Nachrichten

2011 wird das Jahr der Lebensmittelkrise

Dienstag, 15. Februar 2011 , von Freeman um 00:05

Das Welternährungsprogramm der Uno hat wegen des unablässigen Anstieges der Preise für Nahrungsmittel Alarm geschlagen. Die hohen Preise führten zu Unruhen und Instabilität, erklärte das WFP. Der Auslöser für die Revolte in Tunesien und Ägypten waren auch die stark gestiegen Lebensmittelpreise. Viele der Armen sind am verhungern oder müssen ihr ganzes Einkommen dafür ausgeben. Auch hier müssen wir uns auf steigen Kosten für die Nahrung gefasst machen. Das war auch der Grund für meinen Artikel: „Methoden der autarken Lebensmittelversorgung“, um davon weniger betroffen zu sein.

Das Bild oben zeigt Tunesier die wegen der hohen Lebensmittelpreise im Januar protestierten. In Ägypten ist es ähnlich. Fallen noch mehr Regierungen wenn die Menschen unter Hunger leiden? Jedenfalls ist es der Motor für massive Unzufriedenheit und Existenzangst und kann sich wie ein Flächenbrand ausweiten.

Anfang Februar berichtet ich hier über die extrem tiefen Temperaturen im Südwesten der USA und Mexiko, von bis zu -18 Grad. Dadurch wurden ganze Ernten vernichtet, in Gegenden die normalerweise das Wintergemüse liefern. In den US-Supermärkten haben sich deshalb die Preise für Gemüse verdoppelt und verdreifacht, die aus dem Süden stammen, wie Peperoni, Zuchini, Gurken, Salat und Spinat etc. Spargel gibt es gar keinen mehr, da diese Frucht auf den ungeschützten Feldern durch den Frost eingegangen ist.

Marktbeobachter sagen, so eine Situation haben sie seit 25 Jahren nicht mehr gesehen.

Was ganz schlimm von der extremen Kälte geschädigt wurde ist der Mais. Offizielle in Mexiko schätzen, dass vier Millionen Tonnen an Mais verloren gingen, was ca. 16 Prozent der Jahresernte bedeutet. Der Preis für das mexikanische Grundnahrungsmittel, die Tortilla die aus Mais hergestellt wird, ist vor dem Kälteeinbruch bereits gestiegen. Jetzt sind viele Experten besonders besorgt, der Preis wird weiter steigen. Zur Erinnerung, im Jahre 2007 lösten die hohen Tortilla-Preise erhebliche Unruhen in Mexiko aus.

Tortillas sind aber nur eine Sache. Mais wird für viele andere Nahrungs- mittel verwendet und wenn der Preis dafür steigt, werden diese Produkte teurer. Mais ist auch ein Futtermittel und wird den Rindern, Schweinen und Hühnern gegeben. Also wird dann Fleisch auch mehr kosten.

In den letzten sechs Monaten hat sich der Preis für Mais verdoppelt und Analysten erwarten es wird 2011 weiter nach oben gehen.

Ein zusätzlicher Preistreiber ist die Herstellung von Biokraftstoff, der in den USA hauptsächlich aus Mais gewonnen wird. Die Farmer pflanzen lieber Mais für den Biosprit an, statt ihre Felder für Nahrung zu verwenden, weil sie mehr damit verdienen. Die Beimischung von Ethanol wird ausgeweitet und von Washington gefördert und subventioniert. Die Ölkonzerne freuen sich über diese Subvention und geben sich dann auch noch "grün" in ihrer Propaganda.

Diese Perversität, das Lebensmittel verbrannt werden, um „umweltschonend“ zu Fahren, ist echt krank und haben wir den Umweltnazis zu verdanken, die uns dauernd diktieren, wie wir uns zu verhalten haben. Die Hungernden auf der Welt sind ihnen egal und sollen offenbar verrecken. Die Ausrottung der Menschheit aus Umweltschutzgründen ist ja bei ihnen Programm, denn es gibt sowieso zu viele in ihren Augen und Kinder sind schlecht für den Planeten, sagen sie.

Vergange Woche hat die USDA ihre neueste Vorhersage für die Lieferung und den Bedarf an landwirtschaftlichen Produkte (WASDE) veröffentlicht. Am Ende der diesjährigen Saison wird die USA nur 17 Mio Tonnen Mais auf Lager haben, nur 5 Prozent des jährlichen Bedarfs. Das ist der niedrigste Wert seit 1995. Die Hauptverwendung ist für Ethanol, Tierfutter und für den Export. Um zu sparen wird der Export eingeschränkt, was hauptsächlich Europa trifft.

Beim Weizen steigen die Preise auch. Wie hier berichtet wird, hat der Weizenpreis an der Wiener Getreidebörse die 300-Euro-Marke durchbrochen und markiert damit ein neues Rekordhoch seit dem EU-Beitritt im Jahr 1995. Seit August ist der Weizenpreis an der Wiener Getreidebörse damit um rund 65 Prozent gestiegen.

Die Dürre in Russland und China, die Flut in Australien sowie die extreme Kälte im US-Hauptanbaugebiet haben die Weizenpreise international in die Höhe schnellen lassen. Russland hat ein Exportverbot verhängt, um ihre eigene Versorgung sicherzustellen. Weiters ist das Weizenangebot aus der Ernte 2010 knapp. "Spezifisch für Österreich ist die verregnete Ernte in Tschechien und Bayern, welche die Nachfrage nach österreichischem Weizen zusätzlich angeheizt haben", so der Chef der Getreidebörse Josef Dietrich.

Dann berichtet der Guardian über eine Studie des amerikanischen Landwirtschaftsministerium (USDA) in der steht, „vier der üblich vorkommende Hummelarten sind in den USA um 96 Prozent in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen.“ Bienen und Hummeln sind aber für 90 Prozent der Bestäubung der angebauten Feldfrüchte verantwortlich. Sollte diese Zahl aus den USA annähernd stimmen, und in Europa gehen die Binnenvölker auch stark zurück, dann ist unsere Lebensmittel- versorgung in echten Schwierigkeiten.

Aber, „zum Glück“ haben die Agrarkonzerne neue Sorten gezüchtet, die keine Bestäubung mehr benötigen, um Früchte zu tragen. Was für ein Zufall. Es sieht so aus, wie wenn die Lebensmittelkrise diesen Gangstern einen perfekten Grund und Rechtfertigung liefern wird, die bisher eingeschränkten Märkte in Europa und Japan für ihr Dreckzeug zu öffnen, wie die von Wikileaks veröffentliche Depeschen andeuten.

Viele Experten sagen voraus, Öl wird demnächst auf 150 bis 200 Dollar steigen. Der Ölpreis hat aber eine grosse Wirkung auf die Lebensmittel- preise. Es ist der Treibstoff für die Landmaschinen, von der Aussaat bis zur Ernte, für die Herstellung der Dünger und der Pestizide notwendig, bis zur Verarbeitung und zum Transport der Lebensmittel in die Geschäfte. Wird Benzin teuerer, steigen auf die Preise für die Nahrung.

Die Spekulanten treiben auch noch die Preise für Lebensmittel hoch. Da sie aus dem fallenden Dollar und wertlosen Giftpapieren aussteigen, schichten sie auf etwas „handfestes“ wie Lebensmittel-Commodities um. Die deutsche Welthungerhilfe forderte deshalb die Bundesregierung auf, sich im Zuge der Reform der europäischen Finanzmarktrichtlinien für einen Stopp der übermässigen Spekulation mit Agrar-Derivaten einzusetzen.

Wenn die Vorräte zu Ende gehen, werden Millionen Menschen in den Hunger getrieben, weil sie sich ihre täglichen Mahlzeiten nicht mehr leisten können“, erklärte Wolfgang Jamann, Generalsekretär der Welthungerhilfe.

Eines ist klar, Nahrungsknappheit und hohe Lebensmittelpreise werden immer schlimmer und sich zu einer globalen Krise 2011 entwickeln. Menschen müssen jeden Tag essen, egal wie die Wirtschaft läuft und sie verlangen danach. Deshalb ist es sinnvoll sich mit einem Vorrat an Lebensmittel einzudecken und über eine Selbstversorgung wie bereits erwähnt nachzudenken. Wir sichern ja sonst auch alles ab, warum nicht unsere so wichtige Ernährung?

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Rising Truth sagt:

    Das schließt auch die Versorgung mit dem wichtigsten Lebensmittel mit ein, dem Wasser. Gerade wurde dieses Wochenende in Berlin um die Offenlegung der geheimen Wasserverträge der Stadt abgestimmt. In Regionen in Mexiko & Indien kauft die Coca-Cola Company die Rechte am Wasservorkommen und 2006 hat das 4. Weltwasserforum den freien Zugang zum Wasser nicht als Grundrecht der Menschheit festgelegt. Wenn das Öl verbraucht ist, wird das Wasser zum Spielball der Macht. Schon jetzt streitet sich Israel mit seinen arabischen Nachbarn um knappe Wasserressourcen.

  1. Daniel sagt:

    Hunger.... ein Schritt zur Depopulation.

  1. erf sagt:

    Wurde die tunesische Revolution ausgenutzt ?
    Alle Tunesier ärgern sich über den Namen: "Yasmine Revoltion".
    Revolution der Würde oder Freiheit so heißt es einstimmig. Aber wer hat sie so genannt ?!?

    Die einzige islamische Bank gehört jetzt den Rothschilds.
    http://www.puppet99.com/?p=126

  1. Danke Freeman, die Verbrecher fangen nun auch in Deutschland an genverseuchte Zuckerrübenfelder anzulegen. Gert Flegelskamp hat schon einen Brief an Ilse Aigner verfasst und ich verbreite diesen hier mal für alle. Diese Poltikasper meinen sie können tun und lassen was sie wollen....

    http://www.flegel-g.de/GEN-Zuckerrueben-2011-02-06.html

  1. michael sagt:

    Hat nicht jemand mal ein Notzeitenkochbuch geschrieben, das aus den Kriegserfahrungen entstand? Da gab's sowas wie Frikadellen aus Baumrinde oder so in der Art. Vielleicht tut das einem bald noch gute Dienste. Wer weiss denn heute noch, wie man sich gesund und ausgewogen mit Gras und Sand ernaehrt...? >:-/

  1. davidwasser sagt:

    Wasn das fürn Schreiben?
    mit dem ereeicht man garnichts.

    Sowas wird nichtmal gelesen.
    Beantwortet wird dass aller höchstens, von der Sekretärin mit den Standard Klauseln.

    Der Verbraucher muss darüber Unterrichtet werden, nicht die Marionetten, die können dagegen eh nichts tun.
    Das Zeug wird angebaut und vertrieben und gegessen, da wird sich nichts ändern.

    Während solch Spackos solch nutzlosen Texte Verfassen, laufen Demonstrationen in Deutschland, von weniger als 500-1000 Menschen weils keinem Interessiert.

    Selbst bei S21 bin ich von NRW Düsseldorf dorthin gefahren und hab mit Demonstriert.

    Faule dreckige mist Looser ( danke Freeman ;) )

  1. drdre sagt:

    Nun ja etwas zynisch gesprochen, haben die meisten ja noch genug um abzuspecken.. aber spass beiseite wie dramatisch die Versorgung der Weltbevölkerung wird ist doch im Moment nicht konkret zu sagen. Natürlich wird es in erster Linie die Menschen in den sog. dritten Welt Ländern treffen.. das sollte uns natürlich auch nicht gleichgültig sein. Aber richtig ist auch , dass die fa. monsanto in Indien das Saatgut so teuer gemacht hat, dass die armen Bauern keine Möglichkeit haben diese Preise zu bezahlen. Und wenn diese sich verschulden, können diese oftmals nicht den Preis für das Produkt erreichen um neues Saatgut zu kaufen..Also spielen wie schon richtig von Dir bemerkt eine Menge Faktoren eine Rolle bei der Versorgung.
    Eine absolute Abnormität ist der Anbau von Nahrungsmitteln zur Herstellung von Biosprit. Aber auch die Börsenwetten auf Lebensmittel müssten unterbunden werden. Sich auf dem Rücken der Armen zu bereichern ist pervers und zynisch.

  1. joeysusi sagt:

    und das 7 siegel wurde geöffnet

    und ein schwarzer reiter kam hervor der TOD und HUNGER bedeutet

    oder so ähnlich

    vögel fallen tot vom himmel

    erdbeben kommen immer mehr

    also ob ihr mir glaubt oder nicht

    ich glaube wir sind im endzeitalter für das alte system

    lg

    joachim

  1. Lebenskunst sagt:

    Um seine Kosten zu reduzieren gibt es viele Methoden, eines davon hast du schon beschrieben und auch Coop Food war sehr gut.

    Zwar soll dies keine Werbung sein, aber...
    http://autarkie-tippsundtricks.blogspot.com/

    ...gibt es sehr gute Tipps wie man auf einfachsten Wege Autark werden kann. Ich halte dies für sehr wichtig.

  1. sosmsos sagt:

    ernte Schwankungen gabs immer, es wird nur abgelenkt von dem wahren preistreibenedem verursacher QE2.
    Es ist nur eine vorrübergehende Blase die sich an den futures Märkten aufbaut, wegen der grassierenden Inflationslüge.
    Die leute die in Commodities langfristig long sind werden noch ein böses Erwachen erleben, wenn die Blase platzt.
    Mittel-langfristig gibt es keinen Grund für steigende Rohstoffpreise, im Gegenteil.
    Merh Arbeitslose, mehr Firmenpleiten, mehr Bankenpleiten = global riesiger Kapitalschnitt = sinkende Preise.

    Es wird uns nur angst gemacht und uns in die falsche Richtung gelenkt!

  1. Thomas sagt:

    Der amerikanische Priester Lindsey Williams, der Insider-Kontakte zu den Illuminati hat, hatte ja schon letztes Jahr angekündigt, dass die Eliten für dieses Jahr eine massive Verteuerung und Verknappung von Lebensmitteln geplant haben.

    Es ist doch immer wieder interessant zu sehen, wie die Medienkonzerne versuchen den Sklaven weis zu machen, dies habe sich alles von ganz alleine ergeben, es gebe keine Verschwörungen, und "der Markt" sei eben an allem Schuld. Solche Dinge ergeben sich aber nicht von alleine, sondern werden von langer Hand geplant.

    Immerhin haben die Illuminati ja auf den Georgia Guidestones angekündigt, sie wollen die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduzieren. Wie macht man das am Besten? Indem man sie in Kriegen gegeneinander aufhetzt, oder indem man sie ganz einfach verhungern lässt. Künstlich erzeugte Epidemien sind auch eine Lösung. Die Forschung an militärischen Biokampfstoffen wurde ja lange genug mit Steuergeldern finanziert. Für die Medienhuren ergeben sich Epidemien natürlich stets von alleine.

    Aber die konditionierten Sklaven haben ja bis heute noch nicht einmal kapiert, wer wirklich hinter den beiden Weltkriegen gestanden hatte. "Everything you know is wrong."

    In diesem Zusammenhang wird einem auch der geplante Bundeswehreinsatz im Inneren klar, nämlich zur Niederschlagung von Nahrungsmittelaufständen. Selbstverständlich wird man auch auf die Hungernden schiessen. Und ich bin mir sicher, dass die Bundeswehr grosse Mengen an Lebensmitteln gehortet hat - natürlich nur für sie selbst und für die Eliten. Die wichtigen Leute sollen ja nicht verhungern.

    Ach wie froh bin ich doch, dass es einen Gott gibt. Dem Zorn des Volkes mag sich die Elite vielleicht noch entziehen können, aber den karmischen Konsequenzen ihres Tuns keinesfalls. Vielleicht vermag eine Hungersnot in Europa ja wenigstens die Sklaven endlich aufzuwecken, und aus ihrer Lethargie der Gleichgültigkeit zu reissen. Manche werden eben erst aktiv, wenn es ihnen an den Kragen geht. Manche Deutsche hatten ja auch gemerkt, dass sie eigentlich gegen Hitler waren - nach dem Krieg.

    So long.

  1. Bin positiv überrascht wie gewissenhaft und bewusst Freeman die Punkte verbindet zu einem Gesamtbild. "Der neue Gott, die Wirtschaft.." - wie vergesslich die Menschen geworden sind, sehen keine Zusammenhänge, gucken mehr in den SPiegel, sehen sich selbst spiegelverkehrt und lesen dann auch noch den Spiegel um sich selbst glauben zu lassen dass dann wieder alles richtig herum ist... WAHNSINN.

    Ich baue dieses Jahr auf jeden Fall wieder an und muntere andere dazu auf. Denn es ist Zeit zusammen zu kommen! Wir können so viel erreichen :)

  1. joerga sagt:

    Hallo!

    Ich kann deinem Kommentar über Lebensmittelkrise nicht zustimmen.

    Jüngst sah ich eine Doku auf WDR
    "Essen im Eimer" und das bittere an der Doku war, daß wir Europäer und auch die anderen fettgefressenen Industrienationen (G8) in einem verschwenderichen Überfluss leben und Lebensmittel wegschmeißen bevor sie in unseren Supermärkten landen.

    Schau dir (euch) bitte diese Doku an und überdenke nochmal das Wort Lebensmittelkrise.

    Um es mal auf den Punkt zu bringen: Die fetten Jahre sind vorbei.

    Doku-Link: http://www.youtube.com/watch?v=wprjVuzIh6g

  1. bernd sagt:

    Wo hier gerade das Stichwort Indien und der MonsantoDreck fielen, hier mal 2 Berichte was da los ist und wie die Menschen dort 10000Fach Selbstmord begehen:

    http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/6363300?pageId=&moduleId=329478&categoryId=&goto=&show=


    http://translate.google.de/translate?hl=de&langpair=en|de&u=http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1082559/The-GM-genocide-Thousands-Indian-farmers-committing-suicide-using-genetically-modified-crops.html


    Man halte sich mal diese unglaubliche Zahl vor Augen, was wäre hier los, wenn Jahr für Jahr ganze Komunen und Dörfer Menschenleer würden!!

  1. In Ostdeutschland sind seit einiger
    Zeit die "Heuschrecken" eingeflogen.
    Sie bieten zu Höchstpreisen bunte
    bedruckte Papierscheine für gutes
    Ackerland.
    Die normalen Bauern, die diese Flächen meistens nur pachten,können da natürlich nicht mithalten.

    Das paßt doch zu diesem Artikel als
    kleiner Beweis.

    Der Dioxinskandal kam doch nicht gerade jetzt durch Zufall in die MSM.
    Ich glaube, damit sollen die letzten
    selbstständigen Bauernhöfe platt gemacht werden und an ihrer Stelle steht als Ziel ein Weltkonzern, der alle Anbauflächen besitzt und damit die Lebensmittelpreise bestimmt.

    Das riecht doch stark nach NWO:

    Codex Alimentarius....
    Lebensmittelkontrolle!!!

  1. Skeptiker sagt:

    Die Zentralbanken werden weiter Billionen ins System pumpen. Dadurch wird die Inflation weiter angeheizt. Am Schlimmsten trifft es die Armen Länder, in denen ein Großteil des Einkommens für Lebensmittel ausgegeben wird.

    Die Revolutionen in Nordafrika werden weitergehen und damit wird die Wirtschaft dort in ein Desaster münden. Demokratie kann man nicht essen.

    Die Nationalstaaten werden sich zunehmend abschotten

    Die Mißernten werden weltweit aufgrund der Wetteranomalien zunehmen

    Die Weltbevölkerung wird weiter rapide wachsen

    Keine guten Aussichten für die Menschheit!

  1. rHamsys sagt:

    Licht und Dunkelheit wachsen in gleichem Maße. Bitte denkt daran. Das Bewusstsein entfaltet sich in gleichem Maße wie die "dunklen Kräfte", ein Beispiel ist dieser Blog von Freeman. An dieser Stelle mal wieder ein Dankeschön :)

  1. Die Lebensmittelindustrie (welche schon lange von machtversessenen, habgierigen, gewissenlosen Unmenschen kontrolliert wird, bestimmt was wir essen sollen, wie teuer die Produkte sein müssen, welche (verbotene)Stoffe in die Nahrung kommt, was unter "Inhalte" nicht stehen darf, wie lange ein Produkt haltbar sein darf (und die Haltbarkeitszeit wird immer kürzer) und das beginnt schon bei Babynahrung.

    Die Pharmaindustrie ist für mich die aller größte Mafiaindustrie und wenn es den Teufel gibt, würde ich sogar behaupten, nicht einmal der Lichtbringer ist so grausam wie die Pharmaindustrie.
    Und die Ärzte?
    Jene, die Profitbessesen sind schließen sich dieser Machenschaften an und die Ärzte die sichden Kodex "Menschenleben beschützen und retten" verschrieben haben, werden von der Pharmaindustrie fertig gemacht, mit Unterstützung durch das Gesundheitsministerium.

    Wir Menschen werden systematisch süchtig und abhängig gemacht von diesen Bestien die sich als Wohltäter ausgeben.

  1. Flo sagt:

    ...auch hier in Mitteleuropa gibt man seinen Gehalt für die FIXKOSTEN aus...

    (...viele die behaupten Sie hätten mehr als das Notwendige lügen sich in die Tasche und/oder wirtschaften falsch...)

    Man überlege wieviel Monat auch den gut qualifizierten nach Miete, Strom, Heizung, Supermarkt noch überbleibt?

    ...ja, Probleme wo man hinschaut - war aber angeglich eh immer schon so...

    ;(

  1. Qumaira sagt:

    Selbstanbauleitungen findet man überall. Bereits jetzt kann versch. angepflanzt werden.

  1. P_i_P333 sagt:

    @michael:
    Das besagte Feldkochbuch findest Du hier:
    http://www.iss-xund.eu/2012/feldkochbuch.pdf

    Das Kriegskochbuch kannst Du Dir hier downloaden:
    http://www.iss-xund.eu/2012/kriegskochbuch.pdf

    ==> übernommen aus folgendem Blog:
    http://schnittpunkt2012.blogspot.com/2010/11/i-ch-bin-in-einer-konditorei.html

  1. exelica sagt:

    Vielleicht sind wir bald dort angelangt wo wir beginnen sollten uns mit Lebensmitteln einzudecken. Und ja, ich bin mir sicher das die Bundesrepublik nicht in der Lage sein wird alle Menschen hier eigenständig zu versorgen, denn autark sind wir nicht (mehr). Ja, früher setzte man nach Möglichkeit auf Eigenversorgung, nicht unbedingt als Einzelner, aber wenigstens in der Gemeinschaft (Volk).


    Werter Thomas,

    Zitat: Immerhin haben die Illuminati ja auf den Georgia Guidestones angekündigt, sie wollen die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduzieren. [Zitat Ende]

    Interessant ist, das dort weder deutsch noch französisch auftaucht. Die beiden Völker scheinen wohl schon als "tot zu gelten". Dabei sind die Deutschen, neben Japanern, Engländern und Franzosen eines der wichtigsten Völker auf der Erde.


    Zitat: Aber die konditionierten Sklaven haben ja bis heute noch nicht einmal kapiert, wer wirklich hinter den beiden Weltkriegen gestanden hatte. "Everything you know is wrong." [Zitat Ende]

    Was genau soll das nun heißen? Klingt so als würdest du über "alles" bescheid wissen. Mehr wie "Illuminati und NWO" wird da wahrscheinlich nicht kommen.
    Weisst du wer die USA in den 1. Weltkrieg gestürzt hat? Das der Lusitaniaüberfall eine Lüge war, das weiss man heute.
    Kannst ja gerne mal nach "Benjamin Freedman 1961" googeln.


    Zitat: Manche Deutsche hatten ja auch gemerkt, dass sie eigentlich gegen Hitler waren - nach dem Krieg. [Zitat Ende]

    Weisst du was die Menschen im sog. Deutschen Widerstand NACH dem Krieg gesagt haben?
    -> "Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde".

    Das waren zumindestens diejenigen die nach besten Wissen und Gewissen gehandelt haben, deswegen darf man ihnen auch keinen Vorwurf machen. Damals wusste man es nicht besser, heute müsste man alles besser wissen aber heute versteht es keiner mehr, man sieht sich offiziell als "befreit".