Nachrichten

Auch in Oman gibt es eine Revolte

Montag, 28. Februar 2011 , von Freeman um 12:05

Im nächsten engen Verbündeten der USA brodelt es und die Bevölkerung von Oman protestiert gegen die 40-jährige absolute Macht des Sultans Kabus bin Said. Zwei Menschen starben laut Augenzeugen am Sonntag, als die Polizei mit Regierungsgegnern in Sohar zusammenstiess. Weitere 10 Personen wurden durch Gummigeschosse und Tränengas verletzt. In Oman sind Parteien verboten und die Bevölkerung verlangt auf diesem Weg politische Reformen, da sie sich sonst nicht ausdrücken kann.

Am Montag blockierten etwa 1'000 Demonstranten die Strassen zum Hafen und der Raffinerie der Stadt. Ein Supermarkt wurde geplündert und anschliessend in Brand gesetzt. Dabei sollen weitere vier Menschen getötet worden sein.

Als Antwort auf den wachsenden Unmut im Lande hat Sultan Kabus sechs Minister entlassen und begründete seine Handlung mit den Worten, es diene "dem öffentlichen Interesse". Er versprach auch die staatliche Unterstützung für Studenten zu erhöhen, die in einer ähnlichen Situation wie in den anderen arabischen Ländern stecken. Trotz Ausbildung keine Arbeit und damit keine Perspektive für die Zukunft.

Der Sultan regiert absolutistisch mit Dekreten und die Regierung und das Parlament haben nur eine beratende Funktion. Von Demokratie keine Spur. Die Korruption und Vetternwirtschaft ist enorm, die wirtschaftliche Situation für die Unterschicht katastrophal. Nur ein Teil der Omanis dürfen überhaupt wählen. Ein Grossteil der Bevölkerung sind Ausländer, die wie rechtlose Sklaven behandelt werden und die Drecksarbeit erledigen dürfen.

Aber Washington und London stützen dieses despotische Regime schon seit Jahrzehnten, wegen der strategischen Lage am Arabischen Meer und wegen dem Ölreichtum. Die US Air Force ist auf der Thumrait Luftwaffenbasis stationiert und unterhält dort ein grosses Logistikzentrum für den Nachschub und als "Kriegsreserve". Der Oman ist wahrscheinlich der grösste Unterstützer der US-Militärstrategie in der Golfregion.

Aber ich habe ja vergessen, die "Oberdurchblicker" sagen, die Revolten in den arabischen Ländern sind von der CIA inszeniert und kommen nicht aus der Bevölkerung. Ich bin nur zu blöd um den Sinn dahinter zu verstehen. Fragt sich nur wer wirklich der Blöde ist und jeden Verschwörungsmist glaubt.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. tanre20 sagt:

    Weiter so, bald sind alle Despoten vertrieben und die Amis können schauen wo sie ihr heiligstes, ihr Öl herbekommen. Wird nicht lange dauern dann lassen sie sich wieder einen Grund einfallen Krieg wegen dem Öl führen zu können. Pläne liegen sicher schon in der Schublade. Wäre nur toll wenn es dann auch in den USA langsam losgeht und die Bürger die Schnauze voll hat von dem ganzen Mist. Die Revolution der Freiheit und Demokratie lässt sich nicht mehr aufhalten. Langsam sollten das alle verstehen die immer nur das Volk mit ihren bescheuerten Illuminatischen/Freimaurerischen und was weiß ich noch für Ideologien kontrollieren und unterdrücken wollen. WIR HABEN ES DURCHSCHAUT UND WERDEN IMMER MEHR!! Der Blick wendet sich von den Puppen sprich Politikern, hin zu den Puppenspielern und deren satanischen Handlangern im Hintergrund.

  1. bernd sagt:

    ""und die Amis können schauen wo sie ihr heiligstes, ihr Öl herbekommen.""

    Na da wo sie es immer herbekommen haben, nur müssen sie in Zukunft dafür dann auch einen gerechten Preis bezahlen!

  1. frohnatur sagt:

    nur vom Erbe der Großväter und Väter. Und genau dann bricht die Geldvermehrungsmaschine der Automation zusammen.

    Man produziert noch eine Weile recht und schlecht (siehe gehäufte Rückrufaktionen) und dann ist es plötzlich ganz aus. Nichts wird sich mehr drehen und die ehemals fortschrittlichen Länder versinken wieder in die Bedeutungslosigkeit. Was die kreativen Großväter und Väter geschaffen hatten, haben die falschen Erben der Finanz-und Politgeier verschleudert und verspielt. Wie im richtigen Leben!

  1. Elmar sagt:

    Wir können nur hoffen, dass es der Bevölkerung in all den Ländern im Nahen und Mittleren Osten, in denen es derzeit Revolten gibt, nach einem Regierungswechsel besser geht. Dass die USA in die Schranken gewiesen wird ist jedoch Wunschdenken. Die USA wird schon dafür sorgen, dass - wie auch immer eine zukünftige Regierung in den Ländern aussehen wird - die wirtschaftlichen Entscheidungen pro USA getroffen werden und nicht im Sinne des Staates selbst. Mich würde es sehr wundern, wenn die USA eine Regierung akzeptiert, die - wie der Iran - sein Öl lieber an Russland und China verkauft und Geschäfte in der jeweiligen Landeswährung fakturiert und nicht mit den wertlosen grünen Scheinchen bezahlt...

  1. Ein bisschen Off-Topic:
    Ich sage es ja wirklich ungern aber alles läuft für unsere Eliten genau nach Plan.

    Ich bewundere den Mut und die Selbstlosigkeit der Demonstrierenden masslos. Aber stellt euch mal ihr wollt eine Weltregierung installieren. Was tut ihr? Ihr stiftet Unruhe. Ich meine nicht angebliche "Depeschen" von Wikileaks. Ich meine das Steigen der Lebensmittelpreise. Die Aussichtslosigkeit für Junge Leute. Wenn ihr dann über Jahrzente Unruhe geschürt habt und als Feindbild einen Möchtegern-Diktator hingestellt habt, könnt ihr sicher sein, dass sich das Volk erheben wird. Das Volk wird gewinnen, weil die wahre Gefahr für eine Nation immer von Innen kommt. Doch wenn niemand in der Bevölkerung mehr arbeitet und deine eigene Familie nichts mehr zu essen hat, dann sehnst du dich nach den Grundbedürfnissen. Und wenn das Volk dann schon fast die ganze Hoffnung aufgegeben hat, kommt der grosse Auftritt von Superman bzw. Supergirl. Das Volk wird ihren "Helden" feiern, der ihnen eine angeblich Demokratie verspricht.
    Voilà! Der Heldenstatus ist gesichert. Du bist dann eine Art Pharao.

    Interessant zu wissen ist auch, dass "man" annimmt, dass die Leute die für die Pharaonen gearbeitet haben keine Sklaven waren sondern ihre Arbeit der Überzeugung nach taten.

    Der absolute Traum für jeden Herrschaftssüchtigen.

    Ihr könnt mich ruhig als Schlechtschwätzer und Pessimist bezeichnen, aber spätestens am Ende werdet ihr es verstehen.

  1. xabar sagt:

    @Valere Sriptor

    "Alles verläuft für unsere Eliten nach Plan."

    Stimmt das? Ich meine, es stimmt nicht. Warum? Weil..

    1. Die Revolutionen im arabischen Raum von den moslemischen Organisationen, von der Muslim Brotherhood, aber auch anderen gemäßigten islamischen Gruppierungen, organisiert oder zumindest mitgetragen werden.
    Unsere Eliten aber sind ausgesprochen islamfeindlich eingestellt und führen ja gerade einen 'clash of civilizations' (Samuel Huntingdon) gegen den Islam. Es kann nicht 'ihr Plan' sein, gerade diesen Kräften durch diese Revolutionen Auftrieb zu geben.

    2. Wenn alles 'nach Plan' liefe, warum dann die ganze Aufregung über z. B. die ägyptische Revolution, warum die ganze Aufregung in Israel, das nun fürchten muss, seine Vormachtstellung im Mittleren Osten einzubüßen? Iranische Kriegsschiffe haben jetzt zum ersten Mal seit 1979 die Erlaubnis von Ägypten erhalten, den Suezkanal zu passieren, worüber sie sich fruchtbar aufgeregt haben. Das ist wohl kaum nach Plan gelaufen.

    3. Wenn es stimmt, dass für 'unsere Eliten alles nach Plan' geht, warum unterstützt der palästinensische antizionistische Widerstand, der libanesische antizionistische Widerstand, warum unterstützen Syrien und der Iran diese Revolutionen und stellen sich entschlossen auf die Seite der Proteste?

    Die Stärkung gerade dieser Kräfte im Mittleren Osten ist für diese Eliten sogar ein Alptraum, aber ein Alptraum kann wohl kaum ein 'Plan' sein.

    4. Das Hin und Her der Obamaregierung hat ja gerade gezeigt, dass sie KEINEN Plan haben, dass sie den Ereignissen hinterherrennen. Wäre alles 'ihr Plan' gewesen, dann wüssten sie jetzt ganz genau, was zu tun wäre.

    Schlussfolgerung:

    Deine Behauptung, 'für unsere Eliten verläuft alles nach Plan' widerspricht sowohl den Fakten als auch der Logik.

  1. pacino sagt:

    Hi xabar,
    teil1,
    mit interesse lese ich deine kommentare,
    bei diesem hier schriebst Du:
    „Die Stärkung gerade dieser Kräfte im Mittleren Osten ist für diese Eliten sogar ein Alptraum, aber ein Alptraum kann wohl kaum ein 'Plan' sein“
    Ich meine, doch, natürlich kann ein alptraum ein plan sein, je nachdem wie einer tickt.
    Wenn nach religiösen fanatischen gesichtsgründen entscheidungen getroffen werden ist es für uns rational denkende einfach nicht nachvollziehbar was letzten endes da heraus kommen soll. Aber die möglichkeit ist meiner meinung nach sehr groß dass dies alles zum plan hinzu gehört.
    Wie schon valere scriptor gesagt hat, erst chaos verursachen, dann das pick as aus dem ärmel ziehen und den weltenretter präsentieren.
    Das gehört alles zu deren plan, fast hätt ich gesagt, es wäre schön wenn ich mich täusche, ich glaube aber nicht, alles haben die durchgezogen bisher, es wird bis zum bitteren ende weiter gemacht, und je eher jetzt der große knall kommt desto eher ists vorbei, denn sonst könnte niemand gerettet werden!
    denke das unmögliche, dann bist du sehr nahe an der wahrheit! Nun wir werden es sehen.
    Ich möchte hier nicht schwarz malen, aber das gehört einfach zur totaloperation dazu, die die menschen über sich ergehen lassen müssen, nämlich endlich zu kapieren, das von menschen niemals, auch von keinem noch so tollen gutmenschen zu erwarten ist, das er all unsere heutigen probleme lösen kann, die werden eines tages von uns allen selbst gelöst, wir wissen eigentlich heute schon was für uns schädlich und gut ist!
    doch eine lösung ist nur möglich wenn alle am gleichen strang ziehen und sich von höherer stelle inspirieren lassen.
    Momentan können wir ein wenig an dem system herum doktern, aber grundsätzliches wird doch gar nicht geändert, es wir doch nur umlackiert! Doch das system müsste komplett auf den kopf gestellt werden, wir wissen das doch alles.
    Die jungs der zionistischen nwo-carta glauben dass sie immer noch zum auserwählten volk gehören und die prophezeihungen erfüllen müssen, dafür gehen sie über leichen, wie wir ja alle sehen.
    Siehe, eine religiöse gruppe durfte 1948 sogar den eigenen staat gründen und so wurde bis heute eine prophezeihung nach der anderen erfüllt, eben auch mit politischen spielchen, seine sie noch so verwerflich, z.b. krieg.

  1. pacino sagt:

    teil 2
    …weiter schriebst Du, xabar:
    „4. Das Hin und Her der Obamaregierung hat ja gerade gezeigt, dass sie KEINEN Plan haben, dass sie den Ereignissen hinterherrennen. Wäre alles 'ihr Plan' gewesen, dann wüssten sie jetzt ganz genau, was zu tun wäre“.
    --die obama-regierung wird doch nur benutzt, ich glaube der obama und anhang weiß als selbst nicht warum er die eine oder andere entscheidung zu treffen hat.
    Und wie oft verfangen wir uns in deren kleinen politischen spielchen, wir müssen das ganze einfach globaler sehen, wir verstricken uns zu sehr in deren einzelne schachzüge ohne das große bild zu sehen, nämlich dass es alles so kommen muß wie es ist und wie es jetzt eben passiert. Letzten endes wir das alles auf einen supergau hinaus laufen, davon bin ich überzeugt.
    Was ist wenn das wirklich alles zu dem plan der „hintermänner“ gehört?
    Wenn ich das schon höre, gaza ist offen, iran darf durch den suez fahren, da wird sich israel aber freuen, und die haben schon öfters mal richtig hart zugeschlagen, und überraschend. Krieg würde auch usa noch etwas stützen…soviel atombömbschen wie israel hat, die werden sich nicht auf der nase rumtanzen lassen, die sind wie ein „freefighter“, da hängen an jedem arm 5 leute dran und der hebt die dann hoch und schleudert sie weg. Was wollen die anderen lichtlein dagegen ausrichten, gegen diesen militärapparat?
    Wenn man bedenkt, die kriegen auch noch super-u-boote von uns geschenkt! Und was haben wir?
    Alles ist ja noch ganz „frisch“, lassen wir mal noch ein halbes jahr ins land ziehen, dann sehen wir etwas deutlicher wohin es führen kann.
    Ja es wäre zu schön wenn es so einfach wäre, die ganzen araber machen sich frei von dem zionistischen einfluß von usrael und dann friede freude eierkuchen oder so was wie eine demokratie?
    Die ereignisse können sich ganz schnell überschlagen und dann wohin führen was wir vorher evtl. gar nicht bedachten dass dies möglich ist.
    Die elite weiß genau wie sie die menschen führen muss um zu einem ergebnis zu kommen, die manipulation ist überall!
    Nach wessen plan es tatsächlich abläuft werden wir bestimmt in kürze sehen…
    Doch wie auch immer das ganze ausgeht, am ende wird jeder erkennen müssen, dass die liebe der schlüssel zu allem ist und dass der schöpfer aller dinge die hosen anhat und nur er dann die leute raus pickt die in sein gerechtes system passen, das heißt, alles geht gut aus für diejenigen die nach gerechtigkeit rufen und dabei gottes gesetze berücksichtigen! Und all diejenigen die zu waffen greifen sind für das kommende system total untauglich! Klar ne?

  1. Brasilien sagt:

    Was ich nicht in Ordnung finde ist dass die verschiedesten Völker stigmatisiert werden mit Sprüchen wie "die Amis", oder "die Israelis", oder, auch, "die Deutschen".
    Jeder von uns weis dass alle mehr oder weniger hinters Licht geführt werden.
    In jedem Land ist die "Desinformation" genau so wie sie sein muss, damit dieses Volk immer schön "Artig" ist.
    Es gibt daher kein Volk was eine „Schuld“ hat.
    Diesen Fehler sollte die Menschheit nicht noch einmal machen!
    Die Deutschen werden bis heute als schuldig befunden – für was, bitte??
    Es wurde alles säuberst geplant.
    Alle Beteiligten in der Weltgeschichte sind Akteure die Ihre Rolle gemäß der Aufklärung die sie haben spielen!!
    Wir heute, auch!!

  1. reneotto1707 sagt:

    ich wär mir beim oman gar nicht mal so sicher ob sich das dort genauso entwickelt wie in lybien oder ägypten
    hier wird wohl die usa wahrscheinlich alles versuchen wollen, damit die demonstranten verstummen, weil dort eine wichtige strategische lage existiert und auch wegen dem öl!
    außerdem denke ich, dass das mit der demokratisierung im oman nichts wird weil sie an kein demokratisches land angrenzen ( lybien und ägypten hatten europa)
    außerdem würden sich saudi arabien und die VAE dort bestimmt einmmischen um die demonstrationen niederzuschlagen!
    aber mal abwarten was dort passiert zurzeit ist ja noch lybien aktuell

  1. rHamsys sagt:

    Zum Thema "Alles läuft nach Plan" möchte ich nur dies sagen:

    In der DDR, die mit der Stasi zweifellos ein gut organisiertes Spitzel- und Agentensystem hatte, fühlten sich weit mehr Menschen bespitzelt als tatsächlich passiert.

    Meine Mutter war direkt aus dem Häuschen, als sie herausfand, dass sie keine Akte hatte. All die Jahre der Geheimniskrämerei, der vernichteten Briefe, der Angst waren vergeblich...

    Leute, habt nicht soviel Angst... Ob Plan oder nicht, es ist FRÜHLING!

  1. xabar sagt:

    @Brasilien

    Ich muss dir Recht geben: Man sollte nicht 'die Israelis' oder 'die Amis' ... sagen, sondern zwischen den Herrschenden und den Beherrschten unterscheiden und nicht außer Acht lassen, dass viele Israelis oder Amis auf unserer Seite stehen. Aber sehr viele Israelis - es ist heute die überwiegende Mehrheit in Israel - machen den Zionismus mit, wie sehr viele Deutsche damals den Nazifaschismus unterstützt haben. Das ist leider Fakt. Aber man sollte nicht verallgemeinern.

    @Pacino

    Fatalismus und 'doom & gloom' und der Mystizismus der sog. Pläne entfernt von der Realität, vernebelt sie. Wir brauchen nur unsere Augen aufzumachen und gut informiert hinzusehen, um zu erkennen, was heute global und regional gespielt wird.

    Der sog. Plan der USA oder der anderen imperialistischen Länder besteht heute in einer Zeit des Unipolarismus, der noch vorhandenen Hegemonie der USA, die sehr brüchig wird, darin, diese Hegemonie, diesen Neokolonialismus mit aller Gewalt entgegen dem allgemeinen historischen Trend hin zu einer multipolaren Welt, aufrechtzuerhalten. Es ist ein Kampf, den die Noch-Supermacht USA nicht gewinnen kann.

    Aber das ist ihr Plan: Den Status quo unbedingt zu bewahren. Die US-Imperialisten sind heute, im Unterschied von noch vor 20 Jahren in der Defensive. Sie laufen den Ereignissen deshalb folgerichtig wie heute in Nordafrika oder im Mittleren Osten hinterher und entscheiden von einem Tag auf den anderen, die Dinge beobachtend.

    Der Niedergang der USA hängt eng zusammen mit ihrem wirtschaftlichen Niedergang. Von dort geht alles aus: Die Ökonomie herrscht über die Politik. Die USA sind zu einem Land von Finanzdienstleistungen, Derivaten und Rüstungsgütern geworden. Sie produzieren kaum noch etwas. Das führt zu einer immer weiter schwindenden Basis für eine erfolgreiche globale Politik oder imperiale Politik.

    Dahinter steht kein mysteriöser Plan, sondern einfach die Gesetzmäßigkeit der ökonomischen Entwicklung, die die USA bald zu einem Land der Dritten Welt machen wird, das völlig über seine Verhältnisse und imperialen Ansprüche lebt. Die Wirklichkeit wird die USA bald einholen und sie holt sie schon ein.

    Ich verfalle damit keinesfalls auch in einen Fatalismus: weil die Völker eine wichtige Rolle spielen, ob dieser Niedergang von einer bloßen Möglichkeit zu einer Wirklichkeit wird. Wenn die Völker nicht mitspielen und weiterhin passiv bleiben und sich alles gefallenlassen wie großenteils das deutsche, kann eine so marode Wirtschaft wie die der USA sogar noch eine ganze Weile international die erste Geige spielen. Aber wir sehen ja heute, dass die Völker ganz gewaltig aufwachen und den geschichtlichen Notwendigkeiten zum Durchbruch verhelfen - hin zu einer multipolaren Welt, weg von der Hegemonie der USA, hin zu einer immer größeren Zahl unabhängiger Staaten.

    Für Mystizismus und Fatalismus, für 'doom & gloom'-Prognosen ist kein Platz.