Nachrichten

History Channel sagt die Anthrax Attacke war selbst gemacht

Sonntag, 27. Januar 2008 , von Freeman um 02:30

Der bekannte Fernsehkanal History Channel, der sich auf Sendungen über die Zeitgeschichte spezialisiert hat, bestätigt in seiner Dokumentation „Conspiracies: Athrax Attacks“, dass die tödlichen Milzbrandsporen, welche wenige Tage nach dem 11. September 2001 mit Briefen verschickt wurden, aus amerikanischen Biowaffenlabors stammen. Demnach muss der Angriff, der fünf Menschen tötete, selber gemacht worden sein und nicht von Terroristen, wie die US-Regierung und die Massenmedien bis heute immer behauptet haben. Diese Sendung lief auf dem britischen History Channel und wurde in Amerika nicht gezeigt.



Hier steht alles über die Motive, warum dieser Angriff erfolgte, in meinem Artikel:
Die Anthrax-Attacke und 9/11

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Ich verstehe die Amerikaner nicht!
    Wenn diese Erkenntnis schon in den Medien publik gemacht wird, warum jagen die Amis ihre Massenmörder-Regierung nicht zum Teufel?
    Sie müssen doch spätestens jetzt sehen und verstehen, dass ihre Regierung sie nicht nur nach Strich und Faden belügt und betrügt, sondern dass ihre eigene Regierung nicht einmal mit der Wimper zuckt, wenn es darum geht, sie für ihre Zwecke massenhaft kaltblütig zu ermorden.
    Selbst im Dritten Reich wurde der Widerstand gegen Hitler größer, als er begann, Frauen und Kinder in den KZ's zu ermorden.
    Wieso bringt niemand Bush und seine Verbrecherbande vor einem ordentlichen Gericht?
    Anscheinend gilt Moral, Anstand und Menschlichkeit immer nur für die Anderen. Wenn eine amerikanische Regierung Verbrechen begeht, dann gibt es für sie keine Nürnberger Prozesse.

  1. Dienstbote sagt:

    War ja klar, nur interessiert es im Nachhinein nicht mehr viele. Das ist das Problem und die Politiker lügen weiter.

  1. DavidM sagt:

    Das Problem ist nur, das Milzbrand/Anthrax ein komplett ungefährliches Bakterium ist.
    Wie alle Bakterien, wirkt es nur über Toxine, die entstehen, wenn die Milzbrandbazillen unter extremen Bedingungen zerfallen. Versuche, Milzbrand als Infektionskrankheit darzustellen, beruhen auf Versuchen, in denen Fröschen die Milz einer Maus unter die Haut implantiert wurde (also wertlos). Man quält Tiere so lange , bis sie Symptome zeigen, die denen der gewünschten Erkrankung ähneln.

    Robert Koch hat sich in den 1880ern mit seiner Infektionshypothese zum Wissenschaftsbetrüger gemacht. Aber die Pharmaindustrie hält die Lüge noch ewig hoch, denn sie lebt von dem Schwindel.

  1. MeinSenfDazu sagt:

    Das ist aber doch schon hinreichend bekannt.

  1. Anonym sagt:

    Soweit ich mich erinner, war das doch schon bald klar und ein Wissenschaftler, der angeblich der Täter war, hat sich im Walde erhängt.
    Wobei es keine typischen Umstände gab, die einen Selbstmord in der Regel begleiten.

  1. Anonym sagt:

    Interessant das es offenbar Verbindungen zwischen einem der 5 Opfer der Anthrax Anschläge und den (angeblichen?) Terrorpiloten vom 11.9.01 gab

    Robert Stevens, Michael Irish, Atta
    http://tinyurl.com/2lrg6b

  1. Anonym sagt:

    Ciprofloxacin u.a. werden bei Verdacht auf Milzbrand-Infektion eingenommen, nicht als Prophylaxe. Für die Prophylaxe gibt es eine aktive Impfung mit starken NW. http://de.wikipedia.org/wiki/Milzbrand#Vorbeugung

  1. DavidM sagt:

    Impfung? Ich glaub es hakt :P
    Gibt ja nichtmals eine Gefahr, und wie bei Impfungen üblich, schützen sie vor gar nix.