Nachrichten

USA - 40 Milliarden weniger für Essensmarken

Freitag, 20. September 2013 , von Freeman um 00:05

Fed-Chef Bernanke hat am Mittwoch mit seiner Entscheidung, weiter 85 Milliarden Dollar pro Monat zu drucken, damit gesagt: Die US-Wirtschaft ist ein Desaster und er kann damit nicht aufhören. Wenn er nur 10 oder 15 Milliarden weniger pro Monat ins System pumpt, dann ist das katastrophal für die Wirtschaft. Es sind fünf Jahre nach dem Crash von 2008 vergangen und nichts funktioniert, es gibt keinen Ausweg. Die Fed muss weiter Geld drucken und die Staatsschulden damit kaufen, so lange bis das Finanzsystem kollabiert. Bernanke fällt nichts mehr ein und er ist machtlos. Die Staatsschulden sind wie schon so oft am erhöhten Limit bei fast 17 Billionen Dollar angelangt. Ab 1. November kann der Staat seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Was hat der Kongress deswegen am Donnerstag als Sparmassnahme beschlossen? Es sollen 40 Milliarden Dollar vom Sozialprogramm für Essensmarken über die nächsten 10 Jahre gespart werden.

Eine Plastikkarte mit 165 Dollar Guthaben hat die Essensmarken ersetz

Es gibt zurzeit fast 50 Millionen Amerikaner die am Supplemental Nutrition Assistance Programm (SNAP) teilnehmen, die vom Staat subventioniert werden, damit sie Essen auf den Tisch bekommen. Das vom Kongress verabschiedete Gesetz wird 3,8 Millionen Menschen aus dem Programm werfen. Diese Sparmassnahme kommt zusätzlich zu bereits beschlossenen Kürzung von ca. 10 Prozent die ab 1. November in Kraft tritt. Bei den meisten die von den neuen Kürzungen betroffen sind handelt es sich um Langzeitarbeitslose ohne Kinder. Sie sind nur berechtigt Essensmarken für drei Monate innerhalb von drei Jahren zu bekommen.

Laut Bundegesetz muss das Einkommen um einen Anspruch zu haben an oder unter 130 Prozent der Armutsgrenze liegen. Zum Beispiel für eine Familie mit drei Personen liegt die Armutsgrenze für das kommende Fiskaljahr bei 1'628 Dollar pro Monat. 130 Prozent wäre dann 2'116 Dollar pro Monat oder ca. 25'400 Dollar Jahreseinkommen. Die Armutsgrenze liegt höher bei grösseren Familien und entsprechend niedriger bei kleineren.

Pro Monat bekommt 1 Person 189 Dollar, 2 Personen 347 Dollar, 3 Personen 497 Dollar usw. Es wird aber ein Selbstbehalt abgezogen. So bekommt ein Familie bestehend aus drei Personen 101 Dollar weniger und tatsächlich als Zuschuss dann nur noch 396 Dollar. Dieser Betrag wird auf eine Plastikkarte als Guthaben geladen, die beim Einkauf von Lebensmitteln an der Kasse zum Bezahlen dient. Kaufen darf man aber nur bestimmte Nahrungsmittel und Getränke. Fastfood ist zum Beispiel nicht mehr erlaubt.

Die Politiker haben beschlossen bei den ärmsten und schwächsten zu sparen. Nicht am Militärbudget von 670 Milliarden Dollar oder am Budget für die 17 Geheimdienste von 53 Milliarden Dollar. Die NSA bekommt 10,45 Milliarden davon und die CIA 14,7 Milliarden. Die Kriege gehen sowieso extra mit einem vorgesehenen Budget von 80 Milliarden Dollar für 2014. Es werden einfach 10 Milliarden pro Jahr an den Armen gespart. Wie sozial ist das denn?

Bernanke hat also verkündet, die Wirtschaft der USA läuft weniger gut als erwartet, bzw. schlecht. Deshalb kann die Fed mit dem Quantive Easing nicht aufhören. Egal was die Statistiker sagen, eine erhebliche Inflation findet dadurch statt. Für die Amerikaner wird alles teurer und dieser Kaufkraftverlust trifft wie immer die ärmsten.

Bernanke wird sowieso bald zurücktreten und dann soll seine bisherige Stellvertreterin Janet L. Yellen den Posten übernehmen, die erste Frau als Chef der Fed. An der Geldpolitik wird sich dabei nicht viel ändern, denn Yellen hat die meisten Entscheidung welche die Fed getroffen hat massgeblich mitbestimmt und sie wird die Gelddruckerei fortsetzen.

US-Finanzminister Jack Lew hat gewarnt, die USA wird ihr Schuldenlimit bis Mitte Oktober erreichen und wird seine Rechnungen kurz danach nicht mehr begleichen können. Wenn der Kongress nicht bald zu einer Einigung kommt, also die Summe mit dem sich der Staat verschulden kann nicht erhöht wird, dann wird es einen "irreparablen Schaden" an der US-Wirtschaft verursachen.

Der Schaden den ihre Sparmassnahmen bei der armen Bevölkerung anrichtet interessiert sie gar nicht. Die können verrecken. Die Geschichte zeigt aber, wenn der Magen knurrt dann ist das immer der Auslöser für einen Aufstand. Vielleicht ist das der Grund warum das Heimatschutz- ministerium 1,6 Milliarden Patronen bestellt hat (ja Milliarden), darunter Holmantelgeschosse die international verboten sind und Munition für Scharfschützen.


Dazu werden die Panzerwagen aus den Kriegsschauplätzen Irak und Afghanistan "repatriiert" und den Sicherheitskräften übergeben. Der Staat rüstet auf und die Bürger werden entwaffnet. Dabei, um diese gigantische Bestellung zu begreifen, zum Höhepunkt des Irakkrieg verschoss die US-Armee 6 Millionen Patronen pro Monat. Dann kann man mit 1,6 Milliarden sagenhafte 20 Jahre lang einen Krieg führen ... und das in Amerika!!!

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Mich wunderts, dass bei so einer Menge Leute es noch ruhig sein kann in den USA und nicht ständig Demos usw sind.

    Wie können die das nur so lange herausziehen?

  1. Anonym sagt:

    Die Niederlande kürzt jetzt auch die Sozialleistungen,
    Die Sparmaßnahmen werden jetzt knallhart umgesetzt, der.Nährboden für Bürgerkrieg und Revolution, darum auch die neuen Sicherheitsvorkehrungen der Regierungen in Europa.
    Da kommt.ganz dicke was auf uns zu.

  1. Fatima sagt:

    Dass Fastfood nicht mehr erlaubt ist, ist das einzig Positive daran. Ansonsten zeigt sich mal wieder der Kapitalismus von seiner hässlichsten Seite.

  1. buonarroti sagt:

    Falls die Frage von Anonym ernst gemeint ist: Können sich Leute wie "Anonym" auch vorstellen, dass:
    a) sie von Demos vielleicht nichts hören, obschon sie stattfinden ?
    b) Unterernährte oder Hungrige oder Kranke vielleicht keine Kraft mehr haben zu demonstrieren?
    c) Viele Leute denken, dass es ihnen nie so schlecht gehen könnte, und deshalb selbst nicht demonstrieren gehen, obschon sie noch die Kraft dazu hätten, aber lieber nur konsumieren und nochmals Unnötiges konsumieren?
    d) Viele trotz teurer Ausbildung nie Solidarität mit Schwächeren oder sprachlos Leidenden gelernt haben?
    e) Wenn jeder an seinem Platz Missverhältnisse kritisieren, demonstrieren, ehrlich dem Recht zum Durchbruch verhelfen würde, mit all seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, die Zustände NIE so katastrophal wären wie sie leider sind?
    Also: Denken und tapferes Handeln ist angesagt. Freeman ist dabei ein leuchtendes Beispiel!

  1. Anonym sagt:

    FED: 3 Billionen zum Systemerhalt

    "Um die Wahrheit zu sagen, ich bin wirklich erschüttert."
    (Chef-Marktstratege Joseph Trevisani von Worldwide-Markets)

    auf die Ankündigung der privaten Federal Reserve aka US-Notenbank, die Notenpresse auch weiterhin am Rotieren zu halten.

    Wirtschaftsanalysten, Ökonomen und andere Marktteilnehmer hatten fest mit einer Reduzierung auf 75 Milliarden Blatt Klopapier US-Dollar pro Monat Konjunkturhilfe (charmant für Aufkäufe von wertlosen Staatsanleihen) gerechnet. Hatte sich doch nach offizieller Lesart die US-Konjunktur in den letzten Wochen und Monaten erholt. Die FED selbst will jedoch

    "weitere Indizien dafür ab[...]warten, dass die Erholung nachhaltig ist, ehe sie den Umfang der Wertpapierkäufe korrigiert."

    Was denn nun? Erholung der Konjunktur oder doch keine? Obwohl die FED in den letzten sechs Jahren unvorstellbare drei Billionen (!) US-Dollar in das System gepumpt hat, und somit unser debitistisches Schuldgeldsystem in Zusammenarbeit mit EZB, Bank Of England, Bank Of Japan usw. am Laufen hielt, scheinen die Bazooka des wertlosen billigen Geldes und die seit Monaten historisch niedrigen Leitzinsen – außer dass das Grande Finale des Schuldgeldsystems zeitlich noch etwas weiter hinaus gezögert wird – nichts bewirkt zu haben.

    Dass dieser Schluss – zumindestens für die US(t)A(si) – richtig ist, lässt sich leicht an den vor wenigen Tagen veröffentlichten US-Zensuszahlen festmachen.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/09/fed-3-billionen-zum-systemerhalt/

  1. Anonym sagt:

    Erinnert an die Käfighaltung von Tieren, die bekommen auch vorgegebene Sachen und in begrenzter Menge und sind auch nicht frei, sondern eingesperrt, wie diese 50 Millionen US-Ammerikaner, die sie sich auch keine Mobilität leisten können.

  1. Anonym sagt:

    Entweder die MM schweigen oder die Sklaven der Welt sind noch nicht genug gepeinigt.
    Siehe Schweigegeld HIV...

    Nur durch eine große Krise...
    OT Schäuble.

    Meine erster Kommentar auf ASR, gut das es dich gibt.
    Danke

    Eike

  1. Anonym sagt:

    Weil es unamerikanisch wäre, unsolidarisch zu sein und nicht bereit zu sein, für den Staat zu hungern, während die Soldaten im Krieg sind...

  1. Anonym sagt:

    In dem sie die Bevölkerung dumm halten.
    Nur wie dumm denn noch..? Teufelsland

  1. Anonym sagt:

    Wahrscheinlich wird es in den Medien gar nicht gross erwähnt. Sie wissen es schlicht und einfach gar nicht...

  1. Anonym sagt:

    Es wundert gar nichts mehr. Wir "einfachen Menschen" stehen gedrängt wie die Lemminge an der Schwelle zu Satans menschenverachtendem gierigen Maul. Voll verarscht, belogen und betrogen von unseren demokratisch gewählten Volkszertretern. Es macht sich werzweiflungshysterisches irres Gelächter breit angesichts der ekelhaften Lage in der sich die Welt heute befindet und des Abgrundes der uns blutrünstig zuwinkt. Mit Demos allein können wir das Biest nicht mehr beeindrucken...!
    Die Wahlen hier in DE sind ja schon zum schreeeeiiieen. Freie demokratische Qualen - sollten sie eher heißen. Z.B.: Bayern. Von all den Menschen die wir kennen mit denen wir gesprochen haben, hat kein einziger die schwarzen gewählt. Grün war die bevorzugte Partei von so vielen- nicht weil sie die Heilsbringer sind sondern um eine Wende zu unterstützen die Mensch, Umwelt und sozialer Gerechtigkeit eine kleine Chance geben. Und? sie sind voll abgeschmiert! Dieses Land hat sich noch nie so schwarz/dunkelbraun/scheiße angefühlt wie jetzt. Gott stehe uns bei- falls es nicht schon längst im Urlaub ist. Brecht hat es so treffend ausgedrückt; wir sind nur Kanonenfutter. Ob Amis, Syrer, Irakis, Afghanen, Balkanesen, Deutsche, Russen,...Alle. Maul halten, weiterkonsumieren, verrecken...!
    In Hoffnung das doch das Licht den Schatten besiegt.
    Danke Freeman, sei gesegnet. We love u.

  1. Anonym sagt:

    @anonymous
    "Wie können die das nur so lange herausziehen?"

    Jaa es wird in den USA demonstriert...nur dass wir in Europa und der Welt, nicht gerade viel von dem mitbekommen - da vll so gewollt von den Mainstream Medien.

    Naja zum einen werden auch dort die Demos gewaltsam von der Polizei aufgelöst. Man macht den Menschen im vorhinein klar, das ihre Stimme bedeutungslos ist - Angstmache und Gewaltanwendung hat schon immer in den USA&Co solide funktioniert, um sich ein Zeitpolster gegen den bevor-anstehenden "Sturm der Entrüstung" ihrer gemeingefährlichen Politik zu schaffen !

    Hier ein Us.Marine der sich bei einer Demo den Hals raus-schreit wegen Gewaltanwendung der Polizei an dessen Mitmenschen:
    https://www.youtube.com/watch?v=WmEHcOc0Sys

    Oder bei diesen Link wo ein Wutbürger sich über die US Politik und deren Staatsverschuldung aufregen tut:
    https://www.youtube.com/watch?v=dTiUpdm6zC4

    Es tut sich schon was, nur zu wenig wird es medial weltweit diskutiert...deswegen ein großes Lob und Danke an Freeman für seine Recherchen und seine Zeitaufopferung !

    LG Danny

  1. Allein Papier mit irgendwelchen Zahlen drauf hat den Hunger noch nie so richtig beeindrucken können. Nahrung und lebenswichtige Bedürfnisse sind der wahre Anker und Bindeglied in den Gesellschaften. Wenn viele Menschen in Amerika bereits ähnlich wie Tiere behandelt werden, dann hat diese Entwicklung nichts mehr mit Gleichheit und Gerechtigkeit gemeinsam. In den USA werden offensichtlich und berechnend die letzten Säulen einer demokratischen und freien Gesellschaftsform aufgelöst. In Europa (Deutschland in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts) hatten wir ähnliche Entwicklungen, wie das alles geendet hat, steht immer noch in fast allen Geschichtsbüchern dieser Welt. Die Tendenz, bzw. die Entwicklung geht dahin, das die Staaten dieser Welt bewusst ihre Mitmenschen in die naturgegebene Freiheit entlassen wollen. Die "naturgegebene Freiheit" kann sich aber dann ähnlich wie die "kapitalfaschistische Freiheit" als sehr grausam und menschenunfreundlich dem Menschen zeigen. Geld allein macht den Wert an sich nicht aus, es ist lediglich eine Messeinheit, wie in den verschiedenen wissenschaftlichen Rubriken es auch der Fall ist. Geld kotrolliert, reguliert und wenn es die Eliten dieser Welt wollen, bestraft Geld auch die Maße der Zweibeiner.

  1. Anonym sagt:

    "Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, der Tod von Millionen nur eine Statistik"
    -Josef Stalin-


    Diese Worte beschreiben aus meiner Sicht am besten die bevorstehende Katastrophe

  1. Anonym sagt:

    Es ist nur eine Frage der Zeit bis die gleiche Situation hier in Europa - BRD - eintritt.
    Aber mal eine ganz andere Sichtweise:
    Bevor sich das hungernde Volk dem Staate zuwendet um zu revoltieren, kommen noch viel vorher die "Ausländer". "Die sind schuld das es uns schlecht geht" heißt es dann. "Die sind es die unser Sozialsystem kaputt machen".
    "Warum hat der "türke" nebenan ein Daimler und ich nur ein Kettler Fahrrad". "Das sind die Muselmanen, vermehren sich wie die Karnickel und kassieren unser Kindergeld".

    Wir müssen uns nichts vormachen. Kulturelle Toleranz funktioniert nur wenn es der Mehrheit gut geht (satt sind). Fehlt es der Mehrheit an irgendwas richten sich automatisch Hass und Gewalt gegen "Ausländer". Die Vorkommnisse in Grichenland muss ich nicht erwähnen.
    Spielen wir das für BRD einmal durch.
    Feindbild in der BRD ist der Islam.
    Viele Muslime - egal welcher Herkunft - haben sich hier schon mit Haus und Hof niedergelassen.
    Sie werden die sozialen Unruhen als erstes verspühren und werden bei extremer Eskalation alles zurücklassen und flüchten müssen.
    Auch wenn viele nun mit dem Kopf schütteln, dieses Szenario wird bei vor jedem Häuslekauf durch "Ausländer" durchgespielt. Was machen wir wenn "die" uns anfangen zu jagen und zu vertreiben...

    ......und dann erst wendet sich das Volk gegen den Staat.....

    cheers!
    Serdar

  1. Athos sagt:

    Sparen an den Ärmsten.
    Das ist doch üblich, auch bei uns - oder etwa nicht?
    Wie war das mit der letzten IV-Revision in der Schweiz? Ein verheirateter IV-Rentner hatte ganz plötzlich rund 600 Franken pro Monat weniger in der Taschen.
    IV Rentner, die kaum kriechen konnten,hat man die Rente ganz entzogen mit der Begründung,sie könnten ja noch Arbei suchen. Ich erinnere an den Koch, beide Beine amputiert, Herzkrank. Klar,kann der sich noch einen Job suchen, möglichst in einem Sternerestaurant (achtung Sarkasmus).
    Die Liste ist nicht abschliessend.
    Wie ist das in Geriechenland? Wurden dort nicht Jobs gekillt, Jobs von kleinen Angestellten mit wenig Lohn?

    Mich wundert nicht, was Freemann uns hier aufzeigt.
    Und dass das Volk nicht aufsteht und gegen solcherlei ankämpft?
    Ist es nicht in erster Linie Existenzangst, die davon abhält? Angst, man könnte das Wenige, das man noch hat, auch noch verlieren?

    Das Sagen hat der Stärkere und dem ist es egal, ob der Schwächere überlebt oder vor die Hunde geht.

  1. Erwin sagt:

    Als einer, der in den USA wohnt, sei hier gesagt, dass das ganze Problem mit den Essensmarken einer Kontrolle unterzogen werden sollte, da immer wieder Sachen gekauft werden, die normalerweise nicht für Marken zuständig sind. Wenn wir im Supermarket einkaufen, ist das immer wieder ersichtlich. Illegale Mexikaner, die zu Tausenden täglich hier ankommen, werden sogar von deren Regierung instruiert, wie man zu all den vielen "government handouts" gelangen kann. Sie können ruhig glauben, mit etwas mehr Kontrolle könnten die 40 Millionen auf mindestens ein Drittel gesenkt werden.

  1. Wie die Geschichte zeigt wird "in diesem unserem Lande"erst aufgestanden wenn die Menschen anfangen, den kitt aus den Fensterrahmen zu fressen,dann allerdings heftig.Ich hoffe nur das wir dann mit unseren ausländischen Brüdern und Schwestern zusammen kämpfen und nicht gegen sie.Denn wir werden ALLE gleich verarscht.Peace

  1. Freeman sagt:

    @Erwin Wollen wir doch deine rassitischen und unverschämten Lügen mit Fakten auseindernehmen.

    1. Es gibt insgesamt nur 11 Mio sogenannte illegale Migranten in den USA, davon sind 56% Mexikaner. Das heisst, es sind höchsten 6 Mio und wenn sogar die alle das SNAP-Programm bekommen würden, was keiner tut, dann reduziert sich die Zahl von 50 Millionen Empfänger niemals auf ein Drittel wie du behauptest.

    2. Die überwiegende Mehrheit der Migranten gehen einer Arbeit nach und machen die Jobs die kein Amerikaner tun will, wie in der Landwirtschaft arbeiten. SNAP bekommen aber hauptsächlich Arbeitslose ohne Einkommen.

    3. 83% der SNAP-Haushalte haben ein Kind, eine ältere Person oder einen Invaliden. Es geht also um wirklich Bedürftige. Deshalb ist es gelogen es bekommen hauptsächlich faule Ausländer als Sozialschmarotzer diese Unterstützung.

    4. Die hohe Anzahl von 50 Mio Empfänger hat nichts mit Migranten zu tun, sondern der dramatische Zuwachs liegt an der Rezession in den USA und weil dadurch die höchste Arbeitslosigkeit seit 30 Jahren herrscht.

    5. Und hier die wichtigste Tatsache die deine Behauptung komplett widerlegt: Illegale Migranten haben kein Anrecht auf SNAP, haben sie NICHT!!! Nur die welche eine Greencard haben und nur dann nach einer Wartezeit von 5 Jahren. Nicht-Amerikaner machen nur einen geringen Anteil der SNAP-Empfänger aus, nämlich nur 4 Prozent und es sind legale Migranten.

    Also steck dir deine Lügerei und deinen Rassismus sonst wo hin und guck weiter FOXNBCCBSABC, denn hier hast du nichts zu suchen.

  1. NICF-Nettie sagt:

    Das ist dasselbe wie Mord. Menschen werden verhungern. Hauptsache den Goldmännern dieser Welt geht es gut!
    Wo bleibt denn nun der Messias "Obomba"?

  1. Anonym sagt:

    Nach den Wahlen, gibt es solche Karten auch in Europa.

  1. NICF-Nettie sagt:

    @Erwin

    Ähh….Migranten hin oder her, hier werden Menschen verhungern, darum geht es in erster Linie. Wer sind eigentlich die US Amerikaner? Doch eigentlich die Indianer als Ureinwohner den man alles wegnahm, nicht wahr? Alle dort lebenden US Bürger stammen also von Migranten ab, wenn man es schon genau nehmen will.

    Ich will es aberr nicht, da genau wie einst bei Nazideutschland nachfolgende Generationen für die Dinge der Vergangenheit nichts können, nur mit dem Unterschied das es den. Deutschen ewig vorgehalten werden wird, aber nur deswegen damit sie für alles zahlen.

    Wir reden hier jedoch von Essensmarken, was schon schlimm genug ist, das Menschen sowas bekommen müssen, weil sonst verhungern. So eine Karte ist schon an sich eine Herabstufung des Menschen. Und da sind viele dabei die ihre Häuser verloren, wer Glück hat darf in seinem eigenen Pkw schlafen, bis der Hunger kommt und auch das verkauft werden muss, das kann überall passieren und wird wieder passieren.

    Wollen wir über Missbrauch reden? Auch das können wir tun. Stichwort Goldman Sachs:

    http://www.youtube.com/watch?v=gR_OQ0qtUkQ

    Griechenlands Zustand, liegt an dieser US Bank und der Dummheit der griechischen Banken und Politiker. Doch im Kern ist es immer wieder das Gleiche, es trifft unschuldige normale Bürger egal wo in der Welt. Die US Banken operieren über Grenzen hinweg.

    Und Freeman sagte es schon, wie sollen illegale Einwanderer an so eine Karte kommen? Die werden nicht mal so eben an einem Kiosk verteilt.

    Da ist in Deustchland die Situation ein klein wenig anders, mit Doppelehen (religiös aufgebaut und nicht nachvollziehbar in den Behörden) kann doppelt Hartz IV bezogen werden über den Ehegatten. Wir haben echte Flüchtlinge, die sollen Hilfe in jeder Weise erhalten und eben jene die den Staat ausnutzen. Doch würde man pauschal den Kürzungs-Hammer schwenken, trifft es die Mehrheit unschuldiger.

    Das Ding ist, Menschen werden Obdachlos gemacht, Jobs gestrichen, auch dank der technisierung, Herstellung im Ausland usw. Ich persönlich plädiere für ein Grundeinkommen für alle, ausser den Superreichen. Die Aufstände werden teurer werden und könnte der Elite noch den Kopf kosten, das darf man nie unterschätzen, man weiss ja schon was ein einziger Amoklauf anrichten kann, was kann eine Horde von 100.000 Leuten anrichten!? Ich erinnere an die schwarzen Aufstände in den 60er Jahren, vieles hat man schon wieder vergessen. Dies ist aber kein Migrantenproblem mehr, sondern von allen Menschen, auch über die USA hinaus.

  1. Anonym sagt:

    Die Sowjets und Chinesen hatten auch nichts zu fressen. Die Linken wie die Rechten: es ist alles die gleiche Sch...Die Leute in der Dämokratie haben nichts mehr zu sagen und bald nichts mehr zu fressen. Sich weltweit einmischen, ja das können sie. Es geht nur um das verdammte Oel. In Syrien möchten die Amis mit anderen Golfstaaten eine Konkurrenz Pipeline zu den Russen. Die Leutchen in USA fressen schon Hundefutter weil billig

  1. Muriceps sagt:

    In den USA ticken mehrere Zeitbomben: die eine davon ist die stetige Zunahme von US-Bürgern unter der Armutsgrenze, deren Nahrungsversorgung nicht mehr gesichert ist, zusammen mit der Verbreitung von legalen und illegalen Waffen. Sollte diesen Armen einmal die Geduld ausgehen ...
    Eine weitere ist die demographische Entwicklung: bereits um das Jahr 2050 soll ungefähr die Hälfte der Einwohner der USA bereits einen lateinamerikanischen Migrationshintergrund haben. Wie der Propagator des „Zusammenpralls der Kulturen“, Samuel Huntington, befürchtete, könnte dann die Herrschaft der Wespen (WASP = White Anglo-Saxon Protestant), der heute dominierenden Klasse, enden, da die „Hispanos“ überwiegend Katholiken und spanischsprachig sind, und häufig einen Einschlag indianischer Herkunft haben.
    Unter dem Yellowstone Nationalpark befindet sich einer der größten Vulkane, der alle soundsviel zig- oder hunderttausend Jahre ausbricht. Sein nächster Ausbruch ist längst überfällig, und nach Expertenmeinung mehren sich die Zeichen, daß er nahe bevorsteht. Schlimmstenfalls würde er rund ein Drittel des Gebietes der USA unbewohnbar und für die Landwirtschaft unbrauchbar machen. Man stelle sich vor: zig Millionen Menschen auf der Suche nach Unterkunft, Nahrung und Arbeitsplätzen.
    Dasselbe gilt für einen Tsunami an der Ostküste der USA, der durch den plötzlichen Abrutsch der mehrere Kilometer langen instabilen Flanke der westlichsten der Kanarischen Inseln infolge vulkanischer Aktivität ausgelöst werden könnte. Diese Riesenwelle würde den Atlantischen Ozean in acht Stunden überqueren. Solange hätten dann die Bewohner der amerikanischen Ostküste Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Doch danach wären zig Millionen Menschen auf der Suche nach Unterkunft, Nahrung und Arbeitsplätzen. Wann dieser Tsunami kommen könnte? – Vielleicht schon in ein paar Jahren, vielleicht in hundert Jahren, vielleicht erst in tausend Jahren oder noch später.

  1. Kayron sagt:

    @ Fatima Fastfood heißt nicht immer gleich MC Doof oder Is mir übel King ;-) Gibt auch Gesundes Fastfood

    @Erwin ohne Mexikaner würde Amerika ja komplett zusammenbrechen, da es keinen mehr gäbe der dann fürn Hungerlohn und nen knüppel zwischen die beinen täglich noch zur arbeit kommt. Denn die machen meist nur die Arbeit, wofür sich der Amerikaner heute zu schade fühlt.

    Frage mich nur in wieweit die die Schuldengrenze Anheben können, muß doch mal nen ende geben. Und müßte man dann nich auch in Amerika einherfallen, da Hunger und das abschlachten gegen die eigene bevölkerung doch gegen Menschenrechte verstößt?

  1. Fatima sagt:

    @Kayron: Nur um eventuelle (kulturelle?) Missverständnisse zu vermeiden: Zu Fastfood zählt auch Döner. Der ist genauso ungesund.

  1. Fatima sagt:

    @Muriceps: Was ist schlecht daran, wenn die WASP-Rassisten, Zionisten und Ausbeuter übelster Sorte endlich aus den USA verschwinden? Ich würde das sehr begrüßen, wenn sie endlich die Strafe dafür bekommen, wie sie sich einen gesamten Kontinent unter den Nagel gerissen haben unter Ausrottung der indigenen Bevölkerung, und noch dazu andere Völker, jetzt insbesondere die muslimischen, mit Krieg und Terror überziehen? Die braucht die Welt so nötig wie einen Furunkel am Allerwertesten.

  1. Fatima sagt:

    @Serdar: Mach waas du willst, ich werde im Falle des Falles NICHT flüchten, sondern kämpfen bis zum letzten Tropfen Blut. Auf der Seite der Schwachen und Entrechteten, wie es der Islam vorschreibt.

  1. Die Einsparungen bei der sozialschwachen Schicht in Amerika von 50 Millionen Menschen. Die Bestellung von soviel Munition.Die versuchte Entwaffnung der Zivilbevölkerung.Wenn ich das alles lese erinnere ich mich daran, das ich mir mal die Frage gestellt habe ,
    wozu FEMA - Camps in dieser größe errichtet werden.