Nachrichten

Schnee in Brasilien

Donnerstag, 5. August 2010 , von Freeman um 10:00

Seit mehreren Tagen fällt Schnee in den südlichen Regionen von Brasilien. In den betroffenen Gebieten von Rio Grande do Sul und Santa Catarina sahen die Menschen schneebedeckte und eisige Strassen und sie mussten ihre Autos von der weissen Pracht befreien. Der südliche Teil von Südamerika ist von einem Polartief bedeckt, welches Temperaturen unter Null gebracht hat.



Mindestens 33 Städte im Süden von Brasilien erlebten Schneestürme. Das brasilianische Wetteramt sagt voraus, die Schneefälle die Anfang der Woche begannen werden bis zum Wochenende anhalten. In Cambará do Sul (Santa Catarina) erreichten die Temperaturen -3,6°C und Bom Jesus (Rio Grande do Sul) -3°C. In Urubici mussten die Lokalbehörden Unterkünfte für die Obdachlosen einrichten, damit sie nicht erfrieren.



Auch Argentinien ist durch die Kälte stark betroffen. In 12 der 24 Provinzen und in der Hauptstadt Buenos Aires fiel Schnee. In Patagonien entlang der Anden, wo etwas Schnee eigentlich normal ist, sind aber jetzt viele Dörfer von der Aussenwelt abgeschnitten, mit Schneehöhen von über einen Meter, was zu Verlusten bei den Viehbestände führt. Die Temperaturen fielen dort unter -10°C.

In Bolivien sind in den tropischen Gebieten im Osten die Temperaturen unter Null gefallen, was zu „Millionen von toten Fische“ in den Flüssen geführt hat, die sonst eine warme Umgebung von 20 Grad gewöhnt sind.

Der Gouverneur von Santa Cruz, Ruben Costas, warnte die Bevölkerung, wegen des „grossen Umweltdesasters“ durch verfaulende Fische, sollen sie kein Wasser aus den Flüssen entnehmen und er versprach, Tankwagen mit Trinkwasser würden in die Gebiete geschickt.

Das letzte Mal wo so etwas dieser Grössenordnung passierte war vor 47 Jahren,” sagte Costas.

Ein ASR-Leser aus Bolivien hat mir dazu folgendes geschrieben:

Ich lebe in Santa Cruz in der Tropenregion Boliviens. Durch die Kälte sind nicht nur Millionen Fische gestorben, sondern auch alle empfindlichen Tropenbäume. Insbesondere alle Noni-Bäume und Acerola, ebenso wie Cashew und Guapuru sind abgestorben. Eine Katastrophe ungeahnten Ausmasses.

Ich selber bin Hersteller von Noni-Saft. Es gibt momentan weder in Peru, noch in Bolivien mehr Noni zu kaufen. Auch in Brasilien hat die Kältewelle alle Pflanzungen vernichtet. Momentan sind wir auf der Suche in Kolumbien und Ecuador, mal sehen ob wir fündig werden.


Weitere Fotos über den Schneefall in Brasilien gibt’s hier.

Verwandter Artikel: Südamerika erlebt historische Kältewelle

Wer sich für's Skifahren im Sommer interessiert, dann ab nach Australien. Die Skiorte dort melden Rekordschneehöhen, mit 60 cm Neuschnee in 48 Stunden am vergangenen Sonntag auf Montag, was fast einmalig für Australien ist. Die Temperaturen in ihrem Winter waren generell sehr kalt. Das grösste Skigebiet in Australien, Perischer in New South Wales, meldet bis zu 3 Meter Schnee.

Und wer es ganz exotisch will kann mit seinen Skiern nach Südafrika fliegen. In Afri-Ski Lesotho liegen bis zu 70 cm Schnee und die Pisten sind bis zum Mittag gut befahrbar, danach wird es etwas sulzig.

Die Skiorte in Argentinien und Chile melden beste Bedingungen, nur es ist sehr kalt, mit bis zu -15°C. Da wird man wohl eher den Einkehrschwung üben ;-)

Zurück in Europa, auch die Gletschergebiete in den Alpen melden Neuschnee. In Zermatt und Saas Fee sind 8 cm gefallen und die Temperaturen sind um den Gefrierpunkt. In Saas Fee sind vier Pisten offen, sowie die Halfpipe und der Park.

Val Senales in Italien hat 5 cm Neuschnee erhalten und 8 Kilometer Pisten sind offen. Ähnlich sieht es in Passo Stelvio und Cervinia aus.

Wir haben den 5. August und hier wo ich wohne sind es nur 14 Grad im eigentlichen Hochsommer, die Heizung ist angesprungen.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Pescadero sagt:

    Eine mögliche Erklärung der Wetterkapriolen fand ich hier:
    "Das Magnetfeld der Erde schützt den Planeten vor den schädlichen Wirkungen der Sonnenstrahlen. Doch es scheint sich abzuschwächen. Die Dokumentation sucht nach den Gründen für den Rückgang der magnetischen Kräfte und veranschaulicht gleichzeitig die Folgen, die diese Entwicklung haben könnte"...Hier geht`s weiter:http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1176837,day=7,week=31,year=2010.html
    Hier das 5teilige Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=yZiWZClBzfs&feature=player_embedded
    LG, und passt auf Euch auf, Arno

  1. bernd sagt:

    Auch hier in Frankreich für die Jahreszeit viel zu kalt 17Grad am 05 Aug.habe ich in den letzten 16 Jahren nie erlebt!

  1. Passend dazu die Meldung von eben, dass Russland den Export von Getreide verboten hat um die eigene Bevölkerung zu schützen.
    1. Stellt sich jetzt die Frage ob nun der Bogen überspannt ist und unsere Supermärkte langsam die Waren ausgehen.
    2. Was tut unsere Regierung um uns zu schützen ? Sie verteilt die Steuern solidarisch im Ausland und in der Wirtschaft während in Deutschland schon jetzt Kinder hungern.

  1. Rockwater sagt:

    Nun macht man so viel Propaganda für die Klimaerwärmung und nun so was. Das dürfen wir nicht in die Meldungen lassen. Wenn die Menschen verstehen, dass wir dieses ganze Zeug nur erfunden haben um uns als wichtig machen und unsere Jobs zu erhalten, dann haben wir ausgespielt.
    Da ist es besser den Leuten zu sagen, das Wetter nichts mit Klima zu tun hat und so werden sie weiterhin unsere Lügenkröten schlucken.
    Ich sagte ja schon immer:" Grün brennt schon besonders früh im Eis beim braten."

  1. Kalliey sagt:

    Wow, das mit den Pflanzen/Bäumen bedenkt man so ja garnicht. Echt hart.

  1. drdre sagt:

    Ist das die von Al Gore beschworene Klimaerwärmung. Wenn das nicht mal mit dem herumpfuschen der Amis in der Natur mittels des Haarp Programmes zu tun hat.

    Natürlich können letztendlich auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen.
    Abholzung der Wälder etc.
    Es gibt ja darüber keine globalen Untersuchungen.

  1. Bernman sagt:

    In den Medien wird natürlich nur von der Wärme in Russland und den damit verbundenen Waldbränden gesprochen,- natürlich mit deutlichen Hinweisen auf Treibhaus und Klimaerwärmungsblablabla.

    Das Absurde daran ist ja, dass die jetzigen kalten Temperaturdaten aus Bolivien in keiner Statistik auftauchen werden, weil man sie erst gar nicht aufzeichnet!:

    http://vimeo.com/8950570

    Und so wird auch weiterhin, wie seit den letzten 20 Jahren zuvor, dass hochgelegene kühle Boliven als glühender Fleck gezeigt, obwohl von dort überhaupt keine Daten der dortigen Stationen berücksichtigt werden!

    Für diese seltsame Zusammenführung der Weltweit gemessenen Daten zeichnet sich alleinig Verantwortlich das NCDC
    ( National Climate Data Center ) in Amiland.

    Grüße an Alle und Dank an Freeman

  1. Fußball-WM 2014 in Brasilien, du darfst kommen...

  1. Shiryuu sagt:

    echt komisch, dass keiner der sogenannten Qualitätsmedien darüber berichtet, obwohl es eigentlich einen Bericht Wert wäre, schließlich kommt es nicht so oft vor, dass es in den Tropen Schnee gibt. Ach da fällt mir ja ein, das passt ja dann net, dass es immer wärmer wird. Man sollte das beobachten, wenn das die nächsten Jahre weiter so geht, dann ist die Erderwärmung in eine Abkühlung umgekehrt. Das momentane Bild ist aus meiner Sicht ein beweis, dass die Sonne der Hauptfaktor ist, denn momentan ist ja die Sonne sehr schwach von der Aktivität her.

  1. Fahrenheit sagt:

    ...und der Preis für Brennholz hat sich hier gegenüber letztem Jahr fast verdoppelt, die Qualität lässt aber wegen dem hohen Feuchtigkeitsgehalt stark zu wünschen übrig. Die Leute ziehen über Feld und Land um Fallholz zu sammeln. Die Wegränder, wo gerne Holzreste und Verschnitt abgelagert werden, und die Flussufer, sind blank geputzt. Wer sich eine oder zwei Gasbehälter a 10kg ergattern konnte wartet hoffnungsvoll auf den Gas-Liferanten, eventuell hat er ja noch einen "Carafa de Gas" die voll ist, und von der er sich trennen will. Die härteste Kälte aber scheint sich z.Zt., absurder Weise, nach Norden verzogen zu haben. Die nördlichen Provinzen melden Probleme, Neuschnee, minus-Temperaturen etc., im Süden ist es eh immer recht frostig. Die Medien berichten kaum oder gar nicht über die Problematik, oder verbrämen sie als "hübsches Naturspektakel", da kann man das auf Kredit gekaufte 4-Rad-Fahrzeug endlich mal so richtig ausprobieren. Viele Schulen, Dispensarios und andere öffentliche Einrichtungen haben nur unzureichende, defekte oder keine Heizung.
    Wir werden uns im kommenden Frühjahr wohl den Einbau einer Heizanlage überlegen müssen. Oder wir stellen eine Messstation in der Nähe eines Airport-Runways auf, dann wird es auch wärmer.

    Tendenz: kälter und mehr kalte Tage.

    5.8.2010, 22:54, 4°C Cordoba/Argentinien

  1. Milton sagt:

    Was soll man sagen? Die Klimaerwärmung ist eben Schnee von gestern, im wahrsten Sinne.

    Aber halt, kleiner Mensch, vergisst du da nicht etwas? Du musst unterscheiden zwischen Klima und Wetter. Deshalb merke: Je kälter das Wetter, desto wärmer das Klima. Umgekehrt bedeutet das also, wenn das Wetter sehr warm ist, dann wird das Klima kälter. Klingt doch logisch oder? In einer Irrenanstalt würde man bestimmt noch auf mehr Logik treffen. Aber das ist das Problem mit Lügen, man verstrickt sich immer mehr in Widersprüche, bis man sich unrettbar darin verstrickt hat. Oder anders gesagt, wenn das politische Klima in der EUdSSR kälter wird, dann müssen wir uns warm anziehen.

    Achtung wichtige Mitteilung: Das Zentralkommissariat des EU-Politbüros hat eben mitgeteilt, dass die Erde eine Scheibe ist, Zuwiderhandlungen werden strengstens bestraft. Achtung wichtige Mitteilung: Das Ausatmen von CO2, einem gefährlichen Gifgas, wird ab sofort als terroristische Handlung definiert. Giftgas ist eine chemische Waffe, und deren Besitz ist in der EU strengstens verboten. Ausatmen wird ab sofort mit dem Tode bestraft.

    Achtung: Bürger von Eurasia, begeben sie sich bitte zur nächsten Thiomersal-Impfstelle, und lassen sie sich gegen Intelligenz impfen. Intelligenz ist eine Bedrohung für das System, und wird ab sofort unter akuten Terrorismusverdacht gestellt. Bürger deren IQ über 80 liegt, sind eine potentielle Bedrohung für das System und müssen unverzüglich eliminiert werden.

    Wer nach all den tausenden von Lügen in den Massenmedien immer noch Zeitung liest, hat derjenige es denn dann nicht verdient angelogen zu werden? Das Denken der Menschen wird durch die von den Illuminati kontrollierten Medienkartelle regelrecht kontaminiert. Man könnte dies auch als Informationsterrorismus bezeichnen.

    Die Leute werden derart desinformiert, dass sie regelrecht den Bezug zur Wirklichkeit verloren haben. Man muss mit diesen konditionierten Zombies sehr behutsam umgehen, etwa so wie mit den Leuten, die aus den Fängen einer gefährlichen Sekte befreit wurden. Denen kann man auch nicht einfach so unvorbereitet die Wahrheit zumuten, sondern sie müssen behutsam daran angenähert werden, ansonsten ist der kognitive Schock zu gross.

    Im Grunde kann man es so sagen: Die Mainstream-Gesellschaft ist eine einzige, brandgefährliche Sekte, deren Mitglieder deprogrammiert werden müssen. Es gibt zahlreiche destruktive Sekten da draussen, aber ich kenne keine einzige Sekte, die so viele Kriege angezettelt, so viele Menschen getötet, in die Armut und in den Selbstmord getrieben hat, wie die Sekte des von Satanisten dirigierten atheistischen kapitalistischen Materialismus. Das ist die gefährlichste Sekte von allen.

    So ist es.

  1. Und während alle dem brennt Russland lichterloh.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  1. Acerx sagt:

    Und sowas kommt natürlich in den Medien nicht vor , wird nicht einmal erwähnt, nicht mal eine Randnachricht ist es wert. Lieber eine Spezial Sendung aus Russland nach dem anderen Senden, echt einfach alles zum kotzen. Habe heute ein paar Arbeitskollegen das erzählt die haben mich angeschaut als ob ich ein Alien wäre, die Verdummung funktioniert Perfekt.

    Danke für den Super Artikel.