Nachrichten

Interview mit Noam Chomsky

Mittwoch, 16. Februar 2011 , von Freeman um 00:05

Boris Muñoz führte am 12. Februar ein Interview mit Noam Chomsky, Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology (MIT), einer der bedeutendsten Intellektuellen der politischen Linken Nordamerikas und ist seit dem Vietnamkrieg als scharfer Kritiker der US-amerikanischen Aussen- und Wirtschaftspolitik weltweit bekannt. Hier der Ausschnitt, der die aktuelle Lage in Ägypten und den Nahen Osten betrifft.


Frage: Ein Teil der arabischen Welt durchlebt zur Zeit eine Flut von Forderungen nach Demokratie. Jetzt hat Mubarak abgedankt. Bedeutet sein Rücktritt eine Veränderung im Machtspiel der Region?

Chomsky: Was jetzt dort geschehen ist, einschliesslich der Abdankung von Mubarak, ist spektakulär. Ich kann mich an nichts dergleichen erinnern. Man kann diese Ereignisse mit dem Geschehen 1989 in Osteuropa versuchen zu vergleichen. Aber es gibt keinen Vergleich damit. Das hat einen Grund. Seinerzeit gab es in Osteuropa einen Gorbatschow, der die Lage steuerte, damit das System lief.

Und die Westmächte unterstützten ihn und halfen ihm. Im Fall Osteuropas unterstützten die Westmächte auch die demonstrierenden Menschen. Im Falle Nordafrikas hat keine westliche Macht die Proteste der Menschen unterstützt. Somit ist der einzig mögliche Vergleich in diesem Rahmen nur mit Rumänien möglich, wo Ceaucescu als schrecklichster der Diktatoren den herzlichsten Schutz der USA und Grossbritanniens bis fast zu seinem Ende genoss.

Was in Tunesien, Jordanien, Jemen und Ägypten geschieht, zeigt ein Niveau an Mut und Entschlossenheit, welches es schwer macht, analoge Situationen zu finden. In Tunesien war das System relativ unter Kontrolle Frankreichs und völlig unterwandert von französischen Geheimdienstagenten. Ägypten demgegenüber hat unter der Kontrolle der USA gestanden, sodass jetzt seine Lage die Interessen der USA direkt berührt. Das ist natürlich nichts Neues.

...

Es gibt allerdings Meinungsumfragen von seriösen US-Instituten wie The Brookings Institute. Das wird nur kaum veröffentlicht. Daraus ergibt sich, dass in der arabischen Öffentlichkeit das Hassempfinden gegenüber den USA erneut ausserordentlich hoch ist. Nur ca. 10% der Bevölkerung empfinden den Iran als Bedrohung, aber 80-90% der arabischen Bevölkerung meint, dass die grösste Bedrohung für sie von Israel und den USA ausgeht.

Das geht aber noch weiter und sitzt noch tiefer: Eine Mehrheit der Araber denkt sogar, dass es besser wäre, wenn der Iran Atomwaffen hätte. Aber darüber wird absolut nichts veröffentlicht. Der Grund dieser Gedankenlage besteht in der ausgeprägten und tiefen Verachtung und Ablehnung der USA und Israels gegenüber der Demokratie in der arabischen Welt. Die Bevölkerung muss also unter Kontrolle gehalten werden und wir begnügen uns damit, einen Diktator an unserer Seite zu haben, um machen zu können, was wir wollen. Dieses Umfrage-Ergebnis ist wirklich erstaunlich.

Und genau deswegen stellt die gegenwärtige Lage in Ägypten und in der arabischen Welt insgesamt ein Problem für die USA dar. Was da immer wieder bis zum Zeitpunkt von Mubaraks Abdankung abgelaufen ist, ist eine routinemässig ausgeführte Strategie, die immer wieder und wieder umgesetzt worden ist. Denken wir an Marcos auf den Philippinen, an Duvalier auf Haiti, an Suharto in Indonesien. Das heisst, ab einem bestimmten Moment kannst du deinen favorisierten Diktator nicht mehr unterstützen. Du musst ihn beiseite schaffen, zu einem 'geordneten Übergang' aufrufen, deine Liebe für die Demokratie bekunden und versuchen, den alten Status quo schnellstmöglichst wiederherzustellen. Genau dies geschieht gerade in Ägypten, obwohl wir nicht wissen, ob es diesmal funktionieren wird oder nicht.

Es gibt einen offensichtlichen Konflikt zwischen den Massen an demonstrierenden Menschen, die auf der Strasse bleiben und Demokratie fordern einerseits und andererseits jener alten Strategie zur Wiederherstellung der Kontrolle über sie. Diese beiden Bestrebungen widersprechen sich. Was sind nun aber die Möglichkeiten für eine wirkliche Demokratie?

Die Kräfte, die diesen Übergangsprozess überwachen, wollen keine wirkliche Demokratie. Die USA und Europa schrecken dort vor jeder Demokratie zurück, weil diese die Unabhängigkeit bringen könnte. So wird da also vom radikalen Islamismus gesprochen, ohne dass dies irgendeinen Sinn ergibt. Nehmen wir als Beispiel nur mal die USA und Grossbritannien. Sie haben traditionell den islamischen Extremismus gegenüber dem sekulären Nationalismus unterstützt. Das extrem islamistische und fundamentalistische Saudi-Arabien ist ihr engster Verbündete und ausserdem auch das ideologische Zentrum des islamischen Terrorismus. Trozdem ist es unser engster Verbündeter, und Obama verkauft Saudi-Arabien zur Zeit Waffen für 60 Milliarden Dollar!

In Pakistan, der anderen grossen Quelle des islamischen Terrorismus, waren die USA jahrelang eng verstrickt in die Islamisierung des Landes. Präsident Reagan, den heute alle feiern, war völlig einverstanden mit der Diktatur von Zia-ul-Haq, und dies war die übelste Diktatur in einer ganzen Reihe von grausamen Regimes. Und diese Diktatur entwickelte Atomwaffen. Die US-Regierung ging da den ganz anderen Weg der Unterstützung der radikalen Islamisierung mit der Gründung vieler Koranschulen mit Hilfe von Geldern aus Saudi-Arabien. In diesen Schulen wurde nicht gelehrt, sondern die Schüler sollten nur den Koran auswendig lernen und den Dschihad verinnerlichen. Das machte möglich, dass vor kurzem junge Rechtsanwälte die Mörder von Salman Taseer, den Gouverneur von Punjab, feierten und ihnen applaudierten.

...

Ägypten hat eine neoliberale Periode mit den üblichen Folgen hinter sich: Massenverelendung der Bevölkerung mit dem Anwachsen extremen Reichtums bei den privilegierten Kreisen, einschliesslich der Politikerkaste, der hohen Militärs, der Clans des Finanzkapitals und der Konzerne....

Die Taktik in diesen Tagen zielt darauf ab, die Bevölkerung, die protestierenden Menschen zu ermüden und zu demobilisieren. Die meisten Demonstrationsteilnehmer sind heute in Ägypten die armen Leute. Sie müssen irgendetwas zu Essen auf den Tisch bringen. Nun will man sie besänftigen und spekuliert darauf, dass sie irgendwann aus Hunger und Lebensbedürfnissen wieder in die schreckliche Normalität zurückkehren und sich fügen. Aber bisher ist unklar, ob die Machtorgane die Bevölkerung unter Kontrolle halten können. Die jetzt versuchte Strategie besteht darin, dass die ägyptische Armee die Ordnung mit Unterstützung der Mehrheit der Bevölkerung wiederherstellen soll.

Frage: Was ist Ihre persönliche Erwartung?

Chomsky: Dass die Demonstrationsteilnehmer ihre Ziele erreichen. Denn einige betrügerisch durchgeführte Wahlen mit einem betrügerisch zusammengesetzten Kongress waren in hohem Masse der Auslöser für den Protest. Sie sollen zu freien und sauberen Wahlen aufrufen und aufgrund solcher Wahlen kann sich die ägyptische Gesellschaft auf einen Weg des Wohlstandes für alle begeben. Aber das ist noch ein weiter Weg.

Frage: Hinsichtlich Israel-Palästina - wie verändert sich das Spiel dort?

Chomsky: Die USA haben da schon ihren Plan parat... Das Problem für Israel besteht darin, dass eine neue Regierung Ägyptens beschliessen könnte, keine historisch passive Rolle mehr zu spielen und nicht mehr mit der von den USA aufgepfropften Farce mitspielen will. Dasselbe steht in Jordanien an. Wenn du eine Demokratie hast, dann entscheidet das Volk, nicht mehr der Komplize der politischen Spiele zu sein, welche das Land bisher mitgemacht hat. ... Die stärkste öffentliche Unterstützung für Mubarak kam aus Israel und Saudi-Arabien, von den traditionellen Verbündeten, die die Dinge weiter in der bisherigen Ordnung belassen wollen. Der einzige politische Kopf in der Welt, der in den letzten Wochen offen die Demokratie in der Region untersützt hat, ist Recep Tayipp Erdogan, der Ministerpräsident der Türkei. Er hat eine saubere Rolle in all dem Geschehen gespielt.

Von Pordavinci.com

insgesamt 21 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    "Die USA und Europa schrecken dort (gemeint im arabischen Raum) vor jeder Demokratie zurück."
    (Chomsky).

    Da sie wissen, dass heute eine echte Demokratie auf der Tagesordnung im Mittleren Osten steht und Diktatoren, Scheiche und Monarchen dort bald abgewirtschaftet haben und vertrieben sein werden (von den Massen an armen, jungen Arabern, aber auch von der jungen Intelligenz), passen sie, allen voran die USA unter dem Maulhelden Obama, ihre neue Strategie dieser Situation jetzt geschickt an:

    Eben noch Mubarak uneingeschränkt unterstützt, tun sie so, als würden sie jetzt genauso uneingeschränkt diese Pro-Demokratie-Bewegungen unterstützen, wobei sie in erster Linie den Iran im Visier haben: Die Strategen im Weißen Haus hoffen, dass wenn sie sich jetzt verbal voll hinter diese Bewegungen stellen, ihnen das abgenommen wird (was eine völlige Fehlkalkulation ist) und dass sie dann auch wieder einen Hebel in die Hand bekommen, der prowestlichen 'grünen' Bewegung im Iran (die in London mit Israel-Fans und Rechtsradikalen zusammen gegen eine angebliche Islamisierung Englands demonstrierten) neues Leben einzuhauchen, wovon wir vorgestern einen Vorgeschmack bekommen haben, als sich diese Bewegung gleich in mehreren Städten des Iran mächtig randalierend zurückmeldete. Es fehlt nur noch, dass sie jemanden auftreiben, der bereit ist, sich anzuzünden, womit sie jetzt wohl eifrig beschäftigt sind, um wieder eine Neda zu haben, um noch mehr Menschen gegen den 'Diktator' (womit gleichzeitig Ahmadinejad und Ali Khamenei gemeint sind) zu mobilisieren.

    Clinton hat schon angedeutet, dass die in Teheran 'für die arabischen Freunde' demonstrierenden Grünen ihre volle Unterstützung haben. Das sind die Demokraten nach Clintons und Obamas Geschmack, die man aus dem 400 Millionen schweren Etat zur Destabilisierung des Iran, wieder auf Vordermann bringen will. Sie versuchen also, eine Bewegung, die sie zutiefst fürchten, für ihre eigenen Zwecke umzufunktionieren, so wie sie dies 1989 zur Zeit der Demokratiebewegungen in Osteuropa und der Sowjetunion meisterlich hinbekommen haben.

    Aber ihre Rechnung wird nicht aufgehen, denn der Hass auf Israel und die USA ist, worauf Chomsky hinweist, vor allem an der Basis allgegenwärtig.

  1. Reiner sagt:

    Ich wünsche dem Ägyptischen Volk alles gute, aber die ganzen Fetten System Parasiten loszuwerden, wird ein hartes Stück Arbeit.

    Gibt es die alles selig machende Lüge "Demokratie". In welchen Land wird Demokratie praktiziert?

    In welchen Land vollziehen die Abgeordneten den Willen des Volkes??????????????????????????????

    Das Volk wird verblödet und ausgesaugt.

    Wir leben schon immer in einer Kleptokratie (Neubildung aus griechisch kléptein, „stehlen“ und krateïn, „herrschen“: „Herrschaft der Plünderer”, „Diebesherrschaft“) wird im engeren Sinn eine Herrschaftsform bezeichnet, bei der die Herrschenden willkürliche Verfügungsgewalt Einkünfte der Beherrschten haben und entweder sich oder ihre Klientel auf Kosten der Beherrschten bereichern)

    Demokratie ist wie die Möhre die dem Esel am Stock vor das Maul gehangen wird.

  1. Textmarker55 sagt:

    Demokratie
    Die arabischen Welt durchlebt zur Zeit eine Flut von Forderungen nach Demokratie. Überall liest man diese oder ähnliche Aussagen. Was mir aber fehlt ist an welche gelebte Demokratie sich die neuen Mitglieder der Demokratie anlehnen wollen. Ich z.B. lebe in einer Demokratie und kann auf keinen Wahlschein ankreuzen: „Nein, keines der Angebote“. Ich kann nur eine ungültige Stimme abgeben oder nicht wählen. Beides gibt meine Meinung zum Angebot der Parteien wieder. Die Angebote der gewählten werden Parteien werden nach der Legislaturperiode auf Erfüllung überprüft. „Man kann mit seiner Stimme darauf reagieren.“ Es gib Länder bei den die Auszählung der Stimmen ein Problem ist. Deshalb ist für mich die wichtigste Frage wer berät diese Länder in Fragen Demokratie?

  1. Freeman sagt:

    Wenn dir niemand passt den du auf dem Wahzettel ankreuzen kannst, dann stell dich doch selber als Kandidat auf. Niemand hindert dich daran. Lass dich wählen und zeig wie du es besser machst. So einfach ist das.

  1. m. sagt:

    Krasses Ding:

    http://www.alarabiya.net/articles/2011/02/07/136723.html

  1. Chomsky seziert nüchtern den jetzigen Zustand.
    Die USA haben ein falsches Spiel gespielt...(wie fast überall auf der Welt, wo der US-Stiefel hintritt) und werden ins Hintertreffen geraten.Die Demokratie nach westlichem Muster in Ägypten?Zeigt nicht der Westen selber, das es kein gutes Modell für diese Länder ist.Man wirft den arabischen Ländern Korupption und Unfähigkeit etc. vor.Sind die westlichen Demokratien etwa besser?
    Ich habe die Ahnung, das das ägyptische Volk wieder betrogen wird!
    Das einzige was sich ändern wird ist das Verhältnis zu Israel, Palästina.Der zionistische Militärstaat wird sich noch mehr auf seine "Wagenburgmentaliät" besinnen.Es gibt dann immer weniger Unterstützer und Sympatisanten..so das Israel nur eines übrigbleibt.Sich mit den umgebenden arabischen Staaten zu arrangieren oder unterzugehen.
    Der wenn auch umtrittene Nostradamus hat mal eine Centurie geschrieben , die erstaunlicherweise dazu passt:Centurie 8,96: "Die Synagoge, unfruchtbar und ohne Erfolg wird Aufnahme finden zwischen den Ungläubigen:Von der Tochter Babylon droht ihr verfolgung,Elend und traurig wird sie ihr die Flügel abschneiden".(Will heissen es verliert seine Übermacht+Einfluss und muss sich fügen).
    Centurie:4,39
    Zu den arabischen Staaten jetzt und heute:"Das arabische Reich wird seine Laufbahn bestärken.Durch die Westmächte wird die Angelegenheit berichtigt".
    (Die VAR..vereinigten arabischen Republiken werden sich mehr zusammenschliessen und eine wichtigere Stimme im Weltgeschehen haben..aber die USA und anderen Westmächte behalten einen "gewissen" Einfluss..Militärhilfe etc.?)

  1. kutu sagt:

    Zum Letzten Satz:
    Erdogan und sauber !?!
    Erst vorgestern hat er ein Pressebüro stürmen lassen und viele Journalisten festnehmen lassen, die nichts weiter gemacht haben als Presseartikel zu schreiben und dabei ein wenig Regierungskritik verübt haben. BEGRÜNDUNG: Tja ..3 ma dürft ihr raten: TERRORISMUS! haha
    Es wird absolut keine Regierungskritik zugelassen in der Türkei. Seit 8 Jahren nicht mehr!
    Es sitzen seit 3 Jahren haufenweise Journalisten und Gewerkschaftler im Gefängnis ohne Anklage!Alle wegen angeblichem Terrorismus!

  1. DocMatisch sagt:

    "„Würde das Gesetz der Nürnberger Prozesse angewendet werden, dann müsste man jeden Nachkriegspräsidenten der USA hängen."
    Noam Chomsky

  1. MastaFu sagt:

    @ Kutu

    Bitte, jetzt nichts verdrehen!
    Erdogan hat extra betont, bis das Gericht die Angeklagten als schuldig spricht, sind sie rechtlich unschuldig.

    Die angeklagten Journalisten wurden nicht verhaftet, weil sie "nur" kritische Artikel über die Regierung geschrieben haben, sondern, weil sie in Verdacht stehen, Mitglied der kriminellen, terroristischen Organisation Ergenekon zu sein.

    Es ist nicht die Regierung, nicht Erdogan, die diese Verhaftungen anordnet, sondern die Staatsanwaltschaft!

    Wenn Du meinst, es gibt Ergenekon gar nicht, dann empfehle ich Dir, Dich mit der Sache besser und intensiver zu befassen, bevor Du hier irgendwelche "Tatsachen" bzw. Unwahrheiten schreibst.

    Alleine die Beweise, die bekannt gegeben wurden, belegen, dass diese Organisation unzählige terroristische Anschläge geplant und durchgeführt hat. Was sagst Du zu den Plänen die demokratisch gewählte Regierung gewaltsam zu stürzen, Chaos im ganzen Land zu schaffen, Moscheen, Kirchen, Synagogen anzuzünden..?? Was ist mit dem Waffenarsenal, die nun ans Tageslicht kommen??

    Die Personen, die seit drei Jahren in U-Haft sitzen, sind zu recht dort! Es gibt massenweise belastendes Material. Die Staatsanwaltschaft macht ihren Job!

  1. Noam Chomsky hat schon lange zu meinen akademischen Favoriten gehört. Unglaublich, wie viel der Mann bereits veröffentlicht hat.

    Der Klassiker ist wohl "manufacturing consent", das handelt von den Massenmedien und dem engen Meinungskorridor, den sie der Mehrheit der Bevölkerung manipulativ aufschwatzen. Wirklich erstklassiges Werk, gehört zu den 10 Büchern, die ich den Menschen empfehle, die noch nicht hinter den Vorhang des Wahnsinns der westl. Welt geblickt haben.

  1. kutu sagt:

    @MastaFu
    Ich dachte die Leser hier wären etwas vorsichtiger mit den Medien!
    Ergenekon ist nix anderes als das türkische Al-Kaida!
    Ein erfundener Grund um unliebsame Leute los zu werden!
    Ja..er hat gesagt unschuldig bis bis das Gericht sie für schuldig spricht, aber das ändert nicht an der Tatsache, dass sie ohne Anklage in Haft sitzen! OHNE ANKLAGE! SEIT JAHREN !!!
    Du redest von irgendwelchen Plänen über Chaos und Umsturzversuche! Selbst wenn es solche Pläne gäbe, nach meinem Rechtsempfinden ist ein Plan keine Schuld.
    Und die Beweise sind ungefähr so stichhaltig, wie ein unversehrter Personalausweis auf dem Schutt des WTC !
    Was glaubst du denn warum die Türkei als Vorbildmodell für die arabischen Staaten gehandelt wird seitdem es in Tunesien und Ägypten brodelt. So mit gemäßigter Islam und so n Mist! NIX DA ! Die AKP ist so muslimisch, wie die CDU christlich! Eine reine Farce! Ein Moslem lebt bescheiden und senkt nicht die Diamanten-Steuern, weil sein Sohn Diamantenhänlder ist. =)
    Ein Moslem sammelt keine Spenden in Deutschland unter falschen Angaben. Und die Türkei soll nicht zu einem gemäßigtem-Islam-Staat werden! Also Kapitalistisch mit Islam-Maske! NEIN, Die Türkei soll laizistisch bleiben. Eher sogar säkular werden!

  1. xabar sagt:

    @Francotirador

    Ich kann dir nur zustimmen! Noam Chomsky ist nicht nur ein hervorragender Linguist, sondern auch politisch sehr engagiert. Er schrieb z. B. mit Ilan Pappé zusammen das Buch 'Gaza in Crisis - Reflections on Israel's War against the Palestinians' und stellt sich dort ganz klar auf die Seite der unterdrückten Palästinenser. Und die Folge: Die zionistische Lobby ('Jewish Defamation League') kreuzt bei seinen Veranstaltungen zu diesem Thema auf und versucht ihn, am Reden zu hindern.

    Es gibt noch einen weiteren hervorragenden jüdischen Intellektuellen, nämlich Norman Finkelstein, den sie mit Hilfe von Prof. Dershowitz daran gehindert haben, sein Professur anzutreten, weil er das Buch 'The Holocaust Industry' schrieb, das ihnen schwer auf den Magen schlug.

    Finkelstein kam dann letztes Jahr auch nach Deutschland, sollte erst vor der Rosa Luxemburg-Stiftung sprechen. Die zionistische Lobby intervenierte und was passiert: die Veranstaltung wird abgesagt. Hier zeigt sich die ganze Armseligkeit der deutschen Linken und wie sie vor der Israel-Lobby kuscht.

    Aber Chomsky sitzt so fest im Sattel, dass sie ihm nichts anhaben können und verfügt über ein ganz anderes Rückgrat.

    John Pilger bezeichnet ihn als 'truthteller on an epic scale'.

    Lesenswert ist auch sein neuestes Buch 'Hopes and Prospects'.

  1. xabar sagt:

    @Kutu

    "Ergenekon ist nichts anderes als die türkische Al Qaida."

    Was ist Ergenekon wirklich?

    Diese Gruppe ging laut Wikipedia aus dem Polizei-Geheimdienst Jitem hervor.

    2003, also ein Jahr nachdem die APK nach fairen Wahlen an die Macht kam, arbeitet diese Organisation zusammen mit hohen Militärs, Journalisten und rechtsgerichteten Intellektuellen an Putschplänen, um Ergogans AKP wieder von der Macht zu verdrängen, nicht durch demokratische Wahlen, sondern durch einen Militärputsch.

    Schon dreimal haben rechtsgerichtete, kemalistische und eng mit der Nato verbundene Generäle in der Türkei eine frei gewählte Regierung beseitigt wie zuletzt 1981, worauf ein Blutbad folgte. Man hat also in der Türkei Erfahrungen mit Organisationen wie dieser und ist sehr wachsam geworden.

    Ich glaube nicht, dass hier eine 'türkische Al Qaida' am Werk ist, sondern extrem rechtsgerichtete und eng mit den USA zusammen wirkende Kräfte, denen der neue Kurs Ergogans, auch die Öffnung zum Iran und weg von Israel, nicht passt.

    Nach der Verabschiedung der neuen türkischen Verfassung und der Verhaftung einer ganzen Reihe von Generälen und ihrer Komplizenschaft, darunter Journalisten, hat die türkische Demokratie heute bessere Überlebensmöglichkeiten. Recep Tayyip Erdogan steht für diesen Kurs, der sich wohltuend von dem seiner Vorgänger abhebt und er besteht darauf, dass man Apartheid-Israel und den USA nicht mehr nach dem Mund redet, sondern einen unabhängigen Kurs einschlägt, was tatsächlich ein Modell für arabische Staaten ist, denn darum geht es heute: um die Unabhängigkeit von Usrael.

    Dass jetzt in der Türkei gegen solche Kräfte, die man mit den chilenischen Pinochet-Faschisten vergleichen kann, die ja 1973 die Allende-Regierung mit der CIA zusammen wegputschen und ein Blutbad anrichteten, seitens der Zivilgerichtsbarkeit vorgeht und sie aus ihrem geheimen Sumpf hervorholt und unter Anklage stellt, ist nur zu begrüßen! Es stärkt die türkische Demokratie.

    Solche Leute in Schutz zu nehmen, ist nicht angebracht.

  1. MastaFu sagt:

    @Kutu

    Xabar hat wirklich alles gesagt.
    Wie Du an die Sache herangehst, das gleicht der Politik des USraels und seinen Lakeien: Doppelmoral!

    Nur weil Du evtl. diese Regierung um Erdogan nicht gut findest, bist Du FÜR einen Militärputsch in der Türkei?! Wenn Du die demokratischen Prinzipien schätzen würdest, würdest Du dich damit abfinden können. Die Macht geht vom Volke aus, nicht vom Militär oder sonst wem. Bis das Volk AKP abwählt, bleibt Erdogan der Ministerpräsident der Türkei. Diese Terrororganisation zu unterstützen, so darzustellen, dass es legitim ist, was sie machen wollten und auch gemacht haben, ist unlaublich!

    AKP ist nicht muslimisch, sondern die Mitglieder sind Muslime. AKP kann man nicht mit der CDU vergleichen. In dem Namen der Partei ist kein "I" wie "islamisch" vorhanden, sondern nur Gerechtigkeit und Aufschwung! Das ist doch ein Unterschied oder? Die Mitglieder sind auch nicht alle muslimisch. Es spielt überhaupt keine Rolle, welchen Glauben sie haben. Wichtig ist, dass die Regierung zum Wohle des Volkes arbeitet.

    Die Türkei ist und bleibt laizistisch. Daran wird sich nichts ändern. AKP hat nicht vor, den Khalifatsstaat auszurufen. Keine Sorge!

  1. skywalker sagt:

    @ Kutu

    dem comment von Xabar ist nichts hinzuzufügen, 100%ige Zustimmung meinerseits.
    Diese Reaktionären Kräfte wie Ergenekon existieren und sind eng mit dem alten Militär- & Regierungssystem verschachtelt und gesteuert vom CIA, dazu gehört auch z.B. die Dogan Media Group (Hürriyet etc.), das gleiche wie der deutsche Springer konzern (Bild etc.).

  1. kutu sagt:

    @xabar
    Deine Wikipedia Infos kannst du für dich behalten!
    Faire Wahlen sagst du?!
    Hast du vergessen, dass nach den Wahlen 2003 haufenweise Stimmzettel der Opposition im Marmara Meer gefunden wurden.
    Oder, dass nach den letzten Wahlen, Kisten aus Gruben ausgebuddelt wurden in Gegenden wo Mehrheit für Opposition zu erwarten war!
    Und dass man in den Dörfern der Türkei Stimmen mit Säcken voller Heizkohle erkauft ist dir dann wohl auch neu ?! Sonst könntest du sowas wie faire Wahlen nicht behaupten!
    Du behauptest einfach es wären faire Wahlen, ohne Beweis! Dass es sowas wie Putschpläne gibt, woher weißt du das? Lass mich raten..die AKP hat es verkündet ;)
    So wie Bush & Co Al-Kaida verkündeten!
    UND NOCHMAL: Ein Plan ist in einem demokratischen Rechtsstaat keine Schuld! Spielen wa hier jetzt "Minority Report" oda WAT !!!
    Wie kannst du in dem Blog von Freeman lesen (der Gott sei Dank noch nicht gestürmt wurde wie OdaTV.com jetzt), der nur existiert weil die "profi"-Medien ihren Job nicht mehr tun und gleichzeitig die Verhaftung von Journalisten gutheißen ?
    Bitte beantworte mir das!
    Du sagst nach der Verhaftung von Journalisten hat die Demokratie bessere Überlebensmöglichkeiten?? Sag ma hörst du selber was du da redest?!
    Einfach lächerlich!
    Du sagst der Kurs von Erdogan heißt weg von USA&Isarael!
    Ohne Erdogans Unterstützung hätte der Irak-Krieg kaum laufen können(Stichwort Militärbasis Incirlik)!
    Türkei wird nicht unabhängiger von den USA...ganz im Gegenteil, sie wird immer abhängiger, weil diese Regierung mehr Schulden von Weltbank und IWF aufgenommen hat als alle Regierungen in den 30 Jahren davor zusammen!


    @MastaDu
    Bitte leg mir keine Worte in den Mund!
    Ich bin nicht für einen Putsch oder so n scheiß! So etwas ist immer nachteilig für ein Land, weil es entwicklungstechnisch zurückgeworfen wird!
    Wenn ich demokratische Prinzipien schätzen würde??? Findest du es demokratisch, Journalisten und Gewerkschaftsführer ohne Anklage in Haft zu halten? Lern du sie lieber mal schätzen mein Freund!

    Ich sage nicht es ist legitim was Ergenekon macht! Ich sage ERGENEKON GIBT ES GAR NICHT...GENAUSO WENIG WIE ES AL-KAIDA GIBT !!!

    Ist doch nicht dein Ernst, dass du jetzt vom Namen einer Partei auf dessen Intention schließen willst!
    Der Name einer Partei ist wie das Motto einer Marke: NIKE - JUST DO IT! Mehr nicht !
    Die AKP kann man sehr wohl mit der CDU vergleichen!
    Natürlich auch nur in dem Rahmen wie man die Türkei mit Deutschland vergleichen kann!
    Die AKP gibt sich genau wie die CDU nach außen hin sehr konservativ, steuert aber auf eine vollkommene Öffnung des Landes für die Kapitalhaie des Westens zu, veranstaltet quaisi einen Ausverkauf aller wichtigen Industriezweige und Finanzdienstleistungszweige und zerstört somit die Souverinität der Türkei!
    Last but not Least:
    Meine Befürchtung ist nicht der Islamstaat, sondern eine aufgesetzte Kunstgesellschaft mit verlorenen moralischen Werten, einem Lippenbekenntnis zum Glauben und dem ewigen Rennen im Mäuserad!

    @Skywalker
    DOGAN sagst du?
    Erst Erdogan hat Dogan so groß gemacht mein Freund, indem er in Zusammenarbeit mit ihm die anderen Medienverlage in die Insolvenz getrieben hat, durch horrende Bußgelder und aus-der-Tasche-gezauberten Steuernachzahlungen.

    @ALL
    Und an alle anderen Leser...die diese Kommentare hier durchlesen..bitte stimmt nicht einfach den dreien hier oder einfach mir zu !!! Informiert euch selber!

    Ein kleines Zitat von Kant noch als Abschluss:
    "WAS IST AUFKLÄRUNG?
    AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. SAPERE AUDE! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

  1. info.loop sagt:

    Noam Chomsky hat recht, wenn er sagt, dass einzig Erdogan als Vertreter einer Demokratie hinter den Protesten stand und umgehend einen Rücktritt Mubareks forderte.

    @MAster Fu und Xabar:

    1. Ihr vermischt Ergenekon mit dem "Vorschlag Hammer" Prozess.

    2. Wenn unter anderem Frauenrechtlerinnen, Journalisten, Dekane, Professoren und Künstler teilweise ohne ordentliche Anklage und mit lächerlichen Behauptungen Jahrelang hinter Gittern sitzen, würde ich gerne wissen was für ein Demokratie Verständnis ihr habt und inwiefern diese Menschen Terroristen sind?

    3. Ja, die Regime vorher waren nicht unbedingt besser und es ist klar, dass auch die Türkei soetwas wie einen Staat im Staat besaß.
    -> Doch was heute in der Türkei geschieht ist eine Abrechnung mit der GESAMTEN selbsternannten "kemalistischen" Elite!!!

    4. Ob der Staatsanwalt oder Erdogan, spielt garkeine Rolle. Seit den ach so demokratischen Reformen sind auch die Gerichte nun durch die AKP unterwandert.

    Wir erleben heute in der Türkei einen durch die USA inizierte Machtübernahme konservativ islamischer Machtpolitiker, die versuchen alle säkularen Akteure zu verdrängen. Bis auf das Militär ist ihnen das auch fast gelungen. Die Türkei bewegt sich auf einen Polizeistaat mit islamischer Prägung zu.

    Dem einen wirds gefallen, dem anderen überhaupt nicht.

  1. skywalker sagt:

    @ Kutu
    "DOGAN sagst du?
    Erst Erdogan hat Dogan so groß gemacht mein Freund, indem er in Zusammenarbeit mit ihm die anderen Medienverlage in die Insolvenz getrieben hat, durch horrende Bußgelder und aus-der-Tasche-gezauberten Steuernachzahlungen."

    Dann beantworte mir die Frage warum die Zeitungen Hürriyet, Milliyet, oder die TV Sender Kanal D,Star TV oder CNN Türk immer so "positiv" über die Regierung Erdogan berichten wenn die DMG und Erdogan so eng befreundet sind? Bisher nutzen diese Medien jedwede Gelegenheit um Erdogan´s Unabhängigkeitspolitik gegenüber den USA in den Dreck zu ziehen.
    In den o.g. Medien sitzen fast nur Journalisten die die US Geopolitik unterstützen. Und durch die CNN Türk ist auch die AOL Time Warner mit Anteilseigner an DMG...

  1. xabar sagt:

    Die Türkei hat unter Erdogan große Fortschritte in Richtung einer Demokratisierung gemacht.

    Seit November 2002 ist Erdogans AKP (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) nach fairen Wahlen an der Macht:

    Das Wahlergebnis 2002:
    AKP: 34,3%
    CHP (kemalistische Sozialdemokraten): 19,4%

    (Es gab Wahlbeobachter)

    Das Wahlergebnis 2007:
    AKP: 46,7%, ein Plus von 13%

    Nur eine kurdische Organisation beanstandete 2002 in den kurdischen Gebieten das Ergebnis.

    Erdogans neuer Verfassungsvorschlag erhielt jetzt nach einem Referendum eine breite Mehrheit (58%).

    Danach wird die Militärgerichtsbarkeit eingeschränkt, die Immunität der Putschgeneräle aufgehoben und die Zivilgerichtsbarkeit über das Militär eingeführt; die Kinder- und Arbeitnehmerrechte sowie der Datenschutz werden gestärkt, das Parlament erhält stärkeren Einfluss auf die Wahl der obersten Richter. DiePutschverfassung von 1980 ist damit abgeschafft. Die zivilen Institutionen sind gestärkt worden.

    Die sozialdemokratische CHP hat sich gegen die Verfassung ausgesprochen.

    Erdogan kündigte an, dass seine Partei eine weitere Demokratisierung der Verfassung plane. Die alte Verfassung von 1980war nach dem Militärputsch eingeführt worden.

    Zwischen 2003 und heute ist die türkische Wirtschaft um zwischen 6-9% gewachsen, was es vorher nicht gegeben hat.

    Auch hat die Türkei, nach Angaben von Präsident Gül in einem Interview mit Press TV gesagt, dass die Türkei inzwischen die US-Stützpunkte kontrolliert, darunter die US-Atomwaffen.

    Die Türkei hat es letztes Jahr abgelehnt, mit Israel zusammen Manöver zu veranstalten und die diplomatischen Beziehungen zum Apartheitsstaat Israel nach den Vorgängen um die Mawi Marmara eingefroren.

    Daraus ergibt sich:

    Unter Erdogan findet eine Demokratisierung der Türkei statt, was zu begrüßen ist.

    (Angaben nach: Wikipedia, tagesschau.de und Bundeszentrale für politische Bildung).

  1. skywalker sagt:

    @ xabar
    "Zwischen 2003 und heute ist die türkische Wirtschaft um zwischen 6-9% gewachsen, was es vorher nicht gegeben hat."

    Danke für deine Recherche Xabar, hinzufügen würde ich noch gerne folgendes:

    Es ist zunehmend verwunderlich, daß die Türkei und Ägypten wirtschaftlich schwache Nationen sind (bzw. waren hinsichtlich Türkei, dort boomt es mittlerweile), über ein sehr starkes Militär verfügen welches sehr, sehr kostenintensiv ist, das türk. Militär verfügt über die zweitgrösste Armee in der Nato und bei Ägypten sind es ca. schätzungen zufolge 350tausend Mann, obwohl das Land Ernährungsprobleme der Bevölkerung hat.
    Das starke Militär in wirtschaftlich schwachen Ländern wie in Ägypten und der Türkei ist extra beabsichtigt:
    1. Geopolitische Bedeutung: Israel zu schützen im Falle eines Nahost- konfliktes.
    2. das Haushaltsbudget wird zum grösstenteil für Militärausgaben und Rüstung verwendet, wonach die Wirtschaft allgemein nicht gestärkt wird und das Land fortwährend in Abhängigkeit von der Weltbank und den USA getrieben wird.

    Erdogan hat massgeblich die Militärausgaben gekürzt, mit seinen Nachbarländern verstärkt wirtschaftliche Beziehungen aufgebaut was zu einem allgemeinen Wohlstand der Bevölkerung geführt hat und weiterhin führt, und das sind Fakten die in der Mehrheit der Bevölkerung egal ob Gemüsenhändler, Industrieller oder Modedesigner unterstützt wird.

  1. murteza sagt:

    Kurz gesagt: Hätte ich 100 Wählerstimmen, ich würde jeden einzelnen der AKP geben. Ich liebe diese Partei, vor allem Recep Tayyip abi (großer Bruder), weil sie anständig und aufrichtig sind und ihre Wahlversprechen auch einhalten. Sie haben dafür gesorgt das die Türkei zu einem Global Player aufsteigt und das stört mittlerweilen einige Mächte zu tiefst. Deshalb hat der Axel-Springer-Verein für zionistische Zwecke hier zu Lande und auch in der Türkei selbst mit ihren Vasallen, dem Dogan Holding, eine Hetz-Kampagne gestartet. Und die KuMu´s dieser Welt schwimmen halt mit dem Strom.... also nehmt ihm das nicht all zu übel.