Nachrichten

Unfrage 7-40

Sonntag, 21. Oktober 2007 , von Freeman um 12:39

Zwischen dem 1. und 7. Oktober 2007 habe ich euch gefragt:

Sollen die 75'000 US Soldaten die in Deutschland stationiert sind nach Hause gehen?

Antworten ZahlProzent
Nein, sie müssen uns weiter beschützen 18 4
Ja, sie hätten schon längst gehen sollen 326 90
Ist mir egal 25 6
Total369100


Bei 11'000 Webzugriffen in dieser Woche haben 365 Personen abgestimmt.

Fazit: Ist eindeutig was passieren soll... Amis go home!

insgesamt 2 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Nicht zu vergessen die 27000 britischen Soldaten.

    Gruß
    Jufati

  1. lupo cattivo sagt:

    Interessant ist doch, dass im Zuge der "Wiedervereinigung" russische Besatzungstruppen vollständig abzogen, nicht aber die seit Jahrzehnten hier herumlungernden US-Soldaten (für die wir auch noch Stationierungskosten bezahlen dürfen)

    Es liegt am "Blessing-Brief".

    De Gaulle, der kluge Europäer, der einzige ,der den USA Paroli geboten hat (und deshalb per inszenierter Unruhen zum Rücktritt gezwungen wurde) liess 1968 sicherheits-halber die in NY lagernden französischen Goldbestände per Kriegsschiff (!) abholen.
    Deutschland hätte dies zu diesem Zeitpunkt auch gerne. Als Antwort wurde Deutschland gefragt, man wolle doch sicher auch zukünftig US-Truppen in Berlin stationiert wissen - nichts anderes als Erpressung mit Angstmache.
    Daraufhin wurde "vereinbart", dass die deutschen Goldbestände solange in den USA bleiben wie US-Truppen in Deutschland stationiert sind.

    Da die USA dieses Gold aber praktisch nie mehr zurückgeben können (denn sie haben es inzwischen selbst verbraucht) können wir fest damit rechnen, dass auch im Jahr 2100 noch mindestens EIN US- Soldat auf deutschen Boden stationiert sein wird.

    Solange bei uns kein Putin und kein de Gaulle im politischen Angebot ist, wird sich da nichts ändern !