Nachrichten

Wie kann man nur Mineralwasser trinken?

Donnerstag, 2. April 2009 , von Freeman um 00:05

SATIRE

Nein, was sehen meine grünen Augen? Obama trinkt Mineralwasser! Da bin ich aber enttäuscht.

Mr. Präsident, sie sollten doch ein Vorbild sein, wo sie nach ihrem Vorgänger, der ein Umweltgangster war, Amerika endlich umweltbewusster machen wollen. Jetzt trinken sie in aller Öffentlichkeit beim G20 Gipfel einfach aus der Plastikflasche, obwohl Mineralwasser in London vom roten Bürgermeister verteufelt wird.

Lasst mich mal eines klar stellen, ich trinke kein Mineralwasser aus der Flasche. Niemals. Und der Grund dafür ist, ich bin doch nicht blöd und zahle viel Geld für etwas, dass mir ins Haus geliefert wird, frisches sauberes Quellwasser. Wie dekadent muss man sein, Wasser von weit her zu kaufen, aus Italien, Frankreich, oder ganz schlimm, von den Fiji Inseln. Das mache ich nicht mit.

Man stelle sich vor, die armen Gemeinden mit gutem Wasser kriegen für das flüssige Gold von den Wasserkonzernen ein Trinkgeld, und diese verkaufen es dann ganz teuer in einer Designerflasche mit cleveren Marketing an Dumme, die meinen sie tun was gutes. Die Chefs müssen sich ja totlachen beim Einsacken ihrer riesigen Gewinne.

Und dann die Umweltbelastung welche verursacht wird und Ressourcen die verbraucht werden, Plastik oder Glas, der Energieaufwand bei der Abfüllung, der Transport und die Lagerung ... und zuletzt die Abfallentsorgung. Nein, das geht doch nicht.

Wie ich schon sagte, ich erwarte mehr von einem umweltbewussten Präsidenten. Der Wasserhahn tut's auch. Schliesslich demonstrieren die Menschen in London nicht nur gegen das Finanzsystem, sondern auch für den Umweltschutz.

Wenn er schon mit zwei Air Force One Jumbos, mehreren Marine One Helikoptern, gepanzerten Limosienen, einer Entourage von 500 Mitarbeitern und 200 Sicherheitsbeamten, einschliesslich eigenem Ärzteteam, für wenige Tage über den Atlantik fliegt, der Treibstoffverbrauch, CO2-Ausstoss und die Umweltbelastung dafür muss gigantisch sein, dann kann er ja wenigstens Leitungswasser trinken um das auszugleichen.

Na ja, dafür sind die Geschenke bescheiden, die Obama und die Queen sich gegenseitig anlässlich des Besuchs im Buckinham Palace gegeben haben. Obama überreichte Elizabeth einen iPod und er erhielt ein eingerahmtes Foto des königlichen Ehepaares. Ob die Queen über den MP3-Player von Obama "amused" war wissen wir nicht.

Hier die Playlist: «Oklahoma!», «If I Loved You», Jan Clayton, aus «Carousel», «You'll Never Walk Alone», Jan Clayton, aus «Carousel», «There's No Business Like Show Business», Ethel Merman, aus «Annie Get Your Gun», «Once in Love with Amy (Where's Charley?)», Ray Bolger, «Some Enchanted Evening» aus «South Pacific», «Diamonds Are a Girl's Best Friend», Carol Channing, aus «Gentlemen Prefer Blondes», «Getting to Know You», Gertrude Lawrence, aus «The King and I»,
«Shall We Dance?» Gertrude Lawrence, aus «The King and I», «I Could Have Danced All Night», Julie Andrews, aus «My Fair Lady», «I've Grown Accustomed to Her Face», Rex Harrison, aus «My Fair Lady», «The Party's Over (Bells Are Ringing)», Judy Holliday,
«Maria», aus «West Side Story», «Tonight», aus «West Side Story», «Seventy Six Trombones», aus «The Music Man», «Everything's Coming up Roses», Ethel Merman, aus «Gypsy» «The Sound of Music», «Try to Remember», Jerry Orbach, aus «The Fantasticks», «Camelot», Richard Burton, «If Ever I Would Leave You», Robert Goulet, aus «Camelot». Damit kann man echt Party machen!

Verwandter Artikel: Mineralwassertrinker sind jetzt die neuen Raucher

insgesamt 75 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    ist doch wurscht, manchmal hat man bock auf ein mineralwasser und ich denk dass wasser in GB hat halt nicht die qualität von Ö und CH, weswegen man auch nicht einfach so schnell wasser vom hahn trinkt....und in amerika ist es üblich wasser zu kaufen, wird vielleicht auch eine gewohnheitssache sein

  1. Anonym sagt:

    Nicht jeder hat so qualitatives Grundwasser.
    Ausserdem, aus welcher Leitung soll der Präsident denn z.b. das Wasser im Airbus nehmen?
    Das war bei weitem der dümmste Eintrag, den ich jemals gelesen habe.

  1. Anonym sagt:

    KANADISCHER PREMIERMINISTER: APPELL NATIONALE SPUVERÄNITÄT AUFZUGEBEN!

    http://www.youtube.com/watch?v=xDdlY3vqmzg

  1. Anonym sagt:

    ja genau, man sieht den obama mit seinem glas aufstehen, er rennt zur toilette, holt sich dort wasser, um sich dann beim gipfel wieder hinzusetzen und weiter zu palavern^^

    vielleicht is das wasser dort ja flouridhaltig, warum er es nicht macht!

    lg

  1. sturzflug sagt:

    Es soll ja Leute geben, denen die zugesetzte Kohlensäure ganz hervorragend mundet. Ich persönlch hasse KOhlensäure im Wasser, deswegen kaufe ich im Lidl stilles Wasser, das im Prinzip wie Leitungswasser daherkommt. Die hübsche hellblaue Flasche verschafft mir die Illusion, dieses Wasser sei sauberer als Leitungswasser und dadurch scheint es mir reiner zu schmecken. Wenn ich mal einige Tage nicht zu Hause war und aus dem Wasserhahn rostrote Suppe kommt, ist dieser Effekt besonders ausgeprägt. Unsere Klärwerke machen sicher einen guten Job, aber aus Scheisse mit Chlorsäure Weisswein zaubern können sie bestimmt nicht.
    In der Schweiz mag das anders sein, aber ich war bereits in vielen Ländern, in denen das Leitungswasser eine beliebte und wirkungsvolle Suizidstrategie darstellt, dagegen ist das deutsche Wasser noch Sahnesoße.

    Auf meinen Flaschen ist übrigens Pfand, somit gebe ich alle zurück. Was die dann damit machen, weiss ich nicht. Einschmelzen und Stadionsitzschalen formen glaube ich. Unkaputtbar.

  1. Illuminator sagt:

    Also ich finde, da bist Du viel zu kleinlich Freeman und außerdem - hast Du in Ballungsgebieten schon mal Leitungswasser getrunken ? In der Schweiz gibt es ja vielleicht noch sauberes Quellwasser aus dem Wasserhahn, aber in London ? Überhaupt hat die Wasserlobby gerade auf dem vom Weltwasserrat abgehaltenen Weltwasserforum in Istanbul mitte März festgestellt, dass der Zugang zu Wasser KEIN grundlegendes und unantastbares Menschenrecht ist. So gesehen ist überhaupt die Frage, ob den Schweizern sauberes Quellwasser zu geringen Kosten zusteht und ob da nicht was abzuzapfen wäre. Nieder mit den Schweizer Privilegien !! ;-)

  1. Tiner sagt:

    Meine Güte, so langsam wird deine Schreibe hier peinlich. Du scheinst ja an allem was auszusetzen zu haben???

  1. Anonym sagt:

    deswegen trink ich mein "Vöslauer" oder "Severin" trotzdem, solange ich keinen Grund höre, warum ich dies nicht tun sollte

    das soll ja von inländischen quellen kommen, bei den Amis is das natürlich was anders

  1. Anonym sagt:

    Woher will man wissen, dass da Wasser drinn ist?

    Gin und Wodka Mixgetränke kommen schließlich nicht aus der Leitung und machen auch kaum eine Fahne.

    Ein Wasser-Methyl Gemisch in einer Flasche könnte allerdings für die Vorkoster ein Problem sein.

    Mir wäre Obama sympatischer, würde er aus einem Glas trinken. Ich meine, wenn man sich schon die Mühe macht und einen Schlips trägt.

    Unser Leitungswasser hier hat sehr hohe Qualität (erfüllt Mineralwasserstandard) , aber trotzdem schleppen sich die Leute mit den Flaschen ab. Irgend wie schon eigenartig. Vielleicht wollen sie so sein wie Obama?

  1. Totontli sagt:

    Ganz meiner Meinung. Aber: Obama ist doch der Mineralwasser-Guru. Hattest du nicht darüber berichtet wie er bei seinen Wahlkampfauftritten geradezu mit Mineralwasser um sich geschmissen hat als die Damen reihenweise in Ohnmacht gefallen sind? ;-)
    Mein persönliches Highlight zum Thema Mineralwasser ist das Interview mit Brabeck, dem ehemaligen Nestlé-Chef, der ein Grundrecht auf Wasser "extrem" findet und einen Preis für Wasser fordert, damit sorgsamer damit umgegangen wird. Nestlé ist der größte Mineralwasserabfüller. Muss man mehr sagen?

  1. metalfist616 sagt:

    ich hoffe der krits innen falschen hal und verreckt dran!

    aber mal ehrlich. wie kann man nur mineralwasser trinken? dieses sodium fluorid verseuchte pisswasser das noch dazu mit co2 steril gemacht wird! wers ned glaubt kann es bitte auf eigene verantwortung ausprobieren und sich mit sprudel ins koma saufen! das geht tatsächlich... (komisch dass die werbung uns das gleiche wasser als gut verkauft)

    ja und ich hoffe wenigstens dass er davon fürchterlich krank wird und doof! damit er mla schnallt was die konzerne und die elite mit uns machen!

    wieso muss der typ überhaupt wasser trinken, ich dachte er wäre der wunderobama ausm fernsehn, der alles kann! sogar veränderung schaffen wos nix zu verändern gibt (es gäbe schon aber alle die es versucht haben sind von "einzeltätern" erschossen worden)

    mfg , der keller-radiosender aus morden manitoba!
    raise the metalfist616

  1. Anonym sagt:

    Und vor allem haben die da CO2 rein gemacht ! Und das will er doch nicht.
    Dabei atmet er immer CO2 aus, bei jeder Rede und auch sonst.
    Sowieso sollte man das CO2 den Pflanzen überlassen, die brauchen das nämlich dringend zum atmen. Aber das lernt man wohl heute in der Schule nicht mehr ??

  1. Specht sagt:

    Aber Freeman, siehst Du denn nicht, dass die Flasche kein Etikett hat?
    Ein Bediensteter doch das Wasser aus einer Regentonne geschöpft! ;)

    Ach ja CO2....
    Man sollte alles verbieten, was CO2 ausstößt. Fangen wir doch zuerst bei uns Menschen an.
    Weniger Menschen = weniger Verkehr = weniger Autos, weniger Industrie, weniger Emission= gut für die Umwelt.
    Gut, oder?? Dass da mr. president nicht selber drauf kommt? Oder sagt er's nur nicht?
    Ach nee- die wollen ja die menschheit auf 500 Mill. begrenzen. Da haben wir's wieder.

    >> Bei der AZK hat einer gesagt, dass noch nie so wenig CO2 in der Athmosphäre war wie jetzt....

  1. Anonym sagt:

    Das muss ja jeder selber wissen was er trinkt!Gibt es eigentlich irgendwas über das ihr nicht lässtern könnt?

  1. Anonym sagt:

    na na na, freeman - wo bleibt die aufklärung für die leser hier? es ist doch offensichtlich, warum obama und die anderen von usrael gesteuerten bonzen-marionetten mineralwasser trinken: weil das wasser, das der kleine mann in der leitung hat, systematisch verseucht wird (chemtrails!!!) da sind jede menge psychopharma drin. wissenschaftlich erwiesen, denn es gibt einen film auf youtube und im forum von RTL2 habe ich auch so was gelesen. ich

  1. Freewheelin sagt:

    Der Obama ist ein Kluger - weiss er doch um die Gefahren seines in der Heimat mit Fluor gepantschten Wassers.
    Ist halt Macht der Gewohnheit.

  1. Anonym sagt:

    Naja, bei dir in der Schweiz mag das Wasser aus dem Hahn CHEMISCH i. O. sein. Bei uns in Deutschland i. d. R. nicht.
    Wer sich mit Schauberger, Emoto&Co auskennt, der weiß, dass man gutes Wasser eig. nicht aus der städtischen Versorgung beziehen kann.
    Also: Private WASSERAUFBEREITUNG!
    1. Filtern
    2. "Beleben", "Energetisieren", Verwirbeln, O2 hineinbringen und und und...

  1. Anonym sagt:

    freeman! nicht gleich aus ner muecke einen elefanten machen , du solltest dich lieber auf das wesentliche konzentrieren... ich mein der bericht ist wohl ein wenig laecherlich ?! ich mein , wenn jemand das erste mal auf deine seite kommt und den artikel liest , wie wird der wohl drauf reagieren wenn er sonst nur nachrichten im tv schaut ?!
    mir ist zu ohren gekommen dass obama auch die steuern fur diejenigen erhoeht die ueber eine viertel millionen im jahr verdienen. ich mein das ist ne ziemlich gute sache und ich war wirklich ueberrascht, neben dem gannzen scheiss der da vor sich geht ... vieleicht solltest du so sachen auch ma erwahnen um serioeser rueber zu kommen und mehr leute in den bann zu ziehen. einfach objektiv betrachten , nicht hetzen! glaube dann wuerden noch wesentlich mehr leute deinen blog lesen ohne ihn als verschwoerungswahn abzustempeln.bei dem rotz der in der welt so vor sich geht wird sich nicht wirklich viel in deinem blog aendern ^^
    mich wuerds freuen wenn mehr leute ihre rosarote brille abnehmen wuerden und realisieren was mit ihnen gemacht wird , aber mit so berichten zwingst du so leute gradezu sich wieder vor'n tv zu setzen ...
    sry fuer die kritik ,dein blog ist ne gute sache! aber manchma muss ich halt doch den kopf schuetteln... bin ma gespannt was die anderen leute hier so denken ?!

  1. Anonym sagt:

    Ich trinke mein Leben lang nur Leitungswasser und erfreue mich bester Gesundheit.

  1. Anonym sagt:

    An Hand der Kommentare sieht man, euch kann man sehr leicht auf den Arm nehmen ... ;-)

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    Dabei sollte gerade er als Amerikaner (falls er denn wirklich einer ist, aber dass ist ja eine andere Geschichte) tunlichst vermeiden, beim Mineralwassertrinken vorsichtig sein.... :-D
    Siehe hier: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/03/mineralwassertrinker-sind-jetzt-die.html

  1. Anonym sagt:

    Freeman, bei aller Freundschaft, aber ich habe langsam den Eindruck Dir gehen die Themen aus.

    Man kann es auch übertreiben mit der Kritik.

    Manchmal habe ich den Eindruck Du bist ein verbitterter alter Mann, der seinen Frust ablassen muß.

    Das Du es besser kannst, hast Du schon oft bewiesen. Solche Beiträge hast Du eigentlich nicht nötig.

    Gruß Frank

  1. Anonym sagt:

    Du bist aber manchmal pingelig :-)
    Frisches Quellwasser hat nicht jeder vor der Tür, ABER:
    wenn ihr euch mit Ökothrophologen unterhaltet, werdet ihr erfahren, dass Leitungswasser wesentlich gesünder und auf mehr (Schad)stoffe überprüft wird, als gekauftes Mineralwasser. Die einzige Gefahr, die bestehen kann, wenn man alte Leitungen hat, die Blei absondern.

    Wer unbedingt Kohlensäure will, kann sie durch Aquabar und ähnliche Produkte selbst produzieren. Man spart damit Kosten, muss weniger schleppen, es ist gesünder, die Umwelt wird weniger belastet.

    Tiefkühlgemüse gilt als gehaltvoller, als frisches. Es wird sofort nach der Ernte blanchiert und gefriergeschockt, während Frischgemüse einen tagelangen Weg hat mit Vitaminverlusten bis es zum Endverbraucher kommt.

  1. goba sagt:

    Des Präsidenten Blötterliwasser...

    Ist das alles was Du über G20 zu berichten hast?

    Echt schwach, Freemann

    da krieg ich bei www.20min.ch ja mehr Infos...

  1. Anonym sagt:

    ‘There will a nuclear attack on a major city somewhere in the world’

    Osama Bin Laden had a Pakistani nuclear scientist come visit him because terrorists are seriously trying to get a nuclear bomb and use it to kill hundreds of thousands in a particular city, and this is a fact.

    One nuclear bomb exploding in one city will change history, says Graham Allison, Director of the Belfer Center for Science and International Affairs at Harvard University.

    http://www.russiatoday.com/Politics/2009-04-02/_There_will_a_nuclear_attack_on_a_major_city_somewhere_in_the_world_.html

  1. Anonym sagt:

    Leitungswasser ist gut, aber sobald man eine "Sodastream" Sprudelmaschine aus Israel benutzt, hängt man auch wieder am Fliegenfänger. Was mag wohl schlimmer sein?

  1. Anonym sagt:

    Das Wasser aus der Leitung ist nicht das Problem, sondern die Leitungen in den Grossstädten. Wenn dein Wasserkocher nicht verkalkt, sondern brauen Satz ablagert, weisst du wa ich meine.

    Und ausserdem gibts Pfandflaschen.

  1. Anonym sagt:

    DAS IST EIN TEST. LANGSAM MÜSST IHR DEN HUMOR VON FREEMAN KENNEN, ER VERARSCHT EUCH UND IHR NEHMT DEN ARTIKEL ERNST.

  1. Anonym sagt:

    Ich muss hier eine Fundamentalkritik loswerden.

    AN EUCH ALLE!!

    Wasser trinkt man überhaupt nicht!
    Da pinkeln die Fische rein.





    ;=)

  1. Anonym sagt:

    Trinkt lieber destilliertes Wasser. Dann werdet und bleibt ihr gesund.
    Googelt das mal und ihr werdet sehen,
    dass dest. Wasser selbst schwerste Krankheiten HEILEN kann.

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman, erst durch deinen mehrdeutigen Humor im unten verlinkten Artikel wird die Tragweite der Anklage wirklich deutlich und die Schizophrenie des Ganzen Wahnsinns, der hier abläuft..
    Auch Flour und Chlor im ausländischen Trinkwasser ist ja der Grund, die meisten trinken das in Frankreich, Amiland und anderswo nicht freiwillig und ich will mir auch endlich einen guten Filter - wieder - anschaffen, um auf der sicheren Seite zu sein. Bei Ebay gibt es sehr günstige und sichere Angebote.
    LG
    Tara

  1. Anonym sagt:

    Ich trinke mein Wasser auch ab und zu aus unserem Wasserhahn!
    ABER da weiß ich, dass die Qualität gut ist. Wenn ich irgendwo fremd bin, mache ich das nicht so gern. Die Qualitätsunterschiede können beträchtlich sein, sind sie sogar in Deutschland. Im Alpenraum oder Bergregionen ist die Wasserqualität natürlich am besten. Wichtig für die Qualität ist auch der Zustand der Rohre, der kann die Wasserqualität beträchtlich mindern...

  1. Anonym sagt:

    @6:01 Kanada hatte nie die rechtlicher Selbstbestimmung, das ist Schall und Rauch...die Queen bestimmt ihr Recht, vertreten durch Michaëlle Jean...
    googel:

    Personalunion

    Kanadische Monarchie

    Kanada´s Politiksystem

    Kanada´s Geschichte ab 1605

    Statut von Westminster(1931)

    Balfour-Bericht

  1. Anonym sagt:

    Wer diesen Post nicht in dem richtigen Blickwinkel betrachtet und ihn dazu noch kritisiert sollte sich fragen was er überhaupt auf einem solchen Blog möchte...Freeman hat mit diesem taktisch schlauen Post euch aufgezeigt das einige nicht genug Abstand haben...sich wohl immer noch nicht einen eigene Meinung machen können aber lieber die eines andern kritisieren...
    Die Aussage Freemans ist vollkommen nachvollziehbar...
    Müsste man sich nur mal mit der Trinkwasserversorung der Welt beschäftigen...und dem globalen Disaster dahinter...
    PS...die US Army kämpft im Kampf gegen den Terror, ups heisst ja gar nicht mehr so, also im Kampf gegen "Man-Caused Disasters" auch in Süd-Amerika...manche behaupten sie würden gegen die Drogen kämpfen, ich behaupte es geht um Wasser...ein riesiges Meer unter der Erde voll mit Süßwasser...
    und ratet mal wer die Nummer 1 in Welt bei der Wasseraufbereitung ist...jaja...Jisra'el...
    und wer will kann nun meine Aussagen googel und sich selber eine Meinung machen...
    Danke...

  1. Anonym sagt:

    WEG MIT DEN LOBBIES ALLER ART.Die
    sind eigentlich DIE inkarnierte Verschmutzung.Leute werden von morgens bis abends durch S...(Arbeit -ich sollte schreiben Versklavung wäre eigentlich grundgenau Manipulationen aller Art hypnotisiert, damit sie ja nicht denken und draufkommmen sollten wie sie am laufenden Band verarscht werden.

  1. Anonym sagt:

    Ich möchte ja kein Prophet oder Moralapostel sein aber wahrhaftig:
    WER gibt einem das "Recht" an etwas auf dieser Welt?Ich erwarte eure Meinung dazu...

  1. Anonym sagt:

    Der Obama tut nichts unbedacht!!! Bei uns in Fernsehstudios bekommen die Gäste ein Glas mit Wasser und keine Plastikflaschen! Das soll den Leuten in der Welt schon suggerieren, daß sie Wasser aus Flaschen trinken sollen. Und wenn man es doch bereits weiß, daß es eine große Umweltsünde ist, Wasser aus großen Entfernungen zu importieren, dann sollte man aufpassen was man der Welt zeigt. Er achtet doch sonst so darauf, daß die Welt ihn nur so zu Gesicht bekommt, wie er es will. Oder seine Berater es wollen.

  1. Anonym sagt:

    Ich sag lieber nix.

  1. Anonym sagt:

    die einen schreien wie immer (wenn auch vielleicht bewusst übertrieben/ironisch) nach den üblichen verdächtigen
    die anderen kritisieren freeman und die letzte gruppe versucht in stil von literatur-analyse (arbeitslosen-beschäftigung) den artikel in einer art exegese zu deuten.

  1. Anonym sagt:

    ich hoffe aber, dass das wasser bei euch nicht so verseucht ist, wie das in deutschland.
    geswegen trinke ich nämlich kein! leitungswasser, das mit uran und reschemikalien belastet ist.

  1. Anonym sagt:

    Ich warte schon vier Wochen auf meinen Filter.
    Hier die Antwort !
    wie schon tel. besprochen steckt Katadyn Schweiz immer noch in einer Produktionsverzögerung.
    Wir warten wie alle Händler hier in Deutschland jeden Tag auf unsere Lieferung, da Katadyn Deutschland so ausliefert wie die Vororder reinkommen, nach der Reihe wird dann ausgeliefert.
    Wir erwarten bis Ende nächster Woche Ihre Lieferung.
    Bitte entschuldigen Sie vielmals die Produktionsverzögerung von Katadyn Schweiz, aber es konnte niemand vorher sehen, dass es so eine enorme Nachfrage gibt.
    Liegt daran, dass auf einigen Internetseiten wie z.B. Bundesamt für Landwirtschaft zur Eigenversorgung im Notfall aufgerufen wird, darunter wird auch zur Selbstversorgung mit Wasser im Katastrophen oder Krisenfall geraten.
    Da es im Moment nicht gerade gut aussieht mit unserer Wirtschaft legen sich viele deswegen Vorräte, Wasserfilter usw. zu.
    Dazu kommt noch der amerikanische Markt der die Filter am dringendsten benötigt, da sehr viele Amerikaner inzwischen in Zeltstätten leben müssen, da Sie Ihre Häuser verloren haben.
    Bitte nicht böse sein, wir haben Sie nicht vergessen.
    Vielen herzlichen Dank für enorme Geduld

    MFG. Ch. Höpfer Versandleiter

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es auch empörende, dass Obama sich so umweltschädlich benimmt, wo ich doch als Obamagläubiger nach seiner Wahl ihn als neuen grünen Messias huldige, der endlich Amerika in Richtung "Grün" changen wird. Das er Wasser aus eine Plastikflasche trinkt, zerstört meinen ganzen Glauben an ihn. Jetzt ist er genau so ein Umweltfrevler wie alle anderen.

    Nein, ich stürz mich aus dem Kellerfenster, noch einen entäuschenden Präsidenten der seine Wahlversprechen bricht kann ich nicht ertragen.

  1. Anonym sagt:

    212:13 ha ha, und du meinst das wasser aus der flasche ist sauberer? das kommt doch aus der gleichen quelle und ist genau so verseucht ... nur das du dafür einen haufen geld an die konzerne zahlst.

  1. Anonym sagt:

    Könnte durchaus sein, dass die Qualität in UK nicht so gut ist.

    Ich habe eine zeitlang in Irland gelebt und dort war es auch besser kein Leitungswasser zu trinken.
    Das ist zwar in Irland für jeden umsonst zu haben (man kann also 24/7 den Wasserhahn laufen lassen), aber dafür ist es voll mit Chlor...manchmal hats gerochen wie frisch aus nem Swimmingpool abgezapft.
    In Galway sind die Leute auch krank geworden und ich hatte nach einigen Tagen auch Magenkrämpfe....Tja dann doch lieber Wasser von den Fijis!

    besten gruss!

  1. Anonym sagt:

    Wenn mal mal in beispielsweise Leipzig den Wasserhahn aufgedreht hat und einen beherzten Schluck dieser Brühe zu scih nahm, wird es zu schätzen wissen, dass es schmackhaftes Mineralwasser zu kaufen gibt...

  1. Anonym sagt:

    ein sehr dummer beitrag, vlt war nichts anderes da? und VIELLEICHT gibts wichtigere themen als welches wasser obama trinkt.
    der schlechteste beitrag seit langem auf diesem blog

  1. Anonym sagt:

    euch kann man echt leicht verarschen ;-)

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag zu meinem Kommentar von 9.07
    Tierfutter wird besser überprüft als Babynahrung. Wenn ihr was gesundes essen wollt, ein Prachtkerl dank Chappi oder Katzen würden Whiskas kaufen. Das ist kein Scherz.

    Es hat Vorteile Ernährungswissenschaftler zu kennen. Ihr Urteil zum Leitungswasser im Westen von D: sehr gut!

    Wenn ihr Zweifel an der Trinkwasserqualität habt, schickt Proben an unabhängige Wissenschaftler.

    Destilliertes Wasser sollte man nicht trinken. Es ist zwar kalkfrei, aber schadstoffunüberprüft.

    Mit besten Grüßen

  1. Anonym sagt:

    Etwas nebenbei: Fluor.

    Wie putzt ihr denn Zähne, ich meinte jede Zahnpasta hätte Fluor drin.
    Putzt ihr die Zähne nicht oder was macht ihr?

    Absolut ernst gemeinte Frage.
    Ich frage mich auch ob Fluor wirklich so schädlich ist, schliesslich putze ich mit Natriumfluor seit meiner Kindheit die Zähne, und habe superknochen.

  1. Panther sagt:

    Ich hoffe mich nicht verlesen zu haben, als ich einen leichten Hauch von Ironie aus deinem Artikel herausgelesen habe :D

    Seit wann würdest du sonst an den CO2-Müll glauben?
    nur so eine Frage. :)

    Sicherlich haben wir in Deutschland, bzw. der Schweiz sehr sauberes Leitungswasser, aber das Wasser in England ist, für meinen Geschmack, pervers. Wir leben in unseren Ländern gewissermaßen auf einer Insel der Hygiene, wenn es um Wasserqualität geht. Die meinsten Staaten sind auf dieses Mineralwasser angewiesen um überleben zu können.

  1. Anonym sagt:

    Besorgniserregender als der Wasser-Import dürfte wohl sein, dass das Zeug mittlererweile hauptsächlich in Form von PET-Flaschen bei den Leuten auf den Tisch kommt.

    Durch den Kontakt des Wassers (in der Regel noch verstärkt durch die enthaltene Kohlensäure) lösen sich die Weichmacher (Phthalate) des Plastiks aus der Flaschenwand und wirken dann im Körper der Konsumenten wie Umwelthormone.

    Bon Appétit.

  1. Anonym sagt:

    Also ich finde auch (das erst mal übrigens), daß dieser Beitrag etwas daneben ist. Außerdem weiß man doch, daß bei "hohen" Politiker inzwischen sogar die Ausscheidungsprodukte separat entsorgt werden. Vermutlich bekommt er da auch sein eigens Trikwasser durch eigene Osmosefileranlage frisch gereinigt. Ich persönlich würde es aber lieber aus einem Glas trinken.
    ws

  1. Anonym sagt:

    Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika trinkt aus einer Flasche.LoL


    Leute das is ja ein Freak

    Mr.Präsident. Ihre PR Abteilung wird Ihnen bestimmt einen Rüffel erteilen.

  1. Anonym sagt:

    Ich trinke überhaupt nichts mehr!!!
    Und Essen tu ich auch bald abschaffen!!!
    Weil das unötig ist, das wissen wird nur geheim gehalten von der Schweinebande!!!
    Aber ich bin dahinter gekommen!!!
    Ohne die Hirnies von der NWOs
    (Nord West Ost süd-Kompanie?!?)
    Das bedeutet wir können uns ernähren nur von Energie!!!
    Der lästige Stuhgang ist dann auch passe!!!
    Das wird die Damen mit String freuen...rofl....

    Denn; ich habe ein Gerät in meinen Keller entwickelt welches mich energetisch, nahrhaft versorgt und so meine Zellen ohne oralfutterverkehr, wie ein Akku, wieder aufläd!!!
    Kein Witz!!!
    Es handelt sich um einen BPWU = Biphasenwellenumwandler, so nen ich meine Erfindung jedenfalls vorerst.

    Technische Beschreibung:
    Man installiert das Gerät vor den Fernseher, koppelt sich mittels eines Hirnsupra-Anodenkoaxialleiters in die übliche Scart Buchse des Medialen Endzeitflimmergerätes.
    Das andere Ende welches in einem Hirnschalenaufsatzhelm gestöpselt ist saugt nun quasi mittels eines Neutronalen Microwellenphasenwandlers Energie auf, die in Null komma nichts meine Zellen zum teilen und regenerieren animiert!!!
    Alles klar soweit da drausen???

    Das kuriose an der Sache, anscheinend fliest sehr viel Energie bei Nachrichten. Besonders Fox News, Pro7 machen mich flux satt! Ich habe das in meiner Neuronalen Exeltabelle ausgewertet und festgestellt je weniger die Themen den realen Tatsachen entsprechen desto mehr Energie fliest!!!
    Leute das ist der Wahnsinn!!! Wenn ich schnell satt werden will gucke ich Fox/Pro7/RTL auch ZDF/ARD...fünf minuten reichen vollkommen!!!
    Zum Nachtisch schaue ich auch mal Werbung aber nur kurz den die macht auch irre...
    Wahrscheinlich ist dieser Effekt der hohen Energielastigkeit bei Lügen dem diametralen Gegensatzgesetzt der positronrelevanz unterworfen, das heist negative Energie baut ihr Ereignisfeld immer exponentiel-proportional schneller auf als positive Energie-auch bei der Entladung...aber da muß ich noch genauer forschen.

    (ACHTUNG: beide Geräte erst einschalten nach der Verkabelungsoperation und unbedingt mit dem Wellenpotentiometer dazwischen!, sonst flutscht die Energie in den freien Raum und und sucht sich selbstständig einen Biophilen Empfängerwirt! Mein Hamster ist seitdem nicht mehr aus der Wohnstube zu bekommen. Ich werde wohl den Dachstuhl mittels eines Kranes abheben lassen müssen um ihn dann ebenso herauszuheben. Mit dem Städtischen Zoodirektor bin ich zum Glück überein gekommen, da noch eine Bucht im Elefantenhaus frei war...rofl...)

    Dank meiner Erfindung spar ich mir auch einen Haufen Klopapier!!!
    Das benutze ich jetzt für meine Zeitmaschine...aber das ist eine andere Geschichte...rofl...

    Prof.Dr. Knallokowski

  1. Anonym sagt:

    das leitungswasser hier in Süddeutschland u. Schweiz ist völlig in ordnung. Wenn ihr angst vor dem fluoridzeugs habt, das schütten sie in voll viele sachen rein, wer blickt da noch durch. Ansonsten schreckliches Geschwätz: Völlig bums ob mans aus ner flasche trinkt oder nicht :-P

  1. Anonym sagt:

    Fluor kann den freien Willen des Menschen ausschalten. Schon kleine wiederholte Verabreichungen von Fluor führen zu Schädigungen des Gehirns. Auf diese Weise erfährt man eine schleichende Vergiftung und man wird immer willenloser und passiver. Nicht umsonst ist Fluor der wichtigste Bestandteil in vielen Psychopharmaka und Beruhigungsmitteln. Früher wurde es eingesetzt, um Häftlinge unter Kontrolle zu halten, wie zum Beispiel bei den Sowjets und Nazis. Wird es heute eingesetzt, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten? Interessant ist, dass das Trinkwasser in sogenannten Krisengebieten, wie zum Beispiel Nordirland, mit Fluor versetzt wird. Anscheinend will man hier die Bevölkerung ruhig stellen und Aufständen und Krawallen vorbeugen. Am 29. 11. 1971 schreibt Professor E. Harndt: „In unserer wissenschaftlichen Organisation, der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, wurde die positive Einstellung zur Trinkwasserfluoridierung durch Manipulation herbeigeführt.“ (Nach Bruker, M.O./Ziegelbecker, Rudolf: Vorsicht Fluor, emu Verlag, 1995.)

    Was eine prophylaktische Fluorverabreichung im Rahmen der homöopathischen Denkweise bedeutet, braucht wohl nicht näher ausgeführt zu werden. Es sei hier besonders auf das Arzneimittelbild von Natrium Fluoratum hingewiesen werden, da Fluor in dieser Verbindung in der Kariesprophylaxe am häufigsten zur Anwendung kommt:

    Gemüt: Aphasie, Bewusstlosigkeit, Ruhelosigkeit, Stupor, Traurigkeit.

    Allgemein: Konvulsionen, Puls unregelmäßig, Rucke der Muskeln, Schwäche, Zucken.

    Im Fall von Speisesalzfluoridierung wird das besonders toxische Kaliumfluorid zum Einsatz kommen. Jan Scholten schreibt hierüber:

    Symptome: Drüsenschwellungen, Abszesse, Fisteln, Zahnerkrankungen, Karies, Arterienverkaltung, Krampfadern, Gelenkentzündungen, Knochenabweichungen, Exostosen, Urethritis, Entzündungen der Vagina, sexuelle Beschwerden, Geschlechtskrankheiten.

    Seit den 30er Jahren werden weltweit ständig wiederkehrende Debatten um eine Zwangsfluoridierung der Bevölkerung zur Kariesprophylaxe geführt. In einigen Ländern wird dies durch Trinkwasser- oder Speisesalzanreicherung bereits praktiziert. Auch in Deutschland liegt nun seit Mai 1998 ein vom Bundesgesundheitsminister Seehofer verfasster Beschluss vor, das Lebensmittelrecht zu ändern und fluoridiertes Jodsalz in Bäckereien, Metzgereien, Kantinen und in der Nahrungsmittelindustrie einzusetzen. Was aber hätte das für eine Bedeutung?

    Fluor zählt zu den Halogenen und ist ein äußerst aggressives Gas, das giftiger ist als Blei. So wird es auch als Ratten- und Mäusegift eingesetzt. In geringer Menge wird es vom Körper benötigt und kommt in zahlreichen Nahrungsmittel vor (schwarzer Tee, Hirse, Gelatine, Mineralwasser, Fisch etc.).

    Fluor ist ein "Kalzium-Fresser" und besitzt eine ausgesprochene Tendenz, sich im Körper anzusammeln; nicht nur in den Knochen und Zähnen, sondern auch in weichen Geweben wie etwa Arterienwänden und Schilddrüse. Eine permanente Einnahme in geringer Konzentration führt unter anderem zu der sogenannten Dentalfluorose, die sich zuerst durch eine kreidige Abstumpfung des Zahnschmelzes, später dann durch eine fleckige Pigmentierung der Zähne bemerkbar macht.

    Weitaus alarmierender sind jedoch weltweite Beobachtungen und Studien, die sich mit der chronischen Fluorintoxikation befasst haben. So wurde nachgewiesen, dass Fluorid in der geringen Menge von nur 1 ppm (parts per million = Teile auf eine Million Teile) im Trinkwasser den Abbau von Kollagen verursacht, was allein das Knorpelgewebe betreffend unweigerlich zu Arthritiden und Steifigkeit der Gelenke führt. In mehreren Studien wurde ferner eine reduzierte Wanderungsgeschwindigkeit der Leukozyten bei Menschen nachgewiesen, die in fluoridierten Gebieten leben. Chromosomenbrüche und -verletzungen wurden bereits in den 70er Jahren im Tierversuch bemerkt. Krebs, Leberschäden und Unfruchtbarkeit als Folge der Langzeitfluoreinnahme werden weltweit diskutiert.

    Es wäre anzunehmen, dass die Entwicklung der Idee einer Zwangsfluoridierung Ergebnis medizinischer Forschung sei. Aber weit gefehlt! Fluor, ein Abfallprodukt der metallverarbeitenden Industrie, wurde bis zu den 50er Jahren ungefiltert in die Gewässer geleitet, bis dies aufgrund eines großen Fischsterbens gerichtlich verboten wurde. Nun wurde nach neuen Absatzmöglichkeiten der Fluoridabfälle gesucht und zum Teil in der Ratten und Insektenvernichtung auch gefunden, wofür sich die Fluorverbindungen hervorragend eignen. Da aber durch diese Möglichkeit nur ein geringer Teil der angefallenen Abfälle entsorgt werden konnte, wurde ein Zahnarzt, Gerald G. Cox, mit der Lösung des Fluorverwertungsproblems beauftragt. Dieser mit besten Beziehungen in die Zahnärzteschaft ausgestattete Demagoge erreichte schließlich die erste Trinkwasserfluoridierung in den USA.

    Die kritiklose Fluorverabreichung unterscheidet sich von einer wirklichen therapeutischen Maßnahme vehement. So fehlt zum Beispiel die notwendige Grundlage einer jeden arzneilichen Behandlung: Die Prüfung der Indikation und Gegenindikation, die gewährleistet, daß durch die Fluorgabe nicht etwa Schwangerschaft, Arteriosklerose, Nierenleiden, Knochenerkrankungen oder Allergien negativ beeinflusst werden können. Es sind Fälle bekannt, bei denen Kinder an einer Überdosis Fluortabletten oder nach Herunterschlucken der Fluorlacke bei der zahnärztlichen Behandlung gestorben sind. Nachdenklich macht hier auch die Tatsache, dass ein kleines Kind mit einem Gewicht bis zu etwa 20 Pfund die Einnahme einer kompletten Tube Fluor-Zahnpasta nicht überleben würde. Zahncreme für den Giftschrank?

    Neben der bereits erwähnten Dentalfluorose hat die Medikation von Fluor unter anderem zur Folge, dass Zahnschmelz und Zahnbein geschwächt werden, weil die Härtung der Zähne durch Fluor zwangsläufig zu einer Versprödung führt. Ferner wurde festgestellt, dass Fluor Zahnfleischentzündungen verursacht und die Zahnhaftung im Kiefer herabsetzt. Vergleichende Untersuchungen zwischen Bürgern der Schweiz, wo seit Jahrzehnten bereits die Kochsalzfluoridierung durchgeführt wird und Bürgern anderer europäischer Länder ergaben den schlechtesten Zahnbefund just bei 35-44-jährigen Schweizern.

    Karies ist keine Fluormangelkrankheit! Fluor stellt ohne Zweifel ein starkes Enzym-, Zell- oder Speichergift dar, das nachhaltig das Skelett und die Funktion der Ausscheidungsorgane beeinflusst. Die Aussage der Befürworter, dass nur die Dosis das Gift mache, gilt nicht für die Langzeitverabreichung und berücksichtigt nicht die kumulative Wirkung. Bei nahezu keinem anderen Stoff liegen physiologische Wirkung und Toxizität so nahe beieinander. Da jedoch die Fluoraufnahme völlig unkontrolliert über Tabletten, Zahnpasten, Mundwasser, Nahrungsmittel und zum Teil stark angereichertem Mineralwasser erfolgt, entgleist bereits jetzt die Dosierungsfrage völlig. Auf eine zusätzliche Belastung durch fluoridiertes Speisesalz kann mit Sicherheit verzichtet werden!




    Nach: Kirsten Hill, Kameterstr. 56 C, 85579 Neubiberg im Auftrag des Homöopathie-Forum e.V., Gauting


    Literaturverzeichnis:

    - Bruker, M.O./Ziegelbecker, Rudolf: Vorsicht Fluor, emu Verlag, 1995


    - Graf, Dr. Friedrich P.: Homöopathie für Hebammen und Geburtshelfer - Der Säugling, Elwin Staude Verlag 1997
    - Graf, Friedrich P.: Der Säugling (aus dem Internet)
    - Griefahn, Barbara: Arbeitsmedizin, Enge Verlag, 1992
    - Katalyse-Umweltgruppe Köln e.V.: Chemie in Lebensmitteln, Zweitauseneins Verlag, 1983
    - Roy, Ravi und Lage-Roy, Carola: Homöopathischer Ratgeber - Zähne, Lage&Roy Verlag, 1996
    - Scholten, Jan: Homöopathie und Minterle, Stichting Alonnissos, Jan Scholten, 1993
    - Schroyens, Frederik: 1001 kleine Arzneimittel, Hahnemann Institut, 1995
    - Universität Giessen, Abteilung Kinderzahnheilkunde: Dissertationen 1991-1997 (aus dem Internet)
    - Yiamoouyiannis, John: Früher alt durch Fluoride, Waldthausen Verlag, 1991

  1. Anonym sagt:

    Hmmm... Viele scheinen den Sarkasmus in diesem Beitrag nicht zu erkennen.
    Darum starte ich jetzt eine Petition dass jeder in Deinen Beiträgen enthaltener Sarkasmus in blauen Buchstaben geschrieben wird.
    Wo kommen wir denn da hin wenn man auf einmal beim lesen mittdenken muss?? ;)

    PS: Das Hahnenwasser in England ist unterste Schublade. Die pumpen CHLOR rein und kochen ihren Tee damit!
    Ich wohne in UK und jeder Engländer den ich drauf anspreche antwortet in etwa: "Really? I didnt notice."

  1. M. Koch sagt:

    Mal was anderes: wenn dann aus der Glasflasche ! Aus der PET lösen sich Weichmacher, die wie Hormone wirken.
    Diese Stoffe sind der Grund, warum wir eines Tages nicht mehr auf natürlichem Wege fortpfanzungsfähig sind !!
    Außerdem 1 Kubikmeter sauberes Trinkwasser kostet in D zwischen 2 und sechs EUR (incl. Abwassergebühr)-das sind 1000 l entspricht 1 l = 0,2 bis 0,6 cent. Chemisch ist es weniger negativ behandelt als Flaschenwasser. Flur ist dort z.B. mehr zugesetzt.
    Aber ihr habt ja recht, bei Wind und Wetter durch die Prärie gekutscht, es ist viel viel besser wie Leitungswasser.
    Enjoy supermarket ! Schmeißt euer Geld den Konzernen hinterher ! Aber laßt euer Wasserversorgung privatisieren (falls noch nicht geschehen). Vielleicht "merkt" (bemerkt) ihr ja dann irgendetwas.

  1. Anonym sagt:

    Tja, leider ist das Wasser aus der Leitung in manchen Ländern doch nicht gesund, sondern mit Rückständen verunreinigt.
    Bitte erst genau nachforschen.
    Ausserdem sollte das Wasser aus der Leitung nur getrunken werden, wenn es vorher entsprechend gefiltert wurde.

  1. Ella sagt:

    Freeman! Auch wenn,s eine
    Satire gewesen sein sollte, ist das Trinkwasserthema wichtig und hat einen tollen informativen Thread gebracht.

    @18:22:
    Danke fuer das ausfuehrliche Posten der Auswirkungen des Fluorid und der weiterer Zusaetze im WAsser und der wirklichen Gruende warum, das alles verwendet wird.
    Ich habe sogar gelesen, das Karies damit verschlimmert wird und z.B. auch verschiedene Knochen und Arterienkrankheiten.

    Man muss sich mal vorstellen, was diese Gifte fuer Hirnveraenderungen bei Ungeborenen Kindern anstellen.

    In den USA ist schwierig der Fluoridierung des Trinkwassers zu entkommen und den biszu 250 Medikamentenrueckstaende, Clorid und was sonst noch alles im Wasser ist.
    Es liegt an den einzelnen Ort/Stadtverwaltungen zu entscheiden ob das Zeug ins Wasser kommt. Einige wenige haben sich dagegen entschieden. Doch auch hier gibt es ein wachsendes Movement. Die meisten sind sich der Wassergifte nicht bewusst.

    Dazu muss man auch bedenken wie zugedruggt die Amis mit Psychopharmaka sind (z.B. ist Prozac, das hier wie Bonbons an jeden , als auch bereits an Kids bei jeder kleinen Verstimmung schon von Krankenschwestern verschrieben werden kann - zu 90% aus Fluxeotin)

    Das alle hat Methode, kein Wunder,
    das die Amis dieses typische Schwarz-Weissdenken aufweisen und gleichzeitig den Eindruch erwecken, als waeren sie willenlos aphatisch/ mit gleichzeitigen Fearattacks/Anexieties vund Ruhelosigkeit.

    DAs ist alles so gewollt.
    Z.B.Ist mir bekannt, das in the Innercity in einer Grosstadt im Mittleren Westen, in der meine Schwiegereltern leben, viel mehr cloriert und fluoriert wird, als in den weissen Suburbs.

    Hat sich noch niemand hier gewundert, warum es noch keine grossen Demos gab, seit die Bailouts anfingen und das Looting der Banken auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers bekannt wurde?

    Obama hatte sicher getestes Quellwasser und immer organisches Essen.
    Die ganzen Eliten/Reichen haben doch oft entweder irgendwelche Farmen in den Nordstaaten bzw. Pacific North/Eaststaaten und sind so voellig unabhaengig oder sie koennen es sich leisten Produkte(kein Genfood) und Wasser aus Europa einfliegen zu lassen oder haben einfach das noetige Kleingeld um sich Wasserquirlanlagen oder organische Produkte zu leisten.

    Viele Leute haben hier auch ein zwei Brunnen oderQuellen auf ihren Brundstuecken, die auch getestet sind. Sie haben keinen Anschluss an oeffentliches Wasser, da sie zu weit in der Pampa leben, was ja hier jederzeit moeglich ist.

    Es gibt
    Quellenhaeuser in fast jedem kleineren Ort, Kleinstadt (zu mindest in dem Staat, in dem ich lebe. Hier kann man sich sein getestes,flourid und Clorfreies Wasser in Fuenf Gallonenkanistern fuer 25 Cents abfuellen kann.

    @11:22:
    zu destilliertem Wasser.
    Man muss nur daran denken mit welchem einfachen Mitteln die Baueren ihren SChnaps destilliert haben, nach dem selben Prinzip funktioniert die Trinkwasserdestellierung.

    Bitte googeln:
    "Growing food in times of scarcity" von Steve Quayle, der sehr gute Survivalpreptips gibt.
    Hier beschreibt er gegen Ende des Artikels, wie man mit Hilfe eines alten oder ungenutzten Schnellkochtopfs Wasser destillieren kann

    Das ist interessant,fuer STadtbewohner und braucht nicht unbedingt Katadynfilter (obwohl ich den auch habe.)

    @ 11:47:
    Das sehe ich auch so zukuenftige Kriege werden umTrinkbares Wasser gefuehrt und Wasser ist wichtiger als Oel.
    Da du Israel erwaehnst, muss man ja nur die Landkarte anschauen um zu sehen warum sie ihre Nachbarn bzw. ihr Wasser kontrollieren muessen

  1. Anonym sagt:

    ich trink gern wasser(aber nur mit sprudel sonst bäh) ^^ weil es direkt hier aus der Umgebung kommt. also Arbeitsplätze hier in der region hält es ist auch kein Großbetrieb sonder ein eher kleiner beschaulicher der auch nu hier in der region verkauft.und wenn man umweltfreundliche autos hat warum nicht? dann gäbe es auch kein prob wegen klima lol wasn scheis klimawndel ^^

  1. Anonym sagt:

    all das gemecker... ich find den beitrag super, voll zum feiern.

    übrigens denke ich das der mineralwassermarkt die zweite stufe der privatisierung unserer wasserversorgung ist und zwar in diesem sinne:
    -wasserversorgung wird privatisiert
    -daraus folgt die brühe schmeckt scheise.
    - wir gehn in supermark und kaufen uns ne bulle ( die nur geringfügig weniger scheise schmeckt) da uns diese noch nicht krank macht und außerdem ist das ettiket so schön...-ähm dumm.
    - und am ende des monats merken wir dann dass wir für unseren wasserkonsum auf einmal den ca. tausendfachen preis bezalt haben.

    obama machts vor toller mann

  1. Anonym sagt:

    Muss ich auch sagen.

    Wasser, abgefüllt aus der Region und aus dem örtlichen Getränkemarkt kaufe ich auch lieber.

    Erstens, weil es aus der Gegend ist und
    zweitens, weils schmeckt.

    Auf das teure Bonaqua (Coca-Cola-Company) und Volvic und wie die anderen teuren Mineralwässer heißen, kann ich verzichten.

    Da brühe ich mir noch lieber einen Tee auf.

  1. Reinhard sagt:

    Ich möchte ja kein Prophet oder Moralapostel sein aber wahrhaftig:
    WER gibt einem das "Recht" an etwas auf dieser Welt?Ich erwarte eure Meinung dazu...


    Recht ist das Ergebnis gegenseitig gemachter Zugeständnisse, also eine Form von Konfliktmanagement. Je größer die gegenseitigen Zugeständnisse, um so näher ist man der Gerechtigkeit und um so besser funktioniert eine Gesellschaft. Je geringer die Zugeständnisse, um so weiter entfernt man sich von der Gerechtigkeit und um so weniger funktioniert eine Gesellschaft. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Erfüllungspflicht auf Seiten dessen liegt, der die Zugeständnisse gemacht und nicht auf Seiten dessen, der sie erhalten hat! Doch hat man uns mit Erfolg weiß gemacht, dass jeder, der Rechte hat, auch Pflichten habe (was aber nur im Sinne der Gegenseitigkeit zutrifft!)...

    Beispiel: Das Recht auf Wohnung. Wenn ich jemandem das Recht auf Wohnung zugestehe, dann habe ich dafür zu sorgen, dass er diese auch bekommt! Dieses Recht so auszulegen, dass ich es nicht verhindern werde, sollte der andere sich denn eine Wohnung bauen (so er denn kann), ist reinster Zynismus - und DER beherrscht unser Handeln, eben wegen unseres perversen Rechtsverständnisses!

    Die Aussage des Bildes (ein an 'ner Flasche nuckelnder Obama) ist übrigens: Obama sucks! ;)

  1. Anonym sagt:

    katadyn - schön und gut, aber eine aufrichtige frage, die filter sind mit silber "imprägniert" damit sich keine Bakterien bilden. - ergo könnt ich mir gut vorstellen, dass dann Silber auch im gefilterten Wasser ist , ist das auf Dauer gesund ? -- Gern würd ich eure Meinung zu lesen , danke

  1. Anonym sagt:

    freeman, wenn er in london an einem gipfel ist soll er sein eigenes mineralwasser mittransportieren???

    was soll denn das. also obama ist ne schräge figur, aber ihn fürs mineralwasser trinken verantwortlich zu machen, grad wo in england (du selbst) geschrieben hast wie das wasser vergiftet ist?

    wenn ihr mal so ein aug auf den hosenanzug und das gesteinte häbt...was euer umfeld dominiert, politisch wirklich und real

  1. Anonym sagt:

    googelt mal selber codex alimentarius. ich denk vorher müssen wir gar nicht über trinkwasser reden.
    weil unser essen wird sowas von verseucht.

    codex alimentarius ist bestandteil des lissabon-vertrags.

    http://www.united-mutations.org/?p=11488

    aber gibt noch mehr links die ihr selber finden könnt.

  1. Anonym sagt:

    wir werden absichtlich vergiftet. damit wir früher sterben und die welt entvölkern. dasselbe machen sie in der 3.welt mit allen impfungen.

    es findet regelrecht eine ausrottung statt. und wer es nicht glaubt. soll dann in 3 monaten nochmals darüber nanchdenken.

    http://infokrieg.tv/laibow_interview_1a_2009_02_18.html

  1. Anonym sagt:

    @ 23.31 silber ist das desinfektions und reinigungsmittel schlechthin.

    im ayourveda wird des nebst vielen anderen als heilmittel verwendet.

  1. Anonym sagt:

    ps. wenn aufgrund des drucks von monetariem zufluss der nördliche staat weich wird, dann ist im eu-raum codex alimentarus erlaubt. dann werdet ihr mit geheiss von brüssel vergiftet.

    ich nur noch nicht, weil mein land sich noch wehrt.

    wehrt euch dagegen! findet alles raus über codex alimentarius,, lässt euch das bitte nicht gefallen.

  1. ilia Papa sagt:

    Zitat: ...

    Lasst mich mal eines klarstellen, ich trinke kein Mineralwasser aus der Flasche. Niemals.

    Und der Grund dafür ist, ich bin doch nicht blöd und zahle viel Geld für etwas, dass mir ins Haus geliefert wird, frisches sauberes Quellwasser.

    Wie dekadent muss man sein, Wasser von weit her zu kaufen, aus Italien, Frankreich, oder ganz schlimm, von den Fiji Inseln. Das mache ich nicht mit. - Zitatende.

    ilia: Hallo Bruder - ich trinke auch aus dem top-gleichen Grund NIEMALS 'Mineralwasser' aus der Flasche.

    Bin doch nicht blöd, Mann! Oder Frau!

    'LEITUNGS'-Wasser ist ja AUCH ein Mineral-Wasser, es kommt ja daher wo die Mineralien sind, der Erde. Und Wasser ist in der BRDDR als s.g. 'Nahrungsmittel' eingestuft und damit SEHR STRENGEN KONTROLLEN unterstellt. Gut so!

    Aber all die kleinen und so großen Blödies trinken eben kein 'Wasser' für ihren Durst, sondern ganz nach den NWO-Regeln der Hirnwäsche eben einen schicken 'in'-Livestyle, so modern und vollkommen egal, ob und wie tief 'alternativ' und sooo VOLL 'Umweltschutz'-Blöde/r ist.

    Funktioniert doch, 1984-Newspeak

    'Umweltschutz' = deren so maßlos dumme Zerstörung

    angebliche 'Umweltzerstörung' = deren 'Schutz' ...

    Hmm: Gott sei Dank haben wir nun ENDLICH auch die Mode hier das die USA auch den Weltretter Obama und den Umweltretter - hahahaha - Al Gore exportieren konnten. Suuuper!

    DER EXPORTSCHLAGER für teuerstes GELD der blöden WELT 2009 ist das Produkt namens 'RETTUNG'! Einfach so unschlagbar gut live-beworben - GRATIS von der ganzen Weltpresse, wo gibts das sonst??! - das es JEDE/R im Kopf hat, freiwillig dafür ein Leben lang bezahlt, wie seine Kinder und Kindeskinder, und man TROTZDEM nur in der 'RETTUNG'-Verpackung einen einzigen Inhalt findet, ...

    DAS GROSSE NICHTS ...

    plus seine 'intelligenten' Macher, die als TOP-Versager auch noch Millionen Abfindungen kriegen!

    Wow Wow! Nach dem Ablaßhandel per Lizensierung des eiligen Geschäfte-Vatikan - Gott vergibt Dir gegen Bares - ist das nun die Toppung!

    Name: Welt-Finanz-Handels-NWO-Krise.

    Ja, ZAHLT, ZAHLT, ZAHLT! WIR sind gerettet, endlich! Würg, kotz ...!

    Logisch: Das mache ich nicht mit. Bin doch nicht VOLLBLÖD MANN / FRAULI, die ihr so 'in' seid!

    So ein hirnloses Gehoppse, wie in London, so auch im Überall ...

    Liebe Grüße an den Rest - ilia

    P.S. Etwas Durchdenken macht nicht nur so schlau, es spart auch jede Menge Geld und 'saves' die Natur so richtig geil 'in'. Wenn Ihrs denn auch in 'in'-Denglisch braucht.

    Hm. Zugabe: in England kam übrigens vor ein paar Jahren eine Firma mit dem CC im Namen auf die Idee LEITUNGS-Wasser zu 1 = EINEM Cent der Liter in 0.5-Ltr Flaschen
    zu füllen, einen 'in'-Namen drauf zu schreiben und das dann für 'NUR noch' 69,- €-Cent an die BLÖD-Durstigen der doofen Welt zu verkaufen! 'DASANTI' = Auf Eure Gesundheit ... und der Name.

    Hahahahaha ... FINANZKRISEN-NWO!

    = DEKADENT mit GOLD & Brillanten!
    Von EUCH bezahlt!

  1. Anonym sagt:

    Freeman , bitte mache mal einen "Guten Beitrag" zu "Wasser" wie man hier gerade sieht besteht großer Bedarf an Aufklärung (mich mit ein geschlossen).

    Ich trinke ca. 3 Liter pro Tag aus Plastikflasche (PET) und bin jetzt auch sehr verunsichert über folgendes:

    Forscher der Universität Frankfurt wählten im März 2009 eine neue Methode zur Messung von östrogenartigen Substanzen, die sie in Mineralwasser aus PET-Flaschen vermuteten. Sie untersuchten dazu sowohl Mineralwasser aus PET-Flaschen als auch aus Glasflaschen - jedoch nicht wie bisher auf einzelne, bereits bekannte Stoffe, sondern auf eine generelle Belastung durch solche Substanzen. Dabei stellten sie Mengen von bis zu 75 Nanogramm pro Liter an östrogenähnlichen Substanzen fest. Im Durchschnitt sei das Wasser aus PET-Flaschen doppelt so stark belastet durch östrogenartige Substanzen wie das aus Glasflaschen. Die aktuell geltenden Grenzwerte für Schadstoffe in Lebensmitteln sind nicht auf Belastung durch Hormone eingestellt, daher erfassen diese Grenzwerte nicht die Belastung von Lebensmitteln mit östrogenartigen Substanzen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat am 16. März 2009 in einer Stellungnahme methodische Mängel und offene Fragen dieser Untersuchung thematisiert. Aus den Ergebnissen der Studie ergibt sich nach Ansicht des BfR für die Verbraucher keine Notwendigkeit, auf Mineralwasser aus PET-Flaschen zu verzichten und auf glasverpackte Produkte auszuweichen.


    http://de.wikipedia.org/wiki/PET-Flasche


    ich wohne in Frankreich auf´m Land umgeben von pestizidspriztenden Bauern und vertaue unserem Leitungswasser (was übrigens sehr kalkarm ist) nicht so ganz über den Weg.

    Also bitte, "lieber Freeman" mal eine fundierten und gut recherchierten Beitrag über unser Lebensmittel Nr.1, ich denke viele hier würde es sehr, sehr interessieren.

    P.S. Ilia Papa sag mal wo wohnst Du und was weißt Du genau über Dein Leitungswasser, was Du auch noch als Quellwasser bezeichnest?

  1. ilia Papa sagt:

    @ Anonym am 3. April 2009 14:54 zu - Zitat:

    'P.S. ilia Papa sag mal wo wohnst Du und was weißt Du genau über Dein Leitungswasser, was Du auch noch als Quellwasser bezeichnest?'

    ilia: Wie ich schon öfter hier und sonstwo geschrieben habe, wohne ich in einem Ort der Gailingen heißt und sehr ungewöhlicherweise meinen Vornamen rückwärts geschrieben in sich hat, aili = ilia ...
    Gailingen liegt direkt am Rhein, direkt gegenüber dem Schweizer Städchen Diessenhofen, beide wiederum liegen zwischen dem Bodensee-Zufluß in den Rhein zurück, Städtchen Stein am Rhein und Schaffhausen mit dem Rhein-Fall bei Neuhausen.

    Wir haben hier zwei separate Wasserleitungs-Systeme, die jeweils einen Teil des Ortes versorgen. Wie gesagt trinke ich IMMER 'Leitungswasser' für den Durst und das schon seit fast 45 Jahren da ich hier lebe, fühle mich dabei 'prächtig'.
    Gailingens Wasser ist von sehr guter Qualität und wird meines Wissens aus zwei Quellen gespeist, wobei die eine der Rhein selbst ist - mit sehr sauberem Wasser bei uns hier - und einer Quelle, der Geschmack des Wassers ist 'neutral', aber relativ Kalk-haltig.

    Meine WF-666-Code-Forschungen brachten mit auch - und ganz besonders - zu Thema Wasser, weil genau dieser Stoff ein eigentlich im Vergleich mit anderen fast vollkommen unbekanntes Gut und Lebensmittel an sich ist. Klar, wenn man keine Ahnung hat, klingt das 'irre' wie vieles von mir, guckt man aber dann meine Daten dazu an, dann kann man sich NUR balmieren, denn ilia weiß was er sagt und mit welchem Hintergrund-Wissen. Die / der Blamierte?

    Denn der springende Punkt im Thema Wasser - ich bin ja nicht nur s.g. 'Verschwörungs'-Theoretiker UND sehr stolz drauf! - ist der, das WASSER eigentlich DER EINE absoluteste Wunderstoff im ganzen Universum überhaupt ist, denn ohne Wasser und seine größtenteils fast unbekannten Fähigkeiten und ihren bio-physikalischen Eigenschaften, läuft absolut NICHT! Weder in der belebten Materie = DAS sind wir als Menschen auch NUR, noch sonst irgendwie ...

    Warum?

    In meinem WF-666-Code-Blog werde ich demächst einen Beitrag reinstellen, der sich mit dem inter-atomaren Informations-Austausch und dem s.g. Orte der Kraft / Energie-System der Erde beschäftigt. Wasser ist dabei einer DER Hauptdarsteller, wenn man auch meine WF-Code-666-Geschichte in allem in sich verstehen will.

    Ein paar sehr HEISSE Infos und Entschlüsselungen stehen im Moment zum Thema NWO / TIER 666 und dem NATO-Treffen in Baden-Baden drin, BITTE sehr aufmerksam lesen.

    Ich zähle Euch mal ein paar der wahrlich 'verrücktesten' Fakten zu Wasser auf - wundern erwünscht! Hier ein aus direkt übernommer Teil zum o.g. Artikel von mir, der auch die Rolle des Wassers im Ganzen und seiner Funktionen wiedergibt - Zitat:

    '... Wasser. – Wasser! – Wasser??
    Wie gesagt: der Körper besteht aus ca. 70% (-90%, man ist sich offiziell nicht einig): Täglich müssen wir 2,4 Liter trinken, um überhaupt nur Überleben zu können! Dadurch kommt Wasser in jeden kleinsten Winkel unseres Körpers. Die Nieren reinigen quasi im Akkord innerhalb von 24 Stunden knapp 180 Liter der eigent-lich mysteriösesten Flüssigkeit im Universum – wovon wir dann wieder maximal zwei Liter am Tag aus-scheiden. Der Rest wird in einem ebenso perfekten Recycling-Prozeß wiederverwertet: 365 Tage im Jahr – ein ganzes Leben lang ...
    Alle Stoffwechselvorgänge im Körper finden in dieser so wichtigen wäßrigen Umgebung statt, wie das Ar-beiten und Denken unserer Gehirne an sich – das ebenfalls nicht gänzlich bekannt ist. Nur mal so richtig untersucht hatte bisher das Allerweltsmittel Wasser niemand. Kein Wissenschaftler kam auf die doch sehr naheliegende Idee. So hat man vom absoluten Lebenselexier logischerweise auch noch relativ wenig Wissen. Es verwundert deshalb auch nicht, daß der Chemiker und Wasserforscher Ken Jordan von der Universität im amerikanischen Pitsburgh sagt – Zitat:
    »Viele Fragen über diese unverzichtbare und in vieler Hinsicht geheimnisvolle Substanz sind noch offen. Kein Mensch versteht zum Beispiel, warum Wasser soviel Wärme speichern kann. Die Molekular-struktur des Wassers kennt man dagegen sehr genau.«
    H-2-O besteht aus einem Sauerstoff- und zwei Wasserstoff-Atomen und sieht wie ein V-Zeichen aus. Wasserstoff – das sollte Ihnen bekannt sein – ist das häufigste und einfachste Atom im gesamten Universum. Es besteht aus nur einem Proton im Kern und einem einzelnen Elektron in seiner Hülle. Zudem ist das Wass-erstoffatom auch eines der ältesten Atome im Universum überhaupt – und wohl kurz nach dem angeno-mmenen Urknall entstanden. Man könnte deshalb auch sagen, daß das Wasser in einem gewissen Sinn – nämlich dem der atomaren Hierarchien und der autark intelligenten Prozesse in ihnen – auch absolut alles Wissen aller Zeiten in sich tragen könnte, wenn man nur wüßte: Wie?

    Ein sehr seltsamer bio-physikal-GÖTTlicher Stoff: W-A-S-S-E-R! Denn schon früher fiel Wasser im wiss-enschaftlichen Bereich recht merkwürdig, aber noch ohne großen Verdacht zu schöpfen, auf. Und ohne da-raufhin daraus schon größere Fragen und Untersuchungen aufzuwerfen!
    Eben weil es sich nicht an all die allgemein selbst auferlegten, streng-wissenschaftlichen Vorgaben – Ur-Vorurteile im Suchen der großen Wahrheiten könnte man locker auch sagen – und so an die wissenschaft-lich verordnete physikalischen Hausordnungen halten wollte, die eigentlich nur arg enge Grenzen kennt:
    Das Wasser allerdings stören all diese möchtegern-wissenschaftlichen Vorgaben im Groß-Denker-Lasten-heft, nach dem festgelegt ist, wie sich ein bestimmter – GÖTTlicher – Stoff verhalten soll, natürlich herzlich wenig: es pfeift buchstäblich darauf (s.u. in welchen Frequenzen genau).
    Die Physikwissenschaftler, welche seine wissenschaftlichen Anomalien festhalten wollten, allerdings schon! Wie diese zum Beispiel:

     Wasser kocht erst bei 100 Grad Celsius, obwohl es physikalisch gesehen, wegen seines Molekularge-wichts schon bei minus 75 Grad Celsius in Dampf übergehen müßte.
     Seine kritische Temperatur liegt bei 374,2 Grad Celsius, statt bei 50 Grad Celsius (das bezeichnet die Temperatur oberhalb derer ein Gas – trotz noch so hohen Drucks – nicht mehr verflüssigt werden kann).
     Sein Gefrierpunkt liegt bei 0 Grad Celsius, obwohl er nach den Gesetzen des Periodensystems eigent-lich bei minus 120 Grad Celsius sein müßte.
     Wasser braucht doppelt so lange, wie man eigentlich wissenschaftlich annehmen wollte, um Wärme auf-zunehmen, oder sie wieder abzugeben.
     Es hat eine Oberflächenspannung von siebzig x 10 hoch -3 N/m*, statt 7 x 10 hoch -3 N/m (* Newton pro Meter = Maßeinheit der an der Grenzfläche wirkenden Kraft, welche die Oberfläche zu verkleinern sucht).
     Beim Gefrieren vergrößert sich sein Volumen, statt zu schrumpfen – und kann so sogar eine Flasche im Eisfach zum Platzen bringen. Was seine mechanische Superkraft alleine schon ins Guinness-Buch der Weltrekorde führen sollte.

    Na und? Erklärungen für eine Intelligenz-, Gedächtnis- und Kommunikationsfähigkeit sind diese physika-lischen atomar-Sondereigenschaften ja noch lange nicht! Aber es sind ganz bestimmte Tatsachen im Ganzen unserer Welt(en). Denn sie haben letztendlich die Wissenschaft auf merkwürdigen Umwegen doch auf die so sehr entscheidende Spur gebracht – und zwar als sie dann (endlich) nach den Ursachen für diese Lastenheft-Anomalien zu forschen begannen ...
    Dabei erkannten sie schnell ein weiteres seltsames Phänomen: Wasser, oder besser gesagt seine Moleküle sind sozial aktiv. Wie?
    Ja, Sie haben richtig gelesen, Wasser liebt es Gesellschaft zu haben, im übetragenen Sinn Partys zu feiern und steht sogar auf Partnertausch! Verantwortlich an dem sonderbaren Verhalten ist, Erkenntnissen der Wissenschaftler zufolge, die chemische V-Form des Wassermoleküls selbst: Weil der Sauerstoff eine höhere Kernladungszahl (mehr positive Ladungen, als negative) besitzt als der Wasserstoff, zieht er dessen Elektro-nen etwas weiter zu sich heran, als ihm eigentlich Hausordnungs-physikalisch erlaubt ist.
    Das führt zu einer unsymetrischen Verteilung der positiven und negativen Ladungen im Wassermolekül. Dann bilden sich mit Hilfe der so genannten »Van-der-Vaals-Kräfte« Wasserstoffbrücken, und diese winzi-gen »Gesellschafts«-Moleküle schwirren wie Verliebte »Händchen haltend« durch die Flüssigkeit. Was dann aber die benachbarte Single-Muleküle so sehr stimuliert, daß sie auch dabei mitmachen wollen ... Und plötz-lich »faßt« jedes dann jedes an! Besonders wenn die Temperatur sich dem Gefrierpunkt – also null Grad – nähert. Und im Nu wird daraus dann eine richtige Moleküle-Orgie mit bis zu 700 Teilnehmern!
    Diese Gebilde nennen die Forscher Moleküle-Cluster. Allerdings lange dauert der orgiastische Unsexspaß nicht. Nach einigen Sekundenbruchteilen lassen die ersten Moleküle schon wieder los und »Fingern« nach neuen Partnern. Das nächste, was dann entsteht, ist eine Art chaotischer Tanz, wie in einer arg überfüllten Disco, der zudem auch noch nach Techno-Beat aussieht.
    Noch wirkt es, als wäre alles unüberschaubar. Wenn man diesen V-Trubel aber eine Zeitlang beobachtet, dann erkennt man gewisse, physikalisch erstaunliche Strukturen ... Das Beobachten machen die Wasser-»Cluster« den Forschern allerdings nicht allzu leicht, so daß sie sehr komplizierte, teure Gerätschaften und Hilfsmittel haben, um überhaupt etwas von diesen V-Partner-»Spielereien« zu sehen: Ihre Spektroskope registrieren dabei elektromagnetische Strahlungen: Röntgendifraktometer messen Interferenzphänomene, die entstehen, wenn das Röntgenlicht an Kristallstrukturen gebeugt wird: Elektronen-Mikroskope tasten die Oberflächen mit einem Elektronenstrahl ab. Die Ergebnisse der Simulationsversuche mit diesen Clustern, die bspw. Ken Jordan auf einem gigantischen Cray-C90-Computer erstellte, sind höchst interessant, und bringen uns unserer ganz, ganz großen Lösung noch ein Stückchen näher, wie folgt:

    Wassercluster senden typische Energiesignale aus, die von den Bewegungen ihrer Einzelmoleküle ab-hängen. Wenn diese Signale aufgezeichnet werden, ähnelt das Bild einer Reliefkarte. Im Wasser bilden Cluster Kristall-ähnliche Strukturen. Was einen weiteren Schlüssel zum Verstehen des Ganzen liefert ...
    Denn diese kristallinen Gitternetze vibrieren mit hoher Frequenz. Die können, ähnlich wie Radiowellen, auf-gefangen werden, was eine Forschergruppe von Chemikern an der University of California in Berkeley mit einem Infrarot-Absorbtionsspektrometer bereits tut.
    »In solchen Clustern«, so Jürgen Schulte von der University of Michigan, »werden die Informationen gespeichert«. Neuste Erkenntnisse gehen dabei davon aus, daß Wasser sogar alles weiß was jemals war, ist und sein wird im und um das Faktum ‚Zeit‘. Was man nun spätestens gerne nachvollzieht: und wenn man in Peter Krassa’ »Dein Schicksal ist vorherbestimmt« über das so genannte Akasha-Band liest, welches mit ein-em unglaublichen Wissen über jeden Menschen und Ereignis die ganze Welt umspannen soll.
    Was also ist das Meer, die Flüsse, Regenwolken und das alltägliche Wasser in aller belebten und unbelebten Materie anderes, als eben genau dieses »Band«, das die Akasha-Chronik beinhaltet. In ihm sei wegen seiner langen Geschichte und seiner buchstäblichen Allgegenwart, nicht nur die Erinnerung an den »Urknall«, also aller Anfang verewigt, sondern das gesamte ‚zeitlich‘ historische Wissen der Welt und somit möglicherweise auch des gesamten Universums gespeichert.
    Wenn das tatsächlich so ist – und zu vieles spricht meinem Wisssen nach dafür –, dann müßte nach der hier am Rande mit dargelegten und untersuchten ‚Zeitlosigkeit‘ auch das Wissen über alle Zeiten gespeichert sein und würde uns das nächste Bindeglied in unserem Giganto-Puzzle allgemein liefern ... Aber auch eine An-zapfmöglichkeit dieses Wissens bieten. Denn auch der oben beschriebene Kristallschädel besteht aus einen gewissen Teil Wasser, wie er auch in bis zu 50% im Gestein der Erde gebunden ist.

    Hierbei meine ich aber auch die Milliarden von Milliarden Tonnen von Wasser führenden Wolken, welche diese Fähigkeiten ja sowieso auch besitzen müssen. Sie sind ja aus Wasser! Im speziellen Fall, in dem es mit irgendwelchen Wirkstoffen in Berührung kommt – wobei es nach Meinung der Forscher unerheblich ist, wie stark so ein Wirkstoff, also andere Informationen im »Medium Wasser« vorhanden ist –, dann dieses Wissen wieder abgibt. Aber wie?
    Wo ist die große Verbindung zwischen gespeichertem Wasserwissen, unbelebter Materie und Übertragung ins belebte menschliche Unterbewußtsein und letztlich auf einem speziellen Weg ins Bewußtsein, das wir sind? Erinnern wir uns noch einmal:
    Der Mensch besteht aus rund 70%/90% Wasser und das muß auch gleichzeitig die Lösung, die Verbindung, die Übertragungsmöglichkeit und damit das fehlende große Link in einer universalen Kommunikation sein. Denn in dem Moment, in dem ein Wirkstoff mit dem Wasser in Kontakt kommt, gibt er diesem eigentlich keine neuen, in ihm gespeicherten Informationen ab – so die Erforscher –, sondern schlüsselt viel eher ledig-lich einfach nur ein bestimmtes schon immer dagewesenes Erinnerungsmuster aus einem unendlichen Wiss-ens-Pool auf, und gibt es damit frei. Fast so, als wenn Sie auf Ihrer Computerfestplatte eben auch ‚erinnern‘ müssen, wo sie denn einen bestimmten Brief, Dokument oder Daten angelegt haben, um wieder an sie heran-zukommen. Das Stichwort hierzu lautet: XY-Name der Datei erinnern ... sonst findet sich nix.

    Aus dieser Sicht funktioniert Wasser also ähnlich wie das menschliche Gehirn: »Reize«, besser Infor-mationen durch einfallende Energie in Form von verschlüsselten Lichtquanten von außen, stimulieren und öffnen das im Wasser enthaltenden »Gehirn«, das Ur-Gedächtnis des Wassers, rufen gespeichertes Wissen und Erinnerungen auf, oder Kommunizieren ganz einfach mit dem, was wir als den wirklichen Wissen- und Können-GOTT in der Biophysik sehen müßten, wenn wir nicht so arg möchtegern-»wissenschafts«- und »re-ligions«-blind (gemacht worden) wären: einem absoluten universellen allmächtigen Wissensträger.
    Denn nun biete ich Ihnen noch ein dazugehörendes, ebenso lange fehlendes Link an, das man bisher auch weit unterschätzte: Licht, das ganz noramle Licht des von den alten Ägyptern so sehr verehrten, wie oben bei den Menhiren angesprochenen »Gott« Ra, der Sonne.
    Denn die Sonne ist bekanntermaßen nichts anderes als eine gigantische Wasserstoffbombe im Dauerbetrieb – und erschafft damit auch erst all das, was wir im Zusammenspiel mit Wasser Leben nennen. Dabei wird das Element Wasserstoff (aus dem alltäglichen W-A-S-S-E-R kommend) in der Sonne mit dem Element Helium verschmolzen. Die Fusion, die auf mehreren Wegen möglich ist, findet unter Verwendung der Kohlenstoff-Stickstoff-Zyklen & der Proton-Proton-Zyklen statt. Die aber auch als Hauptenergielieferanten für das Leben auf der Erde gelten – die moderne Biologie und Chemie erklärt Ihnen wieso. Die Fusion setzt übrigens bei einer Temperatur von sieben (wieder fast »zufällig« die Bibelprimzauberzahl) Millionen Grad ein ...

    Also, Sie lasen richtig, denn „alltägliches“ LICHT von der Sonne kommend ist in Wahrheit auch eine Art elektromagnetische Fernsteuerung, der sich belebte und unbelebte Materie nicht entziehen kann: sie braucht sie direkt oder indirekt zum leben.
    Bei der ‚Fernsteuerung‘ kommt es aber nicht allein auf die Stärke der einzelnen Licht- und daraus elektro-magnetischen Felder an. Prof. König von der Universität München klärt uns dazu auf:
    »Wichtig ist vor allem auch der Informationsgehalt, der in dem Signal steckt«. Als Beispiel: Wenn ein Pferd mit seinem Reiter in der Dämmerung über ein Hindernis springt, bewegt es dabei eine große Masse über eine gewisse Höhe: es leistet Arbeit. Aber: Gesteuert wird das Pferd nur durch eine winzige Energie-menge – nämlich durch die Energie der Lichtquanten, welche es vom Hindernis her über die Augen auf-nimmt.
    In anderen Worten gesagt: das Pferd sieht das Hindernis nur, weil es atomare Lichtquanten mit enthaltenen Informationen aus seinen eigenen Aufbauatomen reflektiert, die es über das Auge, ähnlich einem Fotochip in einer Digitalkamera, wahrnimmt und sie weiter über die Gehirnsteuerung in die Muskeln leitet und dort dann in eine bestimmte Körper-Energiemenge umsetzt.
    Und genau diese Menge an Energie und steuernder Informationen wird über Augen, Gehirn und die Nerven-bahnen, zunächst als elektrisches Signal an die Muskeln weitergegeben, welche diese für das Überwinden des Hindernisses dann in Muskelarbeit benötigte Kraft mit einer um 10-mal größeren Energie (was einer Milliarde mal einer Milliarde entspricht) umsetzt.
    Hier ist es also nicht die Stärke der aufgenommenen (Steuer-) Energie, die ausschlaggebend ist, sondern die darin steckenden, feindetaillierte Informationen, welche über den Weg Augen > Wasser darin > Gehirn > Wasser darin > Nervenbahnen > Wasser darin > Muskeln > Wasser darin und die Aufspaltung – s.g. kalte Fussion – einer sehr kleinen Menge Körper-Wasserstoff mit Sauerstoff, diese große Wirkung der Ursache Steuerlicht in eine Muskelkraft hervorrufen. Genau so kann man sich die Wirkung von allen ander-en elektromagnetischen Wellen – Licht genannt – vorstellen und auch verstehen, wieso ‚Gott Sonne‘ den alten Ägyptern so ‚heilig‘, also wichtig war. Schön und gut, aber sollte dies beim Menschen genauso funk-tionieren und vielleicht sogar über den gleichen Weg neurologische, psychiatrische oder bewußtseinverän-dernde Wirkungen hervorrufen können? Die Anworten lauten ganz klar: Ja! Genau so ist es (beachten Sie dazu auch mal das Alltagswörtchen ‚funktionieren‘, haben Sie den Begriff Funk darin bemerkt? Er be-schreibt genau diese allgegenwärtigen Abläufe und Steuerungen zwischen belebter und unbelebter Materie.)

    Zur Erinnerung: Licht – und seine Generierung / Geburt aus Materie – ist physikalisch nichts anderes als eine aus Atomen stammende elektromagnetische Welle, die in ihren Energieträgern auch die (Wasserbe-standteil-) Informationen des bewußt oder unbewußt „bestrahlten“ Gegenstandes aufnimmt und diese an das wässrige Auge und Gehirn weitergibt.
    Wie aber jedes Auge nicht gleich empfindlich ist, so ist auch nicht jeder Mensch gleich empfänglich – oder „medial“ LICHT-empfindlich – auf diese Wellen, und reagiert somit unterschiedlich. Auch hier ist die Streu-ung, von hoch sensibel bis nicht spürbar sehr groß, was Frau Wilson mit dem Kristallschädel belegt. Ge-nauso wie im Verhältnis dazu die elektromagnetischen Felder von sehr schwach bis gigantisch reicht: was einzig von der in ihnen enthaltenen Energie- und somit auch gigantischer ‚radioaktiver‘ Datenmenge ab-hängt. Das Spektrum der elektromagnetischen Strahlung ist sehr breit: Es reicht von „langsamen“ 24 Schwingungen, etwa 10 Mal pro Sekunde (= 10 Hz), bis zu Strahlen, die 10 mal Hoch 24 pro Sek. (eine Zahl mit 24 Nullen) schwingt und deshalb sehr Energiereich sind.
    Und genau hier findet sich wieder eine Entsprechung mit in der Natur mit beschriebeben vorkommenden elektromagnetischen, also ‚radio- oder funkaktiven‘ Wellen! Ein anderer Typ der angesprochenen „Atmo-spherics“- oder „Schuhmann“-Wellen entspricht eben genau dem Gehirn-Muskel-Bewegungs-Steuerimpuls. Auf dieser Grundlage kann man nun vom Menschen wohl nur „als empfindlichem elektronischem Gerät“ sprechen, der wohl doch die eine oder andere Information von außer- oder innerhalb der physikalischen Erde erhält – und auch erhalten muß, um überhaupt leben zu können!
    Aber ohne daß es ihm in Normalsituationen jemals bewußt werden würde, und er von diesen Wahrnehmun-gen jemals bewußt etwas wüßte. Läßt sich das Beweisen? Ja! Und mehr als eindeutig in Verbindung mit dem nur-Faktum Zeit – die eigentlich immer gleich sein müßte!
    Denn bei Versuchen kamen Wissenschaftler zu sehr verblüffenden Ergebnissen: Bakterienkolonien, die unter Laborbedingungen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt wurde, wuchsen einmal schneller, einmal lang-samer und manche überhaupt nicht, ihre ‚Zeit‘ war zu Ende oder konnte künstlich ‚zeitlich‘ manipuliert werden.
    Weitergehende Untersuchungen kamen zu den Schlüssen, daß es sogar ganz bestimmte, hier dargesstellte Atom-Wasser-Frequenzen gibt, welche in ähnlichen Basisversuchen die Lebensdauer von Bakterien entwe-der sehr wesentlich verlängerten, verkürzten oder die Bakterien zum sterben brachte ... Warum also sollte etwas anderes für den Menschen gelten? Haben Sie eine gute, wirklich logische Antwort? Nein.

    Zurück zur Rolle des Wassers dabei, denn die im „bloßen“ Wasser gespeicherten Informationen lassen sich sogar – wie auf einer Computerfestplatte – löschen, sagen seine Erforscher. Fast alles Wissen verschwindet tatsächlich, wenn man Wasserdampf auf 400 Grad Celsius erhitzt – ihm also eine bestimmte Menge Energie zuführt –, oder das Wasser ein paar Minuten lang mit hohem Druck und etwa 100.000 Umdrehungen pro Minute (ebenfalls Energiezuführung) durch eine Wirbelkammer schickt, so seine Erforscher. Die Bestäti-gung dafür ist, daß Wasser ganz offensichtlich viel, viel mehr ist, als das was wir von ihm annehmen: und das wohl Allererstaunlichste dabei ist, die nachgewiesene Kommunikationsmöglichkeit der Wassermoleküle untereinander und die dabei wirkende All-GÖTTlich geniale Grund-„Konstruktion“, welche mit im Spiel ist: Ein Molekül gibt jede Wissens-/Speicher-Neuigkeit an das nächste weiter. Jedes Wassermolekül hat nämlich die Eigenschaft einer natürlichen elektromagnetischen Antenne, wie sie jedes Radio hat: Wasser ist, wie auch jedes Atom dipolar aufgebaut – und kann sowohl senden als auch empfangen! Es ist also wortwörtlich radio-aktiv. Als Bestätigung führen die Forscher im Wasser Signale mit unterschiedlichen Frequenzen auf, die sie geortet haben.
    Und hier wird es in unserem Zusammenhang wiederum höchst interessant. Denn gelegentlich Wummern dumpfe 7,8-Hertz-Bäße im Wasser, die überhaupt nicht Lebens-„zufällig“ der oben genannten Hippocam-pus-Frequenz in unserem Gehirn entsprechen! Damit hätten wir nun den Kreis noch ein Stück weiter ge-schlossen: Und das bedeutet im Detail, daß eine Art gewöhnlicher, aber technisch nicht unbekannte (Funk-) Verbindung zwischen belebter & unbelebter Materie nicht nur Skeptiker-„vielleicht“ existieren kann: sie tut es – ganz real! Und zwar als eine grundsätzliche und universelle Möglichkeit der Kommunikation zwischen GOTT und seinem ganzen Sein von belebt und unbelebt, beseelt oder nicht.

    Wie läßt sich sonst das, was ich noch aufzählen werde, erklären? Diese so nun gar nicht mehr „mysteriöse“ 7,8-Hertz-Baß-Frequenz ist aber nicht die einzige, mit der Wasser seine Umgebung sozusagen zu „unter-halten“ pflegt: Es gibt auch weitere mit 72-Hertz, wie beim sprudelnden Quellwasser: ja manchmal funkt das Wasser seine Informationen sogar auf einer UKW-Frequenz (Ultrakurzwelle).
    Und auch untereinander scheinen sich die H-2-O-Cluster sogar mittels ihrer Oberflächen, als eine Art von Hörschall aussendender Membrane, zu verständigen. Intelligenterweise sind diese Wasser-„Gebilde“ auch so organisiert, daß nahezu alle Moleküle außen liegen. So kann grundsätzlich ein jedes dann Mitfunken, wenn es zum großen, ja vielleicht absoluten „Gedankenaustausch“ unter ihnen, aber auch zwischen unbelebter und belebter – was sind wir anderes als solche – Materie kommt.
    Diese Erkenntnisse bestätigen aber auch so genannte esoterische Wunder, wie sie der wohl bekannteste Mensch, der diese Fähigkeit hat, besitzt. Es ist der Engländer Matthew Manning. Er beschreibt in seinem Buch „No Faith Required“ (Kein Glaube nötig) die zahlreichen wissenschaftlichen Tests, denen er sich im Lauf der Jahre unterzogen hatte, um dann letzt-endlich den Entschluß zu fassen, seine Kräfte und Fähigkeiten zu Heilzwecken einzuse-tzen. Für Wissenschaftler, die mit Manning gearbeitet haben, wie der Physiker und Nobelpreisträger Brian Josephson, steht außer jedem Zweifel fest, daß diese Kräfte von Manning sehr real sind. Glenn Rein – ein Professor für Neurochemie – testete Mannings Fähigkeit, Enzyme in einer Blutprobe unter Laborbedingungen zu beeinflussen. Nach seinen Worten wurde „dadurch erstmals erfolgreich ein psycho-kinetischer (also geistbewegender) Effekt auf ein Enzym in seiner natürlichen Umgebung demon-striert“.
    Bei einem anderen Versuch kam der Experimentalpsychologe Dr. William Braud zu dem Ergebnis, daß Manning allein durch Konzentration auf ein Röhrchen mit Blut den Zelltod verlangsamen konnte (ein Fakt, der später noch sehr wichtig im Zusammenhang mit dem Faktum Zeit und unserer heute erreichbaren Le-bens-‚Zeit‘ werden wird: denn auch die ist ein Teil des größten Geheimnis „Gottes“ und der MACHT X). Manning wurden Elektroenzephalographen angesch-lossen und seine Gehirnströme gemessen, wie auch Elek-trokar-diographen um seinen Herzschlag zu analysieren.
    Man sperrte ihn in Faraday’sche Käfige (Abschirmen gegen elektrische Felder), um sein Energiefeld zu messen. Die Wissenschaftler fanden heraus, daß Mannings Gehirnströme Muster aufwiesen, die sie zuvor noch nie gesehen hatten. Diese Muster kamen aus einem Teil seines Gehirns, der bei anderen Menschen untätig ist ...

    Wieso das so ist, wußte bisher kein Mensch. Ob wir es mit dem hier jetzt viel mehr verstehen? Denn auch Hartwig Hausdorf beschreibt in seinem Werk »Wenn Götter GOTT spielen« eine Geschichte um „Wunder-wasser“: Es ist eine Geschichte von Bauarbeitern, die im Herbst 1989 in der Provinzhauptstadt der Region Moldova (Moldavien) bei Renovierungsarbeiten an einem alten Gebäude – vermutlich zuvor im Besitz einer der von mir beschriebenen „Geheimgesellschaften“ der MACHT X – in der Innenstadt von Jassy auf eine versteckte Öffnung stießen. Diese lief lotrecht nach unten in den Boden, und wurde von einer ungefähr drei Meter im Durchmesser großen Metallplatte verschlossen. Die Arbeiter verständigten Wissenschaftler, die sich sofort daranmachten das Phänomen zu untersuchen. Sie stellten fest, daß die Metallplatte aus einer Legierung gefertigt wurde, die es bis heute nicht zu analysieren gelang. MACHT X-Geheimnisse like.
    Und für noch größere Verwunderung und Ratlosigkeit sorgten 14 kreisrunde, auf einer Art von vulkanischem Gestein eingravierte ornamentale Verzierungen, die rund um die Metallplatte gefunden wurden. Vier von ihnen zeigen bekannt fremdartig gekleidete, fast ein wenig roboterhaft wirkende Menschen ähnliche Wesen ... Ja, lesen Sie ruhig einmal das Werk von Hausdorf, Sie werden Augen machen lernen, was da noch alles beschrieben steht.
    Kommen wir zum Wasserthema zurück: Als man diese überdimensionierte Metallplatte mit einem Kran von der Öffnung im Boden weggehoben hatte, wurde darunter ein etwa zehn Meter tiefer Schacht sichtbar, der genau senkrecht ins Erdinnere hinabführte. Die Wand des Abgrundes bestand ebenfalls aus dem oben be-schriebenen, physikalischen Zauberstoff: Granit.
    Mithilfe von Seilen ließen sich einige Geologen nach unten – und entdeckten einen ebenfalls mit Granit ausgebauten Vorraum mit ungefähr 17-18 Quadratmeter Grundfläche, bei einer Höhe von drei Metern. Dessen Wände und Decke schienen regelrecht glasiert, also mit großer Hitze behandelt zu sein. Und die einzelnen Blöcke, aus denen sie bestehen, wurden so präzise gearbeitet, daß nicht einmal eine Messerklinge dazwischen paßte: Wie bei den Pyramiden in Gizeh.
    Solche Präzision ist ja mittlerweile weltweit vertraut von zahlreichen solchen unerklärlichen Bauleistungen aus alter Zeit. Nicht zuletzt auch von den geheimnisvollen Ruinen von Sacsayhuaman oberhalb der peruani-schen Stadt Cúzco ...

    In einer Wand des beschriebenen Raumes entdeckten die Forscher dann ein weiteres Loch, das den Eingang zu einem langen Tunnel darstellt. Bei einer Höhe von 2,40 Metern und einer Breite von 1,60 Metern führt diese Röhre in einem Neigungswinkel von ziemlich genau 30 Grad schräg in den Boden hinein. Dort endet der Tunnel in einem weiteren, auch mit Granitblöcken ausgekleideten Gewölbe. Dieser Raum am Ende eines fast 500 Meter langen, schrägen Tunnels liegt 78 (= 13 x 6 oder QS = 19 oder 12 + 7, Bibelzauberzahlen) Meter tiefer als jener Raum, welchen die Wissenschaftler als ersten betreten hatten. Und der Niveauunter-schied zum Einstieg, der durch die riesige Metallplatte abgesichert war, beträgt sogar knappe 90 Meter!

    Im unterirdischen Raum, am Ende der 450 Meter langen Tunnelröhre, fiel den Wissenschaftlern etwas Be-merkenswertes auf: In einer der Wände war ein großer Granitblock mit einer Aushöhlung eingelassen, aus der Quellwasser in eine trichterförmige Vertiefung floß. Die Überraschung war perfekt, als man Proben dieses Wassers in das Labor für Bakteriologie und Virologie in Jassy zum Analysieren brachte. Denn es scheint – wie nicht anders zu erwarten war – eine ganz besondere Flüssigkeit zu sein. Um nicht zu sagen, das lange gesuchte „Wasser des Lebens“ ... Wie das?
    Im Verlauf einer Versuchsreihe wurden Ratten und Mäuse mit Krebszellen infiziert. Der Teil der Tiere, der mit diesem Wasser aus der unterirdischen Quelle behandelt wurde, zeigte nach nur drei Wochen Anzeichen einer dauerhaften Heilung. Wogegen die nicht behandelten Versuchstiere sehr bald der heimtückischen Krankheit zum Opfer fielen. Auch Versuche mit Bakterien und Viren verliefen erfolgreich – die Krankheits-erreger starben alle restlos ab! Das Gottes-Wasser im hier beschriebenen biophysikalischen Sinn scheint phänomenale Auswirkungen auf jedes Immunsystem zu besitzen. Sollte es eines der lange gesuchten s.g. „Wundermittel“ der alten „Götter“ sein, das die ganze Menschheit von ihren schlimmsten Geißeln befreien mag? Urteilen Sie selbst. – Oder mögen Sie lieber BSE, AIDS und all die anderen Seuchen und das kleine „Nichts“, welches ihnen die umweltzerstörende chemische Industrie entgegensetzt? Wenn sie nicht gerade-mal Gene-„Turbozüchtungs“-Mixturen für unsere „tierischen“ Lebensmittel herstellt, um damit nur die Bör-senkassen auch für pharmazeutische Produkte dann wieder zur „Heilung“ klingeln zu lassen ... – und damit ganze soziale Krankenversicherungssysteme mitsamt ihren Bezahlern über kurz oder lang zerstört. ..."

    An Freeman einen Tipp daraus, an Euch eine Bitte:

    Freeman, nimm Dir die Zeit bitte nicht hier einen Spezial-Artikel zum Thema Wasser zu schreiben und hier reizustellen, ich denke Deine Zeit ist für die wichtigere Info-Arbeit wie hier immer wieder sehr anschaulich gezeigt zu kostbar.
    Das soll jemand anderes - u.a. ich, denn ich hab eine Menge Daten dazu - machen. Zudem erfährt man auch durch googeln genügend, um sich einen sehr toppen Überblick zu verschaffen, was Wasser ist und wie wichtig für Körper und Gesundheit als solche und im Ganzen.

    Der lesende Rest hier ist also auch selbst gefordert, sich einen Überblick zu verschaffen, denn weder Freeman, noch andere oder ich sind Eure 'Sklaven', bei denen man mal auf UNSERE Zeit gehend, eine Aufklärung über'Wunsch-Themen' bestellen kann. Freeman, viele andere und auch ich machen unseren nämlich oft nur für den 'Lohn' von Beschimpfungen, Angriffen, einen 'warmen' Händedruck oder einfach nur für 'lau', also OHNE Geld dafür zu bekommen.
    Wenn man in dem Fall wie ich das auch noch fast 13 Jahre und mit über 40 Tausend UNBEZAHLTEN Arbeits-Stunden macht, könnt Ihr euch vorstellen, wie stinkesauer ich dann bin, wen jemand von Euch wiedermal das Gefühl hat mir aus seinem oftmals großen Wissens-Nichts heraus, ans Bein oder sonstwohin zu pinkeln.

    Liebe Grüße - ilia

    P.S. Wer also mich und mein Wissen, Aussagen und ihre Konsequenzen lesen möchte, kein Problem: googelt ilia Papa, ein gar Unbekannter bin ich schon längst nicht mehr.

    Und: Lesen BILDET, macht ein herrlich tolles Verstehen daraus, dann klappt es nämlich auch ohne jedes Mißverständnis mit dem ilia von Nebenan ... Grins!

  1. Luca sagt:

    Jop klar, da spricht der Schweizer... Schon in unseren Nachbarländern ist das Hahneburger nicht mehr so geniessbar, geschweige denn in den USA...

    Luca

  1. Anonym sagt:

    Es steht schlecht ums europäische Wasser.



    http://www.heise.de/tp/blogs/8/135788