Nachrichten

US Militär sagt „Bush und Cheney sind ausser Kontrolle“

Mittwoch, 17. Oktober 2007 , von Freeman um 22:52

Als Fortsetzung meines Artikels „Wurde ein Angriff auf den Iran verhindert“ zeigt der folgende Text, dass es gewaltig im amerikanischen Militär rumort und offensichtlich ein Kampf zwischen dem Weissen Haus und der Antikriegsfraktion im Militär stattfindet.

In einem Spiegel-Online Interview hat der bekannte holländische Militärhistoriker Gabriel Kolko
am 15. Oktober folgendes gesagt: „Viele im US-Militär denken Bush und Cheney sind ausser Kontrolle. Sie rebellieren gegen Bush und Cheney. Die Washington Post Reporterin Dana Priest sagte in einem Interview, dass sie glaubt, das US-Militär würde revoltieren und sich weigern Angriffe gegen den Iran zu fliegen, sollte das Weisse Haus diese befehlen.

Der Kommandant von CENTCOM, Admiral William Fallon, zuständig auch für den Nahen Osten, hat den Wunsch von Cheney einen dritten Flugzeugträger in den Persischen Golf zu schicken NICHT entsprochen. Eine Zeitung schrieb, dass er ‘privat versprach, es werde keinen Krieg mit dem Iran geben, solange er Chef von CENTCOM sei.'


Wurde ein top Air Force Offizier „selbstermordet“?

Russische Geheimdienstanalysten haben berichtet, dass die Gruppe welche unbedingt einen Krieg mit dem Iran will, einen der top US Air Force Offiziere, Charles D. Riechers, „selbstermordet“ hätten, weil die Differenzen zwischen dem Militär und dem Kriegshetzern über einen Atomschlag gegen den Iran immer grösser wird.

Laut westlichen Medien wurde Charles D. Riechers „tot wegen Selbstmord" aufgefunden, nachdem man gegen ihn eine Untersuchung wegen Schmiergeldzahlungen eingeleitet hat.

Dieser Geheimdienstbericht an den Kreml sagt aber aus, Riechers “Selbstmord” war eher wegen dem Versuch von NEOCON Mitgliedern heimlich US Nuklearwaffen aus der Aufsicht der US Air Force zu entfernen, um damit den Iran anzugreifen. Über dieses B-52 Ereignis habe ich wie oben verlinkt berichtet und darin erklärt, dass möglicherweise Insider der Air Force einen Angriff verhindert haben. Danach sind rätselhafterweise einige Offiziere und Mannschaften der beteiligten Luftwaffenbasen ums Leben gekommen. Wurden sie beseitigt?

Offensichtlich ist das Chaos in der Militärführung sehr gross und es gibt eine „offene Revolte“ zwischen den US-Militärs und den Leuten, die unbedingt einen Krieg mit dem Iran wollen.

Putin ist besorgt

Der russische Präsident Putin ist über diese Meldung, das US-Militär würde meinen ihre zivile Führung wäre „ausser Kontrolle“, sehr besorgt und hat deshalb die russischen Nuklearstreitkräfte und strategischen Bomber auf „höchste Alarmstufe“ gestellt und ihnen befohlen, weltweite Manöver für den Rest des Oktobers durchzuführen.

Sogar die regierungsnahe New York Times hat mit ungewöhnlichen Worten gegen die Kriegspläne der Regierung gewarnt: “Unsere Humanität ist durch Leute kompromittiert worden, die Gestapo-Methoden für einen Krieg anwenden. Je länger wir tatenlos dastehen während sie das machen, je mehr ähneln wir uns den 'guten Deutschen' welche sich damals entschieden die eigene Gestapo zu ignorierten. Es ist unsere Aufgabe den verschlafenen Kongress aufzuwecken, damit sie die Politik der Regierung jeden Tag anzweifeln. Lasst den Kriegshetzern die ganze Nacht dafür werben, wenn sie es möchten. Es gibt nichts zu verlieren, ausser das was noch von unserem guten Namen als Nation übrig ist.

Putin warnt vor Militäraktion gegen den Iran

Präsident Putin hat am Dienstag vor einer Militäraktion gegen den Iran gewarnt und dem Land das Recht zugesprochen Atomenergie nutzen zu dürfen. Diese Aussage machte Putin bei seinem Besuch des Iran zum Gipfeltreffen der Anrainerstaaten des Kaspischen Meers.

Es ist wichtig… dass wir nicht nur keine Gewalt anwenden, sondern nicht mal darüber nachdenken Gewalt anzuwenden.“ sagte Putin. Er erklärte weiter: „Es ist auch wichtig, dass wir über die Unmöglichkeit diskutieren, von einen unserer Länder aus einen Angriff zu starten.“

Zusammen mit den Präsidenten von Azerbaijan, Iran, Kazakhstan und Turkmenistan, erklärte Putin die Staaten “würden es nicht erlauben ihr Territorium durch ein Drittland für einen Angriff auf einer der Parteien zu verwenden.“(Y)

Diese klare Aussage von Putin, hat eine deutliche Linie in den Sand gezogen, welche die USA nicht überschreiten darf. Erstens darf der Iran sein ziviles Nuklearprogramm fortsetzen und zweitens duldet Putin keinen Krieg gegen den Iran.

Der Iran hat in den letzten zwei Jahren Energieverträge in Milliardenhöhe mit Russland, China, Pakistan und Indien abgeschlossen. Beide Länder, Russland und China, haben offen verkündet, dass diese Energieverträge unter dem Aspekt der "nationalen Sicherheit" fallen.

Im Prinzip könnte man diese Aussagen fast als Beistandspakt zwischen Russland und dem Iran deuten. Sollte die USA angreifen, dann werden Russland und auch China nicht tatenlos zuschauen… und was das bedeutet, kann sich jeder ausmahlen.

Bush warnt vor "Dritten Weltkrieg"

US-Präsident George W. Bush schlägt im Atomstreit mit Iran ungewohnt starke Töne an. Wer einen "Dritten Weltkrieg" vermeiden wolle, müsse das Mullah-Regime daran hindern, Nuklearwaffen zu entwickeln, sagte er - einen Tag nach dem Treffen zwischen Ahmadinedschad und Putin.

Die politischen Führer der Welt müssten Iran an der Entwicklung von Atomwaffen hindern, wenn sie "an der Vermeidung eines Dritten Weltkriegs interessiert sind", sagte Bush heute bei einer Pressekonferenz im Weissen Haus. Bush bezog sich dabei auf die von Irans Präsident Ahmadinedschad ausgesprochene Drohung mit der Vernichtung Israels. "Wir haben in Iran einen Führer, der erklärtermassen die Zerstörung Israels will", sagte Bush und warnte: "Wenn Iran die Atombombe hätte, dann wäre dies eine gefährliche Bedrohung für den Weltfrieden."

Einmal mehr beschuldigte der US-Präsident das Mullah-Regime, unter dem Deckmantel seines Atomprogramms den Bau nuklearer Waffen anzustreben. "Ich weiss, dass sie die Fähigkeit und das Wissen anstreben, eine Atombombe zu bauen", sagte Bush. "Und ich weiss, dass es im Interesse der Welt liegt, dies zu vermeiden." (Spiegel)

Bush lügt wiedermal wie gedruckt...

...und will unbedingt einen Krieg. Er ist am durchdrehen.

Irans Präsident Ahmadinedschad hat nie die Vernichtung Israel verkündet. Das ist eine bewusste falsche Übersetzung und Propagandalüge. Nach Juan Cole, amerikanischer Professor für moderne Geschichte des Nahen Ostens und anderer Farsi Sprachanalysten, hat der iranische Präsident nicht dazu aufgefordert „Israel von der Landkarte zu tilgen“. Er sagte: „Das Regime welches Jerusalem besetzt muss aus den Analen der Zeit verschwinden“. Das, sagt Cole "bedeutet nicht einen militärischen Angriff oder die Tötung von jemanden. Damit ist eine Selbstauflösung ähnlich derer welche die Sowjetunion erlebt hat gemeint“.

Und Bush lügt weiter über die atomare Bedrohung, denn es gibt keinen einzigen Beweis dafür, dass der Iran an einer Atombombe baut und die IAEA in Wien hat das auch bestätigt.

Hier wird wieder mit der gleichen Taktik der Lügen, Angstmacherei und falschen Behauptungen ein Kriegsgrund gesucht, genau wie 2003 gegen den Irak.

Wie weit ist es mit der amerikanischen Nation gekommen, dass sie innerhalb von wenigen Jahrzehnten von einem Fackelträger des "Friedens und der Freiheit", zu einem Brandstifter der Welt und speziell des Nahen Ostens sich gewandelt hat und unbedingt die Muslime mit noch mehr Tod und Zerstörung heimsuchen will, mit einem baldigen Krieg gegen den Iran.

Es ist eine verkehrte Welt geworden. Die "bösen" Russen sind die Friedenstifter, die versuchen die "guten" Amerikaner davon abzuhalten, einen neuen Krieg anzufangen.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Jonny sagt:

    Die USA vor wenigen Jahrzehnten ein Fackelträger für Frieden und Freiheit? Diese Aussage erscheint komplett konträr zum Charakter dieses Blogs und enttäuscht mich (als bisher interessiertem Leser) sehr.

  1. Anonym sagt:

    Checkst du das nicht? Ist ironisch gemeint... die Fackel der Freiheitsstatue welche die Welt anzündet...

  1. Anonym sagt:

    Die USA haben früher immer lauthals Loblieder auf Ihre ach so freies Land gesungen. Was in Wahrheit schon immer eine Illusion war!
    Heute gleichen die USA immer mehr dem von ihnen so genannten "good old Germany" (in Wahrheit eine Anspielung darauf, das Deutschland sich nicht geändert hat und immer noch Nazideutschland sei).
    Aber anscheinend gibt es da doch noch den Einen oder Anderen in einer führenden Position, der noch Anstand und Gewissen besitzt. Vielleicht hat der Frieden auf der Welt doch noch eine Chance?

  1. Anonym sagt:

    Gut und Böse in reiner Form gibt es auf dieser Welt nicht und schon gar nicht,was politische Führungen betrifft. Vieleicht ein besser oder schlechter. Die Völker werden größtenteils von egoistischen, korrupten, arroganten und machtgeilen Volkszertretern re(gier)t. nur weil Amerika momentan absolut den Vogel abschießt heißt es noch lange nicht daß die anderen Engel sind. Aber die Politiker sind nur die Spitze des Eisbergs und vor allem nur das sichtbare Übel eines weltweiten Machtapperates der nichts anderes im Sinn hat als eine große Masse zu versklaven um Ihre Machtgelüste
    ausleben zu können. Denn Geld hat
    die Spitze dieser Macht so viel daß sie es in Ihrem Leben gar nicht mehr ausgeben können. Ein Luftballon der ständig aufgeblasen wird platz auch irgend wann wenn nicht jemand da ist der die Luft wieder raus läßt.

  1. Anonym sagt:

    Die Amerikaner (und Allierten) haben doch die ganzen (oder einen Teil) Menschheitsverbrecher aus dem Nazideutschland Importiert.
    Oder glaubt ihr die hätten die ganzen Verbrecher (Wissenschaftler)und ihre menschenverachtendes Wissen eliminiert. Wie heißt es so schön. Die Geister die ich rief werde ich nun nicht mehr los.

  1. Anonym sagt:

    natürlich schießen die bushis den Vogel ab.

    Trotzdem denke ich, dass man sich in die Tasche lügt, wenn man meint, der Ahmendenischad würde keine A-bombe bauen wollen.

    Ich halte es für daneben, totalitären Ländern / Regimen die A-Technologie zu geben/ gegeben zu haben. Die üblichen verdächtigen verdienen tüchtig kohle und die welt wird unsicherer.

    schlimm genug, dass die bombe nicht endlich verschrottet wird.

    aber natürlich muss man letztlich den geist des "rechtes des stärkeren " verschrotten- die sog. konventionellen bomben holen nämlich auf.

    Der Iran könnze auf abschreckung setzen- aber so ein provokativer stänkerer ist nicht gerade vertrauenswürdig. trotzdem wäre ein angriff völkerrechtlich nicht erlaubt.

    man kann nur beten, dass alle die nerven behalten & unsere schutzengel auf draht sind.

    Meinen gr0ßen respekt den widerständlern.

  1. Anonym sagt:

    Deutschland ist ein bestztes Land.
    Nach dem Krieg tummelten sich hier vier Besatzungsmächte, jetzt 62 Jahre!! danach sind die Russen zumindest abgezogen.
    Noch immer befindet sich ausländisches Militär in erschreckender Größenordnung in unseren Grenzen.
    Unsere Souveränität, welche im 2+4 vertrag behauptet wird, macht uns zu Alliierten in Afghanistan und Irak.
    Wir sind, was Gallien für die Römer war, eine Provinz um den Nachschub an Waren, Truppen und Dienstleistungen zu sichern.
    Genau so werden wir als Teil des atlantischen Reiches wahrgenommen und im Konfliktfall behandelt.
    Wir können unseren Arsch auf den Boden drücken und hoffen, dass wir glimpflich davonkommen, oder uns bei Gelegenheit befreien.

    Jufati

  1. Hinkelstein2000 sagt:

    welch Ironie der Zeitlinie, daß wir inzwischen dankbar sein müssen, daß noch ein starker Russe da ist. Leider wird er wohl auch diesen Größenwahnsinnigen auf der anderen Seite des großen Teichs nicht stoppen können. Denn die Konzernbosse brauchen mehr Umsatz - und den bekommen sie nur noch, wenn sie etwas zerstören um es danach wieder teuer aufbauen zu dürfen...
    Man sollte sich fast schon wünschen, daß der Iran Atomwaffen hat - vielleicht wären die letzten paar Überlebenden dann in der Lage, endlich diese Welt "normal" zu bevölkern :-(

  1. Ghostwriter sagt:

    Bahr schätzt die Situation als "sehr gefährlich ein". Die EU dürfe sich nicht von Washington instrumentalisieren lassen, sagt er.

    Der deutsche SPD-Politiker Egon Bahr, Architekt der Ost-Verträge in den 1970er-Jahren unter dem damaligen Kanzler Willy Brandt, ist über die zunehmende Konfrontation zwischen den USA und Russland besorgt. "Mein Eindruck ist, dass wir in eine sehr gefährliche Situation kommen", sagte der Friedensforscher am Samstag am Rande des SPD-Parteitages in Hamburg der Deutschen Presse-Agentur. Die neue Stärke Russlands erkläre sich vor allem aus zwei Faktoren: "Präsident (Wladimir) Putin hat den Russen ihr Selbstbewusstsein zurückgegeben und durch die Energieressourcen hat das Land die Mittel, seine Position weiter zu stärken." Die von dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder eingeleitete strategische Partnerschaft mit Russland müsse fortgesetzt werden.


    US-Präsident George W. Bush habe durch seine Politik die gefährliche Situation mit heraufbeschworen, sagte Bahr. Russland fühlt sich besonders durch die amerikanischen Raketenabwehrpläne in Europa bedroht. Putin verglich die Situation am Rande des EU-Russland-Gipfels im portugiesischen Mafra am Freitag mit der Kuba-Krise 1962, als die Welt am Rande eines Atomkriegs stand. Bahr verwies darauf, dass Russland neben den USA das einzige Land sei, das über Interkontinentalraketen verfüge und die atomare Zweitschlagfähigkeit besitze. Deutschland und die EU müssten versuchen, mäßigend einzuwirken. Sie dürften sich nicht von den USA instrumentalisieren lassen.

    "Deutschland wird nicht darum herumkommen, wieder Nein zu sagen, falls Amerika ohne Mandat der Vereinten Nationen zum Beispiel im Iran intervenieren sollte", sagte der 85-Jährige. Russland sieht bisher für die amerikanischen Vorwürfe, der Iran betreibe den Bau einer Atombombe, keine Belege.

  1. Mensch sagt:

    "Europa dürfe sich nicht von Washington instrumentalisieren lassen"?

    Bedeutet die ewig zerissene und daher geschwächte EU nicht nur Spielball zw Ost (Russland und China) und West (USA)?
    Des Weiteren ist die NATO sowieso amerikanisch

  1. Anonym sagt:

    Könnt ihr mir erklähren, wieso Bush nicht gestoppt werden kann gegen den Iran zu gehen, wenn die ganze Welt das nicht will?

  1. Anonym sagt:

    das kannst du dir alles aus dem blog erschliessen: was die welt (wir, das volk) will, steht nicht in ihrer macht darüber zu entscheiden

  1. Anonym sagt:

    das macht hoffnung, die die konkret pläne durchkreuzen können sind nunmal das militär. auch ron paul hat seine meisten spenden aus den reihen des militärs bekommen.

  1. bushmussweg sagt:

    G.W.Bush ist ein Wahnsinniger- nur vergleichbar mit Adolf Hitler!!!Bush ist im Stande einen 3.Weltkrieg auszulösen wie damals Hitler den .Weltkrieg ausgelöst hat!Offensichtlich ist das Hirn sämtlicher westlicher Politiker so vernebelt das bisher keiner diese enorme Gefahr bisher erkannt hat!!

  1. bushmussweg sagt:

    das der Iran eine Gefahr für die Welt darstellt, ist die gleiche Lüge von G.W.Bush wie vor Jahren als dieser behauptet hat Sadam Hussein hätte Massenvernichtungswaffen!Wie fast jeder weis wurde die Aussage des iranischen Präsidenten über die angebliche Vernichtung Israels vollkommen falsch übersetzt und verbreitet, um einen Grund für einen Angriff auf den Iran zu starten!!Ich halte den Iranischen Präsidenten keinesfalls für einen Terroristen der andere Länder ohne Grund angreift - was man von Bush nicht behaupten kann!