschaften werden folgen.

Ein Rückblick in die Zeitgeschichte: Heute genau vor 32 Jahren, am 11. Februar 1979, fand der Höhepunkt der Revolution im Iran statt, zur Absetzung des ebenfalls vom Westen gestützten Diktators Schah Reza Pahlavi. Dieser Tag ist seit dem der Nationalfeiertag des Iran.

------------------------------------

10.02.2011 - 19:00 Wegen der angekündigten TV-Ansprache von Hosni Mubarak, schalte ich den Live-Stream von Al Jazeera auf. Es gibt widersprüchliche Gerüchte, er wird zurücktreten, andere die das dementieren. Das ägyptische Militär hat vorher verkündet, sie werden die Kontrolle übernehmen "zur Sicherheit des Landes".

19:40 - Obama sagt bei einer Ansprache an der Northern Michigan University in Marquette über Ägypten, "wir sind Zeugen wie Geschichte abläuft ... die Menschen in Ägypten verlangen eine Veränderung". Das übliche Bla-Bla ohne sich konkret festzulegen.

20:15 - Mubarak soll um 21:00 Uhr mit seiner Ansprache beginnen.

20:30 - Es gibt das Gerücht, König Abdullah von Saudi Arabien ist gestern an einem Herzinfarkt gestorben, nach einem hitzigen Telefongespräch mit Obama. Der 86-jährige hält sich aus medizinischen Gründen in den USA auf. Der Ölpreis machte einen Sprung nach oben, erholte sich wieder, nach dem die saudische Regierung ein Dementi herausgab.

21:46 - Mubarak beginnt seine Ansprache. Er bedauert die Toten und nennt sie Märtyrer, sagt er wird die Schuldigen dafür bestrafen. Er sagt, er hört der Jugend des Landes zu und ihre Forderungen sind berechtigt. Er wird sich aber nicht einem ausländischen Diktat beugen. Er wird nicht mehr bei der nächsten Präsidentschaftswahl teilnehmen. Bis dahin wird er die Verantwortung weiter tragen. Er wird für einen friedlichen Übergang bis September sorgen. Er hat eine juristische Kommission gebildet, welche Vorschläge für eine Verfassungsänderung unterbreiten, um die Wahlen transparent durchzuführen und die Rechte der Bevölkerung zu verbessern. Die Priorität liegt in der Wiedergewinnung des Vertrauens, auch in die Wirtschaft. Die jetzige Situation kann nicht so weiter gehen, Normalität muss einkehren. Es muss eine respektvoller Dialog stattfinden, um die Forderungen der Bevölkerung umzusetzen. Er sagt, er war immer ein treuer Diener des Landes, hat es immer Verteidigt und wird es jetzt nicht im Stich lassen. Er machte klar, er wird nicht das Land verlassen und in Ägypten sterben.

So wie es aussieht, bleibt er an der Macht und wird nur minimale Konzessionen machen. Was angekündigt wurde ist nicht eingetroffen. Die Notstandsgesetze werden bleiben und er wird nur gewisse Verantwortung auf den Vize Suleiman delegieren.

22:03 - Am Anfang waren die Massen auf dem Tahrir-Platz ganz still. Als sie realisierten, Mubarak wird nicht zurücktreten, fingen sie mit Sprechkören an seinen Rücktritt zu fordern, "er muss gehen!" Sie drücken ihre Enttäuschung und Wut aus. Sie können nicht glauben was sie hören. Mehr der alten Rhetorik. Offensichtlich kapiert Mubarak überhaupt nicht was im Volk los ist. Viele haben das Gefühl, die Armee hat sie hinters Licht geführt, denn das Militär hat vorher signalisiert, sie unterstützen die Bevölkerung.

Die grosse Frage lautet jetzt, wie werden die Ägypter morgen Freitag reagieren? Sie sind voller Frustration und Enttäuschung. Sie haben sich viel mehr erhofft. Das ganze ist sehr verwirrend und die Gefühle könnten explodieren. Was macht die Armee morgen? Die Proteste könnten aus dem Tahrir-Platz auf ganz Kairo sich ausweiten.

22:34 - Vizepräsident Suleiman beginnt seine TV-Ansprache. Er sagt, er wurde vom Präsidenten beauftragt, die Stabilität wieder herzustellen. Die Tür zum Dialog ist immer noch offen. Er wird für einen friedlichen Übergang sorgen. Er ruft alle Bürger auf, sich auf eine gute Zukunft vorzubereiten. Die Liebe zur Heimat hat oberste Priorität. Er ruft die Jugend auf, nach Hause zu gehen. Sie sollen nicht mehr auf die ausländischen TV-Sendern hören, die Unruhe stiften. Es sollen jetzt alle zusammen arbeiten.

22:40 - Das dieser Oberfolterer, CIA-Mann und Zionisten-Freund mehr Kompetenz bekommen hat und solche Aussagen macht ist eine Frechheit. Das Vorgehen des Regime ist eine Beleidigung für die Ägypter. Die Verbrecher wollen krampfhaft an der Macht bleiben. Sie haben ihre Chance verpasst, einen "ehrenhaften" Abgang zu machen. Die Revolution wird morgen erst richtig losgehen und könnte blutig werden.

insgesamt 68 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Da möchte ich mal in den USA sehen , wie die Geschichte abläuft.. Der Obama immer einen forschen Spruch parat..

  1. SamHaido sagt:

    Wie der iranische Sender Press TV berichtet hat der ägyptische Langzeitpräsident Hosni Mubarak das Land schon verlassen.

    Eine offizielle Ansprache die in wenigen Stunden ausgestrahlt werden soll, soll in Wirklichkeit nur eine Aufzeichnung sein.
    Die Quelle dieser Information stammt laut Press TV aus dem Umfeld des Präsidenten. Die Äußerung geschah vor dem Hintergrund eines Interviews des Generalsekretärs der regierenden National Demokratischen Partei (NDP) Hossan Bodrawi, der gegenüber BBC mitteilte, Mubarak würde noch am heutigen Abend eine Rede halten.

    Zuvor gab es diverse Gerüchte, Mubarak könnte noch heute Äypten verlassen.
    Bisher wurde die Meldung des enlischsprachigen Senders PressTV noch von keiner Seite bestätigt.

  1. pooq Blog sagt:

    Dass er zurücktreten muss, keine Frage, doch ich mach mir eher sorgen, wer sein Nachfolger wird, wenn es Omar Suleiman wird, dann hat waren die 17 Protesttage umsonst.

    Wobei, so wie sich die USA einsetzen, wird wieder eine Scheindemokratie aufgebaut und dann die Menschen so beruhigt.... ändern wird sich wohl wenig für die Menschen dort...

  1. Urbaniol sagt:

    Vielen Dank, dass du diesen Stream hier verlinkst!
    Es bleibt zwar noch abzuwarten, was sich aus diesem Live-Auftritt herausbilden wird, aber ohne deine Verlinkung wäre ich heute Abend nicht in der Lage, dies zu mitzuverfolgen...

    Nochmals vielen Dank Freeman!

  1. Diei Nacht der Entscheidung?
    Die Nacht der Entäuschung, der verlorenen Hoffnung?
    Die Nacht der grossen Lüge?
    ...oder gewinnen egal wer drann kommt die gleichen Puppenspieler?
    Ein Militär, der erst jetzt aus dem Schatten hervortritt?Suleimann oder El Baradei....
    Zwei seiten der gleichen NWO-Medaille!
    Wenn Mubarak weg ist und keine Immunität mehr besitzt..wird sein "Gut+Geld" konfisziert in der Schweiz und dem Volk zurückgegeben...???
    Es wird wahrlich spannend.
    Alles gute den Ägptern!Dem Volk!

  1. m. sagt:

    http://twitpic.com/3wv8c9

  1. hallström sagt:

    ich bin sehr sehr beeindruckt, was dort gerade passiert !!! es ist einfach atemberaubend, wenn ich mir versuche klar zu machen, was dies für unsere (unser ALLER) SEHR nahe zukunft bedeutet !

    Mal ehrlich : wer hätte gedacht, dass ein entscheidender IMPULS aus
    dieser richtung kommt ?!! (ich nicht)

    Es ist "egal" wie das dort weiter geht. Mein gesunder menschenverstand sagt mir, dass hier etwas passiert, was nicht mehr rückgängig zu machen ist!

    Und dies wird viele NOCH verschlossene schwellen überwinden, als wenn es offene scheunentore waren; Sie waren es immer !(offen)

    Es wird sehr hart für ALLE und uns erst recht! Ich mache mich bereit den preis für meinen wohlstand zu bezahlen, weil ich weiß auf wessen kosten dieser beruht !!!

    NOCHMAL : Herzlichen gückwunsch ägypten!!!

    Ich bin beschämt und verneige mich vor euren mut und eure kraft, was seinen weg bis hier her gegangen ist und allem wiederstanden hat, was UNS ALLE versucht zu beschwichtigen, zu verführen, zu
    verharmlosen, usw usw.

    was rhetorik aus unser aller leben gemacht hat, ist gerade zurückgekehrt.

    update:

    Spätestens seit heute abend steht FEST, dass dies alle grenzen schlichtweg sprengen kann und wird, um es vorsichtig zu formulieren.

    und wenn ich demnächst für MEIN leben kämpfen WERDE, dann
    weiß ich, nicht erst seit heute,
    wofür !!

  1. Ella sagt:

    Die Rolle des Militaers war mir von Anfang an suspekt.
    Sie haben sich ziemlich rausgehalten in diesem Aufstand der Aegypter, haben die Sicherheitskraefte und Polizei groesstenteils die Drecksarbeit erledigen lassen.

    Altes Spiel: Das Militaer Dein Freund und Helfer im Chaos. Konnten wir doch schon frueher in Militaerdikaturen im Mittelmeerraum bewundern.

  1. Güney sagt:

    Ich frage mich ganz ehrlich wie Mubarak von der EU, USA..."beseitigt" wird.

    Gunni89

  1. Ella sagt:

    Warum wundert mich dass nicht.
    Das Militaer wie immer Order out of Chaos.
    Die Rolles des aegypt. Militaers war mir von Beginn an der Aufstaende suspekt.

    Die haben sich zu sehr, als Freund des Volkes aufgespielt und Sicherheitskraefte und Polizei die "Drecksarbeit" erledigen lassen.
    So schafft man Sympathien beim Volk fuer eine Miliitaerregierung/diktatur und dass die Pro US sein wird, ist wohl leicht zu erraten. .

  1. Schnutchen sagt:

    Ich halte mich gerade in einem Texterforum auf, dort stehe ich in Kontakt mit einer Texterin, die in Ägypten ist. Sie sagt, die Leute sind wütend, es wird wohl keine friedliche Nacht geben und die Security in ihrer Nachbarschaft hat aufgerüstet.

    Wir dürfen gespannt sein, wie die Nacht verläuft.

  1. Capari sagt:

    @Ella
    "Warum wundert mich dass nicht.
    Das Militaer wie immer Order out of Chaos.
    Die Rolles des aegypt. Militaers war mir von Beginn an der Aufstaende suspekt. "

    Ja, das finde ich auch. Und als Nebeninfo:

    Der TV-Sender al-Arabiya berichtet, Ägyptens Armee werde "handeln", sollten die Demonstranten sich gegen die Machtübergabe Husni Mubaraks an Vizepräsident Omar Suleiman stellen. Allerdings nannte der Sender keine Details dazu.

    Und nach dieser Rede und der Wut der Bevölkerung, wird das morgen ein sehr, sehr spannender Tag. Nicht nur in Ägypten. Ich merke überall auf der Welt (besonders in Europa) eine angespannte Lage. Auch ich werde kämpfen und geselle mich zu @hallström ;)

    Danke Freeman für den Live-Stream. Das waren unbeschreibliche Gefühle die beim Zuschauen hochkamen.

    Alles Gute nach Ägypten!

  1. a.m.a3 sagt:

    Mir lauft es eiskalt ueber den Ruecken,wenn ich nur daran denke was fuer ein Chaos uns in der arabischen Welt bevorsteht. Ich erinnere mich daran, wie schon vor paar Jahren Condoleezza Rice und Bush the new middle east ankuendigten und was nun immer wieder von Clinton bestaetigt wird.
    Ich bin stolz auf meine arabischen Brueder deren Ausbruch und Wiederstand gegen die Unterdrueckung und den Verrat, allerdings scheint alles so ungewiss.Wohin gehen wir? Wer profitiert letzendlich?
    Ich erinnere mich auch, als Saddam fluechtete, wie alle Irakis auf die Strasse rannten und sein Bild mit Schlappen schlugen und jubelten dass sie diesen verraeterischen Diktaor los waren.Doch nun beissen sich viele in die Hand.
    Wie wird es in Aegypten sein.Muabarks ZEit ist abgelaufen, das ist klar,nicht nur von Seiten der Aegypter,sondern auch von Seiten des WEstens.Ein neues middle east muss her!

    Ich bete zu Gott dass alles einen guten Lauf nimmt.

  1. AVIREX sagt:

    Das wäre ja damals das gleiche gewesen, wenn Honnecker zurück
    tritt und dann Erich Mielke sein Nachfolger wird...
    Das werden sie sich nicht bieten lassen, Morgen knallts !!!

  1. xabar sagt:

    Heute waren zwischen 2,5 und 3 Millionen auf dem Tahrir-Platz in Kairo und praktisch in jeder größeren ägyptischen Stadt fanden ebenfalls Massendemonstrationen statt, wie sie das Land seit 60 Jahren nicht gesehen hat.

    Man wollte wohl schon einen Sieg feiern, hatte ich den Eindruck, aber dieser Sieg wird erst dem ägyptischen Volk gehören, wenn sie morgen nach dem Freitagsgebet erneut zu Millionen zurückkommen und es nicht bei einem Volksfest belassen, sondern versuchen werden, den Präsidentenpalast, das Staatsfernsehen und das Parlamentsgebäude zu stürmen.

    Ich gehe davon aus, dass ein Großteil des Militärs das dulden wird. Schon heute solidarisierten sich hohe Offiziere mit dem Volk.

    Der Kampf geht jetzt in seine entscheidende Phase. Mubarak und Suleiman werden erst gehen, wenn man sie physisch dazu zwingt.

    Gegen Millionen von Menschen, deren Wille ungebrochen ist - was man an den Bildern sehen kann - kann kein Militär, kein Geheimdienst, keine Polizei etwas ausrichten, schon gar nicht, wenn es sich bei dem Militär um eine Armee von Wehrpflichtigen handelt, deren Soldaten aus dem einfachen Volk kommen.

    Die Reden von Mubarak und Suleiman haben für das Regime die Lage nur noch schlimmer gemacht: je sturer die Elite, unterstützt von Israel und den USA, sich gegen Veränderungen stellt, um so sturer wird das Volk und umso gründlicher wird der zu erwartende Reformprozes aufallen.

  1. Andy sagt:

    Also die Reden von Mubarak und Suleiman lassen ja nur zwei Schlüsse auf den Sinn zu. Und dass die Reden einen Sinn verfolgen, steht ja ausser Frage:

    1.) Mubarak ist, wie AlJazeera meint, "mentally ill". Suleiman muss denn aber auch ziemlich naiv sein, den jungen Menschen zu "vorzuschlagen" nach hause zu gehen und schön wieder zu arbeiten.

    2.) Beide haben vorgehabt ne schön klassische Langweilerrede zu halten die keiner hören will, um damit ihre Macht zu demonstrieren. Gleichzeitig kann wohl jeder, der die Rede vorher gelesen hat sich ausrechnen, dass die Demonstranten unglaublich aufgebracht und beleidigt sein werden. Es kann also durchaus sein, dass der einzige Zweck dieser Reden eine Provokation der Demonstranten und damit eine Eskalation der Proteste ist.

    Was man sich damit erhofft, ist natürlich reine Spekulation. Es könnte dazu führen, dass eine interne oder ausländische Macht sich zur Intervention gezwungen fühlt oder das Land erstmal ins Chaos gestürzt werden soll. Zweiteres könnte auch die Rache des Mubarak sein.

    Wir wissen es nicht, werden es aber wohl bald herausfinden.

  1. Bangaltar sagt:

    Leider Leider, um die Worte so zu drehen wie
    man nur kann.
    In meinen Auge sehe ich das so,
    Das wir in EUROPA das gleiche Problem haben
    wie in Nordarabischen Welt wie Marokko,Algerien,Tunesien.Agypten etc...
    Auch in Deutschland gibt es eine Diktatur nur merken das die EU Schafe nicht,
    Erst wenn unser ersparte und erarbeitete Geld weg ist dann es auch soweit...
    Deutschland und EU wird genau so brennen
    wie in Nordarabischen Ländern....
    Und wer ist der Ware Diktator auf dieser WELT
    denn nun!?
    Na dann guten Morgen Aufgewacht die USA,Israel,Fed USA..
    alle Politiker aller Parteifarben werden doch von denen bezahlt....(von der Fed)
    Oder wie deutlich muss man noch werden...

  1. Mubarak Rede (10.02.2011)
    http://www.youtube.com/watch?v=EPeYK4bQMCs

  1. hallström sagt:

    @ xabar

    du lieferst gute kommentare. Und ich stimme dir zu.

  1. Farooq sagt:

    Eins vorweg:
    Eine solche Rede wird von langer Hand vorbereitet. Es werden sorgsam sämtliche Mögliche Folgen erörtert und ausgewertet.
    Nun die Fragen:
    Warum gibt Mubarak die Leitung nicht sofort ab, sondern will diese erst im September abgeben?
    Warum tut Mubarak nun so, als ob die Ausländischen Staaten, welche ihn Jahrzente lang an der Macht hielten, die Provokateure wären, wenn sie es bewiesenermaßen nicht sind, sondern ihn am Liebsten weiter an der Macht sehen würden?

    Antwort Frage1: Er braucht Zeit um eine weitere Marionettenregierung einzurichten. Er wird das Land nicht verlassen ohne eine westliche Marionette an seine STelle "wählen" zu lassen. Seine heutige Rede wird 2 mögliche Szenarien haben: 1) Die Menschen werden auf das Angebot eingehen und ihn im September abwählen und durch einen mysteriöserweise neu erschienenen Kandidaten ersetzen, der im Hintergrund immer noch eine Marionette sein wird.
    2) Die Menschen werden weiter revoltieren und die Armee wird im Endeffekt eingreifen und den Aufstand niederschlagen.

    In beiden Fällen wird Mubarak seine Zeit gewinnen, um eine USA und israelfreundliche Regierung einrichten zu können.

  1. Was soll das? Der Affe hält sich wohl für so ne Art Gott, Pharao oder sowas! Wie kann man nur so geil darauf sein, Macht auszuüben? Der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt! Wollen er und Suleiman in einem Meer aus Blut des eigenen Volkes ertrinken? Was sie zweifellos werden, denn ich befürchte, daß es jetzt zum offenen Bürgerkrieg kommen wird. Würde mich nicht wundern, wenn der dämliche Ami und die noch bescheuteren Zionisten dann mit Waffengewalt ihren Diktator stützen! Das Ganze wird blutig enden...

  1. Simon sagt:

    Ich befürchte leider nichts gutes für das Volk in Ägypten! Die Elite hat sich entschieden Mubarak nicht freiwillig fallen zu lassen und wie das dann enden wird, kann sich jeder ausmalen. Vielleicht sieht es momentan so aus als ob das Militär auf der Seite des Volkes ist, aber es gibt mit Sicherheit Soldaten dehnen das egal ist und für Geld oder Macht alles machen ! Mit Sicherheit werden Freitag noch mehr Menschen gegen das Regime demonstrieren, aber wie lange können die das durchziehen ohne Gewallt anzuwenden? Und darauf wartet doch das Regime, damit diese dann mit bestimmten Leuten und Mitteln aufräumen kann! Was wird der Westen denn schon groß machen, außer ein paar mahnende Worte im TV abzugeben? Nach einer gewissen Zeit ist das alles bald vergessen und die Menschen gehen wieder Ihre Beschäftigung nach. Es wird sich mit Sicherheit einiges in Ägypten ändern, aber eine Demokratie wird es nicht geben, nicht so schnell! Was hat denn Demokratie heute noch für eine Bedeutung? Haben wir in Deutschland denn etwa eine richtige Demokratie? Heutige Demokratie bedeutet nicht mehr das was die Mehrheit will, sondern das was die Reiche und mächtige Minderheit will! Wir dürfen doch nur nach deren Nase leben und zahlen und die Massenmedien dürfen auch schon lange nicht mehr frei berichten! Also nicht viel anders als in Ägypten, außer das wir vielleicht ein besseres Rechtssystem haben, allerdings kein gerechtes Rechtssystem, nur wenn man Geld oder Macht besitzt. Der Punkt ist doch, was werden wir Bürger im Westen machen, wenn die Proteste in Ägypten auf irgendeiner Weise beendet werden und unsere Politiker einfach weg schauen und weiter zur Tagesordnung übergehen? Werden wir dann auch weiter zusehen wie uns die Elite aussaugt, versklavt, verkauft, bevormundet, tötet usw. oder wehren wir uns auch mal und versuchen einen wirklichen Gesellschaftlichen Wandel durchzusetzen? Denn von alleine wird sich nichts gutes für uns ändern, wir werden dann bald dort angelangt sein, wo die Ägypter sich jetzt befinden oder die Chinesen, DDR 2.0 ist natürlich auch noch möglich! Jetzt ist die Zeit reif zu handeln und wenn wir die verpassen, dann wird es sehr ernst für uns alle werden!

  1. Simon sagt:

    Hier noch ein kleiner Vorgeschmack auf das, was demnächst noch passieren wird wenn die Proteste in Ägypten weiter gehen werden. Da der Wirtschaftliche Handel in Ägypten fast zum Stillstand gekommen ist und der Suezkanal nicht mehr richtig bedient wird, haben die USA schon mal 120 Km vor Kairo eines Ihrer Kriegsschiffe mit mehreren tausend Soldaten Stationiert! Die USA gehen auch davon aus, das nur das Ägyptische Militär in in der Lage sein wird, den Wirtschaftlichen Handel nicht komplett zusammenbrechen zu lassen! Der Suezkanal darf auf jedenfall nicht geschlossen werden, da 40% des Weltweiten Seegüterverkehr durch diesen Kanal abgewickelt wird. Hier wird wieder offensichtlich was wichtiger ist. Proteste oder Wirtschaft? Die Frage beantwortet sich von ganz alleine, wenn man den Suezkanal kennt und versteht! Und das Mubarak Regime wird das für sich ausnutzen wollen, wollen wir mal hoffen, das es sich gewaltig irrt!

  1. erf sagt:

    Das hört sich ganz so an wie am letzen Tag in Tunesien. Aber dieser Typ ist anscheinend nicht gewillt abzuhauen. Schuld ist der Rückhalt in der Armeeführung und wie fast immer, die ZBP(Zionistische Besatzung Palestinas, sog. "Israel"), die mit ihnen unter einer Decke steht.

    Es bleibt morgen nichts anderes übrig, als diese Typen leiblich zu bedrängen und zu den Regierungzentralen in Kario vorzudringen, was man meiner Meinung schon viel früher hätte getan werden sollen mit 2,5 Mio. und mehr wird das auch was. Es übernachten schon einige dort.

    Wie es aussieht, könnte es zu letzten Gewaltausbrüchen kommen, die der demonstrierenden Bevölkerung in die Schuhe geschoben wird.

    Ein sinnloses Horrorszenario, noch schlimmer als in Tunesien, könnte eintreten. Wo nach dem Abhauen von Ben Ali es richtig losging mit mind. 230 Toten.

    Ich hoffe die moderaten der Armee setzten sich endlich durch, legen LaMubarak, seine Leibgarde und Gefolgsleute fest, und beenden die Sache relativ friedlich.

    ..und Gott weiß es besser.

  1. start190263 sagt:

    kommt jetzt der Sturm auf die Bastille ?

  1. michael sagt:

    Wenn es der Bagage gelingen sollte das aegyptische Volk einmal mehr zu betruegen, wird es beim naechsten mal nicht mehr diese Chance geben, die Mubarak und sein Vize etc. bekommen haben, sich friedlich und mit einem Funken Wuerde duenn zu machen und auch der Westen hat seine Chance bekommen, naemlich gewissenhaft seine Interessen zu ueberdenken und entsprechend Farbe zu bekennen.
    Ich fuerchte, dass die Bonzen es wieder versuchen werden das Volk zu hintergehen: Geht's den Maechtigen an den Kragen, dann geloben sie Besserung - geht's ihnen wieder gut, fuehlen sie sich in ihrer Macht und ihrem Tun bestaetigt und es geht weiter wie gehabt... wie wir das kaum anders kennen und steht so ungefaehr ja auch im Koran, wenn ich nicht irre... Demnach wissen die (nicht nur) Aegypter, was es von den Versprechungen zu halten hat...
    PS:
    @Xabar bzgl. des Militaers: ich hoffe, dass Du recht hast...

  1. hallström sagt:

    Ich bleibe dabei : Das alles ist nicht mehr zu stoppen, auch wenn es um so hässlicher wird.

  1. DAVID sagt:

    Bitte nicht vergessen die Amis sind da im Anmarsch.
    Ich denke es wir dort nichts dem Zufall überlassen werden.
    Das ganze geht von einer eisernen Faust in die nächste.

  1. Capari sagt:

    @Simon
    Danke für die Info. Wenn du Recht hast, könnte das sehr fatale Folgen haben. Wenn sich das amerikanische Militär im nordafrikanischen Raum einschaltet, wird das ungeahnte Konsequenzen haben. Und wenn das Militär gegen die Zivilbevölkerung aufgrund von Wirtschaftsinteressen losgeht, dann platzt mir der Kragen und ich werde alles Erdenkliche tun um dagegen anzukämpfen.

  1. schmidtda sagt:

    Das Problem sind nicht die Menschen sondern immer das System! Leider profitieren von diesen Menschenverachtenden Systemen nur die wenigsten. Und Sie lassen uns glauben das es nur diese Form gibt Menschen zu kontrollieren. Im Volksmund sagt mann ja - Wer viel hat - hat auch viel zu verlieren! Daher wird die Welt nicht an den Menschen leiden sondern sie leidet an den Werten an die wir glauben! Und wer macht diese Werte wohl? Die viel zu verlieren haben! Ich sage nur es wird noch der Tag kommen wo die Menschen auf der ganzen Welt aufwachen und erkennen das dieses absolut kranke Wertesystem nur ganz wenigen nützt! Daher werden jetzt in Ägypten nicht die Werte verändert sondern nur die Menschen die mit den gleichen Werten der vorigen den Anschein wahren lassen das es aussieht als ob etwas neueses ist - wir sollten uns nicht täuschen lassen! Aber eines gefällt mir - mann sieht schon mal wie diese Leute denken und handeln - und wie es uns ergehen wird wenn wir die gleichen Zustände haben werden wie jetzt die Menschen in Ägypten - nähmlich ein Katz und Mausspiel auf Kosten aller und zuletzt lachen doch wieder diese Leute die mit aller Macht das Wertesystem verteidigen!!!! Ach wie arm - das keiner Weiss - wie blöde doch die Führung heisst...!!!

  1. Lara Croft sagt:

    Wer nicht hören will muss fühlen!
    In seiner Rede hat Mubarak sehr deutlich gezeigt das er sein Volk gar nicht ernst nimmt. Sein Regime klebt an ihrer Macht. Was das Volk will, interessiert sie überhaupt nicht. Was bleibt. Entweder das Volk gibt auf und lässt sich weiter knechten.
    Oder aber dem Volk ist es wirklich ernst und zeigt spürbare Taten. Sprich sie vertreibt friedlich dieses machtgeile Regime ein für allemal aus dem Lande.

  1. xabar sagt:

    @Michael

    Es ist durchaus möglich, dass es ein Blutbad gibt. Zur Zeit bewegen sich Massen von Demonstranten vom Tahrir-Platz in Kairo in Richtung Präsidentenpalast im Nordosten von Kairo (Abdeen-Palast). Es ist möglich, dass sie entweder dort ihre Zelte aufschlagen und dort die nächsten Tage ausharren oder, dass sie versuchen werden, den Palast zu stürmen. Die Garde Mubaraks beschützt diesen Palast und ich glaube nicht, dass das Militär dann eingreifen wird. Aber ich kann mich täuschen.

    Was das ägyptische Militär angeht, so muss man sehen, dass die Führung und die führenden Kader in den USA ausgebildet wurden und natürlich indoktriniert sind. Aber auf der mittleren und unteren Ebene gibt es diesen Einfluss nicht mehr so stark.

    Die Militärführung hat gerade eine Erklärung abgegeben, die man so und so auslegen kann. Die Stunde der Wahrheit schlägt, wenn die Demonstranten wirklich ernst machen und die wichtigen Gebäude versuchen einzunehmen.

    Die Demonstranten machen einen sehr entschlossenen Eindruck und es kann sein, dass man heute oder in der kommenden Woche Nägel mit Köpfen machen will, um die Machtfrage zu entscheiden.

  1. Paul Amar,Professor für Internationale Beziehungen an der University of California, analysiert in seinem Artikel die gesellschaftliche Kräfte in Ägypten.
    Sein Artikel erschien zuerst bei www.jadaliyya.com und wird seitdem im Internet heftig diskutiert
    Er schreibt zum Militär:
    "In den letzten Jahren hat das ägyptische Militär kollektiv ein wachsendes nationales Pflichtgefühl entwickelt und zugleich ein Gefühl tiefster Scham angesichts seiner, wie es dies empfindet, „kastrierten Männlichkeit“, weil es nicht für das eigene Volk eintritt. Die nationalistischen Streitkräfte möchten ihre Ehre wiederherstellen und sind angewidert von der Korruption der Polizei und der Brutalität der baltagiya. Und wie es scheint, verstehen die „Nationalkapitalisten“ des Militärs sich als Erzrivalen der neoliberalen „Spezikapitalisten“ im Umkreis des Mubarak-Sohns Gamal, die alles privatisieren, was sie in die Hände bekommen können, und die Besitztümer des Landes an Investoren aus China, Amerika und den Golfstaaten verkaufen.
    So wird verständlich, warum wir in der ersten Phase dieser Revolution am Freitag, dem 28. Januar, einen sehr raschen Staatsstreich des Militärs gegen Polizei und Sicherheitsdienst erlebt haben, der zum Verschwinden Gamal Mubaraks (des Sohns) und des verhassten Innenministers Habib el Adly führte. Doch das Militär ist seinerseits aufgrund einiger innerer Widersprüche gespalten. Innerhalb der Streitkräfte gibt es zwei Elitezweige, die Präsidentengarde und die Luftwaffe. Sie blieben Mubarak enger verbunden, während die übrigen Teile des Militärs sich gegen ihn wendeten.
    So ist auch zu erklären, weshalb der Generalstabschef der Streitkräfte, Muhammad Tantawi, am 30. Januar zu den Demonstranten ging und ihnen seine Unterstützung signalisierte, während zugleich der Luftwaffenchef zu Mubaraks neuem Ministerpräsidenten ernannt wurde und Flugzeuge losschickte, um die Demonstranten einzuschüchtern. Es erklärt außerdem, weshalb die Präsidentengarde das Gebäude des staatlichen Fernsehens beschützte und am 28. Januar gegen die Demonstranten vorging, statt sich an deren Seite zu stellen."
    http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E4EBC87CAFE2C4CBD8059A65ED290C168~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Zum Abschluß schreibt er:
    "Ich möchte wetten, selbst die Hardliner des neuen Kabinetts werden sich der Willenskraft der Volksaufstände von hundert Millionen Ägyptern nicht widersetzen können."

  1. Urbaniol sagt:

    Andy schrieb: "Gleichzeitig kann wohl jeder, der die Rede vorher gelesen hat sich ausrechnen, dass die Demonstranten unglaublich aufgebracht und beleidigt sein werden. Es kann also durchaus sein, dass der einzige Zweck dieser Reden eine Provokation der Demonstranten und damit eine Eskalation der Proteste ist."

    Farooq schrieb: "In beiden Fällen wird Mubarak seine Zeit gewinnen, um eine USA und israelfreundliche Regierung einrichten zu können."

    - Vielen Dank für alle Kommentare!-

    Meine Gedanken gehen in die selbe Richtung: Mubarak ist schon längst gefallen und wird jetzt noch ausgeschlachtet um den "change" zu verdeutlichen. Aus den U.S.A. werden endlich wieder "yes, you can" Reden geschwungen, das ägyptische Militär versucht die Rolle des Retters zu spielen (indem sie an einer Übergangsregierung beteiligt werden) und am Ende wird es wohlmöglich eine Demokratie nach westlichen Vorbild geben!
    Mir ist gestern Abend bei der ganzen Sache am meisten aufgestoßen, dass das Militär Gerüchte lanciert hat, Mubarak würde zurücktreten etc.. Jetzt können sie natürlich - mit westlichem Druck höchstwahrscheinlich - den Säbel in die Hand nehmen, den Big Mac Mubarak köpfen und sich anschliessend damit brüsten, eine Wohltat fürs Volk getan zu haben!

    Update: Jetzt wo ich Aljazeera wieder angeschaltet habe, sehe ich das von massiver Militärpräsenz gesprochen wird. Frage: Unterstützung des Volkes oder m.M.n. völlig unvernünftiges Rückendecken Mubaraks?

  1. Tafsir sagt:

    ALLAHU AKBAR

    Mubarak ist weg! Es ist geschafft Gott sei dank. Und das schöne ist, auf friedliche Weise.

  1. Skeptiker sagt:

    Das Ägyptische Volk jubelt, weil es Mubarak nun endlich besiegt hat!
    Genauso hat das Amerikanische Volk gejubelt und “Change” gerufen, als Obama zum Präsidenten gewählt wurde, aber die wirtschaftliche
    Realität hat die USA inzwischen längst eingeholt.
    Was wird nun in Ägypten passieren?
    Ich behaupte, genau dasselbe. Die Finanzeliten werden auch diesen Umbruch zu ihrem Vorteil nützen!

  1. hallström sagt:

    Ich sehe die bilder im tv und freue mich mit den menschen die sich nicht vertreiben haben lassen. toll, einfach toll !

  1. Capari sagt:

    Anscheinend ist Mubarak jetzt doch zurückgetreten.

    Laut Mainstreammedien...

  1. Gott sei Dank habe ich mich gestern geirrt! Glückwunsch an das ägyptische Volk.

    Jetzt müssen sich gemäßigte und demokratische Kräfte durchsetzen. Die Gefahr ist nämlich groß, daß die nächste Marionettenregierung eingesetzt wird und alles beim alten bleibt. Viel Glück dafür.

    Alle Völker der Welt, schaut auf dieses Land! Und lernt davon!

  1. Ella sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. xabar sagt:

    Mubarak ist weg! Die eigentliche Revolution hat jetzt begonnen. Es ist der Anfang für größere Umwälzungen: Denn das gesamte Regime, nicht nur das Aushängeschild, muss weg. Dieser erste Sieg ist auch eine große Ermutigung für andere arabische Länder, wo ähnliche Umwälzungen anstehen wie in Algerien, im Jemen oder in Jordanien.

    Die Militärführung (Oberster Militärrat) hat die Macht an sich gerissen und hat dem Druck der Massen in gewisser Weise nachgegeben. Es wird sich dem Druck des Volkes, diese Macht wieder abzugeben, nicht entziehen können! Denn die Revolution wird weitergehen. Inschaallah!

    Das Ziel der Revolution muss sein, dass sich das neue Ägypten der Kontrolle durch die USA und Israel entzieht und wahre Unabhängigkeit erlangt: Freiheit, soziale Gerechtigkeit, Unabhängigkeit für Ägypten! Weg mit 'Camp David'! Aufhebung der Blockade zu Gaza! Öffnung des Raffah-Übergangs! Die ägyptische Freiheit muss auch zur Freiheit der Palästinenser werden.

    Und auch im Iran hat an einem 11. Februar die Revolution begonnen, im Jahre 1979, die heute in ganz Iran von erstaunlichen Massen bei grottenschlechtem Wetter gefeiert wurde. Mahmoud Ahmadinejad forderte auf dem Azadi-Platz (Platz der Freiheit) in Teheran dazu auf, einen neuen Mittleren Osten zu schaffen, in dem die USA und das zionistische Regime nichts mehr zu sagen haben. Nach 32 Jahren geht jetzt ein weiteres wichtiges Land im Mittleren Osten daran, seine Würde und Souveränität zurückzuerlangen nach 30 Jahren der Erniedrigung durch die usraelische Marionette Mubarak, das Folterregime, das nicht den Willen des ägyptischen Volkes im Sinne hatte, sondern die Interessen der USA und Israel.

    Im Iran dauerte es vier Monate, bis die volle Unabhängigkeit erreicht wurde. Auch in Ägypten könnte es so lange dauern und noch etwas länger wird es dauern, bis alle arabischen Staaten, bis die gesamte muslimische Umma frei sind.
    Der Kolonialismus muss in allen diesen Staaten ein Ende haben.

    Herzlichen Glückwunsch ihr mutigen Ägypter! Bleibt dran! Vollendet die Revolution!

  1. Bernmanu sagt:

    Mubarak ist abgetreten, ein Kopf der Hydra ist weg, auch das System?

    Da wird es mächtige Finanzielle Interessenkonflikte geben, die alte Garde wird nicht freiwillig ihr Handtuch werfen...



    LG

  1. Ella sagt:

    @Capari:
    Ja Mubarak is zurueckgetreten und die Aegypter werden wohl eine "Democracy" nach amerikanischen Muster erhalten.
    ( Die Armen)
    Uebrigens steht nichts von einer Democracy in der amerik. Verfassung sondern Republik.

    Das agypt. Militaer bes. das High council des Militaers wird den Weg in die Democracy implementieren, sagt CNN.

    Mohamed Elbaradei bedankt sich beim amerikanischen Volk (CNN)und sagt es sei der gluecklichste Tag seines Lebens.

    Die US Regierung kann sich die Haende reiben, ist wohl alles nach Plan gelaufen. Regime USrael freundlich, Suezcanal geschuetzt.
    Und wenn nicht wofuer gibt Flugzeugtraeger und Marines ( Irony off)

    Obama wird in ca. 30 Minuten dazu reden.

    Ich kann dem aegyptischen Volk nur viel Glueck wuenschen und dass es nicht so aehnlich weitergeht wie im Irak wie z.B.@a.am.3. schreibt.

  1. Ella sagt:

    Ach ja und Mubarak kann doch gleich mal Unterstuetzungshilfe fuer den Neustart Aegyptens liefern. Bei 40 Millarden Dollars Privatvermoegen, duerfte dass doch ein leichtes sein, egal in welchem Land oder auf welcher Privatinsel er sich im Exil befindet.

  1. hallström sagt:

    Die menschen dort sind nicht dumm!!!!
    Das scheint den einen oder anderen
    nicht ganz klar zu sein ! Ich habe die letzten 2 wochen viel Aljazeera geschaut und oft die übersetzung und kommentare von menschen und reportern vor ort gehört. Es war oft der kommentar:

    Die menschen sind nicht naiv und wissen was auf dem weg zu dem was sie wünschen, NICHT passieren darf.

    Auch die tatsache, dass 70% der bevölkerung unter 30jahre alt ist,
    und das studenten das internet benutzten, damit wir das hier sehen, lässt gutes ahnen.

    Ich hoffe und glaube, dass sich die menschen dort nicht vera...en lassen.

    Und noch einmal: herzlichen glückwunsch, das ist ein impuls der
    noch einiges erwarten lässt.

  1. Ella sagt:

    Obamas Rede wurde nun auf 3 p.m verlegt, hat es denenn erst mal die Sprache verschlagen und die Redenschreiber muessen erst mal neue Anweisungenn erhalten?

    In der zwischenzeit, sagt der ehemalige Aussenminsister Cohen, dass er sehr eng mit dem jeztigen "Head of the Miliaery" im Pentagon zusammenarbeite, und dass dieser "in unserem Sinne arbeite".

  1. Abu Toraab sagt:

    Vorhin rief mich ei afghanischer Freund an. Mit weinender und lachender Stimme sagte er mir :" schalt schnell das internet ein, der Wachhund der USA, Europas und Israels ist wie ein räudiger Köter abgehauen" !!! Ich tat wie mir "befohlen". Natürlich hatten die sog. "Hofberichterstatter" noch nichts gebracht (muss ja auch erst einmal alles von Mama und Papa abgesegnet werden). Also ab auf die Seiten der üblichen Verdächtigen.
    Nun bleibt nur zu hoffen, daß diese Welle "der reinsten Form von Demokratie" sich wie ein Tsunami über weitere, von Despoten (also: Massenmördern, Dieben, westlichen Vasallen usw.)beherrschten Länder ausbreitet.
    Und hoffentlich gelangt nun das Zepter in die Hände von unabhängigen, freiheitsliebenden, gerechten Führern, die allen Ägyptern ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.

  1. "Aufhebung der Blockade zu Gaza! Öffnung des Raffah-Übergangs! Die ägyptische Freiheit muss auch zur Freiheit der Palästinenser werden."

    Uiuiui das kann ja noch heiter werden.
    Ich sag lieber nicht was ich denke.

  1. xabar sagt:

    Unmittelbar nach der kurzen Mitteilung von Omar Suleiman, dass Mubarak zurückgetreten sei, gab es umgehend Reaktionen aus der westlichen Welt. Sie hatten es alle sehr eilig. Eine der ersten kam von unseren Bundeskanzlerin Angela Merkel. Merkel etwa wörtlich:

    Jetzt muss auch die neue Regierung das 'Friedens'abkommen mit Israel einhalten!

    Das war ihre erste Sorge.

    Also, das erste was dieser Schosshündin von Bibi Netanyahu einfällt und in ihren Sinn kommt beim Anblick einer arabischen Revolution, ist, dass auf jeden Fall Israels 'Sicherheits'interessen gewahrt bleiben.

    Ich darf Sie enttäuschen, Frau Merkel: Die israelische Botschaft ist inzwischen geschlossen und menschenleer und ich hoffe nicht, dass sie jemals wieder eröffnet wird, genausowenig wie es noch in Teheran eine israelische Botschaft gibt. Und das neue Ägypten wird seine Brüder in Gaza und auf der West Bank nicht noch einmal verraten.

    Dass Sie eine geschworene Feindin der Palästinenser und ihrer Sache sind, wissen wir seit langem. Mit Ihrer Pro-Israel-Politik schaden Sie nicht nur der Sache der Menschenrechte, sondern auch deutschen Wirtschaftsinteressen, für die ihre Partei eigentlich bekannt ist, einzutreten.

    Ich sage jetzt mal das, was Ägypter zu ihrer alten Führung gesagt haben, z. B. zu Mubarak und Suleiman, in Bezug auf Sie:

    Ersal! Dégage! Merkel must leave! Die Merkel-Government ist illegitim! Merkel ab nach Tel Aviv! Merkel spricht Hebräisch, kein Deutsch!

  1. Christian sagt:

    Bitte Folgendes nicht falsch verstehen!

    Freeman-Zitat:
    "Dann, am Freitagabend um kurz nach 18 Uhr Lokalzeit, versinkt das Epizentrum des Volksaufstandes in ein jubelndes Fahnenmeer. Kein Millimeter Platz ist mehr frei in diesem historischen Augenblick. Zehntausende stauen sich zurück auf den Nilbrücken. Aus allen Himmelsrichtungen hört man Autos hupend durch die Stadt rasen.
    "

    Ich bin ein Kind der DDR und kenne solche Szenen. Was hat es gebracht? Eine Illusion in der Nächsten.

  1. stadtpirat sagt:

    Auch wenn das Ende dieser Revolution offen ist. Verneige ich mich in aller Ehrfurcht vor dem Ägyptischen Volk! Soviel Mut und Durchhaltevermögen bzw. Standhaftigkeit - respekt! Da kann sich so mach Volk auf der Erde eine dicke fette Scheibe von abschneiden! Ganz besonders das deutsche Volk! Was sich zur Zeit weiterhin im Tiefschlaf befindet.

    Zur allgemeinen Lage im Nahen Osten und der arabischen Welt, geht mir in den letzten tagen vieles durch den Kopf. Ich frage mich immer öfter, auch wenn es vielleicht ein bisschen naiv ist,wann steht endlich das israelische Volk auf und entsorgt sein faschischtisch-zionistisches Regime! Vieleicht bestünde dann eine realistische Chance, für einen wirklichen, dauerhaften sowie nachhaltigen Frieden in dieser Region.


    Ja ich weiss was jetzt viele denken. Ich bin ein infantiler Spinner, Idiot, Chaot, ein absoluter nichts checker.

    Ok dann träum ich mal weiter.

    Schade eigentlich

  1. erf sagt:

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH UNSEREN BRÜDERN IN ÄGYPTEN UND UNS ALLEN !

    Das komische ist alle freuen sich, Usa, Eu, Westerwelle(auch wenn die Gesichter was anderes sagen), der Iran, nur die ZB blieb still.

  1. "Nun bleibt nur zu hoffen, daß diese Welle "der reinsten Form von Demokratie" sich wie ein Tsunami über weitere, von Despoten (also: Massenmördern, Dieben, westlichen Vasallen usw.)beherrschten Länder ausbreitet."

    Der reinsten Form von Demokratie?
    Ähhhhmm naja gut.Ich schreib mal weiter.

    Und zu welchem Preis?
    Ich meine... auch dass diese 300 Menschen nieeeeeee hätten ihr leben lassen sollen für so eine Dreckssau.ER WAR ES NICHT WERT! dass sie sterben!Sie sind nicht mehr da!!
    Wieviele Menschen werden jetzt abends in der Stube sitzen und weinen für die Menschen die sie verloren haben und für nur einen angeblichen Sieg der soviel kostete?
    Für eine korrupte und durch Gier verfaulte Marionette die bald von einer anderen Marionette ersetzt wird?
    Ist das der Sieg?
    Ich könnte vor wut..
    Ich sage euch,in wirklichkeit war es eine niederlage,und ein Sieg für die Elite denn der preis war zu hoch!
    Sogar wenn ein Hund umgebracht wird für so ein Dämon,ist der Preis noch zu hoch.
    Sie jubeln zwar jetzt,das Ägyptische Volk,aber es war trotzdem eine niederlage.
    -------------------------------
    "Und hoffentlich gelangt nun das Zepter in die Hände von unabhängigen, freiheitsliebenden, gerechten Führern, die allen Ägyptern ein menschenwürdiges Leben ermöglichen."

    Ich würde ja jetzt am liebsten lachen,aber aus respekt vor den gefallenen ist mir auch wirklich nicht zum lachen.
    Ich sag nur Träum schön weiter.
    der nächste wird euch dies und das versprechen und euch ins Gesicht freundlich lachen,aber es wird nicht lange dauern und eine sauerei wird die nächste jagen.
    So wie hier bei den Kandidaten Merkel & co.
    Sorry ich nenn das kein Sieg,sondern traurig traurig.

  1. Die Ägypter, das VOLK haben erstmal gesiegt.Der Despot Mubarak ist wie ein Dieb in der Nacht abgehauen nach Scharm-el-scheich..
    Jetzt geht es in die nächste Runde.Wer wird die Oberhand gewinnen..in der Armeeführung???
    Die jungen Millitärs(ohne Pfründe) oder die alten von Mubark reich belohnten und ruhig gehaltenen Militärs?
    Die pro-USA-Marschälle..oder die wahren Patrioten.Oder doch wieder die NWO-ler.
    Beschämend die feige Zurückhaltung des Westens, z.B. Merkels und Westerwelles.Heuchelei pur!Und natürlich die größte Sorge der Zionistin aus der Uckermark..das Israels Sicherheit vor allem bedacht werden solle.

    Es wird schwer werden einen wirklich freien Nachfolger nach Mubarak zu finden, da alle bekannten Personen von den USA protegiert wurden.Auch und gerade Elbaradei, der im Volk kein Ansehen geniesst!

  1. Ella sagt:

    Hat jemand die Rede Obamas mitgehoert?

    Das ist doch eine Revolution ganz nach dem Geschmack der amerik. Eliten und fuer die eine Win/Win Situation.

    Die US Medien ueberschlagen sich ja schon fast in ihrer stundenlangen Berichterstattung ueber die "glorious revolution"
    Freedom and Demorcacy. freedom reigns ec.

    Man kann nur hoffen, dass die Aegypter in zukuenftigen Wahlen nach ihren eignen Interessen entscheiden.

  1. Ella sagt:

    Der General der das Militaery Council leiten wird,.
    Ist ein Gulf war veteran und hat schon da eng mit amerikanichen Generaelen wie Mc Mullen oder auch mit Foreignsecretaery Gates zusammengearbeitet.( nach CNN)

    Woertlich sagt Anderson Cooper: It will be interesting how diplomacy will work out of the Pentagon.

  1. xabar sagt:

    @Stadtpirat

    Nicht so viel Asche auf dein Haupt! Guck mal israelische Sender: Auch dort wird zur Zeit demonstriert und gestreikt. Es geht um Preiserhöhungen. Selbst unter den Siedlern gibt es zunehmend kritische Stimmen, was die Regierung angeht.

    Du liegst gar nicht so falsch!

    Nur was Ägypten oder Gaza angeht, sehen die meisten Israelis die Lage dort durch einen vom Militär gelieferten Feldstecher: Alles nur aus der Sicht ihrer sog. Sicherheitsinteressen. Für das Volk in den Nachbarstaaten, besonders für die Menschen in Gaza, scheinen sich die Wenigsten zu interessieren.

    Ich glaube, sie sind noch gebrainwashter als die Deutschen.

  1. dattel sagt:

    Die ganze arabische und islamische Welt ist gluecklich, dass der "Pharao" weg ist.
    Wer denkt dass die Menschen dort nicht wissen,dass der Westen nun alles so regeln will wie es ihm passt, denkt falsch.
    Die Leute dort sind keine Schlafschafe, konnten sich aber nicht wehren, aufgrund der Diktatur dort, was auch fuer die restliche arabische Welt gilt.
    Aber das Volk hat es gewagt und gesiegt.Egal was kommt, es wird nicht so schlimm sein, wie unter Mubarak zu leben.
    Die Leute wissen dort ganz genau, wer ihr Wohl will und kennen die Marionetten des Westens. Diese Generation wird es sich nicht mehr gefallen lassen, wie man ja auch in Tunesien sieht.
    Bis heute gibt es dort Unruhen und die Leute passen auf , dass es so laeuft wie sie es sich vorstellen und ich hoffe, dass es genau so sein wird in Aegypten!

    @Oelschluerfer,
    es ist nicht leicht, dass ueber 300 Menschen dort umgekommen sind. Aber dort haben die Menschen ein anders Bild vom Tod.
    Dort sehen die Menschen den Tod als etwas was man nicht haette rausschieben koennen. Als Muslime wissen sie, dass der Tod Schicksal ist und diese Menschen zu diesem Zeitpunkt so oder so gestorben waeren. Nur mit dem Unterschied, dass sie sie als ihre Helden verabschiedeten.
    USA ist nicht allmaechtig, sie sind auch nur Menschen.Der einzige allmaechtige ist Gott.

  1. schmidtda sagt:

    Jeder Tod ist ein unnötiger Tod der Demostranten aber ich vermute da sterben viele Ägypter pro Tag noch sinnloser als durch den Willen nach einer neuen Ordnung. Wer aber mal selbst in Ägypten war und sich einladen liess in ein normales ägyptisches Leben im Kampf um Platzmangel, Arbeitslosigkeit, Armut usw. der hätte im wahrsten Sinne nichts mehr zu verlieren. Ich will mal sehen wenn bei uns der Wohlstand von Heute auf Morgen in unermessliche sinken würde wie wir genau so entschlossen handelten? Machen wir uns nichts vor - wenn es wirklich um das Überleben geht ist selbst der sogenannte "zivlisierte" Mensch im Westen nicht um deren im Nahen Osten überlegen! Die Gradwanderung zwischen zwischen Barberei und Zivilisation ist nur hauchdünn die Geschichte zeigt es seit Jahrtausenden. Immer hat Wohlstand auch geistigen Reichtum beschert. Ich freue mich sehr für die Ägypter und hoffe das sie nicht noch einen weiteren Pharao bekommen der sie knechtet oder wieder eine US-Marionette der Ihnen den Anschein macht das sie frei sind! Aber wie gesagt es braucht nicht neue Menschen sondern neue Werte in der Welt...!!! Sonst ändert sich in dieser Sichtweise nicht viel aber ich bin aber guter Zuversicht das wir im Westen diese Revolution als Initalzündung nehmen um wirkliche neue Werte zu schaffen - lasst uns alle Tyrannen auf dieser Erde vertreiben und wieder Demut vor der Schöpfung lernen - das was diese Menschen verlernt haben! Wir sehen ja zuletzt hat keine Regierung noch Militär und Schutzgarde die Macht wenn das Volk dies nicht will! Ein grosses Lob für die mutigen Ägypter!!!! Ich denke wir werden das in nächster Zeit noch mehr sehen und dann ist auch viel Möglich bei uns :-)) Lasst uns Menschen finden - nicht geknechtete Leute.......

  1. burro sagt:

    hallo leute,
    @simon
    globalsearch bestätigt deine info über die starke militärpräzens der us-navy in egypten. dazu kommen infos über stimmen in der israelischen armee einen korridor zwischen egypten und gaza zu besetzen. sollten die egyptischen stimmen für eine befreiung gaza's stärker werden haben wir ein kriegsszenario (new middle east?). auch nachlesbar/-schaubar in globalsearch die verbindungen von suleiman mit dem egyptischen militär und der us-regierung, sowie das us-regierungs-doppelspiel, welches ihre verbindungen zu egyptische islamische gruppen (moslem broderhood?) aufzeigen. ich bin nach wie vor der meinung, dass wir hier zeugen eines imperialistischen geopolitischen programms der eliten sind, welches aber nach wie vor nicht aufgehen könnte aufgrund der besser informierten bevölkerung auf der welt. wir werden es sehen in den nächsten monaten. wäre super wenn der egyptische aufstand in den blogs weiterverfolgt werden könnte.
    schöne zeit an alle
    burro

  1. xabar sagt:

    @Ella

    "Ja Mubarak ist zurückgetreten und die Ägypter werden nun eine 'democracy' nach amerikanischem Muster erhalten. Die Armen."

    Ob es dem Westen und Israel gelingt, die 'winds of change' in ihre neokolonialistische Richtung zu pusten, ist keineswegs sicher. Aber natürlich tun sie alles, um nicht die Kontrolle über dieses wichigste arabische Land zu verlieren, und die Lampen werden wohl nachts in ihren Büros nicht mehr ausgehen und die Telefonhörer sind wohl schon heiß gelaufen, dass sie sich daran die Finger verbrennen.

    Weil diese Kräfte eine sehr geringe Meinung von dem Willen eines Volkes haben und diesen nur als Störfaktor ansehen, werden sie alles tun, um ihre Fäden im Hintergrund zu ziehen und ihnen genehme Kräfte, darunter El Baradei, die Militärs des Hohen Militärrates, an der Macht zu halten bzw. an die Macht zu schieben. El Baradei, so hörte ich gestern, soll US-Berater haben, darunter Zbigniev Brezinsky, Carters ehemaliger Sicherheitsberater.

    Aber das Neue ist doch, dass das Volk jetzt mit im Sattel sitzt, keinerlei Angst mehr hat (die Angst ist aber jetzt ein Faktor bei der alten Elite) und sich die Früchte des ersten Sieges nicht mehr nehmen lassen wird und den Schwung hat, weiterzumachen und jetzt schon wieder auf dem 'Platz der Befreiung' demonstriert: Für die Freilassung aller politischen Gefangenen, für eine zivile Regierung, für die Aufhebung der Notstandsgesetze...

    Du scheinst nicht an die Kraft und an die Macht des Volkes zu glauben, wenn du meinst, dass ohnehin die USA und ihre Verbündeten die Sache für sich entscheiden werden. Wäre dem so, so hätte es keine erfolgreiche iranische Revolution geben können. Auch damals, 1979, führte der Stellvertreter des Schahs, Shapur Bakhtiar, die Regierungsgeschäfte eine Zeitlang weiter und das Militär schoss sogar auf die Menschen. Aber das Volk blieb am Ball und setzte sich trotzdem durch.

    Außerdem hat sich das Kräfteverhältnis gerade in den letzten Jahren sehr stark im arabischen Raum zugunsten dieser jetzt aktiv gewordenen Kräfte verändert. Die Macht der Straße, des einfachen Volkes ist unübersehbar und unüberhörbar und das Ansehen der USA und Israels befindet sich auf einem nie gekannten Tiefpunkt.

    Wir sollten also optimistischer sein. Die Revolution hat erst angefangen.

  1. simorre sagt:

    Hallo zusammen. Al Jazeera und Al arabiya sind keine freien Sender. Al Jazeera gehört dem Emir von Qatar und Al arabiya dem saudischen Mufti Ab del al Aziz. In Qatar und in Saudiarabien stehen die grössten US-Kontingente. Insbesondere Doha (wegen seiner Nähe zum Iran) beherbergt mehrere hundert US-Kriegsflugzeuge und tausende von permanent stationierten Soldaten. Das BBC hat nicht nur das technische know how für Al Jazeera gelierfert sondern auch noch eine schönen Teil des Personals gestellt. Al arabija und al jazeera sind die grössten Manipulationsmaschinen der USA-GBR in der arabischen Welt. Man empfängt diese Sender von Casablanca über Kairo bis nach Damaskus 24h störungsfrei gratis auch in abgelegensten (Satellitenschüsseln) gebieten. Die agyptische Armee ist eine US-Armee. Die hohen Offiziere sind in den USA an Top US-Akademien ausgebildet worden. Mubarak war einer dieser Offiziere. Er war Kriegsheld und Pilot im 6-Tage Krieg. In diesem Krieg griff Israel einfach ägyptische Militärbasen an. Jordanien unterstützte Aegypten hatte aber gegen die US-israelische Kriegsmaschinerie keine Chance. Israel besetzte von der Zeit an bis heute die Golan Höhen, Westbank, Gazastreifen, Westjordanland mit Westjerusalem (Grabkirche Jesu). Der Zorn der Araber war gross. Man stellte also den Hampelmann und Militär Mubarak an die Spitze Aegyptens und die Massen merkten nicht, dass es ein US-Hampelamnn war. Sie vereehrten ihn als Retter und Kriegshelden. Und nun umarmt man die genaagleiche Armee erneut. Die Revolution ist noch lange, lange nicht zu Ende.

  1. Freeman sagt:

    Ich finde es "witzig" die arabischen Länder als Marionetten der USA darzustellen, wenn man selber in dem Land lebt, welches die grösste Marionette Washingtons auf der Welt ist, nämlich Deutschland. Kein Land steht so unter der Kontrolle der USA wie die BRD. Was heisst hier überhaupt Land? Ist ja nichtmal eins. Keine Verfassung, noch von 70'000 US-Soldaten besetzt, die grösste Kriegsdrehscheibe mit US-Basen, führt selber einen Angriffskrieg in Afghanistan, alle Medien sind kontrolliert, die Wahlen sind eine Farce ... Statt mit dem Finger auf andere zu zeigen, wie wäre es mal den eigenen Saustall aufzuräumen.

  1. xabar sagt:

    "Al Jazeera ist ein US/GB-Manipulationsinstrument"

    Das stimmt nicht. Al Jazeera kann man nicht mit Al Arabiya und der BBC gleichsetzen. Man muss schon genauer hinsehen und darf nicht alles über einen Kamm scheren.

    Beispiele:

    1. Al Jazeera gehörte mit dem iranischen Sender Press TV zu den einzigen Medien, die vor zwei Jahren aus Gaza zur Zeit des israelischen Massakers berichteten. Ich werde nie vergessen, wie Ayman Mohyedlin, der Al Jazeera-Korrespondent, unter Lebensgefahr aus Gaza-Stadt berichtete mit einem Stahlhelm auf dem Kopf. Ayman kam von CNN zu AJ und ist ein ganz hervorragender Mann. Solche Leute wären bei der BBC undenkbar. Ich glaube, er war bei CCN nicht mehr gelitten.

    2. Al Jazeeras Phil Rees führte in seiner Dokumentation 'Dining with Terrorists' Interviews mit den Taliban, besuchte sie schon vor drei Jahren in ihren Gebieten und befragte sie nach ihren Motiven, ihrem Leben, ihren Kämpfen, etwas, was BBC & Co. nie zulassen würden.

    3. Was ich AJ jedoch schwer ankreide, ist, dass sich der Sender vor einem Jahr auf die Seite der iranischen Konterrevolution nach den Präsidentschaftswahlen stellte und so ziemlich alles nachbetete, was von westlichen Sendern kam und klar Stellung für die von den USA, Israel und Großbritannien gesponserte grüne Konterrevolution bezog.

    Einige gute Journalisten sind von AJ zu Press TV gegangen wie Yvonne Ridley, die zum Islam konvertierte, wohl weil sie bei AJ einen schweren Stand hatten und machen bei Press TV eine hervorragende Arbeit.

    Noch ein Info-Schnipsel:

    Zur Zeit des Irak-Krieges wollte Bush den Sender bombardieren lassen, weil er die Wahrheit über das Kriegsgeschehen brachte. Tony Blair riet ihm davon ab und so ließ er es.

    Also das Bild ist viel differenzierter, wenn man genauer hinsieht und nicht nur pauschal urteilt, weil es in der Nähe von Doha US-Basen gibt.

    Ergo:

    Al Jazeera ist die beste arabische Informationsquelle trotz einiger Vorbehalte und ich kann nur jedem, der mehr wissen will, was im arabischen Raum passiert, empfehlen, sich diesem Sender zuzuwenden. Eine noch bessere Quelle ist jedoch Press TV.ir. Dieser Sender ist unschlagbar und hat sogar Leute wie George Galloway und Ken Livingstone unter Vertrag sowie Lauren Booth.

  1. xabar sagt:

    @Freeman

    Und es ist ein Trauerspiel, dass die sog. deutsche Linke, die deutsche Friedensbewegung, die deutsche Umweltschutzbewegung usw. usf. nie die fortgesetzte Besetzung Deutschlands durch die USA thematisieren. Für sie gibt es sie gar nicht. Es gibt nur ein paar US-Truppen, ein paar US-Nuklearsprengköpfe zu viel.

    Da setzt sich dann einer der Linken-Chefs namens Gysi mit dem US-Botschafter Philip Murphy hin und sagt zu ihm:

    "Das mit dem Austritt aus der Nato, was da meine Partei vertritt, brauchen Sie nicht so ernst zu nehmen".

    Und wie reagiert diese Partei darauf? Sie kehrt es unter den Teppich. Kein Sturm der Entrüstung.
    Da verteidigt der gleiche Israels Massaker in Gaza und er beschönigt das und gratuliert dem Besatzerstaat im April 2008 zum 60. Geburtstag und damit zu 60 Jahren Besatzung und Unterdrückung.

    Wahrscheinlich lieben sie Besatzerstaaten, aber es sind 'Linke', die für den Kommunismus sind!

    Auch wenn man eine 'linke' Partei wie die DKP nimmt: Sie bezeichnen den irakischen Ministerpräsidenten Al Maliki regelmäßig als US-Marionette, aber ich habe noch nie gehört, dass sie das Berliner Regime als US-Marionette bezeichnet hätten. Nein, sie sagen, dass ist eine 'Regierung der Monopole'. Und schon hat man nur die halbe Wahrheit gesagt: Es ist eine Marionette der US-Monopole in erster Linie, von US-Interessen, von US-Banken.

    Und der Iran wird als 'reaktionär' bezeichnet, teilweise sogar als 'islamofaschistisch' und natürlich als 'frauenfeindlich', weil die Kommunisten dort abgewirtschaftet haben und dort völlig untergegangen sind.

    Dabei ist Marxismus im eigentlichen Sinne ein Instrument, die Realität zu analysieren und zu verstehen! Und sie verstehen und sehen gar nichts.

  1. appe sagt:

    "köstlich" freeman deine letzte Stellungnahme BRD 70.000 Kriegsverbrecher ...

    das ganze Ausmaaß zeigte es mir in einem TV Bericht wo man die hetze Scharpings in den 90er herausstellte, wie war das nochmal wir müssen einmarschieren, weils dort den Holocaust gebe
    blablabla,

    hiermal dieser Aufschlussreichebericht aus dem Kosovo Einzug
    im Auftrag des Friedens ;)
    -->>
    http://www.youtube.com/watch?v=HBHefedY4fw

    wenn man nach Scharping forscht
    erhält man Interessantes
    was er so betreibt mit seiner Firma
    und als Berater tätig ist für SpitzenFirmen einfach nur Glasklar, heutzutage sitzen da oben abgezockte Privateure die keine Gnade kennen, warum denn wohl ?? weils kein Widerstand vom Volke ausgeht !!! Deutschland was war das mal ein Land, heutzutage nur eine Fassade, ein viertelJahhundert ist für mich vergangen und ich musste feststellen wo bin ich denn heirrein gerraten ? Welches Karma erlebe ich denn hier...
    Grüß gott der freie Wille lässt uns die Erfahrung machen, aneinander lernen,verstehen,glauben,vertrauen
    meien Ahnen drehten sich im Grabe um und sagte mir "Mensch JUNG"
    du hast noch vor dir

    Wie war das damals nochmal in Deutschland"Sieg heil"???geheiligt werden deine Mittel :)

    dieses Freimaurische Gebilde solange es auf Erden existiert,wird sich da nix verändern und die BRD GMBH mit ihrem "Personal" ist ein teil davon !

    -Scheuklappen auf liebe MitLeser und MitLeserinnen-

    also ich werde wohl demnächst mit meiner einer nicht EU Autkennzeichen Autofahrplakette
    alla zeb.org
    herumfahren mit nem eigenen Führerschein, der nicht dieser Personal AG angehört, ich binmal gespannt wie das hier im Umkreis einschlägt

    wie was was ist das denn ???
    ein ordentlicher schriftzug drauf, wie, rette wer sich kann, oder das Bürger schaut nicht dumm, denkt drüber nach
    oder der Slogen
    Hirn einschalten :) wenn jetzt nicht wann dann , bald is Kölle Alaf, da schwingen se wieder Büt und jeder man socht sich 1 Bier mehr für die Genesung, doch dieser Zustand holt einen stehts mitnem dicken Kater wieder ein, Mensch ist das ei nverflixtes Lebens Spiel

  1. Ella sagt:

    Die aegyptische Armee regiert, die aegyptische Verfassung wurde ausser Kraft gesetzt und die alte Ministerrunde erst mal belassen, um die Geschaefte weiter zu fuehren.

    Auch sollen in ca 6 Monaten Wahlen stattfinden.

    In einem anderen Staat wuerde das wohl Martial Law oder Militaeruebernahme/diaktatur genannt werden und alle wuerden sich furchtbar aufregen.


    Doch fuer die Aegypter scheint dass wohl okay zu sein?

    Ich habe von Anfang an geschrieben, dass die Armee als Freund des Volkes aufgebaut wird.
    Ihr wahres Gesicht wird sie wohl in den naechsten Monaten zeigen und ob wirklich freie Wahlen sein werden und die Verfassung wieder in Kraft gesetzt wird bleibt abzu warten.

    Die alten Verbindungen zum Pentagon sind"Diplomacy out of the Pentagon" vorhanden und laufen offenbar bestens.

    Ich wuensche dem aegyptischem Volk, dass der Abgang Mubarks wirklich zu einer Verbesserung ihrer Lebensumstaende fuehrt und nicht nur die Marionetten ausgewechselt wurden.

    Uebrigens war ich auch beeindruckt davon, dass die Protestierer die Besen in die Hand nahmen und ihren Dreck aufraeumten, nachdem sie ihre Feiern beendet hatten .
    ( Wer doch mal ein Beispiel fuer die Karnevalbesucher in D. )

  1. xabar sagt:

    Es gibt nicht 'die ägyptische Armee'. Was es gibt, ist die korrupte, von der CIA bezahlte und eng mit dem Pentagon verbundene 'Oberste Führung der Armee', allen voran Tantawi, der bei den Gesprächen Mubaraks und Suleiman mit israelischen Vertretern stets mit dabei war, und die Masse der Armeeangehörigen, die sich teilweise mit den Demonstranten auf dem Tahrir-Platz verbüdert hat.

    Mit Hilfe der Usraelischen Armeeführung versuchen sie jetzt, den Ägyptern die Revolution zu klauen, aber vor allem Zeit zu gewinnen, um bis zu den nächsten Wahlen neue US-genehme Marionetten aufgebaut zu haben, die an Camp David festhalten und Israels Interessen im Mittleren Osten garantieren.

    Das Ansehen der Armee rührt auch daher, dass bis zum Machtantritt Sadats die Armee gegen das Zionistenregime gekämpft hat, z. B. 1967 zur Zeit des Sechstagekrieges und 1973 zur Zeit des sog. Yomkipur-Krieges.

    Auch diesen Hintergrund muss man sehen und eben auch, dass die Armee keine Freiwilligenarmee ist.