Nachrichten

Die Schweizer haben gewählt

Sonntag, 22. September 2013 , von Freeman um 14:00

Die Schweizer Wahlberechtigten hatten heute Sonntag drei Vorlagen zur Abstimmung. Nach Schliessung der Wahllokale um 12:00 Uhr sind die ersten Hochrechnungen bekannt geworden. So wie es aussieht hat die Anti-Wehrpflicht-Initiative keine Chance, das Epidemiengesetz und die Tankstellenshop-Liberalisierungen haben eine Mehrheit gefunden.


Die dritte Hochrechnung von 14:00 Uhr zur Initiative "Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht" zeigt ein deutliches Bild: 73 Prozent des Schweizer Stimmvolks wollen keine Aufhebung der Wehrpflicht, nur 27 Prozent sagen Ja. Das hat das Forschungsinstitut gfs.bern ermittelt. Eine sehr deutliche Zustimmung, die Tradition der "Milizarmee" in der Schweiz zu behalten.

Das neue Epidemiengesetz wird voraussichtlich angenommen. Dies gibt das Forschungsinstitut gfs.bern bekannt. Demnach sagen 59 Prozent der Schweizer Ja zur Gesetzesänderung. Die Angstmacherei der Befürworter hat funktioniert. Damit wird die Zwangsimpfung bei Ausrufung einer Pandemie für "gewisse Personengruppen" möglich.

Die Hochrechnung des Forschungsinstituts gfs.bern zeigt 56 Prozent Ja-Stimmen für die Änderung des Arbeitsgesetzes. Damit soll es Tankstellenshops an Hauptverkehrswegen und Autobahnen künftig erlaubt sein, das gesamte Sortiment während der ganzen Nacht anbieten zu können.

-----------------------------------

Was die Bundestagswahlen in Deutschland betrifft; In der Schweiz würde ein Aufruf die Wahlen zu boykottieren nur mit Kopfschütteln quittiert. Dafür haben wir eine lange und tief verwurzelte demokratische Tradition von mündigen und selbstbewussten Bürgern, die den Politikern sagen wo es lang geht. Ich habe mit einigen Kollegen darüber gesprochen, was sie dazu meinen, wenn in Deutschland gewisse Leute zu einem Wahlboykott aufrufen, als Lösung für die Probleme. Sie haben gesagt, dies zeigt wie die Deutschen zu Untertanen erzogen sind, einen Mangel an Demokratieverständnis haben und keine Verantwortung tragen wollen. Denn nur so kommt man auf die Idee, nicht zu wählen und sein Wahlrecht nicht auszuüben würde was bringen. Nichtstun ist doch die Zustimmung zum geltenden System und der Wunsch sich von anderen regieren zu lassen.

Was ist denn die Alternative der Wahlboykotteure?  Eine Monarchie oder etwa eine Diktatur? Das darf ja wohl nicht wahr sein. Oder ist es etwa gar keine Regierung und Zerfall ins Chaos? Wir wissen doch, die Demokratie hat seine Schwächen, ist aber besser als alle anderen Regierungsformen die bisher probiert wurden. Wenn einem keine einzige Partei passt, dann kann man eine neue gründen und sich zur Wahl stellen.  Möglicherweise wenn man eine Mehrheit bekommt dann Regierungschef werden und es besser machen. Bei einer Diktatur und Monarchie ist das niemals möglich. Die unbefriedigende Situation in Deutschland haben doch die Menschen mit ihrem Mangel an politischem Engagement in den letzten 70 Jahre zu verantworten. Sie haben sich immer wieder verarschen lassen und keine Konsequenz daraus gezogen. Also sind sie selber schuld.

------------------------------------

Ab 19:00 Uhr findet eine Diskussion über die Wahlresultate der Schweiz und Deutschland auf dem ASR-Fantalk statt.

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Athos sagt:

    Gut zur Milizarmee, gut zur Liberalisierung der Tankstellenshops, misserabell dass das Epidemiegesetz durch kam. Zeigt mir, wie wenig die Leute selber denken. Ich lasse mich trotzdem keinesfalls für irgend etwas impfen.

  1. Anonym sagt:

    Ich komme aus Deutschland und kann nur den Kopf schütteln, wenn man zu einem Wahlboykott aufruft.
    Selbst hier, wie bei mir, in einer ländlichen Provinz, kann man immerhin seine Stimme einer nicht radikalen Kleinpartei geben, um mitzubestimmen.
    Ich habe das getan und rufe alle "noch" Nichtwähler dazu auf, wählen zu gehen. Noch ist Zeit!!! Seid Euch eures Potentials bewusst was verändern zu können!!!

    Andreas D

  1. viromistera sagt:

    Mich bringt dein Vergleich wirklich etwas auf die Palme.

    Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass du Schweizer bist Freeman.

    In der Schweiz gibt es Wahlen in Form von Volksabstimmungen über bestimmte Gesetzesvorlagen.
    Wählen macht Sinn und ist sehr wichtig. Eindeutig!
    Beispiel: Impfgegner hatten zumindest eine Chance sich gegen ein Gesetz zu wehren.

    In der Schweiz wird ein Parlament gewählt, dass dann aus dem Prozenten der Parteien bei der Wahl eine Regierung bildet, die eher administrativen Charakter hat. Mit der Wahl kann ich den Anteil der Menschen mit ähnlicher Weltanschauung wie ich selbst in der Regierung erhöhen.
    Wählen ist zumindest nicht sinnlos.

    In der BRD wird ein Parlament gewählt, das dann nach Gutdünken einen Kanzler wählt und eine Regierung bildet, die völlig legitim gegen die Mehrheit der Bevölkerung Gesetze beschließen kann.
    Die amtierende Kanzlerin gibt offen zu, dass die Parteien die Bevölkerung belügen und vor der Wahl nicht sagen, was sie wirklich planen.
    Gesetze werden von Lobyisten vorformuliert. Zum Beispiel bei der aktuellen so genannten "Bankenrettung" und "Eurorettung".
    Außenpolitisch stehen wir hinter unseren Verbündeten, komme was da wolle, das ist Staatsräson.

    Falls eine neue Strömung sich entwickelt, die man als "Opposition" bezeichnen kann, braucht es Jahre, bis diese tatsächlich an der Regierung beteiligt ist. Bis dahin ist sie "gehirngewaschen". Beispiel: Die Grünen.

    Die Bevölkerung hat keine Möglichkeit auf Bundesebene Volksentscheide herbeizuführen. Einzige Eingriffsmöglichkeit sind jahrelange sehr starke Demonstrationen oder einfaches Ignorieren von Gesetzen. Positivbeispiel, bei dem es gewirkt hat: Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf.
    Bedingt auch bei den absoluten Rauchverboten, die bisher niemand wirklich in vollem Umfang durchsetzt.
    Fehlgeschlagen beispielsweise die sogenannte "Startbahn West" in Frankfurt.

    Niemand würde es mehr freuen als mich, wenn ich mich irre. Aber selbst wenn sich heute Abend herausstellt, dass 20 Prozent die AfD und 20 Prozent die Linke gewählt haben wird es keinen signifikanten Politikwechsel geben. Die AfD würde in die Regierung gebeten werden, ihr ein paar marginale Zugeständnisse gemacht werden und alles liefe weiter wie bisher.

    Es ist leider so, dass die Wahl zum Bundestag in Deutschland im Gegensatz zu Wahlen in der Schweiz faktisch keine Veränderungen mit sich bringt.
    Der Druck muss von der Straße kommen.
    Und hoffentlich nicht zu spät ...

    Zur Klärung: Ich selbst habe heute an der Wahl teilgenommen. Was ich dort gemacht habe, könnt ihr euch gerne denken, hier mitteilen werde ich es nicht, denn es ist eine geheime Wahl, selbst in Deutschland.
    Ich kann aber jeden verstehen, der sich ganz konsequent entscheidet, an Wahlen zum Bundestag nicht teilzunehmen. Eben weil die Wirkung gegen Null geht.

    Übrigens: Falls ich bezüglich der Schweiz falsch informiert bin, lasse ich mich gerne berichtigen, ich sehe mich da (noch) nicht als Experten.

  1. Ich finde man muss alles im richtigen Kontext sehen.

    Bei uns in Österreich ist es wurscht welche Partei man wählt, denn eine ÖVP/FPÖ-Koalition wird (auch mit Mehrheit) gleich gar nicht zum Regieren zugelassen.
    Wie man schon im Jahr 2000 gesehen hat, sind wir von der EU bevormundet, im Gegensatz zu der Schweiz.

    Die SPÖ fällt als Alternative ganz aus, da sie sich bereitwillig wie die Europäischen Sozialisten vor den NWO-Karren spannen lassen und sich von den Bilderbergern vieles diktieren lassen.

    Auf die Grünen trifft das noch vielmehr zu, denn die wurden sogar gegründet, um Bilderberger bzw Freimaurer-Ziele zu verwirklichen(Abtreibung, Klimalüge, Zuwanderung usw)

    Dass die Schweiz eine lange demokratische Tradition hat ist bekannt.
    In Österreich war alleine schon die Wehrpflicht-Volksbefragung eine kleine Sensation, wohingegen in der Schweiz regelmäßig das Volk befragt wird.

    Und dass es eine Lösung der Probleme wäre, nicht wählen zu gehen, habe ich nirgends behauptet. Falls doch, bitte ich um Beweise.

  1. Anonym sagt:

    Ich denke nicht das eine Zwangsimpfungsabstimmung international rechtlich überhaupt legitim ist. Mit anderen Worten, wenn jemand vor dem europäischen Gerichthof klagt und er wird wahrscheinlich recht bekommen, dann ist diese Abstimmung hinfällig.

    Diese Abstimmung ist eine Bankrott Erklärung, ein verdammtes Nazi-Denken der übermächtigen Chemie Branche.

  1. Athos sagt:

    @viromistera:

    Hier eine Link zu swissinfo, die Dir vielleicht nützlich sein kann, unser System zu studieren.

    http://www.swissinfo.ch/ger/specials/klick_auf_die_schweiz/politik/Politisches_System.html?cid=28977350

    Oder such unter Googel einfach nach "politisches System Schweiz". Du wirst mehrfach fündig.

  1. Anonym sagt:

    Die Dunkelheit hat längst ihre Schatten auf die ganze Welt gelegt.

    Wir alle sind dafür verantwortlich, weil wir uns von Gott abgewendet haben und unseren Gelüsten nachjagen. Das Böse will beweisen, der Mensch sei nichts anderes als ein Sklave seiner eigenen Begierde und somit nichts anderes als ein Tier.
    Indem er uns schadet, will er Gott schaden.

    Was bedeutet das Wort Liebe ?
    Es bedeutet. Ich möchte Gutes für meinen Nächsten. Wer sind wir schon zu glauben, wir könnten ein gerechtes Urteil legen. Es ist nicht des Menschen aufgabe zu richten, denn er ist nicht gerecht.

    Der Geistige Verfall treibt sich immer tiefer in die Menschlichen Seelen. Schaut selbst.

  1. IrlandsCall sagt:

    "Was ist denn die Alternative der Wahlboykotteure?"
    Die Alternative ist nicht bei dieser kranken und kriminellen Wahl/Gesellschaft mitzumachen. Das System kann nicht innerhalb der selbstgemachten Systemregeln zum Umsturz gebracht werden. Es kann nur durch Nichtbeteiligung oder durch Totalabsturz beendet werden.

  1. @Anonym von 16h43:

    Na dann würde ich dir empfehlen schnell wach zu werden!

    Fast alle Staaten der Welt sind Mitglieder bei der WHO(World Health Organisation) und haben damit diesem Impfzwang zugestimmt, einfach weil sie Mitglied sind und damit die WHO-Statuten akzeptieren müssen.

    Die Schweiz war(bis heute) das einzige mir bekannte Land wo dieser Impfzwang noch nicht durchgesetzt wurde.

    Mit der Abstimmung heute hätten die Schweizer das verhindern können, aber anscheinend wussten die meisten Abstimmenden nicht um die Tragweite ihrer Stimme Bescheid.

    Sonst wäre normalerweise dieses Ergebnis nicht möglich gewesen.

    Heißer Tipp wäre den Vortrag von Jane Bürgermeister anzusehen. Sie hat bei Baxter gearbeitet als diese tödliche Schweinegrippe-Impfdosen herstellten und unters Volk bringen wollten.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2009/10/vortrag-von-jane-burgermeister.html

  1. Chang sagt:

    Ich finde es wirklich bemerkenswert das in der Schweiz abgestimmt werden darf und ich stimme "fast" immer ab wenn ich nicht gerade Auswärts bin. Eines aber müsste wirklich geändert werden. Die Beeinfluss von Lobby auf das Volk. Manchmal scheint mir das nicht weniger militant zu sein als ich das in Nicaragua vor ein paar Jahren sah. Jede 100 Meter ein Bild und Spruch von Daniel Ortega. Die Pharmalobby hat soviel Geld und manipuliert dann auf unverschämte Art die Menschen mit Lügen. Ich wäre froh würde es eine Art Prüfstelle geben vor jeder Grosswahl und jede Partei dürfte nur eine bestimme Menge an Geld und Informationen geben die Geprüft werden. So könnte wenigsten beide Seiten die gleichen Rechte bekommen zu gleichen langen Zeiten und Möglichkeiten. Aber wenn eine Partei Milliarden hat und die andre Seite kaum ein einen Stand aufbringt so ist das Wettbewerbs Verzehrung im grössten Mass! Ich wäre da für eine wirkliche Instanz die die Wahlen kontrollieren könnten damit keine Pharmamafia Märchen auftischen kann oder der Bundesrat die Bürger mit Angstkampagnen einseift. Costa Rica hat schon nach dem zweiten Weltkrieg keine Armee mehr - wurden sie je angegriffen? War je eine Terrorbombe dort platziert worden? NEIN - und genau deswegen ist das nur Geld wieder für Menschen die einfach nicht wollen das in diesem Sektor das Geld ausgeht - man will mitspielen oder nicht? Die Grippen müssen her - wie ist egal!

  1. Anonym sagt:

    Ich bin leidenschaftliche asr leserin geworden und habe an der heutigen wahl teilgenommen weil ich ein fünkchen hoffnung hatte dass sich was ändert ich dachte wenn viele hier lesende menschen die dank dir lieber freeman aufgeklärter sind was das geschehen der welt betrifft wählen gehen könnte man die jetzige regierung zum sturz bringen aber dem war leider nicht so ich verstehe nicht wie man in der heutigen zeit noch eine partei wie die cdu wählen kann die ja offiziell amerika nacheifern und den usa sonstwo hin kriechen ich bin sehr traurig darüber aber wenn wir glück haben haben wir in vier jahren nochmal die gelegenheit alles zu ändern bis dahin wünsche ich dir noch viele leser und fans und hoffe dass endlich alle menschen aufwachen.....

  1. The Gooner sagt:

    Schade das das Epidemien Gesetz durchgekommen ist, da zeigt sich wieder das viele Schweizer noch Medienverseucht sind, habe auch gewählt, nämlich für die Wehrpflicht, für Tankstellenshops, gegen den Impfzwang. Hoffe die Linke schaffen ein super Ergebnis sowie die AfD, das würde in Deutschland frischen Wind bringen und die USA Lakaien erheblich unter druck setzen. Wir in der Schweiz haben die Macht etwas zu verändern, deshalb danke ich jeden Tag Gott das das Volk selber Gesetze machen kann und wir nicht in der EUdSSR sind.

    Was ich schade Finde ist das das Fussball Stadion in Zürich keine Chance hat. Dabei wollte ich nur sagen das man auch über Bau Projekte Abstimmen kann in CH, nicht wie in Deutschland mit Stuttgart 21. Aber das ist nicht so wichtig. Hauptsache die Völker bekommen die Chance so wie Inder Schweiz mit Abstimmungen etwas zu verändern.

    Also geht bei jeder Wahl wählen und verändert was und seid nicht so negativ gegenüber Wahlen, seid Locker dabei, es gibt sowas die Linken und AfD in Deutschland. In der Schweiz gibts glaub nur in Grossen Teilen je nach dem welche Person man Wählt die SVP und Linkspartei die AL. Das sind Parteien die den Mainstream zum Erschüttern Bringen und was verändern.

    Liebe Grüsse The Gooner

  1. Anonym sagt:

    Bei uns in Markdorf sind rund 80 Prozent wählen gegangen. Ich auch. Ich habe eine kleinen Partei gewählt. wie esder schweizer Nachbar mir geraten hat!

  1. Anonym sagt:

    Ich verstehe mein deutsches Volk nicht.
    Echt Traurig dass die AFD knapp die 5%Hürde (nicht) schafft.
    Schon allein dass sie Volksabstimmungen (direkte Demokratie) vorschlagen müssten doch alle wollen.
    Echt Arm dieses westliche gehirnmanipulierte Volk.
    Ich schäme mich für Deutschland!

  1. Anonym sagt:

    Ich schäme mich mal mit. Merkel darf nun ungehindert weitermachen. So langsam gehen die Lichter aus. Was ist den Menschen in Deutschland nur ins Wasser gekippt worden... Ich könnte heulen über soviel Dummheit und Ignoranz, die in 43% der Wähler der CDU stecken. Wer ESM, Lobbyismus und Fiskalpakt befürwortet, ist in meinen Augen ebenso ein Hochverräter am deutschen Volk, wie es die Regierung ohnehin schon ist. Armes Deutschland. Bin zutiefst erschüttert.

  1. Anonym sagt:

    Ich verstehe es auch nicht auf Anhieb, warum das deutsche Volk mehrheitlich wieder diese Verbrecher an die Spitze wählt.
    Aus Bekanntenkreisen habe ich erfahren, das viele CDU Wähler aber der Ansicht sind: Wir wählen die CDU, da wissen wir wenigstens was wir haben.
    Ich bin ehrlich gesagt, mehr als nur geschockt!!
    Diesen Leuten würde ich gern mal die Fakten ins Gesicht schreien. Wie Freeman es schon sagte, ich würde denen sagen, dass sie durch die CDU auf 700Mrd € Schulden sitzen durch Target 2.. und das wäre nur einer der Punkte, die zu kritisieren/verachten sind an der CDU!

    Andreas D

  1. Anonym sagt:

    Sorry Freeman, aber die Uhren ticken in GER und AUT doch etwas anders als in der Schweiz. Was Demokratie betrifft seid ihr mit Sicherheit ein Vorbild. Doch mit unserem System werden wir nie dahin kommen. Solange nicht über die Sache abgestimmt wird sondern nur über diese Politischen-Einheitsbrei-Parteien haben wir defacto kein Wahlrecht! Unterschiedliche Farbe, gleiches Ergebnis! Ich verstehe den Wahlboykott volkommen die Gleichgültigkeit im Alltag jedoch nicht!

  1. Anonym sagt:

    Nun, was viele nicht wussten:

    Vor dem Epidemiegesetz waren die Kantone befugt, Zwangsimpfungen auszusprechen. Und da die gesetzlichen Grundlagen da nicht ganz klar waren, war die Gefahr von Willkür hier grösser. Das Ganze ist nun auf nationaler Ebene definiert und beinhaltet nur dedizierte Gruppen von Fachleuten (Medizinberufe etc.). Klar ist das auch eine Vorstufe, aber nicht gefährlicher als wie es vor der Abstimmung war. Was sicherlich schade ist, das neue Gesetz öffnet sämtliche Türen für Lobby-Arbeit bezüglich diesen Themen... Und die Schafe werden folgen.

  1. heino sagt:

    Die Schweizer werden jetzt aber auch verarscht äh.. ich meinte geimpft

  1. @ANONYM 9:18
    Du schreibst genau den Blödsinn, den Bilderberg-Gutzwiler und Konsorten als Propaganda-Hauptargument immer verbreiten liess. Es ist anders: Ab Heute wird von der WHO-Clique wie bei der Schweine- und Vogelgrippe festgelegt, wann der Pandemiefall einzutreten hat. Dann müssen die Schweizerleinbehörden folgen, brav. Das Impf"obligatorium" (Neusprech!! Es gibt ja laut Propaganda keinen Impfzwang!) gilt dann für exponierte Gruppen - Ja wer ist denn das wohl wieder? Wischi-waschi: Die Kindergärtnerin ist ebenso exponiert wie der Strassenbahnchauffeur oder der Coiffeur. Und die nichtgeimpften, "freiwillig" nicht dem Obligatorium folgenden Krankenschwestern müssen dann in andere Abteilungen arbeiten (in der Krankenhaus-Verwaltung, das gibt dort aber ein Gedränge, hihihihih :-)))) und ein Schildchen tragen: Bin nichtgeimpft Vorsicht! Dies ist ja nicht gelb und nicht sternförmig.... Und die Nichtobligatorums-Kinder sollen nicht mehr in die Schule dürfen - bereits bei Masern erprobt.

    Also spar dir deinen Schrott und versuch nicht uns zu verwirren - ich nehme an, das wolltest du, Miesling. Weil ja die Informationen zu deinem Argument längst klar sind. Und ausserdem kann man von einem denkenden ASR-Leser anderes erwarten, ausser man will etwas anderes...

    CIAO FELIX-Zögling

    Für alle Nicht-Schweizer:
    http://www.youtube.com/embed/ku7J6du6h5E?feature=player_detailpage&fullscreen

  1. skippi sagt:

    Jetzt bist aber ungerecht, freeman!

    Das ist einfachste Mathematik, dass bei Wahlboykott die etablierten Parteien in Relation also um so besser abschneiden. Das Gegenteil von Abstrafen ist der Fall.

    Aber wenn wir Deutschen schon diese Grundrechenarten nicht beherrschen und den Personenkult für uns wiederentdeckt haben, solltest Du mildernde Umstände gelten lassen.
    /Ironie aus

    Hab mich - nach Sicht eines übergroßen Merkelplakates heute bei einem Bekannten (>60, CDU-Wähler) für die verkorkste Zukunft meiner Kinder "bedankt".

  1. Anonym sagt:

    Für CDU ( + SPD + Grüne) Wähler ist das Internet wirklich Neuland... Wer zu blöd zum googln ist gehört nicht an die Urne sondern vorm Propaganda-Fernseher gefesselt damit ihr Gehirn entgültig den Saft abgibt!

  1. wolke7 sagt:

    > Wenn einem keine einzige Partei passt, dann kann man eine neue gründen und sich zur Wahl stellen.

    Das ist in Deutschland mit überraschend viel Bürokratie verbunden, wie ich in den Anfangstagen der Piratenpartei mitbekam.