Nachrichten

In Amerika gehen die Lichter aus

Mittwoch, 11. August 2010 , von Freeman um 00:05

Da immer mehr Städte und Kommunen in den Vereinigten Staaten völlig pleite sind und deshalb drastisch sparen müssen, wird die Strassenbeleuchtung abgeschaltet. So musste die Stadt Nogales in Arizona 879 Strassenlaternen stilllegen, um Stromkosten zu sparen. Das ist aber noch gar nichts. Die Stadt Santa Rose in Kalifornien hat 6'000 Strassenlaternen demontiert und 3'000 weitere abgeschaltet. In Fitchburg Massachusetts leuchten 3'000 Lampen nicht mehr. In Colorado Springs Colorado sind 8’000 dunkel.

Aber die Sparmassnahmen gehen weiter. Colorado Springs hat 40 Polizeibeamte entlassen und die Polizeihelikopter verkauft. Nicht weil die Kriminaltät zurückgegangen ist, sondern weil sie nicht mehr bezahlt werden können. Und Philadelphia hat entschieden die Feuerwehrwachen erheblich zu reduzieren.

Und das undenkbare findet statt, das Land welches am meisten auf das Automobil angewiesen ist, entfernt Strassen. Ja, sie „Deasphaltieren“ ganze Landstrassen, weil der Unterhalt nicht mehr bezahlbar ist. Es passiert in North Dakota, 100 Meilen an Strassen in South Dakota, in 38 Gemeinden in Michigan und dann in Ohio, Alabama und in Pennsylvania.

Die Moderatorin dieses Berichts sagt dann noch suffisant: „Während ein Geschäftsmann in China in einem hypermodernen Hochgeschwindigkeitszug mit 300 km/h über die Landschaft braust und dabei das Wall Street Journal aufschlägt, liest er wie Amerika sich keine asphaltierten Strassen mehr leisten kann.

Dann geht’s weiter im Bericht mit Clayton County Georgia. Dort wurde der gesamte öffentliche Busverkehr eingestellt. Nicht nur eingeschränkt, nein, komplett aufgelöst.

Dann die öffentlichen Schulen auf Hawaii unterrichten die Schüler nur noch an vier Tagen der Woche. Der Freitag ist auch frei für die Schüler, wie der Name schon sagt.

Das widerspricht völlig der Forderung von Präsident Obama bei einer seiner letzten Ansprachen: „Das wichtigste was wir tun können, ist ein Weltklasse-Schulsystem für alle zu gewährleisten. Das ist die Voraussetzung für Wohlstand. Schulausbildung ist ein Wirtschaftsthema, Schulausbildung ist DAS Wirtschaftsthema unserer Zeit.

Wie passt das zusammen, fragt die Moderatorin, wenn Schulen nur noch an vier Tagen unterrichten und 46'000 Arbeitsplätze für Lehrer in den letzten drei Monaten gestrichen wurden.

Dann erwähnt sie zum Schluss den Streit zwischen Demokraten und Republikaner über ein Nothilfeprogramm für die bankrotten Bundesstaaten. Die einen wollen mit 26 Milliarden Dollar aushelfen, die anderen nicht und dazu noch ein Steuererleichterung für die Reichen in Höhe von 700 Milliarden Dollar durchsetzen und damit das astronomische Defizit noch mehr steigern.

In Amerika gehen die Lichter aus und die Mainstreammedien berichten sogar darüber:



Glaubt nicht, das findet nur dort statt. Wir werden es mit Zeitverzögerung auch hier erleben, die Einschränkung der Leistung des Staates, weil völlig pleite. Es passiert ja schon. Ein grosser Dank geht an die Bankster dafür, denn ihnen haben die Regierungen mit Billionen "geholfen".

Verwandter Artikel: Warum China gewinnt und Amerika verliert

insgesamt 41 Kommentare:

  1. Sieh einer an.
    Dann passt das hier aber gut.
    http://de.rian.ru/security_and_military/20100810/257081664.html

  1. ReNa sagt:

    Das wärs dann wohl. Lange geht das nicht mehr so weiter. Und dann werden die Politiker die das Land an die Banken verkaufen nach guter alter Sitte geteert und gefedert.

  1. crupf28 sagt:

    "Schulausbildung ist DAS Wirtschaftsthema unserer Zeit"

    Und das ultimative Ziel ist, Menschen zu Sklaven herabzusetzen, abzuschwächen. Also gewährt man ihnen keine Bildung, und folglich keine Chance auf dem Markt. Damit sie doch "endlich mal" um ihr Brot und Wasser betteln und die Sklaverei freudig akzeptieren.

    Seltsam. Du bist der einzige, der hierzulande über die Zustände in den USA berichtet.

    Wieder mal: Gut gemacht!

  1. Lichtaus auch zwischen Köln/Bonn
    Die Lampen an der A555 gaben Sicherheit zwischen dieser wichtigen Verbindung. Nun werden sie nicht mehr eingeschaltet. Kein Geld für Erneuerung. Wartung zu "hoch".
    Also schnell ein "Gutachten" von der Bollizei, dass es auch ohne Beleuchtung g=l=e=i=c=h sicher sein wird.(viele langsame LKWs, Shell und Big Industry ist dort angesiedelt, daher gefährliche Strecke mit gefährlichen Kurven)
    Und nun Dunkelheit.

    Und nicht nur das.
    Man will den Schützenvereinen in Deutschland ans Leder! Mit sogenannten Schießgebühren (10€ pro std.) und anderen Gebühren. Das würde das AUS für die meisten Schützenvereine bedeuten! Ich glaube in Stuttgart fing es an.
    Vereine die seit Jahrhunderten bestehen, müssen für die leeren Kassen der Gemeinden BLUTEN!
    Wie Freeman sagt, es wird hier ankommen, mit Verzögerung.
    IHR WURDET GEWARNT!

  1. Marco sagt:

    Erinnert mich an "Atlas Shrugged" von Ayn Rand.
    Da geht Amerika auch den Bach runter... wegen staatlicher (sprich: von Lobbyisten gestalteter) Einmischung in die Abläufe der Wirtschaft.

  1. Malcolm sagt:

    Na endlich, hoffentlich beschleunigt sich der zerfall noch ein wenig, damit die Amis wenigstens ansatzweise am eigenen Leib zu spüren bekommen, was sie in Afghanistan, Irak, Pakistan und demnächst im Iran anrichten.
    Hoffentlich werden die Idioten auch verstehen, wer dafür verantwortlich ist, und diese zur Rechenschaft ziehen, was ich aber bezweifle.

  1. Ella sagt:

    Heute habe ich passend dazu einen Bericht auf NBC gesehen ueber die ueber 1000 Obdachlosen, die im unterirdischen Kanalsystem von Las Vegas sich eingerichtet haben. Ein Mann, der interviewt wurde war ein Kubaner, der wohl nun den "amerikanischen (Alb)traum erlebt" eine Frau war eine ehemalige Kassiererin eines der Casinos die dichtgemacht wurden.

    Apropos Casinos, die Arbeiter sitzen auf der Strasse und Donald Trump hat sich z.B. elegant seines Casinos in Atlantik City per Involsenz erledigt, was wohl nun wieder die dummen Steuerzahler blechen duerfen. Sein Privatvermoegen wird deshalb um keinen Dollar weniger.

    Das amerikanische Schulsytsem hat im Durchschnitt eh nur 180 Schultage ( davon noch die Haelfte oft Mannschaftssport) Das deutsche Schulsytem ca. 245 Schultage.
    Ein Nachbar sagte mir erst vor kurzem " Eure Kinder muessen doch schon deshalb viel mehr wissen und viel besser ausgebildet sein.

    Wenn jetzt noch mehr Tage eingeschraenkt werden hat doch die Rockefellerfoundation ihr Ziel der "Dumming down der oeffentl. Schulbildung" erreicht.

    Weitere Beispiele aus Schilda/ USA oder den USA of Chaos.
    Eine ungeheure Verschwendung in Administration Schulbibliothek, Swimmingpool, gelbe Busse, Mensa, Caunselors und Curriculum Advisors und nurses,Footballfields, Sporthallen usw. Sportchoaches fuer Football, Basketball usw. . Jede Schule hat einen Superindententen, einen Prinzipal und Vizeprinzipal,jeder hat ein Dienstauto und jeder eine Sekreataerin keiner Unterrichtet.
    ( Und das hier z.B. bei einer Schule die grade mal 300 Schueler hat.)
    Unsere Kleinstadt von ca. 30.000 Einwohnern hat ein Schulsteueraufkommen, was die Hausbesitzer bezahlen muessen von ca. 48 Millionen Dollar. Das Stadt Buget ist ca. 44 Millionen Dollar.
    Jedes Jahr wird daruber per Wahl entschieden, doch kann man ja nicht gegen die Kids stimmen, das ist unmoralisch.
    Falls gekuerzt wird, dann an Lehrern, Lehrmaterial fuer die Kids ( die Lehrer betteln um Stifte und Hefte) und an Schultagen.

    Auch an Polizei koennen sie ruhig sparen, allein in unserer Gegend gibt, es Borderpatrol ,Militaerypolice County und Citypolice, Sheriff, Staatepolice und Staatetrooper.
    Jedes Kaff hat seine eigene Dorfpolizei, die auch aus dem Ortsbudget bezahlt werden.

    Und was die Strassen betrifft die sind hier ( ausser den Vorzeigevierteln und Mainsquare in so schlechtem Zustand, dass ich mir dass Rad fahren abgewoehnt habe (Nur Schlagloecher) und ich schon oefter Axenbrueche gesehen habe.
    Auch die Fusswege sind schlecht und oft nur Stolperfallen.
    Die Verschwendung ist auch hier ungeheuerlich. Es brauchte ungefaehr drei Jahre um einen Paltz zu sanieren, der in D in drei Monaten gebaut worden waere. Dafuer standen ungefaehr die dreifache Menge an Arbeitern rum,
    Das hat auch System je laenger das Projekt hinausgezogen wird, um so mehr kann die Firma oeffentl. Gelder abzocken und um so laenger haben die Leute Arbeit.WAs mit der Hire und Fire Mentalitaet zusammenhaengt.
    Ach ja nun muss wieder alles aufgebrochen werden, denn die Wasserleitungen wurden mit zuwenig Kapazitaet gebaut, fuer die Haeuser am Square.

    Und was die beschriebenen Zustaende in Freemann Artikel allgemein betrifft, die sind Alltag in den Innercities und in armen Gemeinden und Counties, vor allem im Sueden.
    In der Innercity einer Grossstadt in MidWest( nicht Detroit) in der ich eine Weile lebte, gab es ganze Strassenzuege ohne Licht. die Strassen waren teilweise nicht geteert, Fussgaengerwege nicht vorhanden. Schneefluege kamen auch kaum.
    Die Polizei liess sich auch kaum blicken ausser, wenn es um Dealer oder Standoffs ging. Black on Black crime ist uninteressant, sollen sie sich doch umbringen, so ungefaehr die Devise.

    Teil 1

  1. Ella sagt:

    Teil 2:

    Inzwischen ist dass nur in allen Medien weil es nun auch die Mittelklasse betrifft z.B. die Autoarbeiter in Detroit, denen es ja verhaeltnismaessig gut ging.

    Amerika verarmt immer mehr.
    Seit 30 Jahren hat die Inflation alles aufgefressen und die Loehne stagnieren seit diesem Zeitpunkt.

    Die Infrastruktur verkommt oder ist sehr renovierungsbeduerftig.
    Das ganze Geld ist in den militaerisch/industriellen Komplex gegangen z.B die Base hier in der Naehe, hat die besten Strassen, neue tolle Haeuser , neues Einkaufszentrum, viele neue Buerogebaeuder fuer die Soldaten, die Energielines im Boden und nicht an irgendwelchen klapprigen Lichtmasten, das beste Wasserfiltersytem usw.
    Manchmal denke ich die wissen nicht wohin mit ihrem Geld.

    Nur sieht das fast keiner von den Einwohnern hier, den die kommen normalerweise nicht auf die Base.


    Ach ja noch eine Anmerkung zu oeffentl. Verkehrsmitteln, die sind ja sowieso nur rudimentaer vorhanden. Ausser natuerlich in NYCity oder Staedten wie Atlanta, die aehnliche Verkehrsysteme wie europaeische Staedte haben .

    Es gibt z.B.hier nur zwei Busse pro Tag, in die naechste Grosstadt, Zug sowieso nicht Fehlanzeige.Sonst halt nur Privatauto.
    Bus fahren ist hier uebrigens was fuer Alte, Kranke, Arme und Minderheiten.

    Der Bus faehrt hier in unserer Kleinstadt nur vom Mo. bis SA.von 8am bis 5 pm vom Mainsquare zur Mall und zum Krankenhaus.
    Dazwischen haelt er an wenn jemand aussteigen will und faehrt auch mal nen kleine Umweg.
    Auf eine Strecke von zwei Meilen war ich mal 40 Minuten unterwegs und haette fast meinen Termin verpasst.
    Der Busfahrer hat an jeder Strassenecke Leute zu oder aussteigen lassen.
    Es gibt auch nur zwei oder drei Wartehaeusschen im stadtgebiet.
    Man stellt sich halt auf die Strasse und hofft, dass der Bus irgendwann vorbeikommt.
    Auch faehrt der Bus die ganzen Malleingaenge und kleineren Mall die Geschaefte ab und sammelt Leute ein.
    Auf den Bus kann man sich wenn man arbeitet oder Termine hat nicht verlassen. Und ausserhalb der Stadt in den Vororten oder in der Pampa schon gar nicht, denn da gibt es keinen. Aussser den Schulbussen( oft nur drei.vier Kids pro Bus) natuerlich die jedes Haus abfahren, damit ja keinem Kind oder Jugendlichen zugemutet wird auch nur einem Meter laufen zu muessen. .

    Die oeffentlichen Haushalte sind auch deswegen pleite, da hier viele Buergermeister und Countylegislators, Chief of Police und auch Lehrer voellig ueberbezahlt sind und noch dicke Pensionen bekommen, wenn sie nach ca. 20/25Jahren in den Ruhestand gehen. (Die Korruption ist gross, jedes Jahr gibt es neue Skandale z.B, bei den Staatsabgeordneten.)

    Es ist z.B. ueblich als Lehrer Prinzipal in einem Schulbezirk zu retieren nach 20 Jahren, hier die Pension mitzunehmen ( Alter ungefaehr Anfang 50) dann entweder auf Pensionaer zu machen oder in einem anderen Scjhulbezirk nochmal 15 Jahre zu arbeiten und dann Gehalt und erste Pension zu beziehen und nach 15 Jahren dann zwei Pensionen und Rente und Krankenversicherung fast ohne Zuzahlung.
    Da ist es kein Wunder, dass fuer die Kids dann kein Geld fuer Hefte und Lehrmaterial uebrigbleibt.


    Amerika ist ein Dritte Weltland auf Steroids.

  1. drdre sagt:

    Ja, so geht es wenn wenige gierige das Land und das Volk des Vermögens berauben. Da bleibt dann nicht mehr viel für öffentliche Aufgaben.
    Aber nicht nur das ist es, auch die Rohstoffkriege ziehen der Bevölkerung die Geldmittel für öffentliche und soziale Aufgaben des Staates aus der Tasche.
    Mit den von Dir aufgezeigten bitteren Folgen wie Arbeitslosigkeit , Verarmung sowie die Verelendung der Massen.
    Dies wird uns wohl wie immer verspäteter erreichen , wenn wir nicht den Neoliberalismus in Deutschland politisch stoppen.
    Was wir in der Europäischen Gemeinschaft wirklich brauchen, ist eine neue Ära der Solidarität zwischen den Staaten und Menschen.
    Ansonsten wird uns der Darwinismus einholen. Der Ellbogen setzt sich durch.
    Das wird dann für Alte , Kranke, Behinderte und Kinder bitter werden.

  1. Das ist ja mal heftig aber auch Symptomatisch. Auch hier funktioniert das Marketing Bild der Parteien hervorragend und es fragt kaum einer nach Inhalten oder Funktionalität. Dazu fällt mir der Ikea Beitrag aus der gestrigen Frontal21 Sendung ein.
    Wenn ich Zitieren darf, "Volkswirtschaftlich asozial" aber warum reiche Steuergeschenke bekommen und Konzerne die Nationaleinteressen egal sind kann man sich nach Network selbst zusammenreimen.

    http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,1001633,00.html?dr=1

  1. Also "Moderatorin" würde ich Rachel Maddow nicht nennen. Sie ist eine furiose Polit-und Regierungskritikerin. Aus meiner Sicht eine der Besten.
    Mir gefällt Dein Blog. Du solltest mal über die Schulbuchreform in Texas und die Auswirkungen auf dass gesamte Land mal schreiben. Passt zu den Republikanern, die sich gegen staatliche Hilfen ausgesprochen haben, die verhindern sollen, das 160.000 Lehrer in die Luft gesetzt werden. Dann dürfte die 4-Tage Schulwoche in hawaii auch vorbei sein. Dieser Bill ist heute, Gott sei Dank, noch durchgeboxt worden.
    Grüße aus Illinois

  1. Seifenblase sagt:

    Es tut mir leid, aber Lichter aus kann ich nicht als schlecht ansehen, weil wir eh viel zu doll leuchten Nachts.. Ist ja nicht alles nur schwarz weiß..

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtverschmutzung

    Folgen der Lichtverschmutzung

    Lichtverschmutzung beeinflusst bestehende Ökosysteme. So wie verschmutzte Meere, Böden oder Lufträume für viele Spezies nicht mehr bewohnbar sind, so hat auch die Zerstörung der Nacht vielfältige Folgen.
    Wirkung auf lebende Organismen

    Ansammlung toter Insekten in einer Straßenlaterne

    Pflanzen werden durch eine künstlich aufgehellte Umgebung in ihrem Wachstumszyklus beeinflusst: Was bei Zuchtpflanzen in Gärtnereien durchaus erwünscht ist, kann für empfindliche Naturpflanzen zum Problem werden. So wurde bereits vielfach beobachtet, dass Laubbäume in unmittelbarer Nähe von Straßenlampen ihre Blätter verspätet verlieren, wodurch es wiederum zu Frostschäden kommen kann.

    Die verbreiteten weißen Lichtquellen mit hohem Blauanteil im Spektrum stellen ein erhebliches Problem für die Navigation oder Orientierung nachtaktiver Insekten und auch für Zugvögel dar.[3] Insbesondere die Auswirkungen von nächtlicher Kunstbeleuchtung auf Insekten sind gut dokumentiert. Untersuchungen aus dem Jahr 2000 zeigen, dass in Deutschland in einer einzigen Sommernacht an einer Straßenlaterne durchschnittlich 150 Insekten zugrunde gehen. Rechnet man das auf die ca. 6,8 Millionen Straßenlaternen auf deutschen Straßen hoch, sind dies jede Nacht über eine Milliarde Insekten.[4] Zahlreiche andere Lichtquellen wie die Beleuchtung von Gewerbe- und Industriegebieten, Werbeflächen oder Privathaushalten sind dabei noch nicht berücksichtigt.[5] Je größer die Wellenlänge des Lichts, desto geringer ist die Lockwirkung auf Nachtfalter (Cleve 1964).

    Neben Insekten werden zahlreiche weitere Tierarten durch Lichtverschmutzung geschädigt. So beeinträchtigt nächtliches Kunstlicht beispielsweise die Orientierung von Zugvögeln und führt unter anderem dazu, dass Vögel in hell erleuchtete Gebäude fliegen und dabei verletzt werden oder zu Tode kommen (das sogenannte "Towerkill-Phänomen"). [6] Ebenfalls gut dokumentiert ist der negative Einfluss von nächtlicher Beleuchtung auf verschiedene Arten von Meeresschildkröten, deren Nachwuchs an einem zu hell erleuchteten Strand den Weg ins Wasser nicht findet und somit zur leichten Beute von Raubtieren wird. [7] Auswirkungen auf zahlreiche weitere nachtaktive Spezies wie beispielsweise Fledermäuse oder Frösche wurden beobachtet, in den meisten Fällen von vermuteter Beeinflussung besteht jedoch noch weiterer Forschungsbedarf.

    Die Auswirkungen auf die Chronobiologie des menschlichen Organismus (wie auch auf andere Tiere) sind ebenfalls noch nicht abschließend erforscht. Störungen im Hormonhaushalt des Menschen (Tag-Nacht-Zyklus, Menstruationszyklus der Frau) sind jedoch bereits nachgewiesen bzw. Gegenstand aktueller Forschung.[8] Weitere physiologische Störungen sind nicht auszuschließen - so veröffentlichte beispielsweise eine israelische Forschergruppe im Jahr 2008 Daten, die einen Zusammenhang zwischen der Stärke nächtlicher Kunstbeleuchtung und dem Risiko von Brustkrebserkrankungen nahelegen. [9] Postuliert wird auch ein Beitrag der verlängerten Helligkeit zur Akzeleration, dem verfrühten Einsetzen der Pubertät beispielsweise bei Mädchen.

    Aber das mit den Straßen ist schon schlecht.. Viele Straßen sind alleine durch Winterschäden im üblen Zustand und passieren tut da nix..

  1. Ohhh ja!
    Genugtuung!
    Geht endlich pleite und nehmt eure 70.000 Besatzer mit!
    Dann können wir und endlich mit Russland in Verbindung setzen und eine bessere, weniger ausbeuterische Zukunft erwarten.


    Redpill Community

  1. @ Redpill_Community

    Freu dich nicht zu früh, Pleite ist noch lange nicht das Ende ! Wenn es kein Geld gibt, schuftet der arme Mann um am Ende des Tages ein Stück Brot ausgehändigt zu bekommen. Es wird dann allg. in spärlichen Naturalien entlohnt und die Amerikaner, Du und Ich werden alles tun was Sie ( die selbsternannte Elite ) wollen um unsere Existenz zu erhalten.

    Solange noch irgendwer Ideelle Dinge wie Besitz oder Eigentum anerkennt wird es auch so bleiben, dass die einen deswegen Unterdrücken und die anderen sich deswegen Unterdrücken lassen.

  1. Milton sagt:

    Kann man die Schiess-Gebühren auch in Gold bezahlen? Oder in Silber, oder in Blei? Jedem das Seine, heisst es. Die Politik-Human-Exkremente sollen das bekommen, was ihnen zusteht. Eines sollte dem Wahlvieh klar sein, die Politverbrecher werden immer so weiter machen, bis das Volk total ausgeblutet ist. Natürlich geht es bei den Schiessgebühren darum, das Volk nach der Salamitaktik zu entwaffnen. Die Regierung hat Angst vor dem Volk.

    Das das deutsche Volk zu den am besten mental abgerichteten Völkern der Erde gehört, wird man auf einen Aufstand lange warten können. Selbst wenn die Herrschenden vom deutschen Volk verlangen, ihren Kindern Quecksilber-Thiomersal einspritzen zu lassen, stehen sie Gewehr bei Fuss. Man könnte diesen Zombies sogar noch befehlen ihr eigenes Grab zu schaufeln, und ihre Kinder lebendig darin zu begraben, die würden es glatt tun, denn das Gesetz verlangt es so - bis in den Tod. Führer befiehl, wir folgen dir, Sieg heil!

    Bekanntlich planen die Illuminati den Mittelstand zu zerschlagen, und die USA als Hort der Freiheit zu demontieren. Der Rückbau von Strassen ist keine Frage des Geldes, sondern erfolgt im Rahmen des Renaturierungsprozesses und der Deindustrialisierung. Bald wird man die dortige Landbevölkerung in die Städte zwangsumsiedeln. Dort kann man sie leichter überwachen, und dort haben sie auch keine autonome Lebensmittelversorgung mehr. Wer die Nahrung kontrolliert, der kontrolliert die Menschen. Bald wird es illegal sein, auf seinem Grundstück eigene Nahrung anzubauen. Der Übergang in den Faschismus erfolgt Schritt für Schritt, leise und unscheinbar, aber unaufhaltsam.

    Die Medienhuren haben offenbar beschlossen, Ereignisse, die in deren völlig verkorkstem Weltbild zu kognitiven Dissonanzen führen würden, einfach auszublenden, etwa so wie damals bei der Judenvergasung, die hat man ja angeblich auch "nicht gesehen".

    Wetten: Man könnte in den USA jetzt Millionen von Menschen in FEMA-Konzentrationslager stecken und vergasen, die hiesigen Medien würden es schlicht ignorieren. Es wäre vielleicht an der Zeit eine Liste mit den Namen dieser Medienhuren zu erstellen. Immerhin wird es in der Zeit "danach" vermutlich auch wieder Gerichte geben - richtige Volksgerichte mit richtigen Stricken.

    Manche Menschen machen es wie der Vogelstrauss, sie stecken den Kopf in den Sand, und hoffen darauf, dass der Feind sie nicht sehen kann, wenn sie ihn auch nicht sehen können.

    Freeman hat völlig recht, wenn er sagt, dass bei uns keine Schadenfreude aufkommen soll, denn die USA sind uns auch in Niedergang einfach nur etwas voraus. Auch in Europa soll der Mittelstand zerschlagen werden. Der Finanzputsch durch die Banken dient somit zweierlei Zielen: Erstens hat man dadurch den Staat in den Ruin getrieben, und somit das Volk in eine Schuldknechtschaft, zweitens können mit diesem Geld nun Privatarmeen und Geheimprojekte finanziert werden, die man gegen das Volk einsetzen wird. Das sich daraus ergebende Chaos wird ausserdem ein idealer Vorwand sein, um die freiheitlich demokratische Grundordnung endgültig auszuhebeln. Genial sind sie schon, diese Teufel.

    So ist es.

  1. Haniel sagt:

    Also solche Verhältnisse kenne ich von Italien seit jeher. Die Leute leben damit, und mir gefällts, ein bischen Anarchie darf schon sein, das beschränkt die Staatsmacht. Wißt Ihr eigentlich, wie der Sternhimmel aussieht? Oder ist uns das egal? Dann ist diese Kultur am verdienten Niedergang.

    Zeigt mir doch ein System, wo es den militärischen Einrichtungen nicht wesentlich besser geht als dem zivilen Rest. Welche Staaten sind denn wirklich legal? Da bleiben wohl nur ganz wenige mir echter Demokratie. Ist denn die Republique Francaise legal? Wo die gleichen Leute, welche heute riesige Staaten betreiben, eine Revolution herbeigeführt haben, um an die Macht zu gelangen. Dasgleiche gilt für Russland.

    Wir können und werden diese Welt nicht ändern. Aber können zusehen, wie sie zusammenkracht. Und das Tempo ist immens.

  1. TommyHB sagt:

    Mal sehen wann in Deutschland die Lichter ausgehen. Ich meine einige könnten durchaus Nachts aus sein, vor allem sinnlose Ampelanlagen.

    Es scheint mir aber so, das es den Bürger im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, scheinbar garnicht so schlecht gehen kann. Wie komme ich darauf. Es gibt weder Demonstrationen, noch Aufstände und was man noch so alles mit dem Unmut der Bevölkerung verbinden könnte.

    Entweder diese Menschen sind mittlerweile genauso abgestumpft wie wir hier in Deutschland, oder aber es sind noch nicht genug die um Leben und Existenz im wahrsten Sinne des Wortes zu kämpfen haben.

    Im übrigen war ich beim Beginn des Lesens dieses Berichtes am überlegen handelt es sich hier um Satire oder ist das mittlerweile die Realität.

  1. Skeptiker sagt:

    wenn konsum die oberste prämisse der usa ist und man sich diesen nur auf pump (von china) leisten kann, dann ist irgendwann mal der ofen aus :-)

  1. NEO sagt:

    Mahlzeit!
    Die Schadenfreude hält sich bei mir in Grenzen, die Amis sind genauso ein dummes Volk wie wir Europäer, zumindest der Großteil. Statt auf die Straße zu gehen und den aalglatten Geldsäcken mal Feuer unterm Hintern zu machen, wird fleißig vor sich hingedöst.
    Wenn die amerikaweit die Feuerwehr und Cops entlassen, dann macht der Song von Public Enemy von 1990 "911 is a Joke" wieder Sinn. Der wäre auch was für deine Links Freeman.
    So langsam aber sicher rollt der NWO-Express, zwar schleppend aber er rollt. Und er packt alles ein, was nicht niet und nagelfest ist und alle schauen zu. Was mich beeindruckt (negativ), das solche Zustände mit keinem Sterbenswörtchen in den akutellen Nachrichten in DE bei der Massenpresse erscheinen. Stattdessen wird über Loddar und seine Nochfrau geplauscht und über Naomi Campell die Blutdiamanten angenommen hat. Na und, wen interessiert diese Scheisse bitte? Unser Recht auf Information ist tot.
    Fangt schon mal an euch Reserven anzulegen, wer weiß wie lange wir noch zeit haben...
    Danke an dieser Stelle für dein Angagement Freeman.

  1. lola sagt:

    Endlich wieder Sternenhimmel!

  1. bei mir(in D) ist es schon so seit nem halben jahr. jede 2. laterne bleibt einfach aus

  1. ..78oe sagt:

    @ tommy HB: es gibt da schon aufstände - die sieht man nur nich im dunkeln ;)

  1. The american dream never existed , it was always an illusion and an instrument for exploiting the people.
    Bei Kriegskosten inkl. Home Security von 1000 - 1200 Mrd. $ / Jahr , kann man auch nicht erwarten , dass die Wirtschaft floriert. Es floriert nur in den Taschen einiger ' Auserwählter ' , den Grossaktionären von Halliburton , Blackwater , Boeing , Exxon und wie sie alle heissen. Das naive amerikanische Volk kann einem echt Leid tun und das Elend wird noch schlimmer.
    Obama ? Ein Weich-Ei , ohne cojones.

  1. Schurke sagt:

    ...
    "Geht endlich pleite und nehmt eure 70.000 Besatzer mit!"
    ...

    Ich bin der Meinung dass sogar ohne VSA die 70.000 (einige sagen sogar es wären 250.000) - samt ihrer ABC-Massenvernichtungswaffen -weiterhin dort bleiben werden, weil diese dann automatisch von einem bestimmten "MEDINAT" auf dem Gebiet der brd übernommen werden.
    Was meint Ihr zu dieser Einschätzung ?

  1. Karsten sagt:

    @Ella, das was Du über die Busfahrt schreibst, paßt sehr gut zu den Philippinen. Dort geht das Busfahren ähnlich ab. Gefahren wird erst, wenn das Ding voll ist. Und gehalten wird auch fast überall.
    Die USA stehen bei den Philippinen immer noch hoch im Kurs, sind ein Vorbild. Alles was aus Amerika kommt, ist gut. Mit Deutschland haben sie übrigens nicht nur die Besetzung gemeinsam, sondern sie waren ja tatsächlich mal amerikanische Kolonie. Was das für Folgen hat, begreife ich jetzt erst. (Ich war ein paar mal dort...)

    Ein bißchen Angst machen mir hier manche Poster. Denn sie scheinen nicht zu begreifen, warum es in Amerika dunkel wird und das dies anscheinend nur der Anfang von etwas ist, das vielleicht bald so aussieht wie die Szenerie in James Camerons "Dark Angel".

  1. Alfiher sagt:

    Straßenbeleuchtung aus ? Ist doch in Deutschland auch schon so weit:
    Zitat der lokalen Zeitung HNA:
    "In Northeim und seinen Ortschaften gehen in der Nacht zu Mittwoch, 4. August, erstmals die Lichter aus. Von da an sollen in jeder Nacht um 0 Uhr die Laternen gelöscht und um 4 Uhr morgens wieder angeschaltet werden. Das hat der Rat auf Vorschlag der Verwaltung im Juni beschlossen. Die Stadt erhofft sich davon jährliche Einsparungen von 100 000 Euro. Das ist nach Angaben der Verwaltung ein Drittel der Stromkosten, die bisher für die Straßenbeleuchtung anfielen."
    Quelle: http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-northeim/northeim/wird-dunkel-strassen-860955.html

  1. couchlock sagt:

    hi Elle ,danke für die infos aus erster Hand.Ich hab vor kurzem mit einer deutschen gesprochen ,die 30 Jahre in den usa lebt ,z.zt. in texas ,die erzählte das gleiche.unglaublich viele obdachlose.und der aufbau zum polizei-überwachungsstaat ist im vollem gang.warum lassen die leute sich das bieten????

  1. El. sagt:

    Es ist unumgänglich

    ASR-Kommentar-2009: "Die USA befinden sich in einem Zerfallprozess. Eine Entwicklung wie in Sowjetunion und Jugoslawien ist die wahrscheinlichste, also ein Zerfall auf kleinere Einheiten."

    "die Mainstreammedien berichten sogar darüber"

    Man kann sich die Medien auch sparren, das wissen wir schon längst.
    "Schaltet die Glotze aus, schaltet das Radio aus, kündigt die Zeitungen und nimmt euch die Zeit nachzudenken, ihr habt genug Zeug dafür.", mit ein bisschen Kopf kommen wir schneller an die Wahrheit.

    Das was wir sehen, sind die USA Zuckungen. Der USA-Zerfall scheint unumgänglich, USA ist schliesslich "ein Koloss auf tönenden Füssen", die Bezeichnung stammt von gewissem W.I. Uljanov. Eine elegante Lösung für den Zerfalls ist ein Krieg, vgl. das Verfahren, siehe auch Sowjetunion oder Jugoslawien.

    Signed El.

  1. Ninja_Juno sagt:

    Ich wohne ja in Colorado und habe zu der Situation in Colorado Springs auch schon mehrere Artikel gelesen.

    Ein Teil des Problems ist wohl auch das dort sehr sehr wenige Steuern gezahlt werden und es gab bei der letzten Wahl sogar eine Abstimmung die Steuern zu erhoehen, um eben Geld fuer Strassenbeleuchtung, Parks, Busse etc. zu haben.

    Aber das schlimmste Wort fuer Amerikaner ist ja Steuererhoehung und so wurde das Ganze abgelehnt. Natuerlich auch wieder mit dem typischen "Wir trauen der Regierung nicht...".

    Ich mein von nix kommt nix, und wenn man nicht bereit ist fuer die Gemeinde zu bezahlen, dann kann man wohl auch keine besonderen Gegenleistungen erwarten.

    Die Gegend wo wir wohnen hat zum Beispiel einen hoeheren Steuersatz und ich kann mich ueber schlechte Strassen oder so echt nicht beschweren, im Gegenteil es wird eigentlich staendig erneuert, neu gebaut, wir haben viele Parks/Fahrradwege etc. Und im Gegensatz zu Deutschland gibts hier gut ausgestattet Buechereien ganz umsonst.

    Uebrigens fahren hier viele Geschaeftsleute die in den Vororten leben mit Bus/Bahn nach Denver zur Arbeit ;-).

    Aber das ist wohl sehr regionsabhaenging und so einfach kann man Amerika nicht ueber einen Kamm scheren.

  1. Ella sagt:

    MNBC's Rachel Madow ist eine stramme Zionistin = Sozialistin und war im Wahlkampf eine grosse Obamajublerin. Sie ist wie Keith Obermann, was Glenn Beck fur Fox ist. " Teile und herrsche"

    @Milton
    ja so sehe ich es auch
    Es gibt ja schon Bestrebungen den privaten Anbau von Gemuese zu verbieten und eine Gesetzgebung die das Sammeln von Regenwasser unter Strafe stellen will, da dieses der Allgemeinheit gehoere. ( vor allen in suedwestl.Staaten) auf Silberbearcafe.com 07/29/10 nachzulesen unter Page economical war.

    @Haniel:
    Etwas Chaos und Anarchie ist nicht schlecht.
    Denn das ist leben und leben lassen, wie Du ja schreibt und gibt dem einzelnen mehr Freiheit eine eigne Nische zu finden.
    I n den USA gut an den Hippies, Esobuffs, Freemeen und diversen Militias zu sehen.
    Auch haben die Staaten eine unterschiedliche Gesetzgebung und Staaten wie Texas, Conneticut, Arizona, Missouri ( haben gerade zu 71% in Volksabstimmung den unsaegl. Obamacare abgelehnt) zeigen jetzt schon grosse Unabhaengikeitsbestrebungen und wollen viele Gesetze der Zentralregierung nicht anerkennen bzw. haben dagegen gestimmt oder verwaessert.

    @Seifenblase:
    Genau und gerade hier in den Staaten wird Energie vergeudet.
    Man braucht nur Nachts in einer groessern Stadt hier zu landen dann sieht man das ganze unnuetze Lichtermeer.


    @Tommy HB:
    Es gibt Aufstaende, nur werden die kaum publiziert ( ich erinnere mich auf dem US Link von Hartgeld gestern ein Video dazu gesehen zu haben.)


    Die Teaparty hat fast 2 Millionen Menschen im Sept. 09 auf die Beine gebracht.
    Nur ist die Teaparty inzwischen uebernommen worden ( wozu gibts Geheimdienste, gelle ) und Gastredner wie die Palintante werden als Fuehrer der Teaparty dargestellt.
    Wenn diese Denunzation nicht reicht werden sie noch als rassistsich und demoniesing dargestellt, da sie gegen illegale Einwanderung sind. ( gerade auf MNBC Keith Obermann- auch Obamajubler)
    Inzwischen werden sie wohl von den Reps uebernommen.

    Am Jahrestag des Einmarsches in den Irak haben viele Tausende in Staedten wie NY City oder SanFran demonstriert sogar in unserer Kleinstadt gingen einige Leute gegen die Ocupation auf die Strasse.
    Dagegen in D.: Nur die Linken und Rechten demonstrieren, Dafuer bringt Feiern wie die Lodoveparade oder vor ca. 4 Wochen eine Feier auf der Autobahn ueber eine Million Leute auf die Strasse.

    @ Karsten:
    Die Philipinnen kenne ich nicht, doch scheint es dort aehnlich zu sein wie in einigen Staaten der USA. Viele Amies leben dort und Koloniedasein amerikanisiert.
    Ich hoffe mal nicht, dass dermassen die Lichter ausgehen wie in "Dark Angel."

    @Ninjo Uno:
    Es gibt Staaten die niedrigere Steuern haben und in wohlhabenden Neighborhhoods sind auch die Strassen und die Infrastruktur gut, da ja dass Steueraufkommen hoch ist.Da sind auch Schulen und Bibliotheken besser und oeffentl. Verkehrsmittel vorhanden.
    Wo die Leute arm sind ist es leider
    dritte Welt( Indianerreservate, Innercities, laendl. Counties, Appalachien.)
    Hier im Nordosten lebe ich in einem Hochsteuerstaat. Ein Hausbesitzer zahlt locker 200 bis 300 Dollar monatlich City, county und Schulsteuern fuer ein 100.000 Dollarhaus.
    Doch das Geld versickert oder wird in irgendwelchen Luxusschulbauten ( Swimmingpool. Footballfield, Basketballhalle verbaut)
    Die Leute kriegen nicht wie in D die entsprechende Infrastruktur fuer ihre Steuern. ( Eine Bibliothek die umsonst ist, haben wir jedoch auch)
    Von den Steuern hier im Staat provitiert hauptsaechlich unsere Millionenstadt und deren Umkreis.Die haben auch gute Massenverkehrsysteme.
    Die laendliche Bevoelkerung des Rest staates sieht wenig davon.
    So wird es wohl auch mit Denver sein, dass Denver und Vororte/ Umkreis der Hauptteil des Steueraufkommens im Staat Colorado zu Gute kommt

  1. drdre sagt:

    Was Ninja Juno schreibt ist wohl zu berücksichtigen. Sicherlich ist dort das Städte und Gemeindewesen anders strukturiert als in deutschland. Denn hier bekommen die Städte und Gemeinden vom Bund ja Ausgleichszahlungen wenn die Länder strukturschwach sind und dies selber nicht leisten können. Eben anders als in den Staaten, wo jede Gemeinde , wenn ich die Aussage richtig verstanden habe, für sich selber sorgen muss.
    Aber das ändert eben nichts am allgemeinen Dilemma, dass nicht nur die Steuereinnahmen zu niedrig sind, zum Wolhle der Reichen, sondern dass durch die geführten Kriege und den Geschenken an die Banken dem Volk das Vermögen entzogen worden ist, das heute den Städten und Gemeinden fehlt um die sozialen Angebote an den Bürger nur aufrecht zu erhalten, was Bildung, Sicherheit und auch Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur betrifft.
    Und das können eben die Staedte und Gemeinden alleine nicht leisten, ohne dass der Wille in Washington da ist geseztmässig in diesem Bereich was zu ändern.

  1. tox92 sagt:

    Habe gerade von einem Freund aus Santa Monica folgenden Link bekommen: http://www.bloomberg.com/news/2010-07-20/california-official-s-800-000-salary-in-city-of-38-000-triggers-protests.html

    Das ist der blanke Hohn, sind Pleite aber sich noch die Taschen vollstopfen solange noch bares greifbar ist. Unfassbar!

  1. Die Lichter gehen aus, und durch die, wie und von wem auch immer erzeugten Naturkatastrophen(Russland=Brände,China=Überschwemmungen, Europa=Überschwemmungen, Südamerika=Kältewelle usw.) weltweit werden die Ernterträge enormen Einbußen unterliegen.Auch in Europa!Die Preise für Lebensmittel werden in Kürze in die Höhe schnellen.Putin hat ja auch reagiert durch ein Getreide-Ausfuhrverbot.
    und....
    die nächste Ersatz-Schweingrippe ist im "kommen".Die NWO-Berichterstattung in CNN+BBC gestern abend ..
    NDM 1, das neue Superbakterium ist im "Anmarsch".
    Wer ist wohl Schuld?Die armen Inder.
    Soll an denen ein Massen-Impfprogramm ausprobiert werden?Nach dem Family-planning-programm und der Massensterilisierung der 70-iger Jahre?Wird wieder mal eine neue (Schweinegrippen-Ersatz)-Sau durchs Weltdorf getrieben! Diesmal Experimentierfeld INDIEN?Bevölkerungsreduktionsprogramm mal gleich im grossen Stil?Das NWO-Programm a la Thomas Barnett geht weiter...
    Die Steine von Georgia sollten uns alle eine Warnung sein...

  1. dontpanic sagt:

    Neulich nachts war hier auch mal die Strassenbeleuchtung in der gesamten Gegend-soweit ich sehen konnte-aus. Nicht gut-dann kommen die Wölfe. Es war nicht besonders lange aus, aber ich fand es irgendwie verdächtig. Man kann froh sein, dass einem noch Strom über den Hausanschluss zugeteilt wird. Ich habe jedenfalls vor Kurzem einen kleinen Generator und einen Benzinkanister gekauft. Ich denke inzischen auch über die Anschaffung eines Holzvergasers nach. Wenn's irgenwann dunkel bleibt, braucht man vielleicht auch eine Waffe-hier lässt sich im Falle des Falles so schnell kein Bulle blicken-man danpft hier alle Dienste auch ziemlich ein.

  1. Ella sagt:

    Gut, dass die meisten Kommentatoren sehen, dass die Amis genauso von der Elite uebernommen, betrogen und benutzt werden und genauso darunter leiden wie die Deutschen.
    @El, hat mal sehr treffend geschrieben, dass die Amerikaner heute dass sind, was die Deutschen zu Hitlerszeiten waren und die Bevoelkerung nur als "Ausfuehrende" benutzt werden. ( Ich hoffe, ich habe das jetzt aus der Erinnerung richtig zitiiert )

    Schadenfreude oder Hass istunangebracht, dass wollen die doch, das jeder jeden hasst.
    Wir sitzen alle im gleichen Boot und es ist genau wie Freeman schreibt, auch den Europaern wird es aehnlich ergehen wie den Amerikanern,nur mit Zeitverschiebung.

    Die USA war doch der urspruengliche Proofing ground ( Feldversuch) fuer die Elite, wie man eine Bevoelkerung, verdummen, kontrollieren und manipulieren und krank machen kann.
    Deutschland ist im Gegenzug der Feldversuch fuer ewige Schuldgefuehle gepaart ebenso mit Verdummung der Ausbildung und Zurechtbiegung der offiziellen Geschichte.

    Apropos Verdummung und Indoktrinierung
    @ Mrs.
    Das was Texas macht ist nichts Neues. Auch andere Staaten haben das getan ( Auch die Demokraten haben sich nicht mit Ruhm bekleckert)
    Die Geschichte schreiben immer die Sieger oder , die an der Macht sind.
    Mein Mann ( ein farbiger merikaner) hat mir erzaehlt,dass er waehrend seiner Schulzeit
    fast nichts ueber die Geschichte der farbigen in den USA gelernt hat
    ( Die Buecher waren veraltet und waren von besseren weissen Schulen ausgemustert)
    Auch die Verfaelschung der Geschichte der Indianer war ja
    ueblich, ebenso wie Buecherverbrennungen und Verbannung (Farm der Tiere z.B.)

    Und weder Demoratten noch Repsratten werden gerne an
    Thomas Jefferson und seine r Republik und Politik erinnert. google mal Thomas Jefferson Quotes, dann ist klar warum.

    atuerlich sollen dass die Kids nicht lernen, denn dann wuerden sie erfahren was seit
    Gruendung der USA schiefgelaufen ist und wie sehr die grundlegenden Prinzipien verraten und umgedreht wurden.

    @couchlooK:
    Darueber laesst sich spekulieren, warum die Amis sich das gefallen lassen.
    Flurid?, Apathie, Beschaeftigt mit dem taegl. Ueberlebenskampf, da nicht ein so soziales Netz wie in D? Resignation ueber das Zweiparteiensystem?
    Doch es gibt auch viele die sich das nicht mehrlgefallen lassen, siehe Waffenverkaeufe, Teaparty, auf Koppverlag, Video ueber Demos.

    @Tox 92:
    Genau deswegen gehen die Lichter aus, weil so viele korrupt sind und sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern.

  1. El. sagt:

    Nach dem U$-Vorbild

    @Ella:
    "den Europaern wird es aehnlich ergehen wie den Amerikanern,nur mit Zeitverschiebung.

    Die USA war doch der urspruengliche Proofing ground ( Feldversuch) fuer die Elite"

    Es geht uns schon seit dem Ende des WK II "mit Zeitverschiebung" so, die gleiche Kräfte sind schliesslich am Werk, Deutschland ist eigentlich nur verwaltet von der Bundesregierung, sie hat keine Autonomie. Du hast vollkommen Recht, aber noch wichtiger ist der zweite Satz, das begann mit FED. Die €U ist eine Nachbildung der Vereinigten Staaten. Das Programm der Verarmung Deutschland heisst schliesslich Agenda 2010.

    "unter Amis verstehen wir natürlich die amerikanische Elite"

    Wir müssen unterscheiden zwischen der verbrecherischen Elite, ob in U$A oder in Griechenland, und dem Volk. Das sind nicht Amerikaner oder Griechen an der Misere schuld, das sind die Eliten, die weltweit vernetzt sind, es gibt keine nationale Eliten, diese Art der Schmarotzen sind Nomaden, immer staatenlos. Über ihre Infrastruktur, die Völker zur Beute macht, haben wir schon geschrieben.

    Die Vergiftung der Welt ist sehr breit angelegt, wie sagte Chavez über dieser Netzwerk der Elite: "Die Reichen zerstören diesen Planeten ... Vielleicht glauben sie ja, auf eine andere Erde auswandern zu können.", das ist typisch für das Nomadendenken, und weiter "Wäre das Klima eine Bank, ihr hättet es längst gerettet" .

    Die Weltelite ist nicht interessiert und wäre auch nicht in der Lage die brennende Probleme des Planeten zu lösen, die nomadische Elite ist unfähig, schon intellektuell sind diese Barbaren unfähig nachhaltig zu agieren, ausser natürlich bei Zerstörung.

    Signed El.

  1. AltonEllis sagt:

    Interessant find ich, wie US amerikanische Artists ihre Sichtweise auf ihre Regierung ausdrücken, z.B. hier:

    http://thepeoplescube.com/peoples-blog/rappers-against-obama-t5618.html

    Mal sehen, ob dieser Thread noch fortgeführt wird. Und apropos Tea Party (in Ella's Kommentar) - der Frontmann M. Mitchell von den Wolverines ("O.T.P.") scheint die Partei zu unterstützen:

    http://www.youtube.com/watch?v=vcR1ddZxShc

    Die werden jetzt also von den Reps uebernommen?

  1. Ella sagt:

    @ Alton Ellis

    Zu mindest soll wohl der Anschein erweckt werden, dass die Teaparty rechts,rassistisch und antisemitisch ist.
    Wie mit Sarah Palin als Gastrednerin, die die BS Medien hinterher zur neuen Leitfigur der Teaparty kuerten.


    Die Teaparty ist ein sehr komplexes Gebilde, dass Menschen mit unterschiedlichsten Meinungen zusammenbringt unter dem Motto gegen den Filz, die Steuern und die Korruption der Zentralregierung.

    Natuerlich werden sie uebernommen genau wie alle neuen Parteien die zur Gefahr der Elite werden koennten ( siehe Gruene und Linke in D)

    Hier im County gibt es z.B. zwei Richtungen( Chapter) der Teaparty, die eine den Reps nahestehend, die andere unabhaengig.
    Sie konnten sich nicht einigen welchen Kongresskanditen sie fuer die Herbstwahlen unterstuetzen. Das eine Capter unterstuetzt nun den REpskandidaten, das andere wird von den Demorates umworben und beobachtet. ( Bei jedem Meeting sind Demokraten dabei die hier in oeffentl. Aemtern sind)

    Selbst aufgestellt hat die Teaparty keinen Kanditaten, da sie einfach nicht die finanziellen Mittel fuer einen Wahlkampf haben und scheinbar auch keinen Kanditaten aus ihren eignen Reihen.
    Der " unabhaengige" Kandidat fuer den Wahlkreis, ist dann noch ausgerechnet ein Wallstreetschill, der mit alten Values/ Werten Wahlkampf macht und letztes Jahr
    6 Milionen Dollar an Bonuses einkassiert hat.
    Doch dass nur als Beispiel wie es in der Gegend in der ich lebe real Politik betrieben wird.
    Natuerlich gibt es prominente Befuerworter und Gallionsfigueren der Teaparty verschiedenster Coleur z.B. Michele Bachmann und Rand Paul der Sohn von Ron Paul.

    Doch ich bezweifele, dass die Teaparty eine dritte Partei im Zweiparteiensystem wird.
    Daran sind schon die Gruenen mit dem von mir sehr respektierten Ralph Nader, die Liberterians und auch die Sozialisten gescheitert.
    Es ist durch dass komplizierte amerik.Wahlsystem ( nicht ein Mensch eine Stimme) und die Moeglichkeiten der Manipulation bei den Wahlcomputern fast unmoeglich die veralteten Strukturen zu aendern. ( hat man ja auch schon bei Ross Periot gesehen.

    @El: Danke wieder mal excellent erklaert

  1. AltonEllis sagt:

    @ Ella:

    Ich hab gehört, jetzt ist/war auch Carl Dix on Tour für die Revolutionary Communist Party:

    youtube.com/watch?v=_XFlvDfNcrc

    Gibt's die schon lange? Haben die in den USA Wählerpotential?

  1. Ella sagt:

    Sorry Leute,jetzt muss ich doch noch mal zum Thema possten,
    denn dieses Reallife beispiel fuer Corruption Verschwendung,Chaos Ignoranz und Unfaehigkeit.
    , vorallem fuerv Nordeuropaer, die sich dass wohl kaum vorstellen koennend, ist einfach zum Schief lachen.( wiedermal Buchbinder Wanninger am Werk)

    Heute in unserer zeitug.
    Ueberschrift" Die Stadt Buffalo hat 2 Millonen Dollar Versicherung fuer 152 verstorbene Stadtmitarbeiter bezahlt. "

    Ein Audit hat gezeigt, dass Buffalo ( so ungefaehr 270.000 Einwohner) 2 Millonen Dollar an Versicherung fuer 152 verstorbene Stadtmitarbeiter gezahlt hat.

    The Audit, der am Donnerstag veroeffentlicht wurde, ergab auch das fuer 250 Stadtmitarbeiter doppelte Zahlungen fuer Krankenversicherung geleistet wurden, alles zusammen ca. 526.000 Dollar overpayment.
    City Comptroller Andrew San Filipo sagte, dass die meisten der Mitarbeiter in den letzten drei Jahren verstorben sind, einer jedoch vor 12 Jahren.

    Er sagte dass Problem haette vermieden werden koennen, haette die Abteilung "Human Resources" eine Anordnung des Buergermeister Byron Brown vom Jan. 2010 befolgt sich beim Socal Security Death Index ( Rentenversicherung) einzutragen, welcher Arbeitgebern erlaubt verstorbene Mitarbeiter zu identifizieren.
    Der Buergermeister hat den Stadtoffiziellen am Freitag erneut gesagt sich bei diesem Service einzuschreiben.
    Er sagte, die Stadt will versuchen die zuviel gezahlten Premiums zurueckzuerhalten, er ist sicher aber nicht sicher ob dass ueberhaupt noch moeglich ist.

    Soviel wieder mal zum vielgeruehmten amerikanischn System und wo das Geld hinfliesst, da die Leute/ Angestellten ignorant und gleichgueltig sind und es ja nicht ihr Geld ist, sondern dass des Steuerzahlers.

    Wie ich schon mal geschrieben habe.
    " Dritte Weltland auf Steroids"
    In diesem Fall Steroids gleich Money.

  1. Ella sagt:

    @Alton Elix:
    Carl Dix kommt aus der Buergerrechtsbewegung der 60iger Jahre und der Black Panther Bewegung.
    Ich habe ihn auf C-Span zusammen mit Cornel West und Travis Smiley in einer Diskussion gesehen. ( die inzwischen sehr Obama kritisch sind und ihn auch gar nicht als schwarzen Praesidenten sehen, was er ja auch nicht ist)

    Mir ist die revolutionaere kommunistische Partei unbekannt. Zur Zeit macht auch eher die neue Black Panther Party von sich reden.
    Es gibt jedoch seit ca. 1920 eine amerikanische komunistischePartei, zu deren Mitlgiedern meines Wissens z.B. der Schriftsteller Richard Wright "Black Boy" gehoerte.
    Und wie die Mitglieder.Sympathisanten dieser Partei behandelt wurden hat man ja in den 50 jahren in der hysterischen Kommunsitenjagd unter dem Oberinqustionsfuerher Joseph Mc Carthy gesehen und seinen Activitaeten im Housecomittee of Unamerian Activities.
    Eine kommunsistische Partei in den USA mit groesseren polit. Erfolgen und im House vertreten, ist fuer mich undenkbar.
    Kommunismus ist doch Teufelszeug hier.
    Dass Kaptialismus und Kommunismus zwei Seiten der gleichen Medallie sind und die gleichen Eliten/Oligarchien dahinterstecken erkennt eh kaum jemand.

    Mehr Mitglieder hat wohl die sozialistische Partei Amerikas, die es seit den 70igern gibt.
    Die kammen z.B. mit mehreren Busladungen aus dem ganzen Staat zu Gegendemonstrationen vor dem Haupteingang der Base hier.
    Chancen sehe ich den dem manipulierbaren Zwei Parteien System und den computergesteuerten Wahlen (electorial Vote) keine fuer diese Parteien.

    Nicht mal die gruene Partei mit Ralph Nader ( auch wieder Praesidentschaftskandidat in den letzten Wahlen und in nur 33 Staaten auf dem Ballot ( Mindeststimmenzahl) schafte irgendeine Veraenderung. Allerdings wurde ihm angelastet, dass er und seine Partei schuld an der Niederlage John Kerrys gegen Baby Bush gewesen sei, da sie zuviele Stimmen von den Demoratten abgezogen haetten.
    Viele Anhaenger haben hier uebrigens auch die Liberterians.

    Naja wer weiss vielleicht geschehen noch Wunder und die Teaparty uebernimmt die Reps ;) Ein Anfang ist ja gemacht mit Rand Paul in Kentucky.

    Google mal politische Parteien der USA, da werden die Parteien in grosse, kleine und micro Parteien die kaum Einflus haben eingeteilt.

    Die revolutionaere kommunistische Partei, ist da nicht mal vertreten.
    Interessant sind auch die Reden von Louis Farrakan,(You tube)des sogenannten radikalen Muslimischen Schwarzen Fuehrers, der sich vehement gegen den Zionismus wendet und bestimmt mehr Anhaenger hat als die revolutionaere
    kommunistische Partei.

    Greetings

    Ella