Nachrichten

El-Bardei – Ich sehe keine Gefahr in Iran

Sonntag, 21. Oktober 2007 , von Freeman um 00:30

Der Chef der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), Mohamed el-Baradei, hat vor einem Militäreinsatz gegen Iran gewarnt. „Wir dürfen keine Gewalt anwenden, nachdem wir bereits Lehren aus dem Irak-Krieg gezogen haben“, sagte el-Baradei am Montag in Wien.

Ich sehe keine Gefahr in Iran. Wir müssen kühl und objektiv vorgehen“, führte der IAEO-Chef aus. Zugleich rief er Iran zur weiteren Zusammenarbeit mit der IAEO auf, um noch offene Fragen zu seinem Atomprogramm zu klären. "Gewaltanwendung ist das äusserste Mittel, wenn alle anderen Mittel erschöpft sind“, führte el-Baradei aus.


Jedenfalls müsse eine Entscheidung darüber von der UNO gefällt werden.

Die Spekulationen um einen Militäreinsatz gegen Iran nannte El-Baradei „kontraproduktiv“.

Wir haben im Iran keine Hinweise darauf gefunden, dass das iranische Atomprogramm einen militärischen Charakter hat“, betonte der IAEO-Chef. „In der jetzigen Etappe sollten wir auf Sanktionen vorerst verzichten.“

Der Iran darf laut Nichtverbreitungsabkommen zivile Atomanlage betreiben… es ist ihr Recht.

Die Massenmedien versuchen aber laufend den Iran so hinzustellen, wie wenn es etwas Verbotenes macht. Sie erzählen uns nicht die Wahrheit und verbreiten Lügen und Propaganda um den nächsten Krieg zu verkaufen.

insgesamt 3 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Sollte der Iran irgendwann Atomwaffen besitzen und damit ein Land wie zum Beispiel Israel angreifen (das selbst verbotenerweise Atomwaffen besitzt)
    währe das glatter Selbstmord.
    Außerdem hat Israel ein Verteidungungsbündniss mit den USA also müßte der Iran die USA auch ausschalten um nicht selbst zerstört zu werden.
    Des weiteren tut man gerade so als ob nur vom Iran Gefahr für ein Atomschlag ausgeht.
    Wer glaubt eigendlich so einen
    hirnrissigen Blödsinn noch.
    Sollen doch alle Ihre Atomwaffen verschrotten. Mir kommt das immer so vor als wolle ein Kettenraucher seinem Nachbarn das Rauchen verbieten weil er angeblich seine Kinder gefährdet(die selbst Rauchen) und dabei hat der noch nicht mal den Tabak gekauft geschweige dem ein Feuerzeug um die nichvorhandene Zigarette anzuzünden.Jetzt will der Kettenraucher seinen Nachbarn in die Luft sprengen damit er keine Chance hat jemals zu Rauchen.

  1. Freeman sagt:

    Gutes Beispiel mit dem Kettenrauchen... ja die Elite ist bekannt dafür Wasser zu predigen und selber Wein zu saufen.

  1. Anonym sagt:

    Kriegsvorbereitung
    USA bauen Stützpunkt auf Diego Garcia aus.
    http://www.freace.de/artikel/200711/011107a.html