Nachrichten

ISAF benutzte Kinder um Landminen zu entdecken

Samstag, 12. Januar 2008 , von Freeman um 13:02

In seinem Buch „Endstation Kabul“ hat der ehemalige deutsche Soldat Achim Wohlgethan seine Erlebnisse dort beschrieben. Unter anderem hat er gesagt, dass Soldaten der von der NATO geführten International Security Assistance Force "ISAF" wiederholt in der Region Kabul im Jahre 2002 afghanische Kinder benutzt haben um Landminen aufzuspüren.

Die ISAF Soldaten hätten Äpfel in die Gebiete geworfen und dann zugeguckt was passiert. Wenn die Kinder hinliefen um die Äpfel aufzuheben und es keine Explosionen gab, dann wurde das Feld als sicher deklariert, sagt Wohlgetan.

Wenn die Kinder nicht hinliefen, dann wurde das Gebiet rot markiert und Spezialisten wurden gerufen um die Landminen zu entschärfen, fügte er hinzu.

Er behauptet auch, dass deutsche Soldaten ausserhalb des Mandates der ISAF zum Einsatz kamen.

Das deutsche Verteidigungsministerium hat die Aussagen, die Wohlgetan in seinem Buch macht, angezweifelt.

Der 41 jährige ehemalige deutsche Soldat quittiere den Militärdienst im Jahre 2006 und verbrachte ein Jahr damit, das Buch mit seinem Koautor zu schreiben.

Insgesamt sind 3’500 deutsche Soldaten in nördlichen Teil Afghanistans im Einsatz.

Der Stern druckt Teile seines Buches ab, die als Vorabmeldung veröffentlicht wurden.

Hier ein Link zu einem Interview mit Achim Wohlgethan auf Radioneins.


Hier ein Stern Interview, in dem Wohlgethan die Verwendung von Zivilisten für das Aufspüren von Landminen bestätigt:

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Der deutsche Staat wird in Afganistan verteidigt!
    Wer ist eigendlich der Staat?
    Eine Horde von korrupten Handlangern der
    Weltelite?
    Ja die sollte man schon verteidigen oder beschützen vor dem
    bösen Mopp, denn der ist schließlich gefährlich!
    Man denke nur wenn diese ganzen Sauereien an die Öffendlichkeit
    kommen würden.
    Aber keine Angst ihr Schmierenkomödianten das Volk steht
    noch unter Valium und die Gehirnwäsche funktioniert auch noch.
    Deutsche, hört euch an, was Napoleon einst sagte: „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.”
    Auf unsere Helden!
    Gib mir die Welt plus 5%!

  1. Anonym sagt:

    Ergänzung!
    Die Rache ist laut Stern schon unterwegs.
    Die sind aber gut informiert da kann man noch was lernen.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/:Terrorwarnungen-Deutschland--Lastwagen-Sprengstoff-/607656.html?nv=rss

    Mit Lastwagen sind die Terroristen
    unterwegs zu uns!
    Aber pssst streng geheim gegen solche ist natürlich kein Kraut gewachsen die sind nämlich
    für uns unsichtbar (Tarnkappen LKW).
    Falls dann irgenwo was hoch geht
    werden und natürlich Bekennerschreiben von AllCIAda
    überreicht mit sammt den unversehrten Pässen der Selbstmordattentäter.
    Hui Buh !
    Bild war dabei.

  1. Anonym sagt:

    Der Einundvierzigjährige wird in anderen Medien als "Elitesoldat" mit dem Dienstgrad "Stabsunteroffizier" bezeichnet. Also ich bitte Euch. 41 Jahre alt und erst den zweitniedrigsten Unteroffiziersdienstgrad erreicht? Und dann noch "Elitesoldat"? Alles erstunken und erlogen!!!

  1. Anonym sagt:

    @anonym 14:39 Nur weil seine Aussagen nicht in deine heile Welt passen, sind sie falsch, oder was? Wie obrigkeitsgläubig bist du eigentlich? Ich würde vorsichter mit solche Pauschalurteilen sein, wenn du überhaupt keine Fakten hast, die dagegen sprechen. Lese doch zuerst mal sein Buch, bevor du dir solche Urteile erlaubst.

    Sind wir doch froh, dass es wenigstens einen Insider gibt, der etwas erzählt, wie es in Afghanistan wirklich abläuft.

    Es ist immer das selbe. Gegen Verschwörungen wird immer argumentiert, wenn es sie gebe würde sich ja ein Insider melden. Wenn sich aber einer meldet, dann wird gesagt, es ist alles Lüge was er sagt.

    Den Realitätsleugner kann man es nie recht machen, denn sie wollen blind und taub sein. Wegen Leute wie euch sind wir ja in der Scheisse und die Politiker können machen was sie wollen.

  1. MichaelOL sagt:

    @ anonym 12. Januar 2008 14:39

    "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die..... halten" , oder wie war noch mal der satz von Dieter Nuhr?

    Erstens: Fallschirmjäger gehören innerhalb der Bundeswehr sehr wohl zu den Eliteeinheiten.
    Zweitens: natürlich kann der Soldat n u r den zweitniedrigsten Unteroffiziersdienstgrad haben, warum wohl nicht?
    Feldwebel kann man nämlich erst werden, wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat - wer sagt denn das dieser Soldat eine hat?
    Und zum dritten wurde er 2006 entlassen und ist heute 41 Jahre alt - zudem sollte man sich einmal darüber im klaren sein, das nicht jeder Feldwebel werden kann aufgrund der fehlenden Planstellen.

    Einfach mal überlegen bevor man solchen Unsinn verbreitet, okay?
    Manchmal hilft es wenn man selbst Soldat war...

    Und was zusätzlich noch zu bemerken ist:
    Nicht nur der Stabsunteroffizier sagt dies aus, sonders auch ein Hauptmann, der dort stationiert war.
    Sollte an der Sache nichts dran sein, dann wüßte ich doch gerne warum der Verteidigungsausschuss plotzlich damit beschäftigt wo doch das BmV das ganze dementiert hat?
    Irgendjemand in Berlin wird in echte Schwierigkeiten kommen - in diesem Fall wohl der Herr Struck, der seinerzeit BmVG war.

    Warten wir es ab.

  1. Anonym sagt:

    Warum sollte der Stufz lügen den
    er bringt sich mit seinen Aussagen
    höchstens selbst in Gefahr.
    Als Fallschirmspringer kann man
    ja leicht vom Himmel fallen auch wenn man nicht Mümmelman heißt.
    Oder versehendlich zu heiß baden in den schweizer Bergen.
    Hut ab vor so viel Mut!

  1. Anonym sagt:

    so so, der STERN promoted das Ganze also ? ... sponsored by CIA’s Ford Foundation ? ... STERN = Gruner + Jahr-Verlag (ein Unternehmen der Bertelsmann Media Group) ... ich bezweifle nicht die Praktiken vor Ort beim Schutz der CIA-Mohnfelder, aber was steckt nun wirklich hinter diesem Buch, zumal es ja sogar gestern oder vorgestern im deutschen TV ANGEPRIESEN WURDE (glaube Kulturreport) !!! ???

    ... der Zufälle/Pannen ist mir das schon etwas zuviel - da steckt sicher mehr dahinter, als man auf den ersten Blick erkennen mag ... und waren nicht misshandelte Kinder mal ein Grund für den Einmarsch der Amis in Kuwait ?

    sicherlich blicken hier andere mehr ... aber so rund ist die ganze Geschichte dann wohl doch nicht, oder ?

  1. Anonym sagt:

    macht euch doch nicht lächerlich. wegen solch an den haaren herbeibezogenen artikeln verliert die seite immmer mehr an glaubwürdigkeit.

    11. September und auch etliche andere Sachen stinken gewaltig aber das Kinder mit Äpfeln auf Minenfelder gelockt werden und das der CO² austoss keine Auswirkungen hat etc... sind lächlerlich!

    Schliesst euch in ein und schaut nur mit euren "alle ist böse" scheuklappen in die Welt...

  1. SoilentGreen sagt:

    @anonym 9:37 Der einzige der hier Scheuklappen hat bist du, denn du willst die Wahrheit nicht akzeptieren. Dann leb doch in deiner heilen Welt, die durch Propaganda der Medien dir einprogrammiert wird, wo der Staat nichts böses macht, alles genau so ist wie sie es uns erzählen. Wir Skeptiker sind offen für alle Möglichkeiten, schauen hinter die Kullissen und denken selbständig, im Gegensatz zu dir, du Untertan.

  1. Anonym sagt:

    anonym 02:19 : das wird wohl vermutlich der inoffizielle Startschuss für den politischen Rückzug dt. Truppen sein - vielleicht wird der Spaß ja einfach zu teuer - der Bund selbst will im Grunde dasselbe wie die Afghanen:
    Raus aus einem Land, in dem man nichts bewirken kann, in dem man sich in einem Krieg mit unübersichtlicher Frontenbildung befindet, den Teile der eigenen Führungsebene ablehnen.

    oder aber ein Argument für eine Budgeterhöhung und den weiteren Ausbau des militärischen Abschirmdienstes - Manche Dinge ändern sich. Wenn es dazu dient, den Einsatz von militärischem Gerät zu rechtfertigen, sind Hysteriewarnung und Hysterieschüren für Schäuble aber wohl lediglich zwei Seiten derselben Medaille.

  1. MichaelOL sagt:

    @ soilentgreen

    Schon seltsam das es Menschen gibt die hier auf die Seite kommen, Nachrichten lesen und immer nur gegenanstinken wollen - alles für Unsinn halten.
    Das sind Bildzeitungsleser in reinform, die ihre wunderschöne rosarote Brille ständig aufhaben und nichts anderes sehen wollen bzw. verstehen können.
    man muß ja mal darüber nachdenken, was wohl einigen schwerfällt.

    Ist auch gar nicht tragisch, denn wir wissen ja schon mehr und können dabei auch noch ganz alleine denken.
    Also was solls :-)

    Schönen Abend noch

  1. Anonym sagt:

    @MichaelOL:

    Es gibt immer ein paar Dummköpfe, die sich wichtig tun wollen, indem sie eine Gegenposition vertreten, auch wenn diese noch so lächerlich, peinlich und offensichtlich ist.

    Aber mittlerweile glaube ich, dass es hier auch den einen oder anderen gibt, der beauftragt wurde, selbst die härtesten Fakten ins Lächerliche zu ziehen.
    Aber diese Person wird schon bald merken, dass er/sie damit keine Chance hat.

    Die Themen in diesem Blog sind zu brisant, als dass man sie einfach als unwichtig abtun könnte.
    Und die Leserschaft wächst von Tag zu Tag.
    Und selbst, wenn nicht alle Indizien und Behauptungen, die Freeman in seinen Themen nennt, richtig sind, habe ich noch bei keinem Thema festgestellt, dass die Grundaussage vollkommen falsch sei!
    Und diese Tatsache lässt es mir kalt den Rücken runter laufen, wenn man sich die erschreckende Tragweite klar macht, die Freeman Tag für Tag anspricht!

  1. Anonym sagt:

    Ich kann bestätigen, dass Achim Wolghethan bereits 1996 mein Ausbilder in einer Fallschirmjäger Einheit der Krisenreaktionskräfte zeitweise mein Ausbilder war( auch damals schon Stufz.)In der gesamten Kompanie d.h. auch alle Offiziere inkl. Hauptmann wussten alle von einer Scharfschützenausbildung Wolgethans beim SAS sowie seiner "privaten" Hubschrauberlizenz. Eine beförderung zum feldwebel lehnte Wolgethan damals schon kategorisch ab.
    In der gesamten Truppe gab es keinen Zweifel an Wolgethans ausserordentlchen Fähigkeiten welche er nicht nur "mit dem Mund", sondern tagtäglich in taten unter beweis stellte.Zudem war er nie ein charakter der sich gerne in den vordergrund stellte, sondern durch seine zurückhaltende und intergre art bei allen kameraden sehr beliebt war.
    Für mich gibt es absolut keinen zweifel an den im buch gemachten aussagen.

  1. Anonym sagt:

    Die Zustände und Ereignisse stimmen mehr oder weniger überein!
    Jedoch ist der man ein Hochstappler, Lügner und illusionist! Er war bestimmt nich t mit KTC auf Trupp, genau so wenig mit den Fernspähern in einer Biowaffenfabrik genau so wenig hat er eine Scharfschützenausbildung beim britischen SAS durchlaufen. Auch kein übermotivierter Holländer würde einen Zivi Militärhubschrauber fliegen lassen. Menschen die so was behaupten spielen zu viel Computer und schauen zu viele Kinofilme an! An stelle der Bundeswehr würde ich denn Herr Wohlgetan verklagen, der nicht nur seinen namen sondern den Namen seiner Kameraden in denn dreck zieht. Und jeder hier im Land haut auf die BW und die Soldaten ein. Dabei ist das Deutsche Volk der oberster Vorgesetzter, und eigentlich der Entscheidungsträger! Wir leben in einer Demokratie!

  1. Anonym sagt:

    @anonym 20:51 Deine Aufgebrachtheit zeigt, da hat wohl einer deine heile Märchenwelt angekratzt. Sorry, aber du hast keine Ahnung wie Einsätze und Kriege da draussen in Bosnien und Afghanistan ablaufen. Natürlich werden im Feld sachen gemacht die nicht den Regeln entsprechen, auch Geräte verwendet, die man "offiziell" nicht darf, auch von anderen Ländern.

    Was wir im TV sehen ist Hollywood, es ist geschönt. Tatsächlich laufen da die dreckigsten Sachen ab, nicht weil die Soldaten killer sind, sondern weil die Politiker dem Volk etwas harmloses erzählen, aber von den Soldaten das schlimmste verlangen, in einem fremden Land zu sein wo sie nichts zu suchen haben, und die ganze Bevölkerung gegen sie ist.

    Wie würdest du reagiern wenn arabische Truppen Deutschland besetzen und dir "Demokratie" und "Freiheit" bringen wollen? Die Kultur und Sprache nicht verstehen und alles zerstören.

    Weil man den "Feind" nicht sieht wird nach dem Motto verfahren, wir mussten das Dorf zerstören um es zu retten. Wenn einer aus einem Haus schiesst, wird mit massiver Feuerkraft alles platt gemacht. Da gehen dann massenweise Zivilisten drauf. Ist ja nur Kollateralschaden. So macht man Freunde.

    Es ist gut, dass endlich einer der dort war und Insider ist mal die Wahrheit sagt. Typisch, wenn keiner plaudert, dann heisst es, da man nichts hört, passiert auch nichts schlimmes. Wenn aber ein Insider was sagt, und über Verbrechen berichtet, dann ist er ein Lügner. Euch kann man wirklich nicht mehr zu helfen.

  1. Anonym sagt:

    Die Aussagen sind doch alle sehr zweifelhaft.
    Stabsunteroffizier???
    Mal überlegen: 2006 war er 40,
    Als SU kann man maximal SAZ 8 sein.
    40-8 = 32 - 2 Jahr FWDL (im besten Fall) = 30 Jahre
    Eintrittsalter bei der Bw 30, das ist nicht möglich.
    Ausserdem sollte er mit 30 entweder eine Berufsausbildung oder ein Studium haben und auch dann passt es mit dem SU nicht.
    Er währe dann Feldwebel- oder Offizieranwärter.
    Bleibt also ein rießen Fragezeichen.
    Nun zu seiner Ausbildung.
    Bei den Fallis Scharfschütze und Nahkampfausbildung OK aber Huschrauberpilot???
    Wo lebt der denn?
    Nochmal ein Rechenbeispiel:
    2006 aus der Bw, 10 Jahre dabei (siehe Rechnung oben). Eintrittsjahr 1996.
    Da war es noch üblich das man mit min 12 Monate Laufbahnlehrgänge hatte (als SU)plus die ganzen anderen Lehrgänge (Scharfschütze ca 6 Monate, Hubschrauberpilot 36 Monate Jahr, Nahkampf klein ca 3 Monate) machtzusammen 57 Monate = 4 Jahre und 9 Monate.
    Das ganze kann man erst als SAZ antreten als bei ihm ab 1998.
    Endet das ganze irgendwann 2003.
    Wie kann man dann im ersten Kontigent ISAF dabei sein?
    Ausserdem muss man als Huberschrauberpilot mit Fw mit Portopee sein, als SU geht das gar nicht.
    Noch was: Im BmVg gibt es über den guten Herrn nicht eine Akte, warum nicht?
    Vielleicht war er doch nicht bei der Bw!
    Über den Inhalt ansich kann ich sonst nix sagen, war nehmlich noch nicht in Afghanistan.
    Die Karriere des Mannes ist aber mehr als Zweifelhaft.
    Und über den Co-Autor.
    Naja ich kann auch sagen ich war als Hptm in Afghanistan stationiert.
    Da muss schon mehr kommen.

    Einfach mal drüber nachdenken und ein eigenes Bild bilden.
    Nicht gleich alles glaub.
    Nur weil in irgendwelchen Medien darüber berichtet wird, muss nicht alles stimmen.

  1. Anonym sagt:

    Diejenigen-die Hier über A.W. negativ-berichten-habe scheinbar nicht richtig lesen gelernt- Er war schon vor d BW- ein Spez. - in d BW hat er verschiedene spez-Ausbildungen-u die P.S. Ausbildung bis ins Hohe Level nach d BW absolviert- Dienstgradunabhängig!

  1. Anonym sagt:

    @Anonym 17. Januar 2008 20:51: "Wir leben in einer Demokratie!"

    schade - hast die blaube Kapsel gewählt; die rote war die, die aus der Matrix führt ...

  1. Anonym sagt:

    Ich habe gerade das Buch von A.W. gelesen. Es besteht aus vielen "hätte", "wäre", "könnte"-Situationen. Damit wird eine Spannung aufgebaut, die letztendlich immer wieder verpufft. Der Schreibstil ist m.M.n. sehr einfach - das ist nicht weiter schlimm.
    Es stört mich allerdings, dass der Autor immer und immer wieder versucht, seine beschränkten, subjektiven Eindrücke in ein umfassendes Bild der Lage in AFG umzusetzen. Dabei überschlägt sich der Autor geradzu mit Widersprüchen. Ein Beispiel - die Ausrüstung der dt. ISAF-Soldaten wird als unzureichend bemängelt. Die Sicherheit sei gefährdet. Daran sind dt. Politiker schuld, die nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Bundeskanzler Schröder hingegen wird als "einfach (...) sympathischer Mensch" beschrieben.
    Was denn nun? Ich denke, dass man einen Menschen, der in den eigenen Augen unverantwortlich mit dem Leben anderer umgeht, nicht als sympatisch bezeichnen kann.
    Des weiteren werden im Buch soviel "Geschichten" erzählt, die stark nach Übertreibung klingen, dass ich mich jedesmal an die Reportagen von G. Knopp erinnert fühlte, in denen zumeist ehem. Mannschaftsdienstgrade der Wehrmacht von ihren Erlebnissen aus dem Krieg berichteten - oft Männer, die nach eigenen Angaben entweder "Funker bei Rommel", "Rudergänger auf der Bismarck" oder "der, der mit der letzten Maschine aus Stalingrad entkam" waren. Auch diese plauderten dann immer über die Lage an der gesammten Front und darüber, wie einfalls- und planlos die übergeordnete Führung war. Meist noch mit Kommentaren versehen, wie sie es selbstverständlich besser gemacht hätten. Einschläfernd. Übertrieben. Rückblickend verzerrt. Durch nichts zu belegen.
    Ich habe mir vor zwei Tagen dieses Buch gekauft, weil mich der Titel "Endstation Kabul"; Zusatz: TOP SECRET, neugierig gemacht hat. Im Nachhinein muss ich feststellen, dass der Kauf herausgeschmissenes Geld war.

  1. Wolli sagt:

    Muss noch was los werden! Jeden der negativ über A.W. schreibt oder auch den Inhalt des Buches anzweifelt möchte ich sehr gerne mal was fragen! Habt ihr das Buch wirklich richtig gelesen? Seit ihr bei der Bundeswehr gewesen? Wart ihr in Kabul dabei? Ich kenne A.W. persönlich sehr gut und wie ich schon geschrieben habe ich war mit dabei! Wenn man hier die Einträg sich so durchliest kommt es einen so vor als glauben manche unserem Staat sehr viel! Ich finde es sehr traurig das ein Mann der den Deutschen Staatsbürgern die Augen öffnen will so zerfleischt wird! Fragt doch mal Leute die in Afganistan stationiert waren was dort wirklich los ist und war! Sie werden euch bestädigen was auch im Buch steht!
    MfG Wolli