Nachrichten

Stauffenberg-Sohn: Schaut euch diesen (EU-)Laden genau an

Samstag, 25. April 2009 , von Freeman um 17:45

Anlässlich der Mitgliederversammlung der AUNS (Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz) am Samstag im Berner Hotel National, sprach der Gastredner Franz Ludwig Graf von Stauffenberg, jüngster Sohn des nach dem Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 durch Erschiessungskommando exekutierten Widerstandskämpfers, und bekannte sich in seinem Referat „Die Europäische Union und der Rechtstaat“, er wäre ein überzeugter Europäer.

Gleichzeitig warnte er aber mit rhetorischer Schärfe vor den Fehlentwicklungen in der EU, die im Vertrag von Lissabon kulminierten. Denn Lissabon sei nicht ein „Sieg für Europa“, sondern ein Sieg der Funktionäre und der „Amtlinge“ über die Bürger, womit letztlich der Rechtsstaat und die Demokratie ausgehebelt würden. Stauffenberg betonte, er wolle den Schweizern keine Empfehlungen zum Umgang mit der EU geben, er sagte lediglich: „Schaut Euch diesen Laden genau an!

Die grundsätzlichen Forderungen der AUNS sind:

- Wahrung der Unabhängigkeit, der Neutralität und der Sicherheit der Schweizerischen Eidgenossenschaft;

- Aufrechterhaltung der integralen und traditionellen Neutralität, damit die Unabhängigkeit und Sicherheit des Landes gewährleistet ist;

- Verhinderung von Aktivismus bei der Aussenpolitik und von unnötigen internationalen Engagements.

AUNS-Präsident Nationalrat Dr. Pirmin Schwander warnte in seiner Standortbestimmung vor den „Bilateralen“, die uns immer mehr fremdes Recht aufbürdeten und unseren Rechtsstaat ausser Kraft setzten. Bundesrat und Verwaltung missbrauchten den bilateralen Weg, um den EU-Beitritt schleichend voranzutreiben. Die AUNS kämpfe ohne Wenn und Aber für eine Schweiz der Freiheit und der Eigenverantwortung.

EU als anonyme Machtmaschine der „Amtlinge“

Stauffenberg stellte fest, er sei im vergangenen Februar vor dem deutschen Verfassungsgericht in Karlsruhe als Kläger aufgetreten, um die Ratifizierung des Reformvertrags von Lissabon durch Deutschland zu verhindern, weil „Lissabon“ die demokratische Legitimation der EU „vollends beseitigt.“ Montesquieus Gewaltentrennung, eine Grundvoraussetzung des Rechtsstaates, werde zur „geschichtlichen Theorie“ degradiert.

Die Leute, die in Brüssel die Macht ausübten, seien die Akteure eines Kollektivs von „Amtlingen“ – von ungewählten Staatssekretären, Ministerialbeamten, Referenten, Kommissaren und Lobbyisten ohne Verantwortung. Sie funktionierten in Brüssel als „anonyme Machtmaschine“, die über alles bestimme. Sie hätten schleichend eine Zentralisierung geschaffen, die bis hinein in die Details des Alltags alles regle, etwa in der Frage des Eigentums oder der Berufsausübung. Der Job der Amtlinge sei es, die eigene Funktion und die eigene Macht und die ihrer Kaste zu erhalten und zu stärken. „Anstelle der Gewaltentrennung, welche die Verantwortung zuteilt und gegenseitige Kontrolle ermöglicht, haben wir eine partizipative Obrigkeit, die sich untereinander bestätigt.“ Von dieser „Obrigkeit“ gingen 80% aller Rechtsnormen des täglichen Lebens der EU-Bürger aus.

Stauffenberg betonte, nur Staaten, die rechtsstaatlich, demokratisch und gewaltenteilig ihren Bürgern Rechenschaft ablegten, könnten Mitglied der EU werden. Die Union erfülle diese Anforderungen nicht. Wäre sie selbst ein Staat, so dürfte sie nicht Mitglied der Union werden. Die Europäer müssten sich wieder darauf besinnen, was sie seien: nämlich „Bürger von Rechtsstaaten und Demokratien, in denen sie die Mächtigen kontrollieren und ihre Macht begrenzen – und nicht umgekehrt!“ Die Aufgabe der EU sieht Stauffenberg in der Schaffung eines Wirtschaftsraums, der es Europa ermöglicht, in einer globalisierten Welt mit den andern Grossen mitzuhalten, sowie in der Gewährleistung des Friedens.

Die AUNS-Mitglieder verabschiedeten schliesslich eine Resolution, die den „Ausverkauf der besonderen Stärken der Schweiz“ sowie die „Kapitulation des Bundesrates gegenüber ausländischem Druck“ scharf verurteilt und verlangt, dass der Bundesrat endlich die Interessen der Schweiz vertritt.

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Man kann nur hoffen, dass diese Rede hohe Wellen schlägt und die Politiker in der Schweiz sich nicht mehr so unnötig von ausländischen, teilweise unverschämten, Politikern unter Druck setzen lassen.

  1. Anonym sagt:

    Helveticus

    Wieder mal ein sehr guter Bericht,danke Freeman!!!
    Ja,was hier;in der Schweiz,seit längerem läuft ist Nicht mehr mit anzuschauen.Die Damen und Herren im Bundesrat haben schon lange das gefühl etwas besseres zusein,wenn ich mit meinem Grossvater über solche Themen rede ist er jedesmal denn tränen nahe! Er sagt mir immer das wir Jungen endlich das Ruder an uns reissen sollen.
    Anfangs als ich meinem Grossvater von denn Bilderbergern usw erzählte nannte er das ganze humbug und das im netz sowieso nur lügen verbreitet werden.Er wollte mir auch das mit Pearl Harbor nicht glauben,das die Amis das bewusst zugelassen haben,er habe das schliesslich selber miterlebt.
    Und in der Zeitung gelesen!!!
    Doch habe ich Ihm dann mal ein paar sachen gezeigt betreff Bilderberger,NWO (Wie offen diese Herren nun darüber sprechen,und all denen die sich seit längerem damit befassen,denn stinkefinger zeigen) und eben Pearl Harbor und
    9/11.
    Am anfang war das für Ihn ein riesenschlag,da er darauf sein ganzes Leben in frage stellte und wie er und alle anderen nur belogen wurden.Er denkt nun auch anders übers Internet,klar findet man darin auch viel müll,aber was die Drohende zensur des netzes angeht meint er das man das mit aller macht verhindern müsse.
    Genau dieser meinung bin ich auch.
    Grüsse aus Bern
    Helveticus
    P.S: Mein grossvater meinte auch es werde wohl langsam wieder zeit das man ein paar Galgen aufstellt für diese Verräterbande .)

  1. jodoko sagt:

    Mein Tipp für alle Schweizer:

    solange die EU hauptsächlich nur dazu dient, nationale Unfähigkeiten nach Brüssel zu delegieren, solange ist Schengen schon zu viel für Euch!

  1. Anonym sagt:

    da kann man sich nur wünschen das sich der euro bald auflöst und der ganze böse krebsartige aussatz von bürokraten und lobbyistenunterstützern gleich mit... vorher sollte man diese verbrecherbande aber einer geeigneten strafe zuführen

  1. Anonym sagt:

    Ach nein, das kann doch nicht sein:

    http://de.rian.ru/world/20090425/121312488.html

  1. Anonym sagt:

    Den Schweizern kann man nur empfehlen: alles rauszögern was mit EU, Bankgeheimnis, Zuwanderung sprich Multikulti o.ä. zu tun hat.

    Die Wirtschaft kippt und mit ihr die gesamte EU, und dann muß neu aufgebaut und auch verhandelt werden.

    Wenn man heute liest, die BRD will aus dem Landesbankendebakel wieder eine Bank deutscher Länder schaffen, dann behaupte ich, die deutsche Politik hat sich geistig bereits in die 1950-iger Jahre zurückgezogen und weiß, daß neu aufgebaut werden muß. Denn damals gab es auch die Bezeichnung "Bank deutscher Länder" Offensichtlich wiederholt sich alles.

  1. Anonym sagt:

    Den Lissabon-Vertrag kann man in die Tonne treten:

    17. April 2009
    Institut für Öffentliches Recht
    Der geschäftsführende Direktor
    Professor Dr. Dietrich Murswiek
    Platz der Alten Synagoge 1
    79085 Freiburg
    e-mail: murswiek@unifreiburg.de


    Presseinformation
    ——
    Konstruktionsfehler im Vertrag von Lissabon: Der Vertrag entmachtet das
    Bundesverfassungsgericht /Grundgesetz wird zur „Landesverfassung“
    herabgestuft

    Der Vertrag von Lissabon hat einen bisher nicht bemerkten Konstruktionsfehler, der für das verfassungsrechtliche Verhältnis von Mitgliedstaaten und Europäischer Union geradezu revolutionäre Bedeutung hat:

    —— Er macht den EU-Vertrag zur europäischen Oberverfassung, stuft die Verfassungen der Mitgliedstaaten zu„Landesverfassungen“ herunter und gibt dem EU-Gerichtshof die Kompetenz, in innerstaatlichen Verfassungsfragen die nationalen Verfassungsgerichte zu korrigieren.

    Dies ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analyse des Vertrages von Lissabon, die der Freiburger Staatsrechtler Professor Dr. Dietrich Murswiek vorgenommen hat und die demnächst in der Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ) publiziert wird.

    Eine Zusammenfassung seiner Analyse wurde heute, am 17. April 2009, in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht.

    Murswiek weist darauf hin, dass die Vertragsstaaten diese Wirkung des Vertrages von Lissabon vermutlich
    nicht beabsichtigt haben; es handele sich um eine „Nebenwirkung“ dieses hochkomplizierten Vertragswerks, die man wohl nicht bedacht habe.

    Die Auflösung der Säulenstruktur der Europäischen Union und die Erstreckung der Gerichtsbarkeit des EU-Gerichtshofs auf die meisten Gebiete, auf denen er bisher nicht
    zuständig war, führen laut Murswiek dazu, dass der Gerichtshof sich unter Berufung auf die Grundwerte der EU künftig in innerstaatliche Angelegenheiten der Mitgliedstaaten einmischen und beispielsweise dem
    Bundesverfassungsgericht vorschreiben könne, unter welchen Voraussetzungen eine politische Partei verboten werden kann oder ob die Menschenwürde absolut geschützt ist oder mit anderen Werten abgewogen werden muss.

    Diese weitreichenden Folgen des Vertrages, die die Freiheit der Entscheidung der Mitgliedstaaten über ihre eigenen Verfassungen und damit ihre Souveränität in ihrem Kern berühren, können noch verhindert werden, wenn die Bundesregierung vor Ratifizierung des Vertrages einen entsprechenden völkerrechtlichen Vorbehalt erklärt oder mit den anderen Vertragsstaaten gemeinsam ein Protokoll beschließt,durch welches ausdrücklich ausgeschlossen wird, dass der Vertrag diese Wirkungen hat.

    Professor Dr. Dietrich Murswiek ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Öffentliches Recht der
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.


    http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ioeffr3/forschung/papers.php

    grüsse

    und UNGÜLTIG wählen gehen ;=)

  1. Anonym sagt:

    Was für ein Zufall, nicht einmal vor einer Woche habe ich das Schloss von Staufenberg gesehen. Genauer gesagt sind wir einfach mal in den Hof gefahren. Das ist nämlich ganz in der nähe bei mir, in Kirchlauter, Haßberge, Unterfranken, Bayern.

    Das musste ich unbedingt loswerden. Ich könnte mir gut vorstellen und wünsche auch, dass die Rede viele zum Nachdenken verleitet.

  1. Jetzt wiederholt sich das gleiche wie vor 70 Jahren. Da war Deutschland so mächtig, dass es aussah, als wenn die Schweiz bald geschluckt wird.

    Heute ist es die EU so mächtig und es sieht so aus als wen die Schweiz bald verschlungen wird.

    Aber Hochmut kommt vor dem Fall. Seid standhaft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gruß aus Berlin

  1. Anonym sagt:

    Der Lissabonvertrag der eigendlich eine Verfassuung ist die nicht vom Volk legitimiert
    wurde ist ein Angriff auf die
    (verbleibende) Rechtstaatlichkeit
    und ein Ermächigungsgesetz das Hitler wie einen Schulbuben ausehen lässt.

    Es ist ein Putsch geben das Volk
    und sollte auch unbedingt strafrechtlich
    verfolgt werden.

    Der größte Lakai der Strippenzieher die Propagandatorte Menetekel ist eine Menschheitsverbrecherin größten Kalibers und gehört für unbestimmte Zeit aus dem Verkehr gezogen.

    Sie wird nur noch von Obama getoppt was das Meinungsbild der
    Masse betrifft (Ultimative Gehirnwäsche) und ist maßgeblich an dieser Schweinerei verantwortlich.

    Der ferngesteuerte Hosenanzug ist
    der Parasit welcher den Wirt
    (Volk) an den Rand seiner Existenz
    führt,sie muß unbedingt mitsamt
    ihrer Mafiaclique aus dem Weg geräumt werden.

    Sie ist der Kuckuk der und ins Nest gelegt wurde,ein gefühlsloser,
    unberechenbarer Zombie ohne Seele.

    Gegen sie sind sämtliche Schwachmattenkanzler Weisenknaben
    da sie keinen Funken Humanität
    in sich trägt und nicht als Mensch bezeichnet werden kann.

    Wenn die Schweiz als letzte Bastion der Demokratie fällt,dann
    fällt Europa bzw dessen Volk!

  1. Honigmann sagt:

    Habe eben versucht den Beitrag im WEBNEWS zu verlinken, wurde aber erstmal "auf Eis" gelegt, wegen nicht gestatteter Worte - Kontrolle total, auch dort schon ?

  1. Freeman sagt:

    Die rückgradlosen Politiker an der Regierung knicken sofort ein, sobald irgendein Arschloch wie Steinbrück aus der EU nur eine rechtswidrige Drohung äussert. Sieht man ja daran, wie schnell das seit über 80 Jahren bewehrte Bankgeheimnis aufgegeben wurde, dass damals unter Anderem wegen der Fluchtgelder aus dem III. Reich eingeführt wurde, um die Flüchtlinge vor dem Zugriff und Zwangsenteignung der NS-Zwangsherrschaft zu schützen. Die EU und speziell die deutschen Politiker benehmen sich genau so diktatorisch und mit Gestapo-Methoden wie damals, in dem sie die Frechheit haben, den kleinen Nachbarländern ihr Willen aufzuzwingen. Die eigenen Steueroasen der G20 auf den Kanalinseln, in der Karibik oder in Delaware bleiben dabei unangetastet. Statt diesen Forderungen den Mittelfinger zu zeigen, wird von den Landesverrätern sofort klein bei gegeben.

    EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

  1. Anonym sagt:

    Ja klar und im Eiltempo gehört bald Island auch zu der untergangsgruppe.
    Die kennen keinen stop mehr.
    Wer weiss vieleicht kommt die Usa auch noch in die union :)))

  1. Anonym sagt:

    Was der Freeman immer für Fässer aufmacht, da steht er dem Jürgen Elsässer bald nix nach.

    Bevor sich Linke und Nationale berappelt haben, haben sich die Finanzmafia und ihre Koperatisten aus der Politik den Bettel unter den Nagel gerissen.
    Gemäß Milton Friedman und Co.

    Die Leute im Volk müssen zusammengebracht werden-und das schnell.
    Das hat Elsässer bestens erkannt.


    PS: ich seh mich ziemlich weit links, sehr links. Allerdings mache ich meine Position nicht an der Meinung anderer Gruppen fest- sondern am Klassenkampf.

    Und so will ich das es den kleinen Leuten und denen die keine Ausbeuter sind, besser geht.
    Mit der EU wird es aber nicht besser.
    Nie und Nimmer.
    Das kann gar nicht gehen.

    Ich kann Nationalisten die Rassismus ablehnen sehr wohl als Kampfgenossen gegen dieses beschissenen Raubtierkapitalismus akzeptieren.
    Das ist keine Querfront.

    Gegenmeinung erwünscht.

  1. Anonym sagt:

    "Amtlinge" - ein herrliches Wort, das den Nagel auf dem Kopf trifft.
    Es ist nämlich die Kaste aus Sachbearbeiter-Fuzzies, Bürokraten, der halbseidene Abschaum aus Beamten und Unterstaatssekretären, Politiker Vollpfosten und kriminellen Lobbyisten, die uns selbstständig denkende Menschen in der Mangel haben, die am Status Quo wie an einer Droge hängen.
    Doch seien wir frohen Mutes - WIR werden immer mehr.
    M.

  1. Anonym sagt:

    Hy, lese nunmehr schon 1 Jahr diesen wirklich einmaligen blog.
    Danke freeman !
    Ich komme aus Österreich, manche von Euch kennen vielleicht Hans Peter Martin !
    Hier ein interessanter Link was man von dieser EU zu halten hat.
    http://www.hpmartin.net/EU_von_innen.html

  1. Anonym sagt:

    ****
    und UNGÜLTIG wählen gehen ;=)
    ****

    nein, wir haben den Hans Peter Martin

    aber wenn man den nicht hat, natürlich ungültig wählen ;)

  1. Anonym sagt:

    @ 26. April 2009 00:31

    Sehr gut erkannt!
    Dann trage dies bitte Deinen Ideologisch verbohrten Kampfgenossen vor und mache es ihnen bewusst!
    Hier entzweit man sich auf primitivste Art selbst! Beide Pseudorichtungen, rechts & links, sind ein und die selbe Masse!!
    Als besonders widerwärtiges Beispiel einer Selbstzerfleischung der irrgeleiteten Masse ist der kürzlich linke Chemnitzer
    Bildersturm gegen den Künstler Benjamin Jahn Zschocke! Hier wird/wurde massiv ein junger Mensch demontiert, innerhalb dieser Masse!

    http://www.blauenarzisse.de/v2/index.
    php?option=com_content&task=view&id=
    786&Itemid=32

    Es ist bezeichnend das gerade die Politische Ideologisch verblendeten Strömungen welche auf ihren Fahnen die angebliche Demokratische Freiheit & Meinungsäußerung hochhält, daß eben gerade jene, einen ausgrenzenden, dogmatischen „Faschismus“ betreiben. Immer mehr!

    Man prangert heute Menschen an die sich Ihrer Wurzeln wieder besinnen!

    Welche Theodor Körner (einen Zögling Goethes), Fichte, etc. als ehrenhaft, im Gegensatz zu unserer gegenwärtigen Verquasteten Zeitepoche, wieder entdecken undbegreifen.
    Kein Volk weltweit unterliegt einem derartigem Druck aus den eigenen reihen wie unser Deutsches Volk! Mit Inbrunst verfolgen Irrgeleitete, Nichtbegreifende, verblendete Ideologen in ihrem Missionarswahn Freigeistige Denker.

    Diese zersetzenden Kräfte bemerken nicht einmal selbst ihre demontierende Wirkung der wirklich Freien Ideale. Sie begeben sich quasi unbewusst in den Schoß der jenigen welche diese nur als ihr Werkzeug benutzen! Seltsamerweise sind politisch links orientierte Menschen besonders empfänglich dafür!
    Oder was glaubt die Mehrheit wieso gerade linksextremismus hoffiert, unter einer Art "gedultete Bagatelle", in diesem Monopolzinssystem existiert?
    Trotz ihrer Oppositionalen Stellung gegen dieses System!

    Sollten solche Leute eines Tages erwachen wird es wohl wieder zu spät sein!

    Es sind die selben Individuen die immer träge mit der Masse schwimmen und Freigeister beseitigten.
    Es sind die jenigen die immer getreu dem aktuellen Zeitgeist ihre Fahne nach dem Wind richten.
    Es kommt nicht von ungefähr das immer wieder die organisierte Zerstörung unseres Volkes bewerkstelligt wird.
    Als Vergleich möchte ich nur kurz Geschichtliche Schlaglichter beifügen:

    -9 n. Ch.Varusschlacht, Arminius & Germanenkämpfen gegen die Einführung Römischer Ideale.

    -800 n.Ch. Zwangsweise Bekehrung und Niederschlagung durch den vom Vatikan eingesetzten „Kaiser“ Karl der Große,
    Zerstörung unseres Geistigen Heiligtums Irminsul.
    Aufzwingen eines Orientalischen Glaubensdogmas mit dem Zweck Israel für eine Volksgruppe schon damals zurück zu erobern?
    Auch, oder gerade ob, der Tatsache das das jüdische Volk in Jerusalem dabei mit gemordet wurde!
    ( waren wir nur Werkzeug? So wie heute Amerika von der Hochfinanz?)

    -1095-1291 Die Irrbekehrten Massen werden instrumentalisiert für die Kreuzzüge des römischen Reiches. Zwangsläufige Ausdünnung und wirtschaftliche schwäche der fehlenden Männer sind die folge in Europa.
    Pervertiert wird das ganze durch die Kinderkreuzzüge 1212!!! Jeder merkt das es sich hier um einen subtilen Genozid handelte!

    -1618-1648 wüste 30jährige Zerstörung eines wieder erstarkten Deutschen Volkes!
    Sich gebildete Stadtstaaten und Gilden, welche sich auch mit Hilfe Luthers losbinden wollten vom römischen Zinstribut wurden zerschlagen.
    Zweidrittel des Volkes dahingerafft! Umgangssprachlich auch Genozid zu nennen!

    -1914-1945 wieder 30jährige Zerstörung eines wieder erstarkten Deutschen Volkes!
    In nur 12 Jahren (den eigentlichen, entscheidenden) wird Deutschland zugrunde gerichtet.
    Ein pervertiertes System welches seine Geldgeber fand in den Reihen seiner späteren Ankläger!!! –richtet sich geradezu masochistisch selbst vor der Welt zugrunde!

    Plan oder Schicksal? Das ist hier die Frage!

    Es ist zu bemerken wie ein immer währender Zyklus in der Deutschen Geschichte die Geschicke leitet.

    Besonders krass ist der Gleichklang von 1618-1648 sowie 1914-1945!
    Ich habe bewusst den 1. & 2.Weltkrieg zusammengelegt, da es genau betrachtet sich nur um einen handelte. Der 2.WK Suchte nur seine Ursache im 1.WK. Wenn man das ende des Krieges auf das eigentliche physische ende von 1945 auf 1944 verschiebt, dann offenbart sich dem denkenden Menschen erst die seltsame Analogie zum Dreißigjährigen Krieg!

    Es ist, mit verlaub, zum kotzen das gewisse Gutmenschen welche größere Zeiträume nicht behirnen und Zusammenhänge somit nicht wahrnehmen, von sich selbst meinen eine Art "Demokratische Freiheit" gepachtet zu haben!

    Abschließend möchte ich Ihnen schreiben, daß ich KEINER Partei oder Ideologie angehöre! Sondern in meinem ureigenen Interesse Geschichtsforschung, sozusagen aus Hobby,betreibe. Auch kann ich deshalb verstehen das gerade Germanistikhistoriker häufig in einem inneren Konflikt verfallen ob der entdeckten Tatsachen! In dem diese sich entweder dann mit der "offiziellen selektiven Geschichtsmärchenstunde" arrangieren, oder (seltener) sich von der realen Geschichte leiten lassen, jedoch dann aus einem finanziell alimentierten Hochschulraster fallen mit all seinen negativen persönlichen Begleiterscheinungen...

    WIR müssen uns zusammentun und unsere Geschichte aufarbeiten! Sonst widerholen wir dieselbe immer wieder!
    Diejenigen welche von diesen inneren gesellschaftlichen Zerwürfnissen und Spaltungen profitieren etablieren darüber seelenruhig ihre Ordnung!

  1. Erich Paus sagt:

    Der Vertrag von Lissabon alias EU-Verfassungsvertrag alias Reformvertrag organisiert Europa als Räte-Diktatur in der Art der untergegangenen Sowjetunion.

    Dabei ist in Wachstumszivilisationen jedes zentralistische, hierarchische, diktatorische oder despotische politische System zum Scheitern verurteilt. Je dichter die Populationen umso komplexer ihr Kapital, und desto schneller geht es bei unangemessener Zentralisierung abwärts. Das kann auch der beste gute Wille nicht verhindern und auch böse Absichten können dafür nicht verantwortlich gemacht werden. Es liegt allein an den vorgegebenen Strukturen und ihren Möglichkeiten und vor Allem ihren ihnen innewohnenden Sachzwängen.
    Böse Absichten muß man jedoch bei den Schöpfern dieses Machwerks unterstellen, die es gegen jede Vernunft, gegen jede Erkenntnis der Aufklärung, gegen jede eigene politische Erfahrung geschaffen haben. Die französische Revolution hat aus dieser Einsicht den Feudalismus ersetzt. Und die Demokratisierung der politischen Systeme von Wachstumszivilisationen ist deshalb, so sie einen hohen Selbstbehauptungswillen besitzen, ein ganz natürlicher, unausweichlicher und mehr oder weniger lang dauernder Prozess, dem sich nicht einmal das in Deutschland so verteufelte absolutistische Preußen entziehen konnte.

    Die angestrebte EU-Rätediktatur wäre darüberhinaus für fremde Einflüsse völlig offen, da die wenigen Entscheider überaus billig und überschaubar zu korrumpieren wären. Mit einer Milliarde Euro Bestechungssumme ließen sich leicht Billionen gewinnen. Die bereits jetzt vorhandene Korruption in der europäischen Kommission und die Realität des Weltfinanzbetruges spotten jeder gegenteiligen Ansicht.

    Der Untergang der Sowjetunion dauerte drei Generationen, der Europas und seiner Nationen wird wegen ihrer Dichte und Komplexität höchstens eine währen.
    Wenn dieser Dreck durchgeht, dann Gnade uns allen Gott.
    Stoppt die antidemokratischen Idioten, Verbrecher, Saboteure, Zersetzer und Wahnsinnigen Europas und der europäischen Völker.
    Stellt sie vor Gericht.

  1. Momo sagt:

    hm, wenn wir die Rollen von D-A-CH (einst waren wir alle Habsburger) besser verstehen arbeiten wir auch besser zusammen. Dank Internet ja möglich geworden. Und jede Nation hat als Volk eh ihre eigenen Kultuschocks zu bewältigen bzw. da helfen wir uns gegenseitig. Ihr habt hier gut gesprochen. aufs kürzteste reduziert, könnte man sagen: wer die Kriegs-Strategeme versteht, versteht die Wiederholungen.
    zur Ergänzung, da ich im Wesentlichen aus der Naturheilkunde kommen, es gilt nicht nur wegen Chems und Haarp, sich einer permanten Leberentgiftung zu unterziehen, und da ich immer fürs Einfache bin, weil das eh Wahrheiten am Nächsten ist: googelt Orthomolekular.. eben, es gilt: die Lügen zu enttarnen, aber dennoch brauchen wir Unterstüzung für den Physekörper.das Eine gibt dann dem anderen die Hand: klarer denken durch verbesserte Elektrolyse im Hirn. Aber auch auf diesem Gebiet: Network-Dingers filtern.... darum mein Tip, wie wo warum (ich grüsse im Geiste den ehemaligen Linus Pauling)

    http://www.orthoeurope.de/index.php?page=medizinerdesjahres

    und Ihr werdet bei aufmerksamen Lesen selbst erkennen, WARUM ich diese Seite angebe

    Momo

  1. Anonym sagt:

    Die EU ist in ihrer Existenz wohl doch nicht so beliebt bei den Bürgern: Heutiger Artikel bei n-tv

    Jeder Zehnte für EU-Auflösung

    Jeder zehnte Deutsche wünscht sich laut einer Umfrage die Auflösung der Europäischen Union. In der am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa zu den Wünschen der Bundesbürger für die Zukunft Europas sprachen sich 10 Prozent für eine Abschaffung der EU aus. Mehr als ein Drittel der Befragten (34 Prozent) befürwortete eine Rückkehr zu einer reinen Wirtschaftsgemeinschaft.

    Für die Beibehaltung des aktuellen Zustands plädierten 32 Prozent der Befragten. Nur 18 Prozent wünschten sich eine Weiterentwicklung der EU hin zu einem europäischen Bundesstaat.

    Während jüngere Befragte die Fortführung der europäischen Integration stärker bevorzugen, ist die Ablehnung bei den 45- bis 59-Jährigen besonders hoch: 16 Prozent in dieser Altersgruppe votierten für eine Auflösung der EU. Die Befragung wurde im Auftrag der Fachzeitschrift "Internationale Politik" durchgeführt.

    http://www.n-tv.de/1149258.html

  1. Ella sagt:

    26. April 0:31:
    Diese Links-Rechtsgeschichte ist doch auch nur herrsche und teile im Sinn der Elite.(genauso wie die Rassismproblems)
    Wie schoen fuer sie ,wenn wir uns alle gegenseitig zerfleischen und moeglichst viele Haupt- und Nebenkriegsplaetze geschaffen werden. Vor lauter uns gegenseitig verprueglen bzw. im Schach halten, schauen wir nicht nach oben.

    Es sind immer die einfachen Menschen, die die Drecksarbeit fuer die Elite machen.
    Die Elite hat keine Probleme mit Hautfarbe oder politischer Richtung.

    Wir sollten uns als unabhaengige Patrioten oder Libertianer sehen.
    Dies meine ich als Geisteshaltung und nicht als Partei.

    Zu EU ( Herrlich wie Freeman EU als Europas Untergang definiert!)

    Die EU soll das werden was die USA sind: Die vereinigten Staaten von Europa mit der ganzen Tragweite und Unerreichbarkeit und des "Amtlings" apparates des Federal Governments der USA.( auch hier trumpt federal Law state Law)
    Dies alles geschieht natuerlich unter der bewaehrten Aufsicht der Weltschattenregierung.

  1. ludivine sagt:

    Hallo
    ich arbeite mit einem von den Kläger gegen dieses Vertrag. Nur zur Info: die Verkündung des Urteils wird am 30. Juni um 10Uhr in Karlsruhe staatfinden. Mal sehen was passiert...