Nachrichten

Die Tötung von Bin Laden ist eine grosse Lüge

Freitag, 27. September 2013 , von Freeman um 20:00

Der investigative Journalist und Pulitzer-Preis-Träger Seymour Hersh, bekannt für die Aufdeckung des Massaker von My Lai während des Vietnamkrieges und des Folter-Skandal im irakischen Abu-Ghuraib-Gefängnis, hat gegenüber dem britischen Guardian gesagt, die Tötung von Osama Bin Laden 2011 durch die US Navy Seals wäre "eine grosse Lüge, nicht ein Wort davon ist wahr." Er sagt, amerikanische Journalisten würden generell nicht ihre Aufgabe erfüllen und nur noch unterwürfige Wasserträger der US-Regierung sein.


Damit bestätigt er was ich schon 2007 und 2011 recherchiert und berichtet habe, das Osama Bin Laden am 16. Dezember 2001 eines natürlichen Todes gestorben ist, alle Botschaften die man ihm danach zuschrieb sind Fälschungen und die angebliche Militäraktion der Navy Seals 2011 in Pakistan um ihn zu töten war eine inszenierte Show und hat gar nie so wie erzählt stattgefunden. Die Lügerei der Bush und Obama-Regime ist unglaublich!

Hersh sagt, um den Journalismus wieder in Ordnung zu bringen müssen die Nachrichtenredaktionen alle aufgelöst und 90 Prozent aller Chefredakteure entlassen werden. Der fundamentale Job eines Journalisten ist es nicht mit den Politikern und den Machthabern zu enge Beziehungen zu haben, sondern man muss ein Aussenstehender sein. Er ist wütend über die Feigheit der Journalisten in Amerika, die das Weisse Haus in keiner Weise in Frage stellen und nicht bereit sind die Wahrheit zu berichten.

Die New York Times verbringt "so viel Zeit um für Obama als Wasserträger zu fungieren, was ich nie für möglich gehalten habe." Dabei lügt das Obama-Regime systematisch über alles, sagt er, trotzdem haben die Grössen der amerikanischen Medien, der TV-Sender oder der Zeitungsverlage nicht den Mut etwas darüber zu bringen.

"Es ist armselig, sie sind mehr als unterwürfig, sie haben Angst sich mit ihm (Obama) anzulegen," sagt er im Interview mit dem Guardian.

Hersh beschreibt seine Beobachtung in den Redaktionen und sagt, "Ich sehe es werden die Leute befördert die dem Verleger gefügig sind und was die Chefredakteure wollen machen und die Unbequemen werden nicht befördert. Man müsste die besseren Leute befördern die einem in die Augen schauen und sagen, 'es ist mir egal was Sie sagen.'"

So gibt er das Beispiel, die Washington Post hätten Angst gehabt und erst über die NSA-Dokumente von Snowden berichtet, nach dem der Guardian sie veröffentlicht hatte. Hersh meint, es muss ein Tabula Rasa her und ein Neubeginn ist fällig. "Es muss was anderes geschehen, etwas was die Leute zornig macht, das sollten wir eigentlich tun," sagt Hersh.

Er kritisiert aufs schärfste seine Kollegen und fragt: "Wie das Töten von Menschen, wie kommt (Obama) mit seinem Drohnen-Programm davon, warum tun wir nicht mehr? Wie kann er es rechtfertigen? Wieso finden wir nicht heraus wie gut oder schlecht diese Politik ist? Wieso zitieren die Zeitungen immer nur die zwei oder drei Gruppen welche die Tötung durch Drohnen beobachten? Warum machen wir nicht unsere eigene Arbeit?"

Am Freitag wurden in der südöstlichen Wardak-Provinz in Pakistan 7 Menschen durch Obamas Killerdrohnen ermordet. In der Provinz Kandahar 2 Menschen. Am Donnerstag wurden 5 Menschen im Saidabad-Distrikt von Wardak ermordet. So läuft das jeden Tag, der Tod aus der Luft schlägt ständig zu. Die Vereinten Nationen sagen, die von den USA betriebenen Drohnen verletzen nicht nur die Souveränität der betroffenen Länder, sondern auch ganz klar das internationale Völkerecht.

Hersh sagt, über die Regierung von Präsident George W. Bush zu schreiben war einfacher. "Während der Bush-Ära meine ich war es einfacher kritisch zu sein als wie unter Obama. Es ist viel schwieriger." Damit spricht Hersh das wichtige Thema an, kein Präsident geht so brutal gegen Informanten oder Whistleblower vor wie Obama, obwohl er versprach, der Präsident mit der grössten Transparenz zu sein.

"Die Republik ist in Gefahr, wir lügen über alles, Lügen ist zur Normalität geworden." Hersh fleht die Journalisten an, etwas dagegen zu tun. Genau, denn wenn die bezahlte Journalie ihren Job richtig machen würde, dann bräuchte es uns als alternative Medien gar nicht. Nur wegen ihren völligen Mangel an Berufsehre, weil sie kein Rückgrat haben und sich prostituieren, haben wir uns die Aufgabe selbst auferlegt die Wahrheit zu berichten.

Die Medien gehen den Weg der Dinosaurier und werden aussterben wenn sie so weitermachen. Ihnen laufen doch ständig die Leser und Zuschauer davon, weil jeder der einigermassen kritisch ist die Lügerei durschaut und sich angeekelt abwendet. Es ist doch eine Schande, auf welches tiefe Niveau die Journalisten gesunken sind, als reine Propagandaverbreiter, Hofberichterstatter, Regierungsvertreter und Konzernsprecher.

Hersh macht eine Pause vom Journalismus und schreibt gerade ein Buch über die nationale Sicherheit und ein Kapitel beschäftigt sich mit der angeblichen Tötung von Bin Laden. Er sagt, alles was über dieses Ereignis von der US-Regierung behauptet wurde und die Medien kritiklos 1 zu 1 weiterverbreitet haben ist "Bullshit". Er deutet an, seine Enthüllungen werden Bush und Obama noch in Schwierigkeiten bringen.

----------------------------

Die US-Regierungen haben über den Grund für jeden Krieg gelogen. Angefangen mit dem Krieg gegen die Uhreinwohner Nordamerikas (Schutz weisser Siedler), dem Spanisch-Amerikanischen-Krieg (Versenkung der Main), dem I. Weltkrieg (Lusitania), II. Weltkrieg (Pearl Harbour), Vietnamkrieg (Golf von Tonkin), Balkankrieg (Völkerecht), Afghanistankrieg (9/11), beide Irakkriege (Massenvernichtungswaffen) bis zum Krieg gegen Libyen (Menschenrechte) und jetzt Syrien (Giftgas). Amerika muss ständig Kriege führen, denn sonst funktioniert ihre abartige materielle Gesellschaft und ihr auf Dollar basierendes Pyramidenspiel nicht. Die Hauptschuldigen an diesem Verbrechen an der Menschheit spielen dabei die Medien. Ohne sie könnte die Lüge nicht in Wahrheit und die Wahrheit in Lüge verdreht werden.

Die Versenkung der USS Main im Hafen von Havanna 1898 war wohl die erste bekannte amerikanische Operation unter falscher Flagge, um die Tat einem Feind anzuhängen, damit man gegen Spanien einen Krieg führen konnte. 266 US-Matrosen verloren ihr Leben oder wurden geopfert. Der grösste Kriegstreiber dabei war der Zeitungsmagnat William Randolph Hearst, der seinem Reporter Frederic Remington in Havanna ein Telegramm mit der Botschaft schickte: "Du lieferst die Bilder und ich liefere den Krieg". Danach begann eine Hetze gegen Spanien in den hunderten Zeitungen die Hearst gehörten mit dem Slogan: "Erinnert euch an die Main, zur Hölle mit Spanien!"

----------------------------

Wer sie noch nicht kennt, ich habe 48 Artikel zum Thema Osama Bin Laden geschrieben, in denen ich die ganzen Lügen der US-Regierung und der hörigen Medien im Detail auseinander genommen habe. Bin Laden und die Al-Kaida sind eine Kreation der CIA. Sie wurden überall dort eingesetzt wo Washington gerade islamischen Terror benötigte (und die Al-Kaida heute noch), um Regierungen zu destabilisieren und Kriege führen zu können, wie im Balkan, in Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Sudan, Mali und jetzt Syrien. Osama wurde als Sündenbock für 9/11 benutzt und dann als Phantom jahrelang mit gefälschten Botschaften zur Panikmache dem Publikum präsentiert. Als sie die Lüge nicht mehr aufrecht erhalten konnte und Obama als "Held" dastehen musste, haben sie Bin Laden "aufgespürt und getötet". Dabei ist er seit dem 16. Dezember 2001 tot.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. "ich finde keine Worte für die gelebte Lüge" ... es zeigt einem das das öffentliche Leben gelenkt ist und wir nur selber anfangen zu denken.

  1. warum ist ASR der beste blog und die beste nachrichtenseite im gesamten www? weil Freeman und ASR so klug und weise sind, sich dem radix zu widmen und nicht den symptomen.
    dieses thema 9/11, die mutter aller lügen, ist der schlüssel zu allem fortwährendem!
    das muss man klar wissen. hier geht es um das fundament aller erscheinungen,probleme und gedanken von aktueller präsenz/auswirkung.
    bankencrash = 9/11
    pnac = 9/11
    kognitive dissonanz = 9/11
    full spectrum dominance = 9/11
    ww3 = 9/11
    nwo = 9/11
    nsa/überwachung/orwellstaaten = 9/11

    9/11 und tim osman sind die wichtigsten unaufgeklärten und meistverwurzelten ausgangsschlüssel. man muss die gesamte kraft auf dieses thema fixieren.

    übrigens, danke mr. hersh, aber wieso wieder mal so spät? hören sie bald auf? immer packen insider am ende ihrer laufbahn aus, WENN SIE NIX MEHR ZU VERLIEREN HABEN! schade.....
    warum wissen das die investigativen alternativen schon seit jahren und sie erst jetzt?
    immer hinken die massenhypnosemedien hinterher oder fehlleiten.
    MAN MUSS FESTHALTEN: Massenmedien lügen und lügen und sind keine reporter, sondern nur REPEATER. wie freeman klar herausgestellt hat, sie sabbeln nur zensierte und whitegewashene agenturmeldungen in kopie weiter.
    danke danke freeman, für die wertvollste arbeit auf erden und deine täglichen einsätze. man kann gar nicht sagen, wie wertvoll deine arbeit in diesen zeiten ist! <3 semper fi

    ps: man zeigte kein video von der bestattung oder tötung von tim osman, nix vom pentagon der 9/11 maschine/drohne, aber von der navy basis ein pumpgun massaker video. ja klar, ja ja usa, prüde auf knopfdruck und wie man eben auslegt.....das ende ist nah, ein neuanfang unvermeidlich. das wird unsere zeit.

  1. KPAX sagt:

    Für mich sind ASR u.a gar nicht mehr alternativ,sondern neu.

    Ich nenne sie neue Medien.
    Neue Medien zeichnen sich aus durch Unabhängigkeit weitestgehende Objektivität (völlig objektiv kann man nicht sein) und Privat Engagement.

    Leider ist es für die Macher fast unmöglich davon den Lebensunterhalt zu bestreiten geschweige denn irgendwelche Resscourcen aufbauen zu können.

    Deshalb brauchen wir die milliardenschweren Medienhuren noch,weil man die verhackstückelte Wahrheit ausfiltern muss.

    Aber es entstehen ja immer wieder spontane "Korospodentennetze",die sich aus betroffenen vor Ort speisen oder andersweitig Engagierten vor Ort.

    Ich mache es inzwischen umgekehrt,ich lese FAZ,SZ,Bild und lese dann ASR u.a gegen.
    Letzere verschaffen mir dann zu 99% ein wesentlich klareres Bild.
    DANKE !

  1. KPAX sagt:

    @ falseflagenwo
    Du hast absolut recht.
    Das ist der Markstein an dem man eigentlich alles Übel der letzten Dekade festmachen kann.

    Das ist der Ausgangspunkt,das Fanal für die umwälzende globale Transformation der Gesellschaften.

    Es findet sattsam statt,aber viele viele merken es nicht oder es scheint ihnen egal.

    Das haben wir wie Freeman sagt einzig den Medien zu verdanken.
    Die Truther scheinen leider schon gelangweilt vom Thema 9/11.
    Wenn sich alle klar wären was 9/11 wirklich war,dann würde man auch weitere Fragen und Schlussfolgerungen ziehen zu anderen Schweinereien.

    Dann wäre klar,daß man dem Establishment nichts mehr glauben dürfte.

  1. mad sagt:

    Ganz richtig Freeman.

    Das zentrale Instrument, wie sie ihre Angriffskriege legitimieren ist eine Aktion unter falscher Flagge.

    Und genau bei diesem Punkt steigen die meisten Leute aus bei einer Diskussion. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass jemand so etwas macht. Dabei gibt es so viele Beispiele in der Geschichte. Dieses Mittel wird ja nicht nur von der amerikanischen Regierung genutzt.

    Warum ist da so? Warum wird man gleich als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, wenn man False-Flag Aktionen anspricht.

    Wenn die Leute über diese Hürde springen würden, dann wäre alles möglich. Aber leider scheuen sie diesen Schritt, weil sonst ihr komplettes Weltbild, das komplette Lügengebäude zusammenbricht und sie aus der Matrix aufwachen würden.

    Wenn sie demnächst aber aufwachen müssen, dann wird der Backlash gigantisch sein.

  1. ...und dies gilt auch für das verkommene Journalistenpack in der gesammten EU - das sind allesammt kriechende willige Handlanger der Verbrecher, die den Planeten seit dem 9/11 False-Flag in eine brennende Ruine verwandeln, im Namen des Krieges gegen....WINDMUEHLEN, die sie noch selber geschaffen haben! Diese verd.....Sch*****!!!!

  1. Die Medien entscheiden über die ernsthafte Absicht einer Demokratie. So hoch manipulativ, wie unsere Medien z.B. hier in Deutschland vorgehen, ist es kein Wunder, dass eine Partei wie die CDU fast die absolute Mehrheit bekommt. Unsere Medien handeln im Auftrag der Politik. Es besteht kein Interesse an einer unabhängigen Berichterstattung. Die Berichterstattung dient lediglich dazu, um die Herde zu navigieren, damit die Politik ihren Willen gegen das Volk in ganz demokratischer Manier durchboxen kann. Zu einer ernst gemeinten Demokratie gehört ein ernstgemeinter unabhängiger und vielfältiger Journalismus. Auch in Deutschland ist dies absolute Fehlanzeige. Es gibt hier nur wenige große Medienhäuser, die zu allem Überfluss auch noch komplett gleichgeschaltet sind. Der Journalismus in Deutschland ist einfach nur lächerlich. Ich glaube schon, dass wir in Deutschland Journalisten haben, die gerne eine brisante Story veröffentlichen würden. Eine Story, die sicherlich so manch einem Wähler der etablierten Parteien die Augen öffnen würde. Doch dieser Journalist wird keine Zeitungen, keine Radio oder Fernsehsender finden, welche diese Story abdrucken bzw. senden würden.

  1. Simon Putin sagt:

    Nun, zum Glück erwachen immer mehr Menschen und übernehmen die Arbeit, welche eigentlich die Massenmedien machen müssten! Das Problem ist, das die Informationen zum größten Teil über das Internet ablaufen und die Machtelite genau das in Zukunft verhindern will! Das ist wirklich ein sehr großes Problem! Immer schneller und besser werden die Filtertechniken der Elite, so wie es jetzt zum Beispiel auf England zu sehen ist! Diese Techniken darf man nicht einfach so hinnehmen und man muss dagegen protestieren, immer und immer wieder! Es ist auch wichtig das Medium Fernsehen mehr für die Wahrheitsbewegung zu benutzen, dies würde wirklich viel bewirken, so wie auch das Radio! Leider sieht es aber im Bereich Radio und TV nicht sehr gut für uns aus und wir lassen der Elite dafür einfach zu viel Freiraum. Es braucht jetzt bloß noch ein größeres Ereignis auf die Internet Infrastruktur zu geben und schon stehen wir im dunkeln! Und ich bin mir ziemlich sicher, das so ein "Ereignis" kurz bevor steht, dafür gab es in letzter Zeit einfach zu viele Störungen in der Infrastruktur des Internets. Die Elite bringt es und schaltet das Internet wie wir es kennen einfach ab und führt ganz schnell ein "Notfallsystem" ein! Wenn man sich die Arbeiten anschaut, welche zum Beispiel nur die NSA betrifft, dann bekommt man einfach das Gefühl, das alle wichtigen Verbindungen zuerst über die Server und Einrichtungen der "Geheimdienste" laufen und dann erst weiter zum Verbraucher gehen! Was die Massenmedien zusammen mit den Geheimdiensten machen, machen auch die Telekommunikationsfirmen zusammen mit den großen Internetunternehmen (Google, Amazon usw.!)! Es ist eine absolute Schande und Katastrophe, das die meisten IT-Experten in dieser Hinsicht einfach die Füße stillhalten und/oder sogar Aktiv mithelfen die Weltbevölkerung der Elite zu unterwerfen! Auch wenn immer mehr Menschen die tatsächliche Realität erkennen, so haben wir doch noch einen harten und weiten Weg vor uns liegen! Möge Gott uns dabei helfen diese Probleme rechtzeitig aus dem Weg zu schaffen, das Wissen dafür haben wir, es fehlt bloß noch der tatsächliche Wille. Auch wenn die Elite so manche Regeln nicht einhalten und beachten müssen/brauchen, so kann die Elite trotzdem nicht einfach alles so machen wie diese es sich wünscht. Einzelne Menschen können sehr wohl etwas verändern, die Geschichte hat es in der Vergangenheit oft genug gezeigt, unmöglich ist überhaupt gar nichts! Daher ist es immer wichtig, gut durchdachte Aktionen zu starten, die keine größere Gewallt beinhalten und die Bevölkerung nicht zu sehr ängstigt.

  1. C.Joke sagt:

    Alias Silberfederchen hat gesagt:
    "Unsere Medien handeln im Auftrag der Politik."

    Moin Silberfederchen, ne so ist das nicht. Die Politiker und die Medien stehen ungefähr auf der gleichen niederen Stufe im monetären Machtapperat und sind beide nur Erfüllungsgehilfen von Banken und Konzernen bzw. deren Lobbys.
    Es ist eher so das die Medien jeden Politiker (auch einen Bundespräsidenten) abschiessen/des Amtes verweisen können, wann immer sie wollen. Die Politiker dahingegen aber keinerlei Möglichkeiten haben irgendeinen MedienBonzen seines Amtes zu verweisen, nicht einmal ein Bundespräsident...
    Alles wird von mit Hilfe von Thinktanks und Studien mit gefälschten Daten so bereitet, das Journalisten und Politiker den ganzen scheiss wirklich glauben und alles andere für Veschwörungstheorie halten. Wenn dann mal ein Snowden kommt, trauen die sich nicht, und behalten jede Info für sich. Gut das es nochsowas wie den Guardien gibt...
    Darum kannste davon ausgehen: Die Presse und die Politiker glauben wirklich an 9/11 und BinLaden und auch das AlQuadia ein eigenständiges Terrornetzwerk ist. Denn jeder der es wagte aufzumucken arbeitet mittlerweile nicht mehr in diesen Häusern. Es kommen nur Leute weiter die jeden beliebeigen Scheiss aus dem Reutersticker nehmen und ungesehen in Ihren Schmierblatt veröffetnlichen.

  1. @ C.Joke:

    Natürlich gibt es, wenn man tiefer in diese Verstrickungen hineinschaut, eine, wie soll ich sagen, Dachgesellschaft, die über den Medien und der Politik, aber auch der Finanzwelt steht. Doch Merkel war es, die unmittelbar nach der Finanzkrise alle Chefredakteure zusammentrommelte, um diese auf einen gemeinsamen Kurs zu bringen. Danach folgten Lügen, Verschleierungen und Verharmlosungen der Gegebenheiten. Welches Instrument diese "Dachgesellschaft" benutzt, um das Ziel zu erreichen, hängt davon ab, wo gerade zugeschlagen werden muss. Politik, Finanzwelt und Medien sind nützliche Instrumente und werden gegebenenfalls auch gerne miteinander ausgespielt. Die Kontrolle behält nur der, der im Hintergrund die Fäden zieht und den totalen überblick behält. Es gibt keine Rangordnung. Es gibt in Wirklichkeit nur das Allsehende Auge und die Instrumente, mit denen die Welt fehlgesteuert wird.

  1. NICF-Nettie sagt:

    Oliver Stones neues Machwerk, die 10 teilige Doku "Untold History of the US" auf n-tv könnte ins Wespennest einschlagen:

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Regisseur-Oliver-Stone-im-Interview-article10410791.html

    http://www.n-tv.de/panorama/Stones-Untold-History-of-the-US-article10411966.html

    Wer "Commandante" mit ihm und Castro gesehen hat, wird mit dem noch kritischeren Stone einiges zu erwarten haben.

    Vermutlich einer der noch letzten echten kritischen Filmemacher der Grossen. Tut sich was in den USA? Sean Penn und Charlie Sheen sind immerhin leuchtende Beispiele.

    Leider lässt man Filme wie "Harodim" gerne in der Versenkung verschwinden. Bei Stone ist das nicht so einfach. Ich bin schon auf die Doku-Reihe gespannt, immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.

    Was BinLaden angeht, ist es in Bezug auf 9/11 auch nur ein Opfer, auch wenn er früher als CIA Mitarbeiter und Geschäftsfreund der Bushfamilie kein Unschuldiger war, doch man muss die Dinge trennen.

    Ein guter Artikel Freeman.

  1. C.Joke sagt:

    @ Alias Silberfederchen: stimmt, wobei ich denke das das Auge ein sich selbst erhaltener dynamischer Prozess ist der aus der Gier nach Macht, Anerkennung und Geld resultiert. Woraus sich ein undurchschaubares Geflecht ergibt mit schnell wechselnden Personenkreisen, die das eine oder andere Manipulieren wenn der Umstand es zulässt.

  1. IrlandsCall sagt:


    Aber die Amis haben doch "eindeutige Beweise" vorgelegt. www.browse.npage.de
    Permalink: http://file1.npage.de/006690/51/bilder/osama_tod1.jpg
    Die würden uns doch nieeeeeeeeeeeeeeee anlügen?