Nachrichten

Die Lage in Libyen ist explosiv

Montag, 21. Februar 2011 , von Freeman um 16:00

Mehrere Städte Libyens, darunter Benghazi und Sirth, sind inzwischen von den Demonstranten, denen sich Armeeeinheiten angeschlossen haben, eingenommen worden. Aus Benghazi hat sich die reguläre Armee zurückgezogen. Die Proteste haben inzwischen auch die Stadt Tripolis erreicht, wo das Regierungsgebäude in Brand gesteckt wurde. Das Gebäude des Staatsfernsehens soll gestürmt worden sein. Es gibt unbestätigte Gerüchte, wonach Muammar al-Gaddafi, der das Land seit 1969 regiert, das Land inzwischen nach Venezuela verlassen haben soll. Gaddafis Sohn sprach in einer Fernsehansprache von einem "Kampf bis zum letzten Blutstropfen", was zeigt, wie prekär die Lage des herrschenden Regimes inzwischen geworden ist und dass es bereits ums nackte Überleben kämpft.

Bei Press TV heisst es in einer Meldung:

"Libysche Demonstranten haben die Zentrale des libyschen Staats- fernsehens gestürmt und das Gebäude der Zentralregierung sowie Polizeistationen in der Hauptstadt Tripolis angezündet..."

Das libysche Regime ist brutal gegen Demonstranten vorgegangen und hat das Feuer gegen sie mit Maschinengewehren und dem Einsatz von Heckenschützen eröffnet, wodurch mindestens 233 Menschen getötet wurden, so Human Rights Watch.

Die Repression wurde am Sonntag noch einmal blutiger, als Sicherheits- kräfte das Feuer auf Tausende von Menschen eröffneten, die zusammengekommen waren, um jenen zu gedenken, die am Samstag bei Zusammenstössen in Benghazi ums Leben gekommen waren.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die libysche Regierung appelliert, nicht mehr gegen friedliche Demonstranten vorzugehen.

Gaddafis Sohn, Saif al-Islam, hat vor einem bevorstehenden Bürgerkrieg in dem nordafrikanischen Land gewarnt, das sich mitten in einer Volkserhebung befindet.

"Libyen befindet sich an einem Scheideweg. Wenn wir uns heute nicht auf Reformen einigen können, werden wir nicht nur 84 Menschenleben zu beklagen haben, sondern Tausende, und Ströme von Blut werden sich durch Libyen bewegen," so Saif al-Islam Gaddafi in einer vom Fernsehen übertragenen Rede am Sonntag.

Er beschuldigte bestimmte Gruppen, Chaos in dem Land zu verbreiten und bot einen Dialog an sowie die Einrichtung lokaler Verwaltungen, in dem Bemühen, die gesamtnationale Volkserhebung unter Kontrolle zu bringen.

Die Gewalt in Libyen eskaliert. Das Militär griff nach einem Bericht des arabischen Fernsehsenders al-Jazeera am Montagabend einen riesigen Demonstrationszug von Regierungsgegnern in der Hauptstadt Tripolis mit Flugzeugen an. Auch Bomben und scharfe Munition werden eingesetzt, meldete der Sender unter Berufung auf Informanten. Ausserdem soll Gadafi "schwarze" ausländische Söldner auf die eigene Bevölkerung schiessen lassen, die in den Strassen gesichtet wurden.

Mittlerweile scheinen Teile der Polizei und des Militär den Befehl zu verweigern. Zwei libyische Kampfflugzeuge sind in Malta gelandet und die Piloten haben um politisches Asyl gebeten. Gemäss einem Reporter von al-Jazeera, der auf Malta stationiert ist, hätten die beiden libyschen Kampfpiloten, Demonstranten aus der Luft beschiessen sollen. Sie hätten aber den Befehl verweigert und sich deshalb aus Libyen abgesetzt.



Hier werden "erbeutete" modernste Waffen zur "Kontrolle von Menschenmengen" gezeigt, die Gummigeschosse abfeuert. Es handelt sich um die in Belgien hergestellte FN 303, von denen Libyen 1'500 Stück im Jahre 2008 kaufte. Sie wird in grossen Mengen auch vom US-Militär in Irak und Aghanistan eingesetzt:



Live-Berichterstattung hier ...

insgesamt 27 Kommentare:

  1. Lebenskunst sagt:

    Wir haben gesehen was es bedeuten kann wenn ein Regime gestürzt wird, wie in Ägypten. Internet Telefone alles kann abgestellt werden.

    Wir müssen uns noch mehr vernetzen damit wir auch von Angesicht zu Angesicht zusammen kommen und nicht nur übers Netz.

    Da die Probleme dort auch unser sein könnte oder gar wird, sprich Erdöl und Lebensmittelknappheit bzw. Preise.

    Dieser Link führt zu einem Community für Selbstversorger die sich Regional verstärkt zusammenführen kann.

    http://jojoo.yooco.de/

    Ein sehr junger Projekt, ich möchte es unbedingt empfehlen.

  1. Die Spiele haben begonnen....das neoliberale Gesocks geht ihrem Ende entgegen.

  1. couchlock sagt:

    Was haben uns hunderte Journalistenhuren und intellektuelle Dummschwätzer jahrelang erzählt:Die Araber/Moslems sind unfähig zu Demokratie etc. und nun geben sie ein leuchtendes Beispiel für demokratischen Mut!Respekt!!!!Die zeigen uns, was Bürgerwille sein kann.Und das unter Lebensgefahr!!

  1. couchlock sagt:

    Danke für den Link, Lebenskunst!!

  1. poldi_36 sagt:

    Gaddafi Tfuuualykk munafik idhab



    Al-Jazeera berichtet, dass bereits über Tausende von Menschen getötet worden sind.


    Die Bilder sind sehr sehr hart.
    Frauen, Kinder und Männer, die nicht nur erschossen auf der Straße liegen, manchen fehlen die Beine, manche sind überhaupt nicht mehr zu identifizieren.


    Ein lybischer Hubschrauberpilot, der den Auftrag verweigerte auf friedlich demonstrierende Menschen zu feuern, berichtet, dass israelische Kampfjets im Land unterwegs seien und für das Massaker verantwortlich seien.
    Die Jets seien zeitgleich mit ihm aus Malta gestartet, daher diese Info.


    Telefonleitungen sowie Internetverbindungen sind weiterhin abgestellt.



    Das wahre Gesicht und die wahren Absichten dieses Falschspielers kommen zum Vorschein, und seine wahren Unterstützer helfen ihm dabei. Inshaalah werden unsere lybischen Brüder diesen Teufel verjagen

  1. Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gesellen.Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!

    Nur noch eine Frage der Zeit,
    bis derlei Überlegungen
    tiefer nach Europa schwappen . . .

    Überheblichkeit / Selbstüberschätzung , Ignoranz
    kommt vor dem Scheitern.

    Im "Haus" Europa schwelts schon in den ersten Apartments (Spanien)

  1. murteza sagt:

    @poldi_36

    das mit den israelischen Kampfjets, kannst du eine Quelle nennen?
    dies ist wichtig, denn Kaddafi Junior beschuldigte vor laufenden Kameras die Türkei als Agressor des ganzen. Ich versuche zu verstehen warum ?

  1. appe sagt:

    "INTERNET AUFNAHMEN VORORT"


    http://www.youtube.com/watch?v=v0_zETSNl0s&feature=related



    LYBIEN DIE REVOLUTION BEGINNT
    http://www.youtube.com/watch?v=sLtzjhQfQVY

    Live Amunition on Libyan Demonstrators 2011 أطلاق رصاص حي على المتظاهرين
    http://www.youtube.com/watch?v=e5KK0-t5VTM&feature=related


    Libyen Revolution Gaddafi lässt Militär und Polizei scharf auf Demonstranten schießen
    http://www.youtube.com/watch?v=1zicmPOtOfg

    Libya - 17 Feb 2011, Demonstrator Shot And Killed, 17/02/2011
    http://www.youtube.com/watch?v=6t_P5J_8p0Q&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=0YKreI9x9MY&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=mekxsNpj-0M&feature=related

  1. appe sagt:

    المظاهرات تجتاح محافظات مصر
    http://www.youtube.com/watch?v=qq1Ehhrc3xo&NR=1&feature=fvwp


    Soldier admits that Gaddafi's son sent to kill the Libyan القذافي يقتل

    http://www.youtube.com/watch?v=43xKUYSJofU&feature=related

  1. helga sagt:

    Der Irrsinn der Materialität treibt die Despoten zu grausiger Verteidigung ihrer fetten Pfründen.
    Vom gelben Forum gefunden:
    Ein Buch von Gene Sharp, das inzwischen weit verbreitet ist; wohl auch in der arabischen Welt. Der Autor will damit nicht Geld verdienen. "Er glaubt nicht daran, dass Menschen ohne Waffen in einem Regime machtlos sind."* Also, nicht so ernst nehmen, Wahlen und so. :-) Das entscheidet längst nicht mehr wirklich. "Wichtigster Tipp: sorgfältig planen."

    http://www.tagesschau.de/ausland/genesharp102.html *

    http://www.file-upload.net/download-3231678/ FDTD-gene-sharp-public-domain-4th-ed.pdf.html...

    "Von der Diktatur zur Demokratie - ein Leitfaden für die Befreiung"
    https://encrypted.google.com/search?q="Von+der+Diktatur+zur+Demokratie+-+ein+Leitfaden+für+die+Befreiung"&hl=de

    http://www.file-upload.net/download-3231678/
    FDTD-gene-sharp-public-domain-4th-ed.pdf.html

  1. Capari sagt:

    Frage an alle Leser:
    Meint ihr diese Ausschreitungen/Demonstrationen in der nordafrikanischen Welt könnten sich auch auf Europa ausweiten? In welchem Zeitraum könnte das geschehen? Und welche arabischen Länder werden wohl nach Libyen folgen?

    One Revolution at a time?

  1. basti77pm sagt:

    @ Capari: Jetzt wird es interessant. Ich persönlich hatte bisher von Dieter Broers nicht viel gehalten.

    Fakt ist jedoch, dass es sogar wissenschaftliche Studien großer Banken und Versicherungen gibt die nachweisen, dass bei erhöhter Sonnenaktivität, das Risiko für Revolutionen um ein vielfaches steigt.

    Wenn man sieht was gerade in der Welt passiert und dann die Aktivitäten der Sonne beobachtet...

    Aktuell erleben wir eine extreme Sonneaktivität.

    Es kann Zufall sein, dass ausgrechnet zu dieser Zeit eine weltweite Revolution statt findet.

    Es kann aber auch sein, dass das komplexe Universum das macht, was es schon immer getan hat. Es sorgt für Gleichgewicht.

    Also um deine Frage abschließend zu beantworten. Ja, ich bin überzeugt, dass auch Europa Ende des Jahres einen Wandel erleben wird, dem die europäische Politdiktatur nichts entgegen setzen wird.

    Das EP weiß auch, was auf sie zukommt. Wie sollte man sich sonst "Europolizei" gegen das Volk erklären???

  1. Werner sagt:

    Wenn ich die Kommentare zu diesem Thema in diesem sonst so kritischen Blog lese, bin ich doch einigermaßen erstaunt. Und zwar aus folgenden Gründen: Mich haben die Meldungen über die Botschafter, die ihr Amt niederlegten und die Libyschen Kampfflugzeuge die angeblich in Malta gelandet sind stutzig gemacht.

    Zum Fall der Botschafter: Legt er sein Amt nieder, verliert er seinen Job und sein Einkommen und kann nicht mehr nach Hause. Er muss mit einem Strafverfahren (in jedem Land, er muss den Anweisungen seiner Regierung gehorchen) ferner riskiert er falls dass wenn das Gaddafi-Regime wirklich so böse ist, wie es dargestellt wird seine Angehörigen zu Hause verfolgt werden. Wenn er das tut, geht er also kaum tragbare Risiken ein, nur um seine Moral zu zeigen. Das kann ich nicht glauben, bleiben also folgende Möglichkeiten:
    1. Wurde von einem Geheimdienst angeworben und dafür bezahlt, mit allen Garantien für seine Zukunft, egal wie dieser Putschversuch ausgehen würde.
    2. Es handelt sich um Falschmeldungen um Öl ins Feuer zu gießen

    Zum Fall der Flugzeuge: Die Mirage Abfangjäger sind völlig ungeeignet um Menschenansammlungen in den Straßen zu bekämpfen, sie haben eine mindest Fluggeschwindigkeit von etwa 400-500 km/h, zudem sind ihre Bordwaffen nach vorne gerichtet, schießen wäre also nur im Stechflug möglich, die Piloten haben aber (wird behauptet) von Schießen gesprochen. Allenfalls wäre eine Bombardierung möglich, doch da könnte man in dieser Situation Feind und Freund nicht auseinander halten.
    Auch hier ist ein Fake möglich, auf eine Mirage ist schnell eine Flagge geklebt und fotografiert.
    Es gibt Meldungen von Libysche Piloten die Israelische Kampfflugzeuge beim bombardieren gesehen haben, ferner gibt es vieleMeldungen, dass starke Truppenverbände schwarzer Afrikaner eingeflogen wurden, die sofort auf die Menschen zu schießen begannen. (hier wird behauptet diese seien von Gaddafi angeheuert wurden, aber nicht stimmen muss, und sogar sehr unwahrscheinlich ist, den solche Söldner sind, wenn einmal losgelassen kaum mehr zu kontrollieren)
    Ich behaupte, dass der Fall Libyen kaum mit Ägypten und Tunesien vergleichbar ist sondern dass es sich hier um einen von Außen unterstützten Putsch(versuch) handelt.
    Friedliche Demonstranten können nicht ganze Städte einnehmen, besonders nicht gegen eine angeblich so brutale Armee, da müsst es schon Zehntausende von Toten geben.
    Auch ist (war) die Politische und Ökonomische Situation in Libyen ganz anders als in den anderen Maghreb Staaten es war strikte Antiimperialistisch und eine sozialistische Volksdemokratie mit kostenlosen Schulen, und medizinischer Versorgung. Es ging den Libyern im Verhältnis zu den Andren Arabischen Staaten sehr gut, auch Religiös war Libyen sehr tolerant woher sollte also diese Wut kommen? Gaddafi ( ein verrükter Hund mit großem Hang zum Theatralischen) war ein verbitterterer Feind des Westens, eine seiner Töchter wurde bei einem US Bombardement getötet.
    Könnte es nicht sein, dass die pseudo Revolutionen in Tunesien und Ägypten nur inszeniert wurden um den Putsch/Invasion in Libyen zu kaschieren?
    Eins ist sicher: in Tunesien und Ägypten wird sich nichts ändern, in Libyen, sollte es gelingen sehr wohl. Die Libysche Bevölkerung würde in den gleichen Status versetzt wie ihre Brüder in den anderen Arabischen Staaten. Die Palästinenser hätten einen Verbündeten weniger, die NWO einen mehr. Das dürfte für unsere Pappenheimer Anlass genug gewesen sein wieder einmal mit Hilfe einheimischer Kollaborateuren eine neunen Krieg anzuzetteln.

  1. m. sagt:

    @ Capri

    Capari sagt:
    22. Februar 2011 10:37

    "Frage an alle Leser:
    Meint ihr diese Ausschreitungen/Demonstrationen in der nordafrikanischen Welt könnten sich auch auf Europa ausweiten? In welchem Zeitraum könnte das geschehen?"

    Guck mal hier: USA

    "Republikaner stürzen Wiscosin ins Chaos. Zehntausende protestieren - Oppositionelle Demokraten fliehen vor Gesetzesabstimmung"
    http://derstandard.at/1297818491886/Republikaner-stuerzen-Wiscosin-ins-Chaos

    "Bis zu 30.000 Teilnehmer an täglichen Demonstrationen, ein besetztes Kapitol in der Hauptstadt Madison und Abgeordnete, die in einen Nachbarbundesstaat „fliehen“: Der US-Bundestaat Wisconsin erlebt derzeit mehr als turbulente Tage."
    http://orf.at/stories/2042941/2042965/

  1. MastaFu sagt:

    @Werner

    "Könnte es nicht sein, dass die pseudo Revolutionen in Tunesien und Ägypten nur inszeniert wurden um den Putsch/Invasion in Libyen zu kaschieren?"

    Ich glaube nicht, dass die Revolutionen in Tunesien und Ägypten inszeniert waren. Wieso sollten "sie" einen treuen Gefährten wie Mubarak fallen lassen? Er (ist) war für das Wohl Israels sehr wichtig! Aber es kann sein, dass "sie" diese Revolution im arabischen Raum genutzt haben, um den Gaddafi zu stürzen, der für "die" wirklich ein Dorn im Auge ist. Die lybische Bevölkerung könnte durchaus von außen gepuscht worden sein. Das würde ich nicht ausschließen.

  1. Freeman sagt:

    Ja sicher. Und die S21 Gegner sind auch alle von der CIA gesteuert. Wenn es keinen Aufstand gibt, dann ist es schlecht. Wenn es dann endlich einen gibt, dann wird dieser auch in den Dreck gezogen, weil die Massen ja so dumm und von Aussen beeinflussbar sind. Dabei geht es ihnen nach 30 Jahren Diktatur so dreckig, der Kochtopf ist geplatzt und sie begehren endlich auf. Eure krankhafte Paranoia, in dem ihr in allem und jeden eine böse ausländische Verschwörung seht, ist nicht auszuhalten. Statt froh zu sein und es positiv zu bewerten, wollt ihr in eurer negative Weltsicht leben.

  1. xabar sagt:

    @Werner

    Du solltest deine Meinung über Gaddafi ändern. Auch ich bin jetzt angesichts der Tatsachen gezwungen, meine Meinung zu ändern.
    Wer sein eigenes Volk massakriert und mit scharfer Munition auf Demonstranten schießt und Hunderte seiner Landsleute durch (afrikanische) Söldner umbringen lässt, ist ein Verbrecher.

    Inzwischen ist auch Gaddafis Justizminister Jeleil zurückgetreten, ein Teil der Armee hat sich der Revolution angeschlossen, viele Stämme, auf deren Mitwirken sich Gaddafi verlassen konnte, und die auch Bestandteil der Armee sind, haben ihre Loyalität aufgekündigt. Der Ölpreis ist in die Höhe geschnellt und Ölgesellschaften verlassen das Land.

    Gaddafi hat die westlichen Ölgesellschaften nicht etwa verstaatlicht, sondern mit ihnen zusammengearbeitet und erhielt so das Versprechen der USA, dass man nichts mehr gegen ihn unternehmen würde. Nach außen hin hat er so getan als ob er weiterhin einen 'antiimperialistischen' Kurs steuern würde. In Wirklichkeit hat er diesen Kurs verraten. 30% der Menschen sind arbeitslos.

    Obama hat es tunlichst vermieden, Gaddafis Rücktritt zu verlangen, weil sie ihn im Sack hatten.

    Die tunesische und ägyptische Revoltion sind echte Revolutionen, keine 'Pseudo-Revolutionen', die aus dem Volk von ganz unten nach der jahrzehntelangen Erniedrigung dieser Völker durch die herrschenden Eliten und durch die Verelendung der Menschen (Ägypten: 50% leben von 2 Dollar am Tage) ausgebrochen sind.

    Wenn die Tatsachen es erfordern, muss man umdenken und seine Meinung selbstkritisch ändern. Ich tue dies hiermit.

  1. 2008 gabs einen Scandal bezüglich Ausbildungshilfe von der BRD für Libyen..Es fand ein Ausbildungsprogramm für etwa 120 libysche Polizisten hauptsächlich in einer Kaserne in Tripolis statt. Z.B. neben Fahrtraining wurde auch das „taktische Vorgehen beim Zugriff in Gebäuden“ sowie das Entern von Schiffen und das Absetzen aus Hubschraubern geübt, lt. Magazin "Spiegel". Außerdem hätten die deutschen Experten unter anderem die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Tripolis überprüft.

    Zu den deutschen Trainern gehörten laut „Spiegel“ vier ehemalige Angehörige der GSG 9 und mehrere ehemalige Bundeswehrsoldaten. Organisiert worden seien die Schulungen von einer Sicherheitsfirma, die dafür rund 1,6 Millionen Euro von der libyschen Regierung erhalten habe. Die Staatsanwaltschaft habe auch die Finanzen mehrerer der beteiligten rund 30 Polizisten überprüft. Einer der Beamten, der sich für die mehrmonatige Schulung habe beurlauben lassen, soll demnach offenbar ein Honorar von rund 50.000 Euro erhalten haben. Größtenteils sei das Geld in bar geflossen.
    Das ganze wurde dann im "Bundestag" heruntergespielt.....

  1. Werner sagt:

    @Xabar und freeman

    Ich habe hier offenbar etwas ausgelöst und das ist gut so.
    Ich behaupte nicht dass die Revolutionen in Tunesien und Ägypten unberechtigt oder, von Außen gesteuert waren, ganz im Gegenteil. Aber sie sind nach dem Auswechseln der führenden Marionette „eingeschlafen“ und es wird eine Weile dauern bis die Bevölkerung mitbekommt, dass sich nichts verändern wird, und nur eine Marionette durch eine andere ersetzt wurde. Ich sehe das ähnlich wie in der Ukraine wo der angebliche Heilsbringer Justchenko nach kurzer Zeit durchschaut und in die Verbannung geschickt wurde. Es ist möglich, dass ich mich in Gaddafi getäuscht habe, aber dass immer mehr Leute sich von ihm abwenden und plötzliche eine gegenteilige Meinung haben spricht eher für meine Ansicht. Die Situation in Libyen ist zur Zeit derart verworren dass niemand mit Sicherheit sagen kann, wer, wann, und wo welche Befehle gegeben hat. Meine Schlüsse sind nur aus der Interessenslage der Weltstrategen entstanden. Ob diese nur auf den Zug aufgesprungen sind, oder ob sie die ersten Revolutionen toleriert haben, um Dampf aus dem Kessel zu lassen ist letztendlich nicht so wichtig. Tatsache ist dass die Sache in Libyen ganz anders abläuft als in den anderen Ländern in denen es keine Berichte über Beteiligung aus dem Ausland gab. Auch wäre der Ersatz von Gaddafi durch eine US hörige Marionette schon längst möglich gewesen wenn er im Volk wirklich so unbeliebt gewesen wäre. Warten wir also ab und schauen kritisch auf die Entwicklung in Nordafrika, in einem Jahr werden wir mehr wissen

  1. xabar sagt:

    @Werner

    Du solltest die Ereignisse in Ägypten, aber auch in Tunesien genauer verfolgen. Die ägyptische Revolution und auch die tunesische sind keineswegs 'eingeschlafen': Am Freitag demonstrierten wieder drei Millionen Menschen nach dem Freitagsgebet auf dem Tahrir-Platz und forderten die Einsetzung einer Zivilregierung und die Einlösung der Versprechen durch die Militärregierung.

    Auch in Tunesien gab es wieder große Demonstrationen gegen Ministerpräsident Ghanouchi und für die Absetzung seines Regimes. Auf den Plakaten konnte man wieder 'dégage' lesen, aber diesmal 'dégage Ghanouchi'.

    Auch der Iran hat die Gewaltanwendung des Gaddafi-Regimes auf die eigene Bevölkerung scharf verurteilt. Der libanesische Widerstand ebenfalls.

    Einige libysche Städte befinden sich inzwischen unter der Kontrolle der Aufständischen, darunter Banghazi. Zwei libysche Piloten haben sich geweigert, aus ihren Flugzeugen heraus auf Demonstranten zu schießen und haben sich nach Malta abgesetzt.

    Ich glaube, die Zeichen der Zeit sprechen gegen Gaddafi und eine Neubewertung seiner 42-jährigen Herrschaft ist inzwischen angebracht. Ich frage dich: Wie kann jemand ein 'Antiimperialist' sein, der den westlichen Ölgesellschaften Tür und Tor öffnet? Wie kann jemand noch ein 'Revolutionär' sein, der den Ölreichtum seines Landes nicht an seine Landsleute weitergibt und 30%der Bevölkerung ohne Arbeit lässt?

    Neue Fakten zwingen immer dazu, die eigene Position in Frage zu stellen. Auch ich war lange Zeit ein Gaddafi-Anhänger wie du.

  1. Visiongold sagt:

    So wird geMachtet: (Teile und herrsche!)
    Teile die Menschen in zwei Gruppen.
    Lass sie aufeinander schießen.
    Sage ihnen nicht,
    - dass Amerika Öl braucht;
    - dass Gaddafi sein Öl mit Gold bezahlt haben will
    - dass die Weltwirtschaft wie der Dollar im Koma liegt;
    - dass der Dollar als Weltleitwährung abgelöst werden soll

    Dabei ist es dem Volk doch völlig egal wer an den Regierungs-Schalthebeln sitzt,
    - wenn es dem Volk gut geht
    - wenn es sich nicht ausgebeutet fühlt
    - wenn Gerechtigkeit und Barmherzigkeit gelebt wird

    Aber das will ja niemand hören. Das stört die Wirtschaft, und ist gegen die Moral des Geldes;

  1. Ella sagt:

    Noch etwas mehr Konfusion?

    Gaddafi war auf US Schulen und waere in West Point ausgebildet worden.

    Vielleicht hat er sich deswegen auch solange gehalten.

  1. nuts! sagt:

    @ ella

    gaddafi wurde in england und griechenland ausgebildet

  1. dattel sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Capari sagt:

    @xabar
    Sehr gute Schilderung! Da sprichst du etwas sehr Fundamentales an.
    Ich bemerke oft, insbesondere bei Diskussionen, dass die Teilnehmer um ihren Tod nie ihre Meinung ändern wollen. Sie kämpfen so hartnäckig für die eigene Überzeugung und am Ende ufert es meist in unsachliche, beleidigende Schlagabtausche aus.

    Es braucht sehr viel Kraft, seine eigene Meinung/Überzeugung in Frage zu stellen und durch eine neue zu ersetzen. Diese Willenskraft haben nur wenige und geht einher mit Toleranz und Akzeptanz.

    Ich hoffe das andere deinem Beispiel folgen, denn ohne diese Tugend kann man weder sinnvoll kommunizieren noch diskutieren.

  1. xabar sagt:

    Seht alle nach Libyen! Es ist unglaublich, was dort passiert! Gaddafi verübt Massaker an seiner eigenen Bevölkerung, deren Revolutionsführer er die ganzen Jahre vorgab zu sein. In der Hauptstadt Tripolis gibt es eine Ausgangssperre; die Leichen stapeln sich in den Straßen. Niemand wagt sie wegzuschaffen. Und er hat mehr angekündigt, hat angekündigt, die 'Ratten' und 'Kakerlaken' wie er sein Volk in seiner wirren Rede nannte, zu bestrafen. Bis zum letzten Blutstropfen will er seine Despotie gegen den Volkszorn verteidigen.

    Ganze Regionen Libyens, vor alle der Osten, darunter Tabrouk, Kaironeika und andere Städte sind inzwischen befreit. Auch Benghazi wird von den Auftständischen kontrolliert. Zwei Piloten weigerten sich heute, Benghazi zu bombarbieren und landeten ihre Flugzeuge illegal.

    Die Ägypter leisten brüderliche Solidarität: ein Konvoi mit Medikamenten und Lebensmitteln wird in Kairo organisiert für die hungernden Libyer. Auch ägyptische Ärzte werden sich mit Ambulanzen auf den Weg machen. Sie wissen, was die Libyer jetzt brauchen. Was sind das für tolle Menschen - diese Ägypter! Sie kümmern sich!

    Auch das iranische 'Red Crescent' organisiert Hilfslieferungen für die tapferen Libyer, die aus der Luft von Gaddafis Schergen bombardiert werden. Gaddafi scheint nur noch von seiner Garde und seinen angeheuerten Söldnern verteidigt zu werden und wird der dritte blutrünstige Despot sein, der von einer Revolution von unten beseitigt werden wird. Aber wo soll er hin? Gibt es ein Land, das diesen Schlächter aufnehmen wird?

    Der britische Premierminister David Cameron, der sich in Kuwait aufhält, hat zugegeben, dass sein Land Gaddafi militärisch und waffentechnisch unterstützt hat.

    Was hat Gaddafi alles aus Deutschland bekommen, frage ich?

  1. Ella sagt:

    @nuts

    Nun, dass wusste ich nicht. Danke.

    Er war aber auch auf einem "War college" fuer auslaendischen Offiziere in US.
    wurde mir gesagt und als Kind auf US Schulen.

    Ansonsten auf hartgeld.com
    At. page wurde gestern geschrieben, dass Gadaffi seit ca. 20 Jahren wohl an Syphilis leidet, diese in Oesterreich hat behandeln lassen und diese wohl nun im Endstadium hat.


    Nun dies wuerde wohl sein groessenwahnsinniges, verruecktes Verhalten als Schlaechter seines eignen Volkes etwas erklaeren.