Nachrichten

Griechenland wird sich in eine Kriegszone verwandeln

Montag, 2. August 2010 , von Freeman um 18:33

Der Korrespondent des britischen Observers in Athen berichtet, die griechischen Sicherheitsverantwortlichen fürchten eine Terrorwelle, weil das Sparprogramm der Regierung, Streiks, Proteste, Gewalt und sogar Morde auslöst. Der Staat könnte von gewaltbereiten Gruppen bedroht sein und dadurch in eine “Kriegszone” sich verwandeln.

Griechenland erlebt eine neue Phase der politischen Gewalt durch anarchistischen Organisationen, welche mörderisch, gefährlich, handlungsfähig und nihilistisch sind wie nie zuvor,” sagte Dr. Athanasios Drougos in Athen, Antiterroranaylst für den griechischen Generalstab.

Zum ersten Mal sehen wir einen Nexus an terroristischer und krimineller Aktivität,” sagte er. “Diesen Gruppen ist der Kollateralschaden egal, das unschuldige Umstehende dabei getötete werden. Sie sind sehr extrem.

Die Drohungen kommen von einer Guerillagruppe die sich „Revolutionäre Sekte“ nennt, die sich zur Ermordung von Sokratis Giolas bekannt hat, ein investigativer Journalist. Giolas 37 wurde am 19. Juli vor seinem Haus erschossen, in Anwesenheit seiner schwangeren Frau. Laut Kollegen war er dabei seine Untersuchung betreffend Korruption zu veröffentlichen.

Die Gruppe hat in einer Deklaration versprochen, die Angriffe gegen die Polizei, Geschäftsleuten, Gefangenenwärter und den “korrupten Medien” zu erhöhen und sie haben erstmalig auch den Touristen gedroht.

Touristen sollten wissen, Griechenland ist kein sicherer Hafen des Kapitalismus,” verkündeten sie. “Wir haben die Absicht es in eine Kriegszone von revolutionärer Aktivität zu verwandeln, mit Brandstiftung, Sabotage, gewaltsame Demonstrationen, Bombenattentate und Exekutionen und nicht in ein Zielland für Ferien und Vergnügen.

In einem beigefügten Bild zeigt die Gruppe ihr Waffenarsenal, welches ihnen zur Verfügung steht, einschliesslich AK-47 Sturmgewehre, semi-automatischen Pistolen und Schlagringen.

Unsere Gewehre sind geladen und sind bereit zu sprechen,” stand im Text. “Wir sind im Krieg mit eurer Demokratie.

Diese Drohungen folgen einer ganzen Reihe von Protestaktionen in diesem Sommer, die teilweise in Gewalt ausarteten, mit dem Höhepunkt des Streiks der Lastkraftwagenfahrer vergangene Woche. Um den Benzinmangel zu beheben, hat die griechische Regierung Militärfahrzeuge und Tanklastzüge der Ölfirmen eingesetzt, da 30’000 Fahrer und Betreiber von Tanklastwagen den Befehl der Regierung zur Arbeit zurückzugehen bei Strafe ignorierten.

Viele Tankstellen sind leer und das zwang Fahrzeugbesitzer und auch Touristen ihre Autos am Strassenrand stehen zu lassen.

Griechenland erlebte einen inländischen „Terrorismus“ in den 70ger Jahren, als das von den USA gestützte Militärregime zusammenbrach. Dabei wurde unter Anderem auch der Stationschef der CIA, Richard Welch, am 17. November 1975 ermordet.

2004 dachte die Regierung, die Gruppe vom 17. November sei aufgelöst. 27 Jahre lang waren die Ziele der Angriffe, türkische Gesandte, Mitglieder der Junta, US-Militärpersonal, Industrielle und westliche Diplomaten. Der britische Militärattaché, Brigadier Stephen Saunders, wurde im Jahre 2000 ermordet.

Die neue Gruppe der Guerillas versucht nicht öffentliche Unterstützung zu bekommen, im Gegensatz zur Gruppe vom 17. Juli. Sie entstand aus dem Aufruhr nach der Erschiessung des Jugendlichen Alexis Grigoropoulos, der von der Polizei im Dezember 2008 durch Kugeln tödlich getroffen wurde.

Wir machen keine Politik, wir machen Guerillakrieg,” schrieb die Gruppe auf einer Proklamation, die auf das Grab des Jungen gelegt wurde, wenige Stunden nach dem sie im Februar 2009 eine Polizeistation angegriffen hatten. Zwei Wochen später feuerten sie eine Kugelsalve auf die Büros einer privaten TV-Station. Drei Monate danach forderten sie ihr erstes Opfer, den Polizisten Nectarios Savvas, der zum Schutz eines Zeugen abgestellt war.

Sechs Menschen sind in separaten Angriffen dieses Jahr in Griechenland getötet worden.

Vergangenen Monat hat eine ungenannte Gruppe eine Briefbombe an den Innenminister Michalis Chrysohoidis geschickt und dabei seinen wichtigsten Assistenten getötet.

Der Anstieg an Gewalt findet neben den sozialen Spannungen über die Sparmassnahmen statt, die im Gegenzug für ein 110 Milliarden Euro schweres Hilfspaket für Griechenland beschlossen wurde, die grösste Rettungsaktion in der Geschichte der EU.

Die ständigen Unruhen, schwindende Unterstützung für die politischen Parteien und der Rekordanstieg an Arbeitslosen, hat die Jugendlichen radikalisiert und den Anti-Establishment-Gruppen einen grossen Zulauf beschert.

Die Waffen werden ihnen von der Balkanmafia geliefert, was den griechischen Behörden grosse Sorgen bereitet. Das hat man davon, wenn der Westen den kriminellen Banden mit Kosovo einen eigenen Staat schenkt, dem Zentrum der organisierten Kriminalität im Balkan. Ist ja so gewollt.

Experten vergleichen die Situation mit der Zeit vor der russischen Revolution oder dem Vorlauf zum Terror der Roten Brigaden in Italien.

Kommentar: Interessant ist, genau dieses Szenario hat der Trendforscher Gerald Celente in meinem Interview mit ihm am 13. Dezember 2008 vorhergesagt. Ich fragte ihn damals:

Was meinen sie, wird es eine Massenarbeitslosigkeit, mit anschliessenden Aufständen geben?

Celente: Ja, einen Trend zu einer Revolution sehen wir auch. Was in Griechenland im Augenblicklich abgeht, kann überall passieren. Es geht dort nicht um die Erschiessung des 15 jährigen Jungen, sondern die Menschen rebellieren gegen diese völlig inkompetente, durch und durch korrupte politische Kaste, die aber überall so ist.


Mag sein, es gibt jetzt durch die Not und die einschneidenden Gesetze, die dort auf Druck der EU und IWF den Griechen aufgezwungen wurde, gewaltbereite Gruppen. Obwohl die Ermordung von Sokratis Giolias eher nach Geheimdienst aussieht, um seine Aufdeckung der Korruption zu verhindern. Viele Anschläge sind von der „politischen Kaste“, wie Celente es nennt, gewollt und auch gesteuert.

Wer profitiert davon? Nur der Sicherheitsapparat und das Establishment, denn damit kann man den Polizeistaat einführen und massiv gegen die Bevölkerung vorgehen. Jeder der gegen die Regierung und ihrer Politik legitim und gewaltfrei protestiert, wird in einem Topf mit den Aufständischen geworfen und damit jede Opposition unterdrückt.

Wie ich schon mal sagte, Griechenland ist das Musterbeispiel und der Testfall der NWO, wie man ein Land zerstört und völlig fertig macht. Das kann überall so kommen.

Die bargeldlose Gesellschaft und die totale Überwachung des Geldverkehrs ist eingeführt worden, enorme Steuerhöhungen mit gleichzeitigen Leistungsabbau des Staates, Erhöhung des Rentenalters, Kürzung der Löhne, hohe Arbeitslosigkeit, Zerstörung der Wirtschaft und Fremdherrschaft durch die EU-Diktatur, Zinsknechtschaft und Schuldenfalle durch die Finanzmafia usw. Und jetzt noch das Schüren von Gewalt und Terror mit anschliessenden Ausnahmegesetzen und Polizeistaat, ... das volle NWO-Programm.

Die Frage lautet, wie lange werden sich die Griechen das gefallen lassen? Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst dort ein Militärputsch oder sonst ein Sturz der Papandreou-Regierung stattfindet, denn diese Bilderberg-Marionette muss weg.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. skidoe sagt:

    Hmmm... ist bestimmt interessant wer diese anarchischen Untergrund-Sekten finanziert, wo sie doch auf einmal so schlagkräftig sind...

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig gesehen.
    Folgen der Kredite des IWF. Wie in anderen Ländern auch. Abzug von Volksvermögen, weitere umverteilung von unten nach oben. Versklavung durch Billiglohn sowie Einführung des Polizeistaates durch die einsetzende Radikalisierung der Bevölkerung.
    Denn auch in Deutschland ist es ja zu sehen , dass die Folgen der Bankenkrise nicht von den Verursachern getragen werden. Sondern vom sog. kleinen Mann.

  1. landbewohner sagt:

    nichts neues. die versklavung, ausbeutung und unterdrückung der breiten bevölkerung endete immer mit blut und morden der herrschenden. leider waren sie meist auch die sieger.

  1. Jens sagt:

    Auch wenn das was ich jetzt zu sagen habe viele Leser nicht akzeptieren werden, was durchaus verständlich ist.......

    Die NWO muss und wird auch so geschehen wie sie geplant ist. Es führt kein Weg vorbei, weder durch gewaltätige noch durch friedliche Aktionen. Man kann Demonstrieren, man kann sich als Info-Krieger bezeichnen um Menschen auf zu wecken, man kann sich einer gewaltätigen Gruppierung anschliessen, man kann versuchen in der Politik etwas zu verändern oder man kann ans andere Eck der Welt flüchten um eine neue Gesellschaft nach den eigenen Vorstellungen zu gründen,

    letzendlich wird der überwiegende Teil der Gesellschaft auf unserem Planeten immer die sein, die ihre Augen vor der eigenen Realität verschliesst. Es muss erstmal etwas GLOBALES passieren, damit das GLOBALE, also die ganze Weltbevölkerung versteht, was sie durch ihre Taten alles bezweckt bzw mit-erschaffen haben.

    Jeder Weg den man einschlägt, sei es auf der Seite der Elite oder der Seite der Wahrheitsbewegung, wird in einem globalem Zusammenhang Enden, weil es auch in einem globalem Zusammenhang entstanden ist. Es gibt keine Seite die man wählen kann um sich in Sicherheit zu wiegen. Weder das was wir als Wahrheit und Freiheit bezeichnen, noch die Vorstellung der Elite von einer Welt wie die sie haben möchten, ist weder falsch noch richtig, sondern jediglich ein Prozess des wachsens, der Erfahrung.

    Im Grunde sind diejenigen, die diese NWO planen, eigentlich gar keine Bösewichte, sondern nur Menschen die in ihrem eigenem "Irrtum" (der eigenen Vorstellung der Welt) eine Welt miterschaffen, in der das eine zum anderen führen wird, in der das eine zum anderen führen muss. Ein Weg der unumgänglich ist, ein Weg der zu einer Welt führen wird,in der das Verständiss, das Miteinander nicht mehr als eine besondere Eigenschaft angesehen wird, sondern als etwas ganz SELBSTVERSTÄNDLICHES.

    Den wer sich SELBST verstanden hat, durch ein globales Ereignes, erkennt was das Selbst eigentlich möchte. Man wacht aus der starrsinnigkeit, aus der irrtümlichkeit, aus der ignoranten Haltung der Realität gegenüber auf um zu sehen was das Selbstverständliche eigentlich ausmacht.


    Das was die Menschen gerade durchleben ist nicht ihr eigener Selbstverstand, ihre eigene Selbstverständlichkeit, sondern der irrverstand, das durch den wunsch nach mehr MAcht, jeder Art, entstanden ist. Die MEnschehit müssen ihre eigene Macht spüren um zu erkennen, das Macht jeder Art ein irrglaube ist, in dem man denkt wirkliche MAcht zu besitzen :)

    Das gilt sowohl für die Wahrheitsbewegung, als auch für die Menschen die sich eine NWO wünschen bzw daran arbeiten das eine entsteht.


    Jens

  1. frohnatur sagt:

    Nicht die einfachen Menschen sind es die das Chaos verursachen, es sind die dämonischen Unterdrücker, die die Menschen zwingen sämtliche Rechte an sie abzutreten. Das wird im weltweiten Chaos enden, denn jeder kämpft nur noch um sein nacktes Leben. Und das ist genau die Zielstellung der Dämonen, aber ich bin mir sicher: sie werden alle von einem noch Höheren gerichtet werden.

  1. Rockwater sagt:

    Das ganze Geschehen, kann aber auch inszeniert sein, um den Widerstand gegen die Verarmung in der Bevölkerung zu brechen.
    Es wurden immer in der Vergangenheit Terrordrohungen vorgeschickt um das Volk mit Staatterror zu konfrontieren.

  1. couchlock sagt:

    Der Terror von den Roten Brigaden in Italien wurde damals von der CIA und der Freimaurerloge P2 organisiert ,um die Linke zu diskreditieren und den "historischen Kompromiß" von Aldo Moro zu verhindern.Die Entführung und Liquidierung von Moro ging auch auf deren Konto.Dies alles ist keine Verschwörungstheorie ,sondern sehr gut dokumentiert und in Gerichtsverfahren aufgeschlüsselt.Parallelen zu Deutschland(RAF) sind offensichtlich.Terror wird instrumentaliseirt ,um gesellschaftliche und politische Veränderungen zu kreieren ,die sonst nicht durchzusetzten wären.Siehe auch 11/09....

  1. ich.bin44 sagt:

    Hallo Freeman, hallo Leute !

    Auch ich sehe die NWO bei uns in Deutschland. Seit ein paar Wochen haben wir in Oberbayern/Region München (MVV) nur noch Fahrkartenautomaten, welche nur EC und andere Geldkarten akzeptieren. Kleine Beträge werden wohl noch durch Münzen akzeptiert. Die schaffen gerade unser Bargeld ab! Ich habe aus diesem Grunde die Bundesbahn und den Münchener Verkehrsverbund (MVV) angeschrieben.
    In meinen Augen ist das widerrechtlich, weil die Eurobanknoten gesetzliches Zahlungsmittel sind und deshalb die Annahme nicht verweigert werden darf. Wenn das in eurer Region auch so ist, schreibt an die Bundesbahn, den zuständigen Verkehrsverbund etc. Die machen sich das einfach und unterstützen die NWO, ohne es zu wissen. Ich denke durch "ungemütlich" sein, indem wir ansprechen, wo sie geltendes Recht verletzten, zeigen wir ihnen, dass wir sie beobachten. Es ist genauso, wie bei den Bilderbergern, wo man dann Olaf Scholz zur Rede gestellt hat.

  1. Beobachter sagt:

    Wird so sein wie oben gesagt: Rote Brigaden und R_A_F. Staatsterrorismus der den Krieg mit dem Kosovo sucht(Gehörte ja schon immer zu Mazedonien)

    Wenn die Bösen die Guten umbringen, um es den Guten anzuhängen, dann ist die Zeit des Zögerns vorbei.
    Einen Feind bekämpft man am Besten mit seinen eigenen Waffen und Strategien.

    Wer diesen Geist kennt, weiß auch was er zu tun hat.

    Die Kosovo Mafia =CIA, kommt der Griechischen in die Quere.
    Die CIA macht sich weltweit immer mehr Mafiosies zum Feind, Wie sich das entwickeln wird könnt ihr euch sicherlich denken.
    So stark ist die CIA nicht.

  1. Haniel sagt:

    @Jens: Natürlich gebe ich Dir recht, und es sind vielmehr, als Du denkst.

    Nicht alle Medien sind gleichgeschaltet: In Bayern2 Radio kam eine als Hörspiel deklarierte Dokumentation, nach der sämtliche Terrorattentate auf das Konto von staatlichen Geheimdiensten gehen, welche unsere "befreundeten" Staaten betreiben, ausdrücklich wurde da 9/11 eingeschlossen! Hier wurde als Beispiel der frz.Geheimdienst angeführt.

    Aber wer hört denn heute noch Radio?

    Solange alle noch Zeitungen kaufen und TV-Nachrichten sehen, ist meiner Meinung nach nichts zu machen, der Zug rast mit steigendem Tempo in den Abgrund. Eine Notbremse funktioniert da nicht mehr. Es ist unglaublich, wie fest das Brett da vorne sitzt...

    Irlmaier: "Und wenn ihr erst merkt, daß ihr verraten und verkauft worden seid, wird es schon zu spät sein!"

  1. Looking sagt:

    Ich denke, dass die tatsächlichen Zusammenhänge nicht isoliert zu betrachten/verstehen sind.
    Man darf das Gesamtbild bzw die Agenda der NWO nie aus den Augen verlieren.
    Es ist alles so verzwickt und verschachtelt, dass einzelne Ereignisse wie aus dem Gesamtbild herausgerissen erscheinen mögen/sollen.
    Was ich befürchte ist, dass trotz des Liquiditätsmangels der USA und Kumpane, sie es doch schaffen, den IRAN in einen Krieg zu stürzen.
    Z.B. durch die Detonation eines kleinen Nuclearsprengsatzes irgendwo, was dann dem IRAN bzw einem "muslimischen Terror-Kommando" o.ä. mit Sitz im IRAN in die Schuhe geschoben wird.
    DAS wäre ein Grund mal wieder, um der verdummten Weltbevölkerung den Krieg zu rechtfertigen.
    Und durch so etwas würde auch auf einmal satte "Unterstützung" der westlichen (nun vollends anti muslimischen) Welt gewährleistet sein.
    Ich sehe mit Neugier auf den kommenden Wandel zum Guten. Ich denke, dass ohne "göttliche" Intervention sich nichts zum Guten wenden kann, weil alles zu marode und korrupt ist.
    Gerade eben auch der Massenmensch.

  1. drdre sagt:

    @ jens.. ist einiges dran was du geschrieben hast, aber leider kann man in totalitären Staaten wie China , Kambodscha oder Nord Korea und auch in den Staaten in Anfängen sehen wo dies hinfürt. Ich denke da hilft den Menschen auch die Erkenntnis nicht, daß diese jetzt dadurch müssen und in ferner Zeit es möglicherweise besser wird.
    Und obs ein Trost ist , dass die Hoffnung zuletzt stirbt weiss ich auch nicht.

  1. windstill sagt:

    Jens - perfekt erkannt. Vollkommen d´acorrd!

    Besser kann man es nicht beschreiben. Respekt für diese Wortwahl, diesen Zusammenhang in einem Beitrag.

    Es kommt was kommen muss. Leider, oder eben weil der Mensch, Mensch ist. Es kann NUR durch ein globales Ereigniss, Stichwort Kataklysmus, zu einer Neuorientierung kommen. Never, ever durch Einsicht, denn der Mensch lebt in diversen Normalverteilungen. Griechenland ist die Welt, die Welt ist Griechenland. Eigentum ist eine Illusion. Schlußendlich nur haltbar durch Waffengewalt.

    Ob Steinzeit oder Neuzeit, Jetztzeit... wir sind nur subtiler geworden. That´s it, der Rest ist eigen gelebte Illusion.

  1. lola sagt:

    Dass die Menschen "halt so sind", kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Die weitaus meisten menschlichen Kulturen dieser Welt hatten viel zuviel Respekt vor der Natur und Mutter Erde, um derart zerstörerische Aktionen zu planen und durchzuführen. Das hochentwickelte ägyptische Reich hat jahrtausendelang ohne Revolution, - wie man heute weiß, ohne Sklaven - anscheinend fast perfekte Zustände kreiert und wurde erst dann in den Kriegszustand gezwungen, der alles verändert hat. Eigenartigerweise, scheint sich ein zerstörerisches Gen von Europa aus um die Welt gemacht zu haben. Es ist schade um die Kulturen, welche Respekt und Intelligenz vereinten, die einfach plattgewalzt wurden von den europäischen Ignoranten. Ich bedaure, daß wir in unserer unglaublichen Gier alles andere mit nach unten ziehen. Es gibt einen wunderbaren Artikel von Chris Hedges dazu: BP und die kleinen Eichmanns. Lesenswert.

  1. marius sagt:

    "Einführung des Polizeistaates durch die einsetzende Radikalisierung der Bevölkerung." So etwas einzuführen hat bisher aber auch ohne reale Gefahr geklappt.

  1. El. sagt:

    Und die Schweiz ?

    ASR hat vor kurzem berichtet: "Schweizer Nationalbank rettet den Euro mit 100 Milliarden", die Wirkung blieb nicht aus:

    "Euro-Käufe bescheren Milliardenverlust"

    Nach dem Nachrichtenlosen-Konten-Erpressung, dem UBS-Desaster die nächste Massnahme.

    Und die aktuelle Lage ist in der Schweiz:

    Gesamtverschuldung: 225'359'517'680 CHF; 28'997 CHF pro Kopf

    Quelle: Optimal Banking.

    und in Deutschland:

    Gesamtverschuldung: 1'737'947'061'771 €; 21'237 € pro Kopf

    Quelle: AG-Edlemetalle

    Man muss das alles in seiner Gesamtheit sehen, die Finanz-Weltgemeinschaft greift um sich hin, um zu plündern, was nur zu plündern ist, Griechenland war nur der Vorgeschmack.

    Auf jedem Fall ist es notwendig den Griechen eine Unterstützung zu gewähren. Man darf sie nicht allein lassen. Wenn die Finanzgemeinschaft mit den Griechen fertig ist, dann sind die nächsten dran, schliesslich auch diesmal gilt der das Junckersche Prinzip.

    Und hören wir auf mit der Gerede von der Demokratie und den s.g. "demokratischen" Parteien, die SPD in Person Olaf Scholz z.B. kooperiert mit den Bilderberger.

    Signed El.

  1. wer kämpft, wird genau in die falle tappen. sie wollen den kampf und notstandsvollmachten zu erhalten. ganz easy eigentlich.
    ABER
    nur ein gandhimensch kann griechenland retten.
    wissen, boykott und autarkie sind die die effektivsten waffen des friedens und des sieges.
    alles andere ist gesteuert und gewollt.
    griechen = britisch india
    gandhi = nwo verloren
    revolutionäre sekte = nwo gewonnen

  1. Hallo Jens!

    Ziemlich schlüssig und einleuchtend was Du da schreibst aber ich glaube an einen Neubeginn, weil die Menschen offensichtlich nicht mehr bereits sind, alles hiinzunehmen. Was in Nordafrika seinen Anfang genommen hat, wird sich auf die gesamte westliche Welt ausweiten und mit etwas Glück, nach 5- 10 Jahren zu einer neuen BESSEREN Welt führen. Leider wird diese neue Entwichklung zahlreiche unschuldige Opfer fordern und die meisten Täter, ungeschoren davon kommen.

    lg