Nachrichten

Bericht von der Anti-NATO-Demo in Strassburg

Sonntag, 5. April 2009 , von Freeman um 18:12

Hier der Bericht von unserem Augenzeugen Sekko:

Wir fuhren am Freitag um ca. 22 Uhr von Berlin (Südkreuz) los mit insgesamt 4 Bussen die u.a. von den Linken organisiert wurden. Eine sehr durchmischte Truppe von alten und jungen, von Frauen und Männern, Studenten, Schüler und sogar eine Politikerin mit an Bord. An der Grenze kurz vor Frankreich, also an der Staustufe (wir sind nicht über die Europa Brücke), hat uns die Polizei aus dem Verkehr gezogen (Samstag 7:30 Uhr) und bei allen Insassen der 4 Busse Passkontrollen durchgeführt. Auf einer verlassenen Raststätte mit nur einer Tankstelle. Ohne irgendeinen Grund.

Knapp 4 Stunden haben sie uns festgehalten, mit fadenscheinigen Ausreden. Jedenfalls durften wir dann irgendwann weiter; ca. 11:30. Bis nach Straßbourg rein konnten wir nicht mit den Bussen, wegen Absperrungen der Police in Frankreich. Also ca. 5-6 km vor Ziel ausgestiegen und erstmals versucht zu orientieren. An die erste Kreuzung gekommen und einfach mal in die erste Straße reingelaufen Richtung City. Und da flogen schon die ersten Tränengas Granaten auf uns. SCHOCK. jetzt schon ?!

Wie gesagt wir waren ein durchmischte Truppe von ca. 250 Mann. Deswegen war ich auch über die Aggression der franz. Polizei verwundert. Trotz zahlreicher Straßensperren der Polizei haben wir den Weg Richtung City doch gefunden. Aber einen riesen Umweg, ganz am Rande der Karte die sie im Bus ausgeteilt hatten =) Mehr hatte ich ja nicht woran ich mich halten konnte.

Angekommen lief die Demo ja schon in vollem Gange. Da mischten wir uns unter die Leute. Und es ging weiter Richtung Zentrum. Die Route kam mir etwas eigenartig vor. Es war quasi nur Industriegebiet. Also keine Anwohner oder Ähnliches. Egal weiter mit Parolen und Musik auf dieser ziemlich engen Straße auf der es nur nach vorn und hinten ging. Da kamen wir an eine kleine Bahnbrücke. Gleich dahinter ein lichterloh brennendes Hotel. Aber leerstehend seit Tagen. Darum durften wir dort nicht mehr weiter. Die Feuerwehr brauchte Platz zum Löschen. Komisch nur, dass ich bei bestem Willen niemanden beim Löschversuch sehen konnte. Man merkte sie wollten uns hinhalten. Aber wofür?

Nach ca. halbe Stunde Wartezeit und Nixtun, kletterten die ersten hoch auf die Gleise, auch ich, um mir ein besseres Bild von der Situation zu machen. Und da ging mir ein Licht auf. Überall Kiesschotter und diese kleine Brücke mit nur engem Durchgang. Ich filmte alles noch ganz ruhig und plötzlich gehts los. Ohne Ankündigung kommen ein Dutzend Tränengas-Granaten und hageln auf uns ein. Und sofort fliegen die ersten Steine (von den Schienen) zurück. Das Gefecht beginnt(ich bezeuge hiermit, dass die Polizei zuerst geschossen hat, aber danach fragt ja später eh niemand mehr). Wir rennen runter von der Brücke und warten ab. 2 Minuten später kommt die Polizei angestürmt. Aber immer ihren Granatwerfern aus Ferne. (ich habe keine Knüppeln gesehen). Einfach Tränengasbomben, und zwar Dutzende, in die Menge von Menschen, die eigentlich gewartet haben, dass die Feuerwehr das Feuer löscht.

Nun versuchte man die Straße zurück zu rennen. Und da sah ich wofür sie uns hingehalten haben. Der Rückweg war abgeschnitten. Eine riesen Polizeisperre mit Panzern und ROBO-Cops. Während ich das noch ungläubig beobachte aus der Ferne (dachte ich jedenfalls) hageln wieder Tränengasbomben auf uns ein. Ich dachte ich wär weit genug weg, hatte aber die Granatwerfer auf den Panzern nicht bedacht. Die kommen 3mal soweit wie die handlichen Dinger, also ca. 150-200m! Nun waren wir größtenteils friedlichen Demonstranten eingekesselt. Links und rechts kein Ausweg. Vorne und hinten andauernder Tränengasbeschuss. Und diese andere Munition, die kurz vor dem Aufprall explodiert. Sehr verletzend und extrem Laut. Ich hatte für ne halbe Stunde einen Tinnitus im Ohr, nachdem einer in meiner Nähe explodiert war.

Manche haben von den LKWs aus dann Augentropfen und Zitronen ausgeteilt. (Zitronen schmiert man auf ein Tuch o.ä. und hält es sich vor Mund uns Nase. Dir Ohren haben wir uns mit Taschentüchern ausgestopft. Nun gabs keinen Ausweg. Wir haben ein Weile ausgeharrt, doch es wurde zuviel. Sie haben nicht aufgehört zu schießen. Also rannten wir eine Tür quer ein und flüchteten über ein Privatgrundstück, wo uns der Besitzer nicht durchlassen wollte, doch er sah schnell ein, dass er besser ausm Weg ging. Nun sind dann ein paar von uns halt irgendwie aus dem "Kriegsgebiet" rausgekommen. Die Große Masse wurde aufgelöst.

Trotzdem kam man aus dem Gebiet an sich nicht mehr raus. Alle Ausgänge aus der Stadt waren abgesperrt. ZiVis fuhren die ganze Zeit in Kombis rum und stiegen manchmal aus um zu prügeln. "unglaublich" =) Schließlich gingen wir zur Europabrücke doch da ließ man uns nicht passieren. Man verweigerte uns den Eintritt ins eigene Land. Die Polizei stand da wie eine Armee. Einer sagte mir, es herrsche Ausnahmezustand und darum dürften sie uns den Zugang verbieten. Naja...Ein Rechtsstaat hat halt immer Recht!

Den Herrn Ströbele trafen wir dort an. Nach ca. 2 Stunden reden und tun hat er bewirkt, dass wir rüber dürfen. Als ich da rüber lief kam ich mir vor wie in diesem Hollywood-Film Ausnahmezustand, ringsum Polizei, aber was für eine. Jeder einzelne war extrem gepanzert und bis an die Zähne mit verschiedenen Waffen ausgerüstet. Ehrlich gesagt hab ich mich hier nicht mehr getraut zu filmen. Drüben warteten wir noch lange auf die Busse und wurden beim Einsteigen nochmal gefilzt und unsere Pässe wurden kontrolliert.

Mein Fazit: Die Ganze Situation war eine Schande für einen Rechtsstaat. Für Freiheit. Für Menschenrechte. Für Meinungsfreiheit. Für Demokratie und den ganzen anderen angeblichen Scheiß der uns angeblich zusteht. Und vor allem für das so schöne demokratische und freie Europa. Eine Schande!

Meine Empfehlung an alle die auf Demos gehen. Nehmt euch ne Taucherbrille mit. So ne kleine handliche reicht vollkommen. Und feuchte Atemmasken. Diese Standard-dinger die von Ärzten und so benutzt werden. Dann seid ihr sicher gerüstet gegen Tränengas.

Ich empfehle es jedem mind. 1 mal auf so eine große Demo zu gehen. Es selbst zu erleben ist eine Erfahrung die man durch unendlich Geschichten nicht bekommt.

Und für alle tiefgründigen unter euch: Erfahrung ist, wenn überhaupt, das einzig wahre Wissen!











Danke für den Bericht.

insgesamt 46 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Ich bestätige diesen Bericht.
    Habe ähnliches auch in "Bericht von der Anti-NATO-Demo in Kehl" gepostet wo es um Straßburg ging.
    War in der selben Ecke.

    Und damit ihr es wisst, wer mit Reisebussen einreißt wird eingescannt und abgespeichert.

    Datenvorratsspeicherung.

    Wer demonstriert ist pauschal verdächtig. Ende.

    Es hilft aber nicht Angst zu haben.
    Er hilft nur wenn das so viele wie möglich tun.

  1. Anonym sagt:

    Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! War wirklich aufschlussreich.

  1. Anonym sagt:

    im fernsehn sagten sie glaube ich zum ersten mal polizei und militär gemeinsam gegen demonstranten bla bla bla davor war immer von polizei zu hören oder sicherheitskräfte jetzt aber kommt auf einmal das militär immer mehr in den vordergrund.
    meiner meinung nach sind
    antiglobalisten die scheinheilligen gehilfen der globalisierung ! das darf man verstehn wie man will

  1. Anonym sagt:

    Die Augenzeugenberichte, das ist die beste Idee ever!!! weiter so!

  1. Anonym sagt:

    Ich schicke euch noch einen Bericht aus Newsticker.
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=101321

    Im SPON steht, dass die Polizei sich provoziert fühlte durch Handküsse und Staubwedel.

    Das nächste Mal somma mim Radl da :-), wahrscheinlich ist jedes Rad eine gefährliche Waffe und wird sogleich konfisziert.

    Es wird so oft geschrieben, Demos würden nichts nützen. Sie nützen nichts, weil zu wenige kommen.

  1. Anonym sagt:

    Also nächstes mal einen Tag früher anreisen und die Stellung halten.

  1. Anonym sagt:

    "Ich empfehle es jedem mind. 1 mal auf so eine große Demo zu gehen. Es selbst zu erleben ist eine Erfahrung die man durch unendlich Geschichten nicht bekommt."

    Das empfehle ich auch. Was in letzter Zeit auf Demos abgeht, ist bar jeder Beschreibung. Ich hoffe, es kommen noch mehr Berichte. Ich war diesmal nicht dabei, weil ich noch unter dem Vollschock der letzten Demos stand, aber nicht aufgeben. Meine Erfahrungen mit der Polizei sind unterschiedlicher Natur. Wie sie sich panzern und in welcher Montur sie antreten, ist erschreckend. Ihr dürft aber nicht vergessen, dass sowas auf Befehl der Innen- und Polizeiminister passiert und sie es abnicken. Manch einer der Polizisten fühlt sich vielleicht wie ein Cowboy oder jemand, der die Macht hat.

    Beliebteste Ausrede von ihnen: Wir führen nur Befehle aus. Das man Befehle anzweifeln kann, sie nicht korrekt sind, das hat wohl manch einer noch nicht begriffen.

    Ihr wißt doch: Angst essen Seele auf. Man will den Menschen Angst machen und das passiert gerade in allen Ländern.

  1. Anonym sagt:

    das ist der Vorgeschmack und ein Test für die Prominenz.Die brauchen ja einen Übungsplatz in reeller Grösse.Die Bullen werden wohl nächstens Beprechungen haben, die Videos einstudieren und für die kommenden Demos noch besser gerüstet sein.Deshalb glaube ich, dass Demos keine Lösung sind.Die Demonstranten werden immer den Kürzeren ziehen und die Gegner immer einen Grund zum Reinhauen haben.Schäuble wird mehr Kredite benötigen, weil der Staat diesen "Terroristen" Paroli bieten muss...

  1. Anonym sagt:

    Die allerbeste Demonstration wäre wenn überhaupt NIEMAND mehr zu solchen Gipfeln geht und demonstriert.

    Die Medien hätten keinen Aufhänger und keine Skandale und die sogenannte Elite würde sehen, daß wir sie nicht mehr ernst nehmen.

    Der einzige Protest der wirklich hilft ist flächendeckende und allumfassende Verweigerung.

    Verweigert vorallem den Konsum der Propaganda, viele Gesetze und Beschlüsse wären ohne Radio und Fernseher überhaupt nicht möglich.

    Stellt Euch vor am 11. September hätte NIEMAND ferngesehn.

  1. Anonym sagt:

    ein bisschen Gasa schnuppern !

    Bitte das* lesen und dann den Artikel von Sekko noch einmal lesen.
    Das liest sich dann nochmal anders.


    !!!

    Tränengase*

    "Im Ersten Weltkrieg wurden ähnliche Stoffe (Nasen-Rachen-Reizstoffe wie zuerst Clark 1) beim sogenannten Buntschießen in Kombination mit Giftgasen (Diphosgen) verwendet, um deren Einsatz effektiver zu machen.

    Heute werden sie von Polizeikräften eingesetzt, um zum Beispiel Demonstrationen aufzulösen oder Unruhen zu bekämpfen.

    (.....) Gemäß dem Übereinkommen über das Verbot der Entwicklung, Herstellung, Lagerung und des Einsatzes chemischer Waffen und über die Vernichtung solcher Waffen von 1993, Artikel I, Abs. (5)

    sind sie allerdings nicht zur Kampfführung zugelassen.

    Zwar gilt Tränengas nicht als chemische Waffe, aber um Definitionslücken zu vermeiden verbietet das Abkommen auch den Einsatz von Waffen, die damit verwechselt werden könnten. Vielmehr gilt Tränengas nach selbigem Übereinkommen als „Mittel zur Bekämpfung von Unruhen“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4nengas


    und hier für die gern was heftiges hören:

    MINISTRY -New World Order-

    http://www.youtube.com
    /watch?v=87b4a4a2wmY

  1. Anonym sagt:

    ich finde es nur eine schande wie die brände nun mutwillig für propagandazwecke missbraucht werden,
    ist ja das grosse thema der demo.

    meiner ansicht nach waren die brände gewollt ansonsten hätte man wenigstens versucht zu löschen aber was kann man auch anderes vom schwarzen (staats-) block erwarten

    wie so oft in der geschichte schaffen sich die verantwortlichen ihre eigene krise

    danke für den bericht, weiter so!
    schick ihn an alles was nur geht, vlt werden solche berichte ja auch mal im mainstream veröffentlicht

  1. Anonym sagt:

    Wenn das Regime hier machen könnte ohne "erkannt" zu werden, würden diese "Politiker", Leute die für Demokratie kämpfen, nicht nur mit Tränengasgranaten beschießen, da bin ich sicher!

    Für diese "Politiker" seid ihr Demonstranten Staatsfeinde, da ihr euch nicht ohne Gegenwehr unterordnen und der Obrigkeit nicht unhinterfragt dienen wollt. Ihr sollt "spuren" und pflichtbewusst notfalls auch die "Freiheit Deutschlands am Hindukusch verteidigen", Menschen töten, um bessere Deutsche zu werden, Mensch!

    Schau mal was für Leute den Bundestag bevölkern. Es sind unsere "Repräsentanten". Diese winken einen Angriffskrieg nach dem Nächsten durch.

    Besteht der deutsche Bundestag zum weit überwiegenden Teil aus Kriegsverbrechern?

    Gibt es ein Grundgesetz, das die Vorbereitung und Ausführung eines Angriffskrieges unter Strafe stellt?

    Ja, gibt es! Warum verhaftet man den Bundestag nicht?

  1. Anonym sagt:

    Seit der 68er Generation haben Demos nichts mehr gebracht. Danach hatten wir Carlos und die RAF wo dann so eine Art Ausnahmezustand herrschte und sich diese Herrschaften 2x überlegten was sie sagten.

    Teils werden Demos sogar von Parteien selbst finanziert. Wer an eine Demo geht muss zudem damit rechnen das registriert wird und er ein Leben lang in irgend welchen Akten aufgeführt wird.

  1. Anonym sagt:

    Sehr erschreckend, danke.
    Ich schäme mich für die Polizisten und die Tränengas-Bomber-Bediener.

    Irgendwie logisch, das bei dieser Behandlung vielleicht einige Demonstranten aggrissiv/ ausfallend werden, ich würde es werden, auch mich vermummen... dann gibt es die "Chaoten"-Bilder, genau das, was die wollten, mit vermutlich selbstgelegtem Feuerchen, die den Jäger zum Bock machen.. und die Krieg gegen das eigene Volk rechtfertigen sollen.
    Neulich noch in den USA - jetzt hier - siehe Martial Law und ähnliche Filme von Alex Jones...
    Frage mich, was das für Leute sind, die diese Polizisten und Einsatzleiter "briefen"?!?
    Do you know??

  1. Anonym sagt:

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht! War wirklich aufschlussreich.
    Hatte ähnliche Erfahrungen, das einiges von der Polizei massiv Provozieren, in Berlin gemacht.
    Die Augenzeugenberichte, das ist eine klasse Idee! Macht weiter so!

  1. Anonym sagt:

    Hallo an die Demo-Teilnehmer: frage mich wieviel dran ist an diesem tendenziösen Bericht,
    peinlich die SZ, aber einiges wird wohl nicht gelogen sein zu den Aussagen der Protest-Anführer, oder?

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/561261


    Die ganze Sprache ist für mich abwertend gegen die Demonstranten, wie findet ihr das?

    "Zusammenstöße mit der Polizei wollen die Aktivisten des Block NATO zwar vermeiden, sagt Kleine. Aber er betont auch: «Der Verlauf der Demo wird ganz stark vom Verhalten der Polizei abhängen: Wir werden in die Innenstadt ziehen und es den Ordnungskräften nicht erlauben, uns zu stoppen.» Zusammenstöße sind damit programmiert: Rund 10 000 Ordnungskräfte sind im Einsatz, um den Gipfel abzuschirmen. Frankreichs Innenministerin Michèle Alliot-Marie spricht von der größten Operation der französischen Sicherheitskräfte seit dem G8-Treffen 2003 in Evian. Schon am Freitag ist die Innenstadt abgeriegelt, die Straßen sind wie ausgestorben.

    Schon einen Tag vor Gipfelbeginn hatte es am Donnerstag in Straßburg Krawalle gegeben. Polizei und Militärs versperrten einem Zug von rund 600 Aktivisten den Weg von ihrem Camp in die Innenstadt. «Das ist verboten, und wir müssen die Demonstranten daran hindern», begründet ein Polizeisprecher den Einsatz von Tränengas und Blendschockgranaten. Die vielfach schwarz gekleideten und teilweise vermummten Demonstranten reagierten auf die Blockade mit Gewalt: Sie setzten Mülleimer in Brand, warfen Steine gegen eine Kaserne, schlugen Fensterscheiben ein und griffen ein Fahrzeug des Militärs an - ähnlich wie dann auch am Freitag.

    Die Zusammenstöße sind möglicherweise ein Vorgeschmack auf diesen Samstag. Dann wollen bis zu 60 000 Menschen gegen den Gipfel demonstrieren, den sie als «illegitimes Treffen von Kriegstreibern» verstehen."

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Bericht und Danke für die Tipps...

    Hab leider auch schon bekanntschaft mit dem lieblingsgas der Polizei bekanntschaft machen dürfen, leider aber nur zu Anti-Nazidemos in Leipzig.

    Um nochmals auf die willkührliche Gewalt des Deutschen Rechtsstaates hinzuweisen lenke ich die aufmerksamkeit auf eine DLF Sendung vom vergangenem Jahr 2008, indem die chaotischen zustände in Heiligendamm zum G8 Gipfeltreffen beleuchtet wurden... vom Staats-Rundfunk!

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dossier/731886/

    leider sind die Manuskripte aktuell nichtmehr verfügbar, aber ich denke mit einer kleinen recherche wieder auffindbar...

  1. Anonym sagt:

    Hallo, der Download funktioniert doch!
    http://www.dradio.de/download/79922/

  1. Anonym sagt:

    Der äusserst glaubwürdige Bericht , deckt sich mit Erfahrungen die auch andere berichtet haben.

    Meines Erachtens wird hier das Recht auf Versammlungsfreiheit, Redefreiheit und freier Zugang zu öffentlichen Strassen und Plaetzen, sowie die möglichkeit der darstellung anderer Meinung ausgehebelt und ad absurdum geführt. Mit dem Rechtsstaat des Grundgesetzes hat dieses nichts mehr zu tun. Mehr mit der einführung einer diktatur des Kapitals durch die Hintertür.
    Aber dafür steht ja unser Innenminister.

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman, ein weiterer Kommentator hat auch dies geschrieben, heute morgen wohl im Ursprungsbericht... Ich frag mich, was waren das für Leute? Wer hat es gemacht? Wer weiß mehr darüber?

    Dann ziehen vom Hafengelände her Bullen auf. Über die ganze Straße. Mit Schildern geschützt. Tränengasschwaden treiben uns hoch und zwingen uns zum weitergehen.

    Jetzt rasten die miltitanten Jungs und Mädels aus. Ein Logistikkonzern wird zerlegt. Zumindest alle Scheiben, Eingagstüren, Mülleimer werde naus der Verankerung gerissen und durch die Fenster geworfen.

    Die Buh Rufe aus der Demo sind schwächer geworden. Die Leute haben mit dem Tränegas zu kämpfen.

  1. Anonym sagt:

    OFFTOPIC:

    http://www.phoenix.de/sixcms/detail.php?id=235522&template=d_ph_videostream_popup&format=4&transfer=2

    Scholl Latour behauptet 9/11 ist eine Lüge, Al Kaida von den USA gegründet.
    Die ISAF eine Kriegsarmee und noch vieles mehr

    PHOENIX RUNDE vom 1.4.2009...KEIN APRILSCHERZ DAS MÜSST HIER SEHEN!!!!

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Bericht über die CIA-Methoden und das Übergehen der deutschen Rechte, der deutschen Anwälte und sogar Richter durch eine Art fremde Eingreif-Gruppe KAVALA, die unverhältnismäßig demütigend vorging:

    Danke für den Link, erschreckend.
    vom Staats-Rundfunk! Es würde mich interessieren, ob die journalisten Repressalien erfahren mußten. Danke für deren Mut!

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dossier/731886/

    Sprecherin Das höchste deutsche Gericht als Hüter des Rechtsstaats im Abwehrkampf
    gegen den präventiven Sicherheitsstaat. Dennoch wurden die weiträumigen Demonstrationsverbote
    nicht aufgehoben. Das Bundesverfassungsgericht ging nach den gewalttätigen
    Auseinandersetzungen am 2.Juni von einer Gefahrenprognose aus, die die Verbote zu
    rechtfertigten schien. Die Exekutive hatte gesiegt. Die BAO-Kavala war der Souverän im
    Carl-Schmitt'schen Sinne, der über den Ausnahmezustand entscheidet. Sönke Hilbrans:
    CUT 37: Daß die Grenzen der Verfassung so offensichtlich ignoriert werden, gerade was
    den Einsatz der Bundeswehr im Inneren angeht, gerade auch was die Behauptung
    angeht, man wäre anhängig von im Ausland fomulierten global gültigen
    Sicherheitsmaßstäben, das ist was Neues. Hier wurde, und es ist ja nur zu befürchten,
    daß das Schule macht, die Verfassung ignoriert. Ein nihilistischer Zugang zur Verfassung
    und zum Recht, das als störende Materie durch Aufweichung gefügig gemacht werden
    muß, das scheint mir neu bei G8 2007 gewesen zu sein.
    Musik
    Atmo
    CUT 38: Es gab immer wieder Situationen, in denen Polizeieinheiten einzelne Personen,
    die sie irgendwie in die Finger gekriegt haben, zu Boden geschlagen haben, wenn se
    bewußtlos waren i.d.R. liegengelassen haben; und das hab ich da eben nicht einmal
    gesehen, das hab ich da vier-, fünf-,sechsmal gesehen./ Ich hab einen Fall, der ist die in
    die JVA Bützow gekommen und mußte sich da nackt ausziehen und nachdem er sich
    nackt ausgezogen hat, wurde ihm befohlen, seinne Hoden hochzuheben und Kniebeugen
    zu machen./

    (ich selbst erinner mich noch an die Schwärm-Artikel im Stern, natürlich keine Rede von den Ungereimtheiten und Grausamkeiten.)

  1. Anonym sagt:

    Danke 0:40 für das Offtopic,
    super, dass Scholl-Latour so mutig ist, lasst uns ihm einen guten Schutzengel wünschen, vermutlich hat er eine Art Vermächtnis-Testament gemacht und es nochmal aufgeschrieben...
    Leider geht es unter, weil die Leute so verwirrt sind, gar nicht mehr richtig reagieren "können",... aber nur scheinbar, Aufdeckung und Öffnung muß vor allem auch auf der Bewußtseinsebene geschehen.

  1. Anonym sagt:

    Zur Phönix-Runde - nein, wie der Deutschland-Funk-Bericht zeigt, es ist nicht Offtopic, das sind die gleichen Leute, die in Deutschland die Kontrolle übernehmen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen lassen und die nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.
    Mir scheint der mutige Bericht es afhanischen Professors noch viel wichtiger in der klaren Aussage, dass Afghanistan besetzt und ausgbeutet ist und die Regierung nichts dagegen tun kann, machtlos und mit Dollars gekauft ist.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 22:29

    Man kann es nicht oft genug wiederholen

    "Der einzige Protest der wirklich hilft ist flächendeckende und allumfassende Verweigerung"

    der zivile Ungehorsam, die menschenunwürdige Politik ins Leere laufen zu lassen !

    Wie erlebt man das in anderen Ländern?
    Dort wo sich Polizei oder Militär ansammelt, passiert nichts, In Windeseile wird darüber informiert, wo es "sicher" ist, dort trifft man sich und geht seinen Zielen nach.
    Aber es ist sicher, daß die deutschen Proteststrategen das auch noch lernen.

  1. Anonym sagt:

    So wie ich das sehe,ist gar niemand dazu gekommen zu demonstrieren sondern wurde im Außenbereich durch Polizei abgegrenzt und aufgerieben.

    Wo ist dann der Sinn darin,wenn
    durch Provokation und Inzenierung ein Bild von Randalierung und
    Aggresionen entsteht welches so
    dann in die Mainstreammedien übernommen wird.

    Sie haben euch Insrumentalisiert,
    ob es (euch) gefällt oder nicht.
    Ihr seid ihnen ins Netz gegangen!

    Ich schrieb hier schon einmal,daß
    man nicht mit den Waffen seines
    Gegners kämpfen soll,da er diese besser beherrscht.

    Sie zwingen euch ihren Krieg auf
    und ihr fallt drauf rein!

    Man kann das System nur von innen
    zerstören den der Schutzwall (System)ist zu hoch.

    Was glaubt ihr denn,daß die Polizei sich auf eure (unsere) Seite stellt?

    Diese Leute sind Beamte die sich verpflichteten für Geld sich in den Dienst der Regierung (nicht des Volkes) zu stellen und die Wenigsten werden das System öffendlich kritisieren oder ihre Befehle verweigern,denn die Leben
    von ihrem Beruf wie eine Nutte
    von ihren Freiern.

    Ja die Strippenzieher haben es geschafft daß sich das Volk selber
    überwacht.

    DURCH DEN MAMMON!

    Dadurch daß die Masse von seinen
    Berufen abhängig gemacht wurde, (Fachidioten)hat sie (scheinbar)keine Alternative mehr
    als das Spiel mitzuspielen.

    Wer kann ohne seinen Beruf noch Überleben und mit Harz 4 ist er
    noch Unfreier als im Beruf.

    Wer will auf die Annehmlichkeiten
    (Lebensstandart)wie Auto,Urlaub,Hobbys,Haus,Klamotten usw denn verzichten?

    Wer kann noch Lebensquantität von Lebensqualität unterscheiden?

    Sehr,sehr Wenige!

    Um diese Monstermaschine zu stoppen
    müsste aber zuerst mal der Sprit (Geld) abgedreht werden und
    die Masse soledarisch die Währungen nicht mehr anerkennen.

    Merkt ihr die Utopie dieser Lösung?

    Was tun?

    Unabhängig werden!
    Aufklären!
    Vorsorgen!
    Netzwerke gründen!
    Mit bestem Beispiel vorran gehen!
    Macht behalten statt durch Wahlen abzugeben!
    Abwarten und Tee trinken!

    Was sollte man unterlassen?

    Sich auf die Schwingung (Hass,Gier,Neid,Aggresivität)
    herunterzulassen,denn ganau auf
    dieser Schwingungsebene sind sie
    Unschlagbar!

    Bei Flegelkamp ist sehr gut
    veranschaulicht wie der Apperat aufgebaut ist und wie man ihn
    zerstörn kann.

    Die Strippen der Strippenzieher
    müssen gekappt werden,alles andere ist Sinnlos!

  1. Anonym sagt:

    @OFFTOPIC:
    6. April 2009 00:40

    Vielen Dank für den Link zu der Phoenix-Sendung.
    Mir ist schlecht geworden als ich die Arroganz des Politwissenschaftlers und des SPD Fritzen vernahm.
    Überrascht war ich wirklich über den Mut von Scholl-LAtour und über die Weisheit des Mannes aus Afgahnistan.
    Gleichzeitig ist mir bewusst geworden dass es alles wahr ist und bald auch so anerkannt sein wird.
    Die 9/11 Lüge und all der Terror in den letzten Jahren werden wohl noch dieses Jahr oder sehr bald in den Geschichtsbüchern umgeschrieben werden müssen.
    Aber wohin mit der Wut und Trauer über Betrug, Manipulation und Staatsterrorismus?
    Verdammt wohin.
    Wieso gibt es so viele Menschen die emotional immer noch nicht merken was für ein bestialisches Verbrechen der 11.September nicht nur gegen die Welt sondern auch gegen das eigene Gefühlsleben ist?
    Warum halten so viele Menschen diese Spannung noch aus.
    Es kann doch nicht so weiter gehen, wir können als Weltbevölkerung nicht länger die Augen schliessen.
    Wir müssen verhindern dass die die uns 7 1/2 Jahre lang belogen haben und mit unseren Steuer Krieg führten, nachts afgahnische Familien killen, dass diese so eine Möglichkeit nie wieder bekommen

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym Anonym hat gesagt...

    " Lieber Freeman, ein weiterer Kommentator hat auch dies geschrieben, heute morgen wohl im Ursprungsbericht... Ich frag mich, was waren das für Leute? Wer hat es gemacht? Wer weiß mehr darüber?"

    Dann ziehen vom Hafengelände her Bullen auf. Über die ganze Straße. Mit Schildern geschützt. Tränengasschwaden treiben uns hoch und zwingen uns zum weitergehen.

    Jetzt rasten die miltitanten Jungs und Mädels aus. Ein Logistikkonzern wird zerlegt. Zumindest alle Scheiben, Eingagstüren, Mülleimer werde naus der Verankerung gerissen und durch die Fenster geworfen.

    Die Buh Rufe aus der Demo sind schwächer geworden. Die Leute haben mit dem Tränegas zu kämpfen.

    ---------

    Ich weiß mehr darüber.

    Erster sehr massiver Tränengaseinsatz der Französischen Polizei.
    Obwohl nichts vorgefallen ist.
    Wir sollten deren Meinung nach laufen und nicht auf der Straße rumlümmeln und Musik hören.
    Nach diesem Tränengaseinsatz gingen einige Scheiben an einem Postgebäude zu Bruch.

    Dann stand die Demo wieder, wir lümmelten rum, hörten laut Musik, ein paar tanzten.
    Wieder kam Tränengas.
    Der Wind blies direkt in die Demo und trug die Schwaden da rein.
    Nicht nachvollziehbar warum die schon wieder Gas eingesetzt hatten.

    Daraufhin ging die Verglasung an dem Logistikgebäude zu Bruch.

    Was für Leute das wahren?
    Ziemlich sauer waren die wegen diesen ständigen Gaseinsätzen.
    Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

    Frage: Wie meinst du geht es in Gaza ab???????????????

    Was meinst du wo unsere Demokratie hindriftet??????

    grüsse

  1. Anonym sagt:

    an 2:23 ja, aboslut richtig.Du bist derselben auffassung wie ich
    Keiner (bisher) kann dich strafen, weil du den konsum verweigerst.Ich tue genau das gegenteil von dem was von mir erwartet wird.Bei uns in der firma werden überstunden angeboten ; ich mache keine somit zahle ich auch weniger steuern; meine frau bäckt brot, kuchen, wir haben apfelbäume, tauschen uns die kinderkleider in der familie oder mit freunden-überall wo es nur möglich ist wird eine persönliche lösung gefunden.Meine freundin ist engländerin erteilt gratis unterricht und
    eine nachbarin-deren freund jetzt englisch lernt und informatikerin ist kümmert sich um unser pc...Macht wie wir tauscht einfach euer können gegen das was ihr braucht.Schönen Tag, unsere Welt ist schön wenn jeder mitmacht!wir verzichten auf fernsehen und rundfunk haben nur noch internet und sind wunschlos glücklich!

  1. Anonym sagt:

    @OFFTOPIC:
    6. April 2009 00:40

    Peter Scholl-Latour sagt nur, dass es gelogen ist, dass Afghanistan irgendetwas mit 9/11 zu tun haben soll, da viele meist unwissende Politiker den Unsinn, dass Afghanistan etwas zu den Anschlägen beigetragen hätte und deshalb bekämpft werden muss, ständig nachplappern.

  1. Anonym sagt:

    Noch ein Bericht von der Anti-Nato Demo in StraSSburg

    "Hier spielte sich wohl auch der "finale Showdown" des Tages ab. Wieder flogen plötzlich Cluster-Tränengas-Kartuschen auf den Platz in die Menge rein (vom weitem denkt man die landen irgendwo, bis sie dann doch ein paar Meter vor einem einschlagen -.-). Auf den Gleisen über dem Tunnel waren vereinzelt Stoßtrupps der Polizei zu sehen, diese wurden von wütenden Demonstranten mit Steinen beworfen. Wieder flog Tränengas zu uns rüber, darüber hinaus warf die Polizei auch Steine zurück. So habe ich gesehen wie ein Kurde von einem Stein aus der Richtung der Polizei am Kopf getroffen wurde und zu Boden ging. Hilfsbereite Demonstranten halfen dem Mann auf und führten ihn, unter Gefährdung ihrer eigenen Gesundheit, aus der gefährlichen Zone heraus. Es war tatsächlich wie mitten in einem Krieg. Ja, Krieg, anders kann ich das nicht mehr beschreiben. An dieser Stelle entschieden wir uns, zum einen der Gefahr wegen und zum anderen weil wir uns in ca. einer Stunde am Bus hättem treffen müssen, dazu die Szenerie zu verlassen, das war so um ca. 17:10 Uhr. "

    http://linksunten.indymedia.org/en/node/4405

  1. Anonym sagt:

    Und noch ein Bericht aus Straßburg

    "Diese Aktivitäten führten zu erhöhter Konfusion bei der Polizei: wahllos beschoß sie ProtestiererInnen mit Gas und Blendschockgranaten. Auf der Gegenseite führte das zu Schmerzen und hässlichen Verletzungen, aber auch zu entschlossener Konsequenz: die überwiegende Mehrheit der AktivistInnen des Zivilen Ungehorsams schützte Augen, Nase und Mund mit Brillen und feuchten Tüchern… und ging weiter vor Richtung Brücken."

    http://linksunten.indymedia.org/en/node/4371

  1. Harry M. Kleinlich sagt:

    Meine bessere Hälfte und ich kamen gerade aus dem Urlaub zurück - wir waren in der Normandie und wieder auf dem Heimweg in Richtung Strassburg. Auf einer Raststätte wo wir ne Pinkelpause eingelegt haben, stiessen wir auf 3 (DREI) Reisebusse mit Polizisten ("Gendarmerie"). Jetzt weiss ich, wohin die unterwegs waren...

    Danke für die Berichte über die Demos. Egal wer angefangen hat, in den Medien sind immer die bösen Linken schuld. Oder dann werden Begriffe wie "Nazis" oder "Skinheads" oder gar "Punks" und ähnliches gebraucht, die damit etwa soviel zu tun haben wie eine Kuh mit Eier legen. Ein Beweis mehr dafür, dass die Medien keine Ahnung haben, was wirklich passiert ist, sondern lediglich aufreisserisch ihre Blätter verkaufen wollen.

    Schlimm wenn man nicht einmal mehr auf die Strasse gehen und seine Meinung kundtun darf!!

  1. Anonym sagt:

    Habe da gestern mal was in den Spaetnachrichten auf FR3 abgefilmt und meinen Freunden in Deutschland zugesendet.

    Die eine Szene besagte ziemlich viel.
    Ein Demonstrant wurde aus dem Gebuesch herrausgezerrt, der hockte dort und tat NICHTS! Am Boden liegend wurde er dann zusaetzlich noch mit Fusstritten "bearbeitet" und anschliessend hochgerissen und an eine Mauer geschleppt, an der schon Demonstranten gefesselt am Boden sassen.
    Ich weiss nicht ,ob diese Szene bewusst in den Nachrichten kam um die Stimmung noch ein bisschen "anzuheizen".

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    13:01
    da bin ich aber nicht deiner meinung.Die Medien wissen GENAU was passiert, machen aber eine solche Propaganda, dass ihre Berichte gar nich tmehr der Wahrheit entsprechen.Wir sind von kranken Geistern geführt: da kann nur Unsinn geschehen und das beweisen sie uns täglich mit ihrer Sicht der Dinge.
    schönen Tag an alle!

  1. Anonym sagt:

    @Offtopic 6. April 2009 00:40

    Danke für den Link.Einfach Klasse der Scholl- Latour, und Herr Gul ist so was von informiert...Super....
    LG, Arno

  1. Anonym sagt:

    Erstmal dank zurück, an alle die mir gedankt haben und sich die Phoenix Runde angeschaut haben...

    @11:53

    Er sagt ALLES ist gelogen! und was er danach sagt solltest Du Dir vielleicht noch einmal genau anhören!

    Er behauptet nicht das es ein Inside Job war, er sagt "nur" der 11.9. sei gelogen...die Aussage kann man sehen wie man möchte...
    Für mich ist das einen Aussage von einem "wichtigen" Medienmenschen.

    Solche Aussagen von solchen Männern gehören in jeder Tageszeitung auf die TITELSEITE...allein nur um die Disskusion um 9.11 zu ermöglichen...
    Was ist passiert nichts...nicht mal die Leiterin der PHOENIX RUNDE hat Herr Schol Latour das Wort verboten wie es sonst bei solchen "Wahrheiten" der Fall ist...Das
    Zeigt mir...alle wissen das 9/11 ne Lüge ist nur nicht die "Schafe"...die sind beschäftigt...mit konsomieren...

    Hier noch ein schones Beispiel wie das sonst so in den Medien läuft aus Frankreich...

    http://my-thru-or-consequences.blogspot.com/2009/03/jean-marie-bigrad-sagt.html

    Deshalb bleibe ich dabei, dies sind AUSSAGEN VON EINEM ODER ZWEI GESLSCHAFTLICH ANERKANNTEN MÄNNERN un deshalb extrem wichtig und wertvoll.!!!!

    LG M.F.

  1. Anonym sagt:

    Man erwartet das es Gewalt geben soll/muss oder macht man sich über uns lustig?

    http://www.zeit.de/2009/15/01-Krise-Wut

  1. Anonym sagt:

    toll! trotz schlechter qualitaet der Aufnahmen hats mein Freund, in Deutschland, geschafft die erwaehnten Sequenzen (Fusstritte auf am Boden liegende Personen)auf seinem neuen blog einzustellen

    http://informantenblog.blogspot.com/

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    Das nenne ich mal kreativen Protest bzw. geistreichen Zivilen Ungehorsam mehr von solchen Aktionen in allen Bereichen.


    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,617342,00.html

  1. gerina sagt:

    weitere eindrucksvolle Fotos aus Baden-Baden, Kehl und Straßburg:
    http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/reportage-2009/index-2009-04-02-05-baden-baden-kehl-strassburg-nato-auswahl.html

  1. gerina sagt:

    an dieser Stelle möchte ich den Aufruf der Deutschen Friedensgesellschaft veröffentlichen, mit der Bitte, dass sich viele von Euch an den Ostermärschen beteiligen.
    Monty Schädel / DFG-VK

    Reiner Braun / IALANA

    Mitglieder der Internationalen und nationalen Vorbereitungskomitees der ANTI-NATO-Proteste 2009



    Liebe Friedensfreundinnen und Friedenfreunde,


    noch vollständig unter dem politischen und emotionalen Eindrücken der Proteste gegen den NATO Geburtstag in Strassburg wenden wir uns an Euch, die Ihr die traditionellen Ostermärsche 2009 vorbereitet oder in wenigen Tagen in anderer Form für den Frieden auf der Strasse gehen werdet.


    Die vielfältigen Proteste gegen den 60. Geburtstag der NATO waren politisch hochaktuell u.a. gegen den sich noch weiter ausweitenden Kriegskurs in Afghanistan. Strategisch wandten sie sich gegen die weitere Ausweitung der NATO. Sie waren berechtigt, u.a. weil die ungeheure Rüstungsausgaben zugunsten der sozialen und ökologischen Entwicklung der Welt umverteilt werden müssen, Moralisch waren sie gegen das Kriegbündnis und für den Frieden ausgerichtet. Sie waren mit Teilnehmenden aus 25 Ländern international und wurden in einer breiten internationalen Friedenskoordination vorbereitet - Und sie werden fortgesetzt!

    Gemeinsam wandten und wenden wir uns gegen die aggressive NATO-Strategie des Krieges, der weltweiten Intervention, Ausbeutung und Unterdückung.

    Aggression nach außen – Krieg, Interventionen und Besatzungen – bedarf und führt zu Aggression nach Innen, besonders zum Abbau von Demonstrations- und Freiheitsrechten.

    Strassburg, Kehl und Baden-Baden sind dazu aktuelle Lehrbeispiele.


    Wer Demokratie und Freiheitsrechte wie die Polizei in der Bundesrepublik und Frankreich so auslegt wie in Strassburg, Kehl und Baden-Baden geschehen, hat sich selbst deklassiert!

    Die Zuspitzung dieser Aggression war das brutale Vorgehen der Staatsmacht gegen die große Demonstration der mehr als 30.000 Teilnehmenden in Strassburg, Kehl und bereits zuvor gegen diejenigen, die sich auf den Straßen Strassburgs zur Auftaktdemonstration gemacht hatten oder auf den Autobahnen aufgehalten worden waren (mehr als 20 Busse konnten gar nicht zum Ziel gelangen).

    Unzählige brutale Übergriffe, Einsatz von Tränengas, Soundgranaten und Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten, Einkesselung der Demonstration – der Einsatz der französischen Polizei ist selbst für das gewaltgewöhnte Frankreich eine neue Qualität. Das Verbot für die Demonstration am Freitag in Baden-Baden in die Innenstadt zu gehen und für die Kehler Demonstration zur Überquerung der Europabrücke durch die deutsche Polizei ist auch für Deutschland ein Gipfel von undemokratischen Verhalten und ein ungeheurer Eingriff in das Demonstrationsrecht. Nur dem friedlichen und verantwortungsvollen Verhalten von uns Demonstrierenden ist es zu verdanken, dass die bewusste Provokation der Polizei an der Europabrücke nicht aufging. Wir haben demonstriert, dass wir das Ziel, für das wir kämpfen auch vorleben!

    Die Polizei und die Staatsmacht beider Seiten gehört auf die Anklagebank: Verstoß gegen die Verfassungen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Frankreichs ist der schwerwiegende aber auch zigfach zu belegende Anklagepunkt.


    Die Provokationen der Polizei rechtfertigt nicht die Gewalt die dann von einer kleinen Minderheit von Menschen durchgeführt wurde. Ob Provokateure, bezahlte Agenten oder sozial deklassierte Jugendliche (Opfer des kapitalistischen System), sie waren Handlanger von Sarkosy und den Regierungen und haben sie in der Diskreditierung des breiten internationalen Widerstandes gegen die NATO-Kriegspolitik und der friedlichen Demonstration am 4. April unterstützt unterstützt. Sie nahmen die zigtausenden friedlichen Demonstranten als Geisel für unsinnige Gewalt.

    Gewalt in Strassburg, das war der Versuch der Politik und Teile der Medien, den Protest (Friedenskongress, Camp, Blockaden und Demonstration) von ihrem Inhalt zu entleeren, sie zu entkernen.

    Wir bleiben aber dabei:

    Der Protest gegen die NATO ist legitim, gerechtfertigt und notwendig! Er muss ausgeweitet und fortgesetzt werden – national und international.

    Der nächste Schritte dazu sind die Ostermärsche 2009. Kommt und beteiligt euch!

    Die Chance, die NATO langfristig abzuschaffen sind gestiegen. Der NATO Gipfel mit seinen Mini-Beschlüssen zeigt die Krise. Eine Einigung über eine (kriegerische) Strategie erfolgte nicht, selbst über die Ernennung des Bürovorstehers (Generalsekretär) gab es Auseinandersetzungen.

    Wenn der Vorschlag des US-Präsidenten für die Abschaffung aller Atomwaffen (den wir begrüßen, ist er doch auch Ergebnis unserer jahrelangen Aktionen) Realität werden sollte, stellt sich das Existenzrecht für die NATO um so eindringlicher. Was ist denn die NATO ohne einen ihrer Kernbestandteil die atomare Erstschlagspolitik bzw. die atomare Abschreckung? Die NATO gehört abgeschafft.

    Wir können auch und gerade nach Strassburg – unsere Aktivitäten mutig und selbstbewusst fortsetzen. Die Zeit für die NATO ist abgelaufen. Eine Welt ohne Atomwaffen und Krieg - eine natofreie Welt ist möglich.


    In der Hoffung viele von Euch persönlich oder virtuell am nächsten Wochenende und den weiteren Protest gegen Krieg und Militär sowie Grundrechte und Sozialabbau begrüssen zu können,

    verbleiben mit friedlichen Grüssen



    Monty und Reiner

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




    *************************************************

    Monty Schädel, Berlin / Frankfurt-M.

    Bundesgeschäftsführer der

    Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

    (DFG-VK)

    Tel. +49-177-8871014

    mailto:schaedel@dfg-vk.de

    www.nato2009.de, www.dfg-vk.de, www.auslandseinsaetze-beenden.de, www.schritte-zur-abruestung.de, www.montyschaedel.de,

    ----------------------

    Friedlich denken allein ändert nichts!

    Jetzt Mitglied in der DFG-VK werden!

    http://www.dfg-vk.de/mitglied-werden

    *************************************************

    Postanschrift:

    DFG-VK Bundesgeschäftstelle

    Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt/Main

    ************************************************

    Friedensarbeit kostet Geld! - Und im Unterschied zu Rüstungs- und Kriegsproduzenten erhalten wir keine staatliche Unterstützung aus Steuergeldern sondern finanzieren unsere Arbeit ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

    Unser Spendenkonto, gern auch mit einem konkreten Verwendungszweck:

    Bank für Sozialwirtschaft Köln, Konto 830 4601, BLZ 370 205 00

  1. Anonym sagt:

    Habe hier die wichtige Stelle von Scholl Latour mal als Audiofile rauskopiert bitte weiter_verbreiten und in euere Blogs und Sites integrieren:



    http://www.files.to/get/588196/8hrnsayb2u

  1. Anonym sagt:

    und ein sehr guter Bericht in Telepolis, ist auch in Indymedia verlinkt

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30085/1.html

    Die Einwohner/innen der Elsassmetropole Strasbourg waren vergangene Woche, anlässlich des Jubiläumsgipfels der NATO in ihrer Stadt, einer regelrechten Belagerungssituation unterworfen.

    Die Polizei erprobte offenkundig eine Form der "Strategie der Spannung": die Verrücktesten unter den "Randalierern" und Polit-Hooligans ungestört ihr Werk verrichten lassen und zur selben Zeit die Masse der Demonstrierenden angreifen!

    Die Demo litt zudem an einem seriösen Mangel, nämlich den an einem tauglichen Ordnungsdienst, u.a. wohl aufgrund der schwachen Präsenz der französischen Gewerkschaften.

    Während mehrere Gebäude (äußerst sinnlos) in Flammen aufgingen, warfen die "Sicherheits"kräfte von Hubschraubern aus Tränengas in die Menge.

    Auflösungserscheinungen und Chaos prägten zeitweise die Demonstration. Die Berichterstattung am Tag danach wird durch die "Gewalt"frage dominiert...



    don't forget. 9/11 is a lie......

  1. Anonym sagt:

    Wie G8 in Rostock

    Den schwarzen Block reinlassen und die normalen Demonstranten werden abgeschirmt und Medienunwirksam . Im Fernseh erscheint das gewüschte Ergenis . Auf Demos gibt es nur gewaltbereite Demonstanten.Fazit: Wer schreibt eigentlich die Drehbücher? Hmm

  1. Anonym sagt:

    damit steht schon mal fest:
    1. die haben anscheinend keine Angst von Demos, oder von solcherart Demos.
    2. Die Demos sind sogar nützlich für sie, sie "arbeiten" damit und nutzen es zu ihrem gunsten.

    Vielleicht sollte , wenn man schon Demos macht irgendwie kluger vorgehen, zB sich an die Polizisten wenden , in den Transparenten und Flublättern , wo man sich auf die Grundrechte bezieht : Rede und Versammlungsfreihet usw, ihre Psychologie und Indoktrinierungstaktiken studieren, welchen sie ausgesetzt werden. Dann kann man ihre "Moral" ganz langsam zersetzen, dh auf unsere Seite ziehen. Die sind zwar Bullen und Beamte aber trotzdem auch Menschen.
    Schon einige wenige Übergänger können sehr nützlich sein.
    Aber Gewalt wird wahrscheinlich nur das Gegenteil bringen. Die Geschichte widerholt sich (studiert die Geschichte), alles ist schon 1917 in Deutschland, Russland usw in änlicher weise passiert. In Russland sind Teile der Armie an die Seite des Volkes übergegangen, von Bullen kann man sowas nicht erwarten aber nichtdestotrotz: schon einzelne sind sehr wertvoll.