Nachrichten

CIA Geheimgefängnis im Indischen Ozean

Freitag, 19. Oktober 2007 , von Freeman um 14:21

Die Insel Diego Garcia liegt im Indischen Ozean, gehört zu Grossbritannien, ist aber schon seit 1965 an die Amerikaner verpachtet worden, welche einer der grössten Luftwaffenbasen dort unterhalten. Viele Bombenangriffe, wie zum Beispiel gegen den Irak, wurden von dort aus gestartet.

Die 2'000 Ureinwohner der Insel wurden in den 70ger Jahren ohne Rücksicht von ihrer Heimat auf die Seychellen und nach Mauritius vertrieben, wo sie in Armut dahinvegetieren. Die britische Regierung hat ein geheimes Abkommen mit den Amerikanern abgeschlossen, damit sie die 37 Kilometer lange Insel als Basis benutzen können. Insgesamt sind 3'700 US Militärpersonen dort stationiert.

Jetzt gibt es ein Untersuchungskomitee seitens britischer Parlamentarier, die den Beschuldigungen nachgehen, es werden ab der Küste auf Schiffen von den Amerikanern Gefangene gehalten.

Anwälte von “Reprieve”, eine gemeinnützige Rechtsorganisation, die eine Reihe von Gefangenen aus Guantanamo Bay vertritt, einschliesslich Bewohner Grossbritanniens, haben das Komitee dazu aufgerufen, britische und amerikanische Offizielle darüber zu befragen. Laut der Organisation ist die britische Regierung „potenziell und systematisch ein Komplize in den schlimmsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit wegen dem Verschwinden, der Folter und langer Einkerkerung ohne Verbindung zur Aussenwelt.“

Clive Stafford Smith, der Rechtsvertreter der Organisation sagte er wäre “absolut und kategorisch sicher”, dass Gefangene auf der Insel gehalten werden. Er sagte: „Wenn der Parlamentsausschuss für Aussenangelegenheiten dies genau untersucht, dann werden sie dem auf den Grund kommen.“

Andrew Tyrie, ein Parlamentsmitglied der Torys aus Chichester, welcher eine Kampagne gegen die geheimen CIA Gefängnisse führt, forderte das Komitee auf dies zu untersuchen. Er sagte: „Immer und immer wieder hat die britische Regierung sich auf Zusagen der Amerikaner verlassen, mit der Weigerung die Wahrheit über diese Beschuldigungen selber zu untersuchen.“

Beweise für eine Existenz von geheimen CIA Gefängnissen auf der Insel wären sehr peinlich für die britische Regierung, da es EU-Territorium ist.

Barry McCaffrey, ein pensionierter Viersternegeneral, der Professor für internationale Sicherheit an der West Point Militärakademie ist, hat zweimal öffentlich über die Verwendung von Diego Garcia als Gefangenenlager gesprochen. Im Mai 2004 sagte er: „Wir halten wahrscheinlich 3'000 Menschen, wissen sie, auf der Luftwaffenbasis in Bagram (Irak), Diego Garcia, Guantanamo und 16 weiteren Lagern im Irak.“ Im letzten Dezember wiederholte er die Behauptung: „Sie sind hinter Gittern… wir haben sie auf Diego Garcia, in Bagram und in Guantanamo.“

Die Parlamentarier untersuchen den Flug eines Gulfstream Jets der durch seine Registriernummer mit einigen CIA Gefangenentransporte in Verbindung gebracht wird, die als ausserordentliche „Renditions“ bezeichnet werden, und am 11. September 2002 zwischen Washington und Diego Garcia, über Athen geflogen ist, kurz nach der Verhaftung von Ramzi Binalshibh, ein Verdächtiger der Anschläge von 11. September ein Jahr vorher.

Der Schweizer Dick Marti, der vom europäischen Parlament beauftragt wurde, die geheimen CIA Flüge und Entführungen in Europa zu untersuchen, hat in seinem Bericht ebenfalls bestätigt, Gefangene werden auf der Insel gehalten.

Es gibt Aussagen von Insassen aus Guantanamo welche behaupten, Gefangene befinden sich auf Schiffen der US Navy. Ein Insasse berichtete: „Einer meiner Mitgefangenen in Guantanamo war auf einem amerikanischen Schiff zusammen mit 50 anderen, bevor er nach Guantanamo kam. Sie waren unten im Schiff eingeschlossen. Sie wurden auf dem Schiff schlimmer geschlagen als in Guantanamo.“

Die ehemaligen Inselbewohner haben einen langen rechtlichen Kampf für die Rückkehr in ihre Heimat im Jahre 2000 gewonnen, was aber bisher nicht umgesetzt wurde. Das Gericht sagte darüber es wäre „einer der fundamentalen Freiheiten für die Menschheit.“ Das Gericht hat übrigens auch bestätigt, dass die früheren Bewohner von Diego Garcia EU-Bürger sind.(Guardian)

Siehe dazu die Artikel und Filme:
Die geheimen Flüge der CIA“ und „Randition – Transport in die Hölle

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Es gibt fundamentale Rechte die jedem Menschen uneingeschränkt zustehen, egal was er angeblich verbrochen hat, egal welcher Rasse, Religion oder Nationalität er angehört. Diese sind:

    1. Als unschuldig zu gelten, solange man ihm eine Schuld nicht nachweisen kann.
    2. Das Recht auf einen Rechtsbeistand und auf eine Verteidigung.
    3. Das Recht auf ein ordentliches Verfahren vor einem neutralen Gericht.
    4. Das Recht die Beweise die gegen ihn vorliegen einzusehen und widerlegen zu können.
    5. Fakten die seine Unschuld beweisen dem Gericht vorlegen zu dürfen.
    6. Das Recht auf körperlicher und seelischer Unversehrtheit.
    7. Wiedergutmachung im Falle eines Unrechts.

    Gegen alle diese selbstverständlichen und nicht zur Diskussion stehen Rechte hat die verbrecherische US-Regierung verstossen. Sie gehören alle... ALLE... vor das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag und lebenslänglich hinter Gitter.

    Alle die in den europäischen Regierungen diese Rechstverletzungen wissentlich dulden, machen sich mitschuldig und gehören ebenfalls in den Knast.

    Wo sind wir eigentlich? Im Mittelalter? Dass wir im Jahre 2007 so etwas erleben müssen ist eine unglaubliche Schande für die sogenannte westlich zivilisierte Welt. Damit haben alle... ich wiederhole alle Regierungen ihre Glaubwürdigkeit, ihre moralische Rechtfertigung und ihre Autorität verloren. Die sollten sich in den Boden schämen... dieses kriminelle Pack.

    Danke FREEMAN, dass du dieses Thema immer wieder erwähnst und uns alle daran erinnerst, was unsere "Führer" für Verbrecher sind.

  1. Anonym sagt:

    Warum kommt nicht ein tsumani und spült diese ganze tötungsmaschinerie der amis ins meer? Die insel liegt ja nur 1 meter überm meerespiegel.

  1. Anonym sagt:

    Es sollten ja schon mehrmals amerikanische Soldaten vor dem Kriegsverbrechertribunal. Aber die amerikanische Regierung erkennt das Gericht nicht an und weigert sich, die betreffenden Soldaten auszuliefern. Darüber hinaus, haben sie Europa mit Sanktionen gedroht, wenn die Soldaten trotzdem vor Gericht gestellt werden.
    Amerika hält die hier genannten Grundrechte offiziell immer hoch. Aber wenn es gegen die eigenen Interessen ist, dann setzen sie sich über alle international geltenden Regeln hinweg.
    Also, Adolf Hitler war zumindest qualitativ auch nicht schlimmer, als heute die amerikanische Regierung! Er hatte aber wenigstens noch den Anstand, sich selber eine Kugel zu verpassen. Ich glaube nicht, dass Bush oder Nachfolger soviel Anstand besitzen. Ganz im Gegenteil. Sie werden sich für ihre "erfolgreiche" Politik auch noch feiern lassen.
    Man sollte doch meine, die Menschheit hat aus ihren Fehlern der Vergangenheit gelernt und endlich genug gelitten. Aber es geht immer weiter und weiter und ...

  1. Anonym sagt:

    Auch die Vertreibung der Ureinwohner unter Zwang war Völkerrechtswidrig und ein großes Verbrechen an die Menschheit.
    Obwohl die Ureinwohner nach über 30 Jahren endlich vor Gericht Recht bekamen (im Jahr 2000) weigern sich Großbritanien und Usa die Einwohner auf Ihre Heimatinsel zu lassen. Es lebe die Demokratie der imperialen Diktatoren!!!
    Wann werden diese menschenverachtenden Tyrannen endlich beseitigt.

    http://www.geowis.de/product_info.php?products_id=377?osCsid=152656da6468d6794a6d5a5027c6762c

  1. Anonym sagt:

    Wer sich wundert, das amerikanische Soldaten vor kein Internationales Tribunal kommen sollte sich einmal Gedanken darüber machen, das die Amerikaner es sind, die auch die Genfer Konvention nicht anerkennen wollen.
    DESHALB gibt es auch im Auftrag der Regierung die Firma BLACKWATER.

    Und, wundern vorbei?

  1. Anonym sagt:

    Grüß Dich Freeman

    Deine Seite ist absolut genial und sehr interessant.
    Da sich gerade so der Widerstand bildet - ja, es tut sich was - wäre es mal ziemlich nett von dir bei Politblog.net reinzuschauen.
    Solche Leute wie Dich sollten dabeisein, weil Du richtig gut schreibst wie ich finde.
    Und Du hast das selbe Gefdankengut im Kopf wie wir und diejenigen, die wir noch dazufinden werden.

    LG Michael

    Hier der wichtigste Artikel dazu:

    http://politblog.net/intern/politblog-bewegt-aufruf-zum-organisierten-buergerprotest.htm

    Und hiermit fing alles an:
    http://politblog.net/krieg-terrorismus/die-situation-ist-bitterernst.htm

    Wäre schön wenn Du auch mitmachen würdest oder auch hier darüber berichtet kannst.

  1. Anonym sagt:

    ich bin nicht der Meinung, dass die menschheit nichts gelernt hat.

    Vielleicht fällt euch auf, dass die politik, besonders in letzter zeit, meist gegen den willen des volkes entscheidet.

    sie tun dinge, die nicht einmal immer legal sind und schieben anschließend gesetze hinterher.

    normalerweise würden hierbei die 4 gewalten gegensteuern.

    Leider ist das system im großen, wie im kleinen, hierarchisch pyramidal angelegt.

    wenn man also die Bosse in der tasche hat, hat man das system in der tasche.

    so siehts aus- und wer dann, nicht gewalttätig, änderungen will, muss sich was einfallen lassen. Anstatt merkel-bösi und ihren zombies ein leid anzutun- weil er nämlich aus der geschichte gelernt hat, und weil dies absolut kontraproduktiv ist und den polizeistaatallüren zusätzlich vorschub leistet, muss es anders gehen.

    aufklärung ist da nur ein schritt.

    dass viele vom verhalten auch der linken parteien , überrumpelt worden sind - so schlimm hätte man es sich nicht mal von den cdu´lern nicht vorgestellt- muss man auch sehen.