Nachrichten

Befreite Geiseln - Terroristen hinter Giftgasangriff

Dienstag, 10. September 2013 , von Freeman um 09:00

Am Sonntag ist der italienische Journalist Domenico Quirico und der belgische Historiker Pierre Piccinin nach 5 Monaten der Gefangenschaft durch die Terroristen in Syrien nach Hause gekommen und sie wurden am Flughafen von Ciampino in Rom von der italienischen Aussenministerin Emma Bonino emotional begrüsst. Die ersten Worte die Quirico sagte: "Es ist so wie wenn ich fünf Monate auf dem Mars gelebt hätte. Ich habe erfahren, dass die Marsianer schlecht sind. Ich habe erst heute mitbekommen, wer der neue Präsident der Republik ist. In der Gefangenschaft hat man mich nicht gut behandelt." Quirico ist körperlich von der Tortur gezeichnet. Das wichtigste aber was er sagte, er und sein Mitgefangener hätten überhört, wie die Terroristen in einem Gespräch zugegeben hätten, sie hätten den Giftgasangriff in Damaskus durchgeführt, um dem Westen den Grund für eine militärische Intervention zu geben.

Domenico Quirico bei seiner Ankunft in Rom am Sonntag


Laut dem italienischen Magazin Oggi, hat Quirico gegenüber der Staatsanwalt auf die Frage nach dem Einsatz von chemischen Waffen durch die syrische Regierung folgendes ausgesagt:

"Es ist verrückt, aber ich muss sagen, ich weiss es war nicht Assad der das Gas einsetzte. Wir wussten nicht alles was geschieht, auch nicht mit dem Giftgasangriff. Eines Tages überhörten wir in dem Raum wo wir festgehalten wurden durch eine halb offene Tür ein Gespräch in Englisch über Skype, an denen drei Leute teilnahmen. Die Namen haben wir nicht mitbekommen. Einer von ihnen wurde uns vorher als Mitglied der Syrisch Freien Armee vorgestellt. Beim zweiten der bei ihm war handelte es sich um eine Person, die wir noch nie gesehen hatten. Auch über den Dritten der über Skype verbunden war wissen wir nichts. In diesem Gespräch," sagte Quirico dem Untersuchungsrichter, "ging es um den Einsatz von Giftgas in den beiden Stadtteilen von Damaskus durch die Rebellen und sie gaben zu, es war als Provokation gedacht, um im Westen eine militärische Intervention auszulösen und sie denken, die Zahl der Todesopfer war übertrieben."


Sein Mitgefangener Pierre Piccinin, der mit ihm freigelassen wurde, sagte gegenüber dem belgischen Radio RTL: "Es ist meine moralische Pflicht folgendes zu sagen. Die Regierung von Bashar al-Assad hat nicht Saringas oder ein anderes Gas in den Aussenbezirken von Damaskus benutzt."

Quirico sagte, er und Piccinin wurden jeden Tag geschlagen und sie wurden sogar zwei vorgetäuschten Erschiessungen unterzogen. Der italienische Journalist und der belgische Geschichtsprofessor begaben sich vom Libanon aus am 6. April nach Syrien und wurden drei Tage später von den Terroristen als sie nach Homs unterwegs war entführt.

Pierre Piccinin kam mit seinem Kollegen zuerst in Rom an und flog dann weiter nach Brüssel

Pierre Piccinin wurde auf dem Militärflughafen von Brüssel nach seinem Weiterflug aus Rom von Premierminister Elio Di Rupo begrüsst, der Worte des grossen Lob für die Arbeit der italienischen Behörden und dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten hatte. Piccinin ist 40 Jahre alt und unterrichtet in Philippeville im Süden Belgiens.

Er sagte über seinen Mitgefangenen Quirico: "Er ist ein ausser- gewöhnlicher Journalist, ein grosser Kenner des arabischen Frühlings und der Umstürze im Nahen Osten. Gemeinsam haben wir acht Reisen nach Syrien gemacht, in denen wir den Wandel der Revolution beobachteten. Am Anfang war es eine demokratische Bewegung. Dann hat sich der positive Geist verflüchtigt."

Piccinin räumt ein, dass die Dinge in Syrien sich sehr schnell ins Negative geändert haben, als die ausländischen Terroristen ins Land kamen.

"Mit der Unterstützung des Westens wurde die revolutionäre Bewegung durch islamische fundamentalistische Zellen und durch Banden von Kriminellen ersetzt. Alles ging bergab, alle Ideale sind gefallen. Sie sind nicht dort um eine Revolution zu machen, sondern um die Bevölkerung zu überfallen und auszunutzen." Sie beide seien Opfer dieser Veränderung geworden, als sie versuchten es zu begreifen und zu analysieren.

Gegenüber der Zeitung Libre Belgique sagte Piccinin, mit Ausnahme von Aleppo fallen die FSA-Kampfverbände, die ursprünglich um die Demokratie kämpften, jetzt in Syrien überall auseinander. "Die Kämpfer kehren nach Hause zurück. Sie sind entmutigt. Jene, die geblieben sind, sind richtige Banditen."

Das sind sensationelle Aussage von einem Journalisten und einem Politologen und Historiker, die von den Terroristen in Syrien entführt und fünf Monate in Gefangenschaft sassen. Was sie sagen widerspricht total den Behauptungen der US-Regierung und den Regierungen der EU, die ohne Beweise zu bringen bis heute Assad und die syrische Armee beschuldigen, einen Angriff mit Chemiewaffen durchgeführt zu haben und deshalb einen Militärangriff als Bestrafung machen wollen. Jetzt bekommen wir von glaubhaften Zeugen bestätigt, was wir von Anfang an wussten, wir werden von Obama, Kerry, Cameron, Hollande und Merkel etc. voll angelogen, damit sie ihren Krieg bekommen.

Ich habe dann wie ich es immer mache nachgeprüft, was die anderen Medien in der Schweiz, Deutschland, England und USA darüber berichten. Es ist der Hammer aber nicht überaschend. Entweder schweigen sie die Ankunft von Domenico Quirico und Pierre Piccinin nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft komplett tot, berichten nichts darüber, oder sie lassen ihre Aussagen über das Mithören des Geständnisses der Terroristen, sie hätten den Giftgasangriff durchgeführt, einfach weg.

Es werden auch nicht die "Rebellen" dafür kritisiert oder verurteilt, dass sie diese beiden westlichen Beobachter die schon oft in Syrien waren als Geiseln genommen und gefoltert haben. Nein, wenn das "unsere guten Terroristen" tun dann ist das schon in Ordnung. Damit haben sich die westlichen Medien wieder als einseitiges Propagandaorgan der Kriegshetzer und Lügner gezeigt. Denn, was der Geschichte über einen bösen Assad der seine Leute umbringt widerspricht, dürfen wir nicht wissen.



Laut neuester Meinungsbefragung der Amerikaner durch New York Times/CBS News, sind 62 Prozent gegen einen Krieg mit Syrien. 80 Prozent sagen, das Obama-Regime hätte nicht gut genung erklärt, was ihre Absichten mit Syrien sind. Bei der Frage, ob die Vereinigten Staaten militärisch intervenieren sollen, um Diktaturen in Demokratien zu verwandeln, sagten 72 Prozent Nein und nur 15 Prozent waren dafür. Das ist der höchste Widerstand gegen die kriegerische Aussenpolitik Washingtons in einem Jahrezehnt, bei der diese Frage gestellt wurde. Die Amerikaner haben es offensichtlich satt ständig mit Lügen in Kriege gezogen zu werden. Die kriminelle Elite ist ganz weit enfernt vom dem was das Volk will.

insgesamt 32 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Hoffentlich macht das doch noch die Runde in anderen Medien.
    Danke Freeman für deine Recherchen.

  1. Sledgehammer sagt:

    Die Hauptmedien der einzelnen westlichen Länder suhlen sich doch schon geraume Zeit in ihrer Kriegsgeilheit.
    In ihrem Bestreben, ihren Herren zu gefallen und auf der Karriereleiter nach oben zu stolpern, wichst sich die übliche Journaille die Seele aus dem Leib.

  1. Bravo!!! Morgen werden die beiden als Kommunisten oder Terroristen dargestellt.

  1. Anonym sagt:

    Schämen sie sich Frau Merkel, Lügenbaron Kerry und Obama und alle anderen Kriegstreiber. Offen wir, dass Frau Merkel für ihre Hetze die Rechnung bei der Wahl bekommt.

  1. Anonym sagt:

    Man darf der westlichen Drecks- und Kriegspropaganda kein Wort mehr glauben. Die Medien sind vergleichbar mit denen in dem Roman/Hörspiel/Film "1984" von Georg Orwell.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    vielen Dank auch von mir, für deine unermüdliche Arbeit und deine exzellenten Recherchen.

  1. falseflagenwo sagt:

    ++United Nations Human Rights Council (HRC) has confirmed that the Videos purporting to show the victims of a chemical attack near the Syrian capital, Damascus, are “fake.”++

    so jetzt halt noch offiziell! hahaha usrahellischesaudisatanbanden, fuck off and die! das ist das erste mal, dass von "offizieller" seite das wort "fake" ausgesprochen wird! ALSO KLAR EIN FALSE FLAG ATTACK FAKE! FAKE FAKE FAKE!
    HALLO MERKEL! DU SATANSCHLA*PE FAAAAAAAAAKE!
    AN ALLE ANDEREN SATANISTEN! FAKE! FAKE UND NOCH EINMAL FAAAAAAAAAAKE!

  1. IrlandsCall sagt:

    Wer glaubt, mit dem "Ende" der Syrien Aggression durch die internationale Finanzmafia sei alles wieder in Butter, der täuscht sich. Solange diese Psychopathen die hinter Obama & CO stehen nicht festgesetzt und unschädlich gemacht werden werden sie im verborgenen weitermachen, und sich ruhig dem nächsten Ziel widmen. Sie bleiben bis heute unangetastet.

  1. Kasandroo sagt:

    Vor allem werden es die amerikanischen Bürger satt haben, für all die Kriege zu bezahlen. Egal ob mit Geld, dem schlechten und immer schlechter werdenden Image oder mit ihrer sogenannten Freiheit, die schon längst keine mehr ist.

    Es wird Zeit für einen Volksaufstand und
    Regimesturz in den USA. Vielleicht können wir, Deutschland, uns dann aus den Fängen der USA befreien ohne auch noch zum Diktator-Staat erklärt zu werden. Denn wie du immer sagtest, Freeman:

    Wer die USA als Verbündeteten und "Freund" hat braucht keine Feinde mehr und da gebe ich dir mehr als recht.

    Friede

  1. Anonym sagt:

    Also. Die erste Provokation wurde enthüllt. Jetzt warten wir was Obama und Co. für nächsten Vorwand erfindet.

  1. Anonym sagt:

    Wenn die Leute ein Gespräch der Terroristen via Skype belauscht haben wäre es doch ein leichtes das besagte Videotelefonat zu verifizieren.
    Einfach mal bei MS nachhaken und einen Mitschnitt anfordern. Wir wissen doch inzwischen, dass die Dienste auch bei den Skype-Gesprächen mithören.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe dieselbe Information aus der türkischen linken Presse.
    (Link leider nur auf türkisch:
    http://haber.sol.org.tr/dunyadan/belcikali-pierre-piccinin-konusmalara-sahit-olduk-kimyasal-silahi-muhalifler-kullandi-haber)
    Das der Giftgas Anschlag eine Falle der Terroristen war scheint inzwischen klar zu sein.
    Ein Freiheitskampf gibt es nicht - diese wurde ausgewechselt durch Terroristen. Die Frage welche sich stellt ist wie man diese wieder los wird. Assad klammert sich an der Macht - eine Alternative ist zur Zeit nicht in Sicht. Einem geheimen Rapport des türkischen Geheimdienstes "MIT" zufolge ist die Rede von 1850 Gruppierungen in Syrien. Die Details sollen ausschliesslich in den Händen des MIT sein. Die Europäer und Amerikaner sollen sehr interessiert sein über deren Details. MIT behält diese jedoch zurück.
    (Link: http://www.takvim.com.tr/Yazarlar/ergundiler/2013/08/22/suriye-ve-mit)

    Leider habe ich keine anderen Quellen gefunden welches dies bestätigt.

    Nun Frage ich mich - was ist die Lösung?
    Eine UN Resolution in der Syrien Frage ist weiterhin nicht in Sicht.

  1. Freeman sagt:

    Gute Idee. Dann ruf doch bei Microschrott oder beim NSA an und verlange die Aufzeichnung.

  1. Anonym sagt:

    http://brf.be/nachrichten/national/652986/

    Hier wird zumindest darüber berichtet.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Mal gucken und hören, was heute Mr. Präsident für eine Marschrutte von sich gibt. Wenn jeder auch nur in Gedanken sich für das Schicksal der unschuldigen und friedliebenden Menschen in Syrien engagiert, wird dieser Konflikt in dieser Region einigermaßen ohne noch mehr Blutvergießen enden. Friede mit allen, die Frieden sich wünschen und diesen auch menschenwürdig vorleben!

  1. Anonym sagt:

    @akasha avalon, ich kann Deinen Kommentar nicht verifizieren, kannst Du Quellen angeben?

  1. bussard sagt:

    http://www.corriere.it/International/english/articoli/2013/09/10/quirico.shtml

    der Link des Interview der Zeitung "Corriere dela sera" auf Englisch

  1. Anonym sagt:

    USA+EU

    genau diese Regierungen nehmen sich heraus zu behaupten das der Iran eine Atombombe baut.


    Beweise???????????????? Nein!


    Und aufbauend auf diese dreisten Lügen rechtfertigen diese "Demokratien" einfach ein Land Jahrzehntelang Welt willkürlich zu sanktionieren.

    Wer sanktioniert endlich mal die USA aufgrund ihrer täglichen und unentwegten Mordattacken mit Drohnen aus der Luft. Und auch den unzähligen Angriffskriegen.

  1. Lumi Nator sagt:

    Ist euch aufgefallen das die Kommentar Funktion auf 20min zum Thema Syrien, ausnamslos gesperrt ist. Bei Blick dürfen wir kommentieren aber nur, wenn der kommentar anti Syrien und pro Amerika ist.Tja so kann man's auch machen. Demokratische Diktatur nenn ich das. Wir dürfen motzen und kommentieren aber der einzige der es zu sehen
    bekommt, ist ein möchtegern Journalist der copy past als Hauptfach hatte.

  1. Fatima sagt:

    Akasha: Der Frage schließe ich mich doch mal glatt an. Hast du eine Quelle? Zum Artikel selber: Leider glaube ich nicht, dass die Bewegung anfangs demokratisch war und sich nur später ins Negative wandelte. Das war von Anfang an geplant.

  1. Anonym sagt:

    Laut dem Link der weiter oben gepostet wurde:

    http://brf.be/nachrichten/national/652986/

    hat der Journalist bereits zurück gerudert. Möglicherweise hat man Druck ausgeübt oder der Artikel ist falsch. Bis jetzt immer noch kein Bericht in Deutschen, bzw. Österreichischen Medien.

  1. Anonym sagt:

    Das habe ich auch gedacht, sonst sind die ihre Macht los und werden dann gerade zerbombt. Präsident Putin bringt es auf den Punkt: http://german.ruvr.ru/news/2013_09_10/Putin-Kontrolle-uber-Chemiewaffen-in-Syrien-ist-nur-bei-US-Verzicht-auf-Gewaltanwendung-moglich-4610/

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Freenet sagt:

    @Anonym

    ... oder man droht ihm jetzt von der westlich-terroristischer Seite mit deren Erschiessung und der Mann hat es jetzt einfach satt nachdem er gerade heil bei den ersten Verbrechern rausgekommen ist. Und was will man jetzt schon wissen wie jetzt die Sache gedreht wird. Diese beiden Journalisten sind ja jetzt wie Snowden "Whistleblower" nur diesmal gegen den militärischen Komplex. Also in Lebensgefahr! Sollen die jetzt auch nach Scheremetjewo "umsiedeln"?

  1. Anonym sagt:

    Alles Verbrecher die Politiker.Das geilste aber ist der Weltpolizist OBAMA.Amerika führt sich auf als Friedensrichter der Welt.Deutschland wird der 2 te Weltktieg noch heute angelastet.Wie verhält sich das mit Vietnam ??? Giftgas Napalm alles wurde eingesetzt gegen die Bevölkerung. Ich bezeichne das als Massenmord / Völkermord !!!
    Und wurde jemals durch die USA eine Wiedergutmachung geleistet. Nein, im Gegenteil, nur vereinzelte Soldaten Offiziere wurden "geopfert" !!!
    Soviel zum Thema Weltpolizist Amerika

  1. MarKus sagt:

    Die spinnen, die Römer.

    Äh. Amis. -)

  1. buonarroti sagt:

    Guter Artikel Freeman! Dann soll doch USrael und Saudis und Katar usw. auch gleich die Chemiewaffenkonvention unterzeichnen und sich dem int. Strafgerichtshof in DenHaag unterziehen! ... und dann müssen die Inspektoren auch all die "1850 Terroristen/Banditen-Gruppen" in Syrien auf Sarin oä untersuchen ... und nachher nicht noch behaupten wollen, der mutige, tapfere Volksheld Assad verstecke sicher noch einiges (!) ... aber das Beste ist: ALLE KERRY/OBAMA- und -Vorgänger Strategie-LUEGEN MUESSEN UEBERALL VEROEFFENTLICHT WERDEN ! (habe schon begonnen diesen guten Artikel-link zu verbreiten ... und werde noch weiterfahren !)

  1. Anonym sagt:

    99-Prozent:

    Stellt Euch vor - Oh-Bummer hätte den Krieg vor einer Woche doch gestartet.

    Wie hätten Oh-Bummer und seine Kasper und seine feigen Freunde aus aller Welt reagiert, WENN DIE BEIDEN GEISELN JETZT FREIGEKOMMEN WÄREN und ihre Story gebracht hätten?

    Über die Propaganda-Medien hätte es wahrlich keiner erfahren.

    "Wir" schon!

    Ich bin froh, dass kein Krieg gestartet wurde. Es reicht wohl auch so, dass immer mehr dieses LÜGENPACK erkennen.

    Langsam sollten sich die 1-Prozent warm anziehen - oder? ;)

  1. Anonym sagt:

    Danke für diesen Beitrag :)!!

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Beitrag, dazu passt auch eine Übersetzung die die in Junge Welt veröffentlicht hat, u.a.:

    "daß vom Westen gesponserte syrische Oppositionskräfte am 13. und 14. August 2013 in der Türkei für eine unmittelbar bevorstehende große, irreguläre Militäroperation Vorbereitungen trafen. Erste Treffen zwischen hochrangigen Kommandeuren der Opposition und Geheimdienstoffizieren aus Katar, der Türkei und den USA hatten in einer türkischen Kaserne in Antakia in der Provinz Hatay stattgefunden, die heute der »Freien Syrischen Armee« (FSA) und ihren ausländischen Sponsoren als Hauptquartier und Kommandozentrale dient.

    Hochrangige Kommandeure der Opposition, die von Istanbul angereist waren, informierten die regionalen Kommandeure über eine unmittelbar bevorstehenden Eskalation der Kämpfe auf Grund einer »den Verlauf des Krieges verändernden Entwicklung«, was zu einer Bombardierung Syriens unter der Führung der USA führen würde."

    Das sollte man auch weiterverbreiten. Mich haben die Kriegshetzer der ZEIT gerade wegen Verbreitung dieses Links gebannt.

  1. Anonym sagt:

    Heute hat auch Frontal21 daerüber berichtet, über die Geiseln.