Nachrichten

Franzosen und Chinesen stritten sich über Steueroasen

Freitag, 3. April 2009 , von Freeman um 02:57

Laut einer Quelle innerhalb des Sitzungsaales im G20 Tagungsgebäudes, musste Obama den Friedensstifter spielen, weil der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der Präsident der Volksrepublik China Hu Jintao sich stritten. Sie führten eine hitzige Diskussion über Steueroasen, wie ABC berichtet.

Frankreich und die anderen europäischen Staaten drangen auf neue Regeln gegenüber den verschiedenen Steueroasen. Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück sagte dazu: „Diese Steueroasen sind auch der Ort wo unregulierte Finanzgeschäfte abgewickelt werden.

Aber der chinesische Präsident befürchtete, ein scharfes Vorgehen würde auch die Bankzentren in Macao, Shanghai und Hong Kong schädigen. Andere Länder sind auch seiner Meinung, trauten sich aber nicht es so öffentlich zu sagen.

Die Auseinandersetzung zwischen Sarkozy und Hu wurde so heftig, sagte der Zeuge, der ein Mitglied der Obama Regierung ist, dass es die Einheit des G20 Gipfels bedrohte.

Sie besprachen den revidierten Vorschlag für das Schlusskommuniqué“ sagte der Offizielle. Es ging darum, Sarkozy wollte „eine Liste der nicht kooperationsbereiten Länder“, welche Steueroasen ermöglichen. „Andere Länder wollen es auch, aber Sarkozy verlangte am lautesten danach.

Sarkozy drängte spezifisch, die Liste der OSZE über Steueroasen sollte im Schlusskommuniqué der G20 enthalten sein.

China widersetze sich irgend eine Liste in der Schlusserklärung einzufügen.

China hatte ein Problem einem Dokument einer Organisation wie die OSZE zuzustimmen, dessen Mitglied sie nicht ist“, sagte der offizielle der Obama Regierung.

Aber Obama schritt ein und drängte die beiden Herren einen Konsens zu finden, in dem er betonte, wie wichtig es sei Einigung zu zeigen und zusammen zu arbeiten.

Obama bat Sarkozy zu Seite und diskutierte mit ihm über mögliche Alternativen.

Als sie zu einem Resultat kamen, hat Obama den Chinesen signalisiert, es liegt eine Gegenofferte auf dem Tisch. Die Chinesen studierten darauf hin für einige Zeit den Vorschlag.

Dann hat Obama mit Hilfe eines Übersetzers mit Hu gesprochen. Sie gingen in eine ruhige Ecke um zu sprechen. Nach einigen Minuten hat Obama Sarkozy dazugerufen.

Sie kamen zu einer Einigung“, sagte der Offizielle und „es gab ein Händeschütteln.

Die Vereinbarung lautet: Das endgültige Schlussdokument der G20 würde aussagen, dass die G20 Länder „bereit sind Sanktionen einzuführen, um unsere Finanzen und das Finanzsystem zu schützen. Die Ära des Bankgeheimnisses ist vorüber. Wir nehmen zur Kenntnis, dass die OSZE heute eine Liste der Länder veröffentlicht hat, die nach Beurteilung des globalen Forums gegen die internationalen Standards für den Austausch von Steuerinformation sich stellen.

Der Offizielle der Obama Administration beschrieb diesen Kompromiss als ein „Treffen in der Mitte.“ Weder wurde die Liste begrüsst noch wurde ihre Veröffentlichung sonstwie gelobt. Sie wurde einfach zur Kenntnis genommen.

Wir nehmen zur Kenntnis“ ... wie in „Wir nehmen zur Kenntnis, dass die OSZE heute eine Liste der Länder veröffentlicht hat“ ... bedeutet nichts verbindliches.

Ausserdem sind irgendwelche Sanktion auf die „Zukunft ausgerichtet“, sagte der Offizielle, was bedeutet, es gibt jetzt keine tatsächlichen Sanktionen.

Die OSZE hat bisher noch keine Liste veröffentlicht, obwohl die Offiziellen der Obama Regierung sagten, die Organisation würde es noch heute machen.

Kurz nach dem Obama geholfen hat das Problem zu lösen, verkündete der Gastgeber Gordon Brown „wir haben uns auf strenge Standards gegenüber diesen Steueroasen geeinigt, welche nicht in der Zukunft spuren“, was aber den Sinn des Satzes etwas übertreibt.

Ich glaube wir würden immer noch da drin sein, hätten er das nicht gemacht“, sagte der Offizielle über Obama.

Kommentar: Der Hitzkopf Sarkozy, mit seinem Napoleon-Komplex, musste zurückstecken. Der Beschluss über Steueroasen ist jetzt mehr oder weniger eine leere Drohung. Jede Seite hat ihr Gesicht gewahrt. Die Europäer können sie als strenges Vorgehen verkaufen, tatsächlich bleibt alles wie gehabt, oder die Massnahmen werden in die Zukunft verschoben. Die Chinesen haben sich durchgesetzt. Obama musste einen Kompromis aushandeln, sonst wäre der G20 geplazt.

In Wahrheit will ja das anglo-amerikanische Duo die Steueroasen, die unter ihrem Einfluss stehen, beibehalten und nur die Konkurenz schliessen. Die Deutschen und Franzosen wollen eine generelle Austrockung. Dann sind Länder die gar nichts ändern wollen. So gibt es drei Fraktionen mit jeweils Eigeninteressen.

Das die Kanalinseln Isle of Man, Guernsey und Jersey sowie die US Virgin Island laut OSZE nicht als Steueroasen gelten, und dafür die Schweiz, Belgien, Luxemburg und Österreich schon, ist ja wohl ein Witz und unterstreicht um was es geht. Hier der Link zur OSZE Liste.

Die Politiker dieser Länder sollten den Text genau studieren, auf Gleichbehandlung bestehen, die Chinesen als Gleichgesinnten ins Boot holen, sich nicht durch Drohungen einschüchtern lassen und bei den Verhandlungen entsprechend hart bleiben. Jeder informierte weis, China hat die höchsten Währungsreserven, ist Besitzer der meisten Schuldscheine des Westens und hat damit das Sagen.

Verwandter Artikel: Gehört Sarkozy selber auf eine schwarze Liste?

insgesamt 35 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Tolle Vorführung diese G-20 mit knisternd spannende Ambiance, einfach umwerfend vor allem an der Börse dankt man's und damit es nicht gleich heute schon steil bergab (Freitag) geht, friesiert man after hour den NDX mit RIMM (Blackberry) die zwischenzeitlich 30% + hatte.

    Also weder Hedge Fonds noch Steueroasen oder Bankgeheimnis haben die Wirtschaftskrise verursacht, aber es das war das Thema!?

    Das kann's doch nicht gewesen sein was man uns da erzählt. So was hätten sie auch per Internet Konferenz schalten können und hätten erst noch einen ökonomischen Beitrag geleistet.

    Die Milliarden die locker gemacht wird, wohin auch immer sie fliesen, ändern wohl kaum viel. Mit etwas gefühlter Volksnähe hätte man zum Bsp. über die Manager Löhne reden oder Gegenmassnahmen treffen können, aber dafür reichte auch Sarky's Courage wohl nicht aus.

    Reiner Chauvinismus, die können den Leuten jede Scheisse erzählen und die bezahlen das auch noch. Ich fühle mich in meiner Anwesenheit als Mitmensch etwas gekränkt.

  1. Anonym sagt:

    //G20 entwirft neue Welt

    Die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer haben in London den Rahmen für eine neue Weltordnung beschlossen.//Zitat von n-tv.de

    Was kam beim Gipfel raus?
    -Steueroasen werden ausgetrocknet.
    -Noch mehr Steuergelder werden verschleudert.

    Was haben Oasen mit Finanzkrise zu tun?
    Nichts, Banker können munter weiter anderer Leute Geld verzocken.

    Haben die Oasen was mit NWO zu tun?
    Ja, totale Kontrolle über alles Geld.

    Woher kommt das viele Geld?
    Da sollte mal jeder selber nachdenken.
    Kleiner Tipp: es kommt nicht von OBsama, Merkel oder Sackgesichty.

    Peter Hacke

  1. Anonym sagt:

    ich denke auch, dass es für die eu das beste wäre, wenn sie sich mit ru und cn zusammenschließen würde. was nutzt uns ein partner, der seine macht verloren hat. die us haben keine zukunft mehr. sollen sie doch auf ihren dollars sitzen bleiben. neue partnerschaften zwichen den eurasischen ländern, nationale richtige währungen auflösung der eu - das wäre schon ein richtiger schritt - man wird ja wohl noch träumen können.

  1. scanners sagt:

    Ich bin für die Schliesung von Steueroasen. Es führt zu nichts und nutzt nur wenigen Menschen diese nicht zu schliesen. Ausnahmsweise bin ich mit dem Franzosen einer Meinung.

    scanners

  1. Anonym sagt:

    vielleicht auch nur ein Pseudokonflikt (den Stall Sarkozy´s kennt man ja) um Obama weiter an Renomee zu verschaffen und China zu isolieren...

  1. Illuminator sagt:

    Mal sehn ob die Indianer der Kavallerie ein "Little Big Horn" bereiten können. Immerhin haben sie ja jetzt mächtige Verbündete. ^^

  1. Anonym sagt:

    ja, ich hab was mit bekommen bei CNN, die ansagerin sagte, dass Sarkozy aus der raus gerannt sei usw.

  1. Stichwort Bilderberg 2009: Hier gibt es einige Fotos des prächtigen Luxushotels, in dem die demokratisch nicht legitimierten Eliten dieser Welt bei Champagner und Schnittchen angeblich darüber diskutieren werden, welche Nationen als nächstes gegeneinander ausgespielt, welche Weltwährung aus der Taufe gehoben und wo ein militärischer Konflikt angezettelt werden soll.


    Fotogalerie: Das Hotel der Bilderberger

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman,
    angesichts, allein 480 Milliarden gebunkerten Vermögens, Mafia-Geld, Beute-Geld, Schwarzgeld, Spekulations-Gewinne etc. Deutscher z. B. in Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein.. und dem Schaden für zB Jugend - Schulen, Gesundheitssystem, soziale Schere ... aber vor allem die Ausbeutung von Natur, Umwelt und Manipulation durch diese Gelder... was ist daran verkehrt, dass Syrkozy diese Listen verlangt, dass mehr Gerechtigkeit gefordert wird?
    Sicher ist es Blödsinn, wenn damit korrupte Banken "gerettet" werden.. (siehe gestern - gerechte Verteilung der Milliarden), aber wenn Staatsschulden vernünftig abgebaut und ein gesunderes System gefördert wird, und nachhaltige Entwicklung, wie wäre das?
    Ja vermutlich, weil jeder, der ruhig von seinen Zinsen leben möchte und seine Spekulations-Schäfchen in`s Trockene gebracht hat, selber nichts abgeben möchte... Es gibt da aber geistige Gesetze... wie wichtig es ist, das Geld im Fluß zu lassen und auch die Gemeinschaft partizipieren zu lassen, von der man ja selbst auch profitiert.
    Ich finde, wenn Leute ihr Geld weg-deponieren, dann sollen sie dort auch leben und nicht diese Volkswirtschaft ausnutzen und ausbeuten, wo sie sich wie Parasiten bewegen, ihre Firmen aussaugen, die unteren Angestellten immer mehr einschränken... an Jobs sparen, um sich noch eine Jacht kaufen zu können. Also ich finde es gut, dass das kein Tabu mehr ist.

    Wobei die Vorstände sicher weiterhin Verstecke für ihre Kröten finden... Mit Geld kann man doch alles kaufen...

  1. Anonym sagt:

    Der Neue und das Biest

    Neuer Job, neues Haus - und jetzt auch noch ein neues Auto: US-Präsident Barack Obama wird künftig in einer schwarzen, gepanzerten Festung von General Motors durch die Staaten rollen. Codename: das "Biest".

    http://www.ftd.de/politik/international/:Obamas-Panzer-Limousine-Der-Neue-und-das-Biest/463337.html

  1. Anonym sagt:

    Die Bemühungen zur Bekämpfung der sogenannten Steueroasen sind an Heuchelei nicht zu übertreffen, da die USA (mit Delaware) und England (mit zahlreichen Inseln wie z.B. die Cayman Islands) selber Steueroasen haben, welche sich natürlich nicht auf dieser grauen Liste befinden.

  1. Anonym sagt:

    Auch hier zeigt sich erneut ein Widerspruch, den ich in vielen Artikeln finde, zwar teilweise ausräumen kann, hier aber nicht komplett.
    Wenn tatsächlich alle Regierungen und Politiker etwas größerem unterstehen (NWO, "globale Elite" o.ä.) warum möchte dann das "angloamerikanische Duo" eine andere Lösung als Deutsche und FRanzosen? Ist es dann nicht letztendlich völlig egal, was passiert, da die "NWO" sowieso das von ihr gewünschte Ziel erreicht??

    Eine diesbezügliche Erklärung wäre nett.

    Danke im Voraus.

  1. Anonym sagt:

    Wissen sie was:bleiben wir doch alle als HartzIV Empfänger zu Hause, der Staat wird zusammensacken, wenn die Schäfchen nicht mehr spuren ...dann zeigen sie ihr wahres Gesicht:mit Knüpeln jagen sie uns zur "Arbeit".Ja, aber es gibt doch keine Arbeit mehr...Problem... Kein Geld, keine Arbeit, was gibt's danach.Vielleicht dann doch endlich Freiheit.

  1. Anonym sagt:

    hallo Leute!
    es gibt NUR als tatkräftige Lösung ein NEUES SYSTEM einzuführen.Beispiele gibt es genug aber die Elite will es ja nicht, das ist doch offensichtlich.Von da ab kann jeder für sich entscheiden ob er da weitermitmacht oder nicht.Das ist die Freiheit, die jeder hat.
    Alles andere ist unwichtig( Steueroasen hin, Steueroasen her, Euro, Dollar, die streiten ja in 5000 Jahren noch darüber...solange dieses Prinzip besteht).Grüsse

  1. Anonym sagt:

    habe die Liste mir mal angesehen, bin ich blind, oder fehlt Brasilien darauf???

  1. Anonym sagt:

    entschuldigen Sie lieber Leser,
    aber ich bin frei.Und jeder, der er möchte auch.Die Leute, die über Geld,
    Zinseszinsen, Dax und weiss der Kuckuck noch alles, na sollen doch weiter so leben, wenn es ihnen Spass macht.Ich verstehen nicht worüber ihr auch hier ärgert.
    Trotzdem, gruss an alle.
    Persönlcih gehe ich jetzt wandern, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern.Ist doch meine Welt so schön !

  1. Anonym sagt:

    Ich frage mich allerdings was das jetzt mit der Krise zu tun hat?Die Steueroasen.
    Die Steueroasen haben doch die Krise net ausgelöst.
    Unglaublich,dann kommen jeden Tag 150000
    Französiche Grenzgänger ihr Brot hier verdienen,und geht dann so vor.
    Na dann soll er doch zuerst schauen dass in seiner Mülltonne genug Arbeit da ist für seine leute.
    Und dann bekommen sie auch noch doppeltes kindergeld...Aber hallo
    Dann aber dick über die Länder ziehen die man nur noch als einziges Sozialamt bezeichnen kann.
    Armes Franckreich.

  1. Anonym sagt:

    desperado
    liberty@deutschland.ms

    Isle of Man, Guernsey und Jersey sind keine Steueroasen, das sind Steuersümpfe! Und weil nur Steueroasen bekämpft werden sollen haben die Kanalinseln nichts zu befürchten. Wäre doch schrecklich, wenn die Queen und der Rest der Royal Family ihre Einnahmen ganz normal versteuern müssten.
    Dass das Thema Steueroasen am eigentlichen Thema total vorbeigeht - nun was erwartet ihr denn? Sachliche kompetente Diskussionen oder womöglich sogar Lösungen der weltweiten Finanzkrise?
    Na ja, ein gutes hatte der Gipfel; der IWF bekommt noch mehr Kontrolle und der Rest des sogenannten Bankgeheimnisses ging auch noch über den Jordan.
    Schade, das China sich auf einen nichtssagenden Kompromiss eingelassen hat, sonst hätte Obama ja mal darüber nachdenken können, ob die Einsetzung einer Pecora-Kommission oder ob die Vorschläge von Lyndon LaRouche, vielleicht doch mal eine Überlegung wert sind.
    Und was Frau Merkel betrifft, dazu fällt mir nur eins ein. Stellt Euch mal bitte folgendes vor, vor 30 Jahren hätte jemand gesagt, dass wir eines Tages eine Bundeskanzlerin haben würden die in der FDJ tätig war und ausgerechnet auch noch im Büro für Agitation und Propaganda. So schnell hätte man nicht gucken können, wie man denjenigen in die Klappsmühle gesteckt hätte.
    Man sagt, jedes Volk hat die Regierung, die es verdient hat. Bei allem Respekt, das haben wir nicht verdient.
    http://larouchepac.com/node/9841

    P.S.
    Ich bekomme es einfach nicht hin, einen Beitrag unter dem Namen desperado einzustellen. Kann mir jemand helfen? Email s.o. Danke.

  1. Anonym sagt:

    Solange nicht begriffen wird das der Zins und Zinseszins das Grundproblem ist brauchen wir garnicht anfangen irgendwas zu versuchen... das ist alles nur Flickschusterei!

    Bedenkt nur den 1 Cent im Jahre 0 bei 2,5 % angelegt und die Erde in Gold wäre dein Preis im Jahr 2009... Welch ein Irrsinn! Eine unvorstellbare Summe von 34.160.302.408.364.500.000,00 IRRGENDWAS kommt da raus. Das kann jeder in Excel nachrechnen...


    Wann geht endlich ein Ruck durch die Gemeinden? Wann wäscht der 100ste Affe seine Kartoffel und erkennt das es so nicht weiter gehen kann?
    So langsam könnte man wirklich kommt-mal-klar.de empfehlen oder wacht-mal-auf.com.

    Geld ist das einzige das nicht einem natürlichen Verfall unterworfen ist, nein, es vermehrt und sich sogar auf wundersame Weise.

    Geld mit Verfallsdatum und Zinsfrei, das würde funktionieren. Und dazu brauch ich auch nicht studiert zu haben, das sagt mir mein vernünftiger Menschenverstand. Nicht umsonst wurde Wörgl von den privaten Bankstern unterbunden.

    Und überhaupt, warum leiht sich der Staat bei privaten Banken Geld, wenn er es doch selber drucken könnte?
    Vielleicht hat unser Bundesguppy Merkela ja eine Erklärung dafür? Aber da wir ja kein Anrecht auf eine immerwährende Demokratie haben spar ich mir die Frage zumal sie bei abgeordnetenwatch nicht eine Einzige Frage beantwortet hat.

    Die NWO ist schon lange da, setzt die Puzzels zusammen und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus und vor allem

    Wacht-auf.de
    wacht-auf.com
    wacht-auf.net
    wacht-auf.eu
    wacht-auf.org
    wacht-auf.uk
    wacht-auf.at

    WACHT AUF ALLE

    und wählt Weise :-) www.williweise.de

  1. Anonym sagt:

    "Und überhaupt, warum leiht sich der Staat bei privaten Banken Geld, wenn er es doch selber drucken könnte?"

    Das ist Absicht. Der Staat ist gierig; in Simbabwe sieht man, was herauskommt wenn ein Staat sich bei seiner eigenen Notenbank Geld leihen kann.

  1. Anonym sagt:

    kannmir mal jemand verraten, weshalb man sogar hier nichts über die Demo erfährt, die gestern in London stattfand?

  1. Anonym sagt:

    @scanners Vergiss das bitte, hier geht es leider nicht ehr und redlich zu. Die Grossen wollen die Kleinen über den Tisch ziehen und ausnehmen und behalten sich die Kontrolle, den Transfer und das Drucken für sich offen, ganz wie es ihnen beliebt.
    Rolf

  1. Anonym sagt:

    wow - supi-obama kriegt wirklich ALLES geritzt - *kotz*

  1. Anonym sagt:

    10:07

    Wenn du Harzi bist dann bist du Freiwild!

    Die stecken dich dann in einen
    1 Eurojob wie im dritten Reich
    nur damals hieß es (ehrlicher)
    Zwangsarbeit.
    Dann zwingen sie dich eine andere
    (angemessene) Wohnung zu finden,
    obwohl gar keine da ist um dir
    dann die Mietkosten einfach zu kürzen.
    Dein Nachbar mit dem du bisher
    ein gutes Verhälniss hattest denunziert dich dann als Schmarozer
    und verbietet seinen Kindern mit
    deinen zu spielen.
    Nachdem du dann brav und pünktlich
    deinen seitenlangen Halbjahresantrag gestellt hast
    darfst du zur Belohnung dann 2-3
    Monate auf das Geld warten und es interessiert niemanden von was du so lange lebst.
    Solange mußt du dich dann um Stellen bewerben die es gar nicht
    gibt und wenn dann doch mal was
    dabei ist mußt du dann gucken
    wie (mit welchem Geld) du dann
    zum Vorstellen kommst um
    festzustellen daß du einer von Hundert bist.

    Ums vorweg zu nehmen,ich bin kein
    Harz4 Empfänger aber ich wünsche
    viel Spaß!

  1. Anonym sagt:

    Im Artikel sollte der Begriff OSZE jeweils durch OECD ersetzt werden.

    Fazit desGanzen:

    Der Hosenanzug und der rasende Gallier hätten gern "ihre" Knete aus der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Lux unter Kontrolle...

    Haha, die Kavallerie wird das Little Big Horn in Singapur, Kuala Lumpur, HK, Panama erleben, aber so viel Proviant hat sie gar nicht, um das überhaupt zu erreichen...

    In Singapur ist das nicht mal eine Meldung wert

    Und die schweizer Hosenscheisser dürften auch anfangen zu frohlocken.

    Interessant wie hier

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Merkel-bremst-Steinbrueck/story/27938343

    der Hosenanzug "General Custer" zurückpfeift.

    hahaha

  1. Anonym sagt:

    @11:46

    Da aber die Privatbanken das Geld das sie Staaten leihen selbst wieder nur von irgendwelchen Notenbanken haben, wird ein Schuh draus. Letzten Endes ist die ganze Verschuldungsgeschichte ein gordischer Knoten und eine große Farce.

    Denn für das von Notenbanken verliehene Geld bürgt niemand anderes als der Bürger (as aktiver Teil der Volkswirtschaft).

    Mit anderen Worten: technisch gesehen hat sich die Welt bei sich selbst überschuldet. Und im Prinzip gehören all die Pleitebanken längst "uns".

    Kannst dich aber drauf verlassen, daß das nicht an die große Glocke gehängt wird...

  1. Ella sagt:

    Ach ja ,um von den eigentlichen Problemen wie Hedgefonds, Derivate, Gelddrucken , Inflation usw. abzulenken wird kurz mal 'ne kleine Show(Skarcozsky kann ja wunderbar schauspielern) inszeniert und wie angenehm gleich noch mal der Sozialneid und die Wut des Volkes auf die boesen Steuerhinterzieher focusiert
    .
    "AiG Bonusse ick hoer'Dir trappsen"

    Und Obama spielt mal wieder den Messias und Friedensstifter.
    Deswegen musste auch alles mit grossen Tam Tam stattfinden, die Leute sollen mit Bildern und Symbolik hirngewaschen werden, das waere bei einer Internetkonferenz nicht erzielt worden.
    Obama der Versoehner, wurde hier gross in den Medien gebracht ausser dem Besuch bei Elisabeth , den Klamotten von Michelle und ihrer so wichtigen Rede vor 200 Schulkindern.
    Deutschland wurde wenn ueberhaupt wie ueblich kaum in den Medien erwaehnt.
    Merkelchen wurde zwar gezeigt, aber nicht mit Namen vorgestellt.
    Die alte Deutschfeindlchkeit der Medien. Auch haetten sich ja die ach so moderen Amis vor den Kopf gestossen gefuehlt, das ein maechtiges Land es ihnen Bereits vorgemacht hat eine Frau zur Kanzlerin zu waehlen. DA wollen sie doch modern und Nummer Eins sein, in dieser Disziplin siehe Hillary.


    Zu den Steuersuempfen noch
    folgende Frage?
    What is Joe Bidden doing these days?

    Ausser das er hinter Obama steht und grinst war nicht viel zu sehen von ihm.
    Doch kennt er sich als ehemaliger Senator von Deleware bestimmt bestens in seiner Steueroase.bzsw. Sumpf aus.
    Er war glaube ich fast 20 Jahre Senator dieses Staates und einer seiner Soehne ist soweit ich weis jetzt Attorneygeneral und ihm wurde auch das Senatorenamt angeboten.( Ein gutes Beispiel unter vielen , wie Vererbungs- und Beziehungsdemokratie funktioniert ES genuegt schon als Qualifikation die Ehefrau eines verstorbenen Senators/ Kongressabgeordneten zu sein um dessen Amt, bis zur nexten Wahl zu uebernehmen.

    Anyway G 20 wieder mal die uebliche Schau fuers zahlende Publikum , gibt ja schoene Fotos,um von den wirklichen Problemen abzulenken.

  1. Anonym sagt:

    Sarkozy ist ein Hampelmann der CIA. Sehr aufschlussreich, diese Reportage: http://www.voltairenet.org/
    article157870.html (Umbruch entfernen) Es wird minuziös aufgezeigt und belegt, wie sich der französische Präser an die Macht gehangelt hat. Die ganze Mafia dahinter wird auch offengelegt. Lesenswert! Danach wird Dir vieles in einem andern Licht erscheinen.

  1. Anonym sagt:

    frankreich sollte mal vor seiner eigenen Tür kehren ,anstatt den grossen Inquisator zu spielen.Monaco und Andorra werden vom frz Finanzministerium aus verwaltet und jeder frz. Präsident ist Koprinz von Andorra. Wie ich es bereits hier erwähnte ist das alles Affentheater um das blöde Volk zu unterhalten -ja, wahrlich, die Mehrzahl der Franzosen schaut noch die Nachrichten auf dem Privatsender TF1 (alle bedeutenden MassMedien in Frankreich unterstehen dem Einfluss Sarkozys Freunde.Damit ist alles gesagt.

  1. Anonym sagt:

    nur wer käuflich ist kommt ganz oben an.Ansonsten, wie erklärt ihr euch die Tatsache, dass diese Präsidenten, Kanzler und Führer aller Art von der Finanzwelt nach Oben geschleudert werden ? Da tun mir diejenigen wirkleich Leid, die noch immer nichts von der Weltlage verstehen.

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube zu wissen ,dass Sarkozy (entstammt einer ungarischen Familie)inzwischen von der Mehrheit der Franzosen abgelehnt wird.Viele Franzosen fühlen sich betrogen .

  1. Anonym sagt:

    Ich suche auf der OECD-Liste gleich in welcher Spalte immer vergeblich den Namen Israel.
    Hat das was zu bedeuten?


    Schweizer,
    erinnert Euch Eurer Vergangenheit und bleibt standhaft.
    Die zukünftigen globalen Entwicklungen werden es Euch danken.

  1. Anonym sagt:

    @Deutschlandpolitik 9:38
    Fotogalerie Bilderberger!

    Das kenn ich doch aus vergangener Zeit (nicht das Hotel sondern die Stelle )
    Das muß zum ehemaligen Grund und Boden von Onassis gehören.

  1. Anonym sagt:

    @ 3. April 2009 23:57
    Danke, einer hat es gemerkt - ich hätte die Kommentare von unten anfangen sollen zu lesen.

    Es fehlen noch mehr Länder!

    Steuern auf Zinsen zu erheben, beweist, dass ein solcher Staat es gar nicht ehrlich meinen kann, weil er auf das Grundübel Abgaben erhebt.
    Steuerhinterzieher sind demnach also eigentlich die etwas ehrlicheren Wesen in diesem verlogenen System.

    Das beste Geld ist das, von dem der Staat nichts weiß.

  1. Anonym sagt:

    zur info!!
    "geithner's "dirty little secret"
    ergreifend...