Nachrichten

Mit wem sich Bush anlegt

Dienstag, 23. Oktober 2007 , von Freeman um 18:44

Bush, Cheney und die ganze Neocon Gangsterbande, plus die europäischen Lakaien Sarkozy, Brown und MERKEL wollen alle einen Krieg mit dem Iran. Das ist beschlossene Sache. Sie müssen nur noch eine Ausrede finden um den Knopf zu drücken. Hier ein Video, welches zeigt, mit wem sie es da zu tun haben und was für eine Abwehr auf sie zu kommt. Wenn die Kriegsverbrecher meinen, es wird ein Kinderspiel, dann irren sie sich.

Der Iran ist nicht eine leichte Beute wie der Irak, der 10 Jahre lang unter einer ständigen Bombardierung und Sanktionen gelitten hat, völlig geschwächt und deshalb praktisch wehrlos war. Das Land ist vorbereitet, hat 8 Jahre lang den Angriff von Saddam Hussein erfolgreich abgewehrt und ist genug kriegserprobt. Sie haben sich aufgerüstet, wissen was auf sie zu kommt und werden sich entsprechend zu wehren wissen.

Die Russen werden auch nicht tatenlos zuschauen, wenn der Iran angegriffen wird.

Hier ein Bericht über Putins Besuch in Teheran:


Den Iran anzugreifen ist purer Wahnsinn. Verlieren tun wir dabei alle.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Die Türkei hält sich zurück, gegen die Kurden auf irakischem Gebiet vorzugehen, da ihnen dafür eine Mitgliedschaft in der EU versprochen wurde. Das bedeutet für uns, dass sich noch mehr Türken hier ohne weitere Genehmigungen unbegrenzt lange aufhalten dürfen. Sagt schon mal "winke winke" zu unserem sowieso schon rampuniertem Sozialsystem. Es kann nicht mehr funktionieren, wenn immer mehr Leute hier leben, aber ihre Steuern in der Türkei entrichten. Hier muss für immer mehr Menschen alles vorgehalten werden (z. B. ÖPNV, Straßen, Ämter usw.) und diejenigen die tagtäglich davon profitieren, zahlen nicht einen Cent dafür. Das wird uns Deutsche das Genick brechen! Na, vielen Dank aber auch. :(

  1. Anonym sagt:

    Die iranische Luftwaffe ist komplett veraltet und die russische "state-of-the-art" Luftabwehr wurde von den Israelis beim Ausflug nach Syrien komplett ausgeschaltet. Deshalb herrscht bei den Iranern, laut etlicher Beobachter, die nackte Angst.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die USA+UK+andere westliche Länder den Iran vollständig plattmachen, sowohl militärisch als auch was die Infrastruktur angeht.
    Der Iran und die muslimischen Länder allgemein sind dem Westen militärisch einfach gnadenlos unterlegen.
    Die paar tausend tote US Soldaten im Irak sind im Vergleich zu den hunderttausenden (oder gar Millionen?) toten Irakern Peanuts.
    Und wenn die Amis erstmal ihre neuen schwer gepanzerten Fahrzeuge kriegen und der SkyWarrior die Verkehrswege im Irak flächendeckend überwacht, dann hat der irakische Widerstand keine Chance mehr.

    Es ist traurig, aber nun mal die Realität.

  1. Anonym sagt:

    Zum aus dem Zusammenhang gerissenen Kommentar eines Nazi-Losers:

    Eigentlich geht es hier um den Iran, aber es gibt doch immer wieder Verlierertypen, die jedes Forum mit ihrem notorischen Ausländerhass vollreihern müssen.

    Nein, meine Herren-es ist nicht Götterdämmerung für das vierte Reich!!

    Fakt ist doch, dass der Türkei unter den neokonservativen Kriegstreibern der Wind ins Gesicht weht. Unter A. Merkel wird es garantiert keinen EU-Beitritt eines islamischen Landes geben, auch wenn sich dessen Militär noch so unterwürfig gibt.

  1. Anonym sagt:

    Platt machen bedeutet aber nur, das man mit Bomben und Raketen das Land in den Ruin bomben kann.
    Schon der Irak ist nicht zu kontrollieren und die Mannstärke, den Iran zu sichern, hätten höchstens die Chinesen.
    Am Ende heißt der Kampf Rakete gegen Maulwurf.

    Im übrigen hat das irreparable Folgen für unser Ansehn in der Welt.
    Jetzt könnte man immer noch argumentieren, das man den Amoklauf der Amis nach 9/11 ja irgendwie zu bändigen versucht.
    Wenn man den Iran mutwillig angreift geht das nicht mehr.

  1. Anonym sagt:

    an anonym 23. Oktober 2007 23:29:

    Und wieder zeigt sich in solchen unqualifizierten Kommentaren "Nazi-Losers", wie dumm Teile des deutschen Volkes wirklich sind, denn kaum sagt jemand etwas gegen Ausländer, schon wird er als Nazi abgestempelt.
    Nur um die Sache klar zu stellen:
    1. Bin ich kein Neonazi! Das Dritte Reich war für uns Deutsche das Schlimmste, was uns widerfahren konnte. Wer sich erträumt, dass diese ganze menschenverachtende Scheiße noch mal passiert, gehört in die Gummizelle!
    2. Ich habe nichts gegen Ausländer, sondern halte es nur für einen großen Fehler, dass die Steuergelder nicht dem Land zu Gute kommen, indem sich die Leute auch aufhalten, egal ob es Türken in Deutschland, Deutsche in Dänemark oder Polen in den Niederlande sind.
    3. Sollte du mal die Schlagzeilen lesen. Die USA und die EU haben die Türkei davor gewarnt in den Irak einzumaschieren. Wenn sie dies trotzdem machen, wäre der EU-Beitritt der Türkei gefährdet. Das bedeutet jedoch, dass der EU-Beitritt der Türkei sehr wohl schon längst beschlossen ist und nur davon abhängt, wie sie die Türkei verhält. Mit einer Frau Merkel hat das nichts mehr zu tun.
    4. Stimme ich dir zumindest in diesem Punkt zu, dass mein Beitrag nicht direkt zum Thema Iranangriff passt. Es sollte auch nur die Folgen für uns Deutsche klar machen, die daraus entstehen, dass die USA auch auf Nachbarländer des Irans Einfluss nimmt. Und die Türkei ist ein Schlüsselland, da sie NATO-Mitglied ist und sowohl an den Irak, als auch an den Iran heranreicht. Das weis auch die Türkei. Die USA wollen den Iran angreifen. Die Türkei will die terroristischen Kurden loswerden und in die EU eintreten. Ich denke, man braucht da nicht viel Fantasie, um darauf zu kommen, dass wenn die Türkei den USA bei ihren Angriffvorbereitungen hilft, diese dann der Türkei helfen werden, ihre Probleme zu lösen. Und offensichtlich besteht ein Teil dieser Hilfe darin, den EU-Beitritt zu ermöglichen. Also, ist mein Thema zumindest ein Mosaikbaustein des Ganzen.

    Also, nicht immer gleich jemand als Nazi beschimpfen, nur weil er sich für Deutschland stark macht und etwas gegen Ausländer sagt!

  1. Anonym sagt:

    Meinem Vorredner kann ich nur applaudieren. Passt auf den Punkt.

    Ich lese diese Seiten schon eine ganze Weile. @ Freeman: 1. Bin immer wieder erstaunt wo Du all das Wissen für Deine Artikel her hast. 2. Nicht zu propagandistisch mit all diesen Themen umgehen. Wie z. Bsp. dies Video der Kriegsgeräte zu diesem Artikel. Es macht unglaubwürdig, des Willens der Aufklärung sondern stellt Dich auf Zeit zwangsläufig in eine Ecke in die Du mit Sicherheit nicht gehören willst. Sachlichkeit ist Trumpf.

    Der Rest hat meinen Respekt.

  1. Balkes sagt:

    Und wer soll schon Anonymen Kommentarschreibern wie euch was glauben.. dieses Video zeigt nur auf was Iran an Kriegswaffen hat! Das alles zu sehen ist darf bezweifelt werden! Die werden sicher nicht all ihre Trümpfe offen aufzeigen.. ganz sicher nicht!!! An all die Modernen Raketen die sie von den Russen haben habt ihr nicht gedacht oder? Und glaubt ihr allen ernstes dass Russland und China ihre Energieverträge durch die USA in Luft auflösen lassen werden? Nur weil ein Land nicht wie die USA Geld in sein Militär stecken kann sind die automatisch veraltet.. dass ist so was von dumm solch eine Aussage! Die USA wird es ganz sicher nicht so Kinder leicht haben die beim Irak! Der Irak hatte keine Hilfe von außen.. Iran schon! Geht zurück für die Schule lernen..

  1. Anonym sagt:

    Der Hinweis über die Auswirkungen auf unser Sozialsystem ist richtig und hat nichts mit Neonazismus zu tun!
    Ich frage mich schon lange, warum man, solange kein EU-einheitliches Steuersystem existiert, nicht einfach die Hälfte des Einkommens in dem Land, in dem man arbeitet versteuert und die andere Hälfte in dem Land wo man wohnt. So hätten beide Länder etwas davon und keiner wird benachteiligt. Bei der jetzigen Regelung werden die Länder, die den meisten Zulauf an EU-Arbeitern haben, Milliarden Verluste hinnehmen müssen, weil die notwendigen Steuereinnahmen an ihnen vorbeigehen wird. Auf den Kosten für die Infrastruktur usw. bleiben sie aber sitzen. Wo dann dafür gespart wird, ist schon jetzt zu sehen!

  1. Freeman sagt:

    Wer immer noch in diesen idiologischen Rechts und Links denkt, bei jeder Äusserung sofort einen Aufkleber drauf macht mit einer Bezeichnung, verhält sich nicht besser als die "politisch korrekten" Medienhuren der Elite und der kapiert nicht um was es geht. Denn wie ich hier sehe, wird gleich hin und her gezänkt, und genau das will die Elite.

    Versteht doch, die mächtigen wollen eine Aufteilung, Schubladisierung, Aufsplittung, damit wir mit gegenseitigen Kämpfen beschäftigt sind, während sie machen was sie wollen.

    Wacht auf!

    In dieser Situation gibt es nur zwei Seiten... SIE und WIR. Sie sind die Kriminellen, die die Welt regieren, die Kriege machen, die uns unterdrücken, die uns belügen... wir sind alle anderen die zusammenhalten müssen gegen diesen gemeinsamen Feind.

    Der Feind will uns zerstöre und ein klassischer Weg ist durch aufteilung und gegenseitiges aufhetzen. Die Medien sind perfekt mit dieser Masche, jeder der etwas sagt wird gleich in diese oder jene Schublade gesteckt und damit abgestempelt.

    Ah der hat was gegen Ausländer... also ist er ein Nazi, der kritisiert Israel.. also ein Holocaustleugner... die sagt im III. Reich hatte die Familienpolitik auch was gutes... raus mit dieser braunen Schlampe... Castro hat vieles im Sozialen für Kuba erreicht... ah ein Kommunist, Chavez hat den Armen eine ärtzliche Versorgung gebracht... du bist eine linke revoluzer Ratte, was die US Regierung uns über 9/11 erzählt kann nicht stimmen... verdammter Antiamerikaner, den Schwarzen geht es unter der schwarzen Regierung schlechter als unter Apartheid... du bist ein Rassist,... mit jeder Aussage wird man sofort disqualifiziert und schubladisiert.

    "Teile und regiere" ist der Trick der Elite um uns fertig zu machen.

    Nur durch gegenseitige Tolleranz, Solidarität, Zusammenhalt können wir den gemeinsamen Feind besiegen.

    Es gibt nur noch eine Idiologie, wir müssen die Kriminellen die die Welt zerstören aufdecken und bekämpfen, egal wer sie sind, wo sie sich verstecken, welche Autorität sie haben, was für Ausreden sie verwenden, wie sie ihre Taten begründen.

  1. Anonym sagt:

    Gut analysiert, freemann.

    Bist überhaupt mal zu loben !!!!!!

  1. Ghostwriter sagt:

    Und was es in zusätzlich Kosten wird.
    US-Kriege kosten Billionen Dollar
    Medizinische Behandlungen und Zinsen einbezogen
    Die Kosten für die Militäreinsätze der USA im Irak und in Afghanistan könnten sich bis in zehn Jahren auf 2,4 Billionen Dollar (rund 2,8 Billionen Franken) summieren. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Rechnungshofes des US-Kongresses (CBO).

    Das Gremium legte in Washington ein Gutachten vor, in dem die Kosten für die Streitkräfte und Diplomaten, die medizinische Behandlung Verletzter, die Ausgaben für Veteranen sowie die Zinsen für das kreditfinanzierte Kriegsbudget zusammengerechnet wurden.

    705 Milliarden Dollar für Zinszahlungen

    Demnach könnten sich die Ausgaben für die Einsätze von 2001 bis 2017 auf 1,7 Billionen Dollar addieren, während zusätzlich dazu noch 705 Milliarden Dollar Zinsen anfallen könnten.

    Allein für das laufende Jahr setzt der CBO die Kosten für die medizinische Versorgung von Kriegs-Veteranen mit rund 1 Milliarde Dollar (rund 1,17 Milliarden Franken) an.

    Der Rechnungshof ist eine parteiunabhängige Einrichtung des US-Kongresses. Seine Aufgabe ist es, Expertengutachten für die Finanzpolitik zu erstellen.