Nachrichten

Der Beweis die NWO ist ein Plan der Elite

Dienstag, 31. Januar 2012 , von Freeman um 13:00

Alles was wir heute erleben, die Verwandlung der westlichen Gesellschaft in eine globale Konzerndiktatur, wurde seit langem von der Elite geplant und von wachen Geistern bald aufgedeckt und vorhergesagt. Dazu verweise ich auf meinen Artikel: "Der grosse Plan - was sie mit uns vorhaben", der als Einstieg und Ergänzung zu diesem lesenwert ist.

Ein weiterer Beweis, die Neue Weltordnung (NWO) ist ein Plan der Elite, sind die Ansprachen von Robert Welch (1899 - 1985), Gründer der John Birch Society. In seiner Rede aus dem Jahre 1974 sagte er genau das vorraus, was heute bereits von der Elite umgesetzt wurde und er beschreibt die Lösungen die heute noch oder wieder Gültigkeit haben.

Robert Welch war ein erfolgreicher Unternehmer, der für seine Caramel-Bonbons in Amerika bekannt wurde. So stelle seine Fabrik Schleckstengel unter dem Namen Sugar Daddies und Bonbons wie Sugar Babies, Junior Mints, und Pom Poms her. Als reicher Mann ging er 1956 in Rente und witmete sich verstärkt gesellschaftlichen und politischen Themen. Bereits vorher war er politisch Aktiv und versuchte sich zuletzt als Präsidentschaftskandidat der Republikaner 1952. Als solcher sah er was hinter den Kulissen wirklich abgeht.

Er kam zu der Erkenntnis, die sogenannte Weltverschwörung wäre nicht die der Kommunisten, sondern es gebe eine höhere Macht darüber. Der Kommunismus wäre nur eine Front für eine wie er sagte "Meisterverschwörung", mit Wurzeln im Kreis der Illuminati und der Kern würde aus "Insidern" der Finanzoligarchie bestehen, wie die Rothschilds und Rockefellers und deren Organisationen, wie die Bilderberger, die Council on Foreign Relations und die Trilateral Commission.

Mittlerweile ist es geschichtlich belegt, die Oktoberrevolution in Russland wurde von den Geldelite finanziert und Lenin holte sich seine Instruktionen von Rothschild ab, als er in Genf wohnte und ein gerngesehener Gast in der Rothschild-Villa war. Das sozialistische Gesellschaftsexperiment oder "Social Engineering" war immer schon und ist bis heute eine Idee der Geldelite, unter dem Deckmantel der Verbesserung gesellschaftlicher Strukturen und Schaffung einer idealen Gesellschaft. In der Praxis ist es wieder nur ein Versklavung und die Herrschaft der 1% über die 99%.

Eine andere Methode ihre Macht auszuüben ist die von "teile und herrsche", in dem sie beide Seiten mit Geld versorgen, denn Krieg ist das beste Geschäft und egal wer gewinnt, sie sind immer die Sieger. Der erste Weltkrieg wäre nach sechs Monaten schon zu Ende gewesen, wenn die kriegsführenden Staaten es aus eigenen Mitteln hätten zahlen müssen. So haben die Bankster mit Krediten dafür gesorgt, dass er vier Jahre andauerte und 17 Millionen Menschen das Leben kostete. Deutschland hat erst 2010 die letzte Zahlung dafür geleistet. Das muss man sich mal vorstellen, vier Jahre Krieg und dann 92 Jahre dafür zahlen! Wie lange wird man für den II. noch büssen?

Wie sagte Gutle, die Urmutter der Rothschilds? "Es wird keinen Krieg geben, mein Sohn gibt kein Geld." Oder "Wenn meine Söhne keine Kriege wollten, würde es keine geben."

Für diese frühe Erkenntnis und Beschreibung der wirklichen Schattenmacht, wurde Welch scharf kritisiert und als Spinner hingestellt. Aber wenn man sich seine Rede die er vor 38 Jahren hielt heute anhört, dann hat er wohl recht gehabt. Hier eine Übersetzung des folgenden Videos. Zuerst wiederholt er die Punkte, die er bereits 1958 geäussert hat:

"Ein Teil dieses Plans selbstverständlich, ist die schrittweise Aufgabe der amerikanischen Souveränität, Stück für Stück und Schritt für Schritt, hin zu verschiedenen internationalen Organisationen, von denen die Vereinten Nationen die herausrangende ist, aber nicht das einzige Beispiel (Weltbank, Weltwährungsfonds, Weltgesundheitsorganisation etc. und man bedenke, die UNO ist mit ein Kind John D. Rockefeller II und er spendete ein sieben Hektar grosses Grundstück für das Gebäude in New York).

Hier nun was sie mit den Vereinigten Staaten vorhaben:

1. Massive Ausweitung der Staatsausgaben, um immer grössere Summen an amerikanischen Geld loszuwerden, so verschwenderisch wie möglich.

2. Viel höhere Steuern.

3. Ein ständig steigendes defizitäres Staatsbudget, trotz der hohen Steuern.

4. Ausufernde Inflation unseres Geldes.

5. Staatliche Kontrolle über Preise, Löhne und Güter, um angeblich die Inflation zu bekämpfen.

6. Immer grösser werdende sozialistische Kontrolle über unsere Wirtschaft und über jede Aktivität in unserem täglichen Leben. Dies wird begleitet durch eine enorme Vergrösserung der Bürokratie, in Bezug auf Kosten und Ausdehnung der Behörden.

7. Viel mehr Zentralisierung der Macht in Washington und damit die Aufhebung der Grenzen der Bundesstaaten. Es gibt eine verstärkte Bestrebung, die Grenzen der Bundesstaaten bedeutungslos zu machen, so wie die Grenzen der Kommunen es jetzt schon sind.

8. Die ständige Erhöhung der Subventionierung und der Kontrolle über unsere Schulbindung, was zur völligen föderalisierung unseres öffentlichen Schulsystems führt.

9. Eine ständige Einhämmerung in das Bewustsein der Amerikaner, wie schlimm moderne Kriege sind, mit der absoluten Notwendigkeit für Frieden, selbstverständlich einen Frieden wie die Kommunisten es meinen.

10. Den Willen der amerikanischen Bevölkerung so hinzubiegen, damit sie diese Beschwichtigungspolitik akzeptieren, was eine schrittweise Kapitulation der restlichen westlichen Welt und der Vereinigten Staaten selber bedeutet.


Die Punkte 1 bis 8 sind umgesetzt worden. Die US-Regierungen haben wie verrückt Geld ausgegeben und der Staatshaushalt ist mit fast 16 Billionen Dollar verschuldet. Obama gibt über 1 Billion pro Jahr mehr aus als durch Steuern eingenommen wird. Dabei sind die Steuern in Amerika extrem hoch. Die Inflation beläuft sich auf mindestens 10 Prozent und der amerikanische Staatsapparat war noch nie so gross wie heute. Was Robert Welch vorhersagte ist Realität geworden.

Punkte 9 und 10 muss man in Bezug auf den Kalten Krieg sehen und die damalige Expansion des Kommunismus aus Sicht Amerikas. Osteuropa wurde einverleibt, dann wurde China kommunistisch, Nordkorea, Nordvietnam, Kuba usw. was man als Welteroberung ansah. Es war die Zeit der McCarthy-Ära, mit der Jagt auf Kommunisten in Amerika.

Spätestens seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist der Westen der imperialistische Agressor und die sogenannten Friedenseinsätze und der Friede den man damit meint ist völlig auf den Kopf gestellt, nämlich der eines Friedhofs. Wie Orwell sagte, "Krieg ist Frieden" und Obama hat den Nobelpreis dafür gekriegt.

Dabei, wie ich schon oft erklärt habe, leben wir nicht im angeblichen Gegenmodell zum Kommunismus, in einer freien Marktwirtschaft, sondern in einer Konzerndikatur mit Planwirtschaft. Die Elite will ein Monopol und die totale Herrschaft und Abhängigkeit. Freiheit, Selbstbestimmung und echte Demokratie ist ihnen ein Greul. Was wir erleben ist nur eine Show, eine Pseudodemokratie, wo man höchstens das geringere Übel wählen kann, oder nur zwischen Pepsi und CocaCola. An der Macht sind alle Parteien gleich.

Wir werden von einem Politbüro und Apparatschiks regiert. Der aufgeblähte Apparat der Bürokratie mischt sich überall ein, alles wird kontrolliert, reguliert und in die Märkte wird ständig interveniert. Die Hälfte der Bevölkerung ist von staatlichen Zahlungen abhängig und die Landwirtschaft und viele Industrien von Subventionen. Grossbanken und Grosskonzerne werden auf Kosten der Steuerzahler gerettet. Das ist doch kein Kapitalismus, sondern sozialfaschistischer Korporatimus.

Guckt euch doch an wer was zu sagen hat und wo sie herkommen. Der Präsident der Europäischen Kommission, José Barroso, war Parteipräsident der Maoisten in Portugal. Angela Merkel war Parteisekräterin in der FDJ. Auch Obama werden marxistische Ideale nachgesagt, denn er hatte enge Verbindungen zu den Kommunisten Bill Ayers, Frank Marshall Davis und Saul Alinsky. Interessant ist doch auch die Tatsache, die Sozialisten finden das Konzept der Zentralbank supergut, was die Geldelite als Machtinstrument erfunden hat.

Erlaube mir das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren, dann ist es mir egal wer die Gesetze macht.“ Mayer Amschel Bauer, Gründer der Rothschild-Dynastie.

Ab Minute 3:05 erklärt Robert Welch seine Lösung:

"Wischt den Staub der Insider aus euren Augen, meine Freunde, und die kommunistische Seifenlauge aus eurem Hirn und fragt euch in aller Ehrlichkeit, was ist daran falsch, wenn die Vereinigten Staaten sich nur um ihre Angelegenheiten kümmert?

(langer Applaus)

... damit die Aussenpolitik hauptsächlich dem Wohle der amerikanischen Bevölkerung dient. Das ist genau das, was wir in den ersten 150 Jahren unseres Bestehens als Nation gemacht haben, zum grossen Vorteil für uns und allen anderen. Ausser für die kleine Clique an machthungrigen Verschwörern, die sich irgendwie einer leichtgläubigen Welt aufgezwungen haben.

Hier eine Auflistung der Errungenschaften, welche die John Birch Society in den nächsten 15 Jahren umsetzen will:

1. und am wichtigsten, die Wiederherstellung der völligen Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten. Damit meine ich unsere Resolution, die Vereinigten Staaten aus der UNO zu entfernen und die UNO aus den Vereinigten Staaten.

2. Wir müssen wieder unsere Währung zu einem reaslistischen Preis frei in Gold einlösbar machen (Rückkehr zum Goldstandard). Und wir müssen alle realisierbaren gesetzlichen Schritte unternehmen, damit die Wiederholung des enormen Diebstahls und der subversiven Verbrechen an der amerikanischen Bevölkerung nicht mehr passieren, durch die vorsätzliche Inflation die alle Regierungen vornehmen, von Franklin Roosevelt bis Richard Nixon.

3. Wir sollten die Anzahl der Behörden, die Zahl an Beamten und überhaupt des ganzen Regierungsappart, um mindestens 50 Prozent reduzieren. Und wir sollten die amerikanische Bevölkerung schrittweise von der Ansicht überzeugen, wie weise so ein Kurs ist.

4. Wir sollten alle amerikanischen Truppen aus allen Teilen der Welt zurückholen, die nicht auf amerikanischem Gebiet sind, ausser dort wo Truppen notwendig sind, so wie vom Kongress entschieden, um amerikanisches Leben und Eigentum zu schützen (Kein Krieg ohne Zustimmung des Kongress).

5. Wir sollten den Staat aus allen Bereichen und Aktivitäten entfernen, wo er nichts zu suchen hat. Auch davon müssen wir die amerikanische Bevölkerung in langsamen Schritten überzeugen."




In dieser Ansprache von Robert Welch hat er die heutigen Probleme mehr oder weniger sehr genau vorhergesagt, bereits 1958, und er stellte die Lösungen 1974 vor, die eigentlich sehr ähnlich zu denen sind, die Ron Paul in seinem Programm heute hat.

Was wir hier hören ist der Beweis dafür, es gibt einen Plan der Elite, um die Souveränität der Vereinigten Staaten, aber auch aller anderen Länder, systematisch zu demontieren. Wie in Europa, denn die EU und der Euro ist das beste Beispiel dafür. Mario Monti ist einer von Aussen eingesetzter Stadthalter der Finanzverbrecher über Italien und Lucas Papademos in Athen genauso. Aber das reicht nicht. Griechenland ist nur noch ein Protektorat von Brüssel und soll von einem Gauleiter geführt werden, was allen anderen Pleitekandidaten demnächst ebenfalls blüht.

Wir erleben die systematische Zerstörung, Entmündigung und Verarmung unserer westlichen Gesellschaft, denn die Finanzkrise ist gewollt, mit gleichzeitiger Eroberung von und Kriegsführung gegen sämtliche Länder, die der NWO Widerstand leisten. Es muss uns bewusst sein, und speziell der amerikanischen Bevölkerung muss es klar sein, die US-Militärmaschinerie (zusammen mit den NATO-Vasallen) dient nicht dem Frieden oder unseren Interessen, sondern nur denen der kriminellen globalen Elite, die den Hals nicht vollgenung kriegt.

Es findet eine ständige Zentralisierung der Macht statt, die in immer weniger Händen liegt, und die nicht demokratisch legitimiert ist. Merkel will ja auch unbedingt die politische Union mit Brüssel als Hauptstadt, weil sie "alternativlos ist". Dabei, weder die EU-Führung, noch die Führung aller Weltorganisationen, sind von uns gewählt worden. Sie haben aber massiven Einfluss auf jeden Aspekt unseres Lebens. Das Ziel ist die Weltdiktatur, die globale Kontrolle, die Auflösung in einem Einheitsbrei, ohne Individualität, Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Wer das nicht will muss sich dagegen wehren!

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Mal kurz zum Begriff "Geldelite". Ich finde, der beschreibt diese eingeschworene Gemeinschaft nicht treffend, denn sie bilden keine Elite, weil Sie über Geld verfügen, vielmehr nutzen sie das geschaffene Geldsystem als Werkzeug, als Mittel zum Zweck, als Instrument der Kontrolle. Geld ist nicht das Ausschlaggebende und Kennzeichnende für die ausführenden Akteure, auch wenn deren Sklaven (die 99%) fast alles darin messen.

  1. Jisae sagt:

    ach das waren noch zeiten als man solchen rednern eine bühne bot und (mehr oder weniger) aufmerksam zuhörte. klar muss man die rede im kontext zum McCarthyism sehen, wie du geschrieben hast freeman. ich bin jetzt gespannt wie weit ron paul noch kommen wird...

  1. xabar sagt:

    Ich kann dem Artikel nur zustimmen, möchte aber eine Sache korrigieren:

    Wenn Merkel aus der FDJ kam oder Borroso mal ein 'Maoist' war, hat das für ihr heutiges Verhalten keine Bedeutung. Auch Schröder war Juso, hat DKP-Leute, wie Dorothea Vogt, juristisch bei ihrem Berufsverbot verteidigt; der ehemalige Umwelt- und die ehemalige Gesundheitsministerin waren in kommunistischen Organisationen..

    Es sind allesamt 'Wendehälse' (ein Ausdruck der großen Schrifstellerin Christa Wolf, die neulich verstarb), die ihre einst rote Fahne in die Mülltone warfen, um sich dem System anzudienen und in ihm Karriere zu machen.

    Eine Verbindung zwischen ihrem damaligen Verhalten und ihrem heutigen, besteht nicht mehr.

    Wir müssen die Menschen nach ihrem heutigen Verhalten beurteilen, nicht nach einer längst vergangenen Organisationszugehörigkeit.

  1. Skeptiker sagt:

    Auch wenn die Schafe erkennen, dass die Wölfe sie fressen wollen, was hilft es ihnen?

    NICHTS !!!

    Sie werden trotzdem gefressen :-(

  1. Alles schön und gut, doppelplusgut, das wissen wir, wir die von den Massen ausgelacht und als Spinner abgestempelt werden. Die eigentliche Frage ist jetzt aber wie wir den allgemeinen Pöbel davon überzeugen, oder anders Formuliert, wie kommen wir in die Wohnzimmer eines jeden Kleingeists und zeigen ihm die Wirklichkeit so wie sie nun mal ist?

    Wir müssen uns formieren und das wohl aller über unser eigenes stellen, egal welchen Finanziellen Aufwand oder welchen Verzicht und Verlust dies für uns bedeutet, denn schliesslich dienen wir einem höheren Ziel, einem Ziel welches jedem zugutekommt, ausser natürlich den 1%.

    So sollten wir uns wie der Phönix aus der Asche erheben und uns mit aller Macht gegen sie stellen.

    Was sind sie den schon? Ein Haufen von alten und unfähigen Männern, die keinen Tag ohne ihre Diener und Sklaven überleben würden. Es kann ja wohl schliesslich nicht sein, dass wir aus einem Raum voller Betagten gesteuert werden, die kaum noch fähig sind ihren Arsch selbst abzuwischen.

    Sollen sie doch an ihrer eigenen scheisse ersticken, diese alten Kacker.

    Gehabt euch wohl und denkt daran: Gegen jedes übel ist ein Kraut gewachsen!

  1. desperado sagt:

    Wenn jemand wie Robert Welch und niemand wird bestreiten, dass dieser Mann mehr Einfluss hatte, als wir jemals haben werden,so viel oder besser gesagt, wenig erreicht hat, frage ich mich, was können wir tun um dieses NWO-Dreckspack loszuwerden?

    Mit guten Ideen allein, scheint es jedenfalls nicht zu funktionieren.

    Heute im Jahr 2012, also 23 (!) Jahre nach dieser Rede erleben wir nach wie vor, daß diese sogenannte Elite unbeirrt weiter ihre Agenda umsetzt.

    Solange die Mehrheit ihre Informationen von ARD, ZDF und, stellvertretend für all die anderen Medienhuren, aus der Blöd-Zeitung bezieht, sehe ich keine Chance, dass sich daran etwas ändert.
    Erschwerend kommt jetzt noch hinzu, dass das Internet, so wie wir es kennen, in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören wird.

    Ehrlich gesagt, bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich am liebsten das Handtuch werfen möchte.

    Ich rede mit den Menschen wann immer dies möglich ist, habe im Auto ein Transparent auf dem das Trennbankensystem gefordert wird
    und dann sagt mir eine junge Lehrerin - "ich weiß gar nicht was du hast, wir leben in einer Demokratie, schließlich kann ich doch wählen gehen" - es ist wirklich zum verzweifeln.

  1. Abu Din sagt:

    Die Rothschilds operieren hauptsächlich von einem Gebiet im Herzen Londons aus, dem Finanzdistrikt, auch bekannt unter dem Namen 'The City' oder die 'Square Mile.' Alle großen britischen Banken haben ihre Büros hier, zusammen mit 385 ausländischen Banken, inklusive 70 allein von der USA. Hier findet sich die Bank of England, die Börse, Lloyd's of London, Baltic Exchange, Fleet Street, London Commodity Exchange, London Metal Exchange und andere. Es ist quasi das Finanzzentrum der Welt.


    Bekannt als die "Reichste Quadratmeile der Erde", erfreut sie sich spezieller Privilegien und einer gewissen Unabhängigkeit seit 1191. Im Jahre 1215 erhielten die Bewohner dieses Gebietes eine Charter von King John, in der das Recht gegeben wurde, jährlich einen Bürgermeister zu ernennen, bekannt als Lord Major, eine Tradition, die bis heute besteht. Die 'City' hat ihre eigene Polizeimacht von 2000 Polizisten, sein eigenes Gericht und seine eigene Flagge.

    Wie weit die Autonomie der 'City' wirklich geht, und wieviel Macht sie auf die Politik von UK ausübt, ist umstritten. Trotzdem darf ich noch folgendes bemerken:

    Es gibt noch zwei andere Bezirke mit ähnlichem Status: Es sind der Vatikan und der District of Columbia in Washington, der seinen besonderen Status 1871 bekam, und in dem sich unter anderem das Weiße Haus, das Capitol, die Weltbank und der Internationale Währungsfond befinden. Zusammengenommen sind diese drei Bezirke, die sich auf einer Fläche von nur wenigen Quadratkilometern ausdehnen, die absolute Supermacht in finanzieller, militärischer und religiöser Hinsicht!

  1. Ein sehr guter Artikel zu dem Thema. Hart, aber leider nur zu wahr! :-(

    Das klingt zwar alles nach "Verschwörungstheorie", ist aber eine Tatsache und hat mit dem eigentlichen Begriff der "Theorie" irgendwie nichts mehr gemeinsam.

    Übrigens gibt es da bei YouTube eine sehr interesannte Playlist, auf die ich bei solchen Gelegenheiten immer gerne hinweise und auch in einigen meiner eigenen Artikeln verwende:

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=FFACE061B2A19885

    Dr. Rath ist zwar nicht bei jedem beliebt, zeigt hier aber sehr deutlich die wahre Macht hinter den Regierungen!

    Übrigens stammt das Wort "Gier" eindeutig von ReGIERung ab, unsere Politiker beweisen das mit ihrer Macht- und GeldGIER schließlich jeden Tag auf's neue!

    Grüße aus TmoWizard's Castle

    Mike, TmoWizard

  1. archelys sagt:

    1950 erschien die erste Ausgabe der 'New World Translation' der Bibel. Sollte es eine Beziehung zur 'New World Order' geben, dann wird m.E. der überwiegende Teil der Benutzer dieser Bibelübersetzung davon noch nicht einmal etwas ahnen.
    Es sieht nach außen alles ganz harmlos/solide aus.

  1. Neutrino sagt:

    @Skeptiker:
    "Auch wenn die Schafe erkennen, dass die Wölfe sie fressen wollen, was hilft es ihnen?
    NICHTS !!!
    Sie werden trotzdem gefressen :-("

    Das kann man so nicht stehen lassen, natürlich können sie etwas machen, wenn sie gemeinsam Strategien entwickeln, können sie den Feind besiegen, es kostet vielleicht Opfer, aber gemeinsam können sie stark genug sein.
    Hier ein gutes Beispiel aus der Natur:
    Bienen besiegen Japanische Riesenhornisse

  1. mojo-100 sagt:

    @Neutrino
    Das kann man so nicht stehen lassen, natürlich können sie etwas machen, wenn sie gemeinsam Strategien entwickeln, können sie den Feind besiegen, es kostet vielleicht Opfer, aber gemeinsam können sie stark genug sein. Hier ein gutes Beispiel aus der Natur:
    Bienen besiegen Japanische Riesenhornisse

    -

    Ein schöner Traum, doch leider nicht verwirklichbar. 1. sind wir eindeutig zu wenige und 2. diese wenigen haben es bis heute ja nicht geschafft, sich zusammen zu schließen.

    Ich habe mir seit Jahren das Maul fusselig gequatscht und jede Gelegenheit genutzt, Menschen in meinem Umfeld auf das alles aufmerksam zu machen - entweder wollten die meisten es nicht hören oder nicht wahrhaben.

    99% sind nun mal leider von den Mainstreammedien und den Propagandaministerien verblendet und tun es als Verschwörungstheorie ab oder als reichliche Übertreibung.

    Leider

  1. Skeptiker sagt:

    @ Neutrino

    In Extremsituationen sind Bienen und Menschen zu einigem fähig.
    Obwohl auf die Menschen beim arabischen Frühling geschossen wurde, strömten immer mehr Menschen auf die Plätze und Strassen. Das hat die Diktatoren schlussendlich gestürzt.

    Hat es aber am System etwas geändert? Geht es den Menschen jetzt besser dort?

  1. Unknown sagt:

    Wie sagte Monty Burns (The Simsons) so schön: "Geld ist für die Armen da."

  1. Auch wir sollten langsam in die Pötte kommen, oder wir werden erst mal nirgends mehr hinfahren wenn der Sprit auf 3 oder mehr EU steht und die Kontrollen anfangen. Warum hört man in den Medien nix von SIZILIEN??? Die machen es seit über 2 Wochen wie die Isländer (von denen man in den Medien wegen erfolgreichen Politiker und Bankerbestrafen auch nix mehr hört) die haben sich die Verantwortlichen für das Übel geschnappt. Sollten wir auch tun, wird eine drckige Sache aber wir kommen nicht darum herum ALLE Amtsträger in Deutschland von deren Ämtern zu entheben und die Struktur zu ändern. Gute Leute gibt es genug und lieber einige wenige Gute als diesen Moloch von Profiteuren, Vetternwirtschaft und Geldgeiern. Hier was über Sizilien was eigentlich jedermann wissen sollte, DENN WAS DIE IN SÜDITALIEN SCHAFFEN SOLLTEN WIR IN DEUTSCHLAND SCHON LANGE HINKRIEGEN, ODER?: http://poorrichards-blog.blogspot.com/2012/01/sicily-pitchfork-movement-in-revolt.html

  1. Guy Fawkes sagt:

    Leider haben wir es mit zwei Archetypen zu tun, was unsere Mitmenschen angeht! Ich habe eher öfter das Feedback, dass der Großteil mittlerweile genau weiß, was passiert, sie aber nicht bereit sind, ihr altes, "sicheres Weltbild" fallen zu lassen. Wir Alle waren schockiert, als wir wach wurden!
    Letztens war ich auf einer Vernissage eingeladen und Jemand reichte mir ein Körbchen mit buntem Haribo-Gemisch und sagte:"Welche Pille wollen Sie? Die Rote oder die Blaue!" Eindeutig eine Anspielung auf Matrix! Ich habe geantwortet, dass ich die Rote leider schon längst geschluckt habe, woraufhin die Person meinte:" Ja, dann hilft uns Beiden nur noch ein Trip!" Glaubt mir, weltweit in den verschiedensten Kulturen haben es die Menschen zuhauf geschnallt! Es bedarf leider wohl einer größeren Initialzündung, bis die Menschen sich erheben! Solange es noch vorteilhaft ist, diese Scheinwelt zu Leben, werden sich Wenige finden, die reagieren b e v o r die ersten Ausschreitungen stattfinden! Es muss diese berühmte kritische Masse überschritten werden, das hat natürliche die verbrecherische Clique der sog. Elite längst realisiert und zieht die Schrauben deshalb langsam und heimlich an! Wichtig ist allein, der erste Schritt, nämlich für sich selbst zu Wissen, wo man steht! Der Rest wird zwangsläufig von alleine kommen und wir können nur vorbereitet sein und Hoffen, dass der Zeitpunkt günstig sein wird, sodass es keine Opfer zu beklagen gibt! Wenn der Zeitpunkt verfliegt bleibt nur die Option des konsequenten Widerstandes! Dieser Weg wird bitterer und Härter sein!

  1. drdre sagt:

    Ich kann hier nur zustimmen, im grossen und ganzen ist es das was ich befürchte und immer wieder geschrieben haben, möglicherweise nicht so gut. Aber die Entwicklung zielt dahin, Die Aussagen von Steinmeiner nicht gegen Merkel Wahlkampf machen zu wollen, weil man sich ja im Ausweiten des ESM einig ist, der Aubau Steinbrücks zum Kanzlerkandidaten, sowie jetzt der grosse Sieg des Multi Romney in USA zeigt uns wohin die Reise geht. Die Menschen lernen nichts und werden nicht schlau. Bedauerlich aber leider wahr. Ich sehe nicht mehr optimistisch in die Zukunft. Was kommt das kommt.

  1. HomerSimpson sagt:

    Interessant zu diesem Thema fand ich auch das Buch von Gary Allen - "Die Insider". Er schreibt über den Kommunismus, dass dieser nur inszeniert wurde um einen "Feind" zu haben.

  1. Das Lustige an den Verschwoerungstheorien ist, dass sie von der Verschwoerungspraxis noch weit uebertroffen werden.

  1. gummibaer74 sagt:

    @mojo-100 ... 99% sind nun mal leider von den Mainstreammedien und den Propagandaministerien verblendet und tun es als Verschwörungstheorie ab oder als reichliche Übertreibung. [...]

    Ich gebe zu, dass Du in Deinen Aussagen recht hast. Nur vertrete ich eine etwas abweichende Meinung! Viele gehen davon aus, dass man an die wahren Übeltäter nicht ran kommt, dass sie abgeschirmt von jeder Volksnähe agitieren und umschirmt von Sicherheitskräften ihr „Tatenwerk“verbringen. Soweit richtig! Aber welche Institutionen sind nicht so abgeschirmt, welche „Maulwürfe“ manipulieren das Volk und führen es in die „antidemokratische“ Richtung? … Stimmt die Medien. Wenn man der Fliege die Flügel stutzt, kann sie nicht mehr fliegen und so ist es auch mit dem Sprachrohr der „selbst ernannten Halbgötter“. Der erste Schachzug sollte nicht auf dem falschen Feld begonnen werden, sondern dort wo es weh tut und wo man auch leichter rankommt.
    Solange die Medienhäuser und ihre Produktions(Brut)stätten in unseren Städten die Propaganda weiter streuen und bestechlich ihre Desinformationen an das gemeine Volk verteilen, solange wird sich nichts ändern. Mobilisierung fängt im kleinen an und die erste „Front“ wären ihre „Propagandasender“ und deren „Handlanger“. Wie auch immer solch ein erster Schachzug erfolgt, er muss friedlich, demokratisch, hart und schnell durchgeführt werden. Gut, ich weiß dass das nicht immer möglich ist, aber andere Möglichkeiten sind für jeden einzelnen frei interpretierbar.
    Wenn man also etwas tun möchte, so stutzt erst einmal die Fliege die Flügel! ….

  1. Es sollte uns zu denken geben, dass diese genannten Weltmachtzentralen keine demokratische Verfassung haben.

  1. abwarten sagt:

    Die überwiegende Mehrheit übt sich in Geduld. Vielen ist klar, dass brachiale Veränderungen kommen werden. Etliche mussten schon genügend unerfreuliche Veränderungen ertragen. Jeder kann im Alltäglichen seinen Teil dazu leisten ein menschenfeindliches System zu destabilisieren - Langsahmkeit, vorgetäuschte Dummheit, Desinteresse oder halt Gegenreaktion. SABOTAGE. Agenda 2020 - lebenslanges Lernen ist durch lebenslangen Widerstand zu ersetzen. Aber auch den Feiglingen sei gesagt, der Laden steht kurz vorm Zusammenbruch.

  1. China ,Opium, und die Chinesische Partei und deren Banker!!!!

    Die Sassoons können ihre Ursprünge als „ibn Schoschon“ bis ins maurische Spanien des Spätmittelalters zurückführen. Infolge der Vertreibung der Juden aus Spanien durch die katholischen Machthaber flohen sie im 16. Jahrhundert nach Bagdad.

    Dort lebte die Familie gut 200 Jahre weitgehend unbehelligt, ehe es zu Beginn des 19. Jahrhunderts unter osmanischer Herrschaft auch dort zu Pogromen kam. 1833 floh David Sassoon mit seiner Familie zunächst nach Persien, kurz darauf schließlich nach Bombay. Dort gründete David das Handelshaus David Sassoon & Co., dessen Eigentümer bald zu einer erfolgreichen und angesehenen Kaufmannsfamilie aufstiegen. Einen Namen machten sie sich aber auch durch den Bau von Synagogen, Schulen und sozialen Einrichtungen.

    Nach der Öffnung Chinas für den ausländischen Handel durch den Vertrag von Nanking 1842 wurde die Familie auch dort aktiv und brachte es, nicht zuletzt durch Opiumhandel, zu großem Reichtum.
    Bis heute!
    Maßgeblich am Aufstieg waren neben David insbesondere seine beiden ältesten Söhne Albert Abdullah und Elias beteiligt. Ersterer führte das Erbe seines Vaters vor allem in Indien fort, siedelte in den 1870er Jahren nach England über und krönte seinen sozialen Aufstieg schließlich 1887 mit der Hochzeit seines Sohnes Edward Anthony mit der Baroness Aline Caroline aus dem Hause Rothschild. Elias indes wurde zum Stammvater des chinesischen Zweigs der Familie Sassoon. Heute leben Nachkommen der Dynastie vor allem in England und den USA.
    Wem gehört das Geld und Gold Chinas? Nicht der Partei, den Komunisten sondern?Bingo!Mal den heutigen Parteichef Chinas fragen....

  1. Jenzo sagt:

    Genauso ist es !!! Ohne die Möglichkeit wirklich was zu ändern, macht das Wissen
    über diese Dinge einen nur schwermütig. hoffnungslos und desillusioniert !!!
    Ich vermisse die Ehre der Menschen (falls es die Wirklich mal gab)
    gruß Jenzo

  1. Da das Video im Blogpost nicht mehr geht, hier ein anderes YT-Video, das die zitierten Texte von Robert Welch enthält. Alles Gute aus Bolivien.
    https://www.youtube.com/watch?v=ikV0NlMaDh0

  1. gmt sagt:

    Ihr muesst eine Gegenwelle erzeugen mit einem besseren Programm.
    Leben und Erde retten und gut dabei aussehen. Die Eliten sind nicht intelligenter als der Rest.

    Die Deutschen muessen dringend ihre Verfassung erklaeren und Friedensvertraege verhandeln.
    Die Welt wartet seit 1948 darauf.