Nachrichten

Pentagon macht Rückzieher wegen Konfrontation im Golf

Freitag, 11. Januar 2008 , von Freeman um 11:19

... mit der Begründung, die Drohung kam nicht von den Iranern.

Anfang der Woche behaupteten die Amerikaner, iranische Boote hätten die US-Navy in der Strasse von Hormuz im Persischen Golf provoziert und bedroht.

Dabei wurde ein Video veröffentlicht, wo man eine Stimme hört die sagt:

Ich komme auf euch zu... ihr werdet explodieren in wenigen Minuten.

Danach hat der Iran seine Version der Ereignisse auch mit einem Video gezeigt, woraus man keinerlei Bedrohung sehen kann und einen normale Funkverkehr zwischen den Schiffen hört. Siehe meinen Artikel hier.

Viele Blogger waren skeptisch über diese Drohworte, denn der Akzent tönte nicht iranisch.

Die Navy hat jetzt zugegeben, dass die Drohung nicht von den Iranern kam.

Was wir sagen ist, wir können keine Verbindung zu den Booten herstellen.“ sagte ein Sprecher. „Es hätte auch von Land oder einem anderen Schiff sein können“.

Obwohl die Navy sich jetzt unsicher ist und keinen Beweis für eine iranische Beteiligung hat, benutze Bush die Episode um selber Drohungen gegen den Iran auszusprechen. Er sagte „Wir sehen das als eine Provokation“ und er warnte den Iran „Es wird Konsequenzen geben wenn sie unsere Schiffe angreifen, ganz einfach.

Hier eine Pressekonferenz mit den US-Verteidigungsminister Gates, wo er über diesen Vorfall gefragt wurde:


Kommentar:
Dieses ganze Theater zeigt, wie die westlichen Medien ungeprüft und einseitig die Aussagen der USA übernehmen, eine Panik machen und den Iran sofort negativ als Bösewicht darstellen. Statt wie es sich für gute Journalisten gehört, neutral zu sein und beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, so wie wir Blogger es machen, wird den Menschen eine anti-iranische Hysterie serviert. Ein weiterer Beweis, dass die etablierten Medien nichts taugen, nicht ernst genommen werden können und nur noch zu einer Propagandamaschine der Kriegshetzer verkommen sind.

Dann zu den Amis, zuerst ein grosses Tamtam mit einem Video starten, dann wieder einen Rückzieher machen. Sehr professionell wie die amerikanische Aussenpolitik funktioniert, es könnte ja nur ein Krieg daraus resultieren. Unglaublich!

Ich kann mir vorstellen wo die Stimme mit der Drohung herkam. Entweder gibt es einen Witzbold an Bord der Navy-Schiffe, der sich einen sehr schlechten Scherz erlaubte, oder der Geheimdienst eines "befreundeten" Staates hat die Situation genutzt, den Spruch eingespeist, um die beiden Kontrahenden aufeinander zu hetzen. Jetzt könnt ihr raten wen ich damit meine und wer ein grosses Interesse hätte die USA und den Iran in einem Krieg zu sehen.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Luminon sagt:

    Ich kannte da mal einen der hat sich Gardinen mit Davidsternen aufgehängt :-).
    Es ist echt alles eine Farce wenns nicht so Todernst wäre.

  1. Anonym sagt:

    Armselige Amis mit solchen Lachnummern die Welt von der gefährlichkeit Irans überzeugen
    wollen und unsere Trullala Medien
    blamieren sich gleich mit.
    Denen ist nichts zu peinlich und
    dann erwarten das man sie ernst nimmt.
    Die große Mehrheit der Bürger
    lässt sich auch immer wieder verarschen,halten sich noch
    für intelligent und lachen über
    Verschwöhrungstheoretiker.
    Hauptsache Gehirngewaschen aber der Saubermann liebt ja die Reinheit auch seines Gehirnes.

  1. Brainstorm sagt:

    Der iranische President Ahmadinejad ist wohl einer der wenigen
    Staatspeäsidenten, welcher einen eigenen Blog im Internet
    eingerichtet hat. Hier die URL: http://www.ahmadinejad.ir/

  1. Anonym sagt:

    Das lustige / erschreckende an der ganzen Sache ist ja auch, dass die Geschichte von der angeblichen iranischen Provokation sofort von allen Medien gemeldet worden ist.

    Schaut man sich die ganze Sache jetzt nach der "Entwarnung" einmal an: Nichts. Absolut keine Meldung darüber.
    Ich höre den ganzen Tag auf der Arbeit Radio und habe dort auch von der "Provkation" gehört. Von der Entwarnung ist dort bis jetzt nichts zu hören gewesen.
    Kurzer Blick auf Tagesschau.de: Nichts. Keine Meldung darüber.

    Von offizieller Seite wird die "Provokation" zwar zurückgenommen, aber niemand erfährt es weils nicht gemeldet wird und so glauben alle noch der Iran lege es tatsächlich auf einen Krieg an.
    Meinungs-Manipulation aus den Lehrbuch.

  1. Freeman sagt:

    @anonym 14:44 Richtig erkannt, genau so verhält es sich auch mit den "Terroristen" die immer wieder verhaftet werden.

    Mit grossen Schlagzeilen wird dies in den Medien verkündet und eine Angst und Panik verbreitet. Das aber diese dann wegen Mangel an Beweisen einige Wochen später freigelassen werden, darüber hört man dan nichts. So wird ein einseitiges Bild durch diese Medienhuren den Menschen vorgemacht und sie manipuliert.

    Die etablierten Medien kann man wirklich vergessen. Am besten ausschalten, ignorieren und gar nicht mehr hinhören. Nur so können wir sie bestrafen. Zeitungsabo kündigen, nicht mehr TV gucken, nichts mehr. Die müssen es in ihrem Geldsack spüren wenn ihnen die Leute davonlaufen. Der totale Boykott der Medien ist angesagt, nur so kappieren sie es, dass wir uns nicht länger verarschen lassen.

    Und als Gegenbewegung die unabhängigen Medien und Blogger natürlich unterstützen ;-)

  1. René sagt:

    Vielleicht sollte man die Zeitungen und Berichte der Medien generell erst eine Woche später lesen und sehen...bis dahin klären sich die meisten Dinge von selbst und man muss nur noch die Hälfte an Schwachsinn konsumieren.Da liebe ich doch die gute alte "Frösi" (Pionierzeitschrift der ehemaligen DDR) wo es noch Bastelbögen zum ausschneiden gab..wenigstens etwas sinvoller Inhalt ;-)

  1. Anonym sagt:

    Wie könnte man diese Medienhuren
    entlarven und öffentlich bloßstellen?

    Es muß doch eine Möglichkeit geben
    die breite Masse zu erreichen
    um sie zu informieren.

    Oder sind die so gehirngewaschen daß man sie nicht mehr erreicht?

    Wenn ich an meine Partnerin denke
    muß das wohl so sein.

    Denn trotz bemühter Information und Aufklärung hält sie mich für einen Besserwisser oder gar Spinner.

    Was soll man da noch machen?

  1. Freeman sagt:

    @anonym 16:39 Was du anspricht ist ein generelles Problem, welches wir Wahrheitssucher tagtäglich erleben. Wie kann man seine Mitmenchen aufklären, ohne als Spinner da zu stehen. Gute Frage.

    Ertsmal muss man sehr behutsam und in kleinen Schritten vorgehen. Nie besserwisserisch und arrogant. Am besten man stellt sich dumm, mit der Taktik des "braven Soldaten Schwejk" und macht es mit Humor.

    Wann stellt dumme Fragen, wie kann das sein, wenn das andere passiert ist. Beispiel: "Wie kann der dritte Wolkenkratzer WTC7 eingestürzt sein, wenn nur Flugzeuge in die zwei Türme gekracht sind? Der wurde ja gar nicht von einem Flugzeug getroffen. Schon lustig wie Bin Laden das mit Magie geschafft hat."

    Dann fangen die Leute an zu studieren, denn die meisten wissen gar nicht, dass 9/11 DREI Hochhäuser einstürzten. Die Medien haben den dritten völlig verschwiegen.

    Aber ich werde mal mit einem Psychologen reden und fragen, was für eine Taktik man anwenden kann, um die mit Propaganda vollgedrönten Schafe von der Lüge an die sie glauben zu befreien.

    In der Zwischenzeit könnt ihr meinen Artikel links lesen "Stellt Fragen, verlangt Antworten" oder "Die Psychologie der Leugnung".

  1. der Anonym von vorhin sagt:

    Nachfolgend eine Übersetzung des Videos, das man sich hier laden kann: http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=38190§ionid=351020101

    ---Video 00:05:18---
    ---cut---
    1. Person: Sage die Position [=Situation] durch.
    2. Person: [unverständlich, vielleicht das Kodewort "Sadegh" dreimal wiederholt]
    3. Person (über Funk): [Kodewort zweimal wiederholt]
    2. Person: Ja, sage [unverständlich] Sicherheit, die Sicherheit soll gewährt werden.
    3. Person (über Funk): [unverständlich]
    1. Person: Nähere dich sehr langsam an. Dessen Nummer ist nicht erkennbar.
    2. Person: Hast du das hier aufgenommen?
    1. Person: Ja.
    2. Person: Welche Nummer?
    1. Person: Die Nummer war nicht erkennbar.
    2. Person: 70, war 70. Gleich, gleich...
    1. Person: Warte einen Moment.
    2. Person: Jetzt ist es besser.
    ---cut---
    1. Person: Ist das 73?
    ---cut---
    1. Person: Sie sagen was über Lautsprecher. Er sagt was.
    ---cut---
    1. Person: Er spricht anscheinend Farsi.
    ---cut---
    2. Person: 16. 16.
    1. Person: Hier.
    2. Person: Was war ihre Nummer?
    1. Person: 73.
    2. Person: 73...
    ---cut---
    2. Person: Navy warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat on channel 16. Coming. Over. Navy warship, Navy warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat on channel 16. Coming. Over. - Ist das richtig, oder nicht?
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. Roger. Over.
    2. Person: Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat on channel 16. Over.
    1. Person: [unverständlich, vielleicht "Warte länger."]
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. I read you loud and clear. Over.
    2. Person: Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat. Record ship to channel 1-1. Over.
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. Shifting to channel 1-1. Over.
    2. Person: Coalition warship 7-3. This... - Geh, geh auf 11. - Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat on channel 1-1. How do you copy? Over.
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. I read you loud and clear. Over.
    2. Person: Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat. Request side number helo operating in the area at this time. Over.
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. We are operating in international waters.
    ---cut---
    2. Person: Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat. Copy. Over.
    4. Person über Funk: This is coalition warship 7-3. I'm operating in internatioal waters... [Funkstörungen]
    2. Person: Coalition warship 7-3. This is Iranian Navy patrol boat. Request present course and speed. Over. - Hast du das jetzt gelernt?
    ---cut---
    1. Person: Sage es [=fang an].
    1. Person: Die Position ist 26 - 30... Die Position ist 26 und 30 Minuten Nord. 0 56 6 Minuten Ost.
    ---Ende---

    Anmerkungen: Die Farsi sprechenden Personen haben einen südiranischen Akzent, sind also zumindest keine auswärtigen Soldaten. Die Person, die die Funkanlage bedient, trägt einen Palästinenser-Schal (genannt "Chafie"), die normalerweise nur die Basij-Milizionäre tragen, nicht die Revolutionsgardisten.

    Außerdem sollte man sich im Klaren sein, dass auch die Iraner sehr wohl wissen, was "False flag" bedeutet. Siehe hier: http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=38115§ionid=3510302

  1. Freeman sagt:

    Sehr gut danke. Der Dialekt aus dem Südiran würde ja passen, da es in der Strasse von Hormuz staatfand. Die ganze Sachlage ist klar. Die Iraner hatten die normale Aufgabe die US-Schiffe zu indentifizieren und die Nummern zu notieren. Findet tagtäglich überall auf den Weltmeeren statt.

    Das diese amerikansichen Cowboys so eine aufgebauschte Staatsaffäre machen und auch noch von einer Bedrohung sprechen zeigt, wie frustriert sie sind.

    Ich hoffe die Iraner bleiben cool und lassen sich nicht in eine provozierte Falle locken, um den Amis eine Golf von Tonkin Vietnamkrieg Aussrede zu geben, um hier den nächsten Krieg zu beginnen.

  1. der Anonym von vorhin sagt:

    Korrektur: Die Person, die am Ende die Position aufsagt ist die "2. Person", nicht die "1. Person".

    Der südiranische Dialekt belegt, dass es keine Geheimdienstleute waren. Denn bei Geheimdienst-Operationen haben die Leute aus Teheran das Kommando, keine einheimischen Soldaten oder Milizionäre.

    Und noch eine Sache: 26° 30' N, 056° 60' E liegt unserer Meinung nach zu nahe an der omanischen Grenze, um in internationalen Gewässern zu sein. Was den Behauptungen beider Seiten aber widersprechen würde. Kann das jemand bestätigen?

  1. Anonym sagt:

    laut maps.google.com ist 26° 30' N, 056° 60' E knapp vor der iranischen küste.

    ich würde gerne wissen wie sich die amis verhalten wenn ein iranisches kriegsschiff so knapp vor der us küste austaucht!

  1. der Anonym von vorhin sagt:

    Ok, gestern Abend hat Google Earth die Position knapp an der omanischen Küste an der Musandam-Halbinsel angezeigt. Vielleicht ein Bedienungsfehler von uns.

    Bei Google Maps sind wir ziemlich nah an der iranischen Stadt Sirik und dem dortigen Hafen.

    Laut dieser Karte ist das eindeutig innerhalb iranischer Gewässer: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/a/ae/Strait_of_hormuz_full.jpg

  1. Anonym sagt:

    Nun ist scheinbar offiziell bekannt, dass der Auslöser des Vietnamkriegs eine Lüge war:

    "Unterdessen gab der US-Wissenschaftsverband Federation of American Scientists bekannt, kürzlich freigegebene Geheimunterlagen bestätigten endgültig, dass sich der angebliche nordvietnamesische Angriff im Gold von Tonkin nie ereignet habe."

    Quelle:
    http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/830949.html

  1. Freeman sagt:

    @anonym 11:26 Ja was wir immer schon gewusst haben und ich in diversen Artikel immer schon geschrieben habe, ist jetzt durch eine Nachforschung in den NSA-Akten offziell bestätigt worden. Der Vietnamkrieg basierte auf einer Lüge, der Golf von Tonkin Angriff der Nordvietnamesen hat nie stattgefunden, genau wie der Irakkrieg und 9/11. Im Film "Unter falscher Flagge" den ich hier links verlinkt habe wird es auch erwähnt.