Nachrichten

Obama benötigt weitere 1,2 Billionen Dollar

Freitag, 13. Januar 2012 , von Freeman um 12:05

Wie ich bereits hier berichtet habe, sind die Vereinigten Staaten wieder am Schuldenlimit angelangt und deshalb musste Obama um eine weitere Erhöhung bitten. Am Donnerstag schickte er einen kurzen Brief an den Kongress, worin er die Abgeordneten informierte, das Schuldenlimit muss um 1,2 Billionen Dollar angehoben werden. In dem Schreiben an den Sprecher des Repräsentantenhauses John Boerner sagte er, "weitere Schulden sind nötig, damit die Verpflichtungen erfüllt werden können."

Die Staatsschulden werden dann auf 16,4 Billionen Dollar steigen!

Die USA stehen wieder vor der Zahlungsunfähigkeit und funktionieren nur durch Budgettricks und noch mehr Verschuldung. Der Kongress hat jetzt 15 Tage Zeit um über die Erhöhung des Schuldenlimits zu beraten. Eine Zustimmung muss so oder so erfolgen, anders geht es gar nicht. Damit wird aber auch der Verschuldungsgrad im Verhältnis zur Gesamtleistung des Landes (BIP) auf 110 Prozent steigen.

Das könnte einen Rattenschwanz an Konsequenzen zur Folge haben, wie der Verlust des "AAA"-Ratings, dadurch weniger Bereitschaft der Investoren die Treasury Notes zu kaufen, damit höhere Zinsen auf die Staatsanleihen und genau die gleiche Spiral nach unten wie wir es von den Pleiteländern in Europa kennen.

Diese erneute Notwendigkeit mehr Schulden zu machen, ist im Wahljahr ein gefundenes Fressen für die Gegner von Obama, da sie ihn als Präsidenten hinstellen können, der die Staatsfinanzen nicht im Griff hat und zu viel Geld ausgibt.

"Die gallopierende Schuldenaufnahme des Präsidenten bedroht die Basis unserer Wirtschaft und die finanzielle Zukunft der hartarbeitenden Amerikaner," sagte Senator Jeff Sessions, als oberster Vertreter der Republikaner im Budgetausschuss des Senats.

"Es bringt unser Land näher an das was die Führung seiner eigenen Finanzkommission 'die schlimmste Wirtschaftskrise in unserer Geschichte' nannte."

Obama wird in seiner Amtszeit die Veschuldung Amerikas von 10,6 auf 16,4 Billionen Dollar erhöhen, wenn die erneute Erhöhung überhaupt noch bis Ende 2012 reicht. Das heisst in nur 4 Jahren um sagenhafte 5,8 Billionen Dollar. Zum Vergleich, sein Vorgänger George W. Bush machte in 8 Jahren 4,3 Billionen mehr Schulden. Obama verschuldet die USA mehr als doppelt so schnell wie Bush und ist damit der Schuldenkönig aller 44 Präsidenten!

Nur schuld an der Misere sind beide Parteien, Republikaner und Demokraten, denn die einen wollen keine Steuererhöhungen und die anderen keine Sparmassnahmen. Die ganze Einstellung der politischen Klasse ist durch und durch egoistisch und korrupt. Der Staat ist ein Selbstbedienungsladen, in dem die Regierung und das Parlament ihre jeweiligen Freunde in den Konzernen mit Unsummen beschenken.

Profitieren tut die Rüstungs-, Pharma-, Agrar-, Energie-, Öl- und Finanzindustrie, die mit ihrer Heerschar an Lobbyisten und als Wahlkampfspenden getarnten Bestechungsgeldern sich die Politiker erkaufen. Die Staatskasse wird geplündert und der einfache Bürger zahlt die Rechnung, muss immer mehr Steuern abliefern und wird bis aufs Hemd ausgequetscht.

Der einzig Präsidentschaftskandidat der das Ruder herumreissen will und vernünftige Vorschläge hat ist Ron Paul. Er will die teueren Kriege beenden, keine neuen wie gegen den Iran anfangen, die Truppen nach Hause holen, die Ausgaben massiv kürzen und den Staatsapparat trimmen. Damit ist er wie er selber sagt, die grösste Gefahr für das Establishment. Deshalb wird er auch von den Medien boykottiert, ignoriert, marginalisiert und wenn es gar nicht anders wegen seiner Popularität geht, als "Spinner und als "unwählbar" hingestellt.

Jedenfalls wird ohne drastischer Kursänderung das Schiff genannt "United States of America" völlig mit Schulden, Zinsen und Zahlungsverpflichtungen überladen demnächst untergehen. Aber das ist ja ihre Absicht, um ihre neue Weltordnung daraus enstehen zu lassen.

"Yes we can" noch mehr Schulden machen als Bush ... und Kriege, Morde, Folter, Polizeistaat, Freiheitseinschränkungen usw.

Ron Paul sagt wie es ist:

insgesamt 17 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Wo bleibt die nächste Herabstufung der großen Ratingagenturen? Bei ihren "bewertungen" in Europa sind sie auch nicht so zurückhaltend.

    Aber mal überlegen:
    Staaten: pleite
    Banken: pleite
    Volk: pleite
    Firmen: pleite

    Was stimmt nicht an diesem Bild?

  1. Einauge sagt:

    So schade wie es ist aber leider wird Ronny nicht siegen. Denn es ist noch viel zu früh für ihn. Erst einmal muss Iran angegriffen werden, das Öl muss nach Amerika verschifft werden. Danach wird das amerikanische Volk so weit ausgeschlachtet bis nichts mehr geht und alle nach dem Messias schreien.Aber erst wenn das Geld nicht mal mehr für die Armee ausreicht. Dann erst wird der "Erlöser" Ronny oder wer sonst auch immer kommen. Was sehen wir daraus ? USRAEL bestimmt den Kurs.Zudem ist Ronny viel zu selbständig und passt gar nicht zum Plan. Falls er es doch schaffen sollte, muss er dieses Papier unterschreiben, wenn nicht landet er bei den Radieschen neben Kennedy oder man hängt ihm irgendwas an was er gar nicht gemacht hat und wird abgeschafft.

  1. Lara Croft sagt:

    In den Geschichtsbüchern wird stehen.
    Der Kapitallismus zerbrach an seiner Gier und Unmenschlichkeit. Der Kommunismus auch an seiner aufflammenden Gier und Unmenschlichkeit.
    Die Menschen standen auf und rebellierten rund um den Globus. Doch es war zu spät. Das menschliche Gewissen war nicht mehr und man tötete was man Töten konnte.
    Denn man kann die Seele nicht versklaven, nur deren menschlichen Körper in Ketten legen und töten.

  1. Skeptiker sagt:

    die Herabstufung der USA von AAA auf AA+ durch S&P ist bereits letztes Jahr erfolgt. Vielleicht folgt bald Fitch und Moodys diesem Beispiel :-)

    Aber, damit die Europäer nicht zu laut lachen, wird heute abend noch Frankreich und Österreich von S&P abgestraft gggg

  1. Bedenkt aber auch, dass allein eine größere Zahl auf dem Minuskonto nicht bedeutet dass er schlechter gewirtschaftet hat.

    Denkt an die Wirkung der Inflation, die zwar kleingeredet wird, die aber bei weitem erheblichere Ausmaße hat als man denkt. (Wie Freeman ja auch schon öfters schrieb)

    @LinQ

    "Was stimmt nicht an diesem Bild?"

    Das komplette Zinssystem...

  1. IrlandsCall sagt:

    Ich glaube die Erhöhung der Schuldengrenze ist noch nie verweigert worden. Das wäre dann eine 100% Zustimmungsrate. Damit ist der ganze Prozess sinnlos, denn man braucht keine Frage zu stellen wenn die Antwort zu 100% feststeht. Der Präsident hat damit die 100% Sicherheit die Schuldengrenze immer weiter xbeliebig anheben zu lassen.

  1. Unknown sagt:

    Du schreibst immer über die Schulden, aber woher kommt denn dieses zusätzliche Geld überhaupt? Ist es die FED? Sorry für die Frage.

  1. Mumdi sagt:

    @unknown: In diesem Video wird einem nochmal schön erklärt wie die Gelder fließen....:-( ....
    + Lösungsvorschlag.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=N5QsbIgbBek

  1. LinQ sagt:

    @Unknown
    um das fehlende Geld der Zinsen auszugleichen, werden Preise erhöht, Löhne gesenkt, und das Geld von unten nach oben transferiert. Oder können Sparzinsen die Inflation überleben?
    “Die Inflation ist eine der perfidesten Formen der Enteignung der kleinen Sparer ohne Sachwerte.”

    Angela Merkel, Financial Times Deutschland vom 29.11.2007

    Um Gewinn zu machen wird spekuliert, gerne auf Nahrung und fossile Brennstoffe. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an denen Menschen ihren Job verlieren wegen Einsparungen, ihr Haus verlieren wegen verkauften Hypotheken, und die Erde nicht mehr soviele Rohstoffe herausrücken kann. Bedenke, in den Rohstoffreichen 3.Weltländern leben sehr viele Menschen ausserhalb des Konsumkreislaufs. Viele wohnen auf Müllhalden und müssen sich um Plastikbecher und Altmetall prügeln, weil es zwar Bodenschätze, aber keine Jobs gibt.
    Bilderberger unterscheiden nicht mehr zwischen ethnischen oder religiösen Zugehörigkeiten, sondern zwischen ARM oder REICH.

  1. Julian sagt:

    Den Teppich, unter den das Problem des Zahlungsausfalls immer wieder gekehrt wird, würde ich gerne mal sehen. Der hat wahrscheinlich eine Fläche von 1 km² und Beulen mind. 5 Meter hoch.

    Wie lange soll dieses Spiel noch weitergehen?
    Schuldenlimit ist erreicht -> Schuldenlimit wird erhöht -> Atempause von ein paar Wochen -> Zeit wird mit Streiten über Lösungen verschwendet -> Schuldenlimit ist erreicht -> Zahlungsunfähigkeit droht -> Schuldenlimit wird erhöht -> Atempause von ein paar Wochen usw. usw...

    Wie lange geht das noch? Bis die USA zu 200% des BIP Verschuldet sind? Bis keiner mehr Staatsanleihen kauft? Einfach Dollar drucken um Schulden zu bezahlen? Dann ist der Dollar endgültig wertlos.

    Die Politbonzen in Washington kriegen es einfach nicht hin. Jede Lösung geht im Sperrfeuer des Grabenkrieges zwischen Republikanern und Demokraten unter, Obama kann sich nicht durchsetzen und das Land und die Bevölkerung verarmt mehr und mehr.
    Leider befinden sich die USA im Wahlkrampf und KEINE der zwei Parteien wird es zulassen dass die andere mit einer Lösung politisches Kapital erhält. Also spuckt man sich gegenseitig in die Suppe.

    Wisst ihr was passiert wenn ein Stern im Sterben liegt? Irgendwann ist der Brennstoff verbraucht. Die Masse lässt sich aber nicht mehr erhalten, da die Energie fehlt. Die Gravitation gewinnt die Oberhand. Um die Masse zu erhalten und der Gravitation entgegenzuwirken. finden Fusionen statt um Energie zu erzeugen, allerdings reicht diese nicht an die des ursprünglichen Brennstoffs heran. Irgendwann sind alle fusionierbaren Stoffe aufgebraucht und der Stern wird durch die Gravitation und das Zusammenfallen der Masse auf mehrere Milliarden Kelvin erhitzt. Schließlich kommt es zur Explosion des Sterns, wobei die Energie in Form von Strahlung entweicht. Diese Strahlung kann alles Leben im Umkreis einiger hundert Lichtjahre auslöschen oder stark beschädigen. Das Resultat einer Supernova kann ein schwarzes Loch sein, das durch seine enorme Anziehungskraft ALLES in seinem Umfeld "aufsaugt".

    Die Ähnlichkeiten zur Finanzsituation der USA lasse ich euch selbst herausfinden ;-)

    P.S. Ich bin kein Astronom und sicherlich kein Atomphysiker. Mir ist bewusst dass ich den Ablauf einer Supernova nicht komplett richtig erklärt habe. Mir ging es eher um einen groben Vergleich, nicht um eine korrekte Abhandlung. Also bitte nicht gleich hauen XD

  1. GlobiGlobus sagt:

    Hallo Obi..äh Obama. Telefonier doch Deinem Pudel (oder bist Du sein Pudel)Bernanke. Er soll noch viele Bäume fällen und viel Druckerfarbe aus China importieren, damit er diese wertlosen grünen Scheinchen drucken kann. Noch ein Vorschlag: die besten gefälschten USDollars hat Nordkorea (kein Witz). Ruf doch mal da an. Ein weiterer besserer Vorschlag: nimm doch bitte HAKLE, weiss, ungebleicht, 3-fach gelagert, denn dann kann man das Scheisspapier doch zu was nützlichem gebrauchen.
    In the useless Dollar we trust - all others will be shot!

  1. Ella sagt:

    Man beachte, dass nach dem Affentheater der letzten Schuldenerhoehung im letzten Jahr, bei dem sich die Reps und Demoratten einen Showdown bis zur letzten Minute lieferten, mit der Gefahr das Gehaelter von Regierungsangestellten und Soldaten nicht mehr bezahlt wurden, nun dies still und heimlich ueber die Buehne gehen soll.
    Genauso still und heimlich wie die Unterschrift unter NCAA von Obama im Weihnachtsurlaub in Hawai.
    Hat wohl von der FED und Weihnachten 1913 gelernt.

    Hier steht kaum was davon in der Tageszeitung und wenn dann auf Seite sieben oder weiter hinten im Artikel und die meisten lesen eh nur die Ueberschrift.

    Die koennen sich noch verschulden bis zum St. Nimmerleinstag, solange sie die gruenen Scheine drucken.
    Auch ein Q3 war doch schon in Gespraech.

    Das alles wird in einer Hyperinflation enden, einer Supernova wie @Julian so gut beschreibt.
    Treffen wird es die Armen und die Mittelklasse. Die Elite hat ihre Schaefchen laengst in Sicherheit gebracht.

    Ron Paul der einzige der die Situation aendern moechte und koennte hat keine Chance und falls doch Wahlcpomputerprogramme kann man manipulieren oder auch wie jetzt in New Hampshire geschehen.

    Die Wahlzettel wurden an einem geheimen Ort ausgezaehlt, also hat niemand Kontrolle darueber, aus den Leuten die die wahlen fuer sich entscheiden. Uebrigens verlangen viele Staaten keine ID poder nur ID ohne Photo, was immer dass auch sein soll. Kreditkarte, Elektrizitaetsrechnung, als Ausweis, habe ich hier alles schon erlebt.
    Schon allein dadurch ist Wahlbetrug Tuer und Tor geoeffnet.

    Mitt Romney wird aufgebaut. obwohl er gerade als Anwalt und Totengraeber fuer Firmen taetig war,die downsized wurden oder geschlossen wurden

    Es gibt nur die Auswahl zwischen Pest und Colera. Obama wird wieder gewinnen, dafuer wird man sorgen, indem man unwaehlbare Kandidaten auf der Reps Seite aufstellt, wie Weiland den verrueckten Mc Cain und die unsaegl. Palin.

    Ron Paul wird von den US Medien groesstenteils ignoriert.
    Ein Karrikatur die ich sah sagt alles:
    Ron Paul steht direkt vor einer Kamera doch deren Zoom reicht ueber seinen kopf hinweg und richtet sich auf einen anderen Kandidaten.

  1. Kasandroo sagt:

    Dieser Wahlkampf ist doch nur ein weiteres "Theaterstück" in der Serie "NWO-die Welt gehört uns" Ob Republikaner oder Demokraten, das Schuldenlimit wird angehoben bei den REP`s oder bei den DEM`s. Wieso keiner kommt und wirklich etwas verändert? Weil es so gewollt ist. Irgendwann wird egal wer, auf die "geniale Idee" kommen: Machen wir doch eine Weltwährung. Europa und USA werden sagen: Ja genau, das machen wir der Euro ist eh nicht mehr zu retten und der Dollar ist "veraltet" (meiner Meinung nach schon längst) BIP hin oder her, sie wird uns allen zugute kommen, und wir werden uns Jahre später noch erinnern, als wir die ersten Noten der allheilenden Weltwährung aus den Automaten zogen.... oder habe ich hier einen Denkfehler???

    Von Vorteil für die Strippenzieher ist natürlich das NDAA-Gesetz, weil sie meuternde Bürger damit aus den Weg räumen dürfen. Und auch in Europa kommt der Lissaboner Vertrag zum Einsatz. Vielleicht dauert es ja gar nicht mehr so lange.

    Not macht erfinderisch und nur wem es so richtig schlecht geht, wird eine Option finden sich dem zu widersetzen. Es geht vielen Menschen einfach noch zu gut. Sie werden von ihrem Wohlstand geblendet, aber nicht mehr lange, denn mit dem Verlust des Wohlstandes kommt die Wahrheit einher. Bleibt nur zu hoffen, dass dabei keiner durchdreht und für sein Recht auf Freiheit mordet oder jemand anderen schadet.

    Danke Freeman.

    Friede!

  1. Danke für das Video von Ron Paul.

    Zeigt nochmal dass er einer der wenigen vernünftigen zu sein scheint die da drüben rumhüppen

  1. GlobiGlobus sagt:

    Ich habe oben noch was vergessen zu erwähnen:
    Als ich einen Priester am Flughafen ZRH traf und mit ihm ins Gespräch kam, fragte ich ihn wohin des Weges..:
    Ich fliege nach JNB, dann fliege ich nach Zimbabwe. Darauf angesprochen wie hoch die Teuerung dort war und WIE man eine Orange, die einige Milliarden kostete, bezahle, meinte er lakonisch:
    "Sie nehmen die Schubkarre, legen das Papiergeld dort hinein, fahren zum Laden. Aber passen Sie ja auf, dass Ihnen die Schubkarre nicht geklaut wird!"
    Weltmeister wird wohl Zimbabwe mit Mugabe bleiben mit der Inflation von X-tausend % pro Monat. Bald dürften die USA folgen.

    Interessant ist zu wissen, dass eine Nation, die einen Goldstandard (Golddeckung) der Währung hat keinen Krieg führen kann, denn dazu fehlt einfach das Gold! Also liebe Amis: weiterdrucken, weiterballern, Schubkarren für die kleinen Leutchen bestellen.
    Warren Buffet (2. reichster Ami) hat mal gesagt: Die Krise von 1929 ist ein Spaziergang im Park, verglichen mit dem was auf uns zukommt! Na dann Prost!

  1. drdre sagt:

    Die Ratings spielen das Spiel der Clique der Reichen in USA mit, indem sie den Euro weiter schwächen. Frankreich hat jetzt ein Problem , und Deutschland darf wahrscheinlich noch höher in den ESM einzahlen zum Schaden seiner Bürger. WAs aber letztendlich auch nicht helfen wird den Euro aus der Bedroullie zu holen.
    Wenn unsere Politiker was für den Bürger tun würden, hätten diese sich aus dem Euro längst verabschiedet. Und den ESM Vertrag mit seinem undemokratischen Gouverneursrat zum Teufel geschickt. Wir sind vorher auch im Euro 'Raum klar gekommen und die südl. Länder hatten ein Regulativ und das war die Abwertung durch freie Wechselkurse. Die jetzige Bevormundung durch eine undurchsichtige Bürokratie und eines noch schwächeren Parlamentes in Brüssel dient nur den Banken und Konzernen. Aber es wird sich rächen den Bürger nicht mitgenommen zu haben. Jetzt heisst es nur noch rette sich wer kann ,den letzten beissen die Hunde, und die an den Trögen sitzen machen sich noch schnell die Taschen voll.

  1. xabar sagt:

    Die Staatsverschuldung ('federal debt') wird sich dann also auf 16,4 Billionen Dollar (das sind 16,4 trillion dollar) belaufen. Wer ist der Gläubiger? Die FED, die wie @Ella richtig sagt, in einer Nacht- und Nebelaktion über Weihnachten 1913 geschaffen wurde, als die meisten Abgeordneten schon in den Weihnachtsferien waren. Die Vertreter der Rothschilds in den USA hatten dabei eine wichtige Rollte gespielt, so Stephen Lendman in seinem neuen Buch, in dem er auf die Entstehung der FED eingeht.

    Man könnte so etwas auch 'Putsch' nennen: Den Ausverkauf des Staates an das nationale und internationale Finanzkapital.

    Noch mal zu den Schulden.

    Noch zu Jimmy Carters Zeiten (Präsident 1976-1980) belief sich die federal debt auf 'nur'

    $995 Milliarden, also noch nicht einmal auf eine Billion.
    Dann kam Reagan. Unter Reagan beläuft sich dann die Verschuldung nach seiner ersten Amtsperiode 1985auf $1,8 Billionen. Dieser Anstieg geht Hand in Hand mit drastisch steigenden Rüstungsausgaben. 1989, gegen Ende von Reagans Amtszeit sind es dann schon 2,8 Billionen.
    (Quelle: U.S. Office of Management and Budget, Historical Tables, zitiert nach: Greg Felton, 'The Host & The Parasite', Bad Bear Press 2010, Seite 76).

    Reagan schaffte - und das war neu -einen Anstieg der Verschuldung um 1Billion! Das hing auch damit zusammen (neben den Rüstungsausgaben, 'Star Wars', Contras-Finanzierung, Finanzierung der Mujaheddin in Afghanistan, Al Qaida..., die allein 3,5 Milliarden Dollar bekommen) dass er den Spitzensteuersatz drastisch auf 50% absenkte, wofür Carter nicht zu haben war.

    Die Folge: Eine immer größere Abhängigkeit des Staates von der FED. Wer ist das? Das sind die wichtigsten PRIVATEN amerikanischen Großbanken, darunter JP Morgan oder Goldman & Sachs, die an den Staatsschulden verdienen.

    Obama ist also nichts anderes als der Agent der wichtigsten Großbanken, der auf politischer Ebene deren Geschäfte betreibt.