Nachrichten

Dialog zwischen Bush und Ahmadinedschad

Donnerstag, 4. Oktober 2007 , von Freeman um 08:14

Neulich auf der Herrentoilette der UNO in New York...

Wie wir von einer sicheren Quelle aus Washington zugespielt bekamen, haben sich die Präsidenten Bush und Ahmadinedschad neulich zufällig begegnet und miteinander kurz gesprochen. Dies geschah auf der Toilette der UNO in New York, als beide Staatsführer in der Pause zwischen den Reden vor der Vollversammlung mal mussten. Hier der Dialog den wir exklusiv berichten können:


Bush: Ihr müsst die Nooklarwaffen aufgeben!

Ahmadinedschad: Wir haben GAR KEINE Nuklearwaffen.

Bush: Wenn ihr nicht die Nooklarwaffen aufgebt, dann werden wir angreifen!

Ahmadinedschad: Hören sie nicht zu? …wir haben keine Nuklearwaffen. Wir haben Kraftwerke. Schauen sie hier auf den Schalter an der Wand, nach oben… das Licht geht an… nach unten das Licht geht aus. An… Licht… aus… kein Licht.

Bush: Aber wir haben BEWEISE, dass ihr Nooklarwaffen baut!

Ahmadinedschad: Dann zeigt uns diese Beweise!

Bush: Kann ich nicht… mhm… aah… das würde unsere nationale Sicherheit gefährden… mhm.. aber ich weiss ganz sicher ihr baut Nooklarwaffen.

Ahmadinedschad: Bevor ihr ihn aufgehängt habt, hat mich Saddam über euch gewarnt… wie ihr denkt. Ihr habt keine Beweise für eure Behauptungen… damals nicht und jetzt auch nicht. Sie können ja nicht mal das Wort „Nuklear“ richtig aussprechen! Aber ich sag ihnen was… wenn sie schon so auf Atombomben stehen und einen Steifen dabei kriegen, dann gehen sie doch nach Israel… die haben hunderte davon dort.

Bush: JETZT REICHTS… WIR GREIFEN AN… ATTACKE!!!!

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    nicht witzig... deine übertriebene Anti-Amerika Haltung ist sowieso ein bisschen komisch

  1. Freeman sagt:

    Man darf die Regierung nicht mit dem Land gleichsetzen. Ich bin doch nicht gegen Amerika, jedenfalls nicht wie es laut US Verfassung sein sollte, sondern gegen die verbrecherische Bush-Regierung.

    Das ist ein falsches Denken, die Regierung ist das Land. Diese Verbindung wollen ja die Regierenden herstellen, damit jede Kritik an ihnen dann mit einem Landesverrat gleichkommt. So machen es die Diktatoren, so schalten sie alle Kritiker aus. In diese Falle darf man nicht tappen.

    Eine Regierung zu kritisieren ist völlig legitim und hat mit dem Land und dem Volk direkt nichts zu tun. Und es gibt an der Bush-Regierung mehr als genung zu kritisieren.

  1. schnarch sagt:

    anti-amerika-haltung? wir haben doch gar nichts gegen kuba, kanada, mexico etc. und eine haltung gegen die us-regierung ... kann man da übertreiben?

  1. David sagt:

    Du darfst gar nich kritisieren, weil du dann en Terrorist bist, Punkt! :P

    Apropos Saddam, du glaubst die haben den wirklich gehängt? Der Kerl sieht ganz anders aus als der Saddam den ich die Jahre vorher immer gesehn hab. Weiß ja nich welches Double sie gehängt haben.

    Wär ja mal ne Idee nen weitläufigen Fotovergleich zu machen zwischen den ganzen Saddams in allen Situationen und über die Jahre gesehen. Ist fast immer en anderer Kerl finde ich.

  1. Anonym sagt:

    Warum darf man Amerika als Ganzes nicht kritisieren?
    Uns Deutsche hat man auch wegen des Nationalsozialismus Hitlers komplett zur Verantwortung gezogen und die zivile Bevölkerung auf Kniehöhe zusammengebomt. Da hat auch keiner gesagt, dass ist ja nur die verbrecherische Regierung von Hitler, aber das deutsche Volk ist ja ok.
    Hitler wurde vom Volk gewählt und Bush wurde vom Volk gewählt.
    Also, ist das amerikanische Volk an der Regierung Bushs genauso schuld, wie es das deutsche Volk an Hitlers Regierung war.
    Wir sollten endlich aufhören immer mit zweierlei Mass zu messen. Verbrechen bleiben Verbrechen, ob von Nazis begangen, oder von durchgeknallten Texanern!

  1. Anonym sagt:

    Hitler wurde nicht gewählt sondern von einem senilen Präsidenten ernannt. Bush wurde allerdings gewählt und deshalb darf man auch die dummen Amerikaner kritisieren, die das ermöglicht haben.

  1. Anonym sagt:

    bush ist kein gewählter präsident! er st durch wahlbetrug an der macht!

  1. Anonym sagt:

    "Hitler wurde nicht gewählt..."

    Ich denke, es ist jedem klar, dass Hitler nicht direkt vom Volk gewählt wurde, genauso wie es auch heute noch gehandhabt wird, oder?

    Die NSDAP ging in der Reichstagswahl vom 6. November 1932 als stärkste Partei hervor, obwohl sie extreme Niederlagen hinnehmen musste. (Soviel zu der Lüge, dass das Deutsche Volk geschlossen für Adolf Hitler war. Warum wurde dann das ganze Volk zur Rechenschaft gezogen und bestraft?)

    Der Reichspräsident Paul von Hindenburg ernannte dann Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler.
    Er wurde also genauso vom Volk gewählt, wie heute die Bundeskanzlerin Merkel!

    George Bush hingegen wurde direkt vom amerikanischen Volk gewählt. Auch wenn die Wahl möglicherweise manipuliert wurde, so ist das amerikanische Volk, allein schon vom Wahlsystem her, mehr für seine Ernennung zum Präsidenten verantwortlich, als damals das Deutsche Volk für die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler!

    Da unsere Vorfahren insgesamt für die Folgen des Dritten Reiches verantwortlich gemacht wurden (egal ob sie für oder gegen Hitler waren) und selbst unsere Generationen noch für diese Folgen zahlen darf, ist es mehr als legitim, wenn auch das amerikanische Volk insgesamt für die Folgen der Politik Bushs verantwortlich gemacht wird.

    Und mit einem geschichtlichen Märchen sollten wir auch ein für alle Mal Schluss machen. Die Alliierten wollten nicht das Deutsche Volk vom Nationalsozialismus befreien, sondern sie wollten Europa von uns Deutschen befreien. Das sie nicht auch auf uns Atombomben geschmissen haben, liegt nur daran, dass die deutsche Armee schon so gut wie niedergerungen war, sowie die Tatsache, dass nach einem Atombombeneinsatz das deutsche Gebiet für die Siegermächte wertlos, da für lange Zeit verstrahlt gewesen wäre. Außerdem hätte der Fallout die Alliierten selber gefährden können.
    Das es ihnen nicht um die Befreiung Deutschlands gib, sieht man auch an der Tatsache, dass sie nicht einfach nur die rechtsextreme Regierung Hitlers beseitigt haben. Nein, sie wollte die bedingungslose Kapitulation des ganzen deutschen Volkes. Sie wollten alles Wertvolle, alle Kolonien, alles was sie in die Finger bekommen konnten. Sie haben das deutsche Volk zuerst zusammengebombt und dann bis aufs Hemd ausgezogen. Soviel zur Befreiung Deutschlands!

    Das die Amerikaner uns nachher geholfen haben lag ausschließlich daran, dass die Alliierten, kaum war der Krieg vorbei, selber untereinander nicht klar kamen. Was ja dann zur Teilung Deutschlands 1949 geführt hat und sogar eine Notversorgung des abgeschnittenen westlichen Teiles Berlins per Flugzeug notwendig machte (Berliner Luftbrücke). Das ist aber nicht als direkte Folge des Dritten Reiches zuzurechnen, sondern der Unfähigkeit der Alliierten, den wertvollen Kuchen (Kriegsbeute Deutschland) ohne Streit unter sich aufzuteilen.

    Und für diese Unfähigkeit durften die Berliner auch nach dem Krieg noch leiden. Und wir sollen bis heute dankbar für die "edle" Tat der USA sein, dass sie eine Luftbrücke eingerichtet haben. Na, da bedanken wir uns doch recht schön. Danke, dass Deutschland 40 Jahre geteilt war und Familien auseinander gerissen wurden. Danke, dass Ostdeutschland von den Russen ausgeraubt und als Müllhalde zurückgelassen wurde. Danke, das Westdeutschland nur deshalb wirtschaftlich wieder so hoch kommen durfte, um einen sicheren Gegenpol zu den nun feindlichen Russen aufzubauen, mit bis heute bestehenden Stationierungen alliierter Truppen innerhalb deutscher Grenzen.

    Eines sollte all den Geschichtsfälschern mal langsam klar werden. Wenn ihr die Geschichte nicht so weiter gebt, wie sie wirklich war, nur um die Menschen zu manipulieren und sie in die Richtung zu drängen, die euch genehm ist, dann wird sich die Zukunft, auf kurz oder lang, gegen eure Interessen wenden!
    Hört endlich auf, das Deutsche Volk zu belügen und erzählt die Geschichte so, wie sie wirklich gewesen ist!

  1. Anonym sagt:

    Der letzte Komentar ist zu 100% richtig. Deutschland 60 jährige Gehirnwäsche

  1. Anonym sagt:

    @ anonym von 4.10.07 20.11

    da kann ich dir ebenfalls vollkommen Recht geben!

    Der damalige britische Premierminister Winston Churchill wollte nicht, das Deutschland je wieder so mächtig werden würde, um jemals wieder Krieg führen zu können.
    Nur weil die Amerikaner die Notwendigkeit gesehen haben, ein stabiles Land inmitten Europas nach westlichem Vorbild zu haben, um sich besser gegen die Russen verteidigen zu können, durften wir Deutschen unser Land wieder aufbauen. Allerdings nur mit unserer Zusage, auf eine angriffsfähige Armee für immer zu verzichten.

    Was auch immer wieder falsch dargestellt bzw. verschwiegen wird ist, dass die Engländer den Einmarsch der Deutschen in Polen bereit waren zu akzeptieren, was die Polen den Engländern bis heute noch vorwerfen.

    Außerdem wird immer gerne vergessen, dass nicht Hitler England und Frankreich einfach angegriffen hat, sondern am 3. September 1939 England und Frankreich zusammen Deutschland den Krieg erklärt haben, was zur Folge hatte, dass Frankreich besetzt und England mit Luft und Raketenangriffen bedacht wurde. Also brauchen sich diese Länder auch nicht darüber zu beklagen, dass sie nach der Kriegserklärung von Deutschland angegriffen wurden.

    Auch gerne verschwiegen wird die Tatsache, dass zu keinem Zeitpunkt das menschenverachtende Vorgehen gegen Juden und anderen „unerwünschten“ Personen der Deutschen ein Kriegsgrund für die Alliierten war, obwohl diese schon recht früh von den Konzentrationslagern erfahren haben und recht genau wussten, was dort für grausame Verbrechen stattfanden!

    Geschichte ist und bleibt Geschichte. Die kann niemand mehr verändern. Aber sie muss wahrheitsgemäß berichtet werden. Kein Land hat sich im 2. Weltkrieg wirklich mit Ruhm bekleckert. Darum sollten wir alle gemeinsam dafür sorgen, dass es niemals mehr ein neues Drittes Reich geben wird. Doch leider machen es unsere Nachbarn in Europa recht schwer, den braunen Mob in die Schranken zu weisen. Anstatt, dass sie uns helfen, diese braune Gefahr einzudämmen, bekommen Neonazis in vielen Nachbarländern das Recht, ihre braune Propaganda unbehelligt verbreiten zu dürfen. Wie soll Deutschland sich gegen ein Wiederaufflammen des Nationalsozialismus zur Wehr setzen, wenn ein Land weiter die Neonazis tun und lassen können was sie wollen? Nur wenn ALLE Länder Europas die Neonazis so bekämpfen würden, wie es Deutschland macht, könnte auch langfristig sichergestellt werden, dass es in Deutschland keinen neuen Hitler geben wird.

  1. Anonym sagt:

    Wahre Worte!

    Eine Sache möchte ich noch hinzufügen wenn gestattet.
    Deutschland wurde auch deshalb (gegen Churchills Auffassung) zu der westlichen Welt hinzugenommen, um als Puffer zwischen dem Warschauer Pakt und der NATO zu dienen.

    Jedem war damals klar, dass wenn die Rote Armee den Westen angreifen würde, Deutschland das erste Ziel sein würde und die Rote Armee frühstens von der NATO hätte aufgehalten werden können, wenn sie schon den Rhein überquert hätten. Das bedeutete, dass Deutschland auf jeden Fall so gut wie verloren gegangen wäre.
    Also, war und ist Deutschland in der ganzen Zeit vom Ende des 2. Weltkrieges bis praktisch gesehen zum heutigen Tag ohne tatsächlichen Schutz vor der großen, Waffen strotzenden Armee Russlands.
    Zwar haben die Amerikaner immer zugesagt, im Falle eines Angriffes die Sowjetunion mit Atombomben zu beschießen. Aber ob dies tatsächlich der Fall gewesen wäre, wenn die Russen ihren Feldzug an Deutschlands Westgrenzen freiwillig beendet hätten, ist zweifelhaft, da ja auch ein Atomschlag der Russen zu erwarten gewesen wäre. Und ob die Amerikaner einen Krieg auf eigenem Territorium gewagt hätten, nur um den ehemaligen Todfeind Deutschland zu beschützen?

    Eines ist klar. Deutschland ist auch jetzt praktisch nicht in der Lage, sich selber hinreichend zu verteidigen. Darum sind wir von der NATO abhängig, ob wir sie wollen, oder nicht! Wir können es uns schon rein wirtschaftlich nicht leisten, eine Armee aufzubauen, die gegen so mächtige Gegner, wie den Russen, auch nur die geringste Chance hätte. Außerdem würden es unsere lieben Nachbarn schon nicht zulassen, dass wir uns wieder so stark aufrüsten. Wir sollten unsere ganze Kraft lieber darauf konzentrieren, ein offeneres, freieres und moderneres Land in Europa zu werden, als es die USA heutzutage sind. Ein Überwachungsstaat, indem vielleicht ein Herr Schäuble wieder ruhig schlafen kann, ist absolut der falsche Weg! Machen wir nicht die gleichen Fehler, wie es die Amerikaner, nicht erst seit dem 11. September, tun! Macht allen Politikern klar, dass der normale Bürger in Deutschland NICHT vom Staat überwacht werden will. Wir wollen frei und in Frieden leben und uns nicht von irgendwelchen Jammerlappen mit ihren Lügen unser einziges Leben zerstören lassen!

    PS: Ich möchte noch meinen großen Respekt der deutschen Fußballnationalmannschaft der Damen zum Ausdruck bringen. Sie haben es geschafft, dass unser Land doch noch Fußball-Weltmeister geworden ist. Und das ohne auch nur ein einziges Gegentor zu kassieren. Das soll unsere schwache, drittplatzierte Männertruppe erst einmal nachmachen! Wäre schon, wenn beim nächsten Mal, das deutsche Volk diesen Sieg auch so gebührend feiern würde, wie sie es bei einem Sieg der Männermannschaft getan hätten!

  1. Anonym sagt:

    Natürlich will der Iran die A-Bombe! Allein schon für die Abschreckung.

    Trotzdem ist es völkerrechtlich ein Verbrechen, ihn dafür anzugreifen.

    Eine Schande, dass solche Technologien von uns und anderen weitergegeben wurden.

  1. Anonym sagt:

    Die Amerikaner nehmen nur solcher Länder für voll, die schon über ein ansehnliches Atomwaffenarsenal verfügen. Alle Anderen werden einfach überfallen, so wie der Irak. Da wundert es nicht, dass diese Länder zusehen, so schnell wie möglich aufzurüsten!

    Die USA versuchen ja jetzt wieder ein Bedrohungsszenario aufzubauen, um einen Grund zu haben, den Iran anzugreifen.
    Dass das natürlich wieder nur ein Lügenmärchen ist, wie beim Irak und vielen Fällen davor, ist klar.

    Es wird dringend Zeit, dass Europa den Amis endlich klar macht, dass wir solche Angriffskriege nicht mehr länger dulden und unterstützen!
    Niemand, der noch einigermaßen klar im Kopf ist, kann solche Kriegstreibereien noch länger gut heissen!
    Es ist eine Schande für alle Deutschen, wenn auch nur ein Cent für diese Verbrechen an der Menschheit, aus unseren Kassen kommt!

    Und die deutschen Politiker, die das Kriegstreiben der Amerikaner auch noch rechtfertigen, sollten sich schnellstens auf ihren Geisteszustand hin untersuchen lassen! Als normaler Mensch kann man nur noch mit Unverständnis auf die Aussagen mancher Politiker zu diesen Thema reagieren!

  1. Anonym sagt:

    Wieso die Politiker verdienen an den Kriegen ganz gut mit und sagen sich nach mir die Sintflut und die jenigen die sich davon distanzieren oder es anprangern werden aus dem Weg geschaft.

  1. Anonym sagt:

    Tja, es wird Zeit, dass man den Spiess umdreht und die anprangert und aus dem Weg schafft, die an den Kriegen verdienen. Vielleicht haben wir dann endlich mal Ruhe auf dem Planeten!

  1. Commander_J sagt:

    Wie sagte Homer Simpson so schön...?! NUKULAR..., das heißt NUKULARKRAFTWERK

  1. gedankenfrei sagt:

    jetzt geht dieses ´rumgehitlere´wieder los... über 60 Jahre schwadroniert diese Denkschablone durch den virtuellen Raum. Ein richtiger A(del)dolf ist das geworden..warum ? Wer hat es bisher geschafft, nach dem letzten Augenaufschlag und ein gutes halbes Jahrhundert später mit solchen "Einschaltquoten" zu glänzen ?!

    Wäen dös da Führä noch ärleiben könnt.