Nachrichten

Zehnpunkteplan für den Infokrieger

Sonntag, 25. Juli 2010 , von Freeman um 11:55

Ja, wir sind in einem Krieg. Er läuft zwischen denen ab die uns den ganzen Tag manipulieren und belügen und denen welche die Wahrheit suchen, verbreiten und damit eine bessere Gesellschaft wollen. Hier 10 Punkte um diesen Informationskrieg zu überstehen und zu gewinnen:

1. Lasst keine negative Energie euch runterziehen

Damit haben sie uns seit Jahrhunderten fertig gemacht und heute erst recht. Durch negative Bilder und Botschaften, durch Schmutz und Perversionen haben sie viele von uns runtergezogen. Deshalb positiv bleiben, negative Gedanken vermeiden. Glaubt nicht an die Lügen mit denen sie uns den ganzen Tag füttern. Die Welt ist grundsätzlich gut und schön und es liegt nur an uns sie wieder positiv zu gestalten.

2. Denkt dran, wir sind auf der selben Seite

Ein Streit untereinander ist genau das was sie wollen und sie schüren ihn auch dauernd. Verdächtigt nicht alles und jedes als Angriff und seid nicht zu empfindlich, sondern tolerant, grosszügig und nachsichtig. Haltet zusammen, auch wenn Kollegen in Details anderer Meinung sind. Kritisiert nie einen Kollegen öffentlich, unsere Feinde warten nur darauf. Im grossen und ganzen haben wir das gleiche Ziel. Hier geht es um den Kampf David gegen Goliath, wo wir nur viele kleine sind, gegen einen allmächtigen Gegner. Aber gemeinsam sind stark und wir können ihn besiegen.

3. Es gibt Desinformanten und Provokateure unter uns

Meistens sind die welche am lautesten schreien und anstacheln, die welche am gefährlichsten sind. Distanziert euch von allen extremen Positionen. Ihre Aufgabe ist es unsere Sache zu zerstören. Oder sie sind am Anfang freundlich, versuchen unser Vertrauen zu gewinnen, bis sie uns verraten. Beurteilt Menschen nicht an dem was sie sagen, sondern nur an dem was sie tatsächlich machen. Helfen sie wirklich, halten sie ihre Versprechen, setzen sie um was sie von sich geben, oder sind sie nur Schwätzer? Reden sie vor einem so und hinter dem Rücken anders? Seid wachsam, es gibt viele deren Aufgabe es ist uns zu schaden.

4. Lasst euer Ego aussen vor

Es geht nicht um eure Person, es geht nicht um einen Persönlichkeitswettbewerb, sondern um die Sache. Keiner hat die absolute Weisheit für sich gepachtet, es gibt viele Möglichkeiten und alles ist in Fluss. Hört deshalb auch zu und bleibt immer lernbereit und flexibel. Seid freundlich gegenüber denen die nicht auf eurem Informationsstand sind und helft ihnen es zu sein. Jeder von uns hat einen etwas anderen Blickwinkel und Schwerpunkt in seiner Arbeit, aber wir steuern auf das gleiche Ziel zu. Für Rechthaberei, Egoismus und Persönlichkeitskult hat es keinen Platz.

5. Bleibt fokussiert

Verzettelt euch nicht und lasst euch nicht von kleinen Details ablenken. Setzt euch ein Ziel und plant die Etappen dort hin. Macht eine Schritt nach dem anderen, bleibt auf Kurs und ihr werdet es erreichen. Lieber weniger machen, aber dafür richtig. Wer etwas beginnt, muss es auch zu Ende führen. Wer eine Zusage macht, muss sie auch halten. Wichtig ist etwas zu tun und nicht nur darüber reden.

6. Lernt mit den Mitmenschen gut auszukommen

Dreht alles negative in etwas positives. Sucht die Gemeinsamkeiten zu eurem Gegenüber und spricht mit ihm darüber. So findet man schnell zueinander und kann gut kommunizieren. Konzentriere euch auf die Eigenschaften einer Person die euch gefallen und blendet die schlechten aus. Wenn jemand etwas richtig macht, dann lobt sie auch dafür. Kritik fällt uns immer leicht, aber Lob sehr schwer, dabei ist es einer der besten Motivatoren.

7. Du gehörst dir und denkst für dich selber

Wir sind alle kritische und selbstdenkende Menschen, deshalb haben wir uns gefunden. Wir sind frei in unseren Gedanken, äussern unsere Meinung und unterwerfen uns keiner Ideologie und keinem Dogma. Wir benötigen niemanden der uns Vorschriften macht und für uns denkt oder entscheidet. Wir sind für uns selber verantwortlich. Wir sind nur Menschen die auch Fehler machen, die wir dann auch eingestehen. Leben und leben lassen ist unser Motto. Wir verlangen von anderen nur das, was wir auch selber bereit sind zu tun.

8. Manieren und soziales Verhalten

Gute Manieren und Höflichkeit ist wichtiger denn je und ein Zeichen für eine reife Persönlichkeit. Viele von uns haben alle Manieren vergessen und fallen mit der Tür ins Haus, nehmen keine Rücksicht auf andere und benehmen sich wie Rüpel. Wer stellt sich noch vor? Wer sagt noch bitte und danke? Wer lässt noch jemand zuerst gehen und drängt sich nicht gleich? Wer hört überhaupt noch aufmerksam zu, sondern will sich nur selber reden hören? Mit Höflichkeit kann man die ganze Atmosphäre zwischen zwei Menschen sofort entspannen und angenehmer machen. In einem respektvollen Umgang miteinander kann man trotzdem unterschiedliche Meinungen haben, nur der Austausch erfolgt stressfrei und man bleibt im Gespräch. Behandelt andere wie man selbst behandelt werden will. Man weiss nie in welcher Situation eine Person gerade ist. Ein falsches Wort kann jemand brechen und ein richtiges jemand total aufbauen.

9. Denkt an unser Ziel

Warum machen wir das und warum sind wir hier? Weil wir wissen, es stimmt etwas nicht mit unserer Gesellschaft und wir wollen etwas gutes für sie tun. Wir sind eine Gemeinschaft die in Frieden und Freiheit leben will. Unsere Kinder sollen eine bessere Zukunft haben. Dazu müssen wir unsere Mitmenschen informieren und aufwecken und eine positive Änderung bewirken. Zuerst müssen wir uns aber selber ändern und von innen nach aussen positiv ausstrahlen und damit ein gutes Vorbild sein. Veränderungen können nur im Kleinen stattfinden, in unserer Umgebung, dort wo wir am meisten Einfluss haben und es uns auch am meisten tangiert. Nur, wenn das jeder machen würde, seine Umgebung positiv verändert, dann verändert sich auf das Grosse. Damit wachsen wir und werden stärker, bekämpfen und besiegen wir die NWO.

10. Es handelt sich um einen Krieg

Es ist nur ein Informationskrieg, aber trotzdem ein Krieg. Deshalb fühlen sich viele angespannt, nehmen vieles viel zu persönlich und sind schnell aufgebracht. Bleibt aber gelassen, auch wenn es schwer fällt. Habt Gottvertrauen. Tagtäglich wird auf uns geschossen und es schmerzt was wir sehen und hören. Nur, sie wissen wir sind ihnen auf den Fersen, sie wissen wir verkünden die Wahrheit und entblössen ihre Lügen, deshalb bekämpfen sie uns mit allem was sie haben. Aber wir sind hart im Nehmen und machen stetig weiter. Viele von uns waren am Anfang nach dem ersten Erwachen schockiert und desorientiert. Unser Urvertrauen war weg und wir fühlten uns verloren und dann wütend. Wir glaubten lange an eine Illusion und sind jetzt in der Realität aufgewacht. Es ist normal ein Trauma zu durchlaufen. Aber wir sind da raus gekommen und fühlen uns jetzt frei, haben unsere Aufgabe erkannt und auch wer der wirkliche Feind der Menschheit ist. Jetzt sind wir alle Infokrieger, verstehen um was es geht und werden die Wahrheit verbreiten.

Vergesst nicht, Uneinigkeit, Streit und Hass sind die Werkzeuge des „Teile und Herrsche“ welche sie immer gegen uns anwenden. Erkennt das Gift des Unfriedens und der Desinformation das sie unter uns streuen, haltet zusammen, dann werden wir die NWO besiegen.

"Wenn ich verzweifelt bin erinnere ich mich dran, dass in der Menschheitsgeschichte die Wahrheit und die Liebe immer gewonnen haben. Es gab Mörder und Tyrannen und für eine gewisse Zeit schienen sie unbesiegbar. Aber am Schluss fallen sie immer. Denke daran, immer!" Mohandas Karamchand Gandhi, politischer und spiritueller Führer (1869-1948)

Verwandte Artikel: Gandhis 10 Weisheiten um die Welt zu verändern, Warum Menschen fast alles glauben

Bei der Gelegenheit möchte ich mich bei den vielen ASR-Leser bedanken. Wir haben die Marke von 30 Millionen Seitenaufrufe seit 2007 überschritten. Täglich wird im Durchschnitt zwischen 60'000 bis 80'000 Mal auf diese Seite zugegriffen. Der Rekord bisher war 100'000 im Mai an einem Tag!

Alles was ihr seht und hört ist nur Schein, ihr seid das Echte

insgesamt 45 Kommentare:

  1. J.H. sagt:

    Bravo - sehr gute Ansätze!
    Bin gleich viel motivierter ;)

  1. Super Text muss ich schon sagen aber die meisten Menschen die sich manipulieren lassen fällt sowas schwer.

    Gruß
    wahrheitoderwahnsinn.blogspot.com

  1. WOW!
    Danke Freeman!
    Bin schon oft an einigen aufgeführten Punkten gescheitert. Manchmal wird man einfach ungeduldig, wenn die Menschen nicht aus ihrer Ignoranz herauskommen wollen.


    Redpill Community

  1. ttornado sagt:

    ich möchte allen danken für's Beherzigen dieser Vorschläge :)

  1. :raven: sagt:

    Polemischer müsste die Überschrift "Die 10 Gebote für den Infokrieger" heissen.
    Hier werden sehr gut elemtare Punkte zusammengefasst. Nichts davon ist wirklich neu, aber in der Kürze super geeignet, um es morgens immer wieder aufs Neue zu verinnerlichen.

    Freeman, ich vermute, dass Dir Dank zwar angenehm ist, aber Taten wesentlich lieber. Bei mir nimmt der "Taendank" immer mehr zu :-)

  1. Ben Elazar sagt:

    Wer Krieg verabscheut, wird sich konsequenterweise niemals mit dem Terminus "Infokrieger" identifizieren können. Wer den Gehalt der Propaganda mit gesundem Zweifel als Lügen erkennt, kann mittels alternativer Informationen den Fokus seiner Wahrnehmung verändern und somit den Lügenmedien ihre Macht nehmen - und zwar ohne dadurch zum Krieger zu werden.

    Im übrigen halte ich zahlreiche Dogmen dieser 10 Punkte für ebenfalls freiheitseinschränkend mit totalitärer Tendenz. Also nichts für mich.

    ... meint Ben

  1. KPAX sagt:

    Wunderbar :
    Ja,es ist ein Krieg und ja wir sind diejenigen um die diese Mechanismen buhlen,aber wir müssen uns dem erstmal ganz einfach entziehen.

    Sehr guter 10Punkteplan,werde den mal kopieren.
    Vielen Dank !

  1. kurios sagt:

    "wieviele Talente habe ich dir gegeben,gib Rechenschaft über deine Verwaltung"dieser Spruch begegnete mir auf einer Bergwanderung.Dieses humane Kapital ist den Menschen in die Wiege gelegt und entwickelt sich im Laufe seines Lebens.
    Der Austausch an Erfahrung und Information bringt die Veränderung.(dank Internet).
    Mr.Freeman vielen Dank für den philosophischen Post.
    Liebe Interpreten,schenkt Euch 60 Sekunden BEWUßTZEIT u.stoppt eure momentane Tätigkeit.
    Viel Spaß und einen schönen Sonntag
    wünscht KURIOS

  1. rHamsys sagt:

    Ja, es geht immer erst darum, die gewalttätigen Mechanismen, die uns von Kindesbeinen an eingepflanzt wurde und die wir jetzt selbst gegen uns wenden, zu erkennen und zu transformieren.

    Jeder, der glaubt, Gewalt machen nur die anderen und nur man selbst ist der Gute, ist auf dem Holzweg und ein williges Werkzeug derjenigen, die seit Jahrhunderten die Grundlagen menschlichen Zusammenlebens bewusst zerstören, um Macht über uns zu haben.

    Beginne inne zu halten, wenn du wütend bist, das bist nicht du. Beginne inne zu halten, wenn du deiner Sucht nachgehst, denn das bist nicht du. Du bist nicht falsch in deiner Wut und in deiner Sucht, die immergleiche Gewalt zu konsumieren, aber dir muss endlich auffallen, dass es nicht die Gewalt der Anderen ist, sondern mittlerweile deine eigene, die dich zerstört.

    Es ist hart und schmerzhaft, in den Spiegel zu sehen und sich selbst darin zu erblicken, aber es gibt nicht nur Gewalt und Hass in dir, es gibt auch Liebe. Sich selbst auf Liebe einzulassen, ist das Mutigste, was ein Mensch tun kann.

    Wir brauchen keine Opfer mehr, diese Welt braucht Täter. Dich!



    Herzliche Grüße von rHamsys

    (weitere Texte zu finden bei gulli:board/Zwischenmenschliches, Twitter etc... einfach ein bisschen suchen)

  1. cormara61 sagt:

    Super Text
    genau an das muss ich manchmal erinnert weden
    nehm mir jetzt vor den text jeden morgen zu lesen bevor ich noch mit jemanden spreche

  1. Danke Freeman für diese Zusammenfassung. Wir im Raum Hamburg erleben gerade auf zwei Stammtischen, wie sich diese Grundsätze anfühlen. Es ist erstaunlich, wie sich nach dem ersten Schritt, einen Stammtisch zu gründen, dieser entwickelt: Waren wir am Anfang vor ca 2 Monaten erst 6 Leute, so sind wir heute über 14, Junge, Mittelalter, Rentner, Türken, Muslime, Deutsche, Schüler, Studenten, Handwerker usw.
    Wir führen interessante Diskussionen, verschiedene Meinungen werden mit Respekt behandelt, Infoblätter werden verteilt, ein Emailverteiler mit über 20 Leuten funktioniert und wir entdecken immer neue Möglichkeiten wie z.B. planen wir jetzt im Stadtteil eine Filmreihe per Beamer/Laptop.Es sind lebendige Keimzellen einer neuen menschlicheren Gesellschaft.
    Gerade die Verschiedenartigkeit der Teilnehmer mit ihren ureigenen Fähigkeiten birgt ungeahnte Möglichkeiten. Es ist jedes Mal aufbauen, ein Gefühl nicht alleine da zu stehen und etwas bewegen zu können.
    Für weitere Infos siehe Kontakt mein Profil oder
    http://finkenwarderbote.blogspot.com/

  1. Sunny sagt:

    ja, es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen geistigen Mächten, die wir nicht sehen können, die uns aber ständig beeinflussen und die ihren Eingang und ihre Türe in unseren Gedanken finden. Es gibt unterschiedliche Dimensionen und viel mehr als das was wir sehen und anfassen können. Daher kämpfen wir nicht mit Bomben und Pistolen, sondern mit geistigen Waffen. Böse muss mit Gut besiegt werden und die Dunkelheit mit Licht. Dunkelheit kann man nicht mit einem Knüppel in die Flucht treiben, sondern man muss die Fenster aufmachen und das Licht hereinlassen, dann geht die Dunkelheit von selbst. Daher kann man Hass nicht mit Hass bekämpfen und daher ist auch Krieg absolut sinnlos.

    In diesem Sinne, lasst uns in diesem Leben lernen, was lieben wirklich bedeutet.

    Sunny

    www.the-millenium.blogspot.com

  1. Danke Freeman, für diesen geistigen Tiefgang. Das erfrischt und belebt. Es ist immer wieder schön, hier auf Deiner Seite vorbeizukommen.

  1. freefakeway sagt:

    Sehr guter Beitrag! Das war mal dringend nötig. Wir sollten uns aber auch alle besser vernetzen und auch fleißig bei youtube posten! "Diese Sache" wird noch nicht von der Masse wahrgenommen. Reden hilft da auf jeden Fall!

    LG aus Hannover

  1. Chris_2008 sagt:

    Ja, wir sind immer noch da,
    und wir bleiben, solange bis wir
    gesiegt haben, denn dafür sind wir gekommen.

  1. Christian sagt:

    @Ben

    Nur weil ich etwas nicht will (Krieg), heisst es nicht, dass ich nicht Teil dessen bin.

    Dieser Krieg wird uns nunmal aufgezwungen und es sollte uns klar werden, dass es ein Krieg ist. Mir gefällt das Wort auch nicht.

    Man kann auch Krieg ohne "böse" Waffen führen (Aufklärung zum Beispiel).

    Dann lass uns ein Wort finden, das besser passt. Momentan hab ich aber kein kreativen Tag ... :)

  1. Ja freeman -so ist es!Danke Dir ,das Du uns das mal wieder in Erinnerung bringst!
    Lege die wichtigsten Worte Gandhis ,Buddhas(Siddharta Gautama) und Jesus(Isu Bergpredigt!) nebeneinander und Du wirst sehen wie sie sich gleichen!

    Mitleid,Teilnahme,Erbarmen und LIEBE!

    Buddha(Lalitavistara):
    Blinde wurden sehend,Taube konnten hören Kranke wurden geheilt.Den Hungernden und Dürstenden wurden Hunger und Durst gestillt.Betrunkenen war ihre Trunkenehit genommen.Wahnsinnige erhielten ihren Verstand wieder.

    Isu(Jesus):
    >Geht hin und erzählt Johannes, was ihr hört und seht: Blinde sehen
    ,Lahme gehen, Aussätzige werden rein,Taube hören,Tote werden erweckt,und Armen wird die Botschaft verkündet.<

  1. Paynmaster sagt:

    Sehr guter Ansatz, leider sind wir immer noch ein Volk der "Weggucker" und Schleimer.Seit 13 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich im Gesundheitsbereich. Wenn die persönlichen Belange der Betroffenen befriedigt sind, ist es vorbei mit der Solidarität. Wir müssen wieder lernen was:Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit oder auch Bescheidenheit ist. Die maßlose Gier der Einzelnen ist ist das Problem. So ist es auch nicht wichtig wieviel Zugriffe auf dieser Seite sind. Das ist das Prinzip der Masse. Lieber 100 Aktive als 10.000 Selbstbeweihräucherer.
    Macht weiter so. Mit meinen 56 Jahren ist es erfrischend zu sehen, dass es noch "Aufrichtige" in diesem Land gibt.
    Paynmaster

  1. holger sagt:

    Hochachtung Freeman,
    die Zusammenfassung ist Dir gut gelungen.
    Ja es ist ein Krieg, den die anderen angefangen haben, aber wer den Krieg beginnt hat ihn schon verloren.
    Wir verteidigen uns nur, und greifen den anderen nicht an, sonst wären wir wie er.
    Weiter so
    Gruß Holger

  1. Justa Ment sagt:

    Zu 2. Denkt dran, wir sind auf der selben Seite - Ein Streit untereinander ist genau das was sie wollen und 4. Lasst euer Ego außen vor - Es geht nicht um eure Person

    Lichtenberg hat einmal gesagt Der Zweifel ist die Mutter der Aufklärung und genau das ist die problematische Seite aller Infokrieger (wie Du es nennst). Die Glaubwürdigkeit der (selbst ernannten Infokrieger) steht und fällt mit der Fähigkeit zu Zweifeln, zu Selbstzweifeln und Zweifel anderer (Infokrieger) zuzulassen.

    Das bessere an der Seite auf der sich (wir) Infokrieger (uns) wähnen wird erst durch den öffentlichen (Selbst-) Zweifel, durch Pluralität besser. Die Forderung sich möglichst um keinen Preis auseinander dividieren zu lassen rührt aus der Angst mit den eigenen, nicht eingestandenen Zweifel nicht zielorientiert umgehen zu können, insbesondere das gemeinsame Ziel aus den Augen zu verlieren. Dort wo andere, abweichende Meinungen selbstverständlich sind, kommt diese Angst gar nicht erst auf.

    Was Infokrieger zu einer zweiten Natur werden sollte ist der permanente Zweifel. Nicht nur an anderen, auch an sich selbst. Im Grunde kennt das auch jeder, die widerstreitenden Gefühle, die widerstreitenden Wünsche, die logischen Widersprüche in einem selbst - in halbwegs hellen Momenten können manche sogar offen darüber sprechen. Es ist dieses aus langen Jahre an manchmal quälenden Selbstzweifeln gestärkte und gewachsene aufgeklärte (Selbst-) Bewusstsein, dass einem das Recht verleiht sich selbst als Infokrieger zu verstehen.

    In diese Sinne wünsche ich Dir (und uns), dass es Dir (notfalls mit dem schlichten Hinweis oben drüber, dass ein Kommentar nicht Deiner Auffassung entspricht oder sogar widerspricht) öfter möglich wird, auch gerade gegenteilige Meinungen oder auch nur abweichende Meinungen auf Deinem Schlachtfeld ASR zulassen zu können. Gerade das würde Dich von dogmatischen Kriegern unterscheiden. Dabei geht es ja, wie Du selbst unter 4. schreibst nicht um Dich (oder uns) - es geht um die Sache, es geht um Aufklärung!

  1. Flo sagt:

    @ Ben Elazar

    für mich ist es auch nix, was jetzt nicht heißt, daß ich mit schweren Aggros durch die Stadt laufe,...jedoch braucht man sich nicht einzubliden daß diese Revolution friedlich sein wird !?!

    Sobald Sie merken daß WIR eine Gefahr für die Stabilität Ihrer Vorhaben sein werden, werden Wir sehr sehr vorsichtig sein müssen und diesen Dingen begegnet man nicht mit Blumen und Vergebung denn die bringen Dich höchstens als Nichtstuer ins Grab wenn Sie es so wollen...

    ...also immer Augen auf, Ohren auf, denn die Elite ist schon da ! ! !

    Erinnert Euch an den griechischen Blogger,...puhhhh*

    Soetwas wird wahrscheinlich noch des Öfteren passieren da seid Euch gewiss!

    liebe Grüße aus Wien

  1. Karsten sagt:

    Punkt 3 ist mir auch schon in diversen Foren aufgefallen. Und besonders deutschsprachige Foren. Da muß man jetzt wirklich aufpassen was man sagt.
    Auch auf dem Yahoo-Blog kommen manchmal sehr merkwürdige Kommentare. Ich denke, daß da ein paar "Professionelle" mit posten. Bezahlt...

    Zu Punkt 8 muß ich auch zustimmen. Ich arbeite sogar ein bißchen gegen Euch, wenn ich das so sagen darf. Hier im Blog wird oft und auch mit Recht gegen die USA geschrieben. Aber - ich mache einen strikten Unterschied zwischen der Administration und den normalen Menschen. Frei nach dem Motto, das 1933 - 1945 ja auch nicht alle Deutschen etwas schräg drauf waren.
    Ich habe mir da einen netten Kontakt 'erarbeitet', den oder die ich hoffentlich noch in diesem Jahr besuchen werde. In der bisherigen Kommunikation stellte ich fest, daß sie die gleichen Sorgen und Probleme hat, die ich auch kenne.
    Mit dem Wissen von hier aus diesem Blog kann ich dann gleich auch noch feststellen, wie die Lage vorort wirklich ist. Sich selber ein Bild machen ist immer noch das Beste.

  1. pink_panther sagt:

    Ausgezeichnet! Lebe schon sehr nach diesem Plan und versuche die Informationen aus ASR und anderen Quellen zu verbreiten wo immer es geht, nur manchmal kann man da schon ziemlich frustriert sein wenn man sieht, was für eine Sisyphos-Arbeit das ist, aber ich mache trotzdem weiter. Sollen mich die meisten meiner Bekannten doch für einen Spinner halten.....Ich kenne die Wahrheit!

    Übrigens Gratulation Freeman für die ständig wachsende Anzahl an Interessenten an der Seite.

  1. Fatima sagt:

    Hallo freeman

    danke für den aufrüttelnden Text. Aus diesem Grunde finde ich es sehr schade, dass so viele renommierte EU-Kritiker auch gleichzeitig massive Islamophobiker sind, die bei anti-islamischen Vereinigungen auftreten, und das hilft nur einem - wem wohl? Wie schon gesagt wurde, "Teile und herrsche" ist die Devise gewisser Kräfte, die uns gegeneinander aufhetzen wollen. Auf dass die Kräfte der Vernunft siegen.

  1. Mißtrauen ist eins der größten Hindernisse ;-)

  1. Ja die Gewalt ist uns eingepflanzt, man stelle sich vor, mein Partner hat ohne zu fragen meine Schokolade genommen und gegessen, ok ich war sauer hab ihn drüber aufgeklärt mich erst zu fragen, (hätts ihm eh gegeben, kein Ding) aber in meinem Kopf haben sich Bilder abgespielt, ich hatte hochaggressive Phantasien im Kopf und dass gegen einen Menschen den ich über alles Liebe wegen etwas Schokolade. Ich kämpfe mit mir selbst mehr Liebe und Frieden zu empfinden. Auch mein Partner ist ein Aufgewachter aber auch er kämpft, er ist von Erfolgssucht befallen. (Magengeschwür inklusive)

  1. gomez sagt:

    Wenn die umsätzung so einfach wäre...für mich heisst das, mehr geduld haben mit den mitmenschen...verdammt schwer :)

    Gruß an alle!

  1. Don Quijote sagt:

    Lieber Freeman,
    ich finde Du hast hier sehr gut geschrieben worauf es in dieser Zeit nun ankommt. Wir sollten auch versuchen möglichst viele Mitmenschen, Nachbarn und Freunde auf die richtige Fährte zu bekommen. Wir dürfen nicht vergessen, dass es schon bald überlebenswichtig sein kann die richtigen Kontakte und den festen nachbarschaftlichen Zusammenhalt ausgebildet zu haben. Den Stadtmenschen unter uns kann ich nur von Herzen raten, zieht noch aufs Land falls es Euch möglich ist.
    Licht- und liebevoller Gruß
    Don Quichote

  1. alfonlein sagt:

    Ja wir befinden uns in einem Informationskrieg, den die Eliten noch gut im Griff haben.

    Wenn z.B. die Bildzeitung wieder über Sozialschmarotzer berichtet erzeugt sie bei fast allen die gewünschte Wirkung. Es wird nicht erkannt das dieses überholte Profitsystem mit dem gigantischen Bürokratiesystem ursächlich ist für die Ausgrenzung und Zerstörung der Menschen.
    Auch andere Parolen funktionieren bestens, z.B. die von der Leistungsgesellschaft ....

  1. Das sind doch keine Regeln für Infokrieger, sondern erstmal für alle ganz normalen Menschen!

    Trotzdem, erstmal das verwirklichen, bevor man sich an nachrichtendienstliche Vorgehensweisen heranwagt oder sich mit unserer dunklen Pararellgesellschaft beschäftigt.

  1. Ben Elazar sagt:

    "Krieg" setzt in meinem Verständnis den Einsatz physischer, meist militärischer Gewalt voraus. Ich unterscheide das begrifflich vom Einsatz von Mitteln der Massenmanipulation durch Propaganda.

    Wenn mir jemand (Elite, System) einen solchen Krieg aufzwingen will, ich jedoch über keine militärischen Mittel verfüge, dann kann ich diesen Krieg schlicht nicht führen.

    Wenn hingegen jemand versucht, mit seinen Informationen, die er über Massenmedien ausschüttet, mein Bewußtsein zu manipulieren, respektive mein Vertrauen zu erlangen oder meine Zweifel zu beseitigen, so kann ich mich davor sehr wohl schützen. Mich und in bestimmtem Maße auch andere.

    Nach dieser Differenzierung fehlt mir das Verständnis für den Begriff "Infokrieger". Okay, "Freigeist" oder "Besserinformierter" klingt leider etwas sperriger. Für diejenigen, die das nicht nur für sich selbst tun, gibt es ja schon ein gehaltvolles Wort: Aufklärer.

    ... meint Ben

  1. stein sagt:

    Ich habe nichts gegen das Wort "KRIEG".Natürlich wäre es besser wenn er im Geistigen stattfindet und auch dort bleibt. Leider ist das nicht der Fall. Wahrheit muss manchmal auch knüppelhart verteidigt werden sonst wird man unterdrückt, versklavt. Und es ist wirklich bald soweit. Infokrieger wissen das.

    Die Informationen dienen zu Erkenntnissen die nicht immer schön sind und zurecht Emotionen wecken. Denn wie kann man sich sonst gegen etwas listiges, heimliches wehren. Emotionen und Intuitionen braucht man um Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Daraus bilden sich dann Gegenkräfte zu den Sauereien. Was dann kommt ist Sache des Wiederstands. Und da hilft nicht beten sondern handeln.

  1. sylvia sagt:

    hallöchen : - )

    mir fällt bei all dem immer ein , daß vielleicht schon bald diese freie internetnutzung unterbunden werden könnte , weil der druck gegen "die oberen" zu groß wird und der infokrieg absolut unerwünscht ist .
    es liegt sicher nicht in ihrem interresse bloßgestellt zu werden .
    wenn wir eine zensur ala china bekommen , was machen wir dann ?

    liebe grüße
    sylvia

  1. stein sagt:

    @ sylvia,
    dann sind die da wo handeln. Die schwärende Wunden werden aufbrechen. Die ganze Sache kommt dann in die heisse Zone. Dann ist offene Rebellion unvermeidlich. Der Volkszorn ist dann nicht mehr aufzuhalten. Das gewünschte Chaos ist da.

    Durch die Infokrieger wurden wir aufgeklärt. Das Internet war das Medium. Die Stammtische und Wirtshäuser werden dann ersatzweise zu Zellen der Weiterverbreitung. Dann lässt sich auch ohne Internet der Widerstand aufbauen. Am besten werden schon jetzt die Fäden gezogen. Ein trauriger, betender Haufen ist schnell überrannt oder versklavt.

    Gandhi hat achon recht, aber wir Europäer sind keine Inder! Und diesmal dreht sichs um die Abwehr eines Menschenverachtenden Systems das eine religiöse Ideologie ist. Diesmal dreht es sich um unsere Kinder.

  1. Dieter sagt:

    10 sehr wahre und tugenhafte Sätze die ich zu beherzigen versuchen werde, aber oft fällt es doch schwer "ruhig" zu bleiben.
    Ghandi war ein weiser Mann!!
    @Paynmaster, dir kann ich auch nur zustimmen mit dem was du schreibst, ich habe heute noch zu meiner Mutter gesagt, Ehrlichkeit ist die Grundvorraussetzung für alles. Und vorallem auch seine gesprochenen Worte in Taten und Handlungen umsetzen und Versprechungen unbedingt einhalten!

  1. Hallo freeman.
    Gebe heute zum ersten Mal auf deiner Seite einen Kommentar ab. Ich lese Schall u. Rauch schon über einen längeren Zeitraum.
    Nachdem ich von dir durch ein Interview auf Radio Utopie einen sehr soliden Eindruck gewonnen habe, fasste ich den Entschluß auch auf deiner Seite, meine Meinung preiszugeben.
    Deiner 10 Punkte Regel kann ich nur meine vollste Zustimmung geben.
    Es sind eigentlich auch Punkte die man im alltäglichen Umgang mit Menschen pflegen und auch im Alltag bei sich tragen sollte.
    Es stimmt einen mitunter manchmal etwas mißmutig wenn man in in manchen Foren für seine Meinung, die auf Grund eigener Erfahrungen im Leben jeder einzelne für sich gemacht hat, teilweise hämisch oder schmunzelnd beurteilt wird.
    Gerade in diesem Dschungel der Fehlinformationen ist es von grundlegender Voraussetzung, eine Richtschnur zu haben, an der man sich festhalten kann, um nicht die Orientierung zu verlieren.
    Deshalb halte ich diese 10 Punkte Regel als eine äußerst wichtige Handlungs- und Diskussionsgrundlage.
    Danke.

  1. drdre sagt:

    Vielen Dank , du hast völlig recht.. man kann nur was erreichen wenn viele Menschen an einem Strang ziehen. Dies gilt im Grossen sowie im kleinen.

    Auch noch meinen Respekt vor Deinem selbstlosen Engagement, die auch eine soziale Aufgabe ist.

    Mit solidarischen Gruss

  1. Haniel sagt:

    Danke Freeman für die Publikation der neuen Verfassung, die alte taugt wirklich nicht mehr (die auf Steintafeln). Damit stellt sich dieser Blog wirklich auf allerhöchstes Niveau, und auch die Kommentare entsprechen meist diesem Anspruch.
    Nur als ehemaliger Kriegsdienstverweigerer, das ist schon 40 Jahre her, kann ich mich nicht als Krieger definieren, nicht einmal als Kämpfer, sondern als Botschafter dieser neuen Verfassung.

    Wer das unendliche Glücksgefühl kennt, in Resonanz mit der bedingungslosen Liebe zu sein, der wird sich eine andere Zukunft gar nicht mehr vorstellen können. Darin liegt wirklich die Lösung aller Probleme, das ist keine Theorie, sondern erlebte Praxis!

  1. Andy sagt:

    Danke für die Regeln an die sich alle fairerweise halten sollten. Ich kann diese Regeln jetzt eher kritischen "Alles-Schall-Und-Rauch" Kennern zeigen.
    Deine Art objektiv zwischen den verschiedenen "Fronten" zu sein ist bis jetzt unvergleichlich. Weiter so!

  1. o sagt:

    danke freeman. das war echt ein sehr schöner beitrag.
    ich unterschreibe alles von dem was du da sagst und beobachte mich sehr oft , ob ich diese maßstäbe auch selber erfülle. man zieht dadurch so viele interessante und nette menschen an und von jedem kann man lernen ( mehr oder weniger ;)).
    dadurch wird einen schnell klar das man schon eine menge in der welt ändern kann, man muß bei sich anfangen und den stein ins rollen bringen.
    passt auf euch auf
    und mein beileid den familien und freunden der opfer der "loveparade"

  1. El. sagt:

    Volk als Beute

    @Karsten: ´´Auch auf dem Yahoo-Blog kommen manchmal sehr merkwürdige Kommentare. Ich denke, daß da ein paar "Professionelle" mit posten. Bezahlt...``

    "ein paar", das sind ganze Regimente, ein mal fand ich einen Hetzer, der die Umlaute ständig mit ein paar hebräischen Zeichen ersetzte, oder so was .

    "Aber - ich mache einen strikten Unterschied zwischen der Administration und den normalen Menschen."

    Die Beziehung zwischen der Elite und dem Volk ist gleich der Beziehung zwischen dem Raubtier und ihrer Beute,

    jedes Volk ist nur die Beute seiner Elite,

    im Übrigen bilden die Eliten der einzelnen Länder ein internationales Netzwerk, die Finanzelite z.B. die Finanz-Weltgemeinschaft.

    deswegen sind sie ihrer Beutevölker überlegen, weil sie nichts ähnliches verfügen, der Spruch:

    „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“

    ist gar nicht falsch, obwohl die Medien versuchen das uns anzuekeln.

    "Frei nach dem Motto, das 1933 - 1945 ja auch nicht alle Deutschen etwas schräg drauf waren."

    Die Völker machen keine Kriege, auch das deutsche Volk hatte sie nie gemacht, sie werden nur dazu systematisch angestachelt . Die Drehbuchautoren des Holocaustes haben nur den Deutschen das Verantwortungbewusstsein in 65 Besatzungjahren einerzogen. Die Urheber der Kriege sind Eliten, aber sie sind bekanntlich international vernetzt, suche bei ASR nach:
    FED
    CFR
    Bilderberg
    Trilaterale
    UNO
    WHO
    NATO
    OSZE
    €ZB
    €U
    IWF
    Weltbank
    G8
    €CFR
    ...
    um nur die bekanntere zu nennen.

    "1. Lasst keine negative Energie euch runterziehen"

    schalte den Medienmüll aus.

  1. simorre sagt:

    Herzlichen Dank für die wunderbare Auflistung. Und wir bleiben dran, lassen uns nicht kleinkriegen, verkaufen unsere Seelen nicht und kämpfen für eine freie, tolerante und wunderschöne Welt, in der sich jeder nach sienen Fähigkeiten entfalten kann und die Mitmenschen akzeptiert, wie sie sind.

  1. Qumaira sagt:

    Polizisten dürfen nicht mehr bei Demos filmen. http://www.humanistische-union.de/aktuelles/aktuelles_detail/back/aktuelles/article/berliner-verwaltungsgericht-verbietet-das-polizeiliche-filmen-friedlicher-demonstrationen/

  1. Florian sagt:

    Danke. Du sprichst hier endlich mal wichtige fakten aus, die uns allen im Umgang weiterhelfen. Für mich persönlich ist dieser artikel seeehr hilfreich

  1. Johannes sagt:

    Gut formuliert
    Der Blog ist zwar schon etwas älter aber immer noch aktuell. Ich habe mir gerade das Video die "Ware Wahrheit" angesehen und der Blog ist so gesehen immer noch aktuell. den Krieg würde ich etwas entschärfen. Denn das ist genau das was Sie (wer immer sie auch sind - das überlasse ich jedem selbst) wollen. Uns dahin zu bringen den Krieg unter uns auszutragen. und das wollen sie erreichen indem wir uns selbst bekämpfen, und Sie uns Enenergie absaugen.
    Auch Angst zu erzeugen ist Manipulationstaktik, und je mehr wir von manipulation wissen desto weniger können Sie etwas erreichen.
    Vielleicht noch ein paar Buchtipps von mir: Die Macht hinter der Macht von Armin Risi, und die Bücher von "Laura Knight-Jadczyks".
    Bitte wer sich dafür interessiert, lest es mit bedacht und kritisch, auch hier ist skepsis angebracht.