Nachrichten

Warum wir uns treffen

Dienstag, 14. April 2009 , von Freeman um 10:22

Nur noch wenige Tage, dann ist es wieder soweit: Es schallt und raucht während eineinhalb Tagen in der Chlöpfen / Luzern / Schweiz. Wieso ist es wichtig, dass wir uns treffen? Hauptsächlich weil die "seriösen" Medien nicht ihren Job machen. Sie erfüllen nicht ihren Auftrag als vierte Säule des Staates, die Machtverhältnisse zu kontrollieren und die Öffentlichkeit über was wirklich passiert zu informieren. Diese sogenannte Informationskanäle verbreiten nur das Weltbild ihrer Auftraggeber und sorgen für die gewünschte Meinungsbildung. Wir dürfen nur das wissen was wir wissen sollen.

Wenn wir eine Nachrichtensendung unter die Lupe nehmen, so sehen wir, dass ein Grossteil der sogenannten Nachrichten (= jemanden nach etwas richten) Ablenkungsmanöver sind. Statt über das wirkliche wichtige Geschehen welches uns betrifft zu informieren (= in Form bringen), werden wir mit ausgesuchten Brocken von Desinformation gefüttert, damit wir im Dunkeln bleiben, von der Wahrheit nichts wissen, die Verbrechen und die Täter nicht erkennen, nicht darüber nachdenken um was es wirklich geht, und man hetzt uns auch noch gegenseitig auf. Dazu kommt das sensationslüsterne Gelaber über die völlig unwichtigen Promis und ihrem belanglosem Leben, wer wen jetzt wieder betrügt oder verlässt, welcher Star seinen Busen gerade vergrössert, ob Madonna noch ein Kind adoptieren will, oder das Obama jetzt einen ach so süssen First Dog für seine Kinder gekauft hat.

Noch sind viele Mitmenschen dieser Fernhypnose verfallen. Der wirtschaftliche Zerfall der Mittelklasse und völlige Verarmung der Massen wird aber dazu beitragen, dass immer mehr aufwachen und sich hinterfragen, wer hat dieses Chaos überhaupt angerichtet, wessen Interesse vertreten eigentlich die Regierungen? Warum werden den Banken Billionen nachgeschmissen, aber für die sozialen Aufgaben ist kein Geld vorhanden? Warum ist die Bundeswehr in Afghanistan und was ist die Aufgabe der NATO wirklich? Wem dient die Abwrackprämie? Werden damit deutsche Autos verkauft und Arbeitsplätze gesichert, oder ist es nur ein Strohfeuer als Wahlkampftaktik, die zu noch mehr Verschuldung der Bürger und Problemen führt? Was passiert in der Wirtschaft wirklich und wie viele werden ihren Job verlieren? Stehen wir vor einem totalen Kollaps?

Ich bekomme viele Mails jeden Tag von euch, die mich über was ihr als Leser des Blog draussen in der Welt beobachtet informiert. Diese Beobachtungen zeigen viel genauer die wirkliche Lage, als irgendwelche Aktienindexe und Aussagen von Wirtschaftsexperten, was sowieso manipuliert, gefälscht und gelogen ist. Hier ein Beispiel von Lorenz R. der erzählt:

"Bin seit 8 Wochen unterwegs und zu Zeit immer noch in Frankreich. Aufgefallen ist auf der Reise der wesentlich geringere LKW Verkehr. Viel weniger Techniktransporte, Baumaterial, Autos, LKW Fahrgestelle usw. Alles fehlt auf der Strasse. Die LKW Parkplätze sind gespenstisch leer. Die Tomatenbomber sind noch unterwegs, will heissen die Früchtetransporte von Spanien nach Zentraleuropa laufen noch. Beängstigend ist diese Leere verglichen mit den überfüllten Parkplätzen in den letzten Jahren. Auch sehr viel weniger PW Verkehr. Positiv bemerken kann ich, dass die verbliebenen LKW nun vernünftig fahren und nicht mehr 'auf Teufel komm raus' wie in der Vergangenheit.

Zu der Bautätigkeit in Portugal (Algarve) und in Spanien, da gibt es auch nicht viel Positives zu berichten. Unglaublich, was in den letzten 4 Jahren in der Algarve gebaut worden ist. Unheimlich, was immer noch leer steht und nicht verkauft ist. Unglaublich, was immer noch an Neuem gebaut wird und davor stehen die Verkaufscontainer und die Verkäufer ohne Kunden. Im portugiesischen Fernsehen sieht man den grossen Zulauf zu den Suppenküchen. Was wird da noch auf uns zu kommen?
"

Diese Aussage aus eigener Beobachtung ist eine weitere Information die bestätigt, die Weltwirtschaft stürzt komplett ab und kommt zu einem Stillstand. Was uns die Politiker, Experten und Medienfutzis erzählen, es geht wieder aufwärts, guckt euch die Börsen an, ist Zweckoptimismus oder einfach nur gelogen.

Die Zeit in der wir nur uns selber und andere informieren und des Jammerns über die Zustände ist aber jetzt vorbei. Wir wissen warum, weshalb, wieso und durch wem alles passiert, wir wissen, was auf uns zukommt:

In den nächsten 10 Jahren werden wir unsere Gürtel sehr viel enger schnallen müssen. Wir werden eine lange Periode der Depression durchlaufen müssen. Warum? Weil wir viel zu lange über unsere Verhältnisse gelebt haben. Weil alles seinen Preis hat und weil die Politiker nicht das Problem lösen. Das ganze Gesellschaftssystem ist sterbenskrank. Der Krebs des pervertierten Finanzwesens hat den Körper der Welt befallen und wuchert ungehindert. Die Verantwortlichen die uns regieren wollen aber die Ursache nicht zur Kenntnis nehmen und den Tumor herausschneiden. Sie ignorieren das Problem und meinen, es löst sich von selber, oder man muss nur genügend Geld als Medizin verabreichen, kann mit noch mehr Schulden das Schuldenproblem lösen.

Es wird auch bei uns Volksaufstände geben, wenn das Geld durch Hyperinflation nichts mehr wert ist, wir 20% Arbeitslosigkeit haben, und die Ersparnisse, Lebensversicherungen, Pensionen und Renten wegschmelzen wie Schnee in der heissen Sonne. Zur Zeit erleben wir eine Deflation, die Preise fallen, aber irgendwann müssen die Billionen welche in das Geldsystem gepumpt werden und die Geldmenge gewaltig aufbläht Auswirkung zeigen. Um diese Geldflut aus dem System zu nehmen müssen die Zinsen stark erhöht werden. Mit der gleichzeitigen galoppierenden Inflation wird die Kaufkraft und unser Ersparnisse sich in Luft auflösen. Wer es nicht glaubt, der muss gar nicht so weit bis in die 20ger und 30 Jahre zurückgehen, sondern wir haben aktuelle Beispiele und nur studieren was in Argentinien und in Zimbabwe passiert ist.

Es geht also um die Frage, wie können wir die schwere Krise überleben, was können wir tun um unser Leben auf Nachhaltigkeit umzustellen und wie werden wir unabhängig von diesem unmenschlichen System, wie befreien wir uns aus der Versklavung und bestimmen unser eigenes Leben?

Die zwei Tage dienen dazu uns gute Vorträge anzuhören, neue Information zu bekommen und gleichgesinnte zu Treffen. Wir berichten über Aktionen in den Gemeinden, im Bundesland bzw. Kantonen und sogar Bundesweit. Wir erweitern ein Netzwerk für nachhaltige Aktionen, die uns unser Mensch- und Bürgersein wieder vor Augen bringen, die Schall und Rauch - Leser sind keine Manipuliermasse (M&M’s) sondern engagierte und zeitkritische Bewohner dieser Erde. Wir lassen uns von unehrlichen Volkszertretern nicht weiter bevormunden, sondern nehmen das Steuer in die eigene Hand. Wir zeigen uns gegenseitig, wie wir uns für eine lebenswerte Gesellschaft einsetzen können.

Deshalb freut sich meine Mannschaft und ich euch bald zu sehen, dass wir uns kennen lernen, Gedanken austauschen, Fragen anhören und beantworten können. Bei aller Ernsthaftigkeit der Lage wollen wir aber den gemütlichen Teil nicht vergessen. Bei Speis und Trank sowie guter Musik werden wir auch Spass haben. Wir freuen uns auf das Fest: Auf dass es aus unseren Kehlen schalle und aus unseren Köpfen rauche!! Geniessen wir ein paar Tage.

Euer Freeman

(PS: Ihr könnt neu auch auf der Wiese zelten)

insgesamt 29 Kommentare:

  1. ludwig sagt:

    Ich freu mich schon riesig.

  1. Anonym sagt:

    nur mal so angemerkt:

    Mein Mann macht momentan eine Weiterbildung ,in seinem Beruf, in Montlucon (Auvergne).Gerade eben ,in der Mittagspause, rief er an und wir unterhielten uns kurz wobei ich einen Artikel von "heisse" erwaehnte, dieser hier http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30105/1.html

    Ausschnitt /Nathalie Roller 13.04.2009
    Frankreich glänzt zur Zeit nicht durch Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit: Letztes Jahr sind über eine halbe Million Franzosen vorübergehend festgenommen worden
    Einer von hundert Franzosen durfte 2008 die Freuden einer "Garde à vue", wie diese vorläufigen Festnahmen genannt werden, am eigenen Leib erfahren./

    Darauf hin sagte mir mein Schatz," Ja was glaubst du was hier heut los ist. Heute morgen wurden saemtliche Zivilisten,die aus dem Zug ausstiegen komplett gefilzt.Sogar die Inhalte ihrer Taschen landeten auf der Strasse, sowie grossflaechige Leibesvisitationen..(und jetzt kommt der Hammer)..einige Personen sind heute nicht in der Schule erschienen!" (die Schule dort wo mein Mann grad eine Spezialisierung in seinem Beruf erhaelt)

    Heute ist der 14.April und wir warten immer noch vergeblich auf Geld. Angeblich soll ein Computerfehler dran schuld sein. Mein Mann erhielt eine Abrechnung worauf aber der 3. April als Datum erwaehnt ist.

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    Wieder mal ein guter Beitrag von Dir Freeman.

    Bis auf die eine Aussage, die immer wieder der Systempresse zu entnehmen scheinst.

    Nicht wir ALLE haben über unsere Verhältnisse gelebt, sondern nur die Kaste aus Politikern u. Wirtschfaft.

    Wenn Du über Deine Verhältnisse gelebt hast....nun gut.

    Ich jedenfalls nicht.

    Frank

  1. physicaleconomy.blog.de sagt:

    sehr schöner artikel! Gruß an Ludwig!

    Fabio

  1. Anonym sagt:

    @ Samoth
    genau so sehe ich es auch. Die Masse der Bürger lebt alles andere als 'über seinen Verhältnissen'. Das sind allenfalls die 'Mitesser' der Gesellschaft, die sich auf Kosten der Masse bereichert haben.

    Noch etwas anderes vergisst Freeman regelmässig anzusprechen.
    Die über die Jahre aufgeblähten Finanzblasen, die in der jetzigen Krise zuerst in den USA am Immomarkt und mittlerweile in der ganzen Welt Stück für Stück zerplatzen, könnte man mit einem politischen Federstrich komplett eliminieren. Die Spekulationsgewinne werden verstaatlicht, illegitime Schulden aus diesen Spekulationen ersatzlos gestrichen (ist ja eh nur Luft!) und nachdem man reale von irrealen Schulden getrennt hat geht man im Rahmen des ur-amerikanischen Kreditsystems ans Werk und baut die reale Wirtschaft ganz gezielt wieder auf.
    Dafür kämpfe ich im übrigen seit Anfang der 80er Jahre und hätte man diese politischen Forderung seit damals erfüllt, gäbe es heute kein verreckendes Afrika, keine Piraten, kein Hartz IV, keine Massenverarmung in der Welt, - sondern die Welt hätte sich nach ihren eigenen Präferenzen entwickeln können. Jede Nation für sich und zum Nutzen des Anderen.

    Vermutlich flögen wir inzwischen zum Mars, hätten mit der Magnetbahn eine hervorragende Alternative im Mittelstrecken-Bereich. Die Kids dieser Tage hätten Perspektiven, Einkommen und Wohlstand. Weltweit übrigens.
    Das einzige was man konsequent durchziehen müsste wäre die Abschaffung der monarchistischen wie oligarchen Strukturen, die sich am heutigen Zinssystem ergötzen und die Menschen bis zum Verrecken aussaugen.
    Ich als gebürtiger Hanseat (Freidenker) mit hugenottischen Wurzeln zähle mich zu den Bürgern, die neben ihren Pflichten Volk und Vaterland gegenüber auch die Rechte der Individuen vertreten. Und zwar mit Nachdruck. Die Obrigkeit konnte mich schon immer 'am Arsch lecken'.

    Das müssen wir den Menschen anerziehen und beibringen. Nur dann können wir erfolgreichen Widerstand gegen die 'noch' Mächtigen leisten und gemeinsam für eine bessere Zukunft eintreten.

    Dog

  1. Elbryan sagt:

    Toller Artikel! :)

    Es ist sehr schade das ich nicht mit zum treffen kommen kann! Ich würd zu gerne dabei sein.......

    Aber man sieht sich bestimmt wenn die Zeit gekommen ist.

    Zwei Daumen Hoch für alle Menschen die endlich etwas verändern wollen!!

  1. @ Samoth

    'Über die Verhältnisse' meint die Gesellschaft. 25% der Weltbevölkerung verbrauchen 95% der Resourcen. Das ist natürlich nicht Deine Schuld.

  1. Anonym sagt:

    LG Séraphine

    wir wohnen 45 km von Montlucon entfernt.

    Wenn Dein Mann Interesse hat können wir uns gerne treffen.....am Donnerstag sind wir am Nachmittag ab 14:00Uhr in Montlucon.

    Hier mal meine mail addy: angetumoi@orange.fr....wenn Ihr Lust habt könnt Ihr euch ja melden.



    Freeman, wieder mal "Vielen, Vielen Dank" für Deine Worte......wir würden gerne auch kommen aber knapp 900km sind für unseren Geldbeutel zur Zeit leider zu viel.

    Auf jedenfall habt "Viel Spaß" auf das unsere Gemeinschaft wächst und wächst und wächst und.........

  1. gerina sagt:

    worüber uns die Mainstreampresse auch nicht informiert:
    Am Sonntag auf unserer Friedenskundgebung am Kölner Dom blieb ein Bundeswehrsoldat stehen und sagte: "Glauben Sie nichts, was die Nachrichten uns über Afghanistan berichten." Er sei für sechs Wochen dort stationiert gewesen. Die einzige Aufgabe, die er hatte, waren, für die Camps Türen einzubauen. Die Amerikaner, so berichtete er weiter, behaupten, sie würden nach Wasser bohren. Aber in Tat und Wahrheit, bohren sie, um Bodenproben zu entnehmen.
    (d.h. sie suchen nach möglichen Bodenschätzen).

    Ich wünsche Euch ein informatives und erlebnisreiches Wochenende in der Schweiz.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman und alle anderen,

    ich wünsche euch für euer Treffen alles Gute. Es ist wichtig, sich zusammenzufinden und sich zu vergewissern, dass man nicht alleine steht. Ich würde auch gerne kommen - kann aber leider nicht - und bin deshalb gedanklich und energetisch dabei!

    Rudolf

    http://www.integrative-prozessbegleitung.net/ipb-blog.php

  1. Anonym sagt:

    Frank 14. April 2009 13:06

    Ein typisches Stereotyp!

    Gemeint ist wohl die "Allgemeinheit". Nur leider gibt es die in der Wirklichkeit nicht.

    Es ist bestenfalls ein Mittelwert aus denen die um die täglichen Notrationen von Lebensmittel kämpfen und ständig Angst haben müssen den nächsten Monat unter der Brücke schlafen zu müssen und den wenigen die nicht wissen wo sie ihre vieles Kapital anlegen sollen, obwohl sie sich schon die größte Mühe geben viel zu kaufen.

  1. Anonym sagt:

    an gerina!hallo!
    das meinte ich bei früheren berichten hier auf dem blog.Glaubt ja nicht, dass die Leute nicht hellhörig werden.Wenn auch sie nicht massiv auf demos erscheinen, lassen die meisten sich nicht für dumm verkaufen.Was fehlt ist eine alternative zu unserer aktuellen konsumgesellschaft.

  1. Anonym sagt:

    Werden die Vorträge des Treffens aufgenommen und ins Internet gestellt? Die AZK- und die Infokriegvorträge sind ein positives Beispiel und könnten tausende Menschen erreichen

  1. Ella sagt:

    Hallo Freeman
    Schade, dass ich nicht dabei sein kann, doch hoffe ich, das Du naechstes Jahr auch wieder ein Treffen veranstaltest und ich dann in D bin, dann ist es fuer mich nur noch ein sozusagen kurzer Weg in die Schweiz.
    Dieser Blog ist meine wichtigste Lifeline hier, um alternativ
    zu erfahren, was so im Rest der Welt vorgeht.
    Ich bin ja erst seit ca. 3 Monaten aktiv am posten, davor habe ich ca. 7 Monate Deine Artikel und die aeussererst wichtigen Kommmentare und Infos der Schreiber im Blog so oft wie moeglich am Library PC gelesen.
    Danke fuer all Deine unermuedlliche Arbeit und Deine vielfaeltigen Artikel.

    Ella

  1. Anonym sagt:

    Der wirtschaftliche Zerfall der Mittelklasse und völlige Verarmung der Massen wird aber dazu beitragen, dass immer mehr aufwachen und sich hinterfragen, wer hat dieses Chaos überhaupt angerichtet, wessen Interesse vertreten eigentlich die Regierungen?Daran glaube ich nicht. Im Vordergrund steht der Kampf um das eigene Überleben.

  1. Freeman sagt:

    @17:48 ja wir nehmen auf, habe wir beim letzten Treffen auch gemacht.

  1. Ella sagt:

    14. April 15:56:
    Stimme Deiner Mail zu.
    Man kann ueber seine Verhaeltnisse leben, wenn man homeless ist und mal extra 20$ bei einem Kumpel leiht und die dann verpulvert und nicht zurueckzahlen kann,

    Mann kann ueber die Verhaeltnisse leben, wenn man Millionaer ist und sich eine mehrere Millionendollar teures Mansion kauft, dass zum Teil ueber ein mehre Millionen Morgage finanziert wird.
    Alles sehr relativ.

    Viele haben nichtt aus Lust und Laune oder weil sie ihr Geld verzockt haben, sondern aus purer Geldnot ueber ihre Verhaeltnisse gelebt.
    Sprich wenn die Einkommen seit den 70iger Jahren vergleichsweise zur Teuerungsrate gesunken sind oder wenn man vom Minimumwage lebt.

    Wenn man sich als
    Mittelklassemensch keine Krankenversicherung leisten kann oder seinen Kindern eine Collegeausbildung finanzieren will, dann braucht man Kredit und lebt ueber seine Verhaeltnisse.

    Daz.B. eine Emergencyroom Besuch im Durchschnitt 3000,-US$ kostet.
    Und man da hin muss, weil der jeweilige Arzt etnscheidet, ob er deine Versicherung ueberhaupt akzeptiert, oder man halt keine Versicherung hat.

    Wenn die Arbeitslosenversicherung nur 3 bis 6 Monate bezahlt wird und man immer noch keinen Job gefunden hat. Oder auch weil man schon den dritten Job in diesen Jahr gekuendigt bekam, von heute auf morgen wegen des nichtexistierenden Kuendigungschutzes,und nun mit Kreditkarten ueberleben muss.

    Wenn ein Auto, die Grundbedingung ist um ueberhaupt einen Job zu erhalten bzw. regelmaessig an seinen Arbeitsplatz zu kommen und mal erst mal eines finden oder finanzieren muss.

    Diese Verarmung und "sogenannte "
    ueber die Verhaeltnisse leben betrifft doch hauptsaechlich die arbeitende Bevoelkerung. (siehe Barbara Ehrenreich Buecher)Wenn mann auch nur 4 bis fuenf Dollar ueber bestimmten Einkommensgrenzen liegt, erhaelt man gar nichts.

    Die 45 Millionen Unversicherten hier sind nicht die Armen, sondern die Mittelklasse, die sich biszu 1200'- Versicherung pro Monat fuer eine z.B. vierkoepfige Familie nicht leisten koennen.


    Die Reichen muessen keinen Kredit fuer lebensnotwenidiges wie Krankenkosten oder Auto aufnehmen.

    Die Armen sind abgesichert auch hier in USA ,mit Krankenversicherung,
    Foodstamps( die man oft fuer ungesundes Essen nutzt oder in Innercities auch von Likoerstores genommen werden, die als "Frontshow " auch Windeln und Milkformula verkaufen.)
    Hepahilfe( Heizungshilfe)die sich nach Einkommen und per Kopf berechnet und nicht nach Groesse des zu beheizenden Hauses, was zu Verschwendung einlaedt.

    Weitere Leistungen sind Mietzahlungen, freier childcare( kann leicht 400 US$ pro Monat kosten ) preschool, und freies Schulessen und Transportation.

    Es gibt sogar Grants und Programms fuer Coelleges fuer Arme bzw. Leuten auf Sozialhilfe.
    Wohin gegen Eltern der Mittelklasse(und das ist hier jeder der arbeitet und einen Job hat) locker mehr als 1000 Dollar pro Monat fuer ein Kind in Basic college hinlegen muessen.

    Auch wird oder wurde in einigen Staaten nur Frauen mit Kindern Sozialhilfe gewaehrt.
    Was zur obskuren Situation der Familienzerstoerung durch den STaat fuehrt, da die Leute entweder gar nicht heiraten oder die Maenner die Familie verlassen, damit Frau und Kinder abegesichert sind.
    (Fuehrte in den 80iger Jahren, dazu, das Sozialarbeiter im Haus herumschnueffelten ob Spuren der Anwesenheit eines Mannes gefunden wurden. War dies der Fall wurde die Hilfe aberkannt, den es war ja ein ERnaehrer vorhanden)

    Habe hier einige Beispiele beschrieben, weil ich die STerotyps der Mc Mansion, Hollywood, Fastfood,Chaddillac Amerikaner nicht mag.

    Es ist einfach wichtig zu wissen, warum sich so viele Amis verschuldet haben, naehmlich aus Notwendigkeit und zum Ueberleben und natuerlich auch bei den Minderheiten, um endlich am amerikanischen Traum des eigenen Hausbesitzes teilnehmen zu koennen.

  1. Mario sagt:

    Ich muss den genannten Bericht über den 'verschwundenen' Schwerverkehr leider auch von der anderen Seite bestätigen: War vor Ostern in Oesterreich. Sogar auf einer der Hauptverkehrsachsen Salzburg-Wien kaum mal ein Lastwagen! Also nicht, dass ich die Elefantenkollone wirklich vermissen würde, aber das Bewusstsein darüber hat schon sehr nachdenklich gemacht...

  1. nova sagt:

    yoah freeman, bin da ganz bei dir.
    möchte an der stelle mal ein paar gedanken loswerden denn leider kann ich am S&L-Treffen nicht teilnehmen.
    natürlich ist es von großer wichtigkeit zu informieren. das bheisst aber nicht, dass wir eine "mehrheit" erreichen müssen. das ist utopie und auch überhaupt nicht notwendig. wir müssen es akzeptieren, dass eine große menge menschen sich nicht von der illusion trennen können. es würde sie in eine so große lebenskrise stürzen, dass sie es nicht handeln könnten.
    überlegt doch mal: wenn ich meine leben auf basis dieser lügen und schein-wahrheiten aufgebaut habe und dann plötzlich zugeben muss, dass alles falsch war/ist, bin ich gezwungen meinen ganzen lebenslauf in frage zu stellen. nicht jeder kann das.
    es sollte also darum gehen diejenige mitzunehmen die von sich aus auch bereit dazu sind.
    es kommt nicht auf die zahl an, sondern auf die qualität. ein jeder mensch kann die welt verändern!
    lasst euch also nicht verarschen, von denen die nur immer tausend gründe haben warum irgendwas nicht geht. lasst sie links liegen und macht einfach euer ding!
    es geht auch nicht darum GEGEN irgend etwas zu sein. das reicht nicht und ist verschwendete energie.
    seit FÜR etwas.
    lebt ein wahrhaftes, echtes leben und glaubt an euch selbst.
    schafft verhältnisse um euch herrum die eine besser alternative zu dem sind was ist.
    der zentrale punkt ist das bewusstsein, darum und nur darum gehts.
    schafft euch ziele und konzentriert eure energie auf das erreichen. denkt lösungsorientiert.
    wenn uns das gelingt, ist es völlig egal was die anderen machen, denn wir erschaffen auf diese weiese ein neues paradigma dass das alte obsolet macht.
    DAS ist entwicklung, fortschritt evolution.
    yoah, das finanzsystem bricht zuammen. völlig klar und ohne jeden zweifel. was schaffen wir jetzt neues?
    den meißten von uns war es doch schon lange klar, dass es passieren wird und wer nicht vorgesorgt hat, hat seine verantwortung nicht wahrgenommen.
    und eines noch:
    wir haben ALLE über unsere verhältnisse gelebt!
    was glaubt ihr denn wer den preis gezahlt hat, wenn waren auf dem markt sind, aus aller herren länder, die zu einen preis angeboten werden, der kaum den transport in unseren supermarkt deckt. wir haben die industrien die richtig schmutzig und giftig sind in 3weltländer ausgelagert damit wir nicht an diesem dreck verrecken. wer verreckt dafür an unserer stelle?
    wir haben von diesem system partizipiert....verleugnet also nicht eure verantwortung.
    wir müssen alle lernen, das wir EINS sind und das alles was wir anderen antun wir uns selbst antun.
    kapiert?

  1. Anonym sagt:

    @14. April 2009 14:38

    ja, wir kommen auf das Angebot gern zurueck. Ich melde mich bei Euch. Es ist wirklich gut zu Wissen, dass es langsam ein Netzwerk gibt.
    Ich wohne momentan im Alsace und mir ist die taegliche Propaganda, in den Schulen, echt zuwieder!
    Mein Sohn (11 Jahre) berichtete mir das seine Relegionslehrerin ein Bild mit einem (angeblich israelischen)schwerst verwundeten Kind durch die Klasse reichte und auf die Palaestinenser wetterte!

    Ich bin sowas von sauer, dass glaubt ihr garnicht. Habe einige Infos ausgedruckt (zb auch die wahren Opferzahlen auf Beiden Seiten) und gebe diesen meinen Sohn mit, inclusiv der Bitte (Aufforderung) den Untericht nicht zum Propagandawerk zu machen.

    Muss nur wingel vorsichtig sein, trotz allem, da ich hier mit mehreren Kindern allein dasteh (Mann momentan ja auch weg, wegen Weiterbildung) und leicht anzugreifen bin. Die kleine Stadt hier ist auch keine wirkliche Gemeinschafft, sondern besteht mindestens zu 80 prozent aus wiederwertigen Tratschmaeulern, ueberheblichen arroganten Gesocks und Unterbelichteten aber besserwisserischen Gestalten. Am gebildesten und ruecksichtsvollsten ist noch die aeltere Generation ,ab 60 Jahren.

    Danke Freeman fuer Deine Arbeit und auch im Vorraus fuer die Aufzeichnungen

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    Die kleine Stadt hier ist auch keine wirkliche Gemeinschafft, sondern besteht mindestens zu 80 prozent aus wiederwertigen Tratschmaeulern, ueberheblichen arroganten Gesocks und Unterbelichteten aber besserwisserischen Gestalten.

    Ja, Séraphine genauso sieht es mehr oder weniger bei uns auch aus.

    Haben nach ca. 15 Jahren es zu mind. geschafft das man uns in Ruhe lässt (besser wäre aber das miteinander) hat aber nie funktioniert, selbst meine Freundin (die Französin ist kommt aber aus einem anderen Dept.) wird hier als Ausländer angesehen.

    Wir müssten mit allen Schall und Rauchlern ein oder mehrere Dörfer besetzen oder erwerben (Stehen ja überall ganze Dörfer)leer und dem Zerfall aus geliefert.

    Hier unser kleines Dorf:


    http://maps.google.fr/maps?f=q&source=s_q&hl=en&geocode=&q=Les+Cheix&sll=46.073945,2.60273&sspn=0.02733,0.055275&ie=UTF8&ll=46.068139,2.612557&spn=0.006476,0.013819&t=h&z=16


    gruß axel

  1. Anonym sagt:

    Die Gemeinschaft wächst von Tag zu Tag, es braucht nicht mehr viel bis die Kritische Masse erreicht ist, auch wenn es manchmal nicht so den anschein hat, aber die Zeitenwende ist da und wenn wir alle zusammen halten werden die Goldenen Zeiten schon bald kommen....

  1. Sam sagt:

    Hallo Freeman und alle anderen,

    ich wünsche euch für euer Treffen alles Gute. Grüße aus Eisenach . Sam .

    zu: 19.28.

    ich wohne an eine Bundesstraße ( B.84) und hier nimmt vor allem in den Abendstunden und in der Frühe der LKW - Verkehr sehr zu . Es ist kaum auszuhalten vor Lärm . Sie sparen sich meiner Meinung einfach die Teuere ( zwangs) Maut auf der Autobahn .

    P.S. Sehr Wichtig !!!!

    " Wir brauchen Zeugen , die das beeiden können "

    Nach den Übergriffen beim NATO-Gipfel ermittelt die Friedensbewegung jetzt gegen die Polizei . Informationen an : steinbicker@aachener-friedens-preis.de

  1. Stephan sagt:

    Hallo Bella,
    ich konnte Deine Aussage ("Die Armen sind abgesichert auch hier in USA ,mit Krankenversicherung,") fast nicht glauben, als ich das gelesen habe. Letztes Jahr hatte ich mal einen Filmbericht über RAM (Remote Area Medical) - eine Hilfsorganisation für die so genannte Dritte Welt - gesehen. Dort wurde gezeigt wie jeweils am Wochenende hunderte Menschen in den USA die nötigsten Krankenbehandlungen bekommen (Zähne ziehen, Brille, etc.):

    " On the road

    US-Gesundheitssystem - Entwicklungsland USA?
    ...
    Jetzt finden 60 Prozent der Einsätze von RAM in den USA statt. Oft kommen so viele Patienten, dass Stan Brock am Ende des Wochenendes viele abweisen muss.
    Die mittellosen Patienten, die wir in der provisorischen Klinik getroffen haben, setzen nicht auf die Versprechungen für eine Gesundheitsreform nach den Wahlen. "
    ZDF-Blog Gesundheitssystem USA"Entwicklungshilfe in den USA
    Amerika ganz unten?

    BRISANT | 29.10.2008 | 17:15 Uhr
    ...
    Mit der Organisation "Remote Area Medical", frei übersetzt: "Medizin für Randgebiete", kümmert er sich um die 47 Millionen Amerikaner, die sich keine Krankenversicherung leisten können. Schmallippige Männer mit verrotteten Zähnen, Mütter mit weinenden Kindern - Nichtversicherte, Unterversicherte und arbeitende Arme gehören zu dem Sechstel der US-Bevölkerung ohne Krankenversicherung."
    http://www.mdr.de/brisant/5875915.htmlIn diesem Beitrag kam das quasi so rüber als wenn nur die wirklich Armen (ohne Job bzw. nur sehr geringes Einkommen) sich keine Krankenversicherung leisten können.

    Vor kurzem habe ich den Roman "Geisterland" ("Ghostcountry" von 1998) von Sara Paretsky ("V.I. Warshawski") gelesen. Dort wird u.a. die Situation von Obdachlosen beschrieben. Diese bekamen in dem Roman im Krankenhaus keine Behandlung weil sie nicht krankenversichert sind. Bentötigt man für eine Krankenversicherung einen ständigen Wohnsitz?

    Also machte dieser Fernseh-Bericht durch die fehlende Betonung bzw. fehlende Details (Anteil der arbeitenden Armen an diesen 45 Mio.) eine Falschaussage.

    Wird den Armen dann z.B. auch eine Herzoperation mit anschließender Reha-Maßnahme gezahlt?

  1. Ella sagt:

    @Stephan 15.April 14:16:
    Das Gesundheitsystem der USA ist ein wahrer Albtraum.

    Es gibt zwei generelle staatsgesponsserte Zweige und unzaehlige Versicherungen, die oft an der Boerse vertreten sind, da sie nach dem Gewinnprinzip fuer ihre Aktienbesitzer arbeiten und nicht in erster Linie fuer die Versicherungsnehmer (gut dazu auch "Sicko von Michael Moore oder auch die Buecher von Barbara Ehrenreich.)

    Es gibt Medicare vergleichbar mit den Deutschen Krankenversicherungen fuer ueber 65jaehrige und altere Behinderte. (Dies ist eine Versicherung, in die einzahlt wird, wie in die Socialsecurityund solange man arbeitet.
    Sie covert aber nur die Bascis , jedoch kein Pflegeheim oder Zahnbehandlungen. Auch werden hohe Zuzahlungen fuer die eh schon
    2bis3mal hoeheren Medikamentenpreise verlangt so ungefaehr ca.1800,-Dollar pro Jahr. Nachdem schon liptor so ungefaehr 100,-$pro Monat kostet.
    Es gibt Part A (Hospitalisation) und Part B ( uebriges) und Part C ( Medikamente)
    Man muss einen Antrag stellen, damit die Versicherungen laufen und ist man nicht im einen Part eingetragen, erhaelt man auch den anderen nicht
    .Man muss auch von seiner Rente weiter monatlich ich glaube so um die 45,-$ zuzahlen.

    Dann ist Medicaid das ist sozusagen, ein Benefitprogramm, fuer Lowincomepeopleund wird ueber die Steuern der jeweiligen Staaten finanziert.
    Hier wird fast alles uebernommen von Operationen(ja auch Herzoperationen) Pflegeheim, grundsaetzliche Zahnrenovierung usw.
    Das Programm gibts fuer Fruehbehinderte und Behinderte und deren Eltern,
    Einkommenschwache Schwangere und Kinder bis 18 Jahren.(Hier in meinem Staat ist jedes Kind erst seit ca. 1 Jahr versichert und fuer das neue Programm muss ein Antrag gestellt werden.)
    Die Einkommensregelungen sind von Staat zu Staat verschieden
    ( google doch mal z.B. unter Medicaid NY)

    Schwangere und Kinder kommen bis zu 200% uber Armutslevel in Medicaid. man darf ein Auto, Haus, und ca. 2000$ besitzen.
    Nun zu den Auswirkungen dieser Programme:

    1.) Chinamart hat seine lowerlevel Angestellten bis vor zwei Jahren ueber die staatlichen Medicad sozusagen krankenversichert, da die Leute so wenig verdient haben.Deswegen sind die auch so billig, (dann hatte die Gewerkschaft eine Minimalkrankenversicherung durchgesetzt) Dies war moeglich, da es im Retail ueblich ist, das alle nur 20Stundenjobs haben und damit keinerlei Anspruch auf Krankenversicherung, bezahlte Krankentage oder Urlaub. Viele Leute arbeiten zwei/drei dieser Jobs mit Miniumwage.

    2) Das System wird soweit ausgenuetzt, dass deswegen viele nicht heiraten und Kinder unehelich auf die Welt bringen, da ihnen dann automatisch Medicad die bis zu 10.000Dollar teure Entbindung bezahlt und das Kind und die Mutter automatisch bis zu einer eventuellen Arbeitaufnahme weiter versichert ist, und da ist es dann egal ob der Vater Millionaer ist, er wird einfach nicht angegeben.

    3) Viele Eltern sind deswegen auch ganz erpicht darauf ihr Kind als permanent behindert z.B. bei ADD classifizieren zu lassen, da sie dann mit dem Kind automatisch versichert sind mit Einkommensleveln bis 200% ueber Armutslevel (4kopf Familie ca. 35.000-$) und dann auch noch Behindertenrente fuers Kind erhalten bis es 18J. ist oder bis die Rente aberkannt wird.
    Vielleicht sind ja auch deswegen soviele Kinder auf Ritalin. Es rentiert sich halt. (sorry, when ich da zynisch bin, natuerlich sucht man den besten Weg zum Ueberleben)

    4)Es gab eine gute Dokumentation im PBS(Public TV: ) Drei Frauen, die kuenstliche Hueften erhielten und Kompilkationen damit hatten wurden verglichen:
    Eine Rentnerin auf Medicare, eine Lehrerin mit Versicherung durch Arbeitgeber und monatlicher Zuzahlung von 500 Dollar, eine Frau auf Medicaid.
    Die Frau auf Medicaid hatte die beste Versorgung und erhielt Rollstuhl, Kruecken, Rehabilition,ohne Probleme und das beste vom besten.
    Die Rentnerin erhielt die selben Dinge aber auf einem einfacheren, billigieren Level.
    Die Lehrerin durfte sich mit ihrer Versicherung streiten und bekam z.B. keinen Rollstuhl genehmigt und billige Kruecken und nur Minimalrehablitation. Die Versicherung bestimmte bei ihr, wann sie aus dem Krankenhaus entlassen( und nicht der Arzt) wurde und wieviele Tage bezahtl wurden.
    Das ist gang und gaebe, das man ein Formular erhaelt,wie man Widerspruch bei der Versicherung einlegt,falls diese entscheidet, das man rausgeschmissen wird, obwohl die Aerzte einen laengeren Aufenthalt empfehlen. Auch werden viel mehr Operationen ambulant gemacht, als bei uns.(z.B. Gallensteinoperation)
    Die Versicherung spielt also Arzt und benutzt dazu Durchschnittscharts fuer Aufenthaltsdauer z.B. bei Herzoperation.

    5) Die Emergencyrooms sind ueberfuellt, weil jeder behandelt werden muss, Niemand darf zurueckgewiessen werden. . Auch muessen sie jeden ob mit oder ohne Versicherung, legaler oder illegalerPatiernt behandeln.Da viele das ausnuetzen und wegen jeder kleinen Schnittwunde im ER
    sind, explodieren die Kosten fuer den jeweiligen US Staat.

    Die ansaessigen Aerzte koennen sich die Versicherung, die sie nehmen wollen aussuchen, und unversicherte duerfen oder wollen und brauchen sie nicht behandeln.

    Nun zu Deiner Frage bezueglich des Zahnbehandlungsprogramms.
    Diesen Bericht habe ich auch gesehen.
    Vorab: Ich habe noch nie soviele Leute mit schlechten Zaehnen und Zahnluecken oder auch voellig zahnlos gesehen, wie in den USA.

    Viele Leute haben eine Grundversicherung durch ihren Arbeitgeber, der bestimmt jedoch welchen Plan mit welchen Leistungen er anbietet und mitfinanziert und er bestimmt durch seine Zuzahlungen auch die Limits die z.B. fuer eine Krebsbehandlung bezahlt werden. Sind es z.B. 150.000 $ Limit und es kostet 200.000,-$ dann darf der Patient den Rest selbst so mal schnell zahlen.
    Dies sind nicht mal besonders hohe Betraege in den USA.

    Auch koennen Versicherungen sich weigern aufgrund von Vorerkrankungen Leute aufzunehmen oder es wird dann besonders teuer.
    Das betrifft z.B. Leute die vor 65, (wenn Medicare greift) in Rente gehen und dann ohne Versicherung dastehen und hoffen, in den drei Jahren nicht krank zu werden.

    Eine Bekannte in dieser Situation mit Vorerkrankung COPD/chronsische Bronchitis zahlt mit ihrer Familie pro Jahr als kleine Selbststaendige 29.000,-$ Krankenversicherung.
    Es kann also passieren, das ein mittlerer Betrieb sozusagen im Gesundheitsbusiness ist und die Plaene/Versicherung fuer seine Arbeitnehmer aussucht.

    Zahnversicherungen sind fast nie eingeschlossen, die muss man selbst privat abschliessen.

    Wir hatten jahrlang keinerlei Zahnversicherung, da die meinem Mann angebotene ZV 68$ pro Monat gekostet haette.
    Jedoch betraf das nur Grundleistungen und Emergency behandlungen und Ansonsten haetten wir zu allen (Z.B. Plombe ) 60% zuzahlen muessen. Und das in einem System, in dem z.B. eine Wurzelbehandlung oder Zahnentfernung 1000,-$ kostet oder eine einfach Zahnfuellung 15 0,-$ (Preisplan haengt ueblicherweise beim Zahnarzt zum Aussuchen gleich neben der Kreditkartenmaschine und man kann auch in Raten zahlen.)
    ES war billiger fuer mich, mich in Deutschland privat behandeln zu lassen, als hier mit Versicherung.

    Da ist es verstaendlich, dass die Leute einfach die hohen Preise nicht zahlen koennen.
    Was bleibt einem auch uebrig, wenn man sein Job verloren hat und nicht kreditwuerdig oder einfach einen schlechten Kreditscore hat.
    Es reicht auch schon, wenn einer in der Familie keinen Job hat, der andere aber etwas zuviel verdient, um in Medicaid zu kommen oder einfach nur einen normalen Arbeitnehmerlohn hat.
    Auch Rentner(durchschnittliche Rente ca.1000,-$) ,die sich aus all den vorgennannten Gruenden keine Zahnzusatzversicherung geschweige, denn die Zuzahlungen leisten koennen sind dabei.

    Viele Leute fallen ganz einfach durch die Cracks des Systems.

    die Unversicherten setzen sich meiner Ansicht nach zusammen: aus Arbeitlosen, Normalen Arbeitern , nur bedingt Illegalen (die werden in Emergencyrooms oft eher behandelt als Amis ohne Versicherung), Durchschnittsverdienern mit Familien,Ehepaare, Frueh Rentner in der Transition zum Medicare nach 65, Minimumwageverdienern, Teilzeitkraeften und jungen Leuten, die sich die freiwillige Versicherung sparen wollen,da sie gesund sind und hohe Collegeloehne haben.
    Wie schlecht und ueberteuert das Gesundheitsystem ist, sieht man ja an der gesunkenen Lebenserwartung der Amerikaner, die im Durchschnitt ueber 8000.-$ pro Jahr pro Kopf angeben.

    Meine persoenliche ERfahrung mit Krankenversicherung ist die unglaubliche Buerokratie: Man hat einen Mainprovider(der nicht unbedingt Arzt sein muss, der schreibt eine Ueberweisung , dann bekommt man vielleicht nach einer Woche per Post Bescheid das z.B. 3 Besuche beim Internisten genehmigt werden. Dann dauerts wieder ewig bis man einen Termin hat. Der Internist muss dann bei der Versicherung, mehr Termine falls
    noetig beantragen.
    Am selben Tag einen Termin bei einem Arzt zu bekommen ist fast ein Ding der Unmoeglichkeit.

    krankenVersicherung ist ein Privileg fuer Amerikaner,kein Grundrecht.

    Verlaesst man eine Firma oder wird arbeitslos, steht man ohne Versicherung da (es gibt zwar eine Ueberbrueckungsversicherung, die ist jedoch sehr teuer und fuer die meisten nicht bezahlbar)

    Trotz Versicherung kann man gan schnell mit Schulden dastehn, z.B. wenn eine Behandlung oder derern Bezahlung verweigert.

    Deswegen gehen viele in die Armee, damit ihre Familengruendungen/Geburten bezahlt werden und bleiben als Soldaten mindestens 20 Jahre dabei, da ihnen dann auf Lebenszeit eine Grundkrankenversicherung mit guenstigen Monatsraten, jedoch ohne Zahnversicherung zusteht.

    Ich glaube, das Obdachlose,keine Krankenversicherung haben, weil sie sich diese nich leisten koennen, also nicht aufgrund der fehlenden Adresse ( und die haben sie oft in den Asylen.
    Maenner haben ja auch nur unter ganz strengen Bedingungen Anspruch auf Medicad (Teil einer Familie mit minimumeinkommen oder behindert) soweit ich die Regeln verstanden habe.

    RAM leistet einen ganz wichtigen Beitrag und die Besucher dieser Notkliniken sind sicher aus den von mir weiter oben genannten Personengruppen zusammengesetzt und viele werden Medicare(Rentner und Behinderte) haben und viele auch irgendeine Art von Grundversicherung, halt nur keine Zahnversicherung.

    Dies wurde ein sehr langer Kommentar und hat doch nur das ganze Thema nur angeritzt. D as Thema ist sehr complex und ich kann auch nur aus meinem Wissen und Erfahrungsbereich berichten.
    Habe auchetwas weiter mit meinen Beispielen ausgeholt und hoffe, das Deine Frage beantwortet wurde.

  1. Stephan sagt:

    @Ella

    Ja vielen Dank! Jetzt bin ich erst einmal erschlagen von den vielen Informationen. ;-)
    Versichert zu sein in den USA ist demnach ungefähr gleichbedeutend mit einer privaten Krankenversicherung in Deutschland.
    Die Beträge steigen ganz schön je älter man wird!
    Beim Zahnersatz muß man als Kassenpatient inzwischen auch ganz schön viel zuzahlen. Aber zumindestens eine vollständige Zahnreinigung wird einem wieder einmal pro Jahr gezahlt. Ich war früher mal über meine Eltern bis 25 in einer privaten Krankenversicherung.

    Falls Ihr selber diesen Cholesterin-Senker braucht, würde ich Euch empfehlen diesen einfach nicht mehr zu kaufen. Diese ganze Cholesterin- und Bluthochdruckpanikmache ist letztlich nur Pharma-Propaganda.
    Dazu gibt's jede Menge Infos im Netz, auch von Ärzten, aber ich sage jetzt keine Namen.
    Gesunde Ernährung, die man auch selber machen kann (z.B. Linsen-Sprossen nach 24-stündigem mehrmaligem Einweichen), ist viel besser für die Gesundheit und kostet praktisch nichts.
    Dazu dann natürlich jede Menge Kräuter (Knoblauch kann es gar nicht genug geben, auch für die Arbeitskollegen. ;-) Indonesier rechnen grundsätzlich mindestens ca . drei Zehen pro Person und Essen; im Studentenwohnheim habe ich mit einem die Küche geteilt ;-) ) und Vitamine. Und ansonsten möglichst viel schlafen und Bewegung (ich habe selber Gesundheitsprobleme, deswegen weiß ich das ;-) ).

    Vor zwei Jahren gab es mal bei Phönix an einem Samstag-Nachmittag einen sehr interessanten
    Themen-Nachmittag über Heilkräfte in der Natur: ("Heilkraft aus der Natur") vom Samstag, den 20.1.2007 (14:45-18:00):
    - Aloe Vera - Wunderpflanze aus der Wüste
    - Hanf - eine Pflanze mit vielen Gesichtern
    - Die wunderbare Welt der Pilze
    - Die Wüstenapotheke
    - Traditionelle Chinesische Medizin
    Phönix-Kräuter-DokusEin Sendungsmitschnitt der Aloe Vera Sendung hat 2007 25 Euro (von Radio Bremen) gekostet. Die verkaufen diesen Mitschnitt anscheinend nicht mehr. Bei Amazon.de gibt's den Film noch oder hier wahrscheinlich (ich hab nur ISDN und 'nen schwachen Rechner) zum direkt anschauen:
    Aloe-Vera Film

  1. Ella sagt:

    Sorry Freeman, ich weiss, dass meine Post in diesen Threat nun gar nichts mehr mit dem Artikel zu tun haben, hoffe jedoch, dass Du dies trotzdem postest. Danke.

    @16.April 19:40:

    Stephan

    Hier noch etwas mehr zum Nightmare of the american health care system und eines meiner petpeeves:

    Erstmal danke fuer das Info und Link:(Linsensprossen kannte ich noch nicht, Garlic schon, gut ist auch Physillum husk)
    Ich habe, Liptor als Beispiel fuer die Preise hiergenannt, die die Amis ,und vor allem die Rentner mit ihrer mageren Socialsecurity so zahlen muessen.

    Ich wuerde dieses Cholesterolsenker und auch andere hier im Uebermass angebotenen Medis nicht nehmen, weil ich den Aerzten hier nicht traue

    Sie sind unheimlisch schnell mit verschreiben von Antibiotica, Cortison, Blutdruckmittel usw.( und das natuerlich in hohen Dosen)Auch weil sie direkt daran verdienen, bedeuten je 20-30 Patienten mit Cholesesterolsenker schon ein paar tausend Dollar mehr.
    Dann sind sie auch ,was Medikamente und Nebenwirkungen angeht nicht ausgebildet und schiessen bezueglich Dosierung und Menge mit Kanonen auf Spatzen.

    Sie sind sehr kritisch gegenueber Naturheilmethoden oder Herbs/Naturheilmitteln, jedoch
    umso unkritischer, was z.B. X RAys oder MRI's angeht.

    Ich musste mir schon oefter anhoeren, da ich unnoetige Roentgen aufnahmen oder MRI ablehnte(die hier schon mal vorbeugend bei jedem Facharztbesuch gemacht werden) und auf Ultraschall bestand:" Ihr Deutschen seid so ueberaengstlich" oder "das koennen sie in Deutschland machen, hier nicht, da wir an Regelungen und Gesetze gebunden sind."
    Auch hat mal ein Arzt einen Protestbrief an meine Versicherung geschrieben, dass er mich nicht mehr behandelt, weil ichseinen Anordnugen ( unoetige XRAys) nicht folgen wuerde.)
    Aufmuepfige Leute moegen sie nicht,
    Fuer Amerikaner sind Aerzte ja scheinbar Goetter in Weiss(siehe alle Ami-Arztserien)
    Versicherung ist ein Privileg und da ist man dankbar, dass ein Arzt einem ueberhaupt sieht oder die jeweilige Versicherung nimmt.
    Auch sind Amis ja scheinbar viel obrigkeitshoehriger und unkritischer was Medikamenteneinnahme angeht.(Gutes Beispiel dazu auch die staendige Medi-werbung im TV)

    Die Aerzte machen gerne viele unnoetige teuere Zusatzuntersuchungen, da sie Angst haben verklagt zu werden, wenn sie etwas uebersehen oder auch weil sie z.B. Mitinhaber am Radationcenter sind und an den Patiienten dann noch mal verdienen. Oder auch weil jeder Arzt hier ungefaehr dreimal soviel Personal beschaeftigt,wie in Deutschland.

    Auch, ist es bei Arztbesuchen schon vorgekommen, dass di ie erst mal ewig goggeln am PC und Latein scheint auch keiner gelernt zu haben.
    Ein Mainprovider muss keine Arztausbildung haben sondern nur eine bessere Krankenschwesternausbildung und darf trotzdem die Hammermedikamente verschreiben und alle moeglichen Untersuchungen anordnen.

    Extrem ist das System dann bei den VA Hospitals .(mein Mann ist Gulfwarveteran) Die bombardieren ihn regelrecht mit Medikamenten und Antidepressiva (ihre Antwort auf PTSD)
    Der Arzt verschreibt dass Zeug und Cholesterolsenker und hochgradige Schmerzmittel in irrsinnigen Dosen und Mengen)
    Dies alles wird nun regelmaessig so alle 4 Wochen nach Hause geschickt,
    Es gibt ja auch immer wieder mal Skandale, das Veteranenhospitale die Vets als Versuchskarnickel fuer Research sprich ungepruefte Medikamente und Tests missbraucht haben.
    Medikamenten Industrie, Aerzte und auch Nahrungsmittelindustrie arbeiten perfekt zusammen, dass ihnen nie die Patienten ausgehen. und immer genug verdient wird.

    Ich habe mich schon immer mit alternativen Heilmethoden usw. beschaeftigt und habe mich
    hier staendig weiterentwickelt, koche immer selber , gaertnere, baue Heilpflanzen an.
    Auch habe ich in D eine Freundin, die Heilpraktikerin ist und bei der ich mich informiere und die mir auch Sachen schickt.
    Hier in der ganzen STadt gibt es nur einen poppeligen Gesundheitsladen, der nur Grundausstattunen z.B. von Bachblueten und homeopathischen Mitteln hat.Die lezten zwei Jahre hat sich das Angebot vergroessert, trotzdem lebe ich diesbezueglich in der Diaspora.
    Heilpraktiker sind meines Wissens nach in meinem STaat nicht anerkannt, da muss ich schon nach Kanada.

    Zu den Versicherungen nochmal: Die Versicherungungen ueber Arbeitgeber sind mit deutschen privat Versicherungen, was Angebot und Verfuegbarkeit angeht nur bestimmt vergleichbar. Der Arbeitgeber sucht die Versicherung aus, die im Betrieb angeboten wird und entscheidet auch welche Basisleistungen eingeschossen sind oder auch nicht.(Zahnversicherung selten oder Notfall) und welchen Anteil am Beitrag er zahlt.

    Oft vorallem, auch bei Vorerkrankungen sind jaehrliche Deductibles( bis zu 10.000,-$ pro Jahr selbst zu zahlen, bevor die Versicherung aktiv wird und das zusaetzlich zu den monatlichen Beitraegen.
    Mein Mann hatte als Veteran eine Versicherung,die er sich quasi durch seinen Armeedienst verdient hatte. Diese Versicherung verlangte von ihm ein jaehrliches Deductible von 7.500,-$ oder 25% pro Behandlung/Krankenhausaufenthalt zu zahlen.ERst dann wurde alles uebernommen.
    Aufgrund dieser Versicherung wurde, mein Mann dann noch von deutschen Aerzten/Krankenhaeusern wie ein Privatpatient" gebillt "
    Da er aufgrund seines Gulfwarsyndrom oft krank war und ist,war das eine extrem finanzielle Belastung.

    Das bringt mich noch auf eine weitere Anmerkung, warum Amerikaner wegen Krankheit verschuldet sind:
    Jeder erhaelt im Durchschnitt 12bezahlte Krankheitstage pro Jahr, sind die aufgebraucht und man ist laenger oder chronisch krank, hat man, wenn man Glueck hat unbezahtlen Urlaub oder wird gekuendigt. Diese 12 Tage kann man natuerlich wenn man gesund ist ueber viele Jahre ansammeln und sogar eher damit in Rente gehen, wenn man sie nie gebraucht hat.

    Mein Mann gehoert leider nicht zu diesen Gluecklichen und so hatte ich zwei Jobs zu arbeiten, da wir hohe Arztrechnungen hatten jedoch aufgrund seiner langen Erkrankung kein Einkommen.
    Also habe ich diese amerikanischen Verhaeltnisse, bereits in Deutschland gelebt.

    In meine Versicherung kam er nicht rein, da die USA und D da eigene Gesetze haben und er Einkommen hatte.
    Hier kann er in die VA Cliniken und wird aufgrund seines Dissability ratings nun umsonst behandelt.

    Die Krankenkosten kann man auch erst steuerlich absetzden, wenn sie mehr als 7.5% des Bruttoeinkommens ausmachen und man steuerlich soviel angeben kann, das man mit "vereinzeln" auf ueber 10.000$ Dollar Basis kommt.
    (DAs bedeutet Z.B. bei einem Bruttoeinkommen von 40.000,-$, das man erst etwas zurueck erhaelt, wenn man ueber 3000,-$ vorzeigen kann. Bleibt man drunter, gibt's keine Rueckerstattung.

    Einige dieser Versicherungen sind ziemlich lausig,was Leistungen angeht. (wenn man nicht gerade fuer das Federalgoverment oder STaat arbeitet)

    Auch verliert man voellig jeden Krankenversicherungsschutz, wenn man arbeitslos wird und muss sich teuer selber versichern, da man weder in Medicaid noch Medicare kommt.
    Wie ich schon vorhergeschrieben habe, sind dies ja besondere Versicherungen fuer besondere Personenkreise.
    Ein allgemeines Krankenversicherungsystem fuer alle wie in Deutschland existiert nicht.
    Uebrigens ist das zur Zeit die Begruendung enttaeuschter Obama Waehler:" Wir haben doch gehofft, das er doch wenigstens universal Healthcare einzufuehren wird, wie er versprochen hat. .
    Mitglied in einer Krankenversicherung zu werden ist voellig freiwillig, es gibt keine Versicherungspflicht nur ein Angebot. Viele Leute, vor allem wenn Single, Jung und gesund sparen sich die Beitraege und zahlen lieber ihre Kreditkarten oder Studentlohns.

    Andere, die Muehe haben Miete und/oder Essen haben kein Geld uebrig fuer den Luxus einer Krankenversicherung.(Vor allem, wenn sie von einem Durchschnittseinkommen noch eine grosse Familie ernaehren.

    Irgendwie ist das fuer viele ein
    Catch 22.
    Ich weiss auch dass das alles etwas ueberwaeltigend und konfus ist ,halt ein Spiegel , des Chaos mit System, dass ich mit meinen Kommentaren beschrieben habe.

    Es auch nicht verwunderlich, dass ein Ami, der sich mit diesen albtraumhaften Gesundheitsystem herumschlaegt bzw. sich Sorgen machen muss, wie er ohne Versicherung so ueber die Runden kommt, keine Energie oder nur Interesse fuer Politik aufbringt.

  1. Anonym sagt:

    Der Freiburger Staatsrechtler Professor Dr. Dietrich Murswiek hat in einer gestern per Pressemitteilung öffentlich gemachten Expertise festgestellt, dass durch einen "bisher nicht bemerkten Konstruktionsfehler" im Lissaboner EU-Vertrag das Grundgesetz als unsere Verfassung entmachtet und dem Lissaboner Vertrag untergeordnet wird.

    D.h.: das Bundesverfassungsgericht würde im Falle seiner Zustimmung zum Lissaboner Vertrag sich faktisch selbst auflösen, die Verfassung der Republik wäre als "Landesverfassung" dem EU Vertrag untergeordnet und unsere Grundrechte ausser Kraft gesetzt. So etwas nennt man einen kalten Staatsstreich.


    http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ioeffr3/forschung/papers.php





    !!! Europawahl UNGÜLTIG wählen, nicht NICHT wählen. !!!
    Drauf schreiben: "F... Euch Selber"#



    !!!!9!!11!!!i!!s!!!!a!!!L!!!i!!!e!!!!

  1. Anonym sagt:

    Prima Artikel hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen weiter so